Kundenrezensionen


57 Rezensionen
5 Sterne:
 (23)
4 Sterne:
 (24)
3 Sterne:
 (3)
2 Sterne:
 (2)
1 Sterne:
 (5)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


26 von 26 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Guter Beamer mit kleinen Macken die man Vernachlässigen kann
Hier möchte ich auch meinen neuen Acer Beamer vorstellen der dazu auch noch 3D fähig ist. Ich werde auch die Vor und Nachteile der zwei unterstützten 3D Techniken aufzählen. Viel Spaß beim Lesen.

Verarbeitung
============
Der Acer H5360 ist gut Verarbeitet und macht auch einen Stabilen Eindruck. Nur die Lampe war bei mir wohl...
Veröffentlicht am 30. Januar 2011 von it-guy92

versus
5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Ganz hervorragender 3D-Beamer
Ich kam zu diesem Beamer über den Umweg des Acer 24 Zoll 3D Monitors. Ich bin in meinem Wohnraum einen Sony Home Cinema Beamer in 1080p gewöhnt, seit drei Jahren, und das kleine Monitorbild des Acer 3D Monitors konnte nicht überzeugen. Deswegen die Suche nach einem von NVidia gelisteten 3D-ready Beamers. nach ausgedehnter Recherche kam ich zu diesem und das...
Veröffentlicht am 9. September 2010 von Sankara


‹ Zurück | 1 26 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

26 von 26 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Guter Beamer mit kleinen Macken die man Vernachlässigen kann, 30. Januar 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Acer H5360 DLP Projektor (1280 x720 Pixel, 2500 ANSI Lumen, 2000 ANSI Lumen Eco-Mode, Kontrast 3200:1) weiß (Elektronik)
Hier möchte ich auch meinen neuen Acer Beamer vorstellen der dazu auch noch 3D fähig ist. Ich werde auch die Vor und Nachteile der zwei unterstützten 3D Techniken aufzählen. Viel Spaß beim Lesen.

Verarbeitung
============
Der Acer H5360 ist gut Verarbeitet und macht auch einen Stabilen Eindruck. Nur die Lampe war bei mir wohl anfangs nicht richtig Montiert. Das Gerät ließ sich nur nach mehrfacher "Aufforderung" starten. Ich vermutete gleich einen Wackelkontakt an der Lampe und so war es auch. Kurz die Lampe herausgenommen und wieder eingesetzt. Seit dem startet der Beamer ohne Probleme.

Ausrichtung
===========
Hier ist zu beachten, dass der Beamer nur über Trapez Korrektur verfügt! Dies wusste ich am Anfang nicht und wollte ihn statt mittig ca. 1 Meter weiter rechts auf einen Schrank stellen. Dies funktioniert NICHT! Also musste ein längeres Kabel her um den Beamer genau mittig aufzustellen (Danke an Amazon für die Problemlose Rücknahme des zu kurzen Kabels). In welcher Höhe der Beamer steht ist egal da er über eine Digitale Trapez Korrektur verfügt. Allerdings wird das Bild durch die Digitale Korrektur etwas unscharf. Deshalb lieber gleich den Beamer richtig positionieren! Die Unschärfe ist je nach Korrektur entweder am oben oder unten, geht also nicht über das ganze Bild. Ich persönlich verzichte auf die Korrektur und nehme eine minimale Verzerrung in Kauf, da mich die Unschärfe beim Surfen stört (bei (HD) Filmen nicht wahrnehmbar).
Des Weiteren verfügt das Produkt über zwei Beinchen um die den Winkel zu verstellen. Ein Beinchen vorne Mittig und ein weiteres hinten links. Wer mitdenkt merkt jetzt: Hinten rechts fehlt eins! Ich weiß nicht was sich Acer dabei gedacht hat, aber ich muss deshalb mit einer CD Hülle hinten rechts nachhelfen um die Wand zu "füllen".

Wärmeentwicklung
================
Der Beamer erreicht (im Eco Modus) schon nach wenigen Minuten eine Temperatur bei der man lieber seinen Finger fern vom Gehäuse lässt. Kurz: Man verbrennt sich die Finger wenn man zu lange an den Lüftungsschlitz fasst. Das Gerät sollte also einigermaßen 'frei' liegen. Also nichts direkt daneben stellen. Ein warmer Luftzug weht (von vorne gesehen) im ~45° Winkel nach links.

Geräuschentwicklung
==================
Im normalen Modus ist das Gerät schon recht laut, allerdings im Eco Modus angenehm leise. Läuft keine Musik hört man den Lüfter zwar im ganzen Zimmer aber ich denke dass die Zeiten von Stumm-Filmen vorbei sind ;-).

Bildqualität
=========
Das vom H5360 produzierte Bild ist sehr Hell und Knackscharf. Die Farben sind gut und Originalgetreu. Hier gibt es absolut nichts zu bemängeln, er hält was er verspricht.
Man kann auch Tagsüber ohne Probleme den Beamer betreiben, allerdings sollte man sich dafür schon eine Leinwand anschaffen, zur Optimierung der Bildqualität (Kontrast nimmt bei Tageslicht extrem ab).
Die Auflösung ist meiner Meinung nach völlig ausreichend. Ich habe selbst zum Vergleich ein Full HD Anzeigegerät und sehe beim Beamer keine Notwendigkeit für Full HD mehrere Hundert Euro Aufpreis zu zahlen. Ich benutze eine Wand ohne Leinwand (~100 Zoll).

3D Fähigkeit
===========
Zu diesem Thema habe ich Stundenlang recherchiert. Um mal ein paar Sachen klar zu stellen:
Der Beamer kann KEIN DLP 3D Schachbrett (Checkerboard)
Der Beamer KANN DLP 3D Pageflipping (120 Hz DLP-Link)
Der Beamer KANN Nvidia Vision (ist auch Pageflipping 120 Hz, nur mit dem Unterschied dass der PC das Synchronisationssignal sendet, und nicht wie bei DLP 3D Pageflipping der Beamer)
An dieser Stelle kann ich abraten die Acer DLP-Link Brille zu kaufen! Man kann fast nichts damit machen. Ich hatte sie mir gekauft um 3D-Blurays zu schauen ' Pustekuchen! Geht nicht mangels Software Unterstützung. Es ist also Notwendig das Nvidia Kit zu Kaufen um 3D Blurays zu schauen. Zwar kann man mit der Acer Brille in 3D Spielen, mittels IZ3D Treiber, aber dafür hatte ich sie nicht gekauft.
Übrigens kann man wenn man das Nvidia Vision Set hat und den USB Dongle von Nvidia angeschlossen hat auch die Acer Brille benutzen, hatte ich irgendwo rausgelesen (Angabe ohne Gewähr!).
Des Weiteren hat der H530 nur einen HDMI 1.3 Anschluss, KEIN HDMI 1.4. So lässt sich die 3D Funktion auch nur am PC Nutzen. PS3 oder BluRay Player können KEIN 3D Signal an den Beamer senden. Allerdings soll bald eine Box auf den Markt kommen die das HDMI 1.4 3D Signal auf HDMI 1.3 DLP-Link Pageflipping 120 Hz Konvertiert. Damit ließen sich alle 3D Geräte betreiben (mit einer DLP-Link Brille, wie der oben genannten von Acer).
Die 3D Technik ist also noch nicht ganz ausgereift.

Einstellungsmöglichkeiten
=====================
Der Beamer verfügt über sehr viele Einstellungsmöglichkeiten. So kann man die Trapez Korrektur z.B. Manuell oder Automatisch vornehmen lassen. Ich empfehle, wenn überhaupt, Manuell, da die Automatische manchmal mitten im Betrieb den Korrekturwert verändert und das Bild so 'springt'.
Natürlich kann man auch alle drei Grundfarben einstellen. Hat man also eine Wand die leicht bläulich gestrichen ist muss man einfach etwas Blau rausnehmen und man hat wieder ein farbneutrales Bild.

Anschlüsse
=========
Man hat vielfältige Anschlussmöglichkeiten. So z.B. HDMI oder VGA. Des Weiteren verfügt der H5360 über einen Line In (Audio) Anschluss im den internen 2W Lautsprecher mit Ton zu versorgen. Natürlich lässt sich dieser Lautsprecher auch über HDMI mit Ton versorgen. Ich persönlich nehme den Ton aber direkt am Wiedergabegerät am um den Ton an meiner Anlage abzuspielen.

Wichtig
======
Bei einigen Kunden existiert wohl das Problem, dass die Einstellung für den Eco Modus nach jedem Neustart weg ist. Bei mir ist das definitiv NICHT der fall. Die betroffenen Kunden haben wohl noch ein Gerät einer älteren Serie erhalten. Ich habe meins Anfang Januar über Amazon bestellt.

Zusammenfassung
===============
Ein gutes Gerät mit kleinen Macken, ich kann den Beamer ohne Einschränkungen empfehlen. Wer nicht weiß ob sein Aufstellungsort geeignet ist ' einfach bei Amazon bestellen. Amazon macht keinen Ärger bei der Rücknahme. Kann man den Beamer in seinen Räumen aufgrund fehlender Lins-Korrektureinrichtungen nicht betreiben schickt man ihn einfach zurück.
Kleiner Hinweis am Schluss: Der eMachines V700 kostet zwar 50 € weniger und ist baugleich, kann aber eventuell noch die alte Firmware enthalten die Probleme mit dem Eco Modus macht. Des Weiteren berichten User über Probleme mit Nvidia Vision, wo erst Veränderungen am Treiber notwendig sind damit Nvidia Vision läuft. Dies ist vielleicht nicht jedermanns Sache.

Pro:
- Bildqualität
- Schärfe
- Helligkeit
- Anschlüsse
- Lautstärke
- 3D Fähigkeit
- Fernbedienung

Neutral:
- Zoom lässt keinen großen Spielraum
- Trapezkorrektur nur Digital (bei diesem Preis aber auch nicht anders zu erwarten)
- DLP-Link 3D bringt zurzeit nicht besonders viel. Das ist aber ein Problem von dem System und hat eigentlich nichts mit dem Beamer zu tun.

Contra:
- Komisch gelöste Winkelkorrektur über 2 Beinchen
- Schärferegelung verschiebt sich jedes Mal wenn man Schutzabdeckung drauf macht
- Kein HDMI 1.4
Wünschenswert:
- Ein Audio AUSGANG wäre für mich wünschenswert. Weil man dann das Audio Signal von HDMI direkt auf Klinke leiten könnte und so bei Bedarf am Kopfhörer hören. Man könnte das Gerät dazu einfach in ein paar Minuten umbauen, aber da verfällt leider die Garantie. Wahrscheinlich hätte man dann aber auch nur Mono.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


12 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Nettes, klein-gehaltenes Gerät mit hervorragenden 3D Effekt, 22. April 2010
Rezension bezieht sich auf: Acer H5360 DLP Projektor (1280 x720 Pixel, 2500 ANSI Lumen, 2000 ANSI Lumen Eco-Mode, Kontrast 3200:1) weiß (Elektronik)
Hab den Beamer jetzt schon seid gut 1 Monat. Was mir gefällt ist die kleine Tragetasche in der der Beamer war. Gleich nach Erhalt angeschlossen und den 3D Effekt mit Nvidia 3D Vision ausprobiert. Ich war angenehm überrascht, keine nachziehenden Bilder, keine Streifen und ich musste auch nicht das im Menu befindliche 3d Vision des Beamers aktivieren. Es klappte auf Anhieb. Auch Filme, insbesondere mit vielen Blitzenden Effekten kommen Super rüber. Bei Tageslicht, in hellen Räumen kann man den Beamer, durch die hohen Lumen, auch verwenden.
Einziges Manko ist der Eco Modus. Ausgeschaltet braucht er um die 230 Watt und eingeschaltet 205 Watt. Also der unterschied ist kaum merkbar, bis auf das die Lampe länger hält. Bei jeder Änderung der Auflösung schaltet sich der Eco Modus aus, was ein bisschen Nervend ist. Sonst ist das Gerät gerade in Verbindung mit 3D Vision zu Empfehlen.
Wer 3D Vision hat und ein Monitor mit 120 Hz, den fällt auf das man nur Mittig des Displays ein Super 3D Effekt hat aber an den Rändern hat man Doppelbilder. Auf meine 3 Meter Bild-diagonale vom Beamer habe ich bis in den Ecken Hinein ein Super 3D Effekt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


50 von 53 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Erster Eindruck (2D): Sehr brauchbar, 23. Februar 2010
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Acer H5360 DLP Projektor (1280 x720 Pixel, 2500 ANSI Lumen, 2000 ANSI Lumen Eco-Mode, Kontrast 3200:1) weiß (Elektronik)
Ich habe den Beamer erst seit wenigen Tagen, daher bitte beachten, dass dies "erste Eindrücke" sind, um Kaufwilligen zumindest mal grundlegendes Feeling zum Gerät zu vermitteln. Ich hab mir den Beamer vornehmlich als 2D-Gerät (Heimkino) gekauft, die 3D-Features habe ich bisher nicht getestet.

Zunächst: Das Gerät ist handlich, weiss/grau, und wirkt dadurch auch bei Deckenmontage (je nach eingesetzter Halterung) nicht allzu wuchtig. Bei fester Montage ist allerdings zu beachten, dass der Zoom-Faktor nur sehr klein ist. Die variable Bildgröße durch den Zoom ermöglichst in der Praxis nur ca. 30 cm. Versatz nach vorn oder hinten, wenn man eine feste Bildbreite erreichen will (z.B. 2,2m breite Leinwand). Bei festen baulichen Begebenheiten sollte man sich vor dem Kauf unbedingt auf der Acer-Webseite den Entfernungsrechner zum H5360 ansehen.

Die 2500 ANSI-Lumen im Normal-Modus sind recht hell. Auch tagsüber (ohne direkte Sonneneinstrahlung auf die Projektionsfläche) ist es möglich Filme anzusehen. Im Normal-Modus ist der Lüfter des Beamers relativ laut, er ist auf jeden Fall akustisch präsent. Ganz anders im Eco-Modus: Schlagartig wird das Gerät akustisch kaum noch wahrnehmbar (und mit 2000 Lumen optisch nur leicht dunkler). In abgedunkelten Räumen ist er selbst im Eco-Modus noch mehr als ausreichend hell. Die meisten Nutzer werden den H5360 daher überwiegend im Eco-Modus nutzen. Ärgerlich ist: Das Gerät merkt sich nicht global/dauerhaft die Eco-Einstellung. Bei jedem Einschalten oder Wechsel des Bildmodus muss man über das Menü erneut inden Eco-Modus wechseln.

Das Bild ist (ja nach Material) knackscharf, kontraststark und farblich gut gesättigt. Acer meint es mit den "Brilliant-Colors" defaultmäßig meiner Meinung nach etwas zu gut, um natürlichere Farben zu erreichen sollte man ggf. etwas Farbsättigung herausnehmen. Am besten ist Acer der Modus "dunkler Film" gelungen. Hier bleiben am meisten Details in dunklem Filmmaterial erhalten, ohne dass das Bild als ganzes flau wirkt.
Den gefürchteten RBE ("Regenbogeneffekt") nehme ich bei dem H5360 nur wahr wenn ich es absichtlich provoziere, z.B. hellweisse Objekte im Film bei schneller Kopfdrehung aus den Augenwicklen betrachten. Wenn überhaupt mag man da eventuell Artefakte (Farbsäume) erkennen wenn weisse Schrift auf schwarzem Hintergrund schnell über das Bild läuft. In der Praxis - aus meiner subjektiven Sicht - völlig unproblematisch.

Insgesamt bin ich mit dem H5360 sehr zufrieden, das Bild ist für die Preisklasse sehr gut, die Akustik im Eco-Modus ist ebenfalls sehr gut - für das Geld ist die Leistung hervorragend. Für viele Käufer mag 3D ein grosses Kaufkriterium sein, hier empfehle ich die ausführliche Besprechung des H5360 im "Stereoforum" (Google: H5360 + Stereoforum).

Ich kann das Gerät empfehlen. Für 5 Sterne müsste der Eco-Modus permanent gewählt werden können und der Normal-Modus etwas leiser sein. Er ist kein Full-HD Beamer aber den meisten Benutzern dürfte er voll und ganz für das gelegentliche Heimkino-Erlebnis oder zum Konsolen-Spielen ausreichen. Heimkino-Enthusiasten sind bei 3-4 mal teureren Geräten sicher besser aufgehoben.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


20 von 22 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Fantastischer HD-Beamer, baugleich mit eMachines V700, 20. Mai 2010
Rezension bezieht sich auf: Acer H5360 DLP Projektor (1280 x720 Pixel, 2500 ANSI Lumen, 2000 ANSI Lumen Eco-Mode, Kontrast 3200:1) weiß (Elektronik)
Acer vermarktet unter dem Namen eMachines seine Einstiegs-Notebooks, -Desktop PCs und auch Projektoren. Daher ist es auch nicht verwunderlich, dass der eMachines V700 und der Acer H5360 baugleich sind. Vorab: ich habe beide Geräte getestet. Wer statt des Acer H5630 den günstigeren eMachines V700 kauft, entgeht den bisherigen Firmware Kinderkrankheiten des Acer H5360, wie dem Vergessen der Eco-Einstellung beim Umschalten der Quelle / beim Strom Trennen oder der fehlenden automatischen Orientierungsposition.

DLP ohne Regenbogeneffekt
-------------------------
Als echte 720p HD ready DLP-Beamer bringen der H5630 und der V700 native 1280 x 720 Pixel auf die Leinwand. Sie sind aber auch kompatibel mit Material bis zu einer 1080p Auflösung mit 1920 x 1080 Pixeln. Die Anschlussmöglichkeiten sind vielfältig (VGA, Composite, S-Video, Component Video, HDMI, Audioeingang) da bleiben keine Wünsche offen. Im Zusammenhang mit der DLP-Technologie ist oftmals vom sogenannten Regebogeneffekten (RBE) zu lesen. Bei einem Ein-Chip-Projektor wird das weiße Licht der Projektionslampe durch drei Filter eines Farbrades in seine Grundfarben zerlegt und nacheinander statt gleichzeitig auf die Leinwand projiziert. Bei schnellen Augenbewegungen werden die 3 Grundfarben unter Umständen getrennt voneinander wahrgenommen und das äußert sich in einem Regenbogen ähnlichen Farbblitz-Effekt. Ich kann nur sagen, dass ich zu keiner Zeit einen solchen Effekt mit dem V700 oder dem H5360 wahrgenommen habe. Das gilt für DivX-, HD- und auch für PAL-Ausgangsmaterial.

HD ready oder Full HD?
-------------------------
Der Beamer ist erstaunlich kompakt und mit 2 kg ein echtes Federgewicht. Diverse Anschlusskabel und eine Transporttasche werden gleich mitgeliefert. Die filigrane Fernbedienung lässt sich direkt oben am Gerät, per Einschub verstauen. Ich betreibe den Beamer ohne Leinwand auf etwa 5 m Entfernung direkt auf eine weiße Wand. Besonderer Herausforderung, der Beamer steht bei mir etwa 1,50 m hoch leicht schräg zur Wand und befindet sich somit nicht mittig, eigentlich keine optimalen Bedingungen. Doch Dank der automatischen Schräglagenkorrektur ist das alles kein Problem. Der V700/H5360 zaubert automatisch ein optimal gerades Bild an die Wand. Es sollte klar sein, dass der Beamer technologiebedingt tagsüber mit dem Licht der Sonne nicht konkurrieren kann. Je mehr direktes Licht einstrahlt, desto weniger satt ist das Bild. Alles ab Abenddämmerung entlockt dem Beamer ein fantastisch brillantes Bild, welches in dieser Preisklasse seinesgleichen sucht. Wer einmal HD-Material auf dem V700/H5360 gesehen hat, der will nie mehr zurück zur (PAL-)DVD und hat für teure, diverse Zoll große LCD-TV-Geräte höchstens noch ein müdes Lächeln übrig.
Wer sich mit der Frage rumschlägt, "soll ich statt HD ready nicht doch in den sauren Preisapfel beißen und gleich auf Full HD gehen?", dem kann ich nur raten, nicht verrückt machen lassen und jetzt bei 720p zugreifen. Denn wie schon bei TV-Geräten ist der Aufpreis im Vergleich zum Mehrwert doch eher bescheiden. Mag sein, dass der Unterschied bei einer 10 m Diagonalen deutlich wird. Aber für den Heimgebrauch und zu bei diesem Preis gibt es für mich eigentlich keine zweite Meinung ;)

Eco-Modus und Lüfter
-------------------------
Im Eco-Modus ist der Lüfter flüsterleise (27 statt 32dB), reduziert sich der Stromverbauch von 248 auf 201 Watt und erhöht sich die Lampenlebensdauer von 3000 auf bis zu 4000 Stunden. Bei etwa 1m Abstand nehme ich den Lüfter beim Film Schauen nicht wahr. Ohne Eco ist der Lüfter deutlicher zu hören. Einem Spielfilmabend tut das aber keinen Abbruch. Da das Bild bei Dämmerung ohne Eco nur geringfügig besser ist als ohne, betreibe ich den V700/H5360 ausschließlich im Eco-Modus. Der H5360 vergisst bis zur Firmware A08 allerdings die Eco-Einstellung, was mich extrem gestört hat. Der V700 dagegen profitiert vom H5360 Vorlauf und kommt gleich fehlerkorrigiert auf den Markt.

FAZIT
-------------------------
Im direkten Vergleich zum H5630 bekomt nur der V700 eine ausnahmslose Empfehlung von mir. Außer dem eMachines Logo in Hard- und Software ändert sich im Vergleich zum Acer H5360 nichts an Ausstattungs- und Leistungsmerkmalen. Das Preis-Leitungsverhältnis ist beim 720p eMachines V700 derzeit ungeschlagen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen gutes Preis-Leistungsverhältnis, 29. März 2010
Von 
S. Heim (Berlin) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Acer H5360 DLP Projektor (1280 x720 Pixel, 2500 ANSI Lumen, 2000 ANSI Lumen Eco-Mode, Kontrast 3200:1) weiß (Elektronik)
Ursprünglich wollte ich das Gerät nicht kaufen, weil es nach den hier erschienenen Rezensionen den Eco-Modus nicht dauerhaft beibehält. Vielleicht hat Acer ja mittlerweile nachgebessert, jedenfalls war der Modus beim nächsten Einschalten (inklusive einer kompletten Trennung vom Stromnetz) noch eingestellt. Diesen Fehler dürfte es also vermutlich bei neueren Geräten nicht mehr geben. Im Normalmodus ist das Gerät für mein Empfinden unzumutbar laut, im Ecomodus liegt es knapp unter der Schmerzgrenze.

Zu beachten ist, dass sich das Objektiv auf der rechten Seite befindet (siehe Bild). Bei meinem Vorgängermodell, auch von Acer, war es noch die andere Seite, ein Fakt, der für die Aufstellung zur Leinwand nicht unwichtig sein kann.

Anfänglich wirkte das Bild recht ausgefranst. Ich hatte erst auf einen Fehler bei meinem AVR und seinem Bildprozessor getippt, bis ich den gleichen Effekt auch beim direkten Betrieb mit dem BD-Player feststellte. Die Lösung: Der Projektor kann zwar theoretisch 1080i, hat aber offensichtliche Probleme beim Runterskalieren auf 720p, ein Problem, was ich bei meinem alten Acer-Beamer nicht hatte. Um also ein gutes Bild zu erhalten, sollte die Videovoreinstellung im Player auf 720p eingestellt werden, ansonsten ist das Ergebnis horizontal ausgefranst und ruckelig.
Auch ist das anfänglich eingestellte Projektionsprofil farblich ein wenig daneben. Aber wenn man alles eingestellt hat (z.B. das dunkler-Film-Profil, wie bereits genannt), kann sich das Ergebnis sehen lassen. Auf einfarbigen Flächen des projizierten Bildes kann man ein leichtes "Pixelflirren" erkennen, was aber nicht weiter stört.
Das Bild ist wunderbar kontrastreich und farbenfroh, und das ganze sogar in HD (-ready). Dabei ist für mich eher nebensächlich, dass das Gerät auch 3D kann. Dafür hatte ich es nicht gekauft und somit auch nicht getestet.

Was den Regenbogeneffekt angeht, so finde ich, dass dieser hier fast gar nicht wahrnehmbar ist. Da hatte mein alter Acerbeamer mehr Probleme. Hier ganz klar: Daumen hoch!

Fazit: ein Gerät mit einem unschlagbaren Preis-Leistungsverhältnis.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


10 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Guter Beamer, 24. Februar 2010
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Acer H5360 DLP Projektor (1280 x720 Pixel, 2500 ANSI Lumen, 2000 ANSI Lumen Eco-Mode, Kontrast 3200:1) weiß (Elektronik)
Hallo,
Habe diesen Beamer eine Woche getestet, habe Ihn Heute wieder unfreiwillig zurückgeschickt.
Hat ein sehr gutes Bild. Ob bei HD material oder bei DVD`s auch Spiele vom PC sowie Xbox 360 immer einwandfrei!
Auch von dem eingebauten Lautsprecher war ich echt begeistert!
Doch leider (der Grund der Rücksendung)nehme ich den Regenbogeneffekt sehr stark war, der auf Dauer immer schlimmer wurde, und für mich das ansehen eines Filmes
zur Qual wurde, ging von unwohlsein bis schwere Kopfschmerzen!
Wer diese Probleme nicht hat, macht mit diesen Beamer bestimmt keinen Fehlkauf!
mfg
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Endlich ist 3D-Heimkino (auch ohne PC) günstig möglich!, 11. März 2010
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Acer H5360 DLP Projektor (1280 x720 Pixel, 2500 ANSI Lumen, 2000 ANSI Lumen Eco-Mode, Kontrast 3200:1) weiß (Elektronik)
Ich habe mir zusätzlich zum Acer H5360 ein 3D-Theater Starter Kit mit kabelgebundener Shutterbrille des Herstellers razor 3D besorgt (50 Euro inkl. 3D-Film Haunted Castle). Zudem besitze ich einen DVD-Player Panasonic DMR-EX 85, den ich mit Component an den Beamer angeschlossen habe. Die Einstellungen des DVD-Players habe ich auf Progressiv + Signal NTSC + "S-Video (Component)" eingestellt. Beim Beamer habe ich KEINE 3D-Option ausgewählt, sondern den Auslieferungszustand belassen. Das 3D-Theater Starter Kit ist lediglich mit Composite am Player anzuschließen (hat keine Verbindung zum Beamer). Nun noch die 3D-Version des Films (Field Sequential Verfahren) abgespielt und einmal den Modus am 3D-Theater umgestellt und schon hatte ich einen tollen 3D-Effekt. Die Bildausgabe in 720x480p ist bei diesem besonderen Verfahren (normalerweise geht das nur mit interlaced-Auflösung) ein klein wenig streifig, als würden die zwei Halbbilder nicht ganz korrekt zusammengesetzt. Trotzdem sehr ansehnlich und wesentlich besser als dieses unsinnige Rot-Grün-Verfahren. Klare Farben und lediglich das kaum merkliche Flimmern der Shutterbrille. Insgesamt einfach super. Das funktioniert jedoch nicht mit jedem DVD-Player und ein Virtual FX 3D Converter ist evtl. ebenfalls nicht erfolgsversprechend. Also beim Nachahmen bitte die Konfiguration beachten. Weitere DVD-Player, die geeignet sind, findet man im Netz. Ohne Progressiv-Einstellung habe ich keinen 3D-Effekt hinbekommen. Schon merkwürdig.

Leider gibt es nur wenige und nicht besonders gute Filme im Field-Sequential-Verfahren, aber als erster grober Test, um die 3D-Fähigkeit des Beamers auszuloten, reicht es. Sobald es die DLP Link Brillen zu kaufen gibt, werde ich zuschlagen. Bis dahin befasse ich mich damit, wie man Rot-Grün-Filme in Field-Sequential-Filme umwandeln kann.

Der Beamer ist nach meiner ersten Einschätzung also sein Geld Wert. Schön helles Bild und gute Auflösung. Den Regenbogeneffekt habe ich nun auch kennengelernt. Ich hatte schon die Befürchtung, dass ich das nicht ertragen werde. Wenn man sich aber nicht damit befasst und sich auf den Film konzentriert, verschwinden diese Farblitzer. Sie fallen insbesondere auf, wenn man den Blick vom Bild wegrichtet und dann wieder drauf schaut.

Update 12.06.2011: Habe mir mittlerweile eine OPTOMA 3D-XL Switch Box und einen 3D-Blu-Ray-Player von Panasonic zugelegt. Funktioniert wunderbar mit diesem Beamer. Es ist durch die Switch-Box auch möglich, Filme im Side-by-Side-Verfahren (left/right) mittels Fetplatten- bzw. Multimediaplayer in 3D auf die Leinwand zu bringen. Besser und angenehmer ist aber die Wiedergabe von 3D-Blu-Rays mit dem Panasonic-Player.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Endlich mit akueller Firmware! :-), 21. April 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Acer H5360 DLP Projektor (1280 x720 Pixel, 2500 ANSI Lumen, 2000 ANSI Lumen Eco-Mode, Kontrast 3200:1) weiß (Elektronik)
Moinsen,

schon 1,5Jahre hatte ich den baugleichen "emachine V700".
Dann traten auch bei mir diese wohlbekannten weissen Flecken wegen Staubeinschlusses auf.
Kurzerhand an Amazon zurückgesendet mit bitte um Reperatur, weil ja noch Garantie.
Einen Tag später überkam mich Panik, weil ich eine Bestätigung über Kaufpreiserstattung erhielt.
Das Gerät sei irreperabel (bzw. unrentabel dies zu tun)!!!
Arghh...Hilfe...ich will meinen Beamer wieder haben...
Anruf bei Amazon ergab, das Gerät ist auf dem Weg ins Werk, ich möge mir doch bitte einen anderen aussuchen.
Rücklieferung nicht möglich. (oh mein Gott!!!)
Hmmm...doch mal nachsehen...und so bin ich auf den baugleichen H5360 gestossen, welcher eigentlich zu der Zeit als ich den V700 kaufte, teurer war.
Am Freitag 16:00 bestellt.
Am Samstag 12:00 war er hier. (Amazon ist unglaublich!!)
Aber grosses Bangen machte sich breit....
Ist es schon die aktuelle Firmware daruf, die die Einstellungen nicht vergisst?
Da gabs ja mächtig Terz und Probleme. (Einschicken und draufspielen lassen, die einzige Möglichkeit, nerv..)
Den Beamer also nicht gleich an die Decke gehängt, sondern erst mal so aufgestellt und getestet.
Jubel! Es ist die Aktuelle. Alle Settings (insbesondere das Vergessen des ECO Modes war lästig) werden beibehalten!
Offenbar wurden die Beamer mit der alten Software endlich aktualisiert.
Der ganze Taussch: "Alten" V700 gegen neuen H5360, dauerte inkl. Versandwege keine 3 Tage!!!
Gaanz grosses Danke! an Amazon! Eure Logistik ist unschlagbar!

Zum Beamer muss ich mich nicht extrich auslassen.
Viel Beamer für wenig Geld!
HD-Filme reichen mir bei meiner Leinwanddiag. von 3,60Meter locker in 1280x720. (720p)
(Frage mich eh wozu man 1080p auf nem Fernseher von 90cm braucht)
Das Bild kommt gestochen scharf, die Farben knackig und vom Lüfter hört man im ECO nur geringes Rauschen.
Überhaupt sollte man ihn eigentlich nur im ECO laufen lassen.
Die 2000 ANSI/lumen reichen locker aus für eine gutes Bild.
Ausserdem spart es Strom udn schon die Lampe.
Apropos: Die Lampe ist sehr billig, ca.€150 doch die brauchte ich ja nicht.
Das weisse kompakte Design trägt nicht auf bei Festinstallation.
Auf den Abstand Beamer <-> Leinwand muss man vor dem Kauf aber wirklich achten!
Wer meint, bei einem Abstand von 2m eine Diagonale von 3m zu erreichen, der irrt.
Das hier ist eine Heimkinobeamer, kein Präsentationsbeamer, wo sowas von Nöten ist und auch geht.
Gibt im Netz viele Seiten wo man das Nachsehen kann, was bei dem Acer hier geht.

Alternative wäre evtl noch der BenQ W700 gewesen.
Aber der Acer bringt eben 300Ansi/lumen mehr Licht. 2500 vs.2200
Ferner hat/hatte der W700 offenbar Überhitzungsprobleme.
Inwieweit das bei dem nun geregelt ist weiss ich nicht.

Mit dem Acer hier beame ich fasst täglich seit 1,5 Jahren mit voller Zufriedenheit.
Deshalb für mich wieder die erste Wahl.

Cheers
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Guter Beamer, 6. Mai 2010
Rezension bezieht sich auf: Acer H5360 DLP Projektor (1280 x720 Pixel, 2500 ANSI Lumen, 2000 ANSI Lumen Eco-Mode, Kontrast 3200:1) weiß (Elektronik)
Guter Beamer,

ich nutze ihn zur TV / DVD Wiedergabe sowie zum PC - Spielen

Meine Einschätzung:

- Bildqualität, Kontrast und Farbdarstellung einwandfrei
- Lichtstärke mehr als ausreichend, auch im ECO Mode
- Lautstärke im ECO Mode i.O. ( im Normalmodus zu laut )
- Bedienung / Menueführung OK

Bemerkungen zu vorangegangenen Rezensionen:

- ECO Mode u.a. Einstellungen bleiben in aktueller Firmware erhalten
- die Bildschärfe ist ausreichend; die Einstellung erfordert allerdings Fingerspritzengefühl
- der Fehler "keine Pixelgenaue Darstellung" scheint wohl ein Gerätedefekt gewesen zu sein,
da ich an mehreren Quellen bei 1280 x 720 Auflösung immer ein pixelgenaues Bild bekommen habe

Fazit:

- für den Preis ein gutes Gerät
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


11 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ideal für 3D am PC... leider nicht kompatibel zu HDMI 1.4a, 20. Oktober 2010
Von 
J. Wahlmann (Ratingen) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Acer H5360 DLP Projektor (1280 x720 Pixel, 2500 ANSI Lumen, 2000 ANSI Lumen Eco-Mode, Kontrast 3200:1) weiß (Elektronik)
Der Acer H5360 DLP-Projektor ist ein 720p-Beamer, geeignet für HD-Video aus HD-Zuspielern wie Blueray-Playern, PS3, XBOX 360 oder PC/Mac. Er bietet mit seinen 1280x720 Pixeln und sehr hoher Helligkeit genügend Qualität für Filme und Spiele auf der Leinwand auch bei nicht vollständig abgedunkelten Räumen, und das zu einem Zwanzigstel des Preises eines Full HD 3D-Projektors.

Einschränkungen muss man hinnehmen beim Zoom, der mit 1,0-1,1 extrem schwach ausfällt und so die Aufstellmöglichkeiten einschränkt. Der Projektor steht auf drei Füsschen, von denen sich zwei herausschrauben lassen, um Höhenunterschiede zu nivellieren oder die Neigung zu kontrollieren. Das war beim Vorgänger besser gelöst, dort konnte der Fuß an der Front durch einen einfachen Riegel in der Höhe verstellt werden.

Die Trapezkorrektur arbeitet automatisch, was auch schon mal hinderlich sein kann, da sie rein digital arbeitet -> es entstehen unschöne Treppchen an geraden Linien und ungleichmäßige Schriftzeichen. Etwas Linderung verschafft ggf. das Abschalten von ClearType unter Windows Vista/7. Ansonsten bietet der Beamer bei den Funktionen und der Menüführung keine Überraschungen. Er kann auch unter die Decke montiert werden.

Die Fernbedienung lässt sich pfiffig ins Gehäuse integrieren und auch dort bedient werden. Andere Bedienelemente als den Ein-/Ausschalter gibt es direkt am Beamer nicht. Leider ist in der Fernbedienung kein Laserpointer mehr integriert, das werden einige Käufer sicher vermissen, mich eingeschlossen.

Der Beamer ist sehr transportabel, da leicht und klein von den Abmessungen. Am Zubehör ist angesichts des Preises nichts auszusetzen.

Mit der Bildqualität, der niedrigen Geräuschkulisse und der 3D-Darstellung am PC/Laptop über Nvidias 3D Vision bin ich sehr zufrieden. Einen Regenbogeneffekt, oft ein Problem bei DLP-Beamern, kann ich nicht entdecken, allerdings ist das mein subjektiver Eindruck, der bei anderen Zuschauern durchaus anders ausfällt.

Im Vergleich zu höherwertigen Modellen birgt er aber auch Nachteile, denn er versteht nur den älteren HDMI-Standard 1.3. Damit kann er 3D-Signale von Blueray-Playern und PS3 nicht interpretieren und fällt als Wiedergabegerät für derartige 3D-Zuspieler aus, was ich leider erst nach dem Kauf feststellte.

Um 3D-Bluerays mit diesem Gerät zu sehen braucht es also zwingend einen PC oder ein Laptop mit NVidia-Grafikkarte (mindestens Modellreihe 2xx, besser 4xx) und NVidia 3D Vision, sowie einem Blueray-Laufwerk und einer modernen Abspielsoftware, die auch 3D Bluerays ausgeben kann. Das sind Folgekosten, die man bedenken sollte, denn da kommen schnell 250 Euro für 3D Vision mit zwei Brillen plus zweimal 60 Euro für das Blueray-Laufwerk und die Abspielsoftware zusammen, wenn man schon eine passende Grafikkarte hat. Für vollen 3D-Genuss muss man also mindestens 1000 Euro einkalkulieren. Pro zusätzlicher Brille kommen noch einmal gut 100 Euro hinzu. Derzeit ist das immer noch über die Hälfte günstiger als ein 3D-Fernseher, jedoch ist da in den nächsten Monaten mit sinkenden Preisen zu rechnen. 3D Vision funktioniert seit Treiberversion 260.x auch an 3D-Fernsehern.

Anschließen kann man den Beamer am PC entweder per klassischem Analog-VGA-Kabel oder per HDMI, wenn man einen passenden DVI-HDMI-Adapter hat und der PC bzw. das Laptop DVI-Ausgänge bereitstellt. HDMI hat die potentiell bessere Bildqualität bei deutlich längeren Kabeln, deshalb ist das zu empfehlen. Die 3D-Wiedergabe gelingt mit beiden Anschlussmethoden gleichermaßen.

Fazit:

Preiswerter, geräuscharmer und heller Beamer mit 720p-Wiedergabe, sehr gut geeignet für 3D-Inhalte vom PC oder normale HD-Inhalte von handelsüblichen Zuspielern.

Dafür ist er nicht sehr flexibel, was die Aufstellungsmöglichkeiten angeht und überhaupt nicht geeignet, Inhalte von 3D-Blueray-Playern oder PS3 darzustellen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 26 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen