Kundenrezensionen


18 Rezensionen
5 Sterne:
 (12)
4 Sterne:
 (3)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:
 (3)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Le Carre's espionage masterpiece.
In TINKER, TAILOR, SOLDIER, SPY, John Le Carre accomplishes the rare and admirable feat of transcending the genre and his customary themes of duty, duplicity and the ambiguities involved in a profession where violence, mendacity and amorality are intrinsic and necessary. At the center of the novel is the unprepossessing scholar George Smiley who reluctantly accepts the...
Veröffentlicht am 13. Februar 2000 von Arthur F. McVarish

versus
3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Katastrophale e-book Umsetzung
Ich weiß nicht ob das Buch einfach nur eingescannt wurde oder wie es dazu kommt, aber der Text ist voller merkwürdiger Wörter die in dem Zusammenhang keinerlei Sinn machen.
Das ist sogar so schlimm, dass ich über den Inhalt des Buches keine Aussage machen kann, da es einfach unleserlich ist.

Ist mir in der Form noch bei keineem Kindle...
Veröffentlicht am 23. April 2012 von ykarus


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Le Carre's espionage masterpiece., 13. Februar 2000
Von 
Arthur F. McVarish (Houston, TX USA) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Tinker, Tailor, Soldier, Spy (Taschenbuch)
In TINKER, TAILOR, SOLDIER, SPY, John Le Carre accomplishes the rare and admirable feat of transcending the genre and his customary themes of duty, duplicity and the ambiguities involved in a profession where violence, mendacity and amorality are intrinsic and necessary. At the center of the novel is the unprepossessing scholar George Smiley who reluctantly accepts the task of unmasking a high-level double agent who has burrowed (hence, the term "mole")into the highest echelon of the British Intelligence Service and is wrecking havoc not only with its own operations but with credibility in partnership with the increasingly powerful and arrogant American CIA. "The sun" is, indeed, setting on the British Empire and it is Smiley"s job to both "gracefully" superintend this historical reality with the thankless job of tracking down a gifted traitor. (The Kim Philby "mythology" is focal here) Le Carre has written in "Tinker, Tailor, Soldier Spy" a piece of literature with the murky world of espionage as background. His major concern, however, is an exploration of the human condition in its typical state of conflict and self-created confusion. In my estimate, Smiley is one of the most complex, engaging and compassionate characters in modern literature. Graham Greene attempted such characterizations in his "entertainments"/adventure stories; yet I do not feel any of his characters are as memorable as this...seemingingly...unlikely spy master. TTSS is, of course, the first in a wonderfully written trilogy (The Honorable Schoolboy is probably least successful but most recognizable as a tale of calculated vengeance and the show-down story is SMILEY'S PEOPLE where the scholar/spy faces down his arch-enemy in the KGB). Sir Alec Guiness played Smiley in the BBC tele-video of the story and is magnificent in conveying the humanity of a hero..cuckholded by a family friend and colleague...whose duty requires him to guard this humanity at personal and historical (the passing of power to the USA)crossroads in the face of class vanity, political realities and very recognizable individual weakness (and an ultimate act of treachery). The other two books are good. TINKER, TAILOR, SOLDIER, SPY, however, is...I believe...a masterpiece of literature. It has virtually nothing in common with stories written by "thriller" writers like Fleming, Deighton, Clancy or Forsyth. The works of the latter are...usually...exciting and highly entertaining. George Smiley, however, has much more in common with Sir Thomas More than 007 or even Le Carre's own Alec Leamas (The Spy Who came in From the Cold). If you are a reader who enjoys the "spy" novel, this will satisfy you with its revelations about how a "secret service" probably works. If you are a student of literature, you may find this work ranking with the best written in modern British literature......
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen A classic, 6. Oktober 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Tinker Tailor Soldier Spy (Coronet Books) (English Edition) (Kindle Edition)
A classic book, it keeps you just wanting to turn the page. Even though the cold war has been over for a while, the book hasn't lost any appeal.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Katastrophale e-book Umsetzung, 23. April 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Tinker Tailor Soldier Spy (Coronet Books) (English Edition) (Kindle Edition)
Ich weiß nicht ob das Buch einfach nur eingescannt wurde oder wie es dazu kommt, aber der Text ist voller merkwürdiger Wörter die in dem Zusammenhang keinerlei Sinn machen.
Das ist sogar so schlimm, dass ich über den Inhalt des Buches keine Aussage machen kann, da es einfach unleserlich ist.

Ist mir in der Form noch bei keineem Kindle Buch passiert. Ich hoffe mal dass das eine schlimme Ausnahme ist.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1.0 von 5 Sternen Von wegen "Unabridged", 7. Juli 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Habe die Lesung durch den Autor bestellt, weil sie als ungekürzt angepriesen wurde. Erhalten habe ich ein Set von ganzen 3 CDs, auf denen natürlich nur das verstümmelte Werk drauf ist.
Schade, dass die Produktbeschreibungen hier bei amazon so mangelhaft sind!
Edit: Ich habe einen Scan des rückwärtigen Covers als Bildbeleg eingestellt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen old school classic, 27. April 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Tinker Tailor Soldier Spy (Coronet Books) (English Edition) (Kindle Edition)
no shooting, no fighting, no gadgets, but thrill till the end. Excellent work of the 70's! to be recommened to everyone.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Very Good, 20. März 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
had to get this book, as i have just arrived home from a trip to Berlin...The Mauer and all of ist Agent stuff...the cold war...the iron Curtain.....Love it...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Der Film ist ausgezeichnet sowohl von den Darstellern als auch der Kameraführung. Allerdings sollte man das Buch vorher gelesen, 4. März 2013
Von 
Ursula Lewenton (Müpnchen) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Tinker Tailor Soldier Spy (Taschenbuch)
Der Film ist ausgezeichnet sowohl von den Darstellern als auch der Kameraführung. Allerdings sollte man das Buch vorher gelesen haben, dann lässt sich auch erkennen, wie gut das Drehbuch gemacht ist.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen George Smiley takes on the Soviet Union, 2. Februar 2010
Rezension bezieht sich auf: Tinker, Tailor, Soldier, Spy (Taschenbuch)
After publishing three books with George Smiley (GS) in a major or minor role, and one spy novel without him (A Small Town in Germany), John Le Carré (JLC) produced the monumental "Karla"-trilogy with GS as the undisputed hero.
This volume, first published in 1974, is Part One of the trilogy and in this reviewer's opinion JLC's very best creation among many other masterpieces. The principal theme in the book is the search for a "mole", an inside man turned traitor, within the higher echelons of the Circus, which runs some 600 agents worldwide.
There have been inexplicable failures and disappointments. Control, the nameless head of the Circus is becoming suspicious of all of his staff, at a time when his health is declining rapidly. He becomes an increasingly marginalised person, poring over piles and piles of files, whilst a newly-found source managed by a man keen to take Control's place, begins to enthral Whitehall with high quality reports...
Abruptly brought out of retirement, GS attends the debriefing of a mediocre field agent working in Hong Kong and is requested to pursue the outcomes of the interview. In utter secrecy, GS starts his campaign to find the mole, aided by the trusted Peter Guillam and Retired Inspector (Special Branch) Mendel, who appeared first in JLC's debut Call for the Dead.
What makes this book exceptional is its plot, dialogues, atmosphere and more than ever, its characters. Chapter One about unhappy public schoolboy Bill "Jumbo" Roach meeting ex-betrayed spy, shot in the back, Jim "Rhino" Prideaux, ranks among the greatest first chapters in spy novels, on par with Trevanian's ouverture of The Loo Sanction. Totally brilliant.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen A Map of Human Weakness, 12. Mai 2000
Rezension bezieht sich auf: Tinker, Tailor, Soldier, Spy (Taschenbuch)
Le Carre's talent always staggers me, but this is a masterpiece by even his standard. It's the greatest of spy novels, one based in human weakness rather than pyrotechnics. The book provides a wealth of technique without lapsing into the pedantic, but it also lays bare the near-incestuous talent pool of the British, the private politics of those who claim to have none, and the unspoken loves that sometimes prove more powerful than either. As a mystery, it's surgically precise. Intense, tense, oddly funny at moments, and haunting afterward.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Auf der Jagd nach einem Spion im MI6, 20. Dezember 2011
Rezension bezieht sich auf: Tinker, Tailor, Soldier, Spy (Taschenbuch)
Als ich erfahren habe, dass bald eine Adaption von John le Carrés Roman "Tinker Tailor Soldier Spy" ins Kino kommt und einer meiner Lieblingsschauspieler eine Rolle übernehmen wird, musste ich diesen Roman einfach kaufen, obwohl er eigentlich nicht in das Genre gehört, das ich normalerweise lese!

Der Titel "Tinker Tailor Soldier Spy" ist ein abgeänderter Vers eines alten Kinderlieds aus England und der Roman spielt in der Zeit des Kalten Krieges, wo die Sowjetunion auf der einen Seite und die westlichen Mächte auf der anderen Seite einen subtilen Krieg ausgefochten haben. George Smiley ist ein pensionierter Ex-Agent, der aus der Routine seines Lebens und seiner Lethargie herausgerissen wird, als er eines Tages Besuch von einem Freund bekommt, der im britischen Geheimdienst arbeitet, und Smiley wegen einer dringenden Angelegenheit konsultiert: Es gibt einen Doppelagenten in den höchsten Kreisen des MI6 und da Smiley als pensionierter Spion nicht von den wachsamen Augen des MI6 beobachtet wird, ist er derjenige, dem es gelingen könnte, den Maulwurf zu enttarnen. Smiley ist natürlich alles andere als begeistert, da er immer noch mit den Erinnerungen an seine Zeit als Spion kämpft und seine untreue Frau, die er immer noch liebt, nicht vergessen kann. Trotz seiner Zweifel stimmt Smiley zu und stößt auf ein Netz von Intrigen, vertuschten Operationen, ehemaligen Freunden, die alle ein Motiv und die Gelegenheit haben, als Doppelagent für die Sowjetunion zu agieren, aber auch auf loyale Freunde, die ihm zur Seite stehen.

Die Darstellung der Charaktere war für mich neben der subtilen Spannung wohl das Beste an John le Carrés Roman. George Smiley ist das genaue Gegenteil von James Bond und um ein vielfaches glaubwürdiger und sympathischer. Er ist unauffällig, zurückhaltend und wirkt wegen seines Auftretens unsicher und gutmütig. Seine Darstellung am Anfang des Romans ist dem Autor gut gelungen, weil man die Augenbrauen hochzieht und sich denkt: "Kann das wirklich ein Meisterspion sein?" Im Laufe des Romans versteht man aber, warum sich andere Spione ausgerechnet an ihn wenden, um einen Verräter in ihren Reihen zu enttarnen. Smiley wird bei seinem detektivischen Vorgehen von Peter Guillam unterstützt, einem jungen Agenten mit Idealen und Moralvorstellungen, die der MI6 noch nicht zerstört hat, und zu dem er Zuneigung und eine fast väterliche Beziehung hat. Guillam und Smiley sind sich in vielerlei Hinsicht ähnlich, auch wenn man es dem eleganten jungen Agenten nicht anmerkt. Ricki Tarr ist ein Spion aus Singapur und von der gefährlichen Sorte, für den Guillam nur Verachtung übrig hat. Durch die zufällige Bekanntschaft mit einer russischen Spionin namens Irina ist Ricki Tarr der Erste, der merkt, dass jemand vom britischen Geheimdienst den Russen Informationen weitergibt, aber wegen seiner aufbrausenden und unberechenbaren Wesensart wird er auch von seinen Kollegen misstrauisch beäugt.

Der nächste im Kreis der üblichen Verdächtigen und wohl einer der interessantesten Charaktere im Buch ist Bill Haydon, rechte Hand des derzeitigen Oberhaupts des MI6. Haydon und Smiley haben eine komplizierter Beziehung; früher waren sie Freunde, aber seit damals hat sich viel verändert. Haydon ist ehrgeizig, arrogant und beobachtet lieber, als direkt im Mittelpunkt der Geschehnisse zu stehen, aber als Leser misstraut man ihm dennoch. Er kommt im Buch eher durch die Erzählungen und Erinnerung anderer zur Geltung, was seinen Charakter aber noch interessanter und mysteriöser macht. Das derzeit führende Mitglied des Geheimdienstes ist Percy Alleline, der das vorherige Oberhaupt unerwartet vom Thron stieß. Alleline wirkt durchschnittlich und unauffällig, aber sein rücksichtsloser Ehrgeiz ist der Grund, der ihn an die Spitze des MI6 gebracht hat. Ihm wird nachgesagt, dass er seine eigene Mutter verkaufen würde, um den Ritterstand zu erlangen, was es auf den Punkt bringt. Der ungarische Agent Toby Esterhase dagegen wirkt wegen seiner unbeweglichen Miene und seinem unnahbaren Wesen wie eine Puppe und er weiß mehr, als er zugeben will. Der Kreis schließt sich mit Jim Prideaux, patriotisch, loyal und ebenfalls ein ehemaliges Mitglied des britischen Geheimdienstes, der an der streng geheimen Operation "Testify" teilnahm und schwer verwundet wurde, als der Doppelagent dessen Details an die Sowjetunion verriet. Jim Prideaux und Bill Haydon haben auch eine interessante Beziehung, die Prideaux aber zusammen mit der Erinnerung an seine russische Gefangenschaft einfach nur vergessen will.

Eine Person muss ich noch erwähnen: Smileys schattenhaften Erzfeind Karla. Karla ist ein Agent der Sowjetunion und die beiden hatten ein schicksalhaftes Treffen vor langer Zeit. Obwohl Karla nur ein einziges Mal im Roman vorkommt und das auch nur in einer Erinnerung Smileys, hat er doch eine allgegenwärtige Präsenz in "Tinker Tailor Soldier Spy". Smiley und Karla scheinen das Gegenteil voneinander zu sein, aber wenn man an der Oberfläche kratzt, kann man erkennen, dass die beiden (wenn auch nicht in ihren Moralvorstellungen und Methoden) gar nicht so unterschiedlich sind.

Fazit: "Tinker Tailor Soldier Spy" ist ein Spionage-Thriller und die Spannung kommt vor allem durch John le Carrés feinsinnige Art zu Erzählen zustande; es wird zwar geschossen und es gibt eine Verfolgungsjagd, aber es gibt keine übertriebene Effekthascherei wie man sie aus Filmen kennt. Wenn man ein Fan von James Bond ist und Bücher mit viel Action mag, wird man sich bei diesem Roman wahrscheinlich langweilen, denn John le Carrés Story ist vor allem eine Charakterstudie. Die Geschichte wird vorsichtig erzählt mit allen Details, die wichtig sind und mit Rückblenden, die den Leser die Persönlichkeiten und Motive der Charaktere besser verstehen lassen. John le Carrés Spionage-Roman erinnert an ein Schachspiel, bei dem das Gegenüber bis zum Schluss im Schatten verborgen bleibt. "Tinker Tailor Soldier Spy" ist eine Geschichte über Freundschaft, Loyalität, Misstrauen und Verrat. Die Darstellung der Charaktere und ihre Beziehung zueinander ist sehr gut gelungen und obwohl ich vom Ende des Buches ein wenig mehr erwartet habe, kann ich nur 5 wohlverdiente Sterne vergeben. Sehr empfehlenswert!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen