Kundenrezensionen


33 Rezensionen
5 Sterne:
 (14)
4 Sterne:
 (10)
3 Sterne:
 (7)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:
 (2)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


12 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Zotac MAG Mini
Habe das System seit knapp einer Woche. Einen lauten Lüfter gibt es auch bei mir nicht. Es läuft mit WIN 7 Home prima stabil und hängt mit einem HDMI Kabel an meinem 42" LCD-TV. Die schlechte W-LAN Performance kann ich bestätigen, habe das Problem aber mit nem noch herumliegenden Fritz!WLAN Stick behoben. Das ist der einzige Wehrmutstropfen. Sonst ist...
Veröffentlicht am 3. Mai 2010 von OK Systemadministrator

versus
5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen WLAN unbrauchbar - Sonst TOP
Ich will kurz meine Erfahrungen beschreiben.
Der Zotac Mag ist sicherlich für den Preis ein Schnäppchen.

Wenn man im Vorhinein weiß, dass das WLAN-Modul eigentlich nicht funktioniert (außer der Router steht im gleichen Raum), was Zotac mir gegenüber schriftlich zugegeben hat, und man zusätzlich zu einem WLAN-Stick greift,...
Veröffentlicht am 24. Februar 2010 von M. Kämmerer


‹ Zurück | 1 2 3 4 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

12 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Zotac MAG Mini, 3. Mai 2010
Rezension bezieht sich auf: Zotac Mag Mini Nettop (Intel Atom 330 1.6GHz, 2GB RAM, 160GB HDD, nVidia Ion GPU, kein Betriebssystem) (Personal Computers)
Habe das System seit knapp einer Woche. Einen lauten Lüfter gibt es auch bei mir nicht. Es läuft mit WIN 7 Home prima stabil und hängt mit einem HDMI Kabel an meinem 42" LCD-TV. Die schlechte W-LAN Performance kann ich bestätigen, habe das Problem aber mit nem noch herumliegenden Fritz!WLAN Stick behoben. Das ist der einzige Wehrmutstropfen. Sonst ist das Ding wirklich Prima, hat jede Menge Anschlüsse und einen digitalen Tonausgang der auch super funktioniert. Bis also auf den schlechten WLAN der auf ne ungünstig verbaute Antenne zurückzuführen scheint, hat der MAG Mini 4 Sterne verdient! Preis und Leistung stimmen!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


26 von 28 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Kann mit einigen Einstellungen verbessert werden, 27. Juni 2010
Von 
G. H. Dr "shingra" (Ahrensburg) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Zotac Mag Mini Nettop (Intel Atom 330 1.6GHz, 2GB RAM, 160GB HDD, nVidia Ion GPU, kein Betriebssystem) (Personal Computers)
Zotac MAG hd-nd01 (Einstellungen auch für Zotac HD-ND21 mit Intel® Pentium® SU4100)

Ich habe den ZOTAC mag hd-nd01 gekauft, um ihn als Multimedia-PC (WINDOWS XP) an einem Plasma Schirm zu nutzen.

Hierfür eignet sich das Gerät bestens da die ION Grafik auch HD Material flüssig abspielen kann (siehe Hinweise weiter unten) und trotzdem ist das Gerät schön klein und verbraucht wenig Energie. Außerdem hat der ZOTAC eine HDMI Schnittstelle mit der man den digitalen HDMI oder DVI Anschluß des Plasmas bedienen kann. Über das NVIDEA Einstellmenü kann man jede beliebige Bildschirmauflösung einschalten !!!!! (setzt die Installation des Treibers für den ION Chipsatz auf der beiliegenden CD voraus)

Ergänzung:
Ich habe mir kürzlich auch noch die neue ZBOX HD-ND21 gekauft. Dieses Modell unterscheidet sich in erster Linie vom Zotac MAG hd-nd01 durch eine um die ca. 50% leistungsfähigere CPU SU4100 statt der ATOM CPU. Ich habe auf diesem Gerät Windows 7 mit 64 Bit installiert. Die Mehrleistung zur nd01 ist deutlich zu spüren. Ob dies in erster Linie am 64 Bit Windows oder an der schnelleren CPU liegt, kann ich nicht sagen.

Nachfolgende Verbesserungen und Einstellungen gelten für beide Modelle, dann machen die Geräte noch mehr Spass:

Veränderungen im BIOS des Rechners: (Beim Anschalten die ENTF Taste dauerhaft drücken, dann kommt man ins BIOS)

1. Geräuschpegel limitieren (kann an warmen Tagen zu etwas reduzierter Rechenleistung führen, beruhigt aber die Nerven)

Im BIOS anwählen:

Chipset / MCP - Hardware Monitor /

dort habe ich "Smart Fan Max Duty Cycle" von 240 auf 199 geändert was die maximale Drehzahl des Lüfters etwas limitiert.

2. Automatisches Anschalten des Rechners wenn Strom anliegt (Wake on Power)

Problem: Ausschalten kann man den ZOTAC mit den üblichen WINDOWS Befehlen, aber wie automatisch anschalten ? Meine Lösung ist besonders dann interessant wenn man ohnehin z.B. über eine geschaltete Steckdose seines AV-Verstärkers alle dazugehörigen Geräte angeschlossen hat (spart ungemein Stromkosten...). In so einem Fall, dann den ZOTAC ebenfalls dort anschließen.
Schaltet man nun die Gesamtanlage an, bekommt der auch der ZOTAC Strom und bootet nun automatisch WINDOWS.
Natürlich kann man den ZOTAC auch an eine separate ferngesteuerte Steckdose anschließen (gibts für wenige EURO) und kann damit nur den ZOTAC ferngesteuert anschalten. Entscheidend ist das im BIOS das Anschalten bei anliegender Betriebsspannung eingeschaltet wird.

Im BIOS ändern:

Chipset / Southbridge Chipset Configuration / Restore on PC-Power Loss (Eintrag fast am Ende der Liste)

dort "Power On" wählen

3. Kein Ruckeln bei Videos:

Der ZOTAC hat einen modernen ION Grafikbeschleuniger Chip eingebaut, der die "lahme" ATOM CPU bei Videos sehr efficient unterstützen kann. Dieser Chip wird aber nicht von allen Film-Viewern genutzt.
Um die Möglichkeiten des ION Grafic Chipsatzes bei VIDEOS zu nutzen, empfielt sich
das "K-Lite Codec Pack" (gratis aus dem Internet) und der "Media Player Classic" (auch gratis im Internet). Nach beidem googeln. Dieses Paket nutzt die Hardwarebeschleunigung dieses neuen Chips. Andere Viewer nutzen dies nämlich nicht unbedingt und Videos laufen ruckelnd.

4. Schlechter WLAN Empfang

De eingebaute WLAN Antenne ist nicht besonders gut. Gelegentlich würde man sich bessere Emfangsleistungen wünschen.
Hervorragend geeignet und dazu noch sehr günstig ist der CONRAD WLAN USB STICK "N" mit angebauter Stab-Antenne. DAs Gerät kostet zwischen 10 und 15 Euro und passt hervorragend an die hintere USB-Buchse des Zotac. Die Software kann man installieren aber Windows (XP und 7) erkennt den Stick auch alleine. Durch die knickbare integrierte Stabantenne ist der Empfang um Klassen besser

Mit diesen Änderungen bin ich sehr zufrieden mit den ZOTAC`s und kann sie weiterempfehlen

Wenn jemand herausfindet wie man "Wake on USB" aktivieren kann, wäre ich dankbar für jeden Hinweis. Dann könnte der Rechner geg. über eine USB Tastatur aktiviert werden. Ich habe es probiert aber es ist mir nicht gelungen mit einer drahtlosen Tastatur (USB-Empfangsstick eingesteckt) den Rechner zu starten.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen WLAN unbrauchbar - Sonst TOP, 24. Februar 2010
Rezension bezieht sich auf: Zotac Mag Mini Nettop (Intel Atom 330 1.6GHz, 2GB RAM, 160GB HDD, nVidia Ion GPU, kein Betriebssystem) (Personal Computers)
Ich will kurz meine Erfahrungen beschreiben.
Der Zotac Mag ist sicherlich für den Preis ein Schnäppchen.

Wenn man im Vorhinein weiß, dass das WLAN-Modul eigentlich nicht funktioniert (außer der Router steht im gleichen Raum), was Zotac mir gegenüber schriftlich zugegeben hat, und man zusätzlich zu einem WLAN-Stick greift, den man z.B. hier bei Amazon für ca. 10€ Digitus WLAN Adapter USB2.0 Stick 54MBit bekommt, stimmt das Gesamtpaket wieder.

Da dies aber nicht in der Produktbeschreibung steht, 3 Sterne, weil Zotac das Problem wenigstens offen eingesteht.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Super Kiste, fast perfekt!, 17. April 2010
Rezension bezieht sich auf: Zotac Mag Mini Nettop (Intel Atom 330 1.6GHz, 2GB RAM, 160GB HDD, nVidia Ion GPU, kein Betriebssystem) (Personal Computers)
ich habe mir die Kiste vor ca. 6 Monaten gekauft. Vorweg: Ich suchte nach einer Server-Lösung! Für mich war es wichtig, dass die Kiste leise ist und wenig Strom verbraucht. Natürlich sollte auch die notwendige Performance vorhanden sein. Jedoch ist klar, dass ich nicht die Performance einer Multimediastation benötige. Ich habe keine externen Geräte angeschlossen (nicht mal eine Tastatur, Maus oder Bildschirm). Ich gehe nur über Teamviewer zu Admin-Zwecken selten drauf.

Ich verwende die Kiste nur für diverse Serverdienste. Ich betreibe auf den Zotac Mag Mini einen Subversion-Server, FTP-Server und diverse Applikationen die 24/7 laufen müssen. Darunter sind NinjaTrader und MetaTrader mit diversen EA's.

Als ich den Zotac Mag Mini bekam spielte ich gleich mal mit dem BIOS rum, um noch das eine oder andere Watt zu sparen. Ich taktete die CPU und GPU mit Speicher rauf und runter und maß den Stromverbrauch. Egal wie man ihn taktet, es ist nicht maßgeblich. Also ihr könnt ihn ruhig mit den Standardeinstellungen betreiben! Bei mir verbraucht er im normalen Betrieb durchschnittlich 22 - 23 Watt bei 2 GHz, GPU und Speicher sind auf standard Einstellungen.

Ebenso hatte ich testweise Virtualbox mit zwei virtuellen Maschinen (beide XP) installiert. Die Performance passt, wenn man keine intensiven Dateioperationen durchführen muss, da er ja nur eine Festplatte hat...

Wie dem auch sei, ich bin vollkommen zufrieden mit der Performance und dem Stromverbrauch. Das einzigste was mich stört ist, dass die Kiste relativ heiß wird, deswegen habe ich ihn geöffnet und betreibe so das Gerät. Der Vorteil ist, dass er wesentlich kühler ist und bleibt! Als Zusatz fahren die Lüfter auch runter und das Gerät ist sehr leise, dass man schon aus einem Meter Entfernung nicht mehr Wahrnimmt.

Alles fast perfekt bis auf das Gehäuse, wegen der Wärme! Auch wirkt so manche Verarbeitung etwas billig. Aber das war er auch, deswegen voll ok! ;)

Falls jemand wie ich, seinen Zotac Mag mini durch diverse BIOS-Einstellung still gelegt hat, hier drei Möglichkeiten wie man das BIOS wieder auf Werkseinstellungen zurücksetzt:
"CMOS Clearing" can be done by setting hardware jumper on the motherboard. But this process will involve disassembly of the PC cabinent. This is not recommended for end users due to the possibility of damage and related warranty issues.

Another approach to by-pass the CMOS effect (which is already wrong content), is to press certain key sequence after power up, such that the factory pre-set "Default" parameters will be use to substitute the wrong CMOS settings. The key stroke to use are :

--- Power on and stroke <del> key several times.
--- wait 5-10 seconds, then press F8 or F9 key.
--- press enter key.
--- press F10 key.
--- press enter key.

The PC should be able to startup and boot the default device (eg. HDD). If the HDD is already installed with Windows, then try to use software approach to "Clear the CMOS". An available tools is inside the AMI BIOS Flash Upgrade tools (for Windows -- AFUWIN). This tools allows "Destroy CMOS Checksum" during BIOS update. Try doing a dummy BIOS update (with the same BIOS version, or newer BIOS version), check the box "Destroy CMOS Checksum". After completed, the CMOS would be already destroyed. Next reboot will load the "Failsafe Default", so it should be able to startup with a display screen. Press <Del> Key to enter CMOS, "Load Optimal Default" (Save & Exit).
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Zotac ND01 als Desktop-Zusatz, 28. Januar 2010
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Zotac Mag Mini Nettop (Intel Atom 330 1.6GHz, 2GB RAM, 160GB HDD, nVidia Ion GPU, kein Betriebssystem) (Personal Computers)
Hallo,
nachdem ich es leid war, dass mein Desktop Rechner durch seine Übertaktung und heiße Grafikkarte beim Surfen konstant wie eine startende 747 vor sich herbrummte, entschied ich mich zum Kauf eines Nettops.
Wichtig für mich war dass das Nettop trotz seiner Größe doch relativ leistungsfähig sein sollte.
Der Zotac ND01 MAG HD kam hier an, sieht von der Verarbeitung her super aus und erscheint rund-um gut. Beim Anschalten fällt sofort das OLED Display mit dem Ring auf, welches extrem gut aussieht. Ich habe nicht lang gewartet und den Zotac sofort per VESA Halterung an meinen 24" ASUS LCD geschraubt. Per HDMI oder DVI funktioniert er einwandfrei mit dem Monitor. Ich habe Ubuntu 9.10 32-Bit installiert und alles funktioniert super. Der Zotac ist nicht "unhörbar", ein leises Rauschen ist immer zu hören, allerdings muss es dazu nahezu still im Raum sein. Er wird nach einer Weile relativ warm, was natürlich auch daran liegt, dass ich das kleine Ding mit der 1920x1080 Auflösung und Flash-Videos ziemlich anstrenge. Unter Ubuntu klappt die HD wiedergabe bisher nur bedingt, was ich aber auf das Betriebssystem zurückführe. Für mich auch nicht der wichtigste Punkt.
Alles in Allem:

+ relativ leise
+ Preis/Leistung vollkommen OK
+ große Auswahl an Anschlüssen (HDMI,VGA,DVI,USB,LineIN,LineOUT usw.
+ geringer Stromverbrauch

- relativ warm

Für den Preis habe ich genau das gefunden was ich gesucht habe. Zum Surfen, Arbeiten in Office oder mit PDFs und sogar zum Arbeiten in 3D-Programmen wie Blender (natürlich nicht die großen Projekte) reicht es allemal. Dafür muss nicht der 500W Großrechner angeworfen werden.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


15 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Nettop fast ohne Schwächen., 19. Februar 2010
Von 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Zotac Mag Mini Nettop (Intel Atom 330 1.6GHz, 2GB RAM, 160GB HDD, nVidia Ion GPU, kein Betriebssystem) (Personal Computers)
Bin nun seit eine Woche Besitzer des Mags.
Es ist kein Betriebssythem vorinstalliert, was ich toll finde. Hand auf Herz, wie viele Windows Lizensen haben wir alle rumliegen? Mit Hilfe des "WinSetupfromUSB" in 10 minuten einen bootbaren Stick erstellt, und schon konnte es losgehen.
Installation ging reibungslos, hat aber etwas lange gedauert (eventuell ist mein Stick etwas lahm).
Obwohl ein optischer Laufwerk fehlt sind Treiber auf eine CD beigelegt. Finde das mittlerweile nicht mehr sinnvoll, denn einen Stick mit 128Mb mit Treiber beizulegen verursacht auch nicht viel mehr Kosten. Deswegen denkt daran - Treiber im voraus von der CD(oder Internet) auf Stick kopieren!
Ein weiterer Punkt - keine PS/2 Anschlüsse sind vorhanden - ihr braucht also einen PS/2 -USB adapter oder eine USB-Tastatur!
Was Lautstärke angeht kann ich nicht bestätigen - im BIOS kann man Lüfterdrehzahl runtersetzen, und auch die kritische Temperatur, bei der Lüfter die Drehzahleinstellung ignoriert und mit maximale Drehzahl kühlt.
Leistung für so einen kleinen Rechner finde ich mehr als ausreichend. Durch die Hyperthreading-Technologie hat das System 4 logische Kerne, die für Office+Surfen+Filme gut reichen. Selbst HD zwingt den kleinen(richtiger Player vorausgesetzt!!!) nicht in die Knie. Nur bei youtube 1080p Videos ruckelt es etwas.
All in One - eine sehr gute Alternative für etwas veraltete Rechner bei denen sich Upgrade nicht mehr lohnt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Kleiner Rechner "ganz groß", 1. April 2010
Von 
C. Herr (Raum Stuttgart) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Zotac Mag Mini Nettop (Intel Atom 330 1.6GHz, 2GB RAM, 160GB HDD, nVidia Ion GPU, kein Betriebssystem) (Personal Computers)
Diesen Rechner hatte ich mir bestellt, weil ich einen kleinen, stromsparenden Rechner wollte, der auch mal "ohne schlechtes Gewissen" anbleiben kann. Dazu hatte ich mir gleich 4GB Speicher ( Kingston Valueram 4GB Arbeitsspeicher (800MHz, DDR2, CL5 SODIMM KIT) ) bestellt, da Windows XP 64Bit installiert werden sollte. Nach einer kurzen Anfrage an den Support, wie man das Gehäuse am besten aufkriegt, die prompt, freundlich und hilfreich beantwortet wurde, konnte ich den Rechner mit dem Speicher aufrüsten ohne das Gehäuse zu beschädigen. Die auf der Hersteller-Seite genannten Rändelschrauben sind inzwischen zwei normalen und einer sehr kleinen Kreuzschlitz-Schraube gewichen, so dass ich Feinwerkzeug verwenden musste, um diese rauszuschrauben. Danach konnte ich die Rastnasen mit einem Schlitz-Schraubendreher aufhaken und es geht nach ca. drei Stück wirklich leichter, wie der Support geschrieben hatte.

Mittels der Software WinSetupFromUSB und einer Installations-CD habe ich mir auf meinem anderen Rechner einen Stick erstellt, von dem die Installation schnell und problemlos ablief. Kleiner Tip an alle Interessenten: Man sollte den Treiber für den IDE/SATA-Controller am besten auch gleich auf dem Stick haben. So musste ich ihn nachträglich installieren bzw. aktualisieren.

Auch ich habe es wie ein anderer Rezensent geschafft, irgendeine Einstellung im BIOS zu setzen, so dass der Rechner danach gar nicht mehr booten wollte. An der Unterseite des Gehäuses (bezogen auf die Lage des Rechners in seiner Standhalterung) zwischen den Luftschlitzen ist ein kleines Loch, durch das man mit einem Notauswurf-Pin für Laufwerke den Reset-Knopf für die CMOS-Einstellungen drücken kann, ohne das Gehäuse öffnen zu müssen. Danach konnte ich wieder booten und auch wieder die BIOS-Einstellungen korrigieren.

Nachdem die zahlreichen Updates (da meine XP 64Bit-CD nur SP1 enthielt) von Microsoft installiert waren, hab ich die Software und weitere Treiber installiert, welche ich auf diesem Rechner verwende. So kann ich diese Rezension problemlos von diesem Rechner schreiben.

Fazit: Der Miniatur-Gigant ist sein Geld wert und ich bin sehr zufrieden damit. Zur HD-Tauglichkeit kann ich mir kein Urteil bilden, da ich kein HD-fähiges Display und kein externes Bluray-Laufwerk besitze.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Super Rechner für Büro und Multimedia, 30. Dezember 2010
Rezension bezieht sich auf: Zotac Mag Mini Nettop (Intel Atom 330 1.6GHz, 2GB RAM, 160GB HDD, nVidia Ion GPU, kein Betriebssystem) (Personal Computers)
Ich habe mir diesen Rechner als Ersatz für einen riesigen veralteten Rechner gekauft, da er schnell an seiner Leistungsgrenze war.

Dafür das er so klein ist, ist er echt ein Gigant. Ich habe Win 7 als 32 bit drauf und auch schon komplexe Aufgaben gemacht. Ich habe zum Beispiel eine DVD in eine AVI konvertiert und noch nebenbei Musik gehört und war im Internet. Selbst damit habe ich ihn nicht zum Absturz gebracht. Meine alte Kiste war schon mit dem Rippen alleine überfordert.

Ich habe mir als optisches Laufwerk einen Transcend DVD-Brenner dazu gekauft, da der Rechner selbst kein optisches Laufwerk besitzt. Aber wo auch noch hin damit bei der kleinen Bauweise.
Ich habe den Rechner jetzt drei Wochen und bin echt zufrieden mit ihm. Als Monitor benutze ich einen 47 Zoll LCD-TV, den ich über HDMI mit dem Rechner verbunden habe. So lassen sich auch perfekt Filme schauen oder die Musiksammlung über Stereo-Anlage hören.

Ich habe mir noch von hama eine Windows MCE-Fernbedienung gekauft, die ich jedem empfehlen kann, der diesen Rechner als Media Center verwenden möchte.

Ich habe einen weiteren Rechner von diesem gekauft, der zu Weihnachten verschenkt wurde. Auch dieser läuft bislang perfekt. Ich würde ihn wieder kaufen. Man sollte nur dran denken, das man mit ihm natürlich keine komplexen Spiele spielen kann, aber ich habe dafür meine Konsole.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Tolles Gerät / schlechte WLAN - Performance, 22. Februar 2010
Rezension bezieht sich auf: Zotac Mag Mini Nettop (Intel Atom 330 1.6GHz, 2GB RAM, 160GB HDD, nVidia Ion GPU, kein Betriebssystem) (Personal Computers)
Preis/Leistung ist bei diesem Gerät unschlagbar, die schon öfter erwähnten lauter Lüfter wurden in meinem Exemplar offenbar nicht verbaut. Wenn der Hersteller nun auch noch auf die WLAN - Konnektivität Wert gelegt hätte, wäre es ein non-plus-ultra Gerät geworden mit mindestens 5 *, so sind's nur 3 geworden. Wenn jemand das Gerät nur am LAN betreibt ist es dennoch empfehlenswert. Man kann selber über's Betriebssystem entscheiden. Ich selber hatte temporär Ubuntu 9.10 und Windows XP drauf, mit beiden lief die Kiste sehr gut, bevor ich sie zurückgeschickt habe wegen o.g. WLAN - Qualitätmangel. Das Gerät konnte sich mit dem Router, der Luftlinie ca. 5m entfernt steht und nur durch eine Wand getrennet war, nicht auf Dauer vernünftig verbinden. Bei mir läuft ein permanenter Internetupload, der regelmäßig unterbrochen wurde.
Gerät nach 3 Tagen zurück an Amazon, gewohnte schnelle und völlig problemlose Abwicklung der Gutschrift, dann eine ASUS Eee Box EB1012 und viel zu teuer, weil Windows 7 drauf, gekauft. Die WLAN - Verbindung steht dank der angebauten Antennen 1a. Ansonsten ist auch die EE Box nach nunmehr 14 Tagen Dauerbetrieb ein feines Gerät.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Super Multimedia PC, 25. März 2010
Von 
Rezension bezieht sich auf: Zotac Mag Mini Nettop (Intel Atom 330 1.6GHz, 2GB RAM, 160GB HDD, nVidia Ion GPU, kein Betriebssystem) (Personal Computers)
Bin sehr zufrieden.
Habe den Lüfter im BIOS optimiert und höre jetzt fast kein Geräusch mehr.
Nur 1080p Videos laufen zum Teil nicht flüssig mit dem Windows media Center, wohl aber mit dem Windows Media Player.
Muss wohl noch ein bisschen übertakten.
Aber auf jeden Fall ein super PC für unser Wohnzimmer.

Ich habe einen 23" Widescreen Monitor angeschlossen und ein Teufel Concept F an einer externen X-Fi Sorround Soundkarte. Habe so ein super Kino-/ Musik-Center (ok der Bildschirm könnte größer sein).
Für den Preis gibt es echt nichts Besseres!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 3 4 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen