Kundenrezensionen


67 Rezensionen
5 Sterne:
 (56)
4 Sterne:
 (8)
3 Sterne:
 (1)
2 Sterne:
 (1)
1 Sterne:
 (1)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


19 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen einfach nur großartig !
Ich kannte den Film aus meinen Kindertagen und fand ihn unheimlich lustig.
Leider spielte es diesen Film viele, viele Jahre nicht mehr auf öffentlich-rechtlichen Sendern. Stattdessen gibts die x-te Wiederholung von einer Serie, die es am nachmittag schon mal spielte. Naja.

Nun endlich hab ich mir die DVD geleistet und es nicht bereut. :-)
Der...
Veröffentlicht am 25. Februar 2010 von Tigerlilly

versus
0 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Geht so
Habe mir den Film nur gekauft, weil Mama mir erzählt hat, dass Peter Falk darin mitspielt. Muss sagen, dass er eine drollige und höchst ungewohnte Rolle hat, aber auch sehr lustig. Allerdings hat der Film mich im Großen und ganzen nicht so umgehauen. Fand den Bösen noch am besten. Ansonsten sehr langatmig und der Hauptdarsteller war mir von vorne bis...
Vor 15 Monaten von September veröffentlicht


‹ Zurück | 1 27 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

19 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen einfach nur großartig !, 25. Februar 2010
Rezension bezieht sich auf: Das große Rennen rund um die Welt (DVD)
Ich kannte den Film aus meinen Kindertagen und fand ihn unheimlich lustig.
Leider spielte es diesen Film viele, viele Jahre nicht mehr auf öffentlich-rechtlichen Sendern. Stattdessen gibts die x-te Wiederholung von einer Serie, die es am nachmittag schon mal spielte. Naja.

Nun endlich hab ich mir die DVD geleistet und es nicht bereut. :-)
Der Film ist immer noch so lustig und komisch wie ich ihn in Erinnerung hatte. Jack Lemmon ist einfach der Hit. In seiner Doppelrolle einerseits als düsterer, vom Pech verfolgten Professor Fate (auch grandios an seiner Seite, Peter Falk) und andererseits als infantiler, dem Cognac zugeneigten und lachendem Kronprinzen. Sein komödiantisches Talent ist einfach bewundernswert. Die Rolle des Professor Fate ist sehr komisch. Die vielen Experimente welche von Professor Fate und seinem Dienser erfolglos durchgeführt werden um dem "großen Leslie" zu Schaden sind echt ein Hit.

Dieser Film hat die lustigste Tortenschlacht der Filmgeschichte, die es je gab. Man möchte sich sofort umziehen, in diese Bäckerei gehen und mitmachen. Eine große HetzŽ!

Auch fehlt natürlich nicht eine wirklich wunderbare Saloonschlägerei nicht. Bei der natürlich eh auch niemand zu Schaden kommt.

Natalie Wood ist einfach bezaubernd aber eine typische Rolle für diese Filme jener Zeit. Obwohl sie hier als Frauenrechtlerin auftritt.

Tony Curtis spielt den Helden, den großen Leslie. Es ist einfach bewunderswert, was die Schauspieler zu jener Zeit alles bereits konnten, ehe sie die Rollen bekamen. Reiten, Fechten, Tanzen, geistige Gespräche führen, Singen und vieles mehr waren Standart und gehörten zu einer guten "Allgemein-Ausbildung" schlichtwegs dazu. Heute kannst als Frau froh sein, wenn dich ein Mann überhaupt zum Tanzen auffordert. :-)

Dieser Film ist für mich ein "Anti-Depressionsmittel", ein Gute-Laune-Film für schlechte Tage ein real gewordener Comicfilm für die GESAMTE Familie.

Ich kann diesen Film vorbehaltlos empfehlen und wünsche viel Spaß beim Zusehen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


19 von 22 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das große Rennen rund um die Welt, 29. Dezember 2006
"Das große Rennen" ist eine der schönsten Slapstick-Komödien überhaupt, mit irrwitzigen Ideen und einer wunderbaren Natalie Wood.

Obwohl auf dem Cover ein Aufkleber mit der Aufschrift "Nicht digital remastered" prangt, hat die DVD eine erstaunlich gute Bildqualität. Das Bild zeigt keine Verschmutzung oder Abnutzung, hat schöne Farben und ist sehr scharf. Dies dürfte vor allem daran liegen, das der Film im seltenen 70mm-Format gedreht wurde, welches eine doppelt so hohe Auflösung und Schärfe besitzt, wie das üblicherweise verwendete anamorphe 35mm-Breitbild. Die DVD hat absolut keine Extras, es gibt nicht mal eine Kapitelanwahl. Als Sprache sind Deutsch (Mono) und Englisch (Stereo) anwählbar, Untertitel sind nur in deutsch vorhanden. Das Bildformat ist: 2,35:1 (anamorph / 16:9)

Information zur Frage ob der Film ungeschnitten ist:

Der originale Film hat eine Laufzeit von 159:48 Minuten. Die üblicherweise im deutschen Fernsehen gezeigte Fassung ist um Vorspiel-, Pausen- und Schlussmusik-Einlagen gekürzt und hat eine Länge von etwa 146 Minuten. Europäische DVDs laufen aufgrund des so genannten "PAL-Speed-up" immer etwa vier Prozent schneller als die originalen Kinofilme oder NTSC-DVDs. Eine umfassende Erklärung zu diesem Phänomen finden sie im Internet unter dem Stichwort "PAL-Beschleunigung". Abzüglich des PAL-Speed-up müsste eine ungekürzte deutsche Version eine Gesammtlaufzeit von 153:14 Minuten haben. Die hier angebotene DVD hat aber nur eine Länge von 151:39 Minuten, diese Fassung ist also um 1:35 Minuten gekürzt. Ein Vergleich mit der amerikanischen DVD zeigt, dass bei der hier vorliegenden Version die Pausen-Einlage, welche im Original eine Länge von 1:45 Minuten hat, auf 10 Sekunden zusammengeschnitten wurde. Die Pausen-Einlage besteht aus einem mit Musik unterlegten Standbild mit der Aufschrift "Intermission".
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Einfallsreiche Abenteuerkomödie der guten, alten Filmschule, 17. April 2007
"Das große Rennen um die Welt" gehört zu jener Riege von opulent ausgestatteten 60er-Jahr-Filmen, die nicht nur einfallsreich, sondern vor allem zeitlos amüsant sind. Der Film versteht es, bei Erwachsenen wieder die kindliche Abenteuerlust zu wecken. Von der Handlung darf man sich freilich nicht all zu viel erwarten, sie ist simpel, märchenhaft:

Man schreibt das Jahr 1908. Leslie Galant der III, ein von oben bis unten weiß gewandeter Dandy und Frauenheld, will zum Ruhme der amerikanischen Automobilindustrie eine Rallye von New York nach Paris gewinnen. Sein Gefährt: ein strahlend weißer Luxus-Oldtimer, namens "The Leslie Special". Tony Curtis persifliert sich als "Great Leslie" praktisch selbst.

Auf der Gegenseite trachtet der boshafte, übellaunige und stets in schwarz gehüllte Erfinder Professor Fate danach, den weißen Galan ein für allemal zu besiegen. Er ersinnt skurrile technische Mechanismen wie einen Torpedo-Hai oder den Tandem-Zeppelin. Sein Meisterwerk ist aber die schwarz lackierte, kanonenbestückte Karosse "Hannibal 8" (Herman Munster hätte damit seine Fahrfreude). Immer wieder begeht der Professor Sabotageakte, die letztendlich auf ihn zurückfallen. Jack Lemmon brilliert in dieser düster-komischen Rolle als weird scientist. Außerdem spielt Lemmon auch noch den amüsant-degenerierten Prinzen Hapnik. Als des Professors Helfer Max Meen ist "Columbo" Peter Falk zu sehen.

Natalie Wood mimt die Suffragette Maggie DuBois, die zum Abbau der Vorurteile gegenüber Frauen an der Rallye teilnimmt. Ihr Feminismus und Curtis'' Machismo sorgen natürlich für zusätzliche Turbulenzen.

Das Rennen selbst erinnert ein wenig an "In 80 Tagen um die Welt". Ab geht die Wettfahrt von New York in den Wilden Westen (mit stilgerechter Massenrauferei im Saloon), hinauf ins verschneite Alaska (Eisbär-Alarm!) und dann per Eisscholle nach Sibirien. Von dort führt das wilde Treiben an Hapniks Prinzenhof, wo noch schnell eine Staatsintrige vereitelt und die größte Tortenschlacht der Filmgeschichte angezettelt wird. Unterm Eifelturm fällt letztendlich die Entscheidung zwischen Leslie und Fate. Und der Turm selbst fällt auch...

Wer Filme dieser Art mag, sollte unbedingt die stilistisch eng verwandten Streifen "Die tollkühnen Männer in ihren fliegenden Kisten", "Die Rallye Monte Carlo" (ebenfalls mit Curtis) bzw. "Tschitti Tschitti Bäng Bäng" ansehen.

Die Schwachstellen des Filmes sind seine szenischen Übergänge, die fehlen nämlich trotz Überlänge von fast 150 Minuten. Daher nur vier Sterne.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Einfach nur saugut!, 18. Juli 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Das große Rennen rund um die Welt (DVD)
Herrlich kaputt bis zum geht nicht mehr!

Blake Edwards hat hier mit diesem Film etwas geschaffen von dem ich immer dachte so was geht gar nicht.

Aber jahaaaa doch es geht und wie es geht.

Gut geht das!

Trotz der Lauflänge von 150 Minuten wird dieser Film in keinem Moment langweilig. Dieser Streifen bietet alles, angefangen von sehr viel Humor über bitterbösen Sarkasmus bis zu wirklich kaputten Comedy-Einlagen. Auch die Frauenwelt und die unter der damals grassierenden Emanzipation leidenden Männer werden kräftig auf die Schippe genommen.

Ein toller Film den ich mir immer mal wieder reinziehen kann!

►►► TONWAHL: ◄◄◄

● Deutsch
● Englisch

Keine Extras dafür ist der Film extra lange!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das soll mir der große Leslie erstmal nachmachen, 6. Januar 2013
Rezension bezieht sich auf: Das große Rennen rund um die Welt (DVD)
Der Film ist einfach nur klasse. Der ewige Wettstreit zwischen dem "großen Leslie", Leslie Gallant III. (Tony Curtis), und Professor Fate (Jack Lemmon) erinnert einen irgendwie an die Roadrunnercartoons. Professor Fate, der es mit seinem arg gebeutelten Assistentem Max Meen (Peter Falk), bei jeder Vorführung einer seine neuesten technischen Meisterwerke schafft, irgendwie immer in der Jauchengrube zu landen. Doch er sieht seine große Stunde gekommen als es ein Rennen von New York nach Paris gibt. Es ist herrlich wie Fates Assistent alle Autos sabotiert, die an dem Rennen teilnehmen und dabei auch das Auto seines Meisters nicht vergisst. Natürlich gibt es auch eine Liebesgeschichte, auf die man auch gut hätte verzichten können. Die Journalistin Maggie DuBois (Natalie Wood), nimmt auch am Rennen teil. Sie entwickelt sich sehr schnell zur Plage. So geht's um die Welt. Im hohen Norden, verliert Professor Fate einen Teil seines Bartes und sieht einem österreichischen Herrn sehr ähnlich. Vom wilden Westen, nach Russland und zum Schluss nach Paris. Vorher muss Fate noch schnell eine Krönung über sich ergehen lassen und als ob das noch nicht genug wäre, gibt es noch eine gewaltige Tortenschlacht. Dann geht's mit dem Stadtplan durch Paris und das während man über die Probleme zwischen Mann und Frau diskutiert. Natürlich verlieben sich Leslie Gallant III. und Maggie DuBois ineinander und heiraten. Weil sich Professor Fate betrogen fühlt, gibt es eine Revanche, sehr zum Schaden des Eifelturms.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Klassiker für die ganze Familie, 14. Dezember 2012
Von 
Klara Fall "Die nackten Hausfrauen im Wind" - Alle meine Rezensionen ansehen
(HALL OF FAME REZENSENT)    (TOP 100 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Das große Rennen rund um die Welt (DVD)
Schon als Kind habe ich "Das große Rennen rund um die Welt" geliebt und jetzt haben wir uns den Film endlich mal mit unseren Kindern angesehen. Wir haben uns immer noch kringelig gelacht über die Sabotageakte, mit denen der fiese Professor Fate seinen stets perfekt gekleideten Konkurrenten Leslie zu übertrumpfen versucht.
Unser Sohn (7) fand natürlich die Fahrzeuge (Fluggeräte, U-Boote etc.) besonders toll und hat sich selbstverständlich auch immer vor Lachen ausgeschüttet, wenn der fiese Fate wieder mal auf die Nase fiel. Als Erwachsener lacht man sich über die immer abstruseren Wendungen kaputt, die sich bis zum Schluss durchziehen.
Die Schauspieler - ein grandioser Jack Lemmon, der auch in seiner Doppelrolle als Regent beweist, was in ihm steckt, der schöne Tony Curtis, der alle Unbillen des Alltags gelassen wegsteckt, die elegante und resolute Natalie Wood als Frauenrechtlerin in Korsett und Strapsen und nicht zuletzt Peter Falk, der Assistent vom fiesen Fate - sind einfach großartig!
Der Einstieg ist witzig - hier versuchen sich die Kontrahenten noch auf der "Kurzstrecke" zu bekämpfen und Fate landet mit seinem Assistenten Max immer wieder im gleichen Gülleteich :). Das große Rennen ist dann grandios. Von New York nach Paris, über Alaska und ein rätselhaftes Königreich mit einem Regenten, den man nur als gaga bezeichnen kann...
Die Altersempfehlung ab 12 finde ich etwas übertrieben, sie ist der Tatsache geschuldet, dass einmal ausgesprochene Empfehlungen nicht mehr nach unten korrigiert werden können und hier wohl einige Szenen früher mal als "schlüpfrig" eingestuft worden sind. Der Film ist auf alle Fälle auch schon für jüngere Kinder geeignet. Wenn ich dran denke, was heute so ab 12 ist, könnte man diesen Film wirklich ohne FSK freigeben...
Fazit: Ein turbulenter und witziger Klassiker für die ganze Familie, den man unbedingt mal gesehen haben sollte!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Unterhaltungswert der nicht altert, 13. September 2012
Von 
S. Simon "WhiteNightFalcon" (Kastell) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)    (REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Das große Rennen rund um die Welt (DVD)
Diesen Film kann man einfach nur mögen. Unbeschwerte Handlung, mal herrlich albern, mal herrlich ironisch, aber nahezu jede Pointe trifft und auch wenn der Film von 1965 ist, wirkt der Humor immernoch sehr frisch.
Gut (Leslie) und Böse (Professor Fate) kann man hier direkt durch die schwarze und weiße Ausstattung auseinander halten. Tony Curtis spielt souverän, aber der eigentliche Star des Films ist, wie ich finde, eigentlich Jack Lemmon, der seinen Professor Fate grandios spielt und ebensoviel Widerstansfähigkeit beweißt, wenn er versucht, Leslie zu übertreffen und dabei ebenso regelmäßig scheitert, wie der Kojote, wenn er versucht, den Roadrunner in den Comics zur Strecke zu bringen. Wer diese Comics mochte, hat hier ziemlich die gleiche Konstellation, wenn Fate sich mit einer Bombe selbst in die Luft sprengt oder seine eigene Garage über ihm zusammen kracht (tolle Trickaufnahmen). Durch die Zeit, in der der Film spielt, versprüht er viel nostalgischen Charme und der Slapstick trägt dem Rechnung, indem viel an die alten schwarzweiß Slapsticks der Stummfilmzeit erinnert und gekonnt widerbelebt wurde. Speziell, wenn die Autos des Rennes hier das zeitliche segnen. (Hier sieht man auch, wo George Lucas die Ideen für die Sabotagen während des Pod-Rennens in "Star Wars-Die dunkle Bedrohung" geklaut hat). Fates technische Spielereien in seinem Auto sind klar eine Homage an James Bond ("Goldfinger" entstand nur 1 Jahr vor diesem Film) aber sind um Längen lustiger, weil sie halt nicht immer einwandfrei funktionieren. Die Gagdichte in diesem Film ist sehr dicht, so dass man ihn als legitimen Vorläufer von Filmen wie "Die unglichliche Reise in einem verrückten Flugzeug" bis "Hot Shots" sehen kann. Nur hat dieser Film hier mehr Flair, nicht zuletzt durch den nostalgischen Reiz und hebt sich den defintiv größten Lacher bis zur letzten Filmminute auf. Nur in der letzten halben Stunde, verliert die Handlung ein wenig an Fahrt, kann den Spaß, den man an diesem Film hat, aber nicht mehr trüben.
Technisch hat der Film natürlich keine Referenzwerte, aber es wurde in Punkto Bild und Ton das Beste draus gemacht, dass man sich dem Charme des Films einfach nicht entziehen kann.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Folter für die Lachmuskeln, 10. Dezember 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Das große Rennen rund um die Welt (DVD)
Der böse Dr. Fate und sein Assistent Max wollen die Rekortversuche vom Großen Lesslie vereiteln. Das geht jedoch auf grandiose Art und Weise immer wieder schief.
Schließlich wird ein Rennen von New York nach Paris gestartet, das erste seiner Art und der Ärger ist vorprogrammiert.
Äußerst kreative und lustige Story und ganz klassisch der Böse in schwarz, der Gute in weiß. Die Emanzipation wird auch noch "durch den Kakao gezogen", ohne frauenfeindlich zu sein. Viele Wiederholungswitze und Running Gags mit einem sehr feinsinnigen bis englischen Sinn für Humor.
Natürlich darf auch die romantische Komponente nicht fehlen...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen In meiner Jugend ein Vergnügen, heut wieder ein Vergnügen, 1. Juli 2014
Rezension bezieht sich auf: Das große Rennen rund um die Welt (DVD)
ein sehr amüsanter Film, mit Liebe gemacht, voller Gags, die die politische Korrektheit heut nicht mehr zuließe (gabs damals zum Glück noch nicht), eben darum eine tolle Sache für einen vergnügten Abend. Kann ich nur empfehlen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen ein Muss für einen Fan, 28. Mai 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Das große Rennen rund um die Welt (DVD)
da der Film ja schon in die Jahre gekommen ist, kann man hinsichtlich der Qualität nicht meckern!
Hab viel Freude daran. :-)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 27 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Das große Rennen rund um die Welt
Das große Rennen rund um die Welt von Blake Edwards (DVD - 2010)
EUR 4,97
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen