Kundenrezensionen


15 Rezensionen
5 Sterne:
 (9)
4 Sterne:
 (2)
3 Sterne:
 (1)
2 Sterne:
 (2)
1 Sterne:
 (1)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


18 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Drogenspektakel aus Österreich
Max (Michael Ostrowskil) und Johann (Raimund Wallisch) überlegen sich bei Dope bzw. Leberkäse, wie sie ihre Würstchenbude neben einer Trabantensiedlung, vermutlich am Rande Wiens, voranbringen könnten. Max glaubt an Gedankenübertragung, wenn man sich nur auf jemanden einließe (wie die Würstchenkundschaft) und dass die Drogen, die er...
Veröffentlicht am 13. November 2009 von Wirtshausberater

versus
9 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen "Spare in der Not...
...dann hast Du immer Zeit." Ein Zitat a'la Max Durst(Michael Ostrowski). Von diesen Zitaten und wirklich schrägen Dialogen lebt Michael Glawoggers Film -High Contact-. Ginge es darum, nur die Dialoge und Schauspielleistungen zu bewerten, hätte ich bei diesem Streifen ganz hoch in die Wertung gegriffen, aber zu einem wirklich "runden" Film gehört,...
Veröffentlicht am 16. Dezember 2009 von Thomas Knackstedt


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

18 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Drogenspektakel aus Österreich, 13. November 2009
Rezension bezieht sich auf: Contact High (DVD)
Max (Michael Ostrowskil) und Johann (Raimund Wallisch) überlegen sich bei Dope bzw. Leberkäse, wie sie ihre Würstchenbude neben einer Trabantensiedlung, vermutlich am Rande Wiens, voranbringen könnten. Max glaubt an Gedankenübertragung, wenn man sich nur auf jemanden einließe (wie die Würstchenkundschaft) und dass die Drogen, die er nimmt, bei Johann wirkten. Doch ihr brotloses Imbissunternehmen wird unterbrochen, als Chefin Mia (Pia Hierzegger), Magic Mushrooms-Expertin , den Auftrag an sie weiterleitet, nach Polen zu fahren und von dort eine brisante Tasche herzubringen. Es entspinnt sich der Plot eines typischen Roadmovies: Der eigentlich mit dem Taschentransport beauftragte schwule Schrottplatzbesitzer Harry (Detlev Buck) und dessen "bester Mann" Schorsch (zurückgeblieben und durchgeknallt bis zur Schmerzgrenze: Georg Friedrich) machen sich ebenfalls auf die Reise. Dazu gibt es u.a. einen pakistanischen Müllexporteur, der zur falschen Zeit im falschen Zug sitzt, und es kommt auch noch Liebe ins Spiel.

Der skurrile Gangsteranteil der Handlung erinnert an "Pulp Fiction", der zunehmende Drogeneinfluss ist nicht nur optisch nahe an "Angst und Schrecken in Las Vegas" gebaut. Das Ganze mit östereichisch-abgründigen-philosophischem Humor kombiniert ergibt einen optisch, akustisch und inhaltlich manchmal überladenen Film. Vor allem die Animationssequenzen um bunte Pilze sind oft zuviel des Guten. Auch die Leitmotive Gedankenübertrag und Drogen halten die Handlung nur locker zusammen. Sehr stark dagegen einige Szenen wie ein Diskobesuch, bei dem Realität und Halluzination äußerst gekonnt ineinander übergehen. Insgesamt ist "Contact High" absolut kurzweilig und sehenswert, v.a. wegen der abseitigen Dialoge und tollen Figuren, die Regisseur Michael Glawogger (Drehbuch mit Michael Ostrowski) gelungen sind.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


15 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Österreichischer Kultklamauk, 23. Februar 2010
Rezension bezieht sich auf: Contact High (DVD)
"I peg your pardon - is the bag here?" Das Wichtigste zu Beginn: Wer sich diese Geschichte in ihrer angedachten Poesie geben will, sollte im DVD Menue nicht auf die Audiosettings vergessen - "österreichisch". Die eingedeutschte Audioversion beleidigt zt. durch eindeutige Synchronisierungsfehler, weniger inhaltlich, aber deutlich im Bezug auf Bild/Ton-Scheren. Eindeutig oft, dass man nicht hört, was man sich grade ansieht. Die Geschichte von der Tasche "The bag and the bad" lebt tatsächlich von ihrer erfrischenden Erzählung und den sehr gut in Bildern/Dialogen übersetzten Stimmungsräuschen. Einige mögen bekannt sein, diese jedoch erfinden sich in Contact High völlig neu und unerwartet in einem Potpourie von Pilzen und liebevoll überzeichneten (wiener) Charaktären. Auch beim vierten mal Ansehen gibt es noch raffinierte Details zu entdecken, und zu entschlüsseln. Fazit: Funny man!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen abgedreht, aber einfach genial!, 22. Februar 2010
Rezension bezieht sich auf: Contact High (DVD)
angestachelt durch meinen freund habe ich diesen film bestellt und finde, er ist jeden cent wert! ein durchgeknallter humor, wunderbare österreicher und eine so bekloppte handlung, dass die verbindung zu pulp fiction sofort klar ist.
es gab keine flauten oder langeweile, der film ist durch und durch sehenswert! am besten direkt kaufen ;-)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Contact High - ein österreichischer Höhepunkt, 7. Oktober 2011
Von 
M. Selzer "MARSEL" (Wien, Wien Österreich) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Contact High (DVD)
Contact High ist ein verdammt guter österreichischer Film.

Viele vergleichen ihn mit "Fear and Loathing in Las Vegas", dass stimmt nur zum Teil.
Contact High erfindet das Rad" nicht neu sondern bedient sich bestehender gut funktionierender Stilmittel.
Trotzdem bleibt er bis zum grazy Ende seinem Stil treu und schwenkt nicht wie "Fear and Loathing in Las Vegas" in ernste Szenen über.
Der "erhobenen Zeigefinger" bleibt aus und der Film steigert seinen abgedrehten Humor bis zum Finale.

Wer sich einen Film nur wegen seiner Geschichte ansieht, wird enttäuscht.
Contanct High lebt nicht von der Story, sondern vom Witz und guten umgesetzten Ideen.
Die Story dient nur zur Verbindung von schrägen Szenen und Dialogen.

Kaufen, denn solche Filme gehören "unterstützt"!

Viel Spaß!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen I hob glei gspürt dass i nix hab was der braucht., 5. Juli 2011
Rezension bezieht sich auf: Contact High (DVD)
Natürlich, Road Movies gibt's wie Sand am Meer.
Auch das Genre der "psychedelic road movie comedy" gab es schon seit Fear and Loathing in Las Vegas.

Und doch ist Contact High nicht einfach nur ein Abklatsch, billige Kopie oder Zitat sondern ein eigenständiger Film - und ein ziemlich guter obendrein.
Man muss noch nicht einmal das sonst so gern bemühte Präfix "also für einen österreichischen Film" davor tun.

Das Drehbuch aus der Feder von Michael Glawogger (Regie) und Michael Ostrowski (Max Durst) ist sozusagen die Nachfolge für den Film "Nacktschnecken" und somit der zweite Teil der geplanten Trilogie "Sex (Nacktschnecken), Drugs (Contact High) and Rock 'n Roll".
Genialer Wortwitz wechseln sich mit Situationskomik und irrwitzigen Animationssequenzen ab - die prinzipielle Handlung ist zwar schnell erklärt, macht aber nix. Auch andere Filme in dieser Richtung können da oft nicht mehr aufweisen, und schliesslich kommts bei Komödien (im weiteren Sinn) viel mehr auf die Gags und das Timing an als auf die Tragweite der Erzählung.

Absolut begeistert haben mich auch die schauspielerischen Leistungen.
Im Grunde machen sie alle ihre Sache sehr, sehr gut - und wirklich sprachlos macht mich der entfesselte und urgewaltige Georg Friedrich (Schorschi). Unglaublich gut, wie er den schmalhirnigen Zuhälter mit infernalischer Kraft füllt.

Weniger gut (und drum nur 4 Sterne) finde ich den Schluss des Films.
Zu chaotisch und planlos für meinen Geschmack, zu irrwitzig und offen.

Insgesamt also, um mit Max Durst zu sprechen: Alright, soweit.
Anschaun.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Perfekte, teilweise absurd-skurille österreichische Komödie, 7. Dezember 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Contact High (DVD)
Der Film ist wirklich schön, man kann ihn auch mehrmals anschauen. Hervorragend! Witzig, teilweise tiefgründig, sogar durchaus romantisch. Es gibt zahlreiche Zitate mit Kultcharakter und viel, viel Gaudi! Einige Episoden erinnern an Fear and Loathing, manche wieder eher an Lammbock. Der Film kommt aber trotz mancher Parallelen eigenständig daher. Ein Film mit viel Gefühl, Kaliber "Indien", in Deutschland unberechtigterweise kaum bekannt. Mir hat er super gefallen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wunderbare Gemütserheiterung!, 1. April 2011
Rezension bezieht sich auf: Contact High (DVD)
Wenn man auf bisschen abgedrehte Filme und abgespacten Humor steht, dann ist Contact High perfekt. Der Film ist extrem lustig, kreativ, unverholen direkt und am besten natürlich nur, wenn man ihn in den "Originalsprachen" (Österreichisch) anschaut. Hinaus aus dem trüben Alltag, rein in die bunte Welt von Contact High, auf den Fersen der echt super SchaulspielerInnen - auch nach mehrmaligem Anschauen noch nicht langweilig und daher: äußerst empfehlenswert!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Fear and Loathing in Austria, 21. März 2010
Rezension bezieht sich auf: Contact High (DVD)
Bis jetzt habe ich den Film im Kino gesehen, mir aus der Videothek ausgeborgt und in der nächsten Sammelbestellung befindet er sich auch!
Für mich ist dieser Film eindeutig die österreichische Version von "Fear and Loathing in Las Vegas": keine (nachvollziehbare) Handlung, absolut skurril und eine komisch, kranke Aktion nach der anderen... und trotzdem muss man ihn immer wieder sehen und findet ihn immer wieder lustig! Einfach genial!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen "Spare in der Not..., 16. Dezember 2009
Rezension bezieht sich auf: Contact High (DVD)
...dann hast Du immer Zeit." Ein Zitat a'la Max Durst(Michael Ostrowski). Von diesen Zitaten und wirklich schrägen Dialogen lebt Michael Glawoggers Film -High Contact-. Ginge es darum, nur die Dialoge und Schauspielleistungen zu bewerten, hätte ich bei diesem Streifen ganz hoch in die Wertung gegriffen, aber zu einem wirklich "runden" Film gehört, jedenfalls für mich, noch ein bisschen mehr. Doch dazu später mehr.

Der Gangsterboss Carlos(Jeremy Strong) beauftragt den Luden Harry(Detlev Buck) für ihn eine wichtige Tasche aus Polen abzuholen. Harry gibt den Auftrag an den durchgeknallten Schorsch(Georg Friedrich) weiter. Der will aber die 24 Stunden von LeMans sehen und delegiert den Job an die schöne Mao(Pia Hierzegger). Die schickt ihre Angestellten Max Durst und Johann Wurst(Raimund Wallisch) nach Lodz, um die Tasche zu holen. Derweil muss Mao auf Johanns ziemlich schlecht erzogene Tochter Sissy aufpassen.
So geht der Polentrip von Max und Johann schon unter einem schlechten Stern los. In Lodz ballern sich die Jungs mit Drogen zu und merken nicht, dass sie Schorsch und Harry bereits im Nacken haben. So beginnt eine Hatz nach der ominösen Tasche, die im Nirwana des Drogenrausches im Nirgendwo endet. Na ja, fast jedenfalls...

-Pulp Fiction- lässt grüßen. So könnte man Glawoggers Film ebenfalls untertiteln. Natürlich alles made in Österreich. Wie gesagt, die Dialoge sind spitze. Wer mit wienerisch so seine Probleme hat, wird manchmal zwar nicht alles verstehen, aber das ist verschmerzbar.
Mich hat Glawoggers Film aus folgenden Gründen nicht voll und ganz überzeugt: Mit diesen Zutaten einer wirklich abgefahrenen Story und einer Handvoll guter Schauspieler hätte ich einfach mehr erwartet. Okay, der Film ist in Teilbereichen wirklich lustig, aber die Story nimmt nicht den Mittelpunkt ein. Zu sehr muss man sich auf das schauspielerische Können von Buck, Ostrowski, Friedrich und Wallisch konzentrieren. Die Geschichte gerät dabei ins Hintertreffen. Die eingespielten Tricksequenzen und das Spiel mit den verschiedenen Perspektiven peppt, jedenfalls meiner Meinung nach, den Film nicht auf, sondern lässt ihn eher unklar erscheinen. Eine klare Linie in Richtung chaotisches Roadmovie(halt wie in Pulp Fiction) wäre bei mir ganz sicher besser angekommen.

Wirklich unterhaltsam ist der Soundtrack des Films. Hier zeigen Sven Regener, Tiefschwarz, Galexico, Get Well Soon und Captain Beefheart, wie man einen Independent Film perfekt mit Musik untermalt. Nur leider kann -Contact High- die Klasse dieses Soundtracks nicht erreichen. Aber sie wissen ja: Das ist wieder einmal eine ganz subjektive Einzelmeinung. Sie können und dürfen selbst entscheiden, wie diese Drogenstory aus dem Alpenstaat bei ihnen ankommt. Ich fand sie nett, aber nicht wirklich einen Hammer. Sie müssen das wieder einmal für sich selbst entscheiden.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Contact High, 2. März 2010
Von 
Rezension bezieht sich auf: Contact High (DVD)
Der Film hielt alles was ich erwartet habe.....

Filmstarts.de schreibt : Wenn sich Quentin Tarantinos Pulp Fiction und Michael Dondrya The Sieence of Sleep in Wien treffen um in Krakau gemeinsam einen Kiffen zu gehen, dann kommt Contact High dabei heraus......

Dieser Satz trifft es ziemlich gut.... noch eine gute Prise " fear and loathing in las vegas" dazu und schon hat man einen richtig gelungen Fim mit trockenem aber nicht uebertriebenem Humor !

sehr empfehlenswert !
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Contact High
Contact High von Michael Ostrowski (DVD - 2010)
EUR 9,39
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen