Kundenrezensionen


45 Rezensionen
5 Sterne:
 (30)
4 Sterne:
 (7)
3 Sterne:
 (6)
2 Sterne:
 (1)
1 Sterne:
 (1)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


19 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Das Walmart Ausgedinge
Nun melden sich also auch Foreigner - oder besser Mick Jones' Foreigner zurück, denn der ist das einzige noch verbliebene Bandmitglied der Originalbesetzung. Ex Hurricane Sänger Kelly Hansen ist ein sehr guter Ersatz für Lou Gramm, und die songs die hier größtenteils unter Mithilfe von Marti Frederiksen (der auch schon Aerosmith unter die Arme...
Veröffentlicht am 13. Oktober 2009 von V-Lee

versus
3.0 von 5 Sternen Rückkehr mit neuen Frontmann...
2005 , Bandleader Mick Jones reformiert Foreigner wieder einmal und tourt ununterbrochen durch die Welt. Seine Vorstellung , Foreigner wieder in den Rockolymp zurück zuführen , ist nach guten zehn Jahren Charts - Abstinenz sehr vermessen. Nach der schweren Erkrankung des Ausnahmesänger's Lou Gramm mit einer langen Genesungsphase , bei der sich seine...
Vor 10 Monaten von Jack Tatze veröffentlicht


‹ Zurück | 1 25 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

19 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Das Walmart Ausgedinge, 13. Oktober 2009
Von 
V-Lee (Wien) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Can't Slow Down (Audio CD)
Nun melden sich also auch Foreigner - oder besser Mick Jones' Foreigner zurück, denn der ist das einzige noch verbliebene Bandmitglied der Originalbesetzung. Ex Hurricane Sänger Kelly Hansen ist ein sehr guter Ersatz für Lou Gramm, und die songs die hier größtenteils unter Mithilfe von Marti Frederiksen (der auch schon Aerosmith unter die Arme griff) komponiert wurden sind auch durchwegs Güteklasse A.

Geboten wird hier der altbekannte Hard/Arena Rock und das Album steht durchaus in der Tradition der früheren Foreigner Veröffentlichungen. Arrangementmäßig ist es wahrscheinlich das Beste seit ,Agent Provocateur' und die Konsistenz des songwritings ist sogar eine Spur besser.

Dass Sie nicht an die großen Erfolge von eben diesem Album, oder sogar von ,IV' - dass dann kompositorisch doch noch um einiges über diesem hier stand - anschliessen könnten, war Mick Jones und Co sicherlich bewusst, weshalb Sie das Album in den USA auch exklusiv über Walmart vertreiben. Beigelegt ist dem ganzen noch eine 2te CD mit Remixen ihrer größten Hits. Immerhin schafften Sie damit aber ihre beste Album Platzierung seit ,Inside Information' und das auch völlig zurecht.

Zu 50 % rockt das Ding hier auch wirklich recht ordentlich; der opener ,Can't Slow Down' gemahnt noch an die frühen, an die hard-rockigen Foreigner, und auch ,Ready' und vor allem das wuchtige, ausschliesslich auf - unisono von Bass und Gitarre gespiete - Riffs aufgebaute ,Too Late' sind echte Highlights, die halt nur einfach 30 Jahre zu spät kommen, um damit noch einen Hit zu landen. Der beste song hier drauf ist aber ,In Pieces', ein hymnischer Arena Rock Midtempo song, mit großem Refrain.

Das schöne bei den Arrangements ist, dass die Synthies hier nur ganz selten (ebenso wie das Saxophon) und sehr zurückhaltend eingesetzt werden, was verhindert, dass die Nummern unnötige zugekleistert werden, so wie das bei Foreigner ab Mitte der 80er Jahre immer wieder der Fall war.

Das alles ist keine Musik für die Zielgruppe der unter 30-jährigen; es ist gediegener, gut gespielter und produzierter, traditioneller AOR. Dass es dafür einen Markt gibt, dass die Fans von damals mitgewachsen sind, und dass Walmart sich immer mehr als idealer Vertriebspartner für diese Schiene herauskristallisiert, beschert diesen Bands zwar keine Chart Hits mehr, sichert ihnen aber ihr Ausgedinge, und das geht bei einem Produkt dieser Qualität voll in Ordnung.

Fans der Band werden ,Can't Slow Down' sicher goutieren, und für jene die Foreigner erst entdecken ist der Doppelpack mit den ,Greatest Hits Remixed' ein solider Einstieg.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


12 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen einfach der Hammer!, 21. März 2010
Dieses 3er-Pack ist einfach der Hammer! 2 CDs und eine DVD für diesen Preis, unschlagbar! Und die neuen Songs gehen, wie man es bei Foreigner gewohnt ist, sofort ins Ohr. Ich kann nicht aufhören, sie zu hören, jeder Song für sich ist ein unglaublich starker.
Wer Mick Jones (ein 'Guitar Hero') kennt, der weiß, dass er nicht zurück auf die Bühne/ins Studio geht, ohne wirklich Ausnahme-Musiker um sich zu scharen. Und die hat er wahrlich gefunden: Kelly Hansen, was für eine Stimme! Tom Gimbel, das Multitalent (spielt Gitarre, Querflöte, Saxophon), Jeff Pilson (Bass) - und was der für einen Bass spielt, grandios. Michael Bluestein am Keyboard hat auch an den Songs mitgearbeitet, großartig. Und last but not least Brian Tichy an den Drums. Wer den einmal live gesehen hat, der weiß, wie einzigartig er ist.
Die DVD ist ein Hochgenuss. Alles Aufnahmen aus der letzten Europa-Tour, die Begeisterung der Fans schwappt auch ins Wohnzimmer über. Backstage-Aufnahmen, Interviews, Einblick in den Touralltag sowie u.a. ein Gang zur ehemaligen Pariser Wohnung von Mick Jones, der dort einige Jahre lebte - toll gemacht und höchst interessant.
Und vor allem: man sieht, dass die Jungs echten Spaß auf der Bühne haben, hinzu kommen exzellente Soli von Mick und den anderen, die so auf CD's nicht zu hören sind. Brilliant!
Alles in allem eine Anschaffung, die ihr Geld 100%ig Wert ist.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Es gibt doch noch Wunder !!!, 10. Oktober 2009
Rezension bezieht sich auf: Cant Slow Down [W/Dvd] (Audio CD)
Das man das noch erleben darf , grenzt schon an ein Wunder . Seit dem dem letzten Album 1995 " Mr. Monnlight " , sind schon 14 Jahre vergangen und nun dieser Hammer . Schnappatmung und erhöhter Blutdruck waren erfreuliche Nebenerscheinungen als ich das Digipack mit zwei CDs und einer DVD endlich in der Hand hielt . Was mich dann im Player erwartete , sprengte jeden normalen Rahmen . Spätestens bei Titel 3 , der Killerballade " When it comes Love " , kam die erste Freudensträne und Adrinalinschübe ohne Ende . Ja gibt es so etwas noch . Leider Gottes das Alles ohne Lou Gramm . Hatte ich mich verlesen , oder bin ich hier im falschen Film . Lou Gramm hat doch erst kürzlich sein eigenes bescheidenes Album heraus gebracht . Aber dieser neue Sänger Kelly Hansen ( ehemals bei Hurricane ) singt wie ein Clon von Lou Gramm . Man muß es hören , sonst glaubt man es nicht . Leider ist nur noch Mick Jones von der Urbesetzung übrig geblieben , aber in jedem der 13 neuen Titel steckt sein Herzblut . Mit Jeff Pilson ( ehemals bei Dokken ) am Bass ebenfalls eine Vollblutgranate an Board des neuen Foreigner - Flagschiffes . Das ganze produziert von Marti Frederiksen ( ehemals Aerosmith ) rundet das ganze 5 Sterne Menue noch ab .
Die 13 Songs im einzelnen
1. rockiger Auftakt mit dem Titelsong
2. midtempo Rocker
3. Mörderballade mit Chartpotential
4. rockig flockig
5. zuckersüße Ballade
6. straight und rockig
7. midtempo angesiedelt
8. ebenfalls ein straighter Song im gängigen Bereich
9. rockig ( klingt wie vom Album " Double Vision "
10.schwächster belangloser Titel
11.Killerballade zum verlieben
12.Midtemporocker der stark im Refrain ist
13.ruhiger Rausschmeißer aber sehr gut gemacht
So nun wartet nicht länger auf das Jahrhundertbrett bis es endlich mal in der EU erscheint , sondern bestellt es Euch bei amazon.com . Die 2. CD mit Best of kennt jeder . Nette Beigabe läuft gewohnt locker durch . DVD sehr stark mit Auftritten in Berlin und Leipzig . Zeigt die fantastischen Live - Qualitäten der Band und besonders des neuen Juwels - Kelly Hansen - als Sänger .
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Starkes Comeback, 8. Mai 2010
Von 
Karlheinz (Frankfurt) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 100 REZENSENT)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Can't Slow Down (MP3-Download)
Von den ursprünglichen Foreigner ist nur noch Mick Jones in dieses Album involviert und man hört seinen Einfluß den Songs durchaus heraus. Foreigner hören sich auch heute noch so an, wie in ihrer erfolgreichsten Zeit. Das ist auch ein Erfolg von Kelly Hansen, der wirklich sehr an Lou Gramm erinnert.

Foreigner im Jahre 2010 können mit den Rocksongs und Balladen nahtlos an alten Zeiten an. Die Singleauskopplung und gleichzeitig Titeltrack ist das beste Beispiel für den melodischen Rock den Foreigner heute noch bieten.

Manchmal meint man die Zeit wäre nicht vergangen und wir schreiben noch die 80er Jahre. Ich bin durchaus positiv von diesem starken Album überrascht und gespannt wie es weiter gehen wird.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Comeback der besonderen Art, 9. März 2010
Von 
Musicfreak12 (Hannover) - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)   
Wenn altgediente Bands mit nur noch einem Ur-Mitglied und dazu noch mit neuem Sänger ein Comeback versuchen, geht das oft in die Hose.
Nach der Trennung von Lou Gramm hätte ich nie gedacht, von Foreigner noch einmal etwas Interessantes zu hören zu bekommen.
Als ich dann im Radio "When it comes to love" erstmalig hörte, wollte ich gar nicht glauben, dass hier nicht Lou Gramm singt.
Nach dem Reinhören in das Album kaufte ich mir dann die 2CD/1 DVD Version.
Das neue Album bietet mir genau das, was ich an Foreigner all die Jahre geschätzt habe. Ein schöner Mix aus melodischen Rocknummern und Balladen.
Die 2 CD zeigt klar, welch einer Ersatz man hier mit Sänger Kelly Hansen gefunden hat. Er steht Lou Gramm in nichts nach.
Auf der DVD und auch bei den Promo-Aktivitäten zum Album zeigte Hansen zusätzlich fast Entertainer-Fähigkeiten, was sowohl den Rest der Band als auch das Publikum mitriss.
Fazit: Es gibt Unmengen Bands, die den Zeitpunkt zum Aufhören schon lange verpasst haben: Foreigner fangen, so glaube ich, jetzt erst wieder an und ich würde mir wünschen, das diese tollen Band ein zweiter Frühling vergönnt ist.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das "Paket" ist eine "Granate!!!, 6. März 2010
Rezension bezieht sich auf: Can't Slow Down (inkl. Bonustrack) (Audio CD)
Ich habe durch Zufall im Radio gehört, dass Foreigner ein neues Album auf den Markt bringen. Habe gar nicht gewusst, dass die überhaupt noch exestieren!?! Naja, eigentlich ist es ja nur noch Mick Jones, aber der hat's noch voll drauf!!! Völlig überrascht war ich von der Stimme von Kelly Hansen ( ich dachte echt das ist Lou Gramm....).
Nun bin ich nicht der totale Foreigner-Fan gewesen aber seit dem Kauf des neuen Albums + Greatest HIts Live + DVD schon!!! Zu DDR-Zeiten hatte ich mal eine Kassette "Greatest Hits" und war schon damals sehr angetan von der Mucke.
Mal ganz ehrlich, ich finde Kelly Hansen sogar noch besser als das Original. Ist irgendwie ein toller Typ. Das neue Album ist zu 75 % genial, der Rest sind wohl eher "Ergänzungswerke". Trotzdem: Ich ziehe meinen Hut vor Mick Jones! Das ist immer noch gute "handgemachte" Musik nach so vielen Jahren. Die Band ist total geil und ich freue mich auf ein Openair in 2010 - Spitze!!!
Ich finde übrigens die Zusammenstellung des neuen Album-Pakets genial. man bekommt da nicht einfach nur ein neues Album auf CD, sondern noch eine zweite CD mit Live-Greatest-Hits und dann auch noch eine DVD dazu. Super - das macht richtig Lust auf ein Live-Konzert-Besuch!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3.0 von 5 Sternen Rückkehr mit neuen Frontmann..., 8. Mai 2014
2005 , Bandleader Mick Jones reformiert Foreigner wieder einmal und tourt ununterbrochen durch die Welt. Seine Vorstellung , Foreigner wieder in den Rockolymp zurück zuführen , ist nach guten zehn Jahren Charts - Abstinenz sehr vermessen. Nach der schweren Erkrankung des Ausnahmesänger's Lou Gramm mit einer langen Genesungsphase , bei der sich seine stimmliche Verfassung zusehens verschlechterte und die Bandinternen Quärelen zunahmen , führte zum Split der Band. Die Wiedergeburt Foreigner mit Kelly Hansen am Mikro ist in gewisser weise keine schlechte Wahl , aber reicht in keiner Weise an die Qualität eines Lou Gramm heran. Natürlich kann auch ein Gramm sein Material nicht mehr so darbieten , wie er es einmal eingespielt hatte! Hansen erinnert mit seinem schlaksigen Auftreten an den jungen Gramm der 70iger und ist dabei sogar noch agiler! Mick Jones hat Hansen's Stimme in der 4jährigen Tour - Phase bedeutend weiterentwickelt , aber auch er kann nicht zaubern! September 2009 erscheint in den Walmärkten Amerikas "Cant Slow Down" . In Europa dauerte es bis Mitte 2010! Der Einstieg in das Album erfolgt mit dem Titelstück. "Cant Slow Down" erinnert mit seinen brüchigen Riff's an Großtaten der 70iger. Hansen macht dabei noch eine "gute Figur"! Was folgt ist die wummernde Popballade "In Pieces". Brian Tichy ist in seinem Element. Leider erinnert die Machart sehr an U2 "With Or Without You"! Die erste Singleauskopplung "When It Comes To Love" mit den schmachtenden Saxophon - Hookline , lässt einen wieder an das etwas schmalzige 78iger "Double Vision" Album denken. Mick Jones kann es also immer noch. Leider hat er sich bei der Produktion des Album's zu sehr von Marti Frederiksen reinreden lassen. Schon 1999 war Lou Gramm sehr enttäuscht das sein Material für das geplante Foreigner Album verworfen wurde und Mick Jones eher Fredericksen als Co - Autor favorisierte! Ob "Living In Dream" , "Give Me A Sign" oder "Angel Tonight" , so untypisch Klang Foreigner noch nie. Hier erinnert sich Mick Jones eher an sein Karrierebeginn in Frankreich! Seine Vorliebe damals , R&B ! Die Künstlerliste die er damals mit seinem Musikerkollege Thomas F. Browne betreute ist lang ; Johnny Hallyday , Sylvie Vartan , Ronnie Bird...
Auch die stampfenden Balladen "I'll Be Home Tonight" und "I Cant Give Up" hätte es mit einem Lou Gramm so nie gegeben. Schon bei 91iger Album "Unusal Heat" mit Johnny Edwards am Mikro , wurde mit "I'll Fight For You" ein ähnliche Ballade eingespielt. Außerdem merkt man Kelly Hansen's angeschlagene Stimme! In vielen Passagen von "I Cant Give Up" krächzt er einfach nur noch. Logisch - da die Aufnahmen zu diesem Album parallel zur einer anstrengenden Worldtour statt fanden! Hier hat Frederiksen entscheidenden Einfluss auf Mick Jones. Foreigner waren immer bekannt für perfekte und fast sterile Produktionsergebnisse! Und nun diese "amateurhafte" Einstellung! Schlimmer wird es mit dem Füller "Lonely". Autoren des Titel's sind Steve McEwan und Marti Frederiksen. Das fremde Autoren ein Foreigner Album so versauen dürfen! Was war das in den 70igern für ein Hick Hack , als Ian McDonald und Al Greenwood mehr Einfluss ins Songwriting bei Mick Jones einforderten. Mit "Too Late" gibt es dann noch einen Titel vom 2008er "No End In Sight" (Siehe meine Rezi). Es war damals ein Kaufgrund , denn das Best Of Album wurde mit der ersten und einzigen Neuaufnahme seit 1994 versüßt! Absoluter negativer Höhepunkt ist "Fool For You Anyway". 1: Der Titel stammt vom 77iger Debut - Album! 2: Mick Jones lässt seinen Stiefsohn Mark Ronson den Titel arrangieren. Warum? Mark Ronson ist verantwortlich für den Erfolg der mittlerweile verstorbenen Suffnudel Amy Winehouse 3 : Das Ergebnis ist über jeden Zweifel erhaben. Dieses drittklassige Bläserarragement und gefühllose Darbietung braucht kein Mensch! Schon gar nicht ein Foreigner Fan der fast ersten Stunde!!! Fazit: Druckvolle Umsetzung mit vielen ungewöhnlichen Schwächen in der Produktion. Durch die vielen außenstehenden kompositorischen Einflüsse McEwans oder Frederiksen wird die Bezeichnung "Foreigner - Album" fast schon zum Plagiatsschwindel... Desweiteren: Kelly Hansen schafft es in keiner Weise einen Lou Gramm vergessen zumachen , da er definitiv stimmlich eine halbe Oktave tiefer angesiedelt ist... Die Unverwechselbarkeit dieser grandiosen Band ist mit dem Ausscheiden Lou Gramm's definitiv von Bord gegangen! Extras: DVD: Der zusammengeschnittenen Konzertbeiträge aus Berlin und St.Petersburg gefällen und zeigt die Spielfreunde der sechs Musiker. Dabei stiel Drum - Monster Brian Tichy sogar Mick Jones die Show! Sehr gelungene Besetzung der Schießbude. Sauberes punktuelles kraftvolles Spiel das an Dennis Elliott erinnert. Desweiteren gibt es kurze Einblicke ins Tourleben und Mick Jones besucht seine ehemalige Wohnstätte in Paris die er von 1964 bis 1971 nutzte... CD: Die neu abgemischten Klassiker klingen transparenter und druckvoller als die remasterten Alben. Braucht man das? Nein! Klassiker sollten nicht an den Zeitgeist angepasst werden!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Gelungen, 29. Juli 2011
Von 
mshannes (München) - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)   
Rezension bezieht sich auf: Can't Slow Down (inkl. Bonustrack) (Audio CD)
Hach, da werden Erinnerungen an längst vergangene Zeiten wach. Die Achtziger, ein Jahrzehnt, dem ich jetzt zwar nicht mehr nachweine, dass aber zweifelsfrei auch einige bemerkenswerte Entwicklungen vorzuweisen hatte. Ich meine damit nicht bestimmte Frisurtypen (VoKuHiLa, am besten mit OliBa) oder gar die unsäglichen Spandex-Hosen, sondern zum Beispiel die Hitparadentauglichkeit von mehr oder weniger harten Rockklängen, die damals noch als Arena- oder Stadionrock bezeichnet wurden, heutzutage aber eher als AOR bekannt sind. Eine der erfolgreichsten Bands dieses Genres war Foreigner, nicht zuletzt dank der markanten Stimme des damaligen Fronters Lou Gramm. Hits wie "Cold As Ice", "Juke Box Hero" und "Urgent" sind All-Time-Classics und dürfen auch heutzutage in keiner Sammlung, die etwas auf sich hält, fehlen. Doch seit 1995 war es recht still um die Band, zumal auch Lou Gramm seit diesem Zeitpunkt wieder auf Solopfaden wandelte. Doch die Stille hat nun ein Ende, denn die Mannen um Bandleader Mick Jones haben mit dem 2005 eingestiegenen Neusänger Kelly Hansen ihr erstes Studio-Album seit 15 Jahren auf den Markt gebracht. Wie schlägt sich das neue Material und auch der neue Sänger ?

Nun, um ein kleines Fazit vorweg zu nehmen: Gar nicht übel. Überraschend frisch klingt die neue Scheibe, gar nicht nach der Musik alter Männer, sondern mit Energie und Lust an der Sache eingespielt. Bahnbrechende Veränderungen zum klassischen Bandsound darf man nicht erwarten, aber wer tut das auch ernsthaft? 50 Minuten lang klassischer, solider und melodischer Hardrock, massenkompatibel im positiven Sinn. Flotte Rocker, gefühlvolle Balladen, eingängige Poprocksongs, so kennt man Foreigner seit damals und so erwartet man die Band auch. Experimente sind auf Can't Slow Down keine zu finden, aber das ist kein Beinbruch, der Fan will so was ja auch gar nicht. Songs herauszuheben spare ich mir, dazu ist das Niveau durchgehend gut genug. Das hat man zwar alles schon mal so oder ähnlich gehört, aber langweilig oder gar schlecht ist die Musik deswegen noch lange nicht.

Die Arbeit der Musiker an ihren Instrumenten kann man wohl nur mit dem Wort "professionell" bezeichnen. Da findet man keinerlei Grund zur Klage, aber das war auch nicht anders zu erwarten. Und Sänger Kelly Hansen macht am Mikro eine ganz ausgezeichnete Figur und kann sich aus dem großen Schatten seines Vorgängers erfolgreich lösen. Und klanglich gibt es bei solch einem Produkt eh nichts zu mäkeln, alles andere wäre auch sehr überraschend gewesen.

Alles in allem ist Can't Slow Down eine sehr solide Angelegenheit geworden und ein mehr als anständiges Comeback. Neue Fans wird die Band mit der Scheibe nicht gewinnen, aber der Kreis der Stammkunden wird sich freuen. Und wenn man der Band vorwerfen sollte, dass sie eine Kopie ihrer selbst geworden ist, kann man auch sagen, dass eine gute Kopie besser als ein mieses Original ist. Für fünf Punkte fehlt mir dann zwar noch der ein oder andere wirkliche Kracher-Song, aber vier Punkte sind ja auch nicht ohne...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Back to Future oder Foreigner war nie wirklich fort, 10. März 2010
Rezension bezieht sich auf: Can't Slow Down (inkl. Bonustrack) (Audio CD)
Hier ist also das furiose Comeback? Nein nicht wirklich, vielmehr eine grandiose Fortsetzung der Foreigner Story. Es ist nach langer Zeit für einen Foreigner Fan von Anbeginn aus der "Cold as Ice" Zeit eine Freude zu hören, daß ein Dino des AOR Rocks wieder an der Frontline ist. Als ich das erste Mal im Radio die neue Single hörte dachte ich, was ist daß ? Ist der alte ehrwürdige Lou Gramm etwa wieder jung geworden? Nein! der "neue" Sänger wird einfach immer besser und nähert sich im Gesang an Lou an.

Nun mag man sagen die Zeit für diese Gruppe sei längst gewesen. Aber dem ist nicht so! Je öfter man das Album hört umso besser kommt es rüber. Ich hoffe das mich Foreigner noch lange begleitet, es sind ja schon einige Jährchen und ich muß immer an die "good old Times" denken als unsereins den Führerschein machte und im ersten Cassettendeck im Auto Feels like the First Time lief. Schöne Erinnerungen und eine schöne Gegenwart. Was will man mehr.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Solide ..., 7. März 2010
Von 
aber nicht überragend. War überrascht, daß es was neues von den Jungs gibt und habe mal unbesehen zugegriffen. Glücklicherweise gab es nur die 'Special Edition', die Live-CD und DVD sind prima.
Can't Low Down selber finde ich persönlich eher mittelprächtig. Kein Stück, welches herausragt, alles nach solidem 'altem' Muster gestrickt. Jedes Stück hätte als Füller auf eine beliebige Vorgänger-CD gepasst. Hätte ich nur diese CD zu bewerten gäb es nicht mehr als 3 Punkte, die beiden 'Zugaben' reißen es dann doch noch raus.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 25 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Can't Slow Down
Can't Slow Down von Foreigner (Audio CD - 2010)
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen