Kundenrezensionen


459 Rezensionen
5 Sterne:
 (221)
4 Sterne:
 (72)
3 Sterne:
 (62)
2 Sterne:
 (53)
1 Sterne:
 (51)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


492 von 604 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Final Fantasy auf einer ganz neuen Ebene!
Hallo liebe Fans und liebe Skeptiker.

JA, Final Fantasy XIII ist anders. JA, es ist kein FFVII mehr. JA, einige lieb gewonnene Sachen kommen nicht mehr vor. Und jetzt frage ich auch. Ist es schlimm das dieses Spiel anders ist? Wollen wir ein zweites FFVII? Ist es wirklich ein so herber Verlust das einige Dinge nicht mehr enthalten sind? Die Antworten darauf...
Veröffentlicht am 12. März 2010 von HeavyDiceLP

versus
6 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Final Fantasy 13 - Freiheit weg, Einschränkungen her
Final Fantasy...der Inbegriff von Fantasie, epischen Geschichten, taktischen Kämpfen und Chocobos, garniert mit schönen Orten, die man nach Belieben erkunden kann. KONNTE!

GAMEPLAY:
In Final Fantasy 13 ist quasi alles linear, gradlinig, man ist der Hund an der Leine. Das Spiel führt einen die ganze Zeit durch Schlauchlevel oder gerade...
Vor 12 Monaten von Dennis K. veröffentlicht


‹ Zurück | 1 246 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

492 von 604 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Final Fantasy auf einer ganz neuen Ebene!, 12. März 2010
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Final Fantasy XIII (Videospiel)
Hallo liebe Fans und liebe Skeptiker.

JA, Final Fantasy XIII ist anders. JA, es ist kein FFVII mehr. JA, einige lieb gewonnene Sachen kommen nicht mehr vor. Und jetzt frage ich auch. Ist es schlimm das dieses Spiel anders ist? Wollen wir ein zweites FFVII? Ist es wirklich ein so herber Verlust das einige Dinge nicht mehr enthalten sind? Die Antworten darauf muss sich jeder Leser selbst geben. Ich weiß nur, dass FFVII für mich unerreicht ist und auch bleiben soll. Würde jetzt ein neues FF kommen was dem siebten Teil den Rang abläuft, hätte ich mir meine ganzen nostalgischen Erinnerungen sparen können in dem ich diesen Teil immer und immer wieder angefangen habe. FFVII ist ein schönes Kapitel in unserem "Zockerleben", aber das soll es auch bleiben. Deswegen: Ich will kein zweites FFVII. (Ein Remake sicherlich, aber keinen Ersatz!)

Nun aber zum eigentlichen Spiel.
Die Story ist endlich mal wieder der absolute Hit. Ich erinnere mich düster an Final Fantasy XII zurück... Kaum vorhandene Charaktergeschichten. Partymitglieder, von denen man nichtmal wusste wieso sie dabei waren, und ein Ende was langweiliger nicht sein könnte. Dies ist hier eindeutig anders. Im Grunde kann man in XIII keinen wirklichen Hauptcharakter benennen. Mal wird die Geschichte aus der Sicht von Vanille erzählt, dann aus Snows Sicht usw. Jeder Charakter bekommt seine Sternstunden und den Moment im Rampenlicht. Und das nicht nur einmal. Es kommen bereits in den ersten 10 Spielstunden Storywendungen auf, die man aus älteren Teilen nur kurz vorm Ende erleben kann. Die Geschichte an sich ist sehr nett gestaltet. Es gibt immer wieder Zeitsprünge in die Vergangenheit wo die Charaktergeschichten weiter geführt, und das Verständnis wieso und weshalb sich ein Gruppenmitglied der Gruppe angeschlossen hat, erklärt wird. Allerdings muss man zugeben, erfindet die Story das Rad nicht neu. Es geht wieder um zwei "Nationen" die sich gegenseitig versuchen fertig zu machen. Wir haben auf der einen Seite Cacoon, die in stetiger Angst vor den Pulse Fal'Cie und L'Cie leben. Auf der anderen Seite gibt es Grand Pulse. Pulse ist allerdings nicht mehr von Menschen bewohnt, sondern von grausamen Bestien die an Stärke kaum zu überbieten sind. Man könnte diese Welt als raue und gefährliche Wildnis beschreiben. Cacoon ist ein kleiner pseudo Planet, der in sicherer Höhe über Pulse schwebt. Möglich ist das durch die Macht der Sanctum Fal'Cie Eden. Das Sanctum regiert über Cacoon und ist die treibende Kraft im Kampf gegen die Pulse L'Cie.

Ich könnte nun Seitenlang darüber schreiben was genau eine Fal'Cie ist, wie L'Cie entstehen usw. Aber das ist eine Sache die eindeutig zu groß ist um Sie hier zu erklären. Würde außerdem einiges an Spoiler enthalten. Diesbezüglich kann ich nur jedem empfehlen die Datenlogs, die in regelmäßigen Abständen freigeschaltet werden, aufmerksam durchzulesen. Ein Großteil der Story wird erst mit diesen Logs stimmig.

Zu der Grafik muss man nicht mehr sagen. Außer vllt. das sie wirklich Top ist! Hier aber achtung: Spielt man FFXIII nicht mit einem HDMI Kabel, kann es in den Zwischensequenzen zu unschönen Rucklern kommen. (so zumindest meine Erfahrung)

Das Kampfsystem ist ebenso genial wie einfach. Ich habe hier Argumente gelesen das die Ausrüstung auf das mindeste beschränkt wurde. Erinnern wir uns mal zurück.
Final Fantasy VII: Waffe + Schmuckstücke
Final Fantasy VIII: Waffe und G.F.
Final Fantasy IX: Komplette Sets
Final Fantasy X: Waffe + Schmuckstücke
Final Fantasy X-2: Kostüme
Final Fantasy XII: Komplettes Set.
Und jetzt soll plötzlich in Final Fantasy XIII das Rüstungssystem zu abgespeckt sein? Kaum zu glauben das solche Kommentare von Leuten stammen die sich selbst "Fan" schimpfen. Aber zurück zum Kampfsystem... Zu Beginn ist es ein bisschen langweilig... Man haut drauf, schmeißt sich ne Potion rein, haut weiter drauf. Aber ab dem Moment wo man die Paradigmen bekommt wird es anspruchsvoller. Bosskämpfe sind häufig so schnell, dass man binnen Sekunden reagieren muss, weil ansonsten die gesamte Gruppe down geht. Das Problem ist, stirbt der aktuelle Gruppenanführer, ist das Spiel vorbei. Naja, darüber kann man zwar streiten, aber es ist auch nicht wirklich schlimm. Man kann jeden Kampf sofort neu beginnen, ohne beim letzten Speicherpunkt neu anzufangen.

Die Charakterentwicklung erinnert sehr stark an das Sphäro Brett von FFX. Man verfügt mit jedem Charakter über bestimmte Berufe (Im laufe der Story bekommt jeder Charakter auch jeden Beruf) die man getrennt von einander mit KP skillen kann. Dabei ist es ratsam, für jeden Charakter einen Hauptberuf festzulegen. Am Anfang wird man zwar noch quer Beet skillen können, allerdings ist das nachher nicht mehr so ratsam. Auch dieses System ist ebenso einfach wie genial. Es funktioniert, und man muss sich keinen Zacken aus der Krone brechen um es zu verstehen. Dabei allerdings Vorsichtig sein! Nicht jeder Charakter ist in jedem Job gleich gut. Fang zum Beispiel hat herausragende Angriffswerte, aber dafür sehr magere magische Fertigkeiten. Der Beruf des Verheerers (Schwarzmagier) ist also nicht sehr optimal für sie. Allerdings hindert euch niemand diesen Beruf doch zu skillen. Und das müsst ihr sogar, wenn eure Charaktere perfekt sein sollen. Man erkennt aber recht einfach welche Berufe für einen Charakter geeignet sind und welche nicht. Schaut man sich die benötigten KP an um die ersten zwei bis drei Punkte freizuschalten, bemerkt man die verhältnismäßig hohen Kosten. Die Berufe, in denen der jeweilige Charakter nicht so geeignet ist, sind um einiges teurer.

Nun räume ich noch mit ein paar Kritikpunkten auf die von Leuten stammen, die unmöglich mehr wie 10 Stunden gespielt haben.
~ Keine Shops, man muss die Items über den Speicherpunkt kaufen.
Naja, ich will ja nicht zu viel verraten, aber denkt nochmal über die Story nach. Glaubt ihr allen ernstes es würde gut gehen wenn die Charaktere einen Laden betreten und einen auf "Hallo, ich will was kaufen!" machen?
~ Lineare Welt.
Stimmt, zu Beginn. Allerdings sehe ich ALLES was in einem Final Fantasy passiert, bevor man die komplette Party beisammen hat, als Prolog. Einführung in das Spiel. Nach knapp 13 Spielstunden habe ich erst meine Party komplett gehabt und siehe da: Offene Areale wo man sich frei bewegen kann. Schließt man die Geschichte komplett ab, erhält man auch wieder Zugang zu allen Gebieten auf Grand Pulse und kann sich weiterhin dort frei bewegen und Nebenaufgaben erledigen.
~ Zu viele Zwischensequenzen, zu wenig Nebenaufgaben.
Ja sorry Leute, aber was genau wollt ihr? Ihr wollt eine gute Story. Ok... Diese wird durch die Zwischensequenzen erzählt. Ihr wollt aber nicht Wochen und Monate vor der Flimmerkiste sitzten um alles zu schaffen? Also -> weniger Nebenquests. Davon abgesehen hat die X-Box Version auch so schon 3 DvD's auf dem Konto. Hier ist Final Fantasy eindeutig der Konsolen übergreifenden Produktion zum Opfer gefallen. Währe das Spiel noch größer, hätten X-Box User 4 bis 5 DvD's und somit würden die Preise für diese Konsoleumsetzung zu hoch ansteigen.

Fazit:
Final Fantasy XIII ist seit 10 Jahren mal wieder ein Final Fantasy mit dem ich zu 100% zufrieden bin! Die Story stimmt, die Charaktere stimmen, das System stimmt und das Setting ist einfach nur genial. DAS macht ein Spiel aus. Und nicht die ganzen FFVII Vergleiche und Minigames. Übrigens, würde ein Final Fantasy erscheinen was genau das gleiche System wie FFVII hat, nur mit einer anderen Story, würde das rum geschreie noch größer werden. Deswegen: Passt ein bisschen auf was Ihr euch wünscht. Denkt daran, dass ein Wunsch auch durchaus nach hinten los gehen kann. ;)

Von mir gibt es eine ganz klare Kaufempfehlung!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Immer dieser Vergangenheitswahn...., 23. Januar 2015
Rezension bezieht sich auf: Final Fantasy XIII (Videospiel)
Hallo zusammen,

heute widme Ich meine Erste Rezension dem Spiel Final Fantasy XIII.
Der Grund dafür, ist einerseits, das Ich das Spiel wegen sehr vieler Aspekte einfach nur als sehr gelungen empfinde, und auf der anderen Seite, möchte Ich gerne auch die Menschen ansprechen, die entweder ein Zweites Final Fantasy 7 erwarten, was Ich mittlerweile bei vielen Rezensionen gelesen habe, und als lästig empfinde.Natürlich ist die Bewertung Subjektiv aus meiner Sicht zu betrachten, und damit nicht das Maß aller Dinge. Bitte nicht vergessen :)

Ich fange mal Simpel an, und beginne in Bestimmten Kategorien, um das ganze Übersichtlicher zu halten.

GRAFIK: 5 von 5 Punkten:

Die Grafik in Finalk Fantasy XIII kann aus meiner Sicht mehr als überzeugen. Alles wurde wunderbar und Liebevoll in Szene gesetzt, und es gibt keine Grafischen Aussetzer, über die man sich im großen und Ganzen beschweren kann. Gerade wenn man bedenkt, das dies eines der älteren Spiele der PS3 ist, kann man vor den Machern wirklich nur den Hut ziehen.
Auch die Videosequenzen sind Super, und gehen Beinahe in die Richtung von Kurzfilmen, die Informationen zur Story geben, um dem Spielverlauf besser folgen zu können.

MUSIK: 5 von 5 Punkten:

Die Musik passt sich der Situation im Spiel entsprechend an. Kein langweiliges Gedudel, wie Ich es aus anderen Titeln heraus schon kennengelernt habe, sondern wirklich schöne Abgestimmte Musik, die den Spieler dazu einlädt, das er Sich in die Umgebung, die das Spiel gerade bietet (Je nach Standort im Spiel) fallen lassen kann. Auch dabei gibt es Ruhigere, oder eher Fetzigere Musik, je nach Situation eben.

SPIELSYSTEM: 4 von 5 Punkten:

Das Kampfsystem des Spiels, also das Paradigmensystem, ist eine Sache für Sich. Die einen werden es lieben, und die anderen vermutlich hassen. Ich selbst konnte Mich damit Gut arrangieren. Denn man sollte je nach Lage im Kampf, oder eben je nach Gegner, das Kampfsystem anpassen, um zum Beispiel dem Gegner erst Statusverringerungen reinzudrücken, ehe man Ihn ernsthaft attackiert. Das Kämpfen selber, ist reines X drücken, da muss Ich recht geben, aber wenn man nicht aufpasst, was Im Kampf passiert, und schnell die Paradigmen anpasst, ist ein Kampf auch schnell mal verloren. Taktisches Denken ist also auch hier gefragt, nur das es eben schneller passieren muss, und nicht im Typischen Rundenbasierten System, was in vielen Negativrezensionen erwähnt wird. Alles in allem kann man aber sagen, das das Spielsystem als ganzes Gut umzusetzen ist, und man keine Jahre braucht, um es auf die Reihe zu bekommen.

DIE STORY: 5 von 5 Punkten:

Der umstrittenste Punkt ist natürlich die Story. Es ist halt kein FF7 mehr, was Ich persönlich auch nicht bedauere. Ich kann das gejammer mittlerweile wirklich nicht mehr hören. Sicher ist jede Story irgendwo eine reine Geschmackssache, zumindest vom Empfinden her, aber das immer wieder alte Titel als Maßstab genommen werden, geht mir nur noch auf den Zeiger.
In der Story von FF13 ist im Grunde alles vertreten. Spannung, Romantik, Action, Humor... Es findet sich für jeden etwas, der das Spiel auch wirklich spielt, und nicht nach einer Stunde aufhört, weil er sagt "Das ist aber kein FF7 mehr". Rezensionen in dieser Art kann Ich leider nur noch Müde belächeln.
Ich werde zur Story an sich nicht wirklich etwas sagen, um Leuten die Spannung nicht zu nehmen, die Story selber erleben zu können. Auch die Charaktere sind Gut getroffen, und jeder hat seine eigene Geschichte, die im Spiel zu einer Gewissen Zeit erläutert wird, und seine Gründe, weshalb er die Gruppe unterstützt. Auch kommt häufiger die Aussage, das das Spiel zu Linear aufgebaut ist, was durchaus nicht gelogen ist. Dennoch hemmt das den Spielspaß nicht. Irgendwann sollte man sich dem Ende des Spiels doch nähern können, und nicht ewig in der Gegend herumirren, weil man ja erst alles erkunden muss. Dazu hat man später immer noch die Chance.

FAZIT:

Ich komme einfach mal auf den Punkt und Kern der Sache. Wenn jemand ein zweites FF7 erwartet, sollte er sich keinen Final Fantasy Titel mehr kaufen. Jeder Teil der Reihe ist anders, und das sollte vermutlich auch so sein. Jeder, der dem Spiel eine Faire Chance gibt, wird dies vermutlich auch nicht bereuen. Für mich war es mein erstes selbst gespieltes Final Fantasy (Und Ja... Ich kenne die Story von anderen Teilen im großen und Ganzen...) und war eher Skeptisch,weil Ich die Reihe als solches eben Nie gespielt habe. Aber dennoch muss Ich dazu sagen, das das Spiel eine Gute Unterhaltung über einen langen Zeitraum bietet.

Freue mich natürlich über jede Meinung. Dies ist meine erste Rezension, weshalb Ich mich freuen würde, wenn man Nicht gleich über mich herfällt, als sollte man Mich steinigen. Danke im Voraus :)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen sleepymelly, 5. Oktober 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Final Fantasy XIII (Videospiel)
Hallo :)
Ich bin und bleibe ffx Fan!!! Meiner Meinung nach, dass beste ff Spiel!!!
Aber auch das hier macht mir sehr viel Spaß!
Ich bin schnell rein gekommen und es gibt wirklich viele videosequenzen.
Die Grafik erinnert mich an ffx aber selbst die, ist ja super!
Von der Story her Find ich es Bis jetzt gut und musste schon Tränen lassen xD
Aaah sazh und vanille xD
Ich muss zugeben, nach ff7,8,10 hätte ich Viel mehr erwartet! (Und weniger Technik)
Aber es macht dennoch Spaß! Eine komplett Lösung ist nicht zwingend erforderlich (wie gewohnt), zumindest bis jetzt, hab ich als ohne Lösung gefunden :)

Fazit: für den Preis, kann man es sich inzwischen echt kaufen, ohne es zu bereuen.
Find ich :)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Langatmig aber unterhaltsam, 28. Mai 2014
Rezension bezieht sich auf: Final Fantasy XIII (Videospiel)
Über das SPiel selber wurde hier schon viel und ausführlich referiert, daher versuche ich meine Meinung so knapp aber doch ausführlich wie nötig zu halten.

Final Fantasy XIII kam mit gehörigen Vorschußlorbeeren zu mir in Haus geflattert. Tests habe ich mir verkniffen zu lesen und möglichst unbefangen an das Speil heranzugehen, meine letzten FF Erfahrungen wahren FF III und FFVII, zwei ganz erstklassige Spiele.

Aus technischer Sicht ist Final Fantasy XIII durchaus OK. Die Videosequenzen sind exzellent, die Levels sind schön gestaltet und die Charaktere sehen klasse aus. Auch die Animationen wissen zu überzeugen. Aufgrund der Technik geschuldet ist das Spiel leider sehr Schlauchlevellastig. Ein Hauch von Freiheit erfährt man ab Kapitel 11, eine wunderbare Abwechslung im Spiel die gerne 2 oder 3 Kapitel früher hätte einsetzen dürfen.

Das Gameplay kommt sehr langsam in Fahrt. In der Tat ploppen slebst nach 12-15 Spielstunden immernoch Tutorials auf. Das hat den Vorteil, das selbst blutige Konsolenneueinsteiger mithalten können. Die Erfahrenen Hasen werden sich hier allerdings schnell ein wenig langweilen. Überraschend war für mich, dass der Schwierigkeitsgrad in Kapitel 11 auf einmal extrem anzog. In dem Moment in dem sich das Spiel öffnet und man sich der neuen Freiheiten erfreuen möchte trifft man alsbald auf Gegner denen man einfach noch nicht richtig gewachsen ist. Hier beginnt dann das mehr oder weniger beliebte "Grinding" getarnt als Miniquests bis man sich soweit gepimpt hat, dass man sich auf in das nächste Kapitel machen kann.

Analog zum Gameplay ist die Story zu betrachten, bis man versteht worum es überhaupt geht, wer was macht und warum und woher das Ganze eigentlich wie kommt und funktioniert ziehen etliche Stunden ins Land. Das ist am Anfang nervig, motiviert dann im Nachgang aber mehr, wenn man endlich weiss worum es geht.

Die Länge des Spiels hat mich kalt erwischt! Das man dieser Tage noch zwischen 35 und 45 Stunden in die Story eines RPG stecken kann ist außerordentlich selten. Das schaffen sonst nur die ganz großen Knaller wie KOTOR oder TES.

Das Kampfsystem ist gewöhnungsbedürftig, eine Art Semi-Rundenbasiertes-Echtzeitkämpfen. Das ist für mich mal was neues im FF Universum und kommt eigentlich ganz gut, auch wenn ich mehr der Freund der vollen rundenbasierten Kämpfe bin.

Alles in Allem kann ich das Spiel auf jeden Fall empfehlen wenn man auf Japan RPGs mit epischer Länge steht und über einen hohen schlauchlastigen Levelanteil sowie eine sehr flache Anforderungs- und Spannungskurve hinwegblicken kann. Ich wurde gut unterhalten und kann daher guten Gewissens vier Sterne geben!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Ein eintöniges aber doch unglaubliches Spiel, 4. Mai 2014
Von 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Final Fantasy XIII (Videospiel)
Ich war sehr skeptisch als ich mir dieses Spiel kaufte. Ich muss ehrlich zugeben ich hatte es schon mal ausgeliehen aber habe es nur bis Kapitel 9 geschafft weil man echt nur schlauch Level hat und es total langweilig war das ich immer kurz vorm Einschlafen war bei den Kämpfen.

Doch da ich ja ein kleiner FF Fan bin und FF 8, X/X-2 HD und FF 14 in Besitz habe (9 hatte ich auch gespielt) musste ich dem Spiel eine neue Chance geben also habe ich es mir gekauft!

Ich habe es noch einmal von vorne gespielt... und es war wieder sehr ermüdend. Die Geschichte fand ich persönlich etwas verwirrend und leider nicht spannend... aber eigentlich jedes FF Teil beginnt, finde ich langweilig und kurz vor dem Ende wird es spannend und alles wird aufgedeckt und man bekommt Freiheiten. Was ich bei FF 13 ehrlich gesagt nicht erwartet habe aber es war da!

Bei Kapitel 11 angekommen, in einer wunder schönen großen Landschaft mit 64 Nebenmissionen und wieder seine Charaktere Stärken wie man es schon in den vorherigen teilen machen konnte und was wirklich süchtig machen kann wenn man unbedingt sehr starke Charaktere hoch ziehen will.

Man kann das Spiel auch durch spielen, den Spielstand laden und man ist wieder dort und kann alle Missionen nachholen (was von vorteil ist da man mit dem Endboss erst das letzte Kristarium erhält).

Ich habe das Spiel nun durch und bin doch ziemlich begeistert, endlich nach endlosen Schlauch Level (hab ca 25h bis kapitel 11 gebraucht) kann man Frei Spielen. Einige finden es dann vllt demotivierend aber ich finde es super klasse und Spiele es immer noch, mittlerweile bin ich bei über 80 Stunden.

Die Grafik hat mich auch immer wieder begeistert, diese ist einfach wunder schön, die Kampf Effekte (Magie) sind Wahnsinn, man sieht wie liebevoll alles gestaltet ist, was anderes ist bei FF ja nicht zu erwarten. Und zum ende hin fand ich die Story zwar immer noch seltsam muss ich zugeben doch auch ziemlich rührend und traurig.

1 stern Abzug trotzdem wegen den Schlauch Leveln.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Solides RPG, aber kein "Kracher", 1. Oktober 2012
= Spaßfaktor:3.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Final Fantasy XIII (Videospiel)
Als riesiger, fast schon fanatischer Final Fantasy Fan(auch von Teil 12) bin ich natürlich mit dementsprechendem Eifer und großer Vorfreude an FFXIII herangegangen. Obwohl ich es mir schon am Releasetag gekauft habe, bin ich erst jetzt dazu gekommen, eine ausführliche Rezension zu schreiben. Es konnte meine Erwartungen im großen und ganzen erfüllen. Kurz und knapp die Story finde ich super, die Grafik sowieso traumhaft, das Kampfsystem sehr dynamisch und flüssig, den Sound im Gegensatz zu den direkten Vorgängern(X und XII waren Soundmäßig nicht so die Granaten) wieder sehr ansprechend. Aber nun schauen wir mal genauer:

1. Story: 4/5

Hier vergebe ich die 4 Punkte, da wir nach dem doch etwas flachen FFXII mal wieder eine sehr emotionale Story dargeboten bekommen. Ich finde sie nicht so gut wie etwa 6-8, aber man soll ja nicht immer an den RPG-Giganten messen. Was mir sehr gut gefällt, ist, dass wieder das alte FF-Star-Wars Gefühl aufkommt: Man spielt im Prinzip eine kleine Partei von Menschen, die gegen eine ganze Armee bzw. sogar die "Götter"(Fal'Cie) ankämpft, weil sie ihr Schicksal als deren Marionetten nicht akzeptieren will. Manko ist ein bischen, dass ich mir eine noch größere Verstricktheit der einzelnen Charaktere gewünscht hätte. So fragte ich mich bis zum Schluss, warum eigentlich dieser kleine Emo-boy(Hope) dabei sein musste. Ja klar, sie sind durch das L'Cie Dasein mehr oder minder gezwungen, gegen die Fal'Cie zu kämpfen um nicht als Cieth zu enden, aber irgendwie merkte ich nicht, dass Hope auch nur einmal einen Ansatz von Kampfgeist gezeigt hätte. Gut gefallen hat mir die Geschichte von Fang und Vanille und vor allem die Endsequenz, aber ich will jetzt nicht spoilern.

2. Grafik: 5/5

2009 als das Game erschienen ist, sprengte es alle Maße eines RPGs. Sogar jetzt gehört es noch zu den Topgames in dieser Hinsicht(außer man vergleicht jetzt mit anderen Genres wie BF)

3. Sound 5/5

Endlich wieder Orchester-Klänge und Chore, die mein Gehör mit Freude erfüllen! Vor allem Barthandelus' Theme ist unglaublich geil, solche Granaten haben in FFX und FFXII definitv gefehlt. Die Synchronisation ist auch sehr gut und die Sprecher wunderbar ausgewählt. Und im Endkampf hab ich echt wieder das Gefühl es geht um das Schicksal der Welt(hatte ich zuletzt in FF8)

4. Gameplay: 5/5

Hier gibt es definitiv 5 Sterne, auch wenn Final Fantasy schon besseres Gameplay hatte. Es ist flüssig, dynamisch(man kann bis zu 5 Befehle gleichzeitig eingeben) und sehr variantreich. Für letzteres gibt es auch ein dickes Plus, denn nach FFVI ist XIII das erste, das Spieler wieder angemessen fordert: Hier geht es in Bosskämpfen nicht um stumpfes zuhauen 5 Runden lang und dann einmal Heilung auf alle zu casten, sondern es ist genauso wie es sein sollte: Am Anfang des Kampfes versucht man, positive Zustände bei sich und negative beim Gegner zu erzeugen, danach erst angreifen. Da sich der Boss meistens selbst mit positiven Zuständen belegt und versucht die Truppe mit negativen zu belegen wirds manchmal knifflig: Soll ich mich lieber heilen, oder zuerst die negativen Zustände beseitigen, oder geht sich doch noch ein Angriff aus(Shock-Zustand etc.). Spielt man nicht auf diese Art, ist man bei den meisten Bossen oder Unique Enemies in kurzer Zeit tot. Das finde ich wirklich gut gelungen!

5. Extras: 5/5

Hier kommt man definitiv nicht zu kurz, es gibt allein 64 Nebenmissionen bis man zum ultimativen Gegner kommt und diese sind noch lange nicht alles. Es hilft schon sich hier das Lösungsbuch von Piggyback zuzulegen, das sieht nicht nur ungemein schön aus, es bietet auch die gewohnte FF-Qualität wo wirklich alles drinsteht. Langweilig wird FFXIII höchstens nach etwa 150h Spielzeit.

Negatives:

- Das Mapdesign: Ich habe noch nie sowas schlechtes gesehen. Die Maps sehen wirklich schön aus, aber sie sind einfach dermaßen linear, dass man, wenn man nicht im Kampf ist, schonmal einschlafen kann(ist mein Ernst). Sobald man nach Grand Pulse kommt, ändert sich das zwar für EIN Gebiet(Archylte-Steppe), aber danach kommt wieder das gleiche(diese Minen).

- Das Kristarium: Hier scheint man von den linearen Maps inspiriert worden zu sein. Im Prinzip ist es ein Sphäro- bzw. Lizenzbrett aus Teil X/XII nur ebenso linear wie die Maps, mit Abzweigungen wo vl mal ein Skill/ein Powerup liegt.

- Waffenumbau: Die Idee, Waffen zu leveln finde ich nicht schlecht, allerdings ist die Umsetzung in FFXIII viel zu einfach: Es gibt an die 100 Ggst, die geteilt in 2(3 mit den Katalysatoren) Kategorien zur Verbesserung der Waffe beitragen können. Zuerst verbessert man mit billigen Sachen wie Dunkelschwingen den EP-Faktor, danach bringt der/die nächsten verbauten Ggst dann das doppelte bzw dreifache an EP. Jetzt haut man sich ein paar Nuklearrekatoren rein und die Waffe/Rüstung ist auf Max Lvl(meistens). Verbessern tun sich bei der Waffe NUR der/die Statuswerte. Zunächst mal ist es sinnlos, dass es soviele Ggst gibt, wenn es eh nur 2 Auswirkungen gibt. Da hättens 10(2x 5 für jede Kategorie) auch getan. Dann hätte ich mir lieber gewünscht, dass sich neben Statuswerten auch andere Sachen verbessern, die Waffe/Rüstung z.B. komplett neue Effekte dazubekommt usw. Das erreicht auch mit Katalysatoren nicht (Hat man jetzt nur Hausnummer ein Schild mit Feuer-Resistenz+10% levelt man es max, dann hat es Feuer-Resistenz +15% von mir aus, dann brauch man n Katalysator und kriegt n besseres mit +20%). Ich hätte mir hier gewünscht, dass es viel tiefer und variantreicher wird, dass z.b. eine Waffe auf einmal ein Element dazubekommt, oder einen Zustandsangriff wie etwa Blind-Schlag und bei Rüstungen das selbe. So wäre es sehr schnell sehr viel tiefgängiger geworden. Das Nexus-System(bestimmte Waffen in Kombination mit bestimmten Accessoires verleihen gewisse Effekte) kann das nicht aufwiegen.

- Hope

- Der Hauptlösungsweg ist relativ kurz für FF-Verhältnisse. Spielte man in FF7-X noch ca. 50 Stunden bis zum Endboss, habe ich ihn hier schon nach 39 gesehen. Ich denke mit den 11 Zusatzstunden hätte man auch die Charaktertiefe und deren Vergangenheit noch eindrucksvoller machen können.

- Der Wiederspielwert liegt dank dieser Mängel so ziemlich bei 0. Daran sind zum Großteil die linearen Maps und das Kristarium Schuld. Beim zweiten Mal durchspielen, will man bei einem RPG für gewöhnlich alle Extras machen, jede Map in jeder Ecke erkunden und zudem in Sachen Gameplay und Charakterentwicklung ein wenig herumprobieren. Nur lässt FFXIII da absolut keinen Spielraum, da bis zum ersten Kampf mit Barthandelus sowieso das gesamte Kristarium fast vorprogrammiert ist. Die Maps tun ihr übriges. Jedes durchspielen von FFXIII ist haargenau gleich wie das vorherige.

Fazit: Ein gute RPG, aber kein FF-"Kracher" der alten Jahre. Zuviele Kleinigkeiten auf die nicht geachtet wurde machen hier eine Wertung über 85% definitiv unmöglich. Ich würde dem Spiel in etwa 81% und somit eine -2 geben. Trotzdem rate ich jedem FF- und RPG-Fan auf jeden Fall einen Blick zu riskieren, es ist beim ersten Mal auf alle Fälle unterhaltsam:)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Final Fantasy XIII - Mix aus den Teilen VIII,X und XII?, 15. April 2010
Von 
Jürgen Schnerwitzki (Offenbach am Main) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Final Fantasy XIII (Videospiel)
So,nun schreibe ich nach mehr als 2 Monaten Spielpraxis auch mal ein Review zu dem Game- ich hoffe ich kann einigen damit die Kaufentscheidung erleichtern ^^

Vorteile :
+ Story (man könnte sie als einen Mix aus den Teilen VIII + XII bezeichnen,sowie einige neue Elemente)
+ Charaktere (auch wenn mich Snow etwas mit seinem Heldengehabe stresst.....Lightning als wahre Heldin des Games sticht,wie schon Vaan bei FF XII,nicht sooo recht als Anführerin heraus....)
+ mehrfacher Wechsel der Hauptchara innerhalb der Story (das heisst,ihr steuert einen festgelegten Chara der Truppe als Hauptchara - somit wird sichergestellt das ihr auch alle mal selbst gesteuert habt ^^)
+ Grafik insgesamt (eine wahre Augenweide,solltet ihr einen Full HD Fernseher samt HMDI Kabel besitzen)
+ Synchronisation - alle machen einen Spitzen Job und tragen zur Atmosphäre des Games bei
Nachteile:

- Kristallarium (ja wasn nun?Sphärobrett ist es nicht,das Lizenzbrett aus FF XII war auch besser....) sprich: das gesamte Leveln in FF XIII ist milde gesagt schwach...
- Sound ( der Sound nervt mich extrem - bis auf wenige Ausnahmen - z.B.. die geniale Musik in einem Stollen,die postiv hervorsticht)
- Schwierigkeitsgrad ....unzählige Game Over sind schon bei mir über den Bildschirm geflimmert...ist echt nicht mehr zum Feiern.... stirbt der Anführer,ists vorbei = Game Over...
- Shops bei Speicherstände,die man kaum nutzen kann ( wie denn auch,ohne GIL???)(was aber wegen der Story wiederum Sinn ergibt)
- keine Städte mehr im Game vorhanden
- Gegner hinterlassen nur noch selten Gegenstände und keine Gil...

Schade auch,das die anderen Charas im Game nicht von selbst ihre Esper rufen (- oder mal "intelligent" heilen - anstelle den fast toten Anführer zu heilen wurde einer der anderen beiden geheilt...und schon gabs wieder - wer hätte es gedacht?- Ein Game Over....).und ausserdem verbrauchen sie alle mächtig viele MT Punkte - ausserdem sind wichtige Heilmassnahmen ala Mega Vita ebenso kostspielig ....
Das Design und die Funktionalität der Esper ist in diesem Teil der Saga sowohl Geschmacks als auch Spielweisentechnisch abhängig.Während der Hauptstory brauchte ich z.B. gerademal 3 Esperaufrufe,ansonsten kame sie gar nicht zum Zuge....

Demnach erhält das Game im Großen und Ganzen eine 2-.
Ich hoffe das sich Square Enix besinnt und wieder zu alten Wurzeln wie zu Zeiten von FF I - X zurückfindet....
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Gute Grafik, aber Fans von Final Fantasy werden ein bischen enttäuscht sein..., 13. April 2010
= Spaßfaktor:4.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Final Fantasy XIII (Videospiel)
Ich muss sagen, dass diser Final Fantasy Teil anders als seine Vorgänger ist. Die Grafik ist wie bei fast allen PS3 Spielen sehr gut und auch eine Gute und Intensive Story ist vorhanden, wie man es gewohnt ist, aber das war es schon mit den Positiven Sachen. Zum einen ist das Spiel zu Filmlastig geworden. Man hat nur noch eine geradlinige Story mit geradlinigen Wegen die man einfach abläuft und nach allen paar Metern Wegstrecke kommt ein 5 minütiges Video mit einem Bossgegner. Es sind Werte, die man bei den vorherigen Teilen hatte, verloren gegangen, wie das intensivere Suchen nach Gegenständen, die Zufallskämpfe, komplexere Weltkarten und Wege und ein besseres Charakterentwicklungssystem. Das Entwicklungssystem, also hier das Kristarium, ist nicht so gut gelungen in meinen Augen, da man einfach nur Kristall Punkte (KP) von Gegnern erkämpft die man dann auf dem Kristarium einsetzen kann und man so verbesserte Werte und Skills erlangt. Das Kristarium ist aber größtenteils linear gehalten mit ein paar Abzweigungen. In meinen Augen ist das Kristarium eine billige Imitation vom Sphärobrett von Final Fantasy 10. Man merkt das die Spieleentwickler ihr Hauptaugenmerk auf eine gute Grafik, eine Story mit viel Filmmaterial und ein anderes Kampfsystem gelegt haben, aber dabei haben sie den Rest ein bischen außen vor gelassen. Auch das Kampfsystem ist nicht optimal gelungen finde ich, da man nicht jeden Charakter einzeln steuern kann, sondern nur den Anführer der Gruppe. Die anderen beiden Gruppenmitglieder handeln selbst über das Paradigmensystem, wo man ihnen eine Rolle zuweist.
Alles in allem will ich sagen das FF 13 keineswegs ein schlechtes Spiel ist, denn man hat ein gutes Mainstream Rollenspiel mit einer ordentlichen Story, viel zum Gucken. Das Spiel macht auch definitv Spaß. Nur Fans werden etwas enttäuscht sein, da kann ich meinen Vorrednern nur zustimmen. Daher nur 4 Sterne statt der üblichen 5.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Echt FF!?!? Oder vielleicht doch nicht!?!?, 10. April 2010
= Spaßfaktor:4.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Final Fantasy XIII (Videospiel)
Hallo Fans!

Es gibt ja bereits viele verschiedene Meinungen zu FF13 die von negativ bis positiv reichen. Man sollte aber versuchen dem Spiel eine Chance zu geben und es nicht ganz so eng an Legenden wie FF7 zu knüpfen. Es sei gleich gesagt: Das Spiel ist KEIN FF7 oder FF8! Aber es ist auch nicht zu verachten!

Irgendwie ist an dem Spiel echt wenig FF und doch ganz viel. Es ist nicht mit den Vorgängern vergleichbar. Es ist eher ein FF der anderen Art. Graphisch ist das Spiel wieder mal ein Meilenstein von Square und setzt neue Maßstäbe. Bei der Geschichte sollte man sich etwas Zeit lassen und mindestens 10 Std. investieren bis man diese überhaupt Bewertet kann. Für mich persönlich entwickelt diese nämlich mehr und mehr den Charakter von FF und ich bin jetzt erst bei ca. 17 Std.. Das Kampfsystem ist kein typisches FF und lässt einem relativ wenig Freiraum. Man bekommt zwar enorm viele Möglichkeiten die Waffen, das Zubehör, die Fähigkeiten upzugraden und mit dem Paradigmen-System zu spielen, aber im Kampf selbst ist es meiner Meinung nach etwas eingeschränkt. Man kontrolliert nur einen Charakter und bekommt zu wenig Zeit um gezielt Angriffe und Magie abzustimmen, vor allem da man auch noch ein Zeitlimit hat. Das traurigste ist, dass man seine Fähigkeiten ausbaut und neue Zauber oder Beschwörungen erlernt und die Effektvolle Umsetzung dieser im Kampf nicht genießen kann da man zu sehr auf die Zeit achtet und mit dem Paradigmen Wechsel beschäftigt ist. Aber man gewöhnt sich daran und dann geht es schon von der Hand ohne auch nur hinzusehen.

Grob gesagt, dass Spiel ist recht gelungen, ist aber ein anderes FF welches wahrscheinlich alte Fans verlieren wird und neue gewinnen wird. Für mich (bin schon ein FF Veteran :-)) war an FF immer die Mystik das was mich so fesselte (man denke da an FF7: "Soldat", das Mysterium Sephirot, Jenova, das Alte Volk...). Bei FF13 ist es aber eher die intrigierende Story die einen in ihren Bahn zieht. Vor allem nach dem "schwachen" FF12, ist dieser Teil wieder auf dem richtigen Weg. Zusammengefasst: Wie es Zodiark rezesierte "Final Fantasy auf einer ganz neuen Ebene!". Nur ist halt neue Ebene nicht gleich besser, aber eben auch nicht gleich schlechter!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Tolles Fighting System, 8. April 2010
= Spaßfaktor:4.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Final Fantasy XIII (Videospiel)
DIE GRAFIK

Das Spiel ist graphisch gesehen das beste was ich bis Dato gespielt habe. Die Animationen IM Spiel als auch die Videosequenzen sind überragend gemacht und sehen auf dem HD TV erstklassig aus. Dennoch bin ich überzeugt, dass es noch besser geht.

DIE STORY

Die Story des Spiels ist meiner Meinung nach nicht sehr berauschend und nur mäßig interessant, auch wenn einige Ereignisse für kleine Wendungen in der Storyline bieten. Trotz, dass die Charaktere und die Beziehung unter und zwischen ihnen, emotional und bewegend hervorgebracht wird, fehlt mir etwas in der Gesammtgeschichte.
Vielleicht liegt es an der komplizierten Begriffen wie L'Ce, die für infizierte Art von Menschen gelten. Fal'Ce die, über die L'Ces bestimmung herrschen. 'Ces, die in Monster verwandelt werden, wenn sie die Bestimmung nicht erfüllen.... oder war es anderst herum??? dann gibt es noch Grand Pulce-L'Ce, La'Ce und viele andere Cees.
Meiner Meinung nach hätte man es etwas einfacher mit den Begriffen Ces erklären können. Ein und der serlbe Begriff für die verschiedenen Arten von Mutation und Rassen bringt vieles durcheinander.

Das Spielgeschehen fällt ziemlich Linear aus. Man folgt einem Pfeil, der die Richtung weist und kämpft sich durch die Gegner durch.

DIE KÄMPFE

Das beste an dem Spiel sind jedoch die Kämpfe, die in diesem Game komplet neu sind. Einiges ist geblieben, doch hauptsächlich ist der Kampf taktischer geworden. Der Hauptfaktor des Kampfes ist der Schokzustand des Gegners. Um den Gegner fertig zu machen muss man ihn zuerst in den Schockzustand versetzen, erst dann kann man ihm die allbekannte HP (Health Points = Lebens Energie) abziehen. Erst wenn der Gegner im Schockzustand ist, ist er wirklich verletzbar.
Dazu gibt es bestimmte Atribute der Spielecharakter wie Brecher, Heiler, Verherer, Manipulator...
Eine bestimmte Kombination dieser Atribute im Kamp und das Wächseln dieser Atribute bestimmt den Sieg oder die Niederlage... je nach gegner ist es nützlich bestimmte Charaktere in den Kampf zu wählen.

Die bedeutung der Atributen hier aufzuklären wäre zu Komplex. Doch da es nach und nach im Spiel erklärt wird ist es nicht so schwierig in das Geschehen und die Kämpfe einzusteigen und damit klar zu kommen. Jedoch sollte man die Tutorials, die im Spiel erscheinen (beim ersten spielen) genau durchlesen.

DAS LEVELN

Das Leveln und Steigern der Energie als auch der Fähigkeiten der Charakter ist an das KRISTARIUM gebunden. Ähnlich wie in FFX das Sphero-Brett. Man sammelt Kristalpunkte, die man im Kristarium für die nächste Fähigkeit, HP punkte, Stärke oder Magiepunkte tauscht... dabei fällt die Wahl auf den Spieler.

FAZIT

Ein klasse Spiel mit einer noch nie da gewesenen Grafik, einem noch nie da gewesenem (wirklich) packendem Kampfsystem, jedoch einer (meiner Meinung nach) sehr komplex erzählten und wenig interessanten Story mit Charaktern, die nicht wirklich Sympatisch wirken, wie in bischerigen Final Fantasy Spielen.

Das Spiel dauert um die 50 bis 60 Stunden um die Hauptstory durch zu spielen. Wer noch weitere ITEMS und Fähigkeiten hochstufen möchte wird über 100 Stunden brauchen.
FFXIII ist auf jedem Fall super, dennoch ist es ausbaufähig. Doch man kann es von Square Enix sehr wohl erwarten. Die Steigerung bei den FF Serien ist deutlich zu sehen.
Danke an Square Enix.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 246 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Final Fantasy XIII
Final Fantasy XIII von Koch Media GmbH (PlayStation 3)
EUR 59,99
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen