Fashion Pre-Sale Hier klicken Fußball Fan-Artikel BildBestseller Cloud Drive Photos OLED TVs Learn More Wein Überraschung designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic NYNY

Kundenrezensionen

4,9 von 5 Sternen12
4,9 von 5 Sternen
5 Sterne
11
4 Sterne
1
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0
Format: MP3-Download|Ändern

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 22. Dezember 2009
Na es geht doch.
Nach dem, meiner Meinung nach misslungenem und langweiligen Album "Jung,brutal und gutaussehend" mit Farid Bang, kommt nun mit dem Zuhältertape Vol. 3 das gewohnt gute Niveau von Kollegah zurück. Die Beats sind mal alle wieder erste Sahne und grooven einfach nur. Das beim ersten mal durchhören gleich einige Tracks hängen bleiben ist kein wunder, sind sie doch alle einfach nur echte Ohrwürmer. Es sind einige ruhige aber auch temporeiche Melodien vorhanden,sie halten sich gut die Waage. Textlich braucht man wohl nichts mehr zu sagen...es ist eben Kollegah und wird auch immer so bleiben.Protzen,prollen,pöbeln,geile double rhyme passagen und gewohnt herrlich witzige Vergleiche und Doppeldeutigkeiten (zb. "ich gehe gerade aus, wie die Ölreserven" oder "wir machen kreuzheben wie Jesus") sind in jedem Track vorhanden und treffen einfach immer auf den Punkt. Das was ich bei "Jung,brutal und gutaussehend" vermisst habe, habe ich im neuen Zuhältertape gefunden. Gewohnt guter Rap von Kollegah, mit viel Witz und genialem Sound.
11 Kommentar|17 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. Februar 2012
Der Release vom Album ist sehr lange her,doch das muss ich einfach loswerden.
Bossaura,das neuste Album von Kollegah kann zu diesem Klassiker überhaupt nicht mithalten.
Mir hatte die ganze Zuhältertape triologie gefallen.

Ich hoffe mal das Felix ein Zuhältertape 4 raushaut da sein heutiger Style peinlich schlecht ist.
0Kommentar|6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. August 2014
Das ,,Zuhältertape Vol.3" ist die Vollendung der Trilogie, die Deutsch-Rap in meinen Augen sowohl technisch als auch vom Flow her revolutioniert hat. Ich werde zu jedem Song einen kurzen Text schreiben, und ihn mit maximal 10 Punkten bewerten.

1.,,Intro": Genialer Beat, sicherer Flow, bereits einige hochwertige Vergleiche(,,kann ja wohl kaum klarer/Klara sein, wie der Name eines Jungen"). Sehr hochwertiges Intro, leider kein vollwertiger Track, da es nur ein 16er ist. Deswegen 9/10 Punkten.
2.,,Endlösung": Unglaublich geiler Beat, unglaublicher geiler Text, unglaublich geile Hook. Einfach ein unglaubliches Lied, für mich eins der besten auf diesem Tape und auch eines der besten die Kollegah je gemacht hat. Deswegen ohne Zweifel 10/10 Punkten.
3.,,Millenium": Auch dieser Beat ist wieder unglaublich. Das Klavier im Beat klingt einfach nur fett. Aber auch Kolle flowt wieder wieder mit unglaublichen Reimen und Wortspielen. Auch die Hook geht sehr gut in's Ohr, sowohl im ersten als auch im zweiten Part gibt es jeweils eine gedoubelte Reimkette, die einfach nur geil klingt. Auch hier vergebe Ich 10/10 Punkten.
4.,,Westside": Sehr chilliger Beat, guter Kontrast zu den beiden eher düsteren davor, trotzdem klingt es dazu noch homophon. Kolle flowt lässig, bringt gewohnt hochwertige Vergleiche verpackt in mindestens 3-silbigen Reime. Auch die Hook ist mal etwas anderes und ziemlich geil, sowas macht ein Album abwechslungsreich und vielfältig. Toller Song, unglaublich chillig. Deswegen auch hier 10/10 Punkten.
5.,,Rotlichtmassaker": Ohje. Der Beat ist zwar nicht schlecht, passt für mich aber nicht zum Rest des Albums. Sowohl Kollegah als auch SunDiego zeigen hier ihre Doubletime-Skills, allerdings kann SunDiego in Sachen Verständlichkeit nicht ganz mithalten. Kommen wir aber zum Problem des Songs: Die Hook ist absolut grausam, vor allem das ,,Singen" von SunDiego ist schlicht furchtbar. Die guten Parts und der passable Beat retten hier 7/10 Punkte.
6.,,Hoodtales I": Eine Trilogie auf einem Album also, interessante Idee. In den Hoodtales erzählt Kollegah ein bisschen was aus seiner Hood, also eigentlich das was er immer macht. Ist auch gewohnt hochwertig verpackt, nur das überall auf eine Hook verzichtet wird, stört mich ein bisschen. Nun zum eigentlichen Song, Der Beat ist sehr chillig, das Gesinge im Hintergrund hamoniert wunderbar mit Kolle's Stimme. Dieser beginnt direkt mit einem komplett sauberen Dreifach-Spit(zu viel für ein' allein, doch ey, nach einer Line ist mir das einerlei, Nutte."), danach folgt das übliche, aber wieder so hochwertig, genial und herrlich verpackt, dass man als aufmerksamer Zuhörer einfach nur staunen kann. Insgesamt 10/10 Punkten.
7.,,Lovesong Reloaded": Der zweite Teil eines absoluten Klassikers, meine Erwartungen waren dementsprechend hoch und was soll ich sagen? Sie wurden mindestens erfüllt, eher übertroffen. Stimmiger Beat, Kolle mit Doubletimes, einem unglaublichen Spit(,,Ich kauf' dir Ohrringe Christian Dior. Und was passiert dann damit? Du kriss(kriegst) die an die Ohrn') und einer Hook, die erneut sehr gut in's Ohr geht. Auch hier kann ich nur 10/10 Punkten vergeben.
8.,,Zuhälterrap": Wieder ein toller Beat, diesmal ein Gitarren-Sample. Das ist vielleicht sogar ein Themen-Track, Kolle beschäftigt sich mit den Schattenseiten des Erfolgs und seiner schweren Vergangenheit. Kommt nicht ganz an ,,Sommer" ran, ist aber trotzdem geil. Auch hier 10/10 Punkte.
9.,,Amsterdam": Jetzt wieder ein düsterer Beat, das wechselt sich auf diesem Tape wunderbar ab. Kolle's Flow in den Parts ist zunächst ungewöhnlich, nach ein paar Mal jedoch ziemlich geil. Auch die Hook ist sehr hochwertig und so kann auch dieser Song nur 10/10 Punkten kriegen.
10.,,Hoodtales II": Der zweite von 3 Teilen, erneut sehr stimmiger Beat, Kolle kommt super darauf und, beginnt direkt mit einer unglaublichen Reimkette, versucht sich erneut am Storrytelling und bringt am Ende den meiner Meinung nach besten Spit in der Geschichte des Deutsch-Rap(,,du hast sächsischen Dialekt? Der Boss nicht, er hat sechs Ischen die er leckt") Schlicht unglaublich. Ich vergebe auch hier die volle Punktzahl für ein Lied ohne Hook. 10/10 Punkte.
11.,,Selfmade Kings": Ein Feature mit Fav darf natürlich nicht fehlen, beide kommen sehr geil auf den tollen Beat, Favorite macht eine halbgesungene Hook, die einen absoluten Ohrwurm verursacht. Kolle gibt wieder Doubletime vom feinsten zum besten, beide bringen durchweg gute Lines. Von den zahlreichen Songs die die beiden schon zusammen gemacht haben vielleiht der Beste. Volle Punktzahl, 10/10 Punkte.
12.,,180 Grad": Wieder unglaublicher Beat, Kolle kommt unglaublich geil auf solche düsteren Beats. Tolle Reimketten, gute Vergleiche, die Hook hat bei mir einen Ohrwurm verursacht, obwohl sie nicht einmal gesungen ist. Mega geiler Track, ganz klar 10/10 Punkte.
13.,,Angeberprollrap II": Die nächste Fortsetzung, dieses Mal wurden meine hohen Erwartungen sogar übertroffen! Unglaublich chilliger Beat, Kolle flowt lässig und bringt hier gleich 5-7 Vergleiche, auf die auf unsere schönen Welt nicht viele anderen gekommen wären(,,Ich zieh die AK, Ich hab mehr mit AK ziehen/Akazien zu tun als Förster"). Schlicht unfassbar. Erneut für einen Track ohne Hook 10/10 Punkte.
14.,,Hiroshima": Jetzt wieder ein düsterer Beat, Kolle flowt darauf richtig gut. Wieder eine Ohrwurm-Hook, die es allein schon lohnend macht, diesen Song zu hören. Durchweg stark und unterhaltsam. 10/10 Punkte.
15.,,Fahrenheit": Jetzt ein ganz anderer Beat, doch auch der passt super zum Rest, Kolle flowt relaxt, bringt unglaubliche Vergleiche am laufendem Band, die Hook ist auch wieder was anderes, letzte Line des zweiten Parts übermenschlich. Auch hier 10/10 Punkte.
16.,,Hoodtales III": Der letzte Teil der Trilogie, wie gewohnt chilliger Beat, wieder Storytelling auf absolut hohem Niveau, am Ende wieder eine tolle Reimkette. Für mich der schwächste Hoodtale, trotzdem unglaublich krass. Klar 10/10 Punkte.
17.,,Internationaler Player": Wieder eine andere Art Beat, passt auch wieder super zum Rest. Die Lines in den Parts sind wie immer auf diesem Tape durch die Bank unglaublich. Auch die Hook geht sehr gut in's Ohr, ein sehr guter Spit in Ihr verpackt. Am Ende des zweiten Parts erneut ein toller Vergleich. Wieder eine andere Art Song, schlicht unglaublich. 10/10 Punkte.
18.,,Outro": Oh. mein. Gott. Dieser Beat ist einfach so unglaublich geil, ich komm nicht mehr drauf klar. Für mich einer besten, die je gemacht wurden. Kolle kommt auch wieder super darauf, bringt tolle Lines mit gewohnt hochwertiger Technik. Am Ende noch ein toller Vergleich(,,Ich bin da mit Geldbergen beschäftigt mit Schatztauchern"), und dann sagt Kollegah zu guter Letzt: ,,Das war das Zuhältertape Volume 3. Man sieht sich meine Freunde, denn das ist wie Spiegel: Man sieht sich meine Freunde." Einen besseren, bosshafteren Abschluss der für mich besten Trilogie im Deutsch-Rap hätte es nicht geben können. Ganz klar 10/10 Punkten.

Wenn Ich nun alles aufaddiere komme Ich auf schier unglaubliche 177/180 möglichen Punkten. Das sind unglaubliche 98%. Jedes Lied außer Rotlichtmassakar hat von mir eine 10 bekommen. Natürlich find ich nicht alle Lieder gleich gut aber selbst die die mir am wenigsten gefallen (,,Amsterdam", ,,Fahrenheit" oder ,,Hoodtales 3") sind immer noch so unglaublich gut das sie einfach nichts anderes als die volle Punktzahl verdient haben. Das ganze Album ist schlicht ein Kunstwerk, abwechslungsreich und doch homogen.
Für mich das beste Album von Kollegah, das beste Deutschrap-Album aller Zeiten und zusammen mit der Marshall Mathers LP das beste Album überhaupt.
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. April 2013
Einfach ein MUSS für jeden Kollegah-Fan!
Viele Alben haben ein paar gute und ein paar schlechte Tracks, aber hier trifft alles genau meinen Geschmack!
Weiter so, Keule! :)
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. April 2010
... und wie verdammt. Koloss = Kollegah der Boss - das ist klar.
"Zuhältertape 3" knallt einfach herrlich aus den Boxen. Wer mit den älteren Zuhältertapes etwas anfangen kann, der kann auch hier bedenkenlos zugreifen.
Hier regieren absolut geile, vorwiegend düster gehaltene Beats gepaart mit abartig genialen Reimketten - vorgetragen mit einem einzigartigen Flow und kranken Doubletime-Passagen. Textlich überwiegen das Übliche: krasses Geprolle, aggressive Disslines und hier und da schimmert ein wenig "ernstes" Storytelling durch.

Diverse Proben gefällig? "Ich gebe deiner Mutter nen Deepthroat, fahre dann an die Küste und gebe Gas in nem Speedboat." und auch die guten alten Reimketten sinmd zurück: "Zu viel für einen allein, doch ey nach einer Line ist mir das einerlei, Nutte.".

Irgendwie das Alte. Irgendwie kindisch und lächerlich, mag man meinen. Aber irgendwie fetzt es doch, mit der Karre auf die Arbeit zu fahren und zu schmunzeln, was der werte Herr Blume anno 2009 fabriziert hat.
Es passt alles. Die Beats, die Lyrics - beides zusammengeschmolzen schimpft sich Kollegah und tritt auch 2009 mächtig in den Allerwertesten.

Anspieltipps: Rotlichtmassaker, Hoodtales I und mein absoluter fav. Beat auf dem Album: das Outro.
0Kommentar|5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. Januar 2014
Das kollegah bei jedem song überrascht und ständig sachen raushaut bei dem selbsr asiaten große augen machen ist eigentlich keine Überraschung mehr. Jbg bossaura etc. War alles cool, aber das zuhältertape 3 Freunde sucht immer noch seinesgleichen daher 5 volle sterne und ich muss mich zwingen keine weiteren auf den monitor meines pcs draufzumalen. Mehr von diesem Zuhälterstil wünsch ich mir auch für die zukunft gemischt mit dem bosshaften stil der gegenwart. Ohrgasmen sind garantiert!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. Februar 2013
Obwohl mir manche Lieder nicht sehr gut gefallen, finde ich das Album sehr gelungen. Es steckt, tja für Kollegah typisch sehr viel Skill hinter den Texten. All diese genialen Wortspiele und Vergleich.. Einfach ein Genuss!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. April 2014
Wortspiele, Reime und Vergleiche - für Fans hochentwickelter Raptechnik ein wahrer Genuss, hochkarätige Beats inklusive. Ein wahres Meisterwerk des Bosses.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. Mai 2014
Wirklich gutes Zuhältertape von Kollegah. Mit guten Beats, gute vergliche aber nicht den besten Flow. Feat mit Sun Diego hätte nicht sein müssen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. Mai 2014
Richtig gutes Album mit Hammer Guten Vergleichen und Punshlines. Freu mich schon Mega auf King. Wird bestimmt genauso geil wie ZHT.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden