Kundenrezensionen


81 Rezensionen
5 Sterne:
 (51)
4 Sterne:
 (13)
3 Sterne:
 (13)
2 Sterne:
 (3)
1 Sterne:
 (1)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Fantastisch-Sie sind wieder auf Erfolgskurs!
Der neuste Fall der drei Detektive verlässt diesmal das gute alte Kalifornien und führt Justus, Peter und Bob ins kalte, verregnete Oregon. Dort in einem kleinem Dorf lebt vorübergehend ihr Auftraggeber Daren, der den drei ??? übers Telefon von einem seltsamen Leuchten im lokalen See berichtet. Die drei Freunde machen sich natürlich sofort auf den...
Veröffentlicht am 1. Januar 2012 von mr.bewertung

versus
3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Untergangsstimmung
_Zur Story_

Der Anruf von Darren Duff aus Ridgelake veranlasst die drei Fragezeichen zu einer Wochenendtour von immerhin 700 Meilen - war doch die Rede von einem geisterhaften, nächtlichen Leuchten im angrenzenden Bergsee. Kaum dort angekommen werden die Jungs tatsächlich Zeugen der seltsamen Erscheinung und müssen den tatterigen Dorfbewohner...
Veröffentlicht am 27. Januar 2013 von Jürgen Pern


‹ Zurück | 1 29 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Fantastisch-Sie sind wieder auf Erfolgskurs!, 1. Januar 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: 136/und das versunkene Dorf (Audio CD)
Der neuste Fall der drei Detektive verlässt diesmal das gute alte Kalifornien und führt Justus, Peter und Bob ins kalte, verregnete Oregon. Dort in einem kleinem Dorf lebt vorübergehend ihr Auftraggeber Daren, der den drei ??? übers Telefon von einem seltsamen Leuchten im lokalen See berichtet. Die drei Freunde machen sich natürlich sofort auf den 700 Milen langen Weg, wobei schon vor dem Ankommen in dem kleinen Dorf namens Ridgelake nicht ganz klar ist, ob dieser geheimnisvolle See überhaupt existiert....

An dieser Folge freut es mich besonders, dass endlich, nach langer Zeit wieder Mal die Story dieses Falles das Kriterium ist, das mich mehr als alle übrigen Aspekte (Sprecher, Atmosphäre, usw.)begeistern konnte. Was sich in Sachen Handlung oben in meinem Einleitungstext noch ziemlich flach anhört, taucht im Verlaufe des Hörspiels in viel komplexere Welten ab, in denen die Geschichte der Bewohner und des Dorfes Ridgelake selbst eine bedeutende Rolle spielt. Ganz am Ende wird die Story dann noch einmal sehr emotional, was bestimmt nicht jeden ansprechen oder berühren wird, bei mir zumindest hat es aber "funktioniert", was heißt, die Folge blieb noch lange im Gedächtnis. Bei dieser tollen Story fallen die anderen Kriterien natürlich kaum oder nur wenig ins Gewicht. Zur Freude aller wurde aber auch hier ganze Arbeit geleistet. Die Sprecher haben allesamt eine äußerst passende und leicht wieder zu erkennende Stimme, die Musikstücke sind "nur" solide, schaffen es aber die Atmosphäre kräftig zu unterstreichen und diese ist ebenfalls sehr gut gelungen.

Tut mir leid, aber alle 1,2 oder 3 Sterne-Rezensionen kann ich leider überhaupt nicht nachvollziehen, diese Folge glänzt nur so von einer Story, in der echte Gefühle bzw. Werte wie Reue und Vergebung eine Rolle spielen. Deshalb gibt es auch eine ganz klare Kaufempfehlung für alle drei ??? Fans und Neueinsteiger.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das Beste kommt zum Schluss!, 14. Februar 2012
Rezension bezieht sich auf: 136/und das versunkene Dorf (Audio CD)
Diese Episode ist eins dieser ??? Perlen, die ein wenig untergingen, obwohl es ein absolutes Fragezeichen Highlight ist.
Die Sprecher und vor allem die Atmosphäre sind Top, dazu eine Story die Lust auf mehr macht. Und man wird am Schluss definitiv nicht enttäuscht, denn die Auflösung ist Spitze! In der Regel sind die Auflösungen leider zu kurz, zu plötzlich oder einfach nur zu banal, aber hier ist genau anders.

Das Finale ist sehr düster, ungewohnt aber doch durchaus plausibel. Dazu wurde es noch super umgesetzt, also hier stimmte einfach alles. Man kann hier durchaus sagen, dass die Folge mit jeder Minute besser wurde.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


11 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die atmosphärischste Folge der Neuzeit, 18. März 2010
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: 136/und das versunkene Dorf (Audio CD)
Die Buchvorlage dieses Titels war grandios und ich hätte ehrlich gesagt nicht damit gerechnet, dass die Umsetzung so gut wird, obwohl es viele Szenen (Tauchszenen) gibt, die man demnach nur sehr schwer in ein Hörspiel umsetzen kann.

Europa hat es dennoch geschafft, eine sehr gute Lösung für dieses Problem zu finden und hat das Ganze stimmig rübergebracht, sodass eine schöne, atmosphärische Folge daraus geworden ist.

Dazu sind alle Sprecher wirklich gut gewählt (bis auf Darren; warum bekommen 25-jährige Rollen, die für 14-jährige gedacht sind?!) und leisten echt gute Arbeit.

Natürlich kann man hier und da noch Krümel suchen (im Buch ist Joe Wilcox mehr beleuchtet worden und es gab eine Action-Szene mehr), aber das gibt mir keinen Anlass die Folge schlechter zu bewerten - sie ist einfach klasse umgesetzt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eine der besten Fragezeichen Hörspiele (inkl. der alten Folgen), 8. September 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: 136...Und das versunkene Dorf (MP3-Download)
Dieses Hörbuch ist wirklich eines der besten Hörbücher der drei ??? dass ich bisher gehört habe.

Vor allen Dingen hat mich positiv überrascht, dass das Ende nicht wieder ein möglich gewaltfreies, schönes Ende ist, sondern wirklich eine tragische Story erzählt.

Da ich nah am Wasser gebaut bin, musste ich am Schluss sogar weinen und das ist mir bei den drei ???, glaube ich noch nie passiert.

Daumen hoch und ich wünsche mir mehr Folgen dieser Art!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen ... ein Dorf ist "abgesoffen" ..., 1. Januar 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: 136/und das versunkene Dorf (Audio CD)
... glücklicher Weise steigt im Gegenzug der Level der Autoren (hier Andre Marx) in punkto Kreativität und schöner, spannender, interessanter und fesselnder Geschichten rund um unsere drei Freunde aus Rocky Beach.

Heraus dabei kommt eine recht faszinierende Story, die sicherlich keinesfalls genial ist, jedoch die Basis für ein ansprechendes Hörspiel bietet:

Detektiv Numero Eins Justus Jonas erhält einen Hilferuf aus einem kleinen Bergdorf. Darren bittet sie dorthin zu kommen, um ein mysteriöses Rätsel zu klären. Nahe dem Dorf existiert ein Gewässer, der des nachts zu "glühen" scheint.

Und auch der Ort selbst ist recht unheimlich, da dieser aus unerklärlichen Gründen mehr und mehr auszusterben droht. Junge Menschen oder gar Kinder gibt es dort gar nicht mehr. Wer kann, verlässt diesen gespenstigen Ort und somit wohnen in "Ridgelake" eigentlich nur noch die "Alten".

Auf dem Weg dorthin (immerhin mehr als 700 Meilen) rettet Peter den alten Paul Brooks aus dem Stausee.

Was hat es mit dem Stausee auf sich? Auch wenn dieses Geheimnis relativ schnell gelöst scheint, so bedarf es doch einer mehr als riskanten Erkundung (mit fast tödlichen Ausgang) der Unterwasserwelt sowie einiger Recherchen von Bob um Licht ins Dunkel zu bringen.
Der Schleier um ein grausames Geheimnis lichtet sich mehr und mehr ...

Ein sehr gutes und atmosphärisch dichtes Hörspiel, welches ich empfehlen kann.

Die volle Punktzahl.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Trotz mittelmäßiger Buchumsetzung überragt es die vorigen Folgen bei weitem, 13. Januar 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: 136/und das versunkene Dorf (Audio CD)
Die Geschichte um das versunkene Dorf ist in Buchform große Klasse und kann nur empfehlen.
Die Hörspieladaption hat leider wesentliche Punkte am Ende des Buches ausgelassen,
was ich als sehr schade empfinde, da dies die rundeste Geschichte seit Jahren ist.

Aber zum Hörspiel selbst.
Die Atmosphäre um den See und das kleine Dorf wird gut eingefangen.
Die Sprecher passen alle zu ihren Rollen und lassen einen in die Geschichte versinken.
Die Geschichte beginnt vielversprechend mit einem neuen und ungewöhnlichen Auftrag.
Justus, Peter und Bob haben leider in diesem Fall weniger zu ermitteln, als nur zu erleben.
Die grandiose Buchvorlage haben die Hörspielschreiber gänzlich außer acht gelassen
und haben viel der Spannung und auch Handlung unter den Tisch fallen lassen.
Typisch für die drei ??? Hörspielumsetzungen wird zum Ende hin mit einem Indiz der Fall gelöst,
zu dem gar nicht ermitteln wurde.

Die Hörspielfolge ist trotzdem hörenswert und bietet eine tolle Atmosphäre.
Nur verdammt nochmal, wie kann man eine so tolle Vorlage so hinklatschen?
Es hätte ein Meisterwerk werden können, so ist es nur eine gute Folge.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Untergangsstimmung, 27. Januar 2013
Rezension bezieht sich auf: 136/und das versunkene Dorf (Audio CD)
_Zur Story_

Der Anruf von Darren Duff aus Ridgelake veranlasst die drei Fragezeichen zu einer Wochenendtour von immerhin 700 Meilen - war doch die Rede von einem geisterhaften, nächtlichen Leuchten im angrenzenden Bergsee. Kaum dort angekommen werden die Jungs tatsächlich Zeugen der seltsamen Erscheinung und müssen den tatterigen Dorfbewohner Paul Brooks davon abhalten geradewegs auf das Licht zuzumarschieren und im eiskalten Wasser zu ertrinken. Der alte Mann faselt geistesabwesend ständig irgendetwas von "Charly". Die Rettung Pauls wird von manchen Dorfbewohnern auch alles andere als honoriert. Vor allem nachdem die drei wissen wollen, wer dieser Charly denn sei, werden sie brüsk abgebügelt. Zunächst kommen die als "Freunde aus Seattle" getarnten Juniordetektive aber erst einmal bei Darrens Onkel Cedric unter, dem Bürgermeister. Je mehr die drei nachforschen, desto komischer kommt ihnen Ridgelake vor, gerade so als würde ein Fluch auf dem Dorf liegen. Um den Fall zu lösen müssen die Fragezeichen abtauchen - sowohl im See als auch in der Vergangenheit.

_Die Produktion_

Buch und Effekte: André Minninger
Redaktion und Geräusche: Wanda Osten
Regie und Produktion: Heikedine Körting
Musik: Hagitte & Bertling (STIL), Morgenstern, George, Conrad

_Sprecher und Figuren_

Oliver Rohrbeck (Justus Jonas), Jens Wawrczeck (Peter Shaw), Andreas Fröhlich (Bob Andrews), Thomas Fritsch (Erzähler), Jesse Grimm (Darren Duff), Oliver Böttcher (Carl Meyers), Christine Pappert (Joan Meyers), Heinz Lieven (Paul Brooks), Rolf Becker (Joseph "Joe" Wilcox), Elke Reissert (Cassandra Wilcox), Jochen Baumert (Daniel), Frank Felicetti (Henry), Barbara Focke (Dr. Holloway), Rolf Schenker (Cedric Duff)

_Fazit_

Insgesamt fällt die Beurteilung von Folge 136 überraschend negativ aus. Bedenkt man, dass der Roman wirklich atmosphärisch dicht und vergleichsweise originell ist, sowie auch handlungstechnisch wesentlich ausgeklügelter daherkommt, muss das eher langweilig dahin plätschernde Hörspiel mit seinen vielen Plausibilitätsstolperfallen zwangsläufig mächtig Federn lassen. Schade. Da wäre bei der Umsetzung sicherlich mehr drin gewesen - prinzipiell gut aufgelegte Sprecher und eine passende, stimmungsvolle Musik bzw. Geräuschkulisse können ein vergurktes Skript leider nur zum Teil ausbügeln. Dennoch ist es diesem Umstand zu verdanken, dass das Hörspiel nicht vollkommen absäuft, sondern sich soeben noch auf mittlerem Level halten kann. Der neoprenbehandschuhte Rezensentendaumen weist demnach knapp in die Horizontale.

Jürgen Pern - buchwurm.info Redaktion
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Da wäre mehr drin gewesen - trotzdem okay, 24. Juni 2010
Von 
Rezension bezieht sich auf: 136/und das versunkene Dorf (Audio CD)
"Die drei Fragezeichen und das versunkene Dorf" ist die 136. Folge der Serie und bietet bei einer Spielzeit von knapp siebzig Minuten eine ordentliche Unterhaltung, auch wenn die Umsetzung der Buchvorlage wieder einmal gute Aspekte gekonnt ignoriert.

Die Folge basiert auf der Vorlage von André Marx und bringt zwar den Kernaspekt der Story vernünftig herüber, verpasst es aber die gute Abstimmung des Buches zu übernehmen. Im Hörspiel fixiert sich die Handlung auf das schnelle Auflösen des merkwürdigen Leuchtens und verheddert sich dann in der Erklärung der Geschehnisse durch das "Vorlesen" eines Tagebuches.

Die Atmosphäre rund um den See ist zwar gut umgesetzt, aber wesentliche und spannende Bestandteile des Buches fehlen einfach. Daren Duff, der Auftraggeber der Detektive, wird beispielsweise zwar etwas übertrieben dargestellt, kommt aber nicht an sein eigentliches Ego aus dem Buch heran. Dort nervt er die drei Freunde und treibt Justus bis zur Weißglut. Auch die Ermittlungen vor Ort fallen recht mager aus. Ein Besuch am See und die Jungen wissen, um was es geht, und nach ein bisschen Hin- und Herlaufen wird auch das eigentliche Rätsel um das Dorf gelöst - allerdings nicht wirklich von den drei Fragezeichen, sondern eben durch die Tagebucheinträge. Die Ermittlungen fehlen im Hörspiel einfach. Das "Anfüttern" des Hörers mit Informationen rund um den Fall entfällt komplett, das Hörspiel wird somit eher von außen betrachtet als miterlebt. Ohne die eigenmächtigen Ermittlungen und zum Beispiel die (rausgefallene) Einbruchsszene verliert das Hörspiel an Anspruch.

Der Sprechermix fällt bunt und vielseitig aus. So vermischen sich neben den Hauptsprechern auch unter anderem die Stimmen von Barbara Focke, Rolf Becker, Oliver Böttcher, Jochen Baumert oder Frank Felicetti zu einer interessanten Umsetzung. Musik und Effekte können über weite Strecken überzeugen und auch die so erzeugte Atmosphäre kann sich getrost hören lassen.
Cover und Inlay entsprechen dem gewohnten Umfang und sind somit völlig in Ordnung.

Insgesamt bleibt die Folge etwas hinter den Erwartungen zurück, da leider einige sehr gute Szenen und Ansätze sowie die ewige Quengelei und die Privatermittlungen von Daren vollkommen außen vor gelassen werden. Dadurch verblasst der dramaturgische Verlauf deutlich und bietet über den Fall hinweg kaum Informationen für den Hörer, so dass am Ende alles durch das Tagebuch aufgelöst werden muss. Das hingegen wirkt zu lahm, wenn es vorher nichts in der Richtung zu erfahren gab, und trübt den Hörspaß etwas.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eine der besten Episoden seit dem Neustart, 23. April 2010
Rezension bezieht sich auf: 136/und das versunkene Dorf (Audio CD)
Diese Folge ist die letzte Episode, die sich André Marx für diese Reihe erdacht hat. Nach 27 Büchern, die die Reihe positiv geprägt haben, verabschiedet sich der Autor mit einer richtig guten Geschichte. Die drei Detektive werden darin in ein kleines Dorf gerufen, das an einem See liegt, in dem ein merkwürdiges nächtliches Leuchten auftaucht. Auch wenn dieses Geheimnis sich recht schnell und einfach aufklären lässt, steht es doch am Beginn eines ungewöhnlich dramatischen Falles.

Dieser lebt von einem gut durchdachten, sehr strukturiertem Plot und einer atmosphärischen Umsetzung. Es gelingt, das Geheimnis des Falles bis zum Ende im Dunkeln zu halten und die Lösung dann recht schlüssig, ohne logische Klimmzüge darzustellen.

Man lässt auch den Fokus auf diesen geheimnisvollen und dramatischen Ereignissen, so dass der Ermittlungsarbeit der drei Fragezeichen hier nicht die ganz große Bedeutung zukommt. Dazu gibt es einige gelungene Elemente, wie beispielsweise eine sehr interessante Tauchsequenz, die sowohl erzählerisch, als auch in der Darstellung sehr hörenswert sind.

Überhaupt ist die Inszenierung hier sehr gut gelungen. Heikedine Körting und André Minninger schaffen es, die Geschichte nicht nur mit einer sehr stimmungsvollen Musikauswahl, in Szenerie und Handlung unterstützen, sie lassen auch die Figuren sehr glaubwürdig von den Sprechern darstellen.
Die drei Protagonisten stechen dabei heraus. Sie klingen sehr lebendig, da sie ihre Texte nicht nur zusammen einsprechen, sondern auch aktiv darstellen und vor allem seit Jahrzehnten aufeinander eingespielt sind. Das kann zwar in Szenen, in denen es turbulent zu geht - beispielsweise auf der Autofahrt zum Dorf - schon mal eine Spur zu wild wirken, insgesamt ist aber diese Agilität ein eher positiver Zug der Reihe und eben auch dieser Folge.
Auch Erzähler Thomas Fritsch gefällt mir sehr gut, da seine ruhige Erzählweise hier besonders gut zum Plot passt. In den Gastrollen stechen insbesondere Jesse Grimm, Heinz Lieven und Rolf Becker mit ihren Leistungen aus dem ohnehin guten Ensemble heraus.

Diese Folge gehört meines Erachtens zu den besten der Reihe - zumindest seit dem Neustart. Eine spannende, unterhaltsame und - vor allem - gut erzählte Episode.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3.0 von 5 Sternen Das Rätsel um den Stausee, 17. März 2013
Von 
Krimi-Vielfraß "N.F." (Berlin) - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: 136/und das versunkene Dorf (Audio CD)
Der junge Darren Duff bittet die ??? zu ergründen, ob es an einem Stausee in Oregon spukt. Vor Ort stellen die Jungs fest, daß es zwar im See nicht spukt, aber daß trotzdem ein lang gehüttetes dunkles Geheimnis auf dem Grund des Stauses schlummert.
Auch wenn die ??? ihre allermeisten Fälle im heimischen Kalifornien aufklären, hat es sie doch auch immer wieder einmal in andere US-Bundesstaaten verschlagen, so aggierten sie z. B. schon an der Atlantikküste (Die drei Fragezeichen - Folge 18: und die Geisterinsel), in Texas (Die drei Fragezeichen - Folge 24: und die silberne Spinne), New Mexico (Die drei Fragezeichen - Folge 26: und die Silbermine), Arizona (Die drei Fragezeichen - Folge 59: Giftiges Wasser), Nevada (Die drei Fragezeichen - Folge 64: Geisterstadt) und Colorado (Die drei Fragezeichen - Folge 77: Pistenteufel). Diesmal gehts allerdings das erste Mal nach ins nördliche Oregon.
Die Krimistory ist gar nicht schlecht, auch wenn die aufgebauschte Spukerscheinung am Stausee doch ziemlich primitiv entwickelt und so auch recht schnell aufgeklärt ist. Der Rest der Handlung ist dann aber doch ganz ordentlich und kann größtenteils auch überzeugen, obwohl am Ende leider die ganz großen dramatischen Momente und das so ersehnte Aaha-Erlebnis fehlen.
Fazit: Akzeptabler ???-Seriendurchschnitt, der beim Hörer keine längerbleibenden Erinnerungen hinterlassen wird.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 29 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

136/und das versunkene Dorf
136/und das versunkene Dorf von Die drei ??? (Audio CD - 2010)
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen