Kundenrezensionen


64 Rezensionen
5 Sterne:
 (27)
4 Sterne:
 (16)
3 Sterne:
 (12)
2 Sterne:
 (3)
1 Sterne:
 (6)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Super!
Für Fantasyfans absolut zu empfehlen! Bill Murray ist in der Rolle als gieriger Fiesling einfach genial! Tolles Setting und gute Schauspieler machen einfach Spaß!
Vor 21 Monaten von ik veröffentlicht

versus
26 von 30 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Origineller postapokalyptischer Film für ältere Kinder und Jugendliche!
Im Gegensatz zu den um einiges schwächeren Jugendbuch-Verfilmungen aus dem Genre, wie "Der Goldene Kompass", "Wintersonnenenwende" und "Mitternachtszirkus" hätte dieser Film es verdient auf der grossen Leinwand gezeigt zu werden. Stattdessen ist er gleich auf DVD erschienen. Schade eigentlich.
Ich vergebe ihm gute 3 Sterne.

Die Stadt "Ember"...
Veröffentlicht am 28. April 2010 von Seraphina


‹ Zurück | 1 2 37 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Spannender Film mit herrlichem Ambiente, 14. März 2010
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: City of Ember - Flucht aus der Dunkelheit (DVD)
Es ist wirklich schade, dass der Film "City of Ember" in Deutschland nicht im Kino zu sehen war. So mussten wir zwei Jahre warten bis der Film endlich den Weg nach Deutschland gefunden hat.
Lange habe ich mich darauf gefreut und ich wurde nicht enttäuscht.

Der Film erzählt die Geschichte der unterirdischen Stadt Ember, dem letzten Zufluchtsort der Menschheit, nachdem die Welt an der Oberfläche vernichtet worden ist. Was dafür der Auslöser war, bleibt unklar.
Die Erbauer der Stadt wussten, dass Ember nicht ewig halten würde, also hinterließen sie Anweisungen, wie die Stadt verlassen werden konnte und verstauten diese in einer Metallschatulle, die sich erst nach genau 200 Jahren öffnen sollte. Die Schatulle wurde von den Bürgermeistern der Stadt verwahrt, im Laufe der Zeit ging sie jedoch verloren.
Nun sind die 200 Jahre abgelaufen, die Nahrung wird langsam knapp und der Generator, der die gesamte Stadt mit Strom versorgt, ist kurz davor, das Zeitliche zu segnen. Die beiden Kinder Lina und Doon entdecken die Anweisungen der Erbauer und starten einen Versuch, Ember zu verlassen, bevor die Stadt in Dunkelheit versinkt.

Was mich an diesem Film besonders gereizt hat, ist das wunderschöne Ambiente der Stadt Ember. Freunde von Steampunk (wobei hier eigentlich keine Dampfkraft verwendet wird, sondern Elektrizität) werden den Anblick genießen! Außerdem ist die tolle Musik wirklich gut gelungen!

Fazit: Sehr schönes Sci-Fi-(Steampunk)-Abenteuer mit guten Darstellern, toller Musik und allgemein perfekt stimmiger Umsetzung! Wer Fantasy, Steampunk und Sci-Fi mag, kommt voll auf seine Kosten.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Endlich wieder Fantasy, 22. Februar 2010
Rezension bezieht sich auf: City of Ember - Flucht aus der Dunkelheit (DVD)
Samstag Abend und ich in der Viedeothek, und was seh ich da, einen neuen Fantasyfilm!
Ich geb zu ich habe vorher noch nie was von diesem Film gehört und auch mit
dem Aufdruck von "55 Millionen Doller Produktion" wusste ich weiter nichts anzufangen.
Ist der Film nun super günstig gemacht oder schweine teuer für so einen unbekannten Film.
Aber ich muss sagen ich bin sehr froh das ich mich entschieden habe City of Emba auszuleihen, denn auch wenn ich viel Fantasy sehe, lese und höre und somit schon Besucher vieler fremder Welten war,
hat es der Film locker geschaft mich zu beeindrucken. Die Stadt Ember kommt mit seinen Einwohnern glaubhaft rüber
und vermittelt dem Zuschauer einen düsteren aber nicht beängstigenden Eindruck von einer 200 Jahre Stadt tief unter der Erde und bringt einen mit liebevollen Details und interresanten Bräuchen, wie das Auslosen von Arbeitsstellen, schnell in den Glauben in einer anderen Welt zu sein.
Die Schauspieler sind mir bis auf Bill Murray alle unbekannt, dieser spielt hier zwar keine Hauptrolle ist aber dennoch des öfteren im Bilde. Die restlichen mir unbekannten spielen ihre Rolle in meinen Augen glaubwürdig und überzeugend. Die Effekte sind zum größten Teil recht anschaulich. Ein oder zweimal entfleuchte mir ein leises "Naja", allerdings ohne größeren Einfluss auf das Gesammtbild.
Rundum ein gelungenr Film für die ganze Familiey, Menschen mit Sinn für Fantasy, Abenteuer und Entdeckerblut die sich wie ich gerne in unbekannte Orte enführen lassen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


10 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen leider sehr kurz, vorhersehbar, langweilig - schade, 17. September 2010
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
hätte sehr gerne mehr Punkte gegeben.

Der Titel hat wesentlich mehr versprochen.

Zum Einen ist der Film viel zu kurz.
Hauptrollen ganz ok besetzt.
Aber so richtig viel passiert nie.
Hatte sowas wie India-Jones auf Blu-Ray Niveau erwartet, statt dessen bekommt man etwas wie ein Laienschauspielstück auf einer etwas größeren Theaterbühne geboten.
Nichts mit irgendwelchen geheimnisvollen Maschinen a la Myst oder Raven (PC-Spiel).
Lediglich das Finden und Bewegen der (Mini-)Boote hatte ansatzweise etwas.

UND, wirklich sehr merkwürdig und wird auch nicht erklärt:
wieso ist der Maulwurf groß wie ein Nilpferd und agressiv.
Oder die riesigen Falter und Käfer?

Wie um alles in der Welt sollen Konservendosen 241 Jahre (!!!) überdauern ??

DANN, sollte der einzige Ausgang nach draußen über die endlosen Wasserfälle und Höhlen und Wasserrutschen in diesen Mini-Bötchen in diesem aberwitzigen Tempo erfolgen (alte Leute und Kinder?) und daß, nachdem alles so sorgfältig geplant worden ist?
Sehr sehr peinlich ist die Umsetzung der Wasser-Rutschfahrt realisiert.
Man hat sich noch nichtmal die Mühe gemacht, daß es ansatzweise echt aussieht!
Jeder Amateur-Blu-Screen-Versuch zu Hause mit einem Bettlaken würde besser aussehen - DASS hier ist wirklich mehr als peinlich - allein dafür müßte ich auf einen Punkt Bewertung zurückgehen (aber die Idee des Filmes was ja ganz nett, deshalb immer noch 2 Sterne).

Mal abgesehen davon, daß es tief unten in der Höhle losgeht, bei der Fahrt endlos bergab geht, nicht zuletzt über diverse Wasserfälle weiter nach unten - und dann direkt am Ausgang AUF dem Berg sieht man das Loch und weit weit unten dann die Stadt ...

Für 55 Millionen (!) US-Dollar Produktionskosten hätte man WESENTLICH mehr erwarten können!

UND, wieso hat man draußen nicht gesehen, wie und ob sich die Menschheit weiterentwickelt hat?
Der Beginn des Filmes läßt darauf schließen, daß das 200-Jahre-Abenteuer in der Neuzeit begonnen hat - also wie sieht es jetzt draußen nach 200 Jahren aus?
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gut gelungene Romanverfilmung., 23. Februar 2010
Rezension bezieht sich auf: City of Ember - Flucht aus der Dunkelheit (DVD)
Jeanne DuPraus Jugendroman -Lauf gegen die Dunkelheit- erschien im Jahr 2003. Die Umsetzung zum Film ist Regiseur Gil Kenan gut gelungen. Caroline Thompson, die das Drehbuch schrieb, hat bei der Annäherung des Stoffes an das Medium Film ein paar Anleihen bei berühmten Vorgängern genommen. So ist die Stadt unter der Erde, und das Leben der Menschen dort, ziemlich nahe an -Logans Run(Flucht ins 23.Jahrhundert)- und -Matrix- angesiedelt. Das war es dann aber auch schon mit geringfügigen Mäkeln. -City of Ember- ist ansonsten ein überaus sehenswerter, unterhaltsamer Fantasyfilm.

Die Menschheit baut eine Stadt unter der Erde, da die Erdoberfläche vernichtet wird. In einer Stahlschachtel hinterlässt man den Menschen, die in der Stadt unter der Erde wohnen werden, den Schlüssel für die Oberfläche. Die Schachtel öffnet sich jedoch erst nach 200 Jahren. Als diese Zeit vergangen ist, weiß niemand der Stadtbewohner mehr, dass die Menschheit von der Oberfläche kam. Und die Schachtel ist verschollen. Als die junge Botin Lina(Saoirse Ronan) die Schachtel findet, weiß sie zunächst nichts damit anzufangen. Auch ihr Freund Doon(Harry Treataway) kann ihr Geheimnis nicht lösen, aber Doon will unbedingt die Stadt verlassen. Der korrupte Bürgermeister Cole(Bill Murray) wird ihm dabei bestimmt nicht helfen. Aber sein Vater, der Erfinder Loris(Tim Robbins), weiß eine Menge. Nur er kann Doon zeigen, wie er aus der Stadt fliehen kann. Dazu kommt es schneller, als es Doon lieb ist, denn er und Lina werden als Verräter gejagt...

Ein wirklich feiner Fantasyfilm. Die Story, die Kulissen, die Schauspieler, das passt einfach hervorragend. Jeanne DuPraus Roman ist ganz sicher nicht das Salz der Erde, was Fantasyliteratur angeht, aber -City of Ember- zeigt, dass man mit Fantasie und Kreativität einen wirklich guten Film produzieren kann. Dazu gibt es eine Besetzung, die nicht ohne ist. Bill Murray und Tim Robbins sind zwei Schwergewichte, die in Gil Kenans Märchen mitspielen. Am meisten hat mich jedoch ein Wiedersehen mit Martin Landau in der Rolle des Sul gefreut.

-City of Ember- ist ein Film für die ganze Familie. Spannend, unterhaltsam, gut gemacht. Allein der Anfang ist schon absolut sehenswert. Dabei ist -City of Ember- zwar nicht völlig eigenständig, aber das ist locker verschmerzbar. Empfehlenswert!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


13 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die Blu Ray entführt einen zu einer fatastischen Reise mit der ganzen Familie, 26. März 2010
In der Bernsteinstadt Ember lebt die Menschheit nunmehr seit über 200 Jahren. Während die Stadt von Innen heraus Licht spendet, befindet sich der Rest der Welt in Dunkelheit. Eines Tages drohen jedoch die Generatoren der Stadt auszufallen und die Menschen in die Finsternis zu stürzen. Um diese Katastrophe zu verhindern begeben sich die beiden Teenager Lina (S. Ronan) und Doon (H. Treadaway) auf die Suche nach Anhaltspunkten, um das Geheimnis der Ursprünge Embers zu lüften und damit ihre Bewohner zu retten. Es beginnt ein spannendes Abenteuer bei dem jede Sekunde zählt.

Bewertung
Bild:
Capelight zaubert einen durchweg top Videotransfer auf die Blu-ray. Das stilistisch woll eher traditionell gehaltene Bild des Films wird quasi ohne großartige Negativpunkte auf ein Fernsehgerät oder auch einen Beamer übertragen.
Besonders bei den Nahaufnahmen ist die Schärfe exzellent und liefert harte Kanten und einen sehr hohen Detailgrad. Auch in den totalen Einstellungen des Films, bleibt der Transfer sehr scharf.
Der Kontrast des Film ist zum jeweiligen Bild passend abgestimmt worden, den Farben sind vor allem für einen Fantasyfilm doch äußerst wichtig. Wie ich finde liegt der Film in einen durchgehend homogenen Kontrast vor und zeigt die Stärke einer Blu Ray.Wärend des ganzen Films sind mir keine Verschmutzungen oder Defekten irgendwelcher Art aufgefallen und so sollte es bei jeder Blu Ray sein.

Für mich gibt sofort das typische HD WoW Feeling!!!

*****5 Sterne

Bewertung
Ton:
Besonders mit dem bombastischen Sound kann der Film voll seine Stärken ausspielen. Von der ersten Sekunden dröhnt der Sound durch das Wohnzimmer und lässt die Wände erzittern. Der Surroundmix ist exzellent gelungen! Alsgleich in der englischen, als auch in der deutschen Tonspur wird man dauerhaft aus allen Richtungen mit Effekten beschallt. Dynamisch, druckvoll, atmosphärisch, homogen. Herrausragend drängt sich ist vorallem der Tieftöner in den Vordergrund und gibt Anlass zum Jubeln. Die Abmischung ist einfach sehr gut gelungen!
Defekte wie Rauschen o.ä. gibt es nicht.

City of Ember liefert wahrhaftig einen großartigen Sound!

*****5,0 Sterne

Bewertung
Extras:
Die Extras sind gut und sehr informativ. Außer Making of a Scene liegen die Extras in HD vor.
Positiv: Die Blu-ray wird mit Wendecover ausgeliefert.

- Ember Special Effects
- Das größte Set der Welt
- Doon, Lina und Poppy
- Making of a Scene Featurette
- Kinotrailer

****4,5 Sterne

FAZIT:
EIn Fantasy Film für die ganze Familie in einer Blu Ray würdigen Bildqualität und einem herrausragenden Sound!
Diese Blu Ray gehört für mich in jede Sammlung
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die verlorene Stadt, 28. Februar 2010
Von 
callisto (Freiburg) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: City of Ember - Flucht aus der Dunkelheit (DVD)
Ember, eine Stadt irgendwo im nirgendwo tief unter er Erde. Es gibt nichts außer Ember, dahinter ist nur Dunkelheit. Ember wurde vor langer Zeit von den Baumeistern erschaffen und der Fluss generiert die Elektrizität, die Ember mit Licht und Energie versorgt. Aber wie das funktioniert weiß keiner mehr. Alles was die Menschen von Ember tun können ist alles irgendwie am Laufen zu halten, ohne wirklich zu verstehen was sie tun. Langsam beginnt alles auseinanderzufallen und zu versagen.
Ember ist Kurrier und Doon arbeitet in den unterirdischen Versorgungseinheiten. Die einstmals unermesslichen Vorräte sind nahezu erschöpft, bald wird es keine Glühbirnen mehr geben, Annanas und Pfirsiche haben sie seit Jahren nicht mehr gesehen. Der Generator, der die Stadt mit Elektrizität versorgt fällt immer öfter aus und lässt Ember immer öfter im Dunkeln versinken und der Bürgermeister betrügt seine Bürger. Der Einzige Ausweg scheinen die "Instructions to Egress" zu sein, die Lina in einem lange vergessenen Schrank findet.
Gibt es eine Welt außerhalb von Ember und wird es den Kindern gelingen die Menschen aus der Stadt herauszuführen?

Ich habe diese Verfilmung in USA auf HBO gesehen und die Geschichte dieser verlorenen Stadt im Nirgendwo mit ihren Bewohnern, die nicht wissen woher sie kommen und wo sie sind hat mich sofort gepackt und ich habe mir die Buchvorlage besorgt von Jeanne DuPrau Lauf gegen die Dunkelheit. besorgt.
Der Film hält sich wirklich sehr genau an die Romanvorlage. Es gibt einige kleine Änderungen was die Vergangenheit von Linas Eltern angeht und die Flucht ist auch filmgerechter und dramatischer als im Buch, aber insgesamt eine durch und durch gelungene Verfilmung, die ich wärmstens empfehlen kann. Tolle Besetzung auch besonders der Kinderrollen. Einige Animationen lassen zwar leider etwas zu wünschen übrig, aber es gibt wirklich wenige richtig gut gelungene Literaturverfilmungen, die einem Lust machen das Buch zu lesen, und diese gehört definitiv dazu. Tolle Unterhaltung für die ganze Familie. Ich verstehe wirklich nicht warum dieser Film bisher in Deutschland nicht zu sehen war.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen modernes märchen, 27. Februar 2010
Rezension bezieht sich auf: City of Ember - Flucht aus der Dunkelheit (DVD)
den Film müsst ihr euch selbst ansehen, da verrate ich nichts.
Ich kann nur sagen das er wunderschön und keineswegs ein reiner Kinderfilm ist(die Vorlage ist ein Kinderbuch)

Endlich Mal wieder ein echt guter Film mit liebe zum Detail und gelungener Atmosphäre. Auch die 'Senior Actors' bleiben angenehmm im hintergrund (trotz sehr guter Nebenrolle).

Wer 'La Cité des Enfants Perdu/die Stadt der verlorenen Kinder' mag wird auch diesen Film lieben.

Einfach ein modernes Märchen halt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Ein Film mit Logiklöchern aber sehr originell und detailverliebt, 23. Juni 2014
Der Film hat zum Teil ganz gewaltige Logiklöcher. Das wird aber wettgemacht durch eine detailverliebte und originelle Umsetzung. So habe ich mich vom ersten Moment an in diesen Film verliebt, von dem ich zunächst nicht viel erwartete, obwohl der Trailer durchaus vielversprechend aussah. Es ist ein Film, bei dem es sich lohnt, ihn mehrmals anzusehen, um die vielen Kleinigkeiten zu entdecken, die hier versteckt sind.
Die Hauptakteure lassen wohl eher ein junges Publikum als Zielgruppe vermuten. Trotzdem ist er auch für ältere Generationen sehenswert. Er ist spannend aber es ist kein Actionfilm. Manch einer könnte ihn als langweilig empfinden. Ich würde den Film zudem eher dem Genre des Fantasy zurechnen und nicht so sehr dem Scienc-Fiction-Film, schon allein deshalb sollte man Rieseninsekten und gigantische Maulwürfe (die sich offensichtlich durch Felsgestein graben) nicht als Argument für einen Punkteabzug heranziehen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3.0 von 5 Sternen kleiner, unterhaltsamer Film, 8. Juni 2014
City of Ember habe ich immer wieder mal nebenbei gesehen und fand es vom Look her ganz interessant. Jetzt habe ich den gesamten Film gesehen und wurde auch solide unterhalten.

Die Menschheit musste sich unter die Erde zurückziehen und wohnt schon seit 200 Jahren in der Stadt Ember. Plötzlich gibt es aber immer wieder Stromfälle, die immer länger dauern. Die beiden Teenager Lina und Doon sind die einzigen, die dem ganzen auf den Grund gehen und versuchen, ihre Stadt zu retten.

Ich hatte gedacht, dass City of Ember auf einer Buchvorlage basiert, dies ist allerdings nicht der Fall, was man durchaus merkt.
Regisseur Gil Kenan (Monster House) erschafft hier aber erstmal eine sympathische kleine Stadt. Der eigentlich dystopische Film wird hier natürlich sehr einfach und kindgerecht präsentiert und macht dies auch gut. Die Stadt und die Charaktere sind durchaus sympathisch, leider wusste man nicht so recht, was man mit der Stadt alles machen soll. Es sind viele schöne Ansätze da, leider werden diese aber nicht zu Ende gebracht. Man hofft immer wieder, dass etwas besonderes, aussergewöhnliches passiert, wird dann aber enttäuscht.
Die Geschichte und die Welt sind einfach nicht ausgefeilt genug, was schade ist, denn man könnte hier wirklich viel machen. Die Geschichte ist sehr einfach gestrickt, was nicht schlimm ist, lässt halt aber gewisse Highlights vermissen. Nichtsdestotrotz sieht die Welt aber schön aus.

Fazit:
City of Ember ist ein kleiner, sympathischer Sci-Fiction Film, der eher für das jüngere Publikum gemacht ist. Er sieht ganz schick ist und hat auch einige gute Ideen, ist aber nicht so ausgefeilt, wie vergleichbare Filme. Nichtsdestotrotz bekommen Fantasy-Fans einen kleinen, unterhaltsamen Film.
Hier würde ich mir wünschen, dass jemand die Grundidee aufgreift, weiter ausbaut und einige Bücher daraus macht.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Toller Film!, 8. Mai 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
City of Ember ist Film, der einen sehr schnell in einen Bann zieht, wenn man ihn lässt.

Über den Inhalt werde ich mich hier nicht äußern, der sollte bekannt sein.

Sicherlich ist der Film eher für größere Kinder geeignet, aber jeder Fantasyfan wird begeistert sein!

Die Schauspieler machen ihre Arbeit wirklich gut, die Atmosphäre in der City of Ember kommt toll rüber und der Spannungsbogen steigt stetig.

Von mir eine klare Kaufempfehlung!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 37 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

City of Ember - Flucht aus der Dunkelheit
EUR 5,99
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen