Kundenrezensionen


25 Rezensionen
5 Sterne:
 (13)
4 Sterne:
 (5)
3 Sterne:
 (2)
2 Sterne:
 (2)
1 Sterne:
 (3)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


35 von 35 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Tschernobyl wartet
Die Complete Edition beinhaltet alle drei erschienenen S.T.A.L.K.E.R. Teile, welche wären:
* S.T.A.L.K.E.R. - Shadow of Chernobyl
* S.T.A.L.K.E.R.- Clear Sky
* S.T.A.L.K.E.R. - Call of Pripyat

Für alle die es nicht wissen: S.T.A.L.K.E.R. ist die Abkürzung für Scavenger, Trespasser, Adventurer, Loner, Killer, Explorer and...
Veröffentlicht am 21. Januar 2010 von Hongar

versus
16 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Abzug wegen falschen Inhalts
Stalker Complete Edition (PC)

Das Spiel ist super, auch wenn man erst patchen muss. Zu den Erläuterungen meiner Vorredner kann ich wirklich nicht viel hinzufügen.
Stalker ist und bleibt ein super Spiel, dass auch im Multiplayer jede Menge Spaß macht. Mit den Erweiterungen "Clear Sky" und "Call Of Pripyat" hält man somit die (momentan)...
Veröffentlicht am 19. Oktober 2010 von Christian Duwe


‹ Zurück | 1 2 3 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

35 von 35 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Tschernobyl wartet, 21. Januar 2010
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Stalker Complete Edition (PC) (Computerspiel)
Die Complete Edition beinhaltet alle drei erschienenen S.T.A.L.K.E.R. Teile, welche wären:
* S.T.A.L.K.E.R. - Shadow of Chernobyl
* S.T.A.L.K.E.R.- Clear Sky
* S.T.A.L.K.E.R. - Call of Pripyat

Für alle die es nicht wissen: S.T.A.L.K.E.R. ist die Abkürzung für Scavenger, Trespasser, Adventurer, Loner, Killer, Explorer and Robber.
Hier handelt es sich um 3 grundsolide First Person Shooter im versuchten Tschernobyl. Man muss sich mit Mutanten jeglicher Art, feindlich gesinnten Soldaten sowie Anomalien herumschlagen. Die Stimmung ist einzigartig und kommt immer sehr gut rüber. Auch grafisch sind die Spiele noch beeindruckend.
Die S.T.A.L.K.E.R. ist für erfahrene FPS Spieler sehr gut - Anfänger werden sich etwas schwer tun, da man es oft mit sehr vielen Gegnern zu tun hat. Clear Sky ist ein wenig zu schwer ausgefallen aber das gelungene und nahezu bugfreie Call of Pripyat macht es wieder wet.
Alle drei Teile in dem Schuber sind Uncut !
ACHTUNG: Nach der Installation sofort die Patches herunterladen um alle Spiele auf die aktuelle Version zu bringen !
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


20 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Geniales Bundle aus drei genialen Spiele - die Shootersensation aus der Ukraine als Complete Edition, 22. Juni 2010
Rezension bezieht sich auf: Stalker Complete Edition (PC) (Computerspiel)
Nun, weil "S.T.A.L.K.E.R." trotz der heute etwas angestaubten Grafik noch immer eines der dichtesten Spielerlebnisse bietet, die man in der Ära des Computerspiels verzeichnen kann. Die Zone, die GSC Games World in trist-braunen Farben entworfen hat, strahlt im wahrsten Sinn des Wortes einen Realismus und eine Düsternis aus, gegen die andere Settings getrost einpacken können. Verlassene Schrottplätze und Fabriken, vermodernde Häuser, abgewrackte Tunnelsysteme und überwachsene Sumpfgegenden - all das kennt man freilich auch aus anderen Shootern. Doch selten stellt sich eine so beklemmende Stimmung ein wie in "Shadows of Chernobyl" und seinen zwei Nachfolgern "Clear Sky" und "Call of Prypiat". Die Faszination der Zone lässt sich schwer benennen; vielleicht ist es die geschickte Mischung aus Open-World/Sandbox-Atmosphäre, mit frei umherirrenden Tierrudeln, Stalkerbanden und Soldatentrossen, und einer linearen, aber sehr treibenden Hintergrundgeschichte um den namenlosen Stalker.
Vielleicht sind es die zynischen Stalker-Kommentare mit ihrem bärbeißig-russischen Humor, die allgemein knallharte Söldner-Atmosphäre und die großartig in Szene gesetzten Schauplätze.
Vielleicht sind es die sehr dezenten, aber erkennbaren Anspielungen auf die Vorlage des Egoshooters - den SF-Roman "Picknick am Wegesrand" der Strugatzki-Brüder sowie dessen Verfilmung "Stalker" durch den Ausnahmeregisseur Andrek Tarkowski aus dem Jahr 1979. Oder ist es schlichtweg das süchtig machende Spielprinzip, das Versatzstücke aus Rollenspiel und Shooter geschickt montiert? Die Quests sind fast immer fesselnd, nie banal, stets herausfordernd. Die Ballereien sind taktisch und anspruchsvoll, aber nie schwergängig. Der vom Spieler verkörperte Stalker steht immer mit einem Bein im Grab und muss darauf achten, dass Verwundung, Erschöpfung und Strahlenschäden ihn nicht dahinraffen. Außerdem muss er unter den Stalkern Freunde gewinnen, seinen Feinden ausweichen, mit verschiedenen Fraktionen interagieren und dabei stets schauen, nicht aus dem Hinterhalt erledigt zu werden. Selten leidet man bei einem Egoshooter so mit ...

Grafik und Steuerung sind freilich nach heutigen Maßstäben leicht veraltet, denn das Hauptspiel stammt aus dem Jahre 2007 und war schon damals durch seine lange Entstehungszeit nicht mehr "State of the Art". Die beiden Nachfolger "Clear Sky" und "Call of Prypiat" benutzen dabei dieselbe Engine, mit nur leichten optischen Verbesserungen. Dennoch unterscheiden sich die drei Spiele nicht unerheblich voneinander. Während der erste Teil atmosphärisch unübertroffen bleibt, ist der zweite Teil "Clear Sky" als Prequel angelegt und schraubt den Schwierigkeitsgrad durch allzu knackige Zeitlimits in frustrierende Höhen. Der dritte Teil "Call of Prypiat" ist dann wieder rollenspiel- und geschichtslastiger, und holt mit sehr originellen Quests noch einmal alles aus dem Setting heraus. Letztlich sind alle drei Spiele einen Besuch in der Zone wert, zumal man sie nun dank der vielen Patches auch bugfrei genießen kann (was vor allem bei "Clear Sky" zum Veröffentlichungszeitpunkt nicht der Fall war). Die Patches liegen allerdings nicht der Complete Edition bei und müssen selbst heruntergeladen werden - ein kleines Manko dieser ansonsten exzellenten Sammlung.

Fazit: Wer einen wirklich originellen Shooter mit anspruchsvoller Hintergrundstory und einmaliger Atmosphäre kennenlernen will, kommt an dieser Box nicht vorbei, da sie erstmals alle drei "Stalker"-Teile vereint. Das unverbrauchte Setting, die russisch-herbe Härte und eine durchweg exzellente Ausstattung (jedem Spiel liegt ein gedrucktes Handbuch bei) lassen den Wertungsdaumen in die Höhe schnellen. Ein Spiel, das man einfach nicht verpassen darf. Zugreifen, Stalker!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


11 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Auch in der heutigen Zeit noch ein gewaltig gutes Spiel, 22. Februar 2011
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Stalker Complete Edition (PC) (Computerspiel)
Letzte Woche bestellt, kam das Spiel, bestehend aus den drei Teilen der Stalker 1 Trilogie an und ich habe es gleich mal angefangen, von "Shadow of Chernobyl" aus loszuzocken. Und ich muss sagen, Ich bin von S.T.A.L.K.E.R. wirklich begeistert.
Das Spiel befasst sich mit der gefährlichen Zone Chernobyls, in welcher einst einer der dramatischten Atomreaktorunfälle in der Geschichte der Menschheit stattfand. Man selbst spielt nun im Jahre 2012 (oder 2020) in der mittlerweile nicht mehr so stark belasteten Umwelt Chernobyls als sogenannter Stalker, einer von vielen Entdeckern, die auf der Suche nach Artefakten sind, um diese zu guten Preisen zu verkaufen. Außerdem erledigen sie für die Leute noch andere Aufträge, wie ein Lager voller Banditen zu räumen, einige Mutanten zur Strecke zu bringen, oder auch geheime Dokumente aus einer Militärbasis zu stehlen, um diese dann zu seinen Auftraggeber zu bringen.
Was mir in diesem Spiel sehr gut gefällt, und das übertrifft meiner Meinung nach sogar Fallout 3, ist die unglaubliche Atmosphäre, die Stalker zu bieten hat. Läuft man nun alleine durch die Prärie, auf der Suche nach Schätzen und Herausforderung, kann man aus der Ferne oftmals Schüsse und Schreie hören, oder das Grollen irgendwelcher mutierter Tiere. Oder man befindet sich in der niedergerissenen Stadt, wo sich andere Stalker und anderweitige Herumtreiber am Lagerfeuer gesetzt haben und miteinander reden (mit ukrainischer Sprachausgabe glaube ich), einer sitzt mit der Gitarre da und spielt darauf ein Lied, während in der Bar das Radio dröhnt. Läuft man stattdessen in einer gefährlichen Zone herum, setzt ein radioaktiver Nebel an, die Sicht wird schlechter und das wahre Grauen der Zone personifiziert sich direkt vor euren Augen. Die Macher haben hier mit den Soundeffekten und mit der Hintergrundmusik eine hervorragende Arbeit geleistet.
Auch die KI finde ich sehr gut an den Tag gelegt. Streunende Pseudohunde beachten einen nicht, ehe man nicht den ersten Fuß in ihr Territorium gesetzt hat, dann stürmen sie plötzlich wild geworden auf einen zu. Soldaten und Banditen patroillieren auf der Straße (und das jedes Mal anders, da ich es bereits probiert habe, nach einem Speicherpunkt mehrmals das Gebiet zu wechseln), und sobald sie euch erkannt haben, nehmen sie die Waffen zur Hand, suchen sich Deckung und versuchen auch, euch zu umzingeln. Sehr stark sind auch die unterirdischen Gänge, in denen ihr dann auf die richtig brutalen Mutationen treffen werdet.

Mein Fazit ist, dass ich Stalker im Moment recht gut finde und es pausenlos zocken kann ( ich ziehe es sogar Spielen wie Call of Duty und Crisis vor!). Trotz der Grafik, die sich wohl in der Zeit der modernen Spielegeneration nicht mehr durchsetzen kann, bietet Stalker eine atmospährische Welt, in welcher man ums Überleben kämpft und dabei sicher viele atemberaubende Stunden erleben wird.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Einer der besten Shooter die ich je gespielt habe ..., 17. Dezember 2011
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Stalker Complete Edition (PC) (Computerspiel)
... und ich habe schon viele gespielt. Es sollte mehr Shooter geben mit einer offenen Spielwelt.

Alle drei Spiele in dieser Box sind Windows 7 64Bit tauglich und laufen ohne Probleme.
Nach der Installation sollten die Spiele auf einem aktuellen Stand (Patch) gebracht werden.
Teil 1 und 2 sind stark verbugt, wobei Clear Sky am stärksten betroffen isr, lief bei mir aber ohne Abstürtze. Call of Pripyat kommt dagegen ohne Bugs daher.

Desweiteren empfehle ich für die drei Spiele den jeweiligen "Stalker Complete Mod" zu Installieren, der "hübscht" die Grafik der drei Games noch mal um einiges auf und beseitigt noch mal einige Schwächen, Fehler und Bugs. Der ist wirklich Empfehlenswert!!!

Teil 1 und 3 sind vom Schwierigkeitsgrad her voll in Ordnung, Clear Sky dagegn ist grad am Anfang Bockschwer egal mit welcher Stufe man spielt. Bessert sich aber im laufe des Spiels nachdem man bessere Waffen und Ausrüstung bekommen hat.

Fazit: Ein Erstklassiger Ego-Shooter, mit einer offenen Spielwelt, einer Spannenden Haupt.- und ner menge Nebenquests (die Spielzeit beträgt hier nicht bloss 6 Stunden für einen Teil, da sollten sich einige Entwickler mal ne Scheibe von abschneiden). Die Grafik ist durch den Mod eiinfach Fantastisch, besonders die Lichtefekte gefallen.

Von mir gibts daher die volle Punktzahl, da mich das Game auch heute noch an den Bildschirm fesselt.

PS: für diverse Rechtschreibfehler ist meine Tastatur verantwortlich, und Interessieren mich auch nicht.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


16 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Abzug wegen falschen Inhalts, 19. Oktober 2010
= Spaßfaktor:2.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Stalker Complete Edition (PC) (Computerspiel)
Stalker Complete Edition (PC)

Das Spiel ist super, auch wenn man erst patchen muss. Zu den Erläuterungen meiner Vorredner kann ich wirklich nicht viel hinzufügen.
Stalker ist und bleibt ein super Spiel, dass auch im Multiplayer jede Menge Spaß macht. Mit den Erweiterungen "Clear Sky" und "Call Of Pripyat" hält man somit die (momentan) vollständige Stalker-Saga in der Hand.

Würde man jedenfalls, ABER! Koch Media scheint es nicht gut mit seinen Kunden zu meinen. Daher möchte ich kurz eine Warnung ausgeben: Es scheint so, als hätte Koch Media hier das Zusammenstellen der Box vergurkt. Statt der deutschen (USK 18, PEGI 18+) Version von "Call Of Pripyat" liegt der Complete Edition anscheinend streckenweise die italienische Version (PEGI 16) des dritten Stalker-Teils bei. Jedenfalls habe ich die Complete Edition zweimal so erhalten (Oktober 2010).

Zum Glück ist Amazon sehr entgegenkommend und hilft bei diesem Problem - es ist mittlerweile auch bei denen bekannt und wird überprüft. Dennoch: Vorsicht beim Kauf!

Edit 20.10.2010: Heute rief mich der Amazon Kundenservice an um mir mitzuteilen, dass das Problem in Rücksprache mit dem Lager behoben sei. Hut ab vor soviel Kundenservice!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Drei mal Tschernobyl bitte!, 16. Dezember 2010
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Stalker Complete Edition (PC) (Computerspiel)
Was ist das Größte Plus in der Stalker Reihe?
Es ist definitiv die Atmosphäre! Die Entwickler haben es geschafft aus Tarkovskis Stalker die Langatmigkeit herauszufiltern, haben die Atmosphäre übernommen und einen EgoShooter mit Rollenspielelementen geschaffen, der seines Gleichen sucht. Angesiedelt ist die Stalkerreihe in der so genannten Zone bei Tschernobyl, nach dem Reaktorunfall 1986 gespickt mit Anomalien, mutierten Tieren, zombifizierten ehemaligen Stalkern und geheimnisvollen Artefakten, die aus den Anomalien geboren werden.
In diese verseuchte, unwirtliche Welt taucht der Spieler als namenloser Held ein, versucht sich zu behaupten und einem großen Geheimnis auf die Spur zu kommen. Dabei zieht sich immer als ein Roter Faden eine Hauptquestline durch die Zone anhand derer man relativ schnell die nächsten Cutscenes und Informationen bekommt, die die ganze Geschichte fortschreiten lassen. Es gibt aber auch unzählige Nebenaufträge, die einem zumeist Geld oder nützliche Items einbringen, die einem später behilflich sein können, aber zu den Nebenquests sei gesagt, dass sie sich recht schnell anfangen zu ähneln, da es sich meistens um "Hole mir dies...", oder "Töte jenes..." handelt. Davon abgesehen ist Stalker ein sehr rundes Spielerlebnis, mit schönen Details, wie z.B. die Abends am Feuer sitzenden NPCs, die bei Gitarrenmusik singen, oder dass einfach Dialogpartner auch im Deutschen sehr gut Synchronisiert sind und es echt Spass macht sich durch die Zone zu pirschen und zu ballern.
Apropos ballern: Wie schon erwähnt ist Stalker ein EgoShooter, aber man merkt sofort, dass die Waffen, die einem am Anfang zur Verfügung stehen einfach noch nicht so richtig rocken wollen. Da bekommt man eine abgesägte Schrotflinte und eine Pistole in die Hand gedrückt und soll damit eine Überzahl an Gegnern ausknipsen, na Dankeschön(dank Quicksave geht aber auch das).
Im Verlauf des Spiels erbeutet, findet, oder kauft man dann immer wieder bessere Waffen, die anhand einiger Indikatoren wie Genauigkeit, Feuerrate, Schaden und Zustand abgewogen werden müssen.
In "Stalker Clear Sky" war es obendrein möglich Waffen und Rüstungen mit Verbesserungen ausrüsten zu lassen und zwar nicht nur Schalldämpfer und Zielfernrohr wie in "Shadow of Tschernobyl", sondern tiefgreifende Modifikationen, die sich am Ende wie in einem Fähigkeiten-Skillbaum eröffneten. So konnte Man eine einfache AK zur Bleischleuder machen, indem man alle Upgrades nur auf erhöhte Feuerrate ausgelegt hat, oder man konnte ein halbes Scharfschützengewehr mit großer Genauigkeit zaubern. Auch bei Anzügen gab es die möglichkeit sie in Richtung Schutzanzug(gegen Strahlung, Gift, etc) oder in Richtung Kampfanzug zu trimmen.
Der Held verfügt außerdem über ein richtiges Inventar, wie man es aus Rollenspielen kennt, wobei bei Stalker eigentlich hauptsächlich das Gewichtsproblem der Ausrüstung so richtig zum tragen kommt. Da kommt man schon manchmal ins Grübeln, ob man lieber noch mehr Munition mitnimmt, oder doch lieber noch ne Zweitwaffe, falls die Primärwaffe mitten in der Wildnis oder in einem grusligen Forschungslabor, fernab von Hilfe kaputt geht...

Im Endeffekt gibt es von mir als echten Fan der Reihe eine ganz klare Kaufempfehlung.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Danke, top, 30. Mai 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Stalker Complete Edition (PC) (Computerspiel)
Tolles Spiel, Preis ist perfekt, bin superglücklich damit.
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Stalker Shadow of Chernobyl und Stalker Call of Pripyat sind eine der besten Spiele die ich je gezockt habe., 11. April 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Stalker Complete Edition (PC) (Computerspiel)
Ja in der Überschrift fehlt ein Spiel, und das nicht ohne Grund.
Erst einmal das Problem, das man unter Win7 einen neuen Kopierschutztreiber von dem Hersteller laden muss,
damit man es spielen kann. Auch sonst überzeugt es beim doch wieder eher linearen Storyline nicht wie Teil 1 und 3.

Sehr gut ist auch der erste Teil mit dem Complete Mod (besserer PC erforderlich!).
Theoretisch gibt es diese Mods auch für Teil 2 und 3. Kam allerdings nicht dazu diese zu testen,
bin mir auch nicht ganz sicher ob diese mit der leider "rein" deutschen Version des dritten Teils gut zusammenpassen.

Ein Punkt Abzug für das etwas nicht so gelungene ClearSky.

1 und 3 kann man immer wieder spielen... einfach nur Hammer...
Anscheindend gibt es zumindest für den dritten Teil einen Coop-Mod mit Synchronisation für die KIs.
[...]
ob der mit der deutschen Version geht? Keine Ahnung. Werde es irgendwann mal antesten.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Klasse Triologie, 16. Januar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Stalker Complete Edition (PC) (Computerspiel)
Teil 1 ist ein Hit - allerdings hätte man die Gegner KI deutlich besser programmieren können. Auch was das Sammeln von Artefakten angeht, hätte man hier mehr draus machen können.

Teil 2 ist auch super, bis auf das Ende - hier ging deutlich das Budget zu Ende. Kaum noch freie Wahl - nur noch gerade aus.
Kampf um Gebiete allerdings ist ein super Feature. Waffen lassen sich aufrüsten!

Teil 3 - Klasse! Komplett neue Sichtweise auf bisherige Ereignisse, diverse Geheimnisse. Waffenaufrüstfeature ist wieder dabei, allerdings vermisst man etwas das Kämpfen mit Fraktionen um gewisse Gebiete.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen super, 19. Dezember 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Stalker Complete Edition (PC) (Computerspiel)
Artikel gefätt mir sehr gut, werde gerne wieder bei Amazon einkaufen.
Die Bestellungen funktionieren immer reibungslos.
Auch bei Umtausch keine Probleme.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 3 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Stalker Complete Edition (PC)
Stalker Complete Edition (PC) von Koch Media GmbH (Windows XP)
Gebraucht & neu ab: EUR 32,82
Auf meinen Wunschzettel Zahlungsmöglichkeiten ansehen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen