Fashion Sale Hier klicken reduziertemalbuecher Cloud Drive Photos Erste Wahl Learn More Eukanuba Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,6 von 5 Sternen
31
4,6 von 5 Sternen
Preis:12,99 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 6. April 2010
Wir haben bereits alle anderen Erweiterungen ausser dem Katapult, da dieses sehr geteilte Bewertungen bekommen hat und auch so schon genug Teile und Sonderregeln für ein abendfüllendes Spiel da sind. Mit unseren über 200 Landschaftsteilen sollte man 90 Minuten pro Runde einplanen.

Zunächst ein Tipp für alle interessierten: Auf der Homepage von Hans im Glück kann man die Regeln zu allen Erweiterungen als PDF bekommen und einschätzen, ob das zu den eigenen Spielgewohnheiten passt.

Nun zu den neuen Ideen in dieser Box, von denen natürlich jede einzeln dazugenommen oder weggelassen werden kann:

1. Brücken: Das Beste aus meiner Sicht kommt gleich zuerst. Endlich eine fast passende Karte für das verzwickte Ende einer Großstadt gezogen und dann fehlt eine Straße? Oder es ist eine zu viel? In so einem Fall hilft die Brücke aus, natürlich auch wenn man die längste Straße baut. Die Brücken sind übrigens aus Holz, passen genau zu den Kärtchen und werden bei uns für 2-6 Spieler immer benutzt.

2. Burgen: Man kann eine andere Wertung sozusagen abstauben, wenn man daneben eine Burg hat, im Prinzip kann man auch seine eigene Riesenstadt dadurch zweimal werten, oder eigene Wiesen auffetten, Burgen zählen da nämlich einen Punkt mehr als Städte. Die Burgen sind aus Karton und bei 2-6 Spielern gut spielbar.

3. Basare: Man kann durch den Einsatz von Punkten an gute Teile kommen, bzw durch glückliches Ziehen beim Basar ein paar Punkte bekommen. Die Basar-Runde in Verbindung mit Baumeistern usw kann schnell unübersichtlich werden, und besonders bei 2 aber auch bei 3 Spielern macht die Versteigerung der Karten nicht besonders viel Spaß. Benutzen wir nur bei vielen Spielern.

Zusammenfassend eine gelungene Erweiterung, die sowohl in Verbindung mit vielen anderen Erweiterungen Spaß macht, aber sicher auch nur mit dem Grundspiel alleine unterhaltsam ist. Durch die neuen Karten verlängert sich das Spiel um ca 5-10 Minuten, durch Basare noch mal um 10.
11 Kommentar| 46 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 1000 REZENSENTam 13. Juni 2010
Die 8. Erweiterung zu dem Grundspiel "Carcassonne" ist prima! Nach einer riesigen Enttäuschung in Form der Erweiterung "Das Katapult", haben sich hier die Spielentwickler Neuerungen einfallen lassen, die das Spiel strategischer gestalten. Insgesamt bleibt es natürlich beim Auslegen von Geländeplättchen und Wertungen von fertig gestellten Gebäuden, Straßen, Klöstern...
ABER: hier gibt es jetzt die Möglichkeit strategisch gut platzierte Burgen so einzusetzen, dass auch der Spieler von den fertig gestellten Gebäuden etc. der anderen Spieler enorm profitiert und wie sein Gegenspieler alle Punkte einheimst...
Aber der Reihe nach:

Inhalt:
1. 12 neue Landschaftskarten, die unter das Grundspiel gemischt werden und nach den üblichen Regeln angelegt werden. Schön, denn Landschaftsplättchen kann man ja eigentlich kaum genug haben... ;-) ... die aus dieser Erweiterung sind innovativ und abwechlungsreich!

2. 12 Brücken aus Holz
Die Brücken machen sehr viel Spaß. Sie geben ganz neue Möglichkeiten und machen den Straßenbau sehr, sehr viel interessanter. Es gibt die Möglichkeit Straßen an Grünflächen anbauen, wenn also eigentlich kein Straßenstück an das angebaut werden könnte vorhanden ist. Voraussetzung ist lediglich, dass die Brücke mit ihren Pfeilern auf Grünflächen platziert wird. Dies gibt unerwartete Wendungen. Früher konnte man ja als Spieler manchmal etwas "verzweifeln", wenn man zugebaut wurde und einem das entscheidende Plättchen fehlte, um eine Straße beenden zu können. Jetzt aber kann die Brücke die Lösung und der Ausweg sein. Außerdem können Brücken natürlich auch die Pläne der anderen Spieler durchkreuzen, da nun mit einem Male unerwartet durch die Brücke eine Straße ins Spiel kommt und an sie angebaut werden muss. ;-) Die Brücken machen sehr viel Spaß! Straßen werden interssanter und man muss schon etwas mehr auf Straßenverläufe achten... außerdem ergab sich teilweise echt skurrile Architektur, die für einiges Schmunzeln sorgte... ;-)

3. 12 Stanzteile "Burg"
Die Burgen bringen den größten strategischen Spielmechnismus aus der Erweiterung hier mit hinein. Wie funktioniert`s`? Wenn ein Spieler/in eine Stadt aus zwei "Endstücken" (also eine Stadt aus 2 Gebäudeplättchen) fertigstellt, dann kann er sich überlegen, ob er diese Stadt zu einer Burg erklärt. Diese wird dann mit einem Stanzplättchen "Burg" markiert und nicht gewertet. Die Spielfigur bleibt bis zur nächsten Wertung darauf stehen. Gewertet wird diese erst dann, wenn in unmittelbarer Nähe eine Wertung vorgenommen wird. Dann streicht der Spieler mit der Burg diese Punkte komplett mit ein und erhält auch erst danach seine Spielfigur zurück. Wenn mit einem Plättchen 2 oder mehr Gebäude, Straßen etc. fertig gestellt werden, dann kann der Spieler entscheiden, welche WErtung er erhalten möchte. Wiesen zählen hierbei allerdings nicht. Sie werden erst am Ende des Spiels gewertet, wie bisher auch. Die Burgen bleiben bis zum Schluss auf den Städten liegen und werten bei der Schlusswertung STädte auf den Wiesen auf.

DAmit werden die Burgen zu echten HErausforderungen. Es kann nämlich sehr sinnvoll sein für den Spieler, dem die Burg nicht gehört, etwas kleines und billiges fertig zu stellen, damit der Burg-Spieler beispielsweise nicht von einer großen Stadt oder ähnlichem mitprofitiert. Auf der anderen Seite kann der Burg-Spieler auch von einer eigenen fertig gestellten großen STadt profitieren, da er auch als derjenige, der die WErtung auslöst die doppelte Punktzahl erhält.

4. Basare
Es gibt 8 Landschaftskarten, die mit einem Basar gekennzeichnet sind. Diese können wie gewohnt angelegt werden. Anschließend findet der "Basar" statt. Hierbei handelt es sich um eine Ersteigerung von Landschaftskarten, die je nach Spielerzahl vom Vorrat aufgedeckt werden, sobald der Basar eingeläutet wird. ERsteigert wird mit den Siegpunkten auf der Zählleiste. Diese kann man einsetzen, um die Karten zu ergattern. Anschließend werden die eingesetzten PUnkte dann von der Zählleiste abgezogen. Im Anschluss an die ERsteigerung werden die Karten reihum angelegt.

Fazit:
In dieser Erweiterung kann man als Spieler jede Menge Punkte einheimsen... Die Zählleiste kann locker 3, 4 oder sogar 5 Mal umrundet werden, wenn große Kathedralen gewertet bzw. durch die Burgen doppelt gewertet werden. 60 oder mehr Punkte auf einen Streich sind durchaus möglich. Allein ein doppelt gewertetes Kloster macht ja schon 18 Punkte aus. Auch bei der Schlusswertung fallen i.d.R. sehr viel mehr PUnkte an, weil auch die Städte auf den Wiesen durch die KLöster aufgewertet werden. Wenn dann noch das Schwein ;-) auf einer Wiese liegt, dann kann es zu ungeahnten PUnktzahlen kommen.

ABER: diese Erweiterung setzt nicht nur auf das Punkteeinheimsen! Es ist eine sehr schöne, strategische und spannende (!!!) Erweiterung, die eingefahrene Spielerrunden ans NAchdenken bringt und neue Wendungen möglich macht, für die es vorher nicht die Spielelemente gab und weil das auch nach so vielen Erweiterungen wirklich einmal wieder gelungen ist und ein unerwartetes strategisches Element hinzu gekommen ist: alle 5 STerne!

Alles in allem wirklich innovative Spielmodule! Empfehlenswert!!!
22 Kommentare| 48 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. Februar 2010
Immer, wenn man denkt, jetzt sind alle Regelvarianten ausgeschöpft, denken sich die Carcassonne-Macher etwas Neues aus - mal mehr, mal weniger gut. Zugegeben, einige Erweiterungen liegen bei uns quasi unbespielt im Regal. Nun, nichts hindert einen daran, sich Teile auszusuchen, die einem gefallen und andere wegzulassen. So wird es vielen auch bei Brücken, Burgen und Basare gehen.

Im Einzelnen:
Die Brücken sind eine tolle Idee. Wie oft wartet man auf ein spezielles Teil, dass an einer bestimmten Stelle eine Straße aufweisen muss? Jetzt kann man jetzt eine Wiese, ein Kloster oder einen von Wiesen umgebenen Stadtteil einfach überbrücken. Das hilft aus manch aussichtsloser Lage. Die neue Regel ist leicht verständlich.

Im Spiel zu zweit sind die Basare eher lästig. Die Wahrscheinlichkeit, dadurch an ein heiß ersehntes Teil zu kommen, ist eher gering. Bei mehreren Mitspielern könnte es spannend werden. In Kombination mit dem Baumeister aus einer früheren Erweiterung gespielt, werden die zusätzlichen Züge richtig verwirrend. Wird bei uns im Regal verstauben.

Durch eine Burg kann man Punkte mit einkassieren, die man dem Gegner nicht abnehmen konnte. Eine hübsche Idee und nicht allzu kompliziert. Allerdings muss man sehr genau aufpassen, wann eine Wertung erfolgt, die die Umgebung der Burg betrifft. Sollte man nicht mit zu vielen Erweiterungen kombinieren.

Wie immer liegen auch ein paar neue Teile bei, die nicht zu einer der neuen Regeln gehören. Darunter ist auch ein Stadtteil mit einer Kirche, die wie ein Kloster aussieht. Leider gibt es keine Erklärung, was das sein soll. Wenn das wirklich ein Kloster ist, muss man seinen Gefolgsmann sehr exakt setzen, damit man nachher noch weiss, ob man das Kloster oder die Stadt besetzt hat.

Fazit: Es gab schon bessere Erweiterungen, aber auch wesentlich schlechtere. Von mir aus darf jetzt Schluss sein.
55 Kommentare| 58 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. November 2010
Hier schnell mein Eindruck nach ein paar Runden:

1. BURGEN
Die Burgen sind ein witziger Einfall, im Spiel zu zweit jedoch nur mäßig sinnvoll: Es bekommen dann ja beide die gleiche Punktzahl und es hat sich nichts verändert. Wenn man zu dritt oder zu viert spielt, mag das hingegen sinnvoll sein. Praktischerweise geben Burgen auch einen Bonus bei der Wiesenwertung (Meine größte Wiese gestern: 90 Punkte). Der Haken: Wir bauen selten Kleinstädte ...

2. BRÜCKEN
Die beste Erweiterung überhaupt. Wie oft schon habe ich auf diese Klosterkarte* gewartet, um Wiesen zu verbinden? Und dann gab es auch noch nur zwei Stück davon! Aber das muss nicht mehr sein. Man kann ja einfach eine Brücke über eine normale Klosterkarte bauen, und zack! hat man zwei Wiesen verbunden ... Für andere Dinge benutzen wir die Brücken eigentlich gar nicht. :-)

3. BASARE
... sind im Spiel zu zweit auch nur mäßig interessant. Es können ja auch nur zwei Personen auf die Karte bieten.

4. WEITERE KARTEN
Es sind noch ein paar Karten dabei, die nichts mit den Erweiterungen zu tun haben, zum Beispiel eine Straße, die an einem Kloster bloß vorbeiführt, oder ein Kloster innerhalb einer Stadt. Ebenfalls gut nachgedacht: Auf zwei der neuen Karten befindet sich ein Wirtshaus.

Kartenliste: [...]

5. FAZIT
Eine Erweiterung, die sich lohnt, schon allein für die Brücken!

* Plättchen B aus dem Grundspiel.
11 Kommentar| 8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. Dezember 2013
Wieder mal eine tolle Erweiterungen, die noch mehr Möglichkeiten beim Spielen bietet.

Die Brücken sind eine wirklich gute Sache, an die man sich jedoch erst gewöhnen muss. Man kann so Straßen anders bauen oder Flüsse überqueren und kann Kärtchen mal ganz anders anlegen. Durch die Brücken entsteht ein gewisser Kniff.

Die Burgen sind ebenfalls eine gute Sache, denn nun kann man auf den kleinen 4-Punkte-Städtchen eine Burg legen und sobald ein angrenzender Bau auf den umliegenden 6 Feldern fertig wird, gibt es für denjenigen zusätzliche Punkte, dessen Burg das ist.

Die Basare sind mittelmäßig toll. Man führt dann eine Art Auktion um zwei aufgedeckte Karten durch und kann sich so Karten erkaufen gegen Siegpunkte. Ist im Spiel mit wenigen Leuten irgendwann nervig und irgendwie wenig zielführend.

Insgesamt aber gerade durch die Brücken eine tolle Erweiterung, die zum Denken anregt. Und man hat eben drei neue Dinge, die im Spiel integriert sind.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. Dezember 2011
Die drei Erweiterungen Brücken, Basare und Burgen sind hauptsächlich für das Spielen mit drei und mehr Spielern interessant, für zwei Spieler sind Burgen und Basare nicht besonders spannend.

Die Brücken bilden eine virtuelle Straße über angrenzende Wiesen. Beim Spiel zu zweit hat jede/r drei Brücken, die man strategisch einsetzen kann, um Wiesen zu verbinden oder eine Straße fortzusetzen. Ich finde die großen Holzbrücken allerdings nicht so gelungen, da alle anderen Landschaftselemente von Carcassonne zweidimensional sind, die Holzbrücken mit ihrer Höhe den Spielplan etwas unübersichtlich machen. Zudem sind sie etwas störend beim Ziehen, wenn man die Drachenerweitung damit kombiniert.

Mit den Burgen kann man Ministädte aus zwei halbrunden Stücken zu einer Burg ausbauen und bekommt Punkte, wenn ein Spieler in den angrenzenden sechs Feldern ein Bauwerk abschließt. Es ist nicht explizit erwähnt, ob man damit auch die Punkte seiner eigenen Bauwerke sozusagen verdoppeln kann, oder nur die Bauwerke anderer Spieler zählen, was zuerst einige Verwirrung erzeugte, bis wir uns geeinigt haben, dass man die Burg auch in eigener Nachbarschaft für sich selbst einsetzen kann.

Spielt man zu zweit mit der Burg, negieren sich die Punkte, wenn der andere ein Bauwerk schließt, was eine mächtige Waffe gegen Groß- und Kathedralenstädte darstellt, der Stadtbauer muss verzweifelt versuchen, vorher eine kleine Straße oder ähnliches in der Umgebung der Burg zu schließen, bevor er die große Stadt zu macht, damit die Punkte nicht flöten gehen. Man kann aber auch seine eigene Wertung durch eine geschickt platzierte Burg verdoppeln. Burgen zählen außerdem bei der Wiesenwertung mehr als normale Städte.

Wird ein Basar gelegt, wird pro Spieler eine Landschaftskarte offen gezogen und Reihum kann auf Karten geboten werden. Das ist bei mehreren Spielern nützlich, gerade wenn man mit wenigen anderen Erweiterungen spielt und spezielle Landschaftskarten selten sind, die man bräuchte, um z.B. eine Kathedralenstadt zu schließen. Zudem bringen die Basare ein bisschen mehr Interaktion ins Spiel, bei dem sonst jede/r friedlich vor sich hin legt. Für zwei Spieler sind die Basare eher überflüssig, zu zwei bieten macht wenig Sinn.

Außerdem sind noch ein 12 spezielle Landschaftskarten bei der Erweiterung dabei, die die anderen Sets gut ergänzen und ein paar neue Möglichkeiten bieten.

Fazit: Eine interessante Erweiterung für mehr Spieler, vor allem für jene, denen die anderen Sets zu wenig Interaktion mit den Mitspielern bieten. Zu zweit weniger lohnend. Preis-Leistung okay.
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. April 2015
Am besten finde ich in dieser Erweiterung die Brücken! Durch sie erhält man auf einmal ungeahnte Möglichkeiten seine Straßen zu verlängern oder Wiesen zu verbinden!
Mit den Burgen und Basaren spiele ich persönlich nicht so gern. Sie sind aber toll um ab und an mal ein bisschen Abwechslung in das Spiel zu bringen und eine andere Variante zu probieren.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. Juli 2010
Nach der letzten Erweiterung das Katapult, waren wir sehr skeptisch, aber wir wurden positiv überrascht und sind vollauf begeistert.

Mit der Teilerweiterung Brüpcken tun sich neue Möglichkeiten auf. Man kann die Straßenführung in noch nie geahnte Verschlungenheiten machen. Man kann endlich nicht passende Kärtchen zu passenden Kärtchen machen. Die Brücke setzt eine Straße fort, d.h. sie führt über die Karte hinweg und zählt genau wie ein Steraßenstück auf einer Landschaftskarte.
Diese Teilerweiterung ist eine echte Berreicherung.

Die Teilerweiterung Burgen ist eine sehr tolle ERweiterungen, da man sich so ein paar Punkte holen kann. So kann man sich auch Punkte holen, die man sonst nicht bekommen hätte. Sie gehören aber sehr wohl gut überlegt eingesetzt um aus ihnen einen Nutzen zu ziehen. Es ist aber eine gelungene und witzige Erweiterung. Man muss nur immer einen Blick auf die Burg haben, um nicht die Wertung zu übersehen.

Die Teilerweiterung Basare, ist zu zweit nicht sehr lustig, obwohl man ein Kärtchen zusätzlich bekommt, mit mehr Leuten ist es lustiger, doch wird diese Teilerweiterung bei uns nicht immer eingesetzt.

Trotzdem ist es eine sehr gelungene Erweiterung ist nur zu empfehlen. Jeder Carcassonne Fan muss diese ERweiterung haben.
11 Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. Juli 2010
Aus dieser Erweiterung benutzen wir meist nur die Karten und die Brückenteile! Es sind ein paar super Stadtteile dabei und die Brücken finden wir auch toll! Wir haben zwar etwas gebraucht, um uns an die Brücken zu gewöhnen, aber jetzt, wo man die Möglichkeit auch wirklich im Hinterkopf hat, hat man viel mehr Möglichkeiten!
Alles in allem finden wir die Erweiterung toll und spielen sie eigentlich jedes Mal!
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 31. Mai 2015
die brücken sind echt hilfreich und mit der burg lassen sich echt super viele punkte wärend und selbst in der endbewertung ergattern + dadurch hilft man sogar dem gegner eine burg zuzumachen und kann durch die 2 erweiterung dann punkte und waren ergaunern hehe der basar ist auch echt spassig richtig tolle und super erweiterung kauft sie euch werdet es nicht bereuen
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
Alle 2 beantworteten Fragen anzeigen


Gesponserte Links

  (Was ist das?)