holidaypacklist Hier klicken BildBestseller Cloud Drive Photos OLED TVs Learn More HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip GC FS16

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 1. Juli 2011
Nach 3499,5km in Südfrankreich mit diesem Träger und zwei daraufgeschnallten Rädern auf einem A4 Avant gebe ich mal meine Erfahrungen mit diesem Gerät zum Besten.

Inbetriebnahme:
Der erste Zusammenbau ist wirklich eine Qual. Ich habe sicher 1,5h nur montiert, da wirklich fast alles bis auf die letzte Schraube zerlegt ist. Danach habe ich das ganze Gerät ungefähr 1/2h auf dem Autodach hin und her justiert bis alles endlich reibunglos lief.

Test:
Nun musste mein Fahrrad dran glauben. Ich hab es zum Testen auf die äußere Schiene gestellt und verzurrt. Lenker kann dabei quer stehen bleiben. Rauf und runterschieben ohne Probleme. Durch die langen Holmhalter aber eine etwas wackelige Geschichte.

Dauertest Frankreich:
Mein 28" Herrenrad unten und ein 26" Damenrad oben. Bei beiden Rädern müssen die Lenker quergestellt und beim unteren Rad der Sattel etwas verdreht werden, da er sonst beim raufschieben am Querholm schleift. Das Aufstellen der Fahrräder auf die ca. 80cm hohen Schienen geht ganz gut und das verzurren der Räder mit den Spanngurten hat man nach dem zweiten Mal gut raus und es klappt in 5min. Mit den Querholmen muss man rumprobieren bis beide Räder die richtige Halterung haben und hier sollte man auch gut aufpassen, da fast die gesammte Last der Räder sich auf diesen Holmen abstützt. Das funktioniert aber recht gut, obwohl sich die Teile manchmal ziemlich biegen. Hat aber während der ganzen Urlaubsfahrt problemlos gehalten und auch nicht nachgegeben.
Das untere Rad wackelt quasi gar nicht, das obere bewegt sich etwas nach vorn und hinten, ist aber meiner Meinung nach vertretbar.
Raufgeklappt kriegt man den ganzen Haufen nur mit etwas Schwung und auf dem Dach ist auch einiges an Kraft nötig das Teil zu schieben. Meine Frau würde es sicher nicht bewegen können.
Das herunternehmen der Räder geht eigentlich auch problemlos und ist nach dem dritten Mal in ca. 10min zu schaffen inkl. Lenker geradestellen.

Sehr praktisch ist die einfache Verladung der Räder und auf alle Fälle die niedrige Höhe des ganzen Fahrzeugs mit Rädern. Man kommt damit zwar nicht unbedingt in jede Tiefgarage aber auf diese Parkplätze mit dem Caravan-Sperrbalken auf 2m Höhe auf alle Fälle. Vorteilhaft ist auch, daß man mit dieser Konstruktion problemlos mit 140km/h über die Autobahn fahren kann ohne irgendein Gewackel oder Geschlabber wie bei diesen Heck- oder Stehenddachträgern immer zu sehen ist.
Ebenfalls sehr praktisch ist der allzeit freie Zugang zum Kofferraum. Die Heckklappe geht problemlos auf und stößt nirgends an.

Kritikpunkte:
Natürlich wollte ich, wie in dem Filmchen gesehen, auch im Hotel einmal den ganzen Batzen einfach vom Auto nehmen und wegstellen. Doch hier wurde wohl im Film eine für die Hauptdarstellerin etwas vorteilhafte Kameraposition eingenommen, denn als ich zum entscheidenden Schlag ausholte, wäre ich fast zusammengebrochen als ich das kpl. Paket dann frei auf den Armen hatte. Das ist also allein, wie im Film dargestellt auf keinen Fall möglich. Zusätzlich habe ich mir auch noch an einer scharfen Ecke beim Stoß der Radschienenteile die Hand aufgeschnitten.
Auch glaube ich nicht dieses ganze Konstrukt auf eine modernen Minivan, wie z.B. einen Sharan oder Scenic schieben zu können, da man hier noch überkopf schieben müsste. Dazu kommt bei diesem Fahrzeugtyp auch noch der Punkt, daß man die Räder bereits auf eine wohl 1,20-1,40m hohe Schiene stellen muss, was sicher auch ein ganz schöner Kraftakt sein dürfte. Bei einem normalen PKW sehe ich keine Probleme.

Fazit:
Recht solides und vor allem sehr praktisches Prinzip seine Räder zu transportieren.
0Kommentar|35 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. Oktober 2010
Sehr zufrieden!

+ Plus:
Konzept liegende Fahrräder auf dem Dach ist top: sehr stabil!
Fahrräder dank Abklappung einfach und bequem in 5 min auf- und abzuladen.
Fahrradklammer abschließbar, d.h. Fahrräder können nicht von Halterung genommen werden.
Montage Fahrradhalter auf dem Auto einschließlich 2 Fahrräder in 15 - 20 min fertig.

- Minus:
Befestigung der Fahrradhalter auf dem Autoträger mittels Schraubklemmen ist zwar auch stabil, aber nicht abschließbar. Das ganze Geschleuder einschließlich angeschlossener Fahrräder könnte man deshalb bei entsprechender Körperkraft mitnehmen - aber wer macht schon sowas? Trotzdem deshalb 1 Stern weniger.

> Info:
Die Autogrundträger sollten horizontal nicht breiter als 8 cm sein und einen Abstand zwischen 55 cm und vielleicht 80 cm haben (Breite Fahradhalterung dazwischen stufenlos einstellbar).
Die Gesamthöhe mit meinem Focus beträgt ohne Drehung des oberen Fahrradlenkers 210 cm und ist mit Drehung und Demontage der oberen Tretkurbel vielleicht auf 180 cm zu trimmen. Das bedeutet, dass das Ding tatsächlich in vielen Parkhäusern draufbleiben kann.
11 Kommentar|22 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. Juli 2010
Der UNITEC 75318 Dachlift hält auch tatsächlich, was der Hersteller verspricht.
Nach nunmehr über 2000 Autokilometer, mit zwei Fahrrädern liegend auf dem Dach sind wir immer noch begeistert.
Wünschenswert wäre eine wahlweise Veränderung der Fahrrad- Haltearme (kurz oder lang), so dass auch Alurahmen eine sicherere Halterung haben können.
Die bisherige Aufnahme eignet sich eigentlich nur so richtig für Rundrahmenrohre.

Bestimmt müht sich der Hersteller bald und wird für die Fahrradsaison 2011 solche Teile anbieten?

Darüber würden wir uns noch mehr freuen.
22 Kommentare|28 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. März 2011
Ich halte dieses Produkt für sehr empfehlenswert. Zum Glück wurde ich noch rechtzeitig darauf aufmerksam gemacht. Wollte eigentlich "normale" Dachträger kaufen und hatte schon so um die 280 Euro eingeplant. Ein Kollege erzählte mir von dieser Variante, die er in einem Autohaus gesehen hatte. Nach nicht ganz leichten und umfangreichen Recherchen fand ich dann bei Amazon den Unitec Dachlift und war von den Bildern und vom eingestellten Video sofort begeistert und bestellte. Versand ging wie immer sehr schnell und die Verpackung war top.
Der Erstzusammenbau erfordert einige Zeit, ca. 1 Stunde - die Montage auf dem Auto ungefähr nochmal so lange. Beim zweiten und dritten Anbringen auf dem Auto verkürzte sich die Zeit wesentlich, die Handgriffe sitzen, und man braucht nur noch denke ich so um die 20 Minuten für den Auf- und 10 Minuten für den Abbau. Allerdings werde ich die Querträger samt Führungsschienen im Sommer gleich auf dem Auto belassen, was zwar den Spritverbrauch erhöht, aber wiederum eine Zeitersparnis bringt.
Der Unitec Dachlift hält auf jeden Fall was er verspricht. Die Fahrräder sind einwandfrei fixiert und bombenfest. Nichts wackelt, ruckelt oder klappert. Zum Schutz unserer doch relativ teueren Räder habe ich allerdings die Schraub-Klemmen mit einer Art Isomatte nochmal gepolstert. Der eingelegte Gummi als Schutz erschien mir persönlich zu klein. Nach einem Ausflug heute mit 100 km Hin- und Rückfahrt keinerlei Beanstandungen betreffs Haltbarkeit und Qualität. Würde es sofort wieder kaufen und jedem empfehlen.
Einziges Manko - der gesamte Einschub samt Fahrrädern lässt sich nur persönlich gegen Diebstahl sichern. Die im Video gezeigte Diebstahlsicherung sichert nur das einzelne Fahrrad - aber ein Dieb könnte ja den gesamten Dachträgereinschub aushängen und mit selbigem beide Fahrräder wegtragen. Ich glaube dies gelöst zu haben, indem ich per Fahrradseilschloß den gesamten Einschub an der Dachreling anschließe.
0Kommentar|16 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. September 2010
Ich habe den Träger seit 2003.Er hat in der Öffentlichkeit immer positive Aufmerksamkeit erregt.Für mich ist dieser Träger das Beste zum Transportieren von Fahrrädern.Leider passte der Träger nach neuem PKW-Erweb nicht mehr auf die Grundträgerholme.(Alu-Profil 700mm breit bei Skoda Octavia II)Also Umstieg auf Trägersystem für Hängerkupplung - Dachliftträger mit Wehmut zum Verkauf vorbereitet.Heckträger nach 800 Km wegen Instabilität zurückgegeben.Durch intensives Suchen einen Grundträger mit Vierkantrohren gefunden.Dachliftträger mit reisiger Freude wieder eingesetzt.
Hinweis an Hersteller: gut wären universellere Fahrradhaltearme für andere Rahmenrorformen und breitere Dachträgerholmbefestigungen.
Fazit:bisher beste Trägervariante mit 2 kleinen Verbesserungmöglichkeiten
0Kommentar|8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. März 2015
Ich habe mir den Dachlift aufgrund der guten Rezessionen und der guten Testergebnisse im Internet gekauft. Für mich stellte sich die Frage, wie man die Fahrräder transportiert, wenn man mit einem Caravan auf Reisen geht. Bislang habe ich einen Fiamma Träger auf der Deichsel des Wohnwagens viele Jahre genutzt. Unser neuer Caravan ist wegen der kurzen Deichsel nicht für einen Träger geeignet. Also gab es nur zwei Alternativen: Montage eines Heckträgers am Caravan mit dem Nachteil der Verschmutzung der Fahrräder und der Kennzeichnungspflicht durch ein rot-weißes Warnschild. Als weitere Möglichkeit das Autodach mit den bekannten Nachteilen bei Nutzung konventioneller Dachträger. Im Dachlift Evolution von Unitec fand ich die ideale Lösung: Die Fahrräder werden ohne großen Kraftaufwand, sinnvoller Weise auf der Beifahrerseite, auf den herabhängenden Schienen montiert und dann liegend auf das Dach geschoben. Eine anschließende Probefahrt ergab nur eine geringe Geräuschkulisse durch den Fahrtwind und keine Beinträchtigung des Fahrverhaltens. Das Befahren von Parkhäusern mit den Rädern auf dem Dach ist möglich. Ich habe mir vor einigen Jahren einen neigbaren Träger für die Anhängerkupplung gekauft, der gegenüber dem Dachlift keine Vorteile in der Bedienung und Montage brachte, zudem mit Kennzeichen bestückt werden musste und die Nutzung des Kofferraums einschränkte. Außerdem nahm der Träger Platz in der Garage weg. Der Dachlift hingegegen besteht aus zwei Teilen: Den Reelingträgern mit darauf montierten Gleitschienen des Lifts und dem Tragelement, welches mittels Wandhaken platzsparend an die Garagenwand etc. gehängt werden kann. Die Fahrräder können auf dem Träger verbleiben. Sie stehen dort auf den Schienen auch ohne Nutzung der Befestigungsarme, sodaß sie jederzeit ihren "Parkplatz" ohne großen Aufwand verlassen können. Nun zum Zusammenbau und zur Qualität des Trägers: Der Zusammenbau ist wegen der Vielzahl der gelieferten Einzelteile durchaus anspruchsvoll, wird jedoch durch die beiliegende Anleitung gut erklärt. Rätsel gab jedoch die Befestigung der Tragarme, die die Fahrräder auf dem Träger fixieren, auf, weil die Befestigungsschellen nur fest sitzen, wenn sie über den werkseitig montierten Gummischlauch montiert werden, der jedoch nicht über die zur Ausrichtung benötigten Länge verfügt. Es ist also zu wenig Platz für die Montage vorhanden. Es steht auch nirgendwo in der Bedienungsanleitung, wie das Problem gelöst werden kann. Letztlich muss man selbst auf die Idee kommen, den Schlauch in vier Teile zu trennen, damit für alle vier Befestigungsarme je ein frei verschiebbares Schlauchstück zur Verfügung steht. Ärgerllich ist, dass die Kunststoffschellen, welche über die Rahmenteile der Fahrräder geklappt werden müssen, mit Gummistreifen gepolstert sind, die sich andauernd aus der Fixierung lösen. Hier hilft nur die Nachbesserung durch Verklebung. Außerdem sind an den genannten Kunststoffschellen die Köpfe (Muttern) der Schraubstangen, an welchen die Drehgriffe zum Verschluß der Schellen angebracht sind, nicht ausreichend in den dazugehörigen Kunststofflagern fixiert. Die Kunststofflager lösen sich im geöffneten Zusatnd der Schellen oft von selbst von den Stangen und können dabei verloren gehen. Hier bleibt der Hersteller dringend aufgerufen, eine Nachbesserung vorzunehmen. Ich hab das Problem gelöst, in dem ich mit kleinen Gummiplättchen die Stangenköpfe in den Lagern verklemmt habe und das funktioniert ganz gut. Wichtig ist der präzise Zusammenbau des Trägers und die parallele Ausrichtung der Reelingträger auf dem Autodach. Hierzu muss die Bedienungsanleitung genau befolgt werden, damit die ganze Sache nicht in Frustration endet. Ist erst einmal die richtige Montage, die durchaus viel Zeit erfordert, erfolgt, steht dem Vergnügen der Nutzung nichts mehr im Wege. Ich bin mit dem Träger sehr zufrieden und freue mich schon auf den Urlaub mit Caravan und Dachlift. Wegen der kleinen Mängel im Detail vergeb ich nur 4 Sterne. Das Trägerkonzept verdient allerdings 5 Sterne.Aufpassen beim Preis. Die Träger gibt es zwischen 143 und 240 Euro. Es sollte daher vor dem Kauf gut recherchiert werden.
0Kommentar|4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. August 2010
der Dachlift hat sich sehr bewährt,ist leicht, auch von einer Frau zu bedienen und besticht durch die geringe Ladehöhe.Ein auffälliger Benzinmehrverbrauch war nur während des Mistrals festzustellen.Ich werde den Lift weiter empfehlen.
0Kommentar|6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. Januar 2012
Habe den Dachträger für mein Tandem gekauft. Man kann ein Tandem in keinem normalen Dachträger stehend transportieren. Viel zu schwer zum Hochlupfen, selbst zu zweit. Mit diesem Dachträger kann man es aber leicht seitlich drauf stellen und sehr leicht hochschieben.
Aufbau brauchte aber einige Zeit da die zwar hervorragende Bedienungsanleitung für 2 normale Fahrräder gedacht ist.
Durch den längeren Radstand eines Tandems erschienen mir die Standschienen dann doch etwas "windig" da man alle beiden Schienen hintereinander schrauben muß. So habe ich zur besseren Stabilität noch vorhandene alte Schienen als Verstärkung mit verwendet. Bei normalen Fahrrädern braucht es das nicht da die Schienen nicht so weit über den Träger nach hinten und vorne überstehen.
Jetzt ist die Konstruktion stabiler und hällt das Fahrrad bombenfest.
Für den Preis und von der Technik her unschlagbar. Möchte den Träger nicht mehr missen.
0Kommentar|4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. Januar 2012
Das sieht alles sehr leicht und schnell aus.2Räder eben mal aufs Dach vom Pajero hiefen ist kein Kinderspiel, da ich es schon ein paar Mal gemacht habe, weis ich von was ich spreche. Bei mir waren auch nur je eine Sicherung pro Rad im Lieferumfang und das reicht auf keinen Fall aus.Irgegend wann liegen sie dann auf dem Dach auf dann geht es ab zum Lackierer. Ich habe die Räder deshalb immer noch mal zusätzlich mit Klammern von der Fa.Fiamma unterstützt. Beim Geländewagen sollte man deshalb auch immer eine Leiter dabei haben. Sicherheit ist wohl das Wichtigste. Wenn ich mir so das Video ansehe komme ich mir etwas veräppelt vor.Der Transport ist gut aber so leicht und schnell wie dort gezeigt ist es nun mal nicht.
0Kommentar|4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. Juli 2010
War schon länger auf der Suche nach einem Träger für den liegenden Transport meiner Räder,da ich das ,,Geflattere"auf dem Autodach nicht mag.Mit diesem Produkt bin ich zufrieden.Auch die Beladung meines Van macht keine Probleme.Die Räder liegen perfekt und stabil !!auf dem Autodach.
0Kommentar|5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
Alle 21 beantworteten Fragen anzeigen


Gesponserte Links

  (Was ist das?)