Kundenrezensionen


5 Rezensionen
5 Sterne:
 (5)
4 Sterne:    (0)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Seufzer...! Diese Musik...!, 10. April 2007
Ich hatte früher nie wirklich auf Filmmusik geachtet, aber seit ich mit 18 die Star-Wars-Filme gesehen habe, ist es mit mir in der Hinsicht aus und vorbei! Musik ist und bleibt eines der wichtigsten Details an jedem Film (auf italienisch nennt man den Soundtrack nicht umsonst "colonna sonora", d.h. Tonsäule). Ich mag seither auch klassische, instrumentale Musik und achte bei Filmen immer darauf, wer der Komponist ist. John Williams steht natürlich auf meiner Favoriten-Liste ganz oben: ihm war 1977 mit dem ersten Star-Wars-Film bereits ein ganz großer Wurf gelungen, der die Saga geradezu in den Himmel hob. Die ersten Entwürfe der Bilder sollen hölzern und enttäuschend gewesen sein, man befürchtete ein Desaster... und wer die ersten mit Musik unterlegten Szenen sah, sagte nur noch "Mein Gott, was ist passiert?!"

"The Empire Strikes Back" toppt dieses Ergebnis sogar noch: Williams gelingt es, diesem düsteren Film optimal die jeweils richtige Stimmung zu verleihen und die vielen unterschiedlichen und oft sehr heftigen Emotionen glaubwürdig und nie überfrachtet zu vertonen. Das wohl berühmteste Thema der ganzen Filme, "The Imperial March (Darth Vader's Theme)" wurde für diesen Film komponiert; herrlich auch der Kontrast zwischen dem aufpeitschenden "The Asteroid Field" und dem ruhigen, gemessenen "Yoda's Theme". Am schönsten ist meiner Ansicht aber nach das "Love Theme": Williams nimmt hierzu für die Grundmelodie die ersten drei Noten aus "Leia's Theme" und ergänzt sie durch drei andere, so dass man auch akustisch den Eindruck gewinnt, es hätten zwei Hälften zusammengefunden. Der dadurch entstehende Klang ist wunderbar, denn waren die Töne von "Leia's Theme" vielleicht ein wenig zu hoch (was wohl ihre "hohe Gesinnung" andeuten soll), bildet das "Love Theme" einen Bogen, in dem sich die Musik aufschwingt und dann weich, aber leidenschaftlich wieder in tieferen Tönen versinkt.

"Star Wars" läutete 1977 die Wiederentdeckung der symphonischen, klassisch orientierten Filmmusik in der Filmindustrie ein und hat diese Tradition mit allen darauffolgenden Filmen eindrucksvoll fortgeführt. Eine echte "Ohrenweide"! Wer also noch nie auf Filmmusik geachtet hat oder nie viel damit anfangen konnte, auf jeden Fall Ohren aufsperren, es lohnt sich wirklich!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Williams Strikes Back!, 10. Juni 2006
John Williams ist wieder einmal ein Meisterwerk der Filmmusik gelungen. Eindrucksvoll hat er diesen (den besten) StarWars-Film musikalisch in Szene gesetzt. Zum ersten Mal taucht der berühmte "Imperial March", also das Leitmotiv Darth Vaders, auf und man kann es, wenn auch nur in Ansätzen, in fast jedem Track wiederfinden. Bombastisch in Errinnerung geblieben ist der Kampf um die Rebellenbasis auf dem Eisplaneten Hoth: Die Musik bietet einen immer wiederkehrenden Kontrast zwischen den Leitmotiven von Luke Skywalker (dem Force Theme), der Liebesmusik von Han Solo und Prinzessin Leia und dem kalten des Imperiums. Williams versteht es allzu gut, einen geradezu nahtlosen Übergang zwischen den Szenen des Films, sowie den verschiedenen Szenarien und den damit verbundenen Gefühlsstimmungen, zu schaffen. "The Asteroid Field" stellt besonders hohe Anforderungen an jede HiFi-Anlage. Damit man in den Film hineinversetzt werden kann, muss man die Lautstärke bei diesem Stück richtig aufdrehen! Dass sei nun nicht negativ gemeint, nur viele Anlagen halten dem nicht stand, sodass es teilweise zu einem unangenehmen Klirren kommt. Last but not Least: Der Soundtrack gehört zu dem Besten aller Zeiten und ist (wie ich finde) "der" StarWars-Soundtrack schlechthin. Zudem ist die CD Qualität so überragend, dass man in manchen Stücken (wie z.B. bei "The Carbonite Freeze) das gesamte Orchesta einatmen hört.

Was soll ich noch sagen? Diese Doppel-CD hätte 6 Sterne verdient!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein weiteres, hammermäßiges Stück Filmmusikgeschichte, 10. November 2011
Mit "The Empire Strikes Back" hebt Williams die STAR WARS-Saga musikalisch endgültig in die Königsklasse der Filmmusik! Der Vorgänger war seinerzeit schon revolutionär. Doch hier steigert sich alles nochmal gewaltig und neue Themen erhalten Einzug:

Und genau diese neuen Themes gehören mittlerweile zu STAR WARS wie das Amen in der Kirche. So z.B. der "Imperial March", bzw. Darth Vader's Theme. Jeder kennt diesen grandiosen Marsch! Jeder assoziiert ihn mit Darth Vader. Fast kein anderer Schurke bekam je ein solch prägnantes musikalisches Motiv. Dann hören wir hier erstmals das Yoda-Theme. Es unterstreicht mit seinen sehr friedvollen Klängen den ebenso friedvollen und weisen Charakter des Jedimeisters. Zuletzt wird noch das Liebes-Thema von Han Solo und Leia Organa eingeführt, das zweitbeste Liebestheme (nach Across the Stars).

Auf diesen 2 CDs bekommt man einfach nur gigantisch-bombastische Musik geboten. Schon direkt zu Beginn wird der geneigte Hörer in die gewaltige Schlacht von Hoth gerissen. Eine sehr epische Schlachtennummer, welche nochmal um einiges wuchtiger daherkommt als noch zuvor beim Todessternkampf. Viele kleinere Motive begeistern im Verlauf der 2 Stunden Spielzeit, wie z.B. das Stück zu "Mynock Cave" oder das Thema zur Wolkenstadt Bespin. Mal laut, mal ruhiger geht's hier zur Sache und endet in einer dramatischen Klimax. Die letzten 4 Tracks sind eine Wucht und gehören mit zum besten der ganzen Serie! (Besonders "The Clash of Lightsabers" ist ein Mosaik in Sachen STAR WARS-Musik und wird auch in Revenge of the Sith nochmals angespielt)

Fazit:

John Williams macht allen vor wie man es richtig zu machen hat! Er ist einer derjenigen welche die Welt der Filmmusik nachhaltig geprägt hat- und auch das STAR WARS-Franchise! Damit legt er nicht nur für andere, sondern auch für sich selbst die Messlatte ganz schön hoch und schraubt die Erwartungen seiner Fans kontinuierlich ins Unermessliche! Und ich kenne bislang kein Werk von ihm welches mir nicht zumindest im Ansatz gefallen hätte. Fans haben das Teil entweder in dieser Version oder in einer anderen Erscheinung schon sicher bei sich zu Hause im Regal stehen. Allen anderen sei auf jeden Fall dieses Meisterwerk empfohlen! Wer zudem auf Kinkerlitzchen steht sollte nach der RCA-Victor-Edition Ausschau halten. Diese beinhaltet ein wesentlich schöneres und informativeres Booklet!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Noch mehr Gefühl, mehr Magie und mehr Williams!, 18. September 2009
Von 
Sebastian Schlicht "Bumblebee" (Neuwied) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)    (REAL NAME)   
Das John Williams die Musik zu Episode V komponierte war nicht nur für George Lucas unabdinglich, immerhin wurde sein Score zum Vorgänger mit dem Oscar ausgezeichnet. Doch hier übertrifft er sich selbst: Unmengen an neuen Themen und ganze 2 Stunden an Filmmusik. Als ich diesen Soundtrack an einem Stück hörte merkte ich noch mehr als beim Vorgänger Episode IV, wie sehr die Musik die Geschichte erzählt und wiedergibt. Wenn man die Musik vom Film abgeschottet hört, fällt einem sofort einiges auf, auf das man vorher nie geachtet hätte...

"The Empire Strikes Back" ist von allen "Star Wars"- Soundtracks wahrscheinlich der variantenreichste, denn man bekommt hier Unmengen an eigenen Themen und zwar für so gut wie jede Situation. Zuerst die drei neuen Hauptthemen: Einer der bekanntesten Melodien, der Welt der "Imperial March", das wunderschöne (und keinesfalls kitschige) Lovetheme zwischen Han und Leia, welches in unzähligen Variationen immer wieder auftaucht und das ruhige und harmonische Motiv von Yoda, welches super die Gutherzigkeit und Weisheit des Jedimeisters vertont.
Tja zum "Imperial March" muss man nicht mehr viel sagen, denn nie gab es eine Musik, die so unglaublich ausdrucksstark eine Boshaftigkeit dargestellt hat. Zudem hat dieses Thema mittlerweile einen Kultstatus, wie etwa das "Main Title" oder auch die Hauptthemen von "Indiana Jones" oder "Jaws". Das "Lovetheme" von Han und Leia ist, wie schon ein Rezensent hier sehr schön beschrieben hat, eine Fortführung des Leiathemas und wirklich umwerfend. Die Musik zu Yoda st einer meiner Lieblinge in "STAR WARS", wird aber nicht so oft angespielt, wie die anderen Themen.
Dann gibt es für fast jede größere Szene ein eigenes Motiv, was mich immer wieder fasziniert: Für "The Battle Of Hoth" komponierte Williams eine eigene Schlachtenmusik und "The Asteroid Field" ist wahrscheinlich das Highlight auf diesem Soundtrack: Egal, wie oft ich dieses Stück höre, ich bekomme immer Gänsehaut, weil Williams hier es, wie kein anderer versteht, eine Umgebung mit der Musik zu erschaffen. Ich sehe immer die Asteroiden vor mir und wie der Millenium Falke von den Tie Fightern durch die Felsbrocken hindurch gejagt wird und dazu dieses grandiose Thema, was nur in diesem Track zu vernehmen ist, großartig!
Auch die Stadt in den Wolken bekommt eine Erkennungsmelodie, die sich irgendwie wie Freiheit und Unabhängigkeit anhört. Besonders dramatisch ist "Rescue From Cloud City/ Hyperspace": Die Offenbarung von Vader, die Rettung von Luke und die Flucht vor dem Imperium ist sehr spannend komponiert und auch hier benutzt Williams wieder eine eigene Melodie, unglaublich!
Aber auch älteres Material wird natürlich wieder verwendet, allen voran das wunderschöne Lukethema (übrigens das einzige Thema, neben den "Main Titles", das in wirklich jedem Film benutzt wird).
Der gesamte Soundtrack, der hier auf 2 CDs vorhanden ist, hat eine Länge von 2 Stunden und 4 Minuten.

Für diesen Soundtrack hätte der Großmeister definitiv nochmal den Oscar verdient! Für mich bleibt diese Musik das Beste, neben "The Lord Of The Rings", was ich je gehört habe, weil nicht nur die wunderschönen und unendlichen Themen "STAR WARS" so ausmachen, sondern auch die Fähigkeit, dass der Score hier wirklich perfekt die Geschichte erzählt und das ohne irgendwelche Dialoge oder Bilder. "Das Imperium schlägt zurück" und zwar mithilfe von John Williams großartigem Soundtrack. Ein weiteres Meisterwerk!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen CD, 20. August 2010
Gut verpackt, keine Schäden alles ok.
Mann kann sich geradezu die dazugehörigen Szenen im Kopf ablaufen lassen.
Ein Hoch auf John Williams, denn was wäre eine Liebesszene oder ein Duell auf Bespin ohne die passende Musik, etwas weniger aufregend vermutlich
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen