Kundenrezensionen


16 Rezensionen
5 Sterne:
 (3)
4 Sterne:
 (7)
3 Sterne:
 (5)
2 Sterne:
 (1)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


17 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Klein, Kompakt, Clever - Ideales Modell für Einsteiger
Positiv fällt sofort die durchdachte, sichere Verpackung auf: Alles ist einzeln so verstaut, dass nichts kaputt gehen kann. Es gibt ein deutsches, sehr übersichtlich und verständlich gestaltetes Handbuch mit gut erkennbaren Bildern, das als kleines Büchlein beiliegt, sowieso das Zoner Photo Studio 9 Xpress gratis mit dazu. Wer es ganz eilig hat, kann...
Veröffentlicht am 9. August 2010 von MH

versus
8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Die Fotos sind nix geworden...
Ehrlich währt am längsten!

Ich war am überlegen welche Wertung diese Kamera von mir bekommen soll, 3 Sterne? Schließlich ist sie vom Preis her sehr günstig, und die Ansprüche sollten dementsprechend so oder so nicht allzu hoch sein. Allerdings bin ich der Meinung das diese Kamera einfach zu viele Schwächen an den Tag legt all...
Veröffentlicht am 11. August 2010 von Matt


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

17 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Klein, Kompakt, Clever - Ideales Modell für Einsteiger, 9. August 2010
Von 
MH (Deutschland) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)   
Kundenmeinung aus dem Amazon Vine - Club der Produkttester-Programm (Was ist das?)
Positiv fällt sofort die durchdachte, sichere Verpackung auf: Alles ist einzeln so verstaut, dass nichts kaputt gehen kann. Es gibt ein deutsches, sehr übersichtlich und verständlich gestaltetes Handbuch mit gut erkennbaren Bildern, das als kleines Büchlein beiliegt, sowieso das Zoner Photo Studio 9 Xpress gratis mit dazu. Wer es ganz eilig hat, kann sich sofort in den Quick Start Guide vertiefen und noch schneller loslegen.

Für Einsteiger ohne große Vorkenntnisse und Erfahrung in Photographie ist die Kamera intuitiv auf Anhieb verständlich und überzeugt durch leichte Bedienbarkeit. Damit - und dank ihrer umfassenden Ausstattung (wie auf den hochgeladenen Bildern erkennbar) - ist die Rollei Compactline 230 ein ideales Geschenk für angehende Hobby-Photographen. Dank des beiliegenden USB-Kabels funktioniert die Übertragung der Bilder auf den Rechner reibungs- und problemlos. Man kann die Aufnahmen sogar direkt über den PC wieder von der Kamera löschen.

Zunächst sollte man aus Sicherheitsgründen die Kameraschlaufe anbauen, was etwas Fingerspitzengefühl erfordert. Mir ist es mit Hilfe einer großen Büroklammer gelungen, sie einzufädeln. Anschließend werden die beiliegenden Akkus eingesetzt, dann zunächst Datum und Uhrzeit eingestellt - und schon kann es losgehen!

Die Kamera selbst ist sehr schick, elegant, leicht und liegt hervorragend in der (kleinen) Hand. In Silber ist sie ein echter Hingucker. Dank ihres geringen Gewichts von gerade mal 121 Gramm (ohne Batterien) eignet sie sich als täglicher Begleiter. Eine Tasche ist leider nicht enthalten, wäre allerdings als zusätzliche Anschaffung zu empfehlen, um die Kamera vor Stößen und Kratzern zu schützen. Ebenso sollte man den Kauf einer Speicherkarte in Erwägung ziehen, da der interne Speicher nur 32 MB umfasst, wovon 26 MB für Fotos genutzt werden können, was je nach gewünschter Auflösung und Qualität zwischen 3 und 88 Bildern bedeutet.

Zu den technischen Daten:
- Bildsensor: 1/2, 33 " CCD Sensor (12, 0 Megapixel)
- Bildauflösung: Foto (3868x2976; 3264x2448; 2304x1728; 1600x1200; 640x480); Videoclip (640x480; 320x240)
- LCD-Display: 2,7 " Farben-TFT-LCD (230 K Pixel)
- Aufnahme-Medum: interner Speicher (32 MB, 26 MB nutzbar für Fotos); unterstützt SD/SDHC Speicherkarten bis 8 GB
- Dateiformate: DCF, JPEG (EXIF 2.2); DFOP, Motion JPEG (AVI)
- Objektiv: 3-fach optischer Zoom, Blendenreichweite: 2,9 (W) - 5,4 (T); Brennweite: 6,4 mm-19,2 mm (entspricht 35 mm - 105 mm bei einer 35 mm-Kamera)
- Fokussierbereich: Nahaufnahme; Weit: 0,05 m bis unendlich; Tele: 0,4 m bis unendlich
- Belichtungszeit: 1/2 - 1/1000 Sek.
- Digitaler Zoom: 6 x Aufnahmemodus; 4 x Wiedergabemodus
- Effektive Blitzreichweite: 0,5 m - 2,4 m (weit); 0,5 m - 2,1 m (Tele)
- Anschlüsse: USB 2,0
- Stromversorgung: 2 Batterien der Größe AA
- Abmessungen: Ca. 93,5 x 61 x 28,1 mm (ohne hervorstehende Teile)
- Gewicht: Ca. 121 g (ohne Batterien und SD-Speicherkarte)

Es stehen 21 praktische Szenenmodi zur Verfügung, darunter z.B. Lachen-Aufnahmen, Verwackelungsschutz, Panorama, Portraits, Landschaft, Sport, Nachtportrait, Nachtaufnahme, Kerzenlicht, Feuerwerk, Text, Dämmerung und Tiere.

Besonders hilfreich ist der Verwackelungsschutz, der gerade bei unruhigen Händen einiges an Stabilität ins Bild bringt. Die von mir eingestellte Grünpflanze wurde mit "Verwackelungsschutz" gemacht. Die Aufnahme des Katzenkalenders entstand im Modus "Text", der sich sehr gut für Bilder, die aus schwarz-weißen Elementen und Texten bestehen, eignet. Die Plüschtiere wurden mit "Tiere" erstellt.

Man hat trotz der sehr guten automatischen Funktionen auch die Möglichkeit, selbst individuelle Einstellungen vorzunehmen und z.B. die Größe des Bildes, die Lichtempfindlichkeit (ISO) der Aufnahmen festzulegen (Achtung: Hohe Lichtempfindlichkeit bedeutet, dass zwar auch an dunklen Orten Fotografieren möglich ist, bringt allerdings ein etwas körnigeres Bild mit sich), sowie Weißabgleich, Schärfe, Farbsättigung oder auch die Qualität (fein, Standard, Economy) festzulegen. Das ist ein sehr großes Plus, um das Maximum aus den eigenen Schnappschüssen herauszuholen.

Alles in allem ist das Preis-Leistungsverhältnis wirklich gut! Eine empfehlenswerte, kleine, kompakte Kamera für Anfänger, die sich auf dem Feld der Fotographie ausprobieren wollen. Die einzigen (kleinen) Mankos sind die fehlende Kameratasche und dass die Kamera für Männerhände eventuell als zu klein empfunden werden könnte.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Kleiner Preis und hat alles, was die " Großen " auch haben !!, 8. August 2010
Von 
Annette Lunau "die-rezensentin" (Frechen) - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)    (TOP 1000 REZENSENT)    (REAL NAME)   
Kundenmeinung aus dem Amazon Vine - Club der Produkttester-Programm (Was ist das?)
Als erstes fiel mir positiv auf,das bei der Camera im Lieferumfang ein Bedienungshandbuch enthalten ist. Das hat mich bei meinen letzten beiden Cameras geärgert.Viel Geld für das Gerät ausgegeben und kein Handbuch dabei, man muß es sich jedes Mal auf dem PC aufrufen. Das finde ich sehr umständlich,aber bei der Rollei liegt es direkt dabei. Die Handhabung und Bedienung ist ziemlich einfach,(dank des Handbuchs)Man hat u.a.21 verschiedene Einstellungen,die man vornehmen kann,wenn man möchte. Z.B. Lächlererkennung,Portait, Landschaften, Wasserspiele, Tiere,Dämmerung ,usw.. Das hat mir gut gefallen.Man kann natürlich auch die Automatik einstellen. Die Fotos sind scharf,12 Megapixel und 3 x optischer oder 6 x digitaler Zoom sind schon ein Hammer.Videos zu drehen ist auch kein Problem. Megaeinfach ist dann die Übertragung der Fotos auf den Pc. An der Camera ist ein Fach für das USB Kabel,und zwar nicht so verdeckt,sondern direkt oben an der Seite,also kein Gefummel,bis man das Fach aufgekriegt hat . Kabel in die Camera und in den Pc und sofort erkennt er alles und die Fotos werden übertragen. Was mich ein bißchen störte,es ist nur ein interner Speicher von 32MB vorhanden,aber das soll wohl normal sein.Die Camera selbst ist klein und trotzdem handlich,eigentlich hat sie für einen kleinen Preis alles,was auch die "Großen" haben .

Nachtrag 04.09.2010. Inzwischen habe ich ziemlich viel geknipst,bin wirklich zufrieden mit der Camera.Hab mal ein paar Fotos von unserem Hund eingestellt oben.
Als Kameratasche habe ich die AmazonBasics Kameratasche Leder für kompakte Digitalkameras ,die paßt haargenau.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Die Fotos sind nix geworden..., 11. August 2010
Von 
Matt "Lucky Guy" (Ruhrgebiet) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)   
Kundenmeinung aus dem Amazon Vine - Club der Produkttester-Programm (Was ist das?)
Ehrlich währt am längsten!

Ich war am überlegen welche Wertung diese Kamera von mir bekommen soll, 3 Sterne? Schließlich ist sie vom Preis her sehr günstig, und die Ansprüche sollten dementsprechend so oder so nicht allzu hoch sein. Allerdings bin ich der Meinung das diese Kamera einfach zu viele Schwächen an den Tag legt all man bereit sein sollte zu verkraften, niedriger Preis hin oder her.

Packt man die Kamera aus, bekommt man eine kleine robuste Kamera zu Gesicht, obwohl aus Plastik/Kunststoff mit Metalllook. Kamerariemen dabei, USB-Kabel dabei, Handbuch dabei, zwei CDs dabei. Speicherkarte? Fehlanzeige. Anfangs muss man sich mit 32 MB internen Speicher begnügen, reicht für etwa 7 Fotos. Also mit 4 GB SDHC-Karte aufgerüstet (nun kann man etwa 560 Fotos oder ca. 42 Minuten Video aufnehmen) und losgelegt.
Der erste Minuspunkt geht an den Auslöser, diesen soll/kann man etwa halb drücken um das Bild zu "fokussieren", dann ganz drücken und das Foto ist gemacht. Problem: Der Punkt ist quasi nicht auszumachen ob man jetzt erst fokussiert oder doch schon am Fotoschießen ist (am Blitz merkt man es dann). Zweiter Minuspunkt ist das sich etwa die gefühlte Hälfte der Einstellungen nicht ändern lässt! Weißabgleich und Schärfe seien hier als Beispiel genannt. Eine Autoeinstellung die man manuell nicht ändern kann. Auch die Feinheit ist mit gerade mal drei Stufen (Fein, Standard, Economy) äußerst sparsam ausgefallen.

Die Bedienung der Kamera ist schnell verinnerlicht und sollte für niemanden wirklich problematisch werden.

Die Qualität der Bilder ist sehr schwierig zu beurteilen, was ist für den Preis noch gut, was schlecht. Für mich ist die Bildqualität unterer Durchschnitt. Teils unscharf, komische Farben, sogar den Rot-Augen-Effekt gab es (der sich auch mit der Foto-Software nicht entfernen ließ).
Die Foto-Software auf der ersten CD ist zwar ein nettes Gimmick, aber wirklich überzeugend auch nicht. Diese funktioniert übrigens auch mit Windows7, auch wenns nicht angegeben ist. Allerdings steht die Software lediglich 60 Tage zur Verfügung, nur wenn man sich kostenlos registriert, kann man die Software weiter nutzen. Naja, was tut man nicht alles um an die Daten seiner Kunden zu kommen...

Alles in allem ist diese Kamera nicht empfehlenswert, da es einfach bessere Alternativen im selben Preissegment gibt. Schade...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gute Einsteiger-Kamera, 14. August 2010
Von 
Ice7975 - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)   
Kundenmeinung aus dem Amazon Vine - Club der Produkttester-Programm (Was ist das?)
Hallo,

ich habe die Kamera nun ausgiebig getestet. In so ziemlich allen Situationen, die für mich relevant oder interessant waren.
Als erstes ein Wort zur Verarbeitung:
Das Gehäuse ist in schöner Metall-Optik gehalten, ist allerdings mehr oder weniger Plastik. Fallen darf sie also auf keinen Fall.
Im Lieferumfang enthalten waren auch zwei Handgelenkschlaufen, eine kurze und eine längere. Hier möchte ich erwähnen, das mir eine Kameratasche fehlt, wie sie bei den meisten Kameras mitgeliefert wird.

Nun zur Funktion und Qualität:
Bei den vorhandenen Programmen, sollte für alle Situationen etwas dabei sein. Einstellungen für z.B. fließendes und ruhendes Gewässer, für Tierfotos,Portraits usw.
Die Navigation zu diesen Einstellungen und die Navigation im Menü generell, ist meiner Meinung nach etwas zu Kompliziert gehalten, aber nach kurzer Eingewöhnungszeit doch zu meistern. Ab und zu hat man sich trotzdem nochmal schnell verklickt.

Die Qualität der Foto's ist für Einsteiger mehr als Zufriedenstellend. Die Foto's sind (die richtige Einstellung vorrausgesetzt), gestochen scharf. Selbst mit Zoom sind die Foto's noch sehr gut.
Schlechter sind Nachtaufnahmen, bei denen die Kamera absolut ruhig gehalten werden muß. Das funktioniert ohne Stativ absolut gar nicht. Wenn man versucht frei Hand zu fotografieren, sind die Bilder restlos verwackelt. Allerdings wird in den entsprechenden Programmen auch auf das Benutzen eines Statives hingewiesen.
Zu der oben erwähnten "richtigen Einstellung" kann man sagen, das man etwas im Regen steht, wenn man keinerlei Ahnung oder Erfahrung hat. In der Bedienungsanleitung sind zwar die meisten Einstellungen erklärt, aber auch nur grob. Da hilft nur ausprobieren.

Was mir sehr positiv aufgefallen ist, war die Laufzeit der Batterien. Selbst nach extremen Ausprobieren am ersten Tag (ca. 150 - 200 Foto's), zeigt die Batterieanzeige noch voll! Sehr gut.
Ich rate auf jedenfall, sofort eine Speicherkarte im SD Format mitzukaufen. Der interne Speicher ist nach 5 Foto's auf 12 Megapixeln, sofort voll.

Zu der Kamera wird noch das Photo Studio 9 mitgeliefert, welches ebenfalls für Einsteiger vollkommen ausreichend ist. ich persönlich bevorzuge andere Programme, aber dieses reicht auch.

Als Fazit kann ich sagen, das ich die Kamera für Einsteiger durchaus empfehlen kann, vor allem für diesen Preis. Wer etwas mehr Ansprüche an seine Foto's stellt, sollte zu einer höherwertigen Kamera greifen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Eine gute Durchschnittskamera, 12. August 2010
Von 
Marius (Augsburg) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)    (VINE®-PRODUKTTESTER)   
Kundenmeinung aus dem Amazon Vine - Club der Produkttester-Programm (Was ist das?)
Da sich der Akku meiner letzten digitalen Kamera nicht mehr vollständig aufladen ließ, war ich froh, vom Amazon-Vine-Programm die neue Rollei 230 offeriert zu bekommen.

Stabil verpackt kam die Kamera bei mir zuhause an und präsentierte sich in silbernem Ton. Was mir bereits auffiel, war die Tatsache, dass die Kamera sehr leicht und dennoch stabil ist. Bedienen lässt sie sich mit zwei Auswahlknöpfen, über die z.B. das Bild gelöscht werden kann, der Blitz oder der Selbstauslöser eingestellt werden kann. Das 2,7 Zoll Display stellt alles makellos dar und ist mit einer Schutzhülle gegen Kratzer gesichert. Zu Beginn muss eine der beiden mitgelieferten Bänder (lang, um sich die Kamera um den Hals zu hängen oder kurz, um sich die Kamera im Stile einer Herrenhandtasche am Handgelenk zu befestigen) durch ein kleines Öhr gezwängt werden - Dies ist vor allem für Männerhände eine Sisyphosarbeit!
Betrieben wird die Kamera nicht mit einem Lithium-Ionen-Akku, sondern mit zwei mitgelieferten, handelsüblichen AA-Batterien. Dann muss nur noch die Uhrzeit eingestellt werden und die Kamera ist betriebsbereit!
Dank 21 verschiedener Menüs kann man Auto-Einstellungen für verschiedene Situationen abrufen, z.B. für die optimalen Fotografien von Kerzenlicht, Sonnenauf- und Sonnenuntergängen. Funktionen wie eine Personen- und Lächeleinstellung und ein Verwacklungsschutz sind nette Extras und haben bei mir gut geklappt. Auch Photos in der Natur sind dank der Einstellungen keine Kunst, nur für Photos bei Nacht, die längerer Belichtungszeit bedürfen, empfiehlt es sich laut Kamera (und auch laut mir), ein Stativ zu verwenden, um so unscharfe Photos zu vermeiden. Wer sich seine Einstellungen lieber selber zusammenstellt, der ist bei der Rollei 230 ebenfalls richtig aufgehoben, denn vom Weißabgleich bis zur Belichtung lässt sich alles (natürlich innerhalb eines gewissen Rahmen) frei einstellen.
Was mir bei der Kamera zunächst nicht gefiel, war die Tatsache, dass auf einen Akku verzichtet wurde und lieber mit Batterie gearbeitet wird. Die Befürchtung, dass es die Batterien nicht lange machen, hatte sich aber relativ schnell zerschlagen, denn seit Inbetriebnahme habe ich meine Kamera bereits etwa über 8 Stunden getestet und die Batterien haben immer noch Power.
Was bei mir zu einem Stern Abzug führt, ist die Tatsache, dass ich gerne eine Speicherkarte und eine Tasche dabei gehabt hätte. Zwar ist der Lieferumfang der Kamera groß (Photostudio auf CD, Panoramamacher und weitere Gadgets auf zweiter CD, zwei Umhängebänder, USB-Kabel und zwei Handbücher), doch wenn man keine SD-Karte hat, ist der automatische Fotospeicher schnell erschöpft!

Fazit: Wer realistisch bleibt und für den Preis der Kamera keine Bilder mit Top-Niveau erwartet und die Kamera nur für Schnappschüsse und gelegentliche Urlaubsfotos verwendet, der sollte sich bei der Rollei 230 in guten Händen wissen. Die Rollei 230 ist eine Einsteiger- und Durchschnittskamera und llen anderen Fotografen mit höheren Ambitionen rate ich, etwas mehr Geld zu investieren!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gutes Einsteigermodell, 10. August 2010
Von 
Lilian Grobis "Lilian" (Berlin) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)    (REAL NAME)   
Kundenmeinung aus dem Amazon Vine - Club der Produkttester-Programm (Was ist das?)
Die Rollei Compactline 230 ist eine gute Kamera für Einsteiger. Wer kein ambitionierter Hobbyfotograf ist sondern eher Urlaubsschnappschüsse machen möchte, wird an der "kleinen Knipse" sicher Freude haben.

Zum Lieferumfang wurde hier bereits einiges gesagt, die Details findet man in Kurzform bei den Produktmerkmalen, etwas ausführlicher bei der Produktbeschreibung. Positiv fiel mir auf, dass die benötigten Batterien bereits im Lieferumfang enthalten sind. Negativ dagegen (heutzutage jedoch leider bei sehr vielen Digitalkameras üblich), dass der interne Speicher von 32 MB nur für sehr wenige Fotos (je nach Auflösung) ausreicht. Ein Kauf einer externen Speicherkarte ist auf jeden Fall sinnvoll.

"Gebrauchsanweisungsmuffel" können die Kamera auch ohne Anleitung in Betrieb nehmen, da die Menüführung recht übersichtlich gestaltet ist. Wer trotzdem lieber vorher die Betriebsanleitung lesen möchte, findet diese in übersichtlicher Form vor, sowie einen Quick Start Guide, in dem auf 8 Seiten das Wichtigste zur Inbetriebnahme erläutert wird.

Der Aufforderung "Befestigen Sie den Kamerariemen." kam ich gerne nach, allerdings erinnerte mich das Procedere an den Krüger-Hit "Sie müssen erst den Nippel durch die Lasche ziehen"... Mit Fingerspitzengefühl, Trick 17 und langen Krallen machbar, für größere Männerhände aber mit Sicherheit ein schwieriges Unterfangen.

Die Rollei verfügt über 21 Szenenmodi, die aber für mich nicht alle Sinn machen.
Die automatische Aufnahme von lachenden Gesichtern funktionierte auch bei mehreren Versuchen nicht, auch verschloss sich mir der Sinn von "Portrait Mann" und "Portrait Frau". Gut gefallen haben mir dagegen die Panoramafunktion und der Sportmodus. Ein weiteres Plus des Apparates ist der Videomodus.

Fazit: Preiswerte, handliche Kamera für Einsteiger, Kinder oder Leute, die einfach Schnappschüsse machen möchten. Ambitionierte Hobbyfotografen sind mit einem teureren Gerät sicher besser bedient.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Geht so..., 9. August 2010
Von 
S. Berghauser - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)   
Kundenmeinung aus dem Amazon Vine - Club der Produkttester-Programm (Was ist das?)
Ich habe nun mit der Kamera übers Wochenende so einige Test durchgeführt, über die ich hier nun berichten möchte.

Die Kamera kam fix und gut verpackt bei mir an. Im Karton findet man zum einen die Kamera, ein USB Kabel, zwei CDs (eine CD nochmals mit der Bedienungsanleitung in mehreren Sprachen und eine CD mit 3 Programme), zwei Bedienungsanleitungen (eine sehr gute in Deutsch und eine in anderen Sprachen), eine Handschlaufe und eine etwas längere Schlaufe, damit man sich die Kamera auch um den Hals hängen kann.

Das einfädeln der Handschlaufe habe ich nicht hinbekommen (da half mir auch meine Brille nicht weiter), deswegen habe ich meinen Sohn mal daran gelassen und er hat es innerhalb von 2 Minuten geschafft. ;-)

Die Kamera ist sehr leicht zu bedienen und es gibt diverse Einstellungsmöglichkeiten wie z.B. Panorama, Sport, Nachtaufnahme, Kerzenlicht, Dämmerung, Morgenrot, Schnee, Strand etc, ebenso kann man aber auch solche Sachen wie ISO, Qualität, Weissabgleich, Schärfe, Farbe, Sättigung und Belichtung manuell einstellen.

Man kann mit der Kamera auch filmen und zwar in zwei unterschiedlichen Größen. VGA (640x480) und QVGA (320x240). Ich war erstaunt, denn das macht sie in einer recht guten Qualität. Was auch gut ist, die Filme werden als Avi Datei gespeichert. Was allerdings schlecht ist, bedingt durch die Batterien kann man nicht allzu lange Filme aufnehmen, denn das kostet ordentlich Batterie.

Die Batterien halten beim normalen fotografieren ohne Blitzlicht recht lange, ca 3 Stunden. Mit Blitzlicht dann nur noch die Hälfte der Zeit und filmen kostet dann am meisten Batterie. Auch die Anzeige der Batterie, ob sie nun voll, halbvoll oder leer ist, ist nicht unbedingt zuverlässig. Einmal ging sie mir nach dem Filmen aus, da die Batterien leer sein sollten. Ich habe dann zwei Minuten gewartet, sie dann wieder angemacht und wie ein Wunder waren die Batterien wieder voll?!!! Ich konnte so noch eine Weile fotografieren, bevor sie dann wieder auf Rot ging.

Das Übertragen der Bilder auf den PC ist sehr einfach. Die Kamera wird als Wechseldatenträger erkannt. Man kann aber auch mithilfe des Kamerassistenten von Windows die Bilder übertragen.

Nun zu den Fotos: Ich habe alle Möglichen Einstellungen durchprobiert und das Ergebnis waren immer Bilder mit rauschen drin. Mal etwas mehr, mal etwas weniger. Außerdem ist die Kamera sehr lichtempfindlich. Ist es mal etwas dunkler, dann hilft der Blitz auch nicht großartig weiter, das Bild ist dann recht dunkel und es ist viel rauschen drin.

Im Freien sind die Bilder dann etwas besser. Kaum noch rauschen allerdings könnten sie ein bisschen schärfer sein.

Nach einigem herumprobieren habe ich dann für mich eine manuelle Einstellung gefunden, die einigermaßen vernünftige Bilder macht. Nacharbeiten am PC ist aber auch hier nötig, wenn man es besser haben will. Meine Einstellung ist

- Größe = 8 MP (Groß genug und nimmt sich von der Qualität nichts mit 12 MP)
- ISO = Auto
- Qualität = Economy (komprimiert die Bilder am besten und mit nicht so viel Verlust)
- Weissabgleich = Tageslicht (oder eben anderes wie Wolken etc nach Bedarf)
- Schärfe = hart (gleicht die Unschärfe etwas aus)
- Farbe = Standard (oder eben schwarz/weiß oder anderes bei Bedarf)
- Sättigung = Standard (alles andere wirkt unnatürlich)
- Belichtung = Durchschnitt (gibt es noch zwei weitere Möglichkeiten je nach Bedarf)

Insgesamt gesehen bin ich ehrlich gesagt etwas enttäuscht von der Kamera. Für Einsteiger sicherlich brauchbar aber wer besseres will oder erwartet, der wird hier enttäuscht sein. Drei Sterne bekommt diese Kamera von mir nur wegen dem Filmen ansonsten wären es zwei Sterne geworden.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Gute Einsteigerkamera für KInder, 19. Dezember 2010
Von 
CF "Berliner" - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)    (VINE®-PRODUKTTESTER)   
Rezension bezieht sich auf: Rollei Compactline 230 Digitalkamera (12 Megapixel, 3-fach opt. Zoom, 6,9 cm (2,7 Zoll) Display) schwarz (Elektronik)
Ich habe eine Kamera zum Geburtstag meines 7-Jährigen gesucht. Ich habe daher vorallem auf den Preis geachtet, denn nichts wäre schlimmer, als wenn der Kleine die Kamera fallen ließe und 180 Euro futsch wären. Fragen der Chip-Qualität und der (neudeutsch) Usability mussten also hinten an stehen. Schnell landet man bei Rollei. Vor ca. 5 Jahren hätte ich jedem von Rollei abgeraten (mieserable Qualität über die gesamte Produktpalette hinweg), dies scheint sich geändert zu haben. Man erhält eine Kamera mit unzähligen Einstellungsmöglichkeiten (Vollautomat, Situationseinstellungen wie Schnee, Sport u.s.w.). Für den ersten Fotoeinstieg ist alles dabei. Der An- und Ausknopf sowie der Auslöseknopf sind etwas fummelig, aber im Großen und Ganzen lässt sich die Kamera ganz gut bedienen. Eine extra SD-Karte muss unbedingt mitgeordert werden, sonst hört der Fotospaß nach 3 Bildern auf dem internen Speicher auf.

Der Autofokus reagiert leider etwas langsam. Es kann schonmal deutlich über eine Sekunde dauern - insbesondere bei schlechten Lichtverhältnissen - bis er scharf gestellt hat. Dabei muss man, um ein ordentliches Gefühl für die verschiedenen Druckpunkte des Auslösers zu bekommen (1. Druckpunkt: Scharfstellen, 2. Druckpunkt: Auslösen) am besten mit der Fingerspitze agieren. Für kleine Kinderfinger nicht ganz so einfach.

Die Bildqualität ist durchwachsen. Viele Bilder - insbesonder Innenaufnahmen - wirken flau und haben einen leichten gelblichen Schimmer, andere hingegen sind farblich top ausgeglichen und super scharf. Ein Erfolgserlebnis wird sich also auf alle Fälle einstellen, nicht bei allen Bildern aber bei einigen. Und das ist auch nicht weiter wild, denn das war auch schon bei Analogkameras so. Nur da konnte man die Qualität am Bildschirm nicht gleich kontrollieren.

Apropos Bildschirm, auf dem kleinen farbenprächtigen Display wirken alle Bilder recht ordentlich. Die Spreu trennt sich erst vom Weizen, wenn man sich die Bilder am Computer anschaut.

Fazit: Eine gute Einsteigerkamera für die Kleinen. Wenn die Kamera runterfällt und kaputt geht ist das ärgerlich, aber man kann's verkraften. Alle die eine Knipse, z. B. für Urlaubsfotos, suchen, sollten hier die Finger weglassen; der Ausschuss an schlechten Fotos ist doch zu groß. Schnappschüsse sind vorallem bei schlechten Lichtverhältnissen nur schwer möglich. Der ambitionierte Fotograf schaut ohnehin bei anderen Kompaktkameras.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Gute Kamera für privaten Gebrauch, 29. August 2010
Von 
rezi (Nimmerland) - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)   
Kundenmeinung aus dem Amazon Vine - Club der Produkttester-Programm (Was ist das?)
Die Kamera ist sehr gut für den privaten Gebrauch. Sie ist leicht zu handhaben, ohne vorher die Gebrauchsanweisung zu wälzen. Und auf dem Kamera-Display werden viele nützliche Tipps gegeben (z.B. dass man bei Nachtaufnahmen ein Stativ verwenden sollte). Wer Party und Urlaubsfotos machen möchte, dem sei diese Kamera empfohlen. Sie hat zudem auch noch eine Filmfunktion.
Was mir nicht so gefiehl, war dass man mit der Kamera nicht sonderlich weit zoomen konnte. Ich persönlich hätte mir außerdem eine etwas bessere Auflösung gewünscht. Auf den privaten Fotos, die hier bei der Amazon-Produktseite reingestellt worden, kann man aber gut vorab erkennen, ob einem die Auflösung der Bilder gefällt oder nicht.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen super, 16. Mai 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
top ware gerne wieder einfach gut ich bin sehr zufrieden ,top ware gerne wieder einfach gut ich bin sehr zufrieden
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen