Kundenrezensionen


27 Rezensionen
5 Sterne:
 (16)
4 Sterne:
 (6)
3 Sterne:
 (1)
2 Sterne:
 (2)
1 Sterne:
 (2)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen "..wie heißer, kriechender Teer, kommt das Unheil immer näher..."
BAYREUTH 3 ist nun der große Schlußstein der BAYREUTH-Reihe und bildet damit eine thematische und musikalische Trilogie.

Jedes Bayreuth Werk wurde düsterer und auch direkter in der Ansprache historischer oder sozialkritischer Dinge, aber auch das Liebesleid nahm stetig zu.

BAYREUTH 3 ist Witts am wenigsten verdauliche Kost...
Veröffentlicht am 23. September 2009 von Platinum

versus
3.0 von 5 Sternen Ist halt Bayreuth 3
...sprich es ist nicht schlecht, aber Bayreuth 1 war erheblich besser. Das dem Sänger aber nichts mehr einfällt, kann man auch nicht sagen, da sich Joachim Witt mit DOM wieder selbst übertroffen hat.
Vor 4 Monaten von Wolfgang W. veröffentlicht


‹ Zurück | 1 2 3 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen "..wie heißer, kriechender Teer, kommt das Unheil immer näher...", 23. September 2009
Rezension bezieht sich auf: Bayreuth 3 (Limited Edition) (Audio CD)
BAYREUTH 3 ist nun der große Schlußstein der BAYREUTH-Reihe und bildet damit eine thematische und musikalische Trilogie.

Jedes Bayreuth Werk wurde düsterer und auch direkter in der Ansprache historischer oder sozialkritischer Dinge, aber auch das Liebesleid nahm stetig zu.

BAYREUTH 3 ist Witts am wenigsten verdauliche Kost.

Eingängige Melodien und Texte wechseln sich ab mit extrem experimentellen musikalischen Werken und sehr vieldeutiger Lyrik, zu denen man erstmal durch langes Hinhören den Zugang finden muss.

MENSCHEN und WEM GEHÖRT DAS STERNENLICHT sind die kommerziellsten und hitverdächtigsten Songs der gesamten Platte.

WO VERSTECKT SICH GOTT hat mal wieder zu heftigen Diskussionen geführt, DER TURM ehrt die Edelweisspiaten, die seinerzeit im Untergrund gegen das NS-Regime gekämpft haben, ABENDROT handelt vom Liebesleid zweier Männer, die von
der selben Frau betrogen worden sind und HUNDERT LEIBER ( mein persönlicher Favorit ) glänzt durch eine erstklassige Instrumentalisierung sowie einen extrem mehrdeutigen Text.

ICH SPRENG DEN TAG hätte die Platte eigentlich zu genüge abgeschlossen, TIEF IN DER TIEFE war nicht zwingend notwendig. Dito NEULAND.

Trotz dem einige Lieder schwer zugänglich sind, gehören auch diese Werke auf das Album. SCHMUTZ und LEBEN IM STAUB sprühen vor Emotionen und wenn es um Gefühle geht, muss kein Party-Hit darauf gezimmert werden.
Man merkt bei diesen Liedern, dass die Aussage und das damit verbundene, zu vermittelnde Gefühl vor dem kommerziellen Erfolg eines Albums stehen. Respekt.

BAYREUTH 3 kann durchaus als moderne Lyrik bezeichnet werden. Die Texte ergeben einen Sinn, die Musik unterstreicht die Botschaft und gesanglich liegen wir hier auf einem hohen Level.

Diese Musik ist nicht zu vergleichen mit den Frust-Songs vieler Interpreten, sondern regt durchaus zum Nach- und Umdenken an.

Viele Menschen wollen sich mit derartiger Musik nicht auseinandersetzen. Das passt zu wenig in das Partyimage der Spaßgeneration.
Und diejenigen, die es verstehen, wollen manche Dinge einfach nicht hören......deshalb war es unmöglich, aus BAYREUTH 3 einen größeren Hit zu machen....

Für so viel Eigenwilligkeit und Perfektion gibt es 5 Sterne :-)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Stark aber nicht perfekt., 2. April 2006
Von 
Rezension bezieht sich auf: Bayreuth 3 (Audio CD)
Nach der letzten CD "Pop" die leider kein grossen Erfolg hatte -
nun die Korrekur mit Bayreuth 3 . Obwohl die vorgänger CD "Pop"
stärker und viel persönlicher ist - wurde diese auf Grund eines Missverständnis in der Vermarktung - kein Erfolg. Da mit "POP" nicht nur die Musikrichtung gemeint ist und auch nicht gemeint war, hat man wohl vergessen dass die Käufer - auf "Nur : Mit den Hammer - vor-Die Augen-Methode , reagieren und verstehen" Bayreuth 3 - ist ein typisches Chartalbum mit 3 sehr starken Songs die auch als Singelauskopplung gut zu gebrauchen sind. 3 Songs sind eher "Lückenbüser" der Rest ist solide und gut so das ein starkes Album dabei heraus gekommen ist. Gute Texte , hohe Abwechslung und guter Sound. Doch in wieweit das Werk ehrlich vom Künstler Joachim Witt her zu betrachten ist , darf in Frage gestellt werden. Auch wenn es kritisch zu unsere Gesellschaft und System ist , ist es so ausgerichtet das es ein wirtschaftlicher Erfolg mit Vermarktungsstrategie ist - man darf von einer Pseudo-Moral sprechen. Da die CD vom Versagungsängsten der Menschlichkeit ausgeht. Doch wer sich daran nicht stört , schliesslich geht es um Musik , sollte unbedingt zugreifen !
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


12 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das ist besser als der "Grüne Hügel", 27. Januar 2006
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Bayreuth 3 (Audio CD)
Eben habe ich diese Scheibe angehört.... Ein Meisterwerk! Texte, die nur ein Mensch schreiben kann, der Hölle wie Himmel gesehen hat. Ein Sound zwischen brachial und zart...... Gitarrenklänge auf höchstem Niveau...... Ein Groove, den ZZ-Top nicht besser könnte..... Das alles mit Worten einer wissenden, zweifelnden, heiter-schwermütigen germanischen Seele. Bitteschön, verzeiht mir die Pathetik! Aber diese Musik berührt mich, trifft mich, betrifft mich und lässt meinen Verstärker von Lied zu Lied lauter werden. DAS ist Poesie, DAS ist Atmosphäre, DAS ist die Quintessenz aus Weisheit und Lebenslust. Joachim Witt, Du bist ein ganz Großer!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen nicht ganz ausgearbeitet, aber gut, 8. April 2006
Rezension bezieht sich auf: Bayreuth 3 (Limited Edition) (Audio CD)
Stilistisch bietet Witt eine Mischung der beiden Erstlinge der "Werkreihe Bayreuth". Folglich erhält das Album den Titel "Bayreuth 3" (Eisenherz, obwohl bei Erscheinen als Teil der Werkreihe ausgewiesen, steht wohl nicht nur aufgrund seines Eigennamens etwas außerhalb der Bayreuth Serie > siehe die Darstellung auf Witts Homepage). Die Kombination aus stampfenden Synthierhythmen, Bratzgitarren, orchestralen Arrangements und Witts tiefen Sprechgesang ruft zwangsläufig den Vergleich mit einer Band auf den Plan: Rammstein. Der Vorwurf eines Plagiats ist schnell auf der Hand, wird der Sache aber nicht gerecht. Schließlich bewegt sich Witt schon länger in diesem stilistischen Bereich und erst in letzter Zeit operieren Rammstein in jenem melodiösen mittleren Tempobereich, in dem Witt zu Hause ist.

Mit "Dämmerung" lassen atmosphärische Streicherklänge das Album stimmungsvoll beginnen. "Ahhh!" bietet dann einen guten Einstieg in Witts bayreuthsche Klangwelt. Bratzgitarren und stampfende Rhythmen lassen den orchestralen Teilen genügend Raum sich zu entfalten, sein tiefer Sprechgesang wird durch Nadja Saegers Gesang konterkariert. Ausgerechnet die Singel "Mensch" offenbart die Schwächen des Albums. Die Stilelemente stampfende Rhythmen, tiefer Sprechgesang und das Nachrufen von Textpassagen werden mit unter so oft wiederholt, dass ihre Wirkung in Belanglosigkeit verpufft. Textlich legt sich die Stirn in Falten. Sicher, Witts Kritik zielt (fast immer) in eine richtige Richtung. Doch die Art mit der er sie vorträgt fällt teilweise in jene plakative Phrasen ab, die gerade recht für den Wahlkampf oder einen Auftritt in einer Polit-Talk-Show sind.

"Wem gehört das Sternenlicht" erinnert an die ruhigere Atmosphäre von "Bayreuth 2" und stellt einen ersten Höhepunkt des Albums dar. Das Stück mag zwar gegen Ende zu ausufernd sein, doch wer sich einmal in seine Stimmung versetzt hat, dem ist das gerade recht. Das folgende "Schmutz" ergibt klanglich wie textlich ein besseres "Mensch". Der Refrain erinnert jedoch stark an "das geht so tief". Der Synthesizereinstieg von "Wo versteckt sich Gott" ist gut gelungen, nur verfällt das Lied zum Refrain wieder den bekannten Wegen (stampfende Rhythmen, tiefer Sprechgesang,...). Dank ausgefeilter Streicherarrangements hält das Duett "Abendrot" das inzwischen solide Albumniveau. "Neuland" marschiert durch die Gehörgänge, um den Boden für "Hundert Leiber" zu bereiten. Hier tritt wieder Witts Talent für eingängige Melodien mit Ohrwurmcharakter zu Tage.

Mit "Leben im Staub" wird die Reihe zwar nicht herrausragender aber dennoch guter Stücke fortgesetzt. Die Qualität des Album steigert sich und erreicht ihre Spitze mit "die Macht". Zugegeben, der Song gehört vielleicht zu jenen Liedern, die man nur hassen oder lieben kann. Die Kombination aus tanzbaren Synthesizern und orchestralen Stromgitarren entwickelt jedoch eine unheimlich Faszination. Sicher auch weil Witt zum Refrain singt und den Sprechgesang der Strophen Nadja Saeger überlässt, womit er das auf dem Album vorherrschende Gesangsprinzip umkehrt. Der Pathos von "Tiefenrausch" mag manchem zu viel sein, dennoch ist es zumindest ein ordentlicher Füller. Der Turm" glänzt mit marschierenden Gitarren und Chorgesängen, was in Anbetracht der Thematik des Liedes durchaus als makaber aufgefasst werden könnte.

Den Abschluss leitet "Ich spreng den Tag!" ein. Noch einmal gelingt es alle prägende Elemente der "Werkreihe" zu bündeln. Die treibenden durch Streicher- und Bläserpassagen ergänzten Gitarrenrhythmen führen zu einem Meisterwerk innerhalb des Gesamtwerkes "Bayreuth". Die erreichte Intensität trägt die maßlose Selbstüberschätzung der Aussage: "Ich fang den Schuss mit meinem Gehirn" ohne Probleme. Der Abgesang "Tief in der Tiefe" erscheint zunächst zu pathetisch, ruft aber durch seine Meodieührung die Inspiration Wagner zurück ins Gedächtnis (die Melodie spiegelt dabei das Intro wieder).

"Bayreuth 3" ist allgemein gesehen eh nur Freunden der so genannten "Neuen Deutschen Härte" oder pathetischer, schwerer Musik zu empfehlen. Innerhalb dieses Bereichs ist Witt zweifellos ein gutes Album gelungen. Es verfügt nur über den "Makel", dass es mit mehr Feinarbeit und Abstimmung hätte hervorragend werden können. So erfordert "Bayreuth 3" - wie schon der Erstling der Reihe - ein mehrmaliges und vor Allem lautes hören. Vielleicht verwöhnt uns Witt mal mit einer "Best of Werkreihe Bayreuth" in Form eines Livealbums. Das dürfte dann bei entsprechend guter klanglicher Umsetzung zu einem absoluten Meisterwerk der "NDH" werden.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Bayreuth - Streich 3, 12. Februar 2006
Rezension bezieht sich auf: Bayreuth 3 (Audio CD)
Nach seinem letzten, eher poppigen Album „Pop“ kehrt der deutsche Joachim Witt zu den pompösen, schwermütig-nachdenklichen Anlehnungen an Richard Wagner zurück. Er liefert Teil 3 seiner Bayreuth Saga ab. Wie schon alle seine letzten Alben ist ihm auch mit Bayreuth 3 wieder ein grosser Wurf gelungen. Das neue Werk ist überraschend politisch ausgefallen. Joachim Witt bezeichnet "Bayreuth 3" nicht umsonst als "Positionspapier". Für ihn sei es gerade jetzt immens wichtig, Stellung zu beziehen, sich einzubringen und die Finger auf die Wunden einer immer stärker globalisierten Gesellschaft zu legen", heisst es. Unterstützt wird Witt wieder von Musikern der Band Silly sowie Sängerin Nadja Marie Saeger. Joachim Witt läuft präsentiert sich wieder in Höchstform und überzeugt mit gewohnt provokanten Texten und eingängigen Melodien. Das Intro „Dämmerung“ kommt beschwörend sanft daher. Das hitverdächtige, schwere „Menschen“, untermalt von elektronischem Stakkato-Marsch fährt dem Hörer mächtig in die Glieder. Beim langsameren „Wem gehört das Sternenlicht ist der Hörer vollends in den Bann gezogen. Witt’s dunkel warmer Gesang wird durchs ganze Album hinweg von rhythmisch schwerem Gitarren untermalt.
Ein Höhepunkt für mich ist das rasant wütige Lied „Schmutz“. Je lauter man die Anlage aufdreht, desto gewaltiger kommt die Musik gerade bei diesem Album hinüber. „Wo versteckt sich Gott“ oder „Hundert Leiber“ erinnern unweigerlich an die achtziger Neue Deutsche Welle Taten des Sängers. Mit Tilo Wolf von Lacrimosa singt er im Duett „Abendrot“.
Der 56-jährige Witt wird mit zunehmendem Alter immer bissiger und (noch) besser. „Ich spreng Den Tag“ lässt dann schier die Lautsprecherboxen bersten, ein Song der alle Elemente des Albums nochmals in sich vereint. Joachim Witt bietet auf seinem neuen Album eine Art Glam-Gothic-Heavy Musik. Viel Dramatik, Pathos und Kraft liegen in allen dreizehn Songs und es dürstet mich nach mehr, ja bitte, bald mal, bald mal bitte mehr.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


11 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Hat meine Erwartungen weit übertroffen., 31. Januar 2006
Rezension bezieht sich auf: Bayreuth 3 (Limited Edition) (Audio CD)
Die letzterschienene CD von Witt muß wirklich ein Ausrutscher gewesen sein, Bayreuth 3 kaufte ich nur, weil ich es nicht so ganz glauben konnte dass er seine Musikrichtung so grundlegend verändern wollte.
Doch was war ich freudig überrascht als das erste Lied Ahhhh!!! anspielte. Ein Bombast, wie in seinen beiden Vorgängern Bayreuth 1 + 2, düster, wunderschöne Melodien, bei denen man mitsingen kann.
Die Texte sind zeitkritisch, wie man es von Joachim Witt gewohnt ist, diesmal keine Arrangements die vor Schmalz triefen wie es bei POP bis ins Unerträgliche zelebriert wurde.
Ich würde jedem die Limited Edition empfehlen, denn dort gibt es zwei zusätzliche Tracks auf die man nicht verzichten sollte. Leben im Staub, ein unheimlich kraftvoller Song mit tollen Gitarrenriffs. Und dann wäre da noch Der Turm, ebenfalls ein Wahnsinnslied mit orchestralem Hintergrund, da passt alles zusammen.... sogar das Cover, das bei mir Lust auf mehr macht.
Ich möchte mir in diesem Fall nicht anmaßen eines der Lieder als bestes oder schlechtestes zu küren, ein jedes hat was ganz besonderes.
Danke, dass Du endlich zurückgekehrt bist, Joachim Witt!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Witt geht seinen Weg!, 16. Juni 2006
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Bayreuth 3 (Limited Edition) (Audio CD)
Vor mir liegt "Bayreuth III" von Joachim Witt. Schnell wird klar, dass hier ein äußerst souveränes, treffsicheres und überzeugendes Album erschaffen wurde, dass mich auch nach mehrmaligem hören noch schwer beeindruckt.
Es ist einerseits ein überaus sympathisches Album, da es nicht eine große Revolution sein will noch den eigenen Stil von Witt neu erfinden will, es ist einfach grundsolide, phantasievoll, hat Ecken und Kanten und eine tolle Atmosphäre. Schwer aber auch kraftvoll, nachdenklich und doch verträumt! Es klingt vor allem auch romantisch, vielleicht sogar sehnsüchtig. Glaubhaft und abwechslungsreich. Die Komposition ist vielschichtig, teilweise klingen die Stücke fast schon alt, erinnern an das Barock ("hundert Leiber", Cembalo, Bratsche und Violinen), und behandeln verschiedenste Themen. Die Arrangements sind erstklassig, die Abmischung meisterhaft, der Detailreichtum beispielhaft!

Es ist einfach ein wunderschönes Album wie ich es mir schon lange mal wieder gewünscht habe. "Das geht tief!".

Eine Anmerkung habe ich noch: Aus irgendeinem Grund scheint dieses Album stark zu polarisieren, es gibt doch einige Stimmen die Bayreuth III "peinlich" oder "einfach schlecht" finden, was immer das auch heißt. Ich kann es nicht nachvollziehen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Hält locker mit Teil 1 und 2 mit!, 31. Januar 2007
Rezension bezieht sich auf: Bayreuth 3 (Limited Edition) (Audio CD)
Joachim Witt ist den meisten Musikhörern als NDW - Star mit Hits wie "Goldener Reiter", "Herbergsvater" oder "Kosmetik" in Erinnerung. Seit 1998 jedoch hat sich der Schauspieler und Sänger düstereren Klängen zugewandt. Seine damals begonnene Werkreihe "Bayreuth 1", besonders bekannt geworden durch die Hit - Single "Die Flut" mit Wolfsheims Peter Heppner, erfährt bisher zwei Vortsetzungen in den Jahren 2000 und 2006. "Bayreuth 3" soll laut inoffiziellen Angaben der letzte Teil dieser Reihe sein. Doch eben dieser hat es noch einmal in sich.

War Teil 1 noch sehr düster und fast schon depressiv und Teil 2 etwas leichter, bunter so ist Teil 3 die perfekte Kombination aus beidem.

Der Einstieg mit dem romantischen Intro "Dämmerung" erinnert an eine ruhige, friedliche Landtschaft voller Schönheit. Mitten in diese liebliche Idylle hinein platzt das brachiale Bratz - Gitarren Riff von "Ahhh!". Diese Kontrast scheint gewollt, da sich durch das gesamte Album eine breit angelegte Gesellschaftskritik zieht und sowohl Musik als auch Text in ihrer Schonungslosigkeit aufrütteln wollen. Daher wohl der sehr harte Grundtenor der LP.

Dieser Song ebnet den Weg für das noch brachialere "Menschen". Der Refrain wir dermaßen brutal eingeprügelt, dass man fast meint, es handele sich um einen Rammstein - Track. Textlich gesehen dringt Witt jedoch in weitaus größere Tiefen vor, trotz des eifrig rollenden R. Das Thema dieses Titels ist die grenzenlose Überheblichkeit der Menschen, die sich als göttlich empfinden und dabei selbst handeln wie primitivste Wesen.

Ein sehr starkes Statement!

Die verträumte Ballade "Wem gehört das Sternenlicht?", die zweite Single, glänzt durch ihren hymnischen und romantisch - eingängigen Charakter. Für mich trotz seiner etwas zu lange geratenen Spielzeit ein absoluter Top - Song!

"Schmutz" besticht durch seinen treibenden und wuchtigen Beat und einen nachdenklich - kritischen Text.

Die erste Single "Wo versteckt sich Gott" ist ebenfalls als sehr deutliche Gesellschafts - und vor allem Religionskritik angelegt. Die stampfende Grundstruktur wird im Refrain perfekt durch flirrende Geigen unterlegt.

Das Duett "Abendrot" mit Thilo Wolff von Lacrimosa ist wahrscheinlich der Untypischte und deshalb auch Interessanteste Titel der CD. Beide Stimmen ergänzen sich perfekt und das wunderbar melodische Thema ragt durch seinen hymnisch - mitreissenden Charakter besonders heraus. Auch hier wurden Streicher eingesetzt. Mein heimlicher Liebling.

Seinen elektronischen Wurzeln frönt Witt mit "Neuland". Der treibende Rhythmus wird zusätzlich unterstützt durch einen schönen Keyboard - Klangteppich. Lediglich der Refrain haut mich irgendwie nicht um.

"Hundert Leiber" ist eine herrliche Hymne. Zunächst das Barocke Cembalo - Intro und dann der mehrstimmig - hymnische Gesang. Trotz des Textes wirkt die Musik nicht sonderlich düster, dafür aber sehr melancholisch warm und faszinierend.

"Leben im Staub" kann als der "typischte" Track bezeichnet werden. Athmosphärisches Keyboard, groovende Bratz - Gitarren und ein martialischer Refrain. Mancher mag diesen Titel als Klischee - typischen Witt - Track anführen. Ich sage er passt perfekt ins Gesamtkonzept und fällt qualitativ keinswegs ab.

Ebenfalls ungewöhnlich ist "Die Macht". Der ruppige Elektro - Beat, gesungen von Muse und Inspirationsquelle Nadja Marie Saeger, mündet in einen pathetischen Refrain voller Wucht. Ungewöhnlich, aber gelungen.

Etwas Massentauglicher wird es mit "Tiefenrausch". Geschrieben von Wendlandt/Page klingt dieser Titel jedoch typisch nach dem "modernen" Witt und steht in bester "Eisenherz" - Tradition. Emotional, zerrissen, düster und eingängig. Hätte ich mir sehr gut als Single vorstellen können.

Die "Edelweiss - Piraten" - Hommage "Der Turm" ist textlich zwar bemüht, kommt jedoch zu keiner klaren Aussage. Musikalisch gesehen ist der Song trotzdem klasse. Ich mag den Stakkato - Beat im Refrain.

Der Höhepunkt folgt dann aber (fast) zum Schluss. "Ich spreng den Tag" ist mein absolutes Lieblingslied auf "Bayreuth 3". Es groovt und stampft mitreissend und der Refrain ist einfach nur göttlich. Treibend, rockig und berührend. Noch dazu ein schönes Keyboard - Thema im Hintergrund. Besonders die Textzeile "Ich fang den Schuss mit meinem Gehirn" bleibt mir nachdrücklich im Gehörgang haften. Für mich wäre das die perfekte Single. Wenn man auf den kommerziellen Erfolg schielt...

Zum Abschluss folgt ein Titel, der dem Album fast seine 5 Sterne - Bewertung genommen hätte. "Tief in der Tiefe" hätte dort ruhig bleiben können! Eine pathetisch aufgeblasene Kitschschleuder erster Güte. Völlig deplatziert und einfach nur peinlich. So etwas zu sagen tut weh, ist aber leider nicht zu verhindern. Ohne diesen unterirdischen Abschluss würde ich das Album getrost als das Beste der "Bayreuth" - Reihe ansehen. So ist es lediglich ein sehr starkes und kontroverses Album.

Über Witt's Texte zu sprechen fällt sehr schwer, da sie meist nur aus mystischen Wort - und Satzfetzen bestehen, die man sich zu einem großen Ganzen erst zusammensetzen muss. Trotzdem entgehen dem geneigten Hörer die Grundbotschaften nicht: Die Menschen sollten ihr Zusammenleben und ihre Stellung auf der Welt überdenken und mehr als kritisch hinterfragen. Die immer wieder unterschwellig geäußerte links - gerichtete Kritik stört mich etwas.

Eingespielt hat Witt das Album mit sehr vielen fähigen Musikern, u.a. von Silly. Außerdem steht ihm wie immer Nadja Marie Saeger mit ihrer charakteristischen Stimme zur Unterstützung bereit. Auch das Artwork der CD besticht durch das künstlerisch hochwertige Cover und die beiliegenden Texte.

Der mittlerweile fast 60 Jährige Hamburger ist immer noch ein "unruhiger Kulturschaffender", der mit äußerst modernen Mitteln arbeitet und dabei doch stets seinen urtypischen Sound beibehält. So gelingt ihm mit "Bayreuth 3" ein ungewöhnlich hartes, mehr Gitarren - als elektronisch orientiertes, kritisches Album, das auf (fast)ganzer Linie zu überzeugen weiß! Nach zwei zunächst ab und an schwächelnden Werken ("Eisenherz" und "Pop"), kann sich "Bayreuth 3" wieder über die gesamte Distanz sehen lassen (vorausgesetzt, man macht nach "Ich spreng den Tag" schluss...).

Hoffentlich ist die nächste LP wieder mit solch starken Kompositionen gesegnet!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Hervorrangendes Album, 1. Februar 2006
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Bayreuth 3 (Limited Edition) (Audio CD)
Nach den heftig disktutierten Eisenherz & Pop - Alben zeigt Witt wieder die altbekannte Härte aus Bayreuth 1. Und das mit zum Teil gesellschafts- und kirchkritischen Liedern, deren Kritik durch die Musik (und die Art wie Witt singt) nochmals verstärkt wird.
Ein bombastisches Album, welches auch durch das Duett mit Tilo Wolff von Lacrimosa glänzt. Tilo mag zwar nicht der weltbeste Sänger sein, das ist Witt allerdings auch nicht. Wer Lacrimosa kennt, hat sich an die ungewohnte Stimme sicherlich schon gewöhnt. Das Duett der beiden - Abendrot - macht jedenfalls Lust auf mehr. Sowohl auf Lacrimosa- als auch auf Witt-Fanseite.
Nicht so gut ist das Duett mit Witt's Gefährtin Nadja. sie kann einfach nicht singen. Das macht auch der schlechte Sprechgesang nicht wett.
Aber ansonsten glänzt das Album mit hochkarätigen Songs, die zwar oftmals recht ähnlich sind, allerdings jeder für sich etwas besonderes ist. Deshalb gibts auch volle Sternzahl.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Starke Musik, starke Texte geniale CD!, 6. Februar 2006
Rezension bezieht sich auf: Bayreuth 3 (Limited Edition) (Audio CD)
Bayreuth 3 ist eine absolut gelungene Joachim witt CD.
Alle Titel gehen ins Ohr. Von Anfang bis Ende richtig gute Deutsche (Rock)Musik. Jedem dem die Musik von Joachim witt gefällt, kann ich diese CD nur ans Herz legen.
Die Bayreuth 3 (Limited Edition) macht auch optisch einiges her.
Also kaufen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 3 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Bayreuth 3
Bayreuth 3 von Joachim Witt
MP3-Album kaufenEUR 9,49
Auf meinen Wunschzettel Zahlungsmöglichkeiten ansehen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen