Fashion Pre-Sale Hier klicken Sport & Outdoor BildBestseller Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic NYNY

Kundenrezensionen

4,4 von 5 Sternen14
4,4 von 5 Sternen
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 11. Mai 2011
Seit fast 6 Monaten benutze ich dieses Gerät. Zuerst war es als Überbrückung der Winterjoggingpause gedacht. Inzwischen trainiere ich 4 mal die Woche und fühle mich damit ausgezeichnet, und sehe es als vollwertige Alternative zum Laufen. Die durch jahrelanges Joggen angesammelten Zipperlein, wie Rückenschmerzen, Gelenk und Knieschmerzen sind verschwunden. Das Gerät läuft völlig rund und so gut wie geräuschlos. Besonders hervorheben möchte ich den Service. Dieser reagiert auf Anfragen blitzartig und unkompliziert. Made in Germany macht sich doch bezahlt.
0Kommentar|34 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. Juli 2011
Ich habe diesen Crosstrainer v.a. auf Wunsch meiner Frau gekauft. Anfangs waren wir zwar vom Preis etwas abgeschreckt, aber aufgrund zahlreicher positiver Bewertungen und Testberichten haben wir dann trotzdem "zugeschlagen" und wurden nicht enttäuscht.
Der Aufbau war total unkompliziert und wurde von mir auch alleine bewältigt. Seit 5 Wochen ist der CTR3 nun fast täglich in gebrauch - ohne irgendwelche Macken.
Die Trainingsprogramme und Schwierigkeitsstufen reichen bislang völlig aus und werden auch über die Jahre ausreichend sein. Die Möglichkeit, via Software und Internet reale Strecken zu bewältigen, haben wir bislang noch gar nicht ausprobiert - trotzdem eine nette Option.
Im Vergleich zu den Crosstrainern in einem Fitness-Studio ist der CTR3 wesentlich kleiner, aber mit Sicherheit nicht schlechter. Aufgrund langjähriger Erfahrung möchte ich sogar sagen, rein vom Preis/Leistungsverhältnis sogar besser und wesentlich leiser (könnte ohne Probleme auch im Wohnzimmer aufgestellt werden, ohne jemanden zu stören).
Als Fazit können wir, aufgrund unserer Erfahrung, nur zum Kauf dieses CTR3 raten.
0Kommentar|22 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. August 2011
Nachdem ich heute erst das Gerät erhalten habe und vorhin den ersten halbstündigen Lauf hinter mich gebracht habe, möchte ich an dieser Stelle etwas zum Thema Wahl des richtigen Geräts im Allgemeinen sowie meine Ersteindrücke vom CTR3 im Speziellen schildern. Im Laufe der Zeit werde ich meine Rezension mit Sicherheit noch ergänzen und ggf. auch anpassen.

1. Entscheidungsfindung

Meines Erachtens ist der erste Eindruck bei einem Produkt wichtig; ich selbst tue mich jedenfalls oft schwer, wenn ich ein neues Gerät erworben habe, und benötige einige Zeit, bis eine gewisse Zufriedenheit eintritt (sowas nennt sich wohl auch "kognitive Dissonanz"... bei Interesse können Sie ja mal im WWW recherchieren, die Erklärung würde hier Eindeutig zu weit führen).

Wie dem auch sei: ich habe den Crosstrainer unter anderem aus diesem Grund nicht "blind" online geordert, sondern war in einem Fachgeschäft und habe mich dort beraten lassen - das ist auch einer der Gründe, warum ich meine Rezension so früh -manch Einer könnte meinen, zu früh- verfasse: testen Sie solche Geräte bitte bitte unbedingt VOR Bestellung im www!
Die dollsten Stiftung Warentest Testergebnisse helfen nix, wenn man sich auf dem Gerät nicht wohl fühlt; sei es, weil Kleinigkeiten stören (das Plastik wirkt beim CTR3 teilweise sehr, sehr billig...) oder ein wirklich gewaltiger Haken an der Sache ist. Ein möglicher Kasus Knacktus wäre beispielsweise der Bewegungsablauf: beim CTR3 handelt es sich um ein Modell, bei dem das Schwungrad hinten sitzt, d.h. die Bewegungsfolge ist eher hoch als flach und ähnelt daher dem Joggen - wohlgemerkt, ohne die Gelenke zu belasten! Wem das nicht gefällt, kann beispielsweise auf Ellipsen-Trainer zurück greifen. Das sind auch Croisstrainer, aber das Rad sitzt vorne; somit die ist Bewegung sehr flach und ähnelt dem Walken oder Ski Langlauf.
Leider benötigen die Ellipsen-Geräte deutlich mehr Standfläche; dafür sind die Pedale aber enger beieinander, was für kleinere Menschen wiederum ein Problem beim CTR3 sein könnte - "O-Beine" beim Training führen nirgendwo hin. Für ein Gerät dieser Bauart ist die Pedalerie beim CTR3 allerdings wirklich nah beieinander. Billig-Crosstrainer sind da viel problematischer.

Das sind alles mal ein paar generelle Tipps, die man beim Kauf eines Crosstrainers beachten sollte - ich könnte noch weiter ins Detail gehen, aber stattdessen rate ich Ihnen, selbst zu gehen - und zwar ins Fachgeschäft ;-)

2. Lieferumfang

Beim Trainer ist -eigentlich- alles dabei, was man so benötigt. Das heißt:

- Aufbau-Anleitung
- der demontierte Crosstrainer mit reichlich Schräubchen und Bastelteilen
- Bordcomputer-Anleitung (ganz ehrlich eine der schlechtesten Anleitungen, die ich je gesehen habe...!)
- Trainings-Tipps und Grundlagen auf immerhin 7 Seiten - man erfährt so ganz grob, was es mit dem Puls auf sich hat und wie man trainieren sollte

Das Wörtchen "eigentlich" habe ich sehr bewusst eingebaut: die im Gerät integrierte Pulsmessung an den mittleren Griffen taugt nämlich nix. Da kann Kettler nichts dafür, das können andere Hersteller ebenso wenig und liegt einfach in der Natur der Sache (-> der menschlichen Biologie). Es gibt in der Tat sogar Menschen, bei denen derartige Handgriff-Methoden gar nicht funktionieren - fragen Sie mich bitte nicht warum, ich bin kein Arzt. Aber auch wenn ein Puls bei den Griffen angezeigt wird: erstens muss man beim CTR3 zur Messung umgreifen, d.h. das Ergebnis ist verfälscht und der Puls nicht permanent sichtbar, und zweitens ist die Messung sehr ungenau. Ein Brustgurt, z.B.von Polar, ist daher sehr empfehlenswert (am besten einer, bei dem man die Batterie selbst wechseln kann!).

[Ich selbst habe dieses Modell bei Amazon erworben:

POLAR Trainingscomputer FT40M grey

Die Rezension werde ich irgendwann auch noch schreiben, aber für den Moment nur soviel: Gurt anlegen, auf den Crosstrainer steigen und der Puuls wird angezeigt - perfekt! Außerdem kann die Uhr einen wirklichen Fitness-Test machen und den reellen Puls-Wert für Ausdauer- und Fettabbau-Training ermitteln; die weniger zuverlässige Methode nach Alters-Angabe funktioniert mit dem Bordcomputer des Crosstrainers fürs Erste auch (-> erneut rate ich, sich im WWW schlau zu machen).]

Geliefert wird das Gerät in einer Kiste, die ungefähr die Abmessungen einer halben Euro-Palette hat. Für den Transport der Kiste benötigt man wegen des Gewichts einen Hubwagen (auch liebevoll "Ameise" genannt...Erinnerungen an den Zivildienst werden wach!) und für die demontierte Basis zumindest noch einen zweiten Mann. Ich wohne Gott sei Dank ebenerdig, d.h. der Transport in den Hobbyraum war zu zweit kein großes Problem.

Interessante Randnotiz: Kettler gibt meines Wissens nirgendwo das Gewicht des kompletten Crosstrainers an, nur das der Schwungmasse - oder irre ich mich?

3. Aufbau

Ich machs kurz: der Lieferant aus dem oben erwähnten Sport-Fachgeschäft hat das Ding innerhalb einer halben bis dreiviertel Stunde fachgerecht montiert - ob der Aufbau alleine auch so schnell von statten gegangen wäre, weiß ich nicht. Ich denke aber eher: nö!

Auf jeden Fall weise ich an dieser Stelle mal noch auf vier Schrauben am unteren Hals-Ende (das Ding, auf dem der Computer sitzt...) hin: zwei vorne, zwei hinten. Das sind die einzigen Schrauben, die regelmäßig kontrolliert werden MÜSSEN! Ansonsten erlischt die Gewährleistung! Erst müssen die zwei vorderen, dann die hinteren Schrauben geprüft werden - steht aber auch alles auf einem großen, nicht zu übersehenden Aufkleber am Gerät.
Der Rest des Crosstrainers ist lt. meinem Händler wartungsfrei. Und wenn erst mal die Rollen unter der Vorderseite montiert sind, ist das Gerät problemlos auch alleine zu verschieben - selbst auf Teppichboden.

4. Ersteindruck

Ich bin sehr angetan von dem Gerät. Es ist nicht übermäßig verschnörkelt, aber auch nicht kantig oder klotzig. Halt ein modern und aufgeräumt wirkendes Sportgerät, das zur Not auch im Schlaf- oder ggf. sogar Wohnzimmer unterkommen könnte, wenn man nicht den Luxus eines Gerümpel- äh Hobbyraumes hat. Wäre der Vergleich nicht so abgegriffen (und würde ich keinen Astra fahren - aber das ist eine andere Geschichte...) ,würde ich ihn als Golf unter den Crosstrainer bezeichnen.

Bei näherer Betrachtung fällt wie zuvor erwähnt auf, dass die Abdeckungen der Scharniere, an denen die Gelenkstangen sitzen, aus allerbilligster Pappendeckel-Plaste bestehen. Ebenso irritiert etwas, dass das Gerät Strom aus der Steckdose benötigt. Wen das stört: Geräte ab ca. 1200,- EUR haben bessere Abdeckungen und benötigen idR kein Netzteil mehr... ich habe jetzt nicht berechnet, wie viele Jahrzehnte ich trainieren müsste, um die Differenz zwischen dem CTR3 und dem teureren Modell über den gesparten Strom zurück zu erstrampeln, aber aus dem Bach heraus würde ich sagen, sehr sehr lange! Und die Plaste braucht man ja auch nicht zu montieren; dann hat man ordentlich viel kugelgelagerten Stahl vor der Nase bzw. schräg unterhalb der Füße (also halt da, wo die Gelenkstangen mit dem Fuß-Gestänge verbunden sind).
Was mich am Meisten stört, das sind die rutschigen Polster, die an den Griffen befestigt sind. Beim Training rutschen diese immer um wenige Zentimeter, nach unten, so dass der blanke Stahl herausschaut.
Wichtiger als Plaste, rutschige Polster und externe Stromversorgung ist mir die Tatsache, dass das Gerät doppelte Kugellager und einen ordentlich zu bedienenden Bordcomputer besitzt - dazu gleich mehr. Zuvor will ich nämlich noch erwähnen, dass das Gerät -immerhin auf einem niedrigen Teppichboden- bombenfest steht! Und zwar egal, ob man (also ich) da mit seinen knapp 90 kg drauf trainiert oder nicht. Ausgelegt ist der Trainer übrigens bis 150 kg; meinem Ersteindruck zufolge hält er, was Kettler da verspricht.
Die Fuß-Pedale sind in drei Positionen arretierbar, so dass sowohl kleinere als auch größere ZeigenossInnen ihren Platz auf dem Gerät finden sollten.

Und noch eine wichtige, allerletzte Eigenschaft: die Griffe weisen keine Weichmacher auf. Das war für mich -leider- das k.o. Kriterium bei folgendem Modell (das weiß ich aus dem Stiftung Warentest Test aus Februar 2011, bei dem der CTR3 Testsieger wurde):

Reebok Crosstrainer C 5.1e

In wiefern Weichmacher überhaupt Auswirkunden haben, weiß ich natürlich nicht (verdammt, Jim, ich bin BWLer und kein Arzt ;- . Aber im Zweifel habe ich mich halt gegen den potenziellen Schadstoff entschieden... das muss aber wirklich jeder mit sich selbst ausmachen und wird hier nur der Vollständigkeit halber erwähnt.

So, nun aber Tacheless:

5. Die Erstbesteigung

Der Crosstrainer ruft! Nach kurzer Lektüre der Anleitungen (alptraumhaft beschriebene Bordcomputer-Bedienung und brauchbare Trainings-Tipps in Heft Nummero zwo) habe ich den Polar Brustgurt angelegt, mein Alter eingegeben und mit dem so ermittelten -relativ ungenauen- Pulswerten nach der Altersmethode Puls-Programm Nummer eins (von zwei verfügbaren) gestartet. Memo an mich: unbedingt oben erwähnte Polar Uhr zum Laufen bringen und die verlässlicheren Pulswerte ermitteln!
Die Angabe der genauen Werte erspare ich Ihnen (und vor allem: mir!) hier - nur soviel: ich bin weder schneller als eine Pistolenkugel, noch benötige ich einen Kran, um mein Haus verlassen zu können ;-

Wichtiger ist: das Gerät mach Spaß! TV sehen, MP3s respektive CDs anhören ist dabei ebenso möglich wie eine normal geführte Unterhaltung. Es rattert, quietscht und zirpt nichts, nur der über das Schwungrad laufende Gurt ist zu hören. Mehr habe ich eigentlich gar nicht zu sagen - dass der Bewegungsablauf dem Joggen (nicht dem Walken) ähnelt, habe ich ja ebenso erwähnt wie den bombenfesten Stand während des Gebrauchs.

6. Zusammenfassung & Fazit

In aller Kürze liste ich nochmal die Vor- und Nachteile auf:

Contra:
- teilweise billig wirkendes Platik
- externer Stromanschluss notwendig
- teilweise schlecht dokumentierte Bedienung (-> Bordcomputer)
- kein Brustgurt im Lieferumfang, Pulsmessung über Geräte-Sensoren ist unbrauchbar
- rutschige Polster an den Griffen

Pro:
+ wertige Verarbeitung jenseits der Plastik-Abdeckungen (doppelte Kugellager!)
+ sicherer Stand
+ Flüster-Betrieb
+ geringe Stand-Maße & Trasnportabilität dank hinten angebrachten Schwungrad
+ für das System sehr eng stehende Pedale
+ intuitive Bedienbarkeit des Bordcomputers; zumindest, was die Grundfunktionen angeht
+ Design (...Geschmackssache!)

Als vorläufiges Fazit halte ich also fest: ein sehr gutes Gerät zu einem ordentlichen Preis mit vertretbaren Schwächen. Da ich die potenziell problematischen Punkte schon vor dem Erwerb kannte und sie zumindest für mich überhaupt nicht bzw. kaum ins Gewicht fallen, vergebe ich guten Gewissens 5 Sterne. Ich werde die Rezension hier bei Bedarf übrigens regelmäßg aktualisieren; schließlich habe ich ja auch mit dem Crosstrainer noch was vor ;-)

NACHTRAG (23.10.2011): Nach geraumer Zeit und fast täglichem, zweistündigen Gebrauch (3 Tage Trainig, 1 Tag Pause) kann ich nach wie vor nur Positives berichten; das Gerät steht wie eine Eins, nichts quietscht oder knarzt. Einzig die Griffe sind -nach wie vor- nicht so ganz zufrieden stellend und unterm Strich der größte Kritikpunkt; die Polsterung rutscht gerne nach unten, so dass ich mittlerweile zwischen den Endstücken, die oben auf beide Griffe aufgesetzt werden, und dem unteren Bereich ca. 10 cm lackiertes Metall statt einem weichen Griff habe.

Was übrigens das Zusammenspiel von o.g. Polar Uhr und dem Crosstrainer angeht, bin ich etwas verwirrt: der Trainer zeigt mir einen Energieverbrauch von weit über 1000 Einheiten an, die Uhr dagegen so um die 400... falls sich jemand damit auskennt: über Kommentare würde ich mich freuen! Im Netz habe ich nichts zu dem Thema gefunden.
1515 Kommentare|76 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. November 2011
Selbst ich als technischer Idiot konnte das Teil in 2 Std. fehlerfrei aufbauen. Trainer läuft super ruhig, ohne Beanstandungen. Leicht zu bedienen und sehr solide Verarbeitung.
Bin 190 cm groß und hab 92 kg-auch der Last absolute Kaufempfehlung.
0Kommentar|6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. Dezember 2010
Der Crosstrainer hält was er verspricht. Von der Lieferung bis zum fertigen Aufbau funktionierte alles tadellos. Beim Aufbau kommt man einmal ins Stocken, da man eine rechte und eine linke Gabel vermutet(Verbinder zwischen Schwungrad und Handhebel).Die Lagerung ist durch die identischen Gabeln nach Einbau im hinteren Bereich spiegelverkehrt, ist aber kein Problem. Die Stabilisierung erfolgt über die vordere Schraube, welche man fest anziehen muss, da ansonsten Geräusche entstehen. Die einzelnen Blenden erst nach einem Testlauf montieren, damit man die eine odere andere Schraube noch mal nachziehen kann. Es lohnt sich etwas mehr Geld auszugeben, da der Crosstrainer durch die doppelte Kugellagerung sehr laufruhig ist. Meiner Meinung nach habe ich einen sehr guten Kauf gemacht
0Kommentar|28 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. November 2012
Negativ aufgefallen ist mir:
Die Montage ist sehr schwierig. Schon die erste Handlung, nämlich das Anbringen der 4 Sockel, auf denen der Crosstrainer stehen wird, ist ein IQ-Test. Es ist jedoch mit etwas Überlegung zu schaffen. Aber das Schwierigste ist die Montage des großen Mittelholms mit Hilfe des beigelegten 17er Schlüssels. Der beigelegte 17er Schlüssel ist dieser Aufgabe nicht gewachsen. Die unteren 2 Schraubenlöcher sind wegen eines vormontierten störrischen Plastikteils nur ganz schwer zugänglich. Nur mit viel Kraft und Geschick kann man die beiden unteren Schrauben "hineinfummeln". Mit dem beigelegten Billigst-Werkzeug ist es nicht möglich, die Schrauben festzuziehen. Dazu muss unbedingt ein richtiger 17er Schlüssel her, ansonsten wird der Trainer bei Betrieb sehr quietschen.

Die Anleitung des Crosstrainers ist ein Alptraum. Handlungen, die zuerst gemacht werden müssen sind am Schluss der Anleitung beschrieben. Die verschiedenen Programme und Einstellmöglichkeiten gehen wild durcheinander, mit einem Sammelsurium an verschiedenen Überschriftenformaten. Es gibt keinen "roten Faden", es ist einfach ein Graus, sich damit zu beschäftigen. Aber durch Trial and Error sowie Learning by Doing kriegt man dann doch raus, wie es geht.

Es fehlt in der Anleitung ein ganz wichtiger Hinweis, nämlich dass das Gerät bei geringen Drehzahlen eine Bremse betätigt. Diese Bremse klingt so, als ob man Sand in eine Getreidemühle schüttet. Nach einer oder zwei Sekunden blockiert das Gerät dann. Ich dachte, dass dies ein Defekt sei und wollte das Gerät schon zurückschicken, die Spedition war schon bestellt. Dann habe ich durch Versuche und Internet-Recherchen festgestellt, dass dies doch spezifikationsgemäßes Verhalten ist, und alles seine Richtigkeit hat.

Doch hier der positive Teil meiner Rezension: Alles funktioniert, wenn die 4 kritischen Muttern korrekt angezogen sind, ist das Gerät leise.

Also, zusammenfassend:
Montage: EIN "Stern"
Anleitung: EIN "Stern"
Funktion: 5 "Sterne".

Macht in Summe drei "Sterne".
0Kommentar|9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. Januar 2011
Nach ausgiebieger Recherche habe ich mich für den Kettler CTR 3 entschieden. Schon beim Auspacken war klar, dass es sich um das erwartet hochwertige Gerät handelte. Alles passte und ließ sich anhand der Beschreibung problemlos montieren. Allerdings ist die Bedienungsanleitung des Computers etwas unverständlich und erst nach mehrmaligem Lesen zu verstehen. Das Trainieren auf dem CTR 3 ist dann aber wieder die reinste Freude. Die ganze Familie ist mit Eifer dabei. Den CTR habe ich seit 2 Wochen doch aufgrund der guten Verarbeitung gehe ich davon aus, dass die Freude daran lange anhält. Der CTR ist beim Training kaum zu hören, absolute Laufruhe ist nur eine der Stärken. Der Computer bietet alle nötigen Angaben für effizientes Training, ebenso hilfreiche Programme zur Fitness- und Leistungssteigerung. Für den ambitionierten Sportler ist m. E. der Brustgurt zur Pulsmessung ein optimales Zubehör, da die Nutzung der Griffe zur Pulskontrolle ebenso wie der mitgelieferte Ohrclip den Bewegungsablauf etwas beeinträchtigen. Alles in allem kann ich den CTR 3 nur empfehlen.
0Kommentar|24 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. August 2011
Habe jetzt laut Anzeige ca. 100km auf dem Gerät hinter mich gebracht und muss sagen bis jetzt funktioniert alles wunderbar.
Das einzige was seit kurzem aufällt und auch etwas nervt ist ein kurzes Geräusch das sich bei jeder 2ten oder 3ten Umdrehung wiederholt.
Hat hierzu jemand eine Idee was das sein könnte? bzw. wie man es behebt?
Alles in allem denke ich das ich mich für ein gutes Gerät entschieden habe und kann es auch guten Gewissens weiterempfehlen.
11 Kommentar|6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. März 2012
da ich lange nach einem crosstrainer gesucht habe und auf bewertungen angewiesen war, somit froh war einige gefunden zu haben..möchte ich dies nun auch tun:-)
ich bin nach meinen langen suchen zu dem entschluss gekommen nicht am falschen ende zu sparen und habe mich für den kettler CTR3 entschieden.
bestellung war easy, lieferung ansich auch, mich hat gestört das man mit der spedition diskutieren musste wie,wann geliefert wird und diese auch recht unfreundlich waren..oder eher genervt.aber das nur nebenher erwähnt:-)
es kam eine riesen palette 80 kg ...booohhr.
crossi war gut verpackt und schnell ausgepackt..anleitung und montage waren perfekt und superschnell gemacht..knappe stunde natürlich mit göttergatten:-))))
ich bin begeistert....alles läuft rund nichts wackelt oder quitscht,macht totalen spaß zu sporteln, programme sind einfach einzustellen...nur die beschreibuung zum computer sind nicht ganz schlüssig...da bräuchte man mehr infos.
ansonsten kann ich es als nicht sportprofi und billigcrosstrainerbesitzerin nur empfehlen, wenn man dauerhaft was für sich tun möchte.
der preis war zwar heftig aber jetzt wo das teil hier steht völlig ok.
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 31. Dezember 2011
Ich habe viele Geräte getestet, vorallem auch im Kaufhaus damit man einen wirklichen Eindruck bekommt. Zunächst wollte ich nur 300-400 Euro investieren, habe aber schnell gemerkt daß wenn man aus dem Fitness Center verwöhnt ist hier deutliche Abstriche machen muß. Ein günstiges Gerät kam somit nicht mehr in Frage, denn was hat man davon wenn es später nur in der Ecke steht. Der CX3 gefiel mit sofort beim ersten Testlauf. Wichtig für mich war, wie sich der Rücken und die Bandscheiben anfühlen beim Laufen. Hier kann ich nur sagen Top ! Bei anderen Geräten hatte ich den Eindruck teilweise in ein Loch zu treten und auch unrund zu laufen ( schwer zu beschreiben ) der CX3 läuft für mich richtig rund.

Der Aufbau. Der dauert etwas, ist aber machbar wenn man genau nach Anleitung vorgeht. Wichtig ist eine Knarre mit passenden Nüssen um das Hauptrohr fest anzuziehen. Daß muß man nach 1-2 Wochen auch wiederholen, so war es bei mir. Der gesamte Aufbau war nach ca. 2 Std. fertig nur bei zwei Schritten benötigt man eventuell Hilfe von einer zweiten Person.

Dispay: Einfach, übersichtlich und verständlich.

Pulsmessung: Leider nicht an den langen Griffen, schade aber man kann damit leben.

Handgriffe: Einer der wenigen negativen Punkte ( aber auch nicht wirklich schlimm ) Oben an den Handgriffen hat man Plastikteile die nicht wirklich gut in der Hande liegen und etwas billig gemacht sind. Dafür ziehe ich aber keinen Stern ab, denn der Rest is ja top.

Geräusche: Wenn alles richtig zusammengebaut ist läuft er richtig schön leise, kein quietschen oder knarren was Nachbarn stören könnte. Top !

Aussehen: Schick und elegant

Mein Tip: Wenn man einen Holzfussboden hat wie ich sollte man diesen schonen. Beim Start des Zusammenbaus habe ich einen Teppich untergelegt auf dem der Crosstrainer immern noch steht. Das schont den Boden und man kann den Trainer auf dem Teppich sehr gut verschieben wenns mal sein muß.

Nicht erschrecken beim Öffnen ! Es sind wirklich viele kleine Schrauben, aber es sieht schlimmer aus als es ist. Wer einen Schrank von einem bekannten Möbelhaus ( ich nenne mal keinen Namen ) zusammenbauen kann und Anleitungen folgen kann kommt gut zurecht. Das Gesamtpaket ist übrigens richtig schwer !
11 Kommentar|5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
1 beantwortete Frage anzeigen


Gesponserte Links

  (Was ist das?)