Kundenrezensionen


3 Rezensionen
5 Sterne:
 (3)
4 Sterne:    (0)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Best of 2009? Maybe..., 28. November 2009
Von 
JazzMatazz (Würzburg, Dirty South) - Alle meine Rezensionen ansehen
Rezension bezieht sich auf: Montezuma's Revenge (Audio CD)
Die Souls Of Mischief sind nach knappen 10 Jahren endlich wieder auf der Bildfläche aufgetaucht und präsentieren uns nun ihr insgesamt fünftes Album seit dem Classic Debüt "93 'Til Infinity". A-Plus, Opio, Phesto, und Tajai kündigten bereits vor einigen Monaten ihre Rückkehr mit der "Tour Stories" EP an, die damals von Hieroglyphics Producer Domino und und Ex-Gravediggaz-Mitglied Prince Paul produziert wurde. Wer sich dieses Werk zu Gemüte geführt hat, wird sich schon den Sound von "Montezuma's Revenge" vorstellen können, denn die beiden sind auch für die Beats hier verantwortlich, Prince Paul wurde sogar neben den Souls auf dem Cover verewigt. Also nichts wie rein und checken, ob das Quartett aus Oakland, Kalifornien nach so langer Abstinenz noch an alte Erfolge anknüpfen kann.

Der erste Blick auf die Tracklist mit 18 Titeln trügt etwas. Hat man Intro, Outro und Skits abgezogen, bleiben am Ende 13 Songs auf der Habenseite stehen. Sicher keine überwältigende Menge, aber durchaus ausreichend. Der Einstig in die Rache des Montezuma fällt mit "Won!" überraschend rockig aus, aber nach kurzer Eingewöhnungsphase wird man schnell mit diesem Sound sympathisieren. Die verwendeten E-Gitarren und Drums sind nicht zu hart, werden durch Backgroundsänger und melodische Elemente teilweise ergänzt, sodass ein flottes Feuerwerk entsteht, zu dem das Quartett mit lässigen Rhymes in hohem Tempo zeigt, dass sie auch nach der Pause nach wie vor perfekt harmonieren. "Postal" ist da das komplette Gegenteil. Ein ruhiger Mix Violinen und einer Sitar lassen schon fast ein märchenhaftes und verträumtes Feeling aufkommen, sodass für den Hörer einfach nur zurücklehnen und relaxen angesagt sind. Nachdem es bisher ja eher fröhlich zur Sache ging, wirken die darauf folgenden "Tour Stories" und "Porper Aim" etwas dunkler, trotzdem schön smooth und jazzy. Sicher keine Musik, auf die man abgehen kann, sondern zuhören muss, um die Vibes aufzunehmen und den Weisheiten der Souls Of Mischief folgen zu können. "Hiero HQ" poltert mit wummernden Beats und coolem Old School Falvor auf einen zu, hier zählt nur der mitreißende Rhythmus und die die Raps, die die vier so locker flockig aus der Reserve hauen, dass es ein wahrer Genuss ist, diesen Flows zuzuhören.

Eine richtigen Smash verzeichnet "Montezuma's Revenge" mit "Poets". Geschaffen mit einem hypnotischen Xylophon-Sound und einem Groove, der wirklich jeden packen und nicht mehr los lassen sollte, ist schon das Instrumental ein Traum, die für den Refrain verwendeten Vocal-Samples bringen zusätzlich noch Soul und einen guten Kontrast. Überflüssig zu sagen, dass A-Plus, Opio, Phesto, und Tajai sich auch hier natürlich keine Blöße geben und das Mic rocken. Für einen amüsanten Einschub sorgt Hollywood Ikone Morgan Freeman, der auf seinem Skit die Jungs anruft und ihnen erzählt, wie die heutige Hip Hop Welt so funktioniert. Dem folgt mit "Fourmation" eine lässige Rap-Session, die hauptsächliche auf ein Schlagzeug aufbaut, dementsprechend sicher nicht für jede Situation das Richtige ist, aber sicher auch mal nett anzuhören ist. "For Real Y'all" wäre im Vergleich zu den restlichen Liedern ein überraschend düsteres und hartes Stück, doch es weiß zu gefallen, wie dieser kraftvolle Beat ohne Rücksicht auf Verlust pumpt, verziert mit dramatischen Klangeffekten und abgerundet durch die bissigen Verse des Quartetts aus Oakland. Man merkt dem Album wirklich an, dass viele Ideen darin stecken und auch, dass sie zur Perfektion umgesetzt wurden. So fällt auch die Qualität gegen Ende nicht ab, lädt uns zunächst mit dem mystischen "Lickity Split" zum Träumen ein, danach ist mit dem vor Soul und Lebensfreude sprühenden "Home Game" noch mal eine Nummer dabei, die das Gemüt erhellt. Ganz zum Schluss werden mit "Lalala" die Fühler in die arabische Welt ausgetreckt und auch wenn der Refrain sich etwas abstrakt anhört, sollte man doch schon bald auch hiervon fasziniert sein.

Was für ein Comeback! Die Souls Of Mischief können vom ersten bis zum letzten Song überzeugen, bieten liebevoll gemachten Rap, der sowohl den Geist beansprucht, als auch mit seiner musikalischen Untermalung für Wohlbefinden sorgt. Ein Album, das man ohne Unterbrechung durchhören kann, gibt es heutzutage nicht mehr all zu oft, "Montezuma's Revenge" gehört dazu. Außerdem bekommt man als Bonus noch eine zweite CD, die die Instrumentals enthält. Nicht nur für alte Fans der Jungs ist diese Platte mehr als nur ans Herz zu legen, sondern allen, die auf anspruchsvollen und ehrlichen Hip Hop stehen.

4,5 Sterne
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Thank God the Souls of Mischief are back to rescue HipHop !, 21. Dezember 2009
Von 
H-DUB "Soul Patrol" (FFM) - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)   
Rezension bezieht sich auf: Montezuma's Revenge (Audio CD)
Bei jedem Review den man zu SOM schreibt, muss man den Klassiker `til Infinity' aus dem Jahre 1993 erinnern. Die HipHop Gruppe aus Oakland, CA. , Teil des Kollektives 'Hieroglyphics' , sind einfach OldSchool Legenden, die man einfach nie genug huldigen kann, für das, was sie der Indie Szene gegeben haben. A-Plus, Opio, Phesto und Tajai sind ein eingespieltes Team, wenn es um deftige Rhymes am Mikrofon geht. Zwar trägt der neue Longplayer einen ungewöhnlichen Namen, inhaltlich ist es aber wohl tatsächlich eine Art Rache am heutigen HipHop, mit all seinen negativen und merkwürdigen Nebenwirkungen. Ein Großteil des Albums wurde von Prince Paul produziert, der dann auch gleich mal seinen Platz auf dem Cover wiederfinden darf. Ebenso mit an den Boards saß Domino, ebenfalls ein angesehener Beat-Bastler aus dem Westen der Staaten.

Dem aufmerksamen Zuhörer wird schnell bewusst, dass die Jungs genau wissen von was sie sprechen, wenn sie die Artform HipHop beschreiben und zelebrieren. Dies wird u.a. auf dem Track 'Tour Stories' klar, denn die Jungs sind wahrlich keine Studio-Gangster, vielmehr aber weltoffen und ständig on the Road in allen Ländern dieser Welt. Das erlebte wird immer wieder geschickt in Reime gewickelt und durch die Boxen gejagt.

Die Beats sind großteils völlig relaxed und chillig, eingebaut immer wieder einfache Samples, Hooks und Instrumente, die wir heute eigentlich kaum noch zu hören bekommen. 'They all the same, that's why we came' heisst es auf 'Proper Aim', - Recht haben Sie!
Und so ist auch die Nummer 'Hiero HQ' eines der Highlights des Albums. Man hat den Eindruck dass hier irgendwelche alten Maschinen aus den Neunzigern noch mal angeschlossen wurden, um zu zeigen, dass es gar nicht viel Effekten bedarf, um einen heißen Song zu produzieren!

'Poets' beschreibt die Entstehung eines Reims, eines Beats und einer Stimmung, auch hier machen die Jungs noch mal deutlich, dass das minimale manchmal einfach besser ist und ankommt. Einfach mal Gedanken machen sollte man sich über das, was man schreibt und der Welt mitteilen will.
Und so gehen Sie Ihren Weg weiter, immer wieder philosophisch auf höchstem Niveau, mit einem Schuss Ironie und Humor in all ihren Texten, die oftmals fast den Eindruck erwecken, hier wurden einfach derbe Freestyles aneinander gereiht um einen Track daraus zu machen.
Das Ergebnis ist ein Erlebnis, eine Reise mit den SOM, die Spaß macht und für alle Fans von Pharcyde, Jurassic 5, De La Soul...etc. ein klarer Pflichtkauf sein dürfte. California at it's Best , der Frühling kann kommen!

PS: Der Doppel-CD liegt noch eine Instrumental CD bei, kleiner - feiner Extra Bonus sozusagen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen gott sei dank..., 20. Dezember 2009
Von 
Rezension bezieht sich auf: Montezuma's Revenge (Audio CD)
...HipHop lebt. zwar nurnoch in der indi-scene, aber er lebt.
2009 kamen einige gute alben aus dem "untergrund" der vereinigten staaten.
angefange mit raekwons Only built 4 cuban linx pt2 welches zu einem riesen erfolg wurde. und das unter einem indi-lable.
aber auch aus dem souls of mischief umfeld konnte man sich dieses jahr über parallel universe mit tame one und del the funky homosaphien freuen.
und jetzt zum jahresabschluss noch so ein brett.
besser kann ein jahr nicht ausklingen.
jeder einzelne track verdient 4,5-5 sterne.
kein skip-track.
einfach kaufen!
support ist wichtig.

ich hoffe die unendlichkeit ist mit diesem geniestreich noch nicht erreicht ('93 till infinity).

mal schauen ob 2010 noch ein drauflegen kann...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Montezuma's Revenge
Montezuma's Revenge von Souls Of Mischief (Audio CD - 2009)
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen