Kundenrezensionen


32 Rezensionen
5 Sterne:
 (25)
4 Sterne:
 (4)
3 Sterne:
 (2)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:
 (1)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


35 von 39 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Komödie, Drama, Action und Liebesfilm in einem
Ich habe den Film auf der Nippon Connection 2009 in Frankfurt gesehen. Zuerst habe ich die 237 Minuten Laufzeit für einen Druckfehler gehalten, aber der Film ist wirklich so lang. Aber wenn man ihn sieht, vergeht die Zeit wie im Flug. Dieses Meisterwerk von Sion Sonos schafft es als leichte beschwingte Komödie zu starten und sich dann in einen gut...
Veröffentlicht am 5. Dezember 2009 von Thomas Beck

versus
3 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Beeindruckendes Mammutwerk zwischen Genialität und Bullshit
Love Exposure versucht auf seinen fast vier Stunden Laufzeit eine Menge - ein mutiges Experiment, dass die Brücke zwischen absurder Comedy und abgründigem Psychodrama schlagen möchte. Autor und Regisseur Sion Sono versammelt eine illustre Schar absurder Charaktere und schickt sie durch eine verquere Geschichte, die zwar mit nach wahren Begebenheiten wirbt,...
Veröffentlicht am 27. Februar 2011 von Michael "SenorKaffee"...


‹ Zurück | 1 2 3 4 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

35 von 39 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Komödie, Drama, Action und Liebesfilm in einem, 5. Dezember 2009
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Love Exposure (OmU) [Special Edition] [2 DVDs] (DVD)
Ich habe den Film auf der Nippon Connection 2009 in Frankfurt gesehen. Zuerst habe ich die 237 Minuten Laufzeit für einen Druckfehler gehalten, aber der Film ist wirklich so lang. Aber wenn man ihn sieht, vergeht die Zeit wie im Flug. Dieses Meisterwerk von Sion Sonos schafft es als leichte beschwingte Komödie zu starten und sich dann in einen gut bekömmlichen Potpourri aus Komödie, Drama, Kampfkunst und Liebesfilm zu verwandeln. Das geht nicht? Doch, Love Exposure schafft das.

Es geht um den unbedarften und kreuzbraven Schüler Yu, der zu keiner Sünde fähig ist. Und damit beginnen Yus Probleme, da sein Vater, der nach dem Tod seiner Frau zum katholischen Priester geweiht wurde, seinem Sohn unbedingt die Beichte abnehmen möchte und sein Sohn angeblich nicht sündigt. So macht sich Yu auf, ein sündiger Mensch zu werden. Er geht bei einem Meister des Unter die Röcke fotografieren in die Lehre und lässt sich zum Perversen ausbilden. Sein Training erinnert nicht von ungefähr an unzählige Hong Kong Kung Fu Filme. Ja, die Story ist so schräg wie sie sich anhört, ist aber genial umgesetzt. Schließlich trifft er aufgrund einer verlorenen Wette als Mädchen verkleidet auf die männerhassende Yoko, die sich bei einer Straßenschlägerei in Yu als Mädchen verliebt. Als ob diese Komplikationen nicht reichen würden, hat auch noch eine obskure Sekte ihre eigenen Pläne mit den Beiden....

Danach beginnt dann der Film erst richtig Fahrt aufzunehmen, bis zum großen Finale nach fast vier Stunden, wo auch demonstriert wird, dass ein Japaner mindestens zwanzig Liter Blut im Körper hat, manchmal auch etwas mehr, was dann in dicken Strömen an die Wand spritzen kann. Wer mal ein etwas anderer Film fernab des Mainstreams sucht, der tiefgründige Themen wie Liebe und Religion, bzw. Sektierertum behandelt, ohne dabei sich zu sehr in Symbolik und Langatmige Dialoge zu verlieren, der ist bei Love Exposure richtig. Oder wenn man für einen DVD Abend die Wünsche nach romantischer Komödie, Drama und Action unter einen Hut bringen muss. Dieser Film ist lang, aber ich wollte keine einzige Minute davon missen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


18 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Atemberaubend!!, 29. Januar 2010
Rezension bezieht sich auf: Love Exposure (OmU) [Special Edition] [2 DVDs] (DVD)
Von diesem Film bin ich schlichtweg überwältigt!
Da ich einige Werke von Sion Sono schon kenne und schätze, hatte ich eine gewisse Erwartungshaltung. Ich dachte mir anfangs, bei über 200 Minuten werden sicher ein paar Längen im Film sein, bei denen man Lust hat, vorzuspulen.
Ich habe mich ordentlich geirrt.
Von der ersten Minute weg habe ich diesen Film richtiggehend aufgesogen. Ich konnte einfach nicht aufhören, ich war von der Story so gefesselt. Es gibt schnelle Schnitte, hohes Tempo, aber ganz gegensätzlich auch sehr ruhige Momente. Faszinierenderweise funktionieren diese Tempowechsel hier ausgezeichnet.
Dieser Film ist so facettenreich, wie kaum ein anderer. Es ist eine Komödie, ein Drama, ein Thriller, ein Actionfilm ein Splatterfilm, ein Märchen, ein Liebesfilm, ein Erotikfilm und vieles mehr.
Love Exposure ist bahnbrechend und zeigt meiner Meinung nach neue Möglichkeiten auf, was Film und Kino bewirken und seinem Publikum geben kann, abseits von computeranimierten Blockbusterepen.
Versteht mich nicht falsch, ich bin wahnsinnig beeindruckt von Avatar, auch er ist bahnbrechend, (ich habe diesem Film auch 5 Sterne gegeben) aber eben auf eine andere Art.
Love Exposure ist ein Epos der Emotionen, ein Epos der Gefühle, des Menschseins. Es lässt einen lachen, es lässt einen eckeln, es lässt einen hassen, es lässt einen sich schämen,es lässt einen heulen, es lässt einen glücklich sein usw.
Wen Oldboy fasziniert hat, der sollte auch unbedingt Love Exposure ansehen, denn beide Filme führen uns auf eine emotionale Achterbahnfahrt, zeigen schmerzhafte Brutalität, sind zutiefst menschlich und greifen ungeschminkt und radikal Themen auf, die häufig tabuisiert werden.

Es stört überhaupt nicht, dass es keine deutsche Synchronfassung gibt, Das Japanisch mit deutschen Untertiteln funktioniert ausgezeichnet.

Must see!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


12 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Love Exposure - Im Rausch der Liebe, 14. Februar 2010
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Love Exposure (OmU) [Special Edition] [2 DVDs] (DVD)
Ich kann mich den vorangehenden Rezensionen nur anschließen. Der Film ist genial, in allen Hinsichten.
Ich habe selten eine solch interessante und zugleich frappierende Erzählweise gesehen. Der Film verblüfft, schockiert und ist komisch, pervers, aber ehrlich. Er zeigt die Dinge zwar nicht so, wie sie tatsächlich sind, denn er ist sehr surreal in der Darstellung, aber der Kern der Aussage ist sehr wahr und deutlich. Die Erzählweise erinnert ein wenig an Tarantino, nicht nur die Dramaturgie, sondern auch der Inszenierungsstil. Und dann ist der Film wiederum überhaupt nicht Tarantino. Der film ist lustig, komisch, peinlich schon fast und dann wieder total ernst und hart in der Wirkung. Love Exposure erscheint kitschig und witzig-trashy, dann aber doch wieder hochkulturell in der Idee der Aussage. Der Film zeigt Liebe und gleichzeitig Hass und Wut, verbindet außerdem Katholizismus und Perversion. Da stellte sich mir am Ende die Frage: Kann es sein, dass es alles sehr nah beieinander liegt? Diese anscheinend unvereinbaren Gegensätze scheinen nicht einfach durch ein Hirngespinzt verbunden sondern durch reale Umstände der Gesellschaft. Das heißt so sehr man diese Dinge vielleicht trennen würde, gehören sie dennoch zusammen. Sono selbst ist der Meinung, Religion sei auch nur eine andere Art der Perversion. Jeder mag darüber denken wie er mag, aber das ist gerade das tolle an solch einem Film: Er beginnt erst mit seinem Ende. Seit ich den Film das erste mal (gestern) sah, kann ich an nichts anderes mehr denken, was nicht nur an der tollen Inszenierung sondern auch an den aufgestellten Denkansetzen liegt. Man bekommt nicht einfach irgendwelche Antworten und Aussagen hingeknallt, der Film will nicht belehren.
4 Stunden sind lang? Das ist immer relativ. In diesem Fall ist es schon fast zu kurz. Sono gab sogar an, der Film dauerte ursprünglich sogar 6 Stunden, habe ihn dann auf 2 hinuntergekürzt, was aber zu kurz war. Letztendlich wurden es 4 Stunden, die keines falls zu viel sind. Ich bin der Meinung, dass keine Minute verzichtbar ist und wollte den Film am gleichen Abend am liebsten nochmals ansehen, ein sehr hoher Wiedersehenswert. Außerdem stört es ganz und gar nicht, dass man 4 Stunden lang die Untertile lesen muss, denn der Film ist sehr lang, aber eben auch sehr kurzweilig. Die Story ändert sich immer wieder so stark, dass sie nie langweilig wird.

(ACHTUNG SPOILER:
Ein Beispiel für die epischen Ausmaße: Der Titel des Film erscheint erst nach ca. einer Stunde xD SPOILER ENDE)

Natürlich ist Love Exposure ein Schlag in die Magengrube des Mainstream-Kinos, also nichts für Fans von "Popkornstreifen".

(ACHTUNG SPOILER: Ich meine, welcher Mainstream-Zuschauer schluckt eine Kastrationsszene in einem (für ihn) vermeindlichen Liebesfilm
SPOILER ENDE).

An Blut spart Sion Sono auch nicht, meiner Meinung nach hätte diser Film auch eine Freigabe ab 18 verdient. Es geht nicht minder blutründstig zu, als in Kill Bill.

Fazit:
In meinen Augen ist Love Exposure einer der Besten Filme, die ich je gesehen habe und PFLICHT für jeden, der Antimainstream verträgt. Nein... das reicht nicht, einfach jeder sollte ihn sehen, Wert ist er es allemal!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Ausnahmewerk: Pop trifft Shakespeare!!, 7. April 2010
Rezension bezieht sich auf: Love Exposure (OmU) [Special Edition] [2 DVDs] (DVD)
~Meine Empfindung zu "Love Exposure"~
Ich habe gestern diese DVD gekauft und daheim auch gleich angeschaut.. und ich bin begeistert!
Selten hat mich ein Film so mitgerissen, atemlos zurückgelassen, verwirrt und auf ein HappyEnd flehen lassen.
"Love Exposure" ist ein absolutes Ausnahmewerk, das sich keinem klaren Genre oder Handlungsverlauf zuordnen lässt. Mehr noch: Der Film lehnt sich hier mal ein Stück an den Klassikern von Shakespeare an, nur um im nächsten Augenblick wieder in eine Art Manga-Teenie-Lovestory abzuschweifen. Das Tolle ist dabei, dass so die Handlung und die Absicht des Films bis zum Ende absolut undurchsichtig wirkt und man NIE erahnen kann was denn als nächstes passieren wird, da "Love Exposure" sich keinem Vorbild zulange bedient.
"Love Exposure" spielt auf diese und noch andere Weisen (z.B. die geniale Kameraführung oder den passenden und ungenierten Einsätze von Musik und Sex) mit den Empfindungen des Zuschauers und bietet somit hunderte von Facetten.

Zuletzt sei noch gesagt, dass der Film mit 4 Stunden eine "ziemlich" lange Spieldauer hat, man am Ende aber immer noch nach mehr lechzt. Krass ist aber, dass gerade "Love Exposure" zum Wiederansehen einlädt! ;)
Ich empfehle diesen Film jedem, der genug von den Grenzen des Westens hat, genug von dem großen Film-Klischee namens "Hollywood" und jedem, der bereit ist, sich über 4 Stunden eine wilden Pop-Culture-Erfahrung hinzugeben!
Dieser Film bleibt gerantiert in Erinnerung!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


13 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Hohelied der Liebe, 1. Januar 2010
Rezension bezieht sich auf: Love Exposure (OmU) [Special Edition] [2 DVDs] (DVD)
Wenn ich in den Sprachen der Menschen und Engel redete,
hätte aber die Liebe nicht,
wäre ich dröhnendes Erz oder eine lärmende Pauke.

Und wenn ich prophetisch reden könnte und alle Geheimnisse wüsste und alle Erkenntnis hätte,
hätte aber die Liebe nicht,
wäre ich nichts.

Und wenn ich meine ganze Habe verschenkte und wenn ich meinen Leib dem Feuer übergäbe,
hätte aber die Liebe nicht,
nützte es mir nichts.

(Aus: 1. Korintherbrief (13): Das Hohelied der Liebe)

Das Hohelied der Liebe ist der Klimax im neusten Film von Strange Circus Schöpfer Sion Sono. Dass es einen solchen überhaupt bei vier Stunden Filmlänge geben kann, mag verwundern, noch dazu, weil der Film alles andere macht, als sich an herkömmliche Erzählstrukturen zu halten. Sono beschleunigt und bremst das Tempo, wechselt Bildersprache, Kamerastil und Soundtracks wie es ihm gefällt.

Ai no Mukidashi (Love Exposal) ist ein filmischer Rausch. Gleich einem Betrunkenen, der sich in den ersten Minuten an den Ansätzen einer Liebesgeschichte berauscht hat, torkelt er dem großen Filmfinale entgegen. Dabei wankt der Film einmal links und einmal rechts ohne sich geradlinig bewegen zu wollen. So gibt es eine mehr als halbstündige Sequenz, die sich ausschließlich der Kunst der Schoolgirl-Panty-Fotographie widmet, eine Kastrationsszene, die man wohl so noch nie gesehen hat, Familiendrama, Klamauk, Sexploition, Gesellschaftskritik, und und und. Um auf seinem Weg nicht umzufallen, hält sich der Film manchmal an gewissen Laternen fest, wie z.B. die Filmzitate auf Asia-Klassiker wie Sasori.

Die größte Leistung besteht aber wohl darin, dass der Film trotz all dieser Ausflüge in die cineastische Botanik sein Ziel nie aus den Augen verliert und es dadurch schafft, über die gesamte Filmlänge (237 Minuten!!!) spannend zu bleiben. Selten sah ich ein so zufriedenes Publikum aus dem Kino gehen. Froh, traurig, amüsiert, entsetzt, berührt und so vieles mehr, waren wir alle worden.

Sion Sono wird immer besser. Was mag da jetzt noch kommen? Scheinbar eine Doku über nordischen Deathmetal. Ja, echt! Whatever, ich freue mich schon darauf.

Endlich wieder ein Meisterwerk aus Asien. Ansehen, solange es noch geht!
8,5 von 10 Panty-Shots
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eine verrückte Geschichte, die jedes Mal besser wird, 11. September 2010
Rezension bezieht sich auf: Love Exposure (OmU) [Special Edition] [2 DVDs] (DVD)
Als ich den Film kaufte, wusste ich nicht, was auf mich zukam. Inzwischen habe ich ihn dreimal gesehen und eines steht fest: Bei jedem Ansehen wird der Film noch unterhaltender, noch witziger, noch realistischer, noch bewegender und damit noch besser.

Meine Freunde bezeichnen mich gleichermaßen als Film- und Buchfreak, und dieser Film gehört definitiv zu dem ausgefallendsten, was ich je gesehen habe.
Die vier Stunden Laufzeit vergehen sehr schnell und besonders beim ersten Mal ist man als Zuschauer von den ganzen Menschen und Verrücktheiten nahezu überrannt, deswegen empfehle ich ihn mehrmals zu sehen (was für einen Film spricht, nicht gegen).

Erst nach und nach kristallisiert sich eine total verrückte, im Prinzip völlig realistische (wenn man sich mit der japanischen Kultur auskennt), actionreiche und defintiv epochalste Liebesstory der Filmgeschichte heraus.
Auch schwer zu sagen, ob der Film eher Männer oder Frauen anspricht, da er viele Bereiche auf bisher nicht dagewesende gleichermaßen abstruse wie berührende Art abdeckt.

Meine Empfehlung hat Love Exposure allemal - nicht zuletzt auch für Drehbuchautoren, die einen kreativen Anstoß suchen und für Filmbegeisterte, die das Ausgefallene suchen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Dramatisches und opulentes Stimmungsbad um Glaube, Liebe und Perversion, 15. Februar 2010
Rezension bezieht sich auf: Love Exposure (OmU) [Special Edition] [2 DVDs] (DVD)
Der Regisseur und Drehbuchautor Sion Sono wurde 1961 in Toyokawa, Japan geboren und begann seine Karriere im Alter von siebzehn Jahren als Dichter. Später trat er der Hosei Universität bei und drehte dort bereits erste 8-mm Filme. 1985 debutierte er am PIA Film Festival mit einem experimentellen 30 Minuten-Kurzfilm, "I Am Sion Sono", eine Auswahl von seinen Gedichten, die von ihm auf dem Bildschirm gelesen wurden. 1987 nahm er mit dem Film "A Man`s Hanamichi" teil und gewann dafür den grossen Filmpreis.

Sion Sono gilt als einer der kontroversesten und mutigsten Rebellen des japanischen Filmes. Bekannt für seine exzentrische Arbeit, ambivalente und scheinbar unvereinbare Genrekomponenten- und Thematiken in einen Topf zu werfen und bunt zu verwandeln. Ein mutiger Grenzgänger, der sich Bilderkompositionen anzulegen traut, welche allgemeine Obszönitäten, Vulgaritäten und vielfältige, menschliche Perversionen in ihrer wahrhaften Form darzustellen wagen. Er zeigt menschliche Manierismen, Unzulänglichkeiten und sexuelle Zwänge, offenbart gut gehütete, geheime Gedanken. Auch legt er eine rigorose Ignoration sämtlicher Tabuthemen zutage und kann beispiellos mit seinem Werk provozieren sowie die unehrlicheren Zuschauer abschrecken. Gegen seine Darstellung der menschlichen Perversionen kann man sich nur schwerlich zur Wehr setzen, weiss man doch selbst, dass der Mensch tatsächlich in der Liebe so sein kann.

"Love Exposure" beginnt mit einer Sequenz, in welcher der kleine Yu seine Mutter in der Kirche zum Gebet beobachtet. Der Junge wächst in einer katholisch-geprägten Familie auf. Die Mutter weiss, dass sie bald sterben wird. Zuvor schenkt sie dem Sohn die Statue eines Abbildes der Mutter Maria und legt ihm ans Herz, dass er sich eine solche Frau wie diese Maria suchen soll und diese ihr dann vorstellen soll. Nach dem Tod der Mutter beschliesst der Vater Priester zu werden. Vater und Sohn ziehen gemeinsam ins Pfarrhaus und führen ein ruhiges und friedliches Leben. Sechs Jahre vergehen. Als Yu eines Tages dem Vater bei einer seiner Predigten beiwohnt, durchdringt ein rücksichtsloses Schluchzen und Stöhnen die gemässigte Stille des Raumes. Eine emotionale Frau ist scheinbar so gerührt durch die Predigt, dass sie sich in den Vater verliebt. Anschliessend möchte diese zum Christentum konvertieren. Anfangs mit Ablehnung und grossem Widerwillen lässt sich der Vater auf sie ein. Damit beginnt eine Geschichte, wie man sie in den letzten Filmjahren noch nicht gesehen hat.

Sono`s vielschichtiges Werk ist äusserst ambitioniert und mischt verschiedenste Genre- und Stilelemente. Beeinflusst durch exzentrische Filmfiguren wie John Cassavetes oder Luis Buñuel ist sein Werk provokant, religiös und enthält einen nicht unerheblichen Anteil an Gewalt. Kampfkunst, Romantik, Dummheit, Obsession, Glaube, Liebe und Psychologie sind weitere Themenpfeiler der Geschichte. Der wichtigste Aspekt, der am Ende all dieser steht und für den all diese gewissermassen als Einleitung und Vorbereitung fungieren, ist die Liebe. Im Grunde ist es eine nicht ganz einfache Coming of Age-Geschichte, in der sich zwei junge Liebende beweisen müssen und nach langen Um- und Abwegen schliesslich zueinander finden. Dabei symbiosieren Elemente aus Liebesfilm, Drama, Komödie, Tragödie, Actionfilm und dem vulgären Film miteinander.

Der Film ist merkbar komponiert und kann in 4 Phasen eingeteilt werden. In der ersten Stunde wird die Entwicklung und der Werdegang des männlichen Hauptprotagonisten geschildert. Hier herrschen vorwiegend komische und vulgäre Stimmungen vor. In der zweiten Stunde wird der weibliche Hauptprotagonist vorgestellt und seine Vergangenheit beleuchtet. Eine Geschlechterverwechslungkomödie ist hier ebenfalls von Bedeutung, wobei von Anfang an klar zu sein scheint, dass sich diese zu einem Drama entwickeln wird. In der dritten Stunde findet der Kampf mit dem männlichen Hauptprotagonisten mit sich selbst und um seine Liebe statt. In dieser Stunde gipfeln sich die Ereignisse in einer dramatischen Rettungsaktion, in der einer der wichtigsten Nebenprotagonisten stirbt. In der vierten Stunde wirkt die Stimmung etwas verloren. Nachdenken und Erkennen sind hier wichtige Stichworte. Das letztendliche Zueinanderfinden der beiden Hauptprotagonisten findet statt.

Es ist bemerkenswert, wie der Regisseur es geschafft hat, mannigfaltige Elemente stimmig und grösstenteils schlüssig unter einen Hut zu bringen. Vielschichtig treffen in der Geschichte zudem mehrere Erzählperspektiven aufeinander, die von den verschiedensten Ausprägungen und Formen der Liebe erzählen. Wo diese stattfindet ist immer Glaube und Hoffnung. Was diesen Film schwer fassbar und anspruchsvoll macht, ist seine Überfrachtung mit religiösen und popkulturellen Symboliken und Metaphern. Sasori, als die sich der Hauptakteur verkleidet und eine grosse Rolle in der Verwechslungskomödie spielt, ist in Japan eine bekannte männerhassende, gepeinigte Figur, die Rache an all ihren Schändern nehmen will. Die masochistisch-veranlagte Sektenfigur der Koike, trägt beispielsweise ständig einen Kanarienvogel mit sich, der am Ende ihres Todes die Freiheit erlangt. Gegen Ende des Filmes kann man alle Liebenden miteinander ein riesiges Kreuz tragen sehen, das sowohl symbolisch für den Glauben an die Liebe steht, als auch für die Verantwortung, die man füreinander in der Liebe trägt. So bieten sich viele interessante Anspielungen und Interpretationsansätze.

In einer Szene am Strand liest der Hauptprotagonist folgende Worte aus Kapitel 13 der Korinther-Schrift vor: ...Und wenn ich meine ganze Habe verschenke, und wenn ich meinen Leib dem Feuer übergäbe, hätte aber die Liebe nicht, nützte es mir nichts. Die Liebe ist langmütig, die Liebe ist gütig. Sie ereifert sich nicht, sie prahlt nicht, sie bläht sich nicht auf. Sie handelt nicht ungehörig, sucht nicht ihren Vorteil, lässt sich nicht zum Zorn reizen, trägt das Böse nicht nach. Sie freut sich nicht über das Unrecht, sondern erfreut sich an der Wahrheit. Sie erträgt alles, glaubt alles, hofft alles, hält allem stand. Die Liebe hört niemals auf.

In seinen Film streut Sono gerne längere Rückblenden ein, die das Geschehene durch einen differenzierten Blickwinkel erzählen. In wenigen Sequenzen werden schnelle Bilderwechsel und flimmernde Bildeffekte verwendet, um das Gefühl fragmentarischer Erinnerung zu verstärken. Sono`s Kamera ist oft in Bewegung, besonders in den schnellen, actionbetonten Momenten passt sich die Kamera intelligent an die Stimmungen an, fibriert oder ruckelt leicht. Die Inszenierung ist manchmal poetisch, meditativ, dann wieder rasant und überstürzt, vorallem eines: abwechslungsreich. So vergehen die vier Stunden wie im Fluge und der Zuschauer ist von der Geschichte gefesselt, ohne Langeweile zu empfinden.

Fazit: Ein höchst innovativer, mutiger und interessanter Film des neuen japanischen Kinos.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen brillianter genremix., 13. November 2011
Von 
Frank Linden (Troisdorf) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)    (REAL NAME)   
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Love Exposure (OmU) [Special Edition] [2 DVDs] (DVD)
der 17 jährige yu wurde christlich religiös erzogen und versprach seiner mutter, kurz bevor diese starb, eine frau wie die heilige maria zu finden.
die suche dauert an, ohne erfolg.
als sich sein vater, ein prister, 6 jahre nach dem tod von yu's mutter wieder in eine frau verliebt ändert sich sein leben gewaltig.
nach 3 monaten schon verlässt diese den vater, und der wird abweisend, verbittert und lieblos.
er zwingt yu zu beichten, obwohl dieser ein sündenfreies leben führt.
um seinen vater nicht zu enttäuschen begeht yu nun absichtlich sünden und schliesst sich letztlich einer bande von kleinkriminellen an.
als der vater ihn verstösst gerät yu's leben entgültig ausser kontrolle.
als hösschenfotograf macht er karriere und findet sich damit ab.
als er eines tages allerdings die schöne yoko kennenlernt ändert das alles.
eine atemberaubende liebesgeschichte nimmt ihren anfang.

die darsteller liefern eine tolle performance ab, mal abgesehen von der freundin des vaters die etwas overacted agiert.
die dialoge sind teils sehr gekünzelt, aber das soll so sein und mit der zeit gewöhnt man sich daran und hat spass.
die story ist ein kruder mix aus liebesfilm, martial-arts action mit und ohne waffen, erotik und sektenthriller mit religösem touch.
der soundtrack ist erstklassig.

love exposure ist mein zweiter sion sono film nach Cold Fish (OmU) und bestimmt nicht mein letzter.
wie schon bei cold fish versteht es sono eine story mit überlänge kurzweilig und packend zu inszenieren und eine perfekte bildersprache entstehen zu lassen.
und das trotz OmU ;-)
wer solcherlei cineastische kost mag sollte unbedingt einen blick riskieren.
für den mainstream ist der film allerdings nicht geeignet.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen 4 Stündige-Durchgeknallte-Arthouse-Achterbahnfahrt for the advanced cineast, 27. Oktober 2010
Rezension bezieht sich auf: Love Exposure (OmU) [Special Edition] [2 DVDs] (DVD)
'Große Kunst, die kurzweilig, stets klug und souverän ist.', so begründete die Berlinale Jury die Caligari Preisvergabe für dieses 237 ( zweihundertsiebenunddreißig!!!) minütige Monumentalkunstwerk von Sion Sono.

Für Cineasten, die fernöstliche Perlen wie Survive Style 5+, Memories of Matsuko, Bin Jip oder auch I'm a Cyborg, but that's okay immer wieder anschauen können steht mit LOVE EXPOSURE der ultimative Stylemix aller Filmgenres in den Startlöchern: Hier gibt es einfach alles; das brave, sündenfreie Muttersöhnchen, dass sich nach dem Tod der geliebten Mutter in "kriminelle Gefielde" begiebt um endlich seine nichtvorhanden Sünden seinem Priestervater beichten zu können; der Priestervater, der sich in eine "Romanze und Sexuelle Erfüllung" mit einer psychopathischen Kirchengängerin flüchtet, die neue Mitschülerin (Tochter der neuen Flamme des Priesters) die dem Muttersöhnchen den Kopf verdreht, seine Liebe aber nicht erwiedert, die religiöse Mädchensekte, deren Anführerin sich in die Familie einschleicht um die "heile" Welt zu zerstören, Gehirnwäsche, beste Matrial Arts "Hentai" Choreographien beim "jungen Mädchen unter den Rock fotographieren", Entführungen, Verkleidete Superhelden, Schulmädchenliebe, Perversion, Wunder, Kastrationsszenen wie zuletzt in ANTICHRIST explizit gezeigt,und ein grandioses SplatterFinale...und über allem schwebt das zentrale Thema LIEBE..
Wer einen Film sucht, der zugleich das Herz überproportional aufwärmt, die Augen zum staunen degradiert, den Mund offenstehen, das Zwerchfell zum Bauchmuskelschmerz-Attentäter anstiftet, die Nackenhaare stillstehen lässt und das Gehirn zu Höchstleistungen stimmuliert, der findet in LOVE EXPOSURE die Cineastische Befriedigung, die man sich nie zum erträumen getraut hat, weil es einfach zu anmaßend war.

Summa Summarum: Hier handelt es sich nicht um die "Eierlegende Wollmilchsau", sondern um deren bisher unbekannte Upgradeversion,die nur im Schlaraffenland aufzufinden ist!!!! 10/10 Punkte, MEISTERWERK.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Vielseitig, verrückt, spannend, 4. September 2013
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Love Exposure (OmU) [Special Edition] [2 DVDs] (DVD)
Es beginnt zunächst alles damit das der Junge Yu seine Mutter verliert und Ihr vor ihrem Tod verspricht wenn er erwachsen ist seine Maria zu finden. Nach dem Tod der Mutter beschließt der Vater Priester zu werden. Der Junge Yu wächst herran und ist ein braver Junge. Bis diese Frau eines Tages in die Kirchengemeinde kam und sich alles veränderte und auch sein Vater veränderte sich. Er zwingt ihn jeden Tag zu beichten und seine Sünden darzulegen aber ohne Sünden keine Beichten so wird der harmlose Yu durch einen dummen Zufall zu einem genialen Upskirt-Fotografen es verstrickt sich auf einmal alles zu einer unbändigen Geschichte aus Gefühlen, sexueller Perversion, Sakralem und Sektenwahn und der Kampf um die große Liebe. Sehr viele Themen vereinen sich zu einer Geschichte und man wird so in den Bann gezogen das man unbedingt wissen will wie das ganze ausgeht. Über die Art vom Ende denke ich lässt sich ein bisschen streiten aber alles im allen ein spannender Film.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 3 4 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst
ARRAY(0xadf159d8)

Dieses Produkt

Love Exposure (OmU) [Special Edition] [2 DVDs]
EUR 18,84
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen