Kundenrezensionen


14 Rezensionen
5 Sterne:
 (7)
4 Sterne:
 (4)
3 Sterne:
 (2)
2 Sterne:
 (1)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


10 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ein Kopfsprung in die Melancholie
"Get well soon" können mich auch mit ihrem zweiten Album begeistern. Die Songs auf "Vexations" sind im Vergleich zum Vorgänger etwas düsterer und vor allem melacholischer, um nicht zu sagen depressiv. Dennoch garantieren Songs wie "Aureate!", "A voice in the Louvre", "Angry young man" und "We are ghosts" Gänsehaut-garantierte Glücksgefühle...
Veröffentlicht am 22. Januar 2010 von S. Bach

versus
4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Wunderschöne Musik - Mastering eine Qual für die Ohren
Wirklich wundervolle Musik gibt es auf diesem Album zu hören, dafür gibt es 5 Sterne!

ABER: Wer hat diese CD bitte gemastert? Hier übersteuert es an allen Ecken und Enden - Hauptsache laut, scheint das Motto gewesen zu sein...
So extrem habe ich das bewusst noch nie gehört, es ist nahezu unmöglich, das Album mit Kopfhörern...
Veröffentlicht am 12. Januar 2011 von MM


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Wunderschöne Musik - Mastering eine Qual für die Ohren, 12. Januar 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Vexations (Audio CD)
Wirklich wundervolle Musik gibt es auf diesem Album zu hören, dafür gibt es 5 Sterne!

ABER: Wer hat diese CD bitte gemastert? Hier übersteuert es an allen Ecken und Enden - Hauptsache laut, scheint das Motto gewesen zu sein...
So extrem habe ich das bewusst noch nie gehört, es ist nahezu unmöglich, das Album mit Kopfhörern anzuhören. Die Ironie ist, dass ich auf die CD durch einen Fernsehbericht auf arte oder 3sat aufmerksam wurde, in dem extra betont wurde, dass die Aufnahmen in irgend einem alten DDR-Studio gemacht wurden, das angeblich eine besonders gute Akustik hat. Toll, dass man das durch das Mastering wieder komplett zunichtemacht...
Kleiner Tipp für Interessierte: Einen der Titel mal in einem Wave-Editor (z.B. Audacity, Freeware) öffnen, dann sieht man auch optisch mehr als deutlich, dass man es hier mit der Lautstärke maßlos übertrieben hat.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


10 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ein Kopfsprung in die Melancholie, 22. Januar 2010
Rezension bezieht sich auf: Vexations (Audio CD)
"Get well soon" können mich auch mit ihrem zweiten Album begeistern. Die Songs auf "Vexations" sind im Vergleich zum Vorgänger etwas düsterer und vor allem melacholischer, um nicht zu sagen depressiv. Dennoch garantieren Songs wie "Aureate!", "A voice in the Louvre", "Angry young man" und "We are ghosts" Gänsehaut-garantierte Glücksgefühle. Das komplette Album verbreitet im Gesamteindruck eine erdrückende Atmosphäre und ist defintiv nicht für die eigene Party oder dem gemütlichen Beisammensein mit Freunden geeignet. Eher verbringt man seine Zeit mit "Vexations" mit einer langen Nachtfahrt über diverse Landstraßen weit ab von der Stadt, um in diesem Werk abtauchen zu können.

Das erste Album von "Get well soon" gefällt mir insgesamt zwar besser, aber dennoch kann man hier von einem durchaus würdigen Nachfolger sprechen. Wer also die Band nach "Rest now weary head you will get well soon" mochte, wird sie auch nach "Vexations" noch mögen. Nicht mehr und nicht weniger.

Fazit: Absolute Kaufempfehlung, solange man auch was mit dem Vorgänger anfangen konnte, denn wie auch bei diesem verbreiten die ausgekoppelten Singles nicht ganz die Intensität und die Atmosphäre, die das ganze Album als ganzes verstrahlt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen And ... action, 18. März 2010
Von 
dreamjastie (Dresden) - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)    (TOP 1000 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Vexations (Audio CD)
Pink Floyd haben letztens gegen ihre Plattenfirma durchgesetzt, dass ihre Songs nicht einzeln, sondern nur als Album zum Download angeboten werden dürfen: alte Schule der Konzeptalben-Verfechter. Was haben nun Pink Floyd mit Get Well Soon zu tun? Nicht viel, außer freilich, dass auch Konstantin Gropper ein Fan von Konzeptalben ist. In MP3-Zeiten, in denen alles digital auseinanderzufallen droht, hält er den Laden zusammen und die Fahne hoch: VEXATIONS präsentiert er als gutes altes Konzeptalbum, mehr noch: als Gesamtkunstwerk, das live mit Filmprojektionen untermalt wird. Das allein ist natürlich noch kein Qualitätsmerkmal, es zeigt aber eine gewisse handwerkliche Herangehensweise. Ob er wohl Filme im Kopf hat beim Komponieren? Vieles jedenfalls wirkt wie Soundtrack-Musik. Oder wie es in A BURIAL AT SEA heißt: "let the camera roll / and ... action"
Im Unterschied zum Debütalbum ist VEXATIONS weniger eingängig, dieses Album muss man sich erschließen. Auch sind die ironischen Brechungen und Verschmitztheiten des Debüts verschwunden. Gropper ist erwachsener geworden, ernster, melancholischer. Depressiv würde ich seine Musik jedoch keinesfalls nennen.
Geblieben ist das Händchen fürs Oppulente. Zwar werden z. B. mit RED NOSE DAY auch stille und schlichte Momente auf der Platte untergebracht, die wichtige Akzente setzen und die anderen Songs nurmehr ins rechte Licht setzen, ansonsten darfs aber gern noch eine Bläsersektion, ein paar Streicher und einige Perkussionsinstrumente mehr sein. Manches hört man nur, wenn man die Songs unter Kopfhörern hört. Bombastpop at ist best, ein Glücks- und Ausnahmefall für dieses Land. In dieser Qualität momentan sonst nur von Owen Pallett, Arcade Fire oder The Decemberists zu haben, früher auch von Belle and Sebastian und Divine Comedy. Wer die Genannten mag, macht beim Kauf von VEXATIONS sicher nichts falsch.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


10 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Definitiv keine "Unannehmlichkeiten"!, 21. Februar 2010
Von 
Schwalbenkönig - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Vexations (Audio CD)
1. Durchlauf (immer noch mit der Euphorie vom Debütalbum im Ohr):
Die Ernüchterung. Das Intro, das der Soundtrack aus einem Tim Burton Film sein könnte, gibt anscheinend den Ton für den Rest an. Sehr geheimnisoll, sehr traurig und leider, musikalisch - nicht textlich, auch sehr langweilig. Anscheinend..

2. Durchlauf (2 Tage später, aber so schnell gebe ich nicht auf):
Das erste Mal Gänsehaut bei Song 4 - "Red Nose Day" - bekommen. Nur ein paar ruhige Akkorde, etwas orchestraler Hintergrund mitsamt Engelsstimme und ein tieftrauriger Gesang reichen für ein vollkommen intensives, kurzzeitiges Abdriften aus. Kurz darauf bleibt das ebenso eindringliche "Werner Herzog Gets Shot" hängen.

3. Durchlauf (unmittelbar danach):
Das Album kommt mir auf einmal doch nicht mehr so langweilig vor. Es gibt sogar ein paar schnellere Songs mit Hitqualitäten, die jetzt auf Dauerrotation laufen: "Seneca's Silence", "Angry Young Man" und "We are Ghosts".

4./5./Xter Durchlauf:
Konstantin Gropper hat hiermit wieder ein großartiges Gesamtpaket abgeliefert, das vielleicht ein wenig später zündet, dann aber richtig! Bis ins kleinste Detail perfekt arrangierte Musik zum Genießen und zum Träumen, die einen Tick schwermütiger und düsterer als noch auf "Rest Now Weary Head, You will.." ist, aber fast alle Erwartungen bei mir erfüllt hat. Einzig mit Song 9 & 14 kann ich einfach nichts anfangen. Da kann ich es noch so oft hören.

PS: Das kunstvolle Albumcover bekommt von mir jetzt schon den Titel: Cover des Jahres 2010!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Musikalische & Lyrische Hochklasse!, 27. Februar 2012
Von 
Hopeland (Lippstadt, Deutschland) - Alle meine Rezensionen ansehen
Rezension bezieht sich auf: Vexations (Audio CD)
Ein außergewöhnliches und wirklich ganz starkes Stück ist das Album "Vexations" von Konstantin Gropper/ Get Well Soon! Die Texte sind von selten gehörter Genialität, die Stimme Gropper's ist besonders in den tieferen Stimmlagen exzellent und das Instrumentale steht in meiner Musiksammlung in dieser Form alleine. Orchester und Indie-Rock werden zusammengefasst, tatsächlich klingt GWS wie eine Mischung aus "The National" und "The Ascent Of Everest". Es entsteht ein wundervoller Klangteppich, der nie überfüllt ist, sodass es immer wieder Freude macht, wenn im Hintergrund helle Geigen erklingen oder kurz ein Glockenspiel zu hören ist. Highlights sind "Angry Young Man", "Werner Herzogs Gets Shot", "We Are Free" und "A Burial At See".
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Fitzcarraldo..., 2. September 2010
Rezension bezieht sich auf: Vexations (Audio CD)
Das ' abgesehen von dem schrecklichen Rahmeneffekt ' gelungene Artwork von Vexations erinnert bewusst oder unbewusst an Peter Gabriel, vielleicht auch an Pink Floyd und damit sicher an große Vorbilder der Art von klugem Pop, die Konstantin Gropper schon auf seinem Debut souverän vorlegte. Vexations ist eine Art Konzeptalbum, in dem Gropper Seneca, Nietzsche, Marx zitiert, philosophisch aufgeladen, überproduziert, überbordend, mit genialischer Geste ' insofern vielleicht weniger ein Album und mehr eine Theaterproduktion. Der Überfrachtung des Albums mit angelesenen Ideen, das Namedropping ' man mag das für eine Geste fast teenagerhafter Intelligenzia-Pose halten, das schicksalsschwangere, das durchaus auch etwas eitle, gewollt-kluge, das ebenso wie die Thom-Yorke-Anflüge im Gesang und in den Kompositionen mitunter auch einen Hauch unsympathisch wirken können. Es ist Groppers Verdienst, dass er all diese Faktoren in Zaum hält und unter Kontrolle hat und ' so unmöglich das scheinen mag ' zu einem glaubhaften Ganzen vermengt. Was du anderen Musikern als eitles Emo-Gepose und eifernde Klugscheißerei übelnimmst, frisst du ihm aus der Hand, weil dieses Album, dass so ganz anders entstanden ist als Rest Now' und dennoch so konsequent an den Erstling anschließt, dich als Zuhörer sehr souverän in den inneren Kosmos des Autoren bringt, der hier zugleich völlig allein und isoliert wirkt und zugleich wie ein manischer Dirigent, der ein riesiges Orchester lenkt, Auteur und Diktator zugleich. Das Gropper sich in einem Titel auf Werner Herzog bezieht, ist sicherlich kein Zufall, sondern Ehrerbietung.

Mehr als je zuvor errichtet Gropper Klangburgen, die zwar erkennbare Vorbilder haben, deren Baumeister er aber ganz alleine ist, und in deren Verließen er sich scheinbar im Dunklen wohlzufühlen scheint. Obwohl stilistisch nahtlos an Rest Now' angeknüpft, ist Vexations noch introvertierter und düsterer, epischer und dramatischer als der Vorgänger, neoromantisch, barock, theatralisch und unironisch bis zum geht-nicht-mehr. Das Album posiert bis zur Dandyhaftigkeit als «erwachsen und tief» und wäre man böse, man könnte der Platte eine gewisse Manieriertheit nicht absprechen ' Gropper gelingt aber die nicht ganz einfache Balance, dieses Poseurtum glaubhaft und mitunter tatsächlich ergreifend, zugreifend zu inszenieren. Die Stücke sind millimetergenau arrangiert, jeder Ton auf der Goldwaage, vieles erinnert an die manische Gelöstheit später TalkTalk-Alben, vieles ist am Rande eines Soundkosmos, der nur noch Gropper allein zu eigen ist, ein kleiner Singer/Songwriter-Spiralnebel, den kein anderer vorher betreten hat. Karg und langsam wie eine Landschaft, pathetisch wie eine New-Orleans-Beerdigung, tiefschwarz und doch polkagepunktet, ist das Album trotz der zahlreichen Gastmusiker, trotz Bläser und Streicher noch solipsistischer geworden, eine Festung der Einsamkeit. Die Deluxe-Version wartet mit Filmmusiken und Auftragsarbeiten auf, darunter eine kongeniale Coverversion von David Bowies I'm Deranged und Romy Schneiders La Chanson d'Hélène.

Wie Brian Sweeney Fitzgerald zieht Gropper hier sein Boot über den Berg und die Schwere der Last ist jedem Track anzuhören. Das Ergebnis ist den Schweiß aber mehr als wert ' Vexations ist eines der vielleicht letzten Alben, die noch komplett als eben «Album» gedacht sind, nicht als Auskopplungswüste, als Roman, nicht als Essaysammlung. Vexations ist eine Meditation, die man nicht immer mögen und deren Ergebnisse man nicht immer teilen mag, die aber als Solitär herausragend funktioniert.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


19 von 29 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Im Dickicht des Waldes, 12. Januar 2010
Von 
Norman Fleischer "it's about progress" (Deutschland) - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)    (REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Vexations (Audio CD)
Zwar hat uns China mittlerweile als Exportweltmeister endgültig überholt, aber ein paar Dinge gibt es dann dennoch, auf die Germany zurückgreifen kann. Die guten deutschen Autos zum Beispiel' auch das gute Bier natürlich. Musikalisch' na ja, da hätten wir Tokio Hotel für die Teenies dieser Welt und Rammstein für' ja, für wen eigentlich? Mir fallen dann noch Scooter ein und die guten alten Kraftwerk, aber dann war's das auch. Der Indie-Rock-Sektor lässt zu wünschen übrig' nachdem The Notwist zusehens langweiliger werden, hält seit gut zwei Jahren ihr bayrischer Landmann Konstantin Gropper die nicht-unbedingt-schwarz/rot/goldene Fahne oben. Das Debüt 'Rest Now, Weary Head, You Will Get Well Soon' war ein anständiger Erfolg und eine der besten Platten, die dieses Land in den letzten Jahren hervorgebracht haben. Das hat dann auch das europäische Ausland mitbekommen. Und nachdem er mit Get Well Soon ausgiebig durch alle möglichen Lande tourte und mit dem Schreiben von Filmmusik beschäftigt war, hatte man gar nicht vermutet, das Gropper so fix den Nachfolger einspielt. Doch der Mann ist ein Arbeitstier, denn 'Vexations' wurde in Rekordzeit eingespielt und das Beste daran: man hört es dem Album nicht an!

Natürlich geht Gropper auf Nummer Sicher und lässt hier nichts anbrennen. 'Vexations' geht den Weg des Debüts weiter und folgt, getreu dem Intro 'Nausea' einem verwunschenen Pfad mitten hinein in eine kleine Fantasiewelt. In dieser entfaltet Gropper wieder einen hymnischen Indie-Pop, der voll Größe und Erhabenheit in der internationalen Liga spielt. Dabei schlägt er mit Get Well Soon deutlich düstere und melancholischere Klänge an, als noch auf Album Nummer Eins. Die Grundstimmung ist verzweifelter, in sich gekehrter und nachdenklicher. Sozusagen passt dieses Album noch besser als der Vorgänger in den verschneiten, düsteren Winter. Das Bild eines dunklen Waldes kommt einem in den Sinn, nicht nur wenn man das Video zur Single 'Angry Young Man' vor Augen hat. Dazu gibt es wie immer jede Menge Streicher, Bläser und bei 'A Burial At Sea' auch schon mal einen schicken Chor. Beerdigungspop mit hohem Unterhaltungswert. Dazu so unverschämt versteckte, aber doch offensichtliche Hits wie 'We Are Free' oder das bittersüße 'Werner Herzog Get Shot' (die Thematik 'Tod eines Volksschauspielers' wurde ja bisher auch eher ungenügend in der Popmusik verbraten)' und natürlich auch die tiefe Melancholie eines simplen Glanzlichtes wie 'That Love'. Und selbst wenn da am Ende des Waldes ein Licht ist' Gropper dreht sich einfach um und rennt noch mal in die andere Richtung. Das schöne an der ganzen Geschichte ist aber, das 'Vexations' jetzt keine Suizidstimmung verbreitet, sondern in seiner Zelebrierung der Melancholie gerade zu etwas Erhebendes hat. Wie der Vorgänger schafft es auch dieses Album, Trost und Wärme zu schenken, die einem durch all die Dunkelheit und Verzweiflung dieser Welt helfen kann. So hinterlässt der Abschluss 'We Are The Roman Empire' auch ein Gefühl der Hoffnung und Zuversicht beim Hörer. Produktionstechnisch legt 'Vexations' noch mal einen Grad zu gegenüber dem Debüt. Man merkt, dass Gropper das Werk diesmal nicht in mühsamer Einzelarbeit zusammen gefrickelt hat, sondern dass da eine ganze Riege fähiger Musiker am Werk war. Und so hält 'Vexations' das hohe Niveau des Vorgängers problemlos und bezaubert erneut mit wundervoll schwermütigen Klängen. Vielleicht hat dies nicht mehr den A-ha-Effekt des Debüts, aber daran sollte man sich eh nicht messen. Zwei Produkte, zweimal hervorragende Leistung' da soll die Autoindustrie mal schauen, ob sie hier nachziehen kann.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Man braucht sehr viel Geduld, 12. Februar 2011
Von 
Marc Colling "luxkling" (Dalheim Luxemburg) - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)    (REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Vexations (Audio CD)
Selten habe ich eine Platte gekauft, bei welcher ich so viel Geduld aufbringen musste um sie "hören" zu können. Gropper verlangt seinen Fans einiges ab, das ist das Mindeste was man hierzu sagen kann. Wobei sicherlich viele Zuhörer vorher aufgeben, denn diese Musik ist schon extrem schwierig zugänglich. Wobei das nicht einmal an den Kompositionen selbst liegt, denn diese sind im Endeffekt doch noch verdaubar, sondern an der instrumentalischen Umsetzung und am Arrangement.

Nachdem ich "Vexations" noch vor seinem Erstling "Rest now" gekauft hatte, ging ich völlig urteilsfrei ans Hören, hatte also keine Erwartungen bezüglich "Nachfolgewerk". Nun denn, nach zweimaligem Hören war ich enttäuscht, sehr enttäuscht. Völlig belanglos, diese Musik. Und das sollte laut führenden Musikzeitschriften der neue Genius am Himmel sein? Nicht zu fassen......

Aus irgendeinem Grund aber nahm ich die CD mit ins Auto, hörte sie 3 Tage unentwegt. Wieder zurück in die gute Stube. Der Klang konnte mich immer noch nicht überzeugen, das Mastering erschien mir schlecht. Oder hatte Gropper dies absichtlich gewollt? Wollte er wirklich diesen düsteren, matten Klang, der erstaunlicherweise immer mehr zu diesen düsteren Songs passte? Haute, nach 3 weiteren Monaten, denke ich JA, genauso und auf keinen Fall anders muss es sein. Der Klang, die Arrangements, die düsteren Songs, die klagende Stimme, die Streicher, eben alles, genau so und nicht anders. Mal pompös und abgehoben, dann wieder spiessig, nur mit Piano. Hymnisch wechselt sich mit einfach ab, und alles passt. Gropper singt wie ein geschlagener Hund, kehrt sein Innerstes nach aussen.

Kein Lied sollte einzeln erwähnt werden, keine Single ausgekoppelt werden. Diese Musik gehört an einem Stück gehört, keine Unterbrechung. Nur Geduld, Geduld sollte man sehr viel mitbringen. Wie gesagt, selten habe ich eine Platte gekauft..............
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Masterpiece Nummer II, 4. Januar 2010
Rezension bezieht sich auf: Vexations (Audio CD)
Ich habe Get Well Soon eigentlich recht spät wahrgenommen. Bekam "Rest Now, Weary Head..." vor ein paar Monaten die CD zum Geburtstag von meinem Vater. Der wiederum hatte irgendwo dazu was gelesen und ich dachte mir: Aha CD vom Vater....kann erstmal liegen bleiben. Zum Glück fand sie doch noch den Weg in den CD Player und seitdem liegt sie da. Eigenständig verrücktes Debüt die überall die meisterhaften Fähigkeiten und das Talent von Konstantin Gropper zum großen Song und Gestik durchblicken lassen. Allerdings hat mich daran immer ein bisschen gestört, ein paar oder viele Vorbilder raushören zu können. Aber trotzdem großartig...anyway: Zu letzt kam ich in den Genuss bei einer Listening Session lauschen zu dürfen und ich muss sagen: BEGEISTERUNG PUR. Er hat sich so gut eigenständig weiterentwickelt, das ganze klingt tiefer, besser, symphonischer, noch größer, ...unglaublich. Er macht meiner Meinung nach bei Album 2 bereits komplett in seiner eigenen Nische Musik, denn die Vorbilder und Einflüsse sind indirekter und eher philosophisch oder literarisch in Sachen Nietzsche, Werner Herzog, Seneca und das römische Reich. Das beeindruckende Cover stammt von dem rumänischen Künstler Adrian Ghenie und im ersten Moment sieht es aus als würde sich jemand das Gesicht runterreissen, in Wirklichkeit hat er eine Torte ins Gesicht bekommen. VEXATIONS ist für mich kein Ärgerniss, sondern tiefe Freude an diesem Album!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Bravo Get Well Soon!, 12. Februar 2011
Von 
J. Roth (Chemnitz) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Vexations (Deluxe) (MP3-Download)
Der MP3-Download auf meinen PC klappte ohne Probleme. Mir gefällt das Album "Vexations (Deluxe)" von Get Well Soon sehr gut, zumal ich auf Konstantin Gropper und seine Mannschaft durch eine Fernsehdokumentation gestoßen bin. Allerdings fehlt mir als fast 70-Jähriger und eigentlich mehr der klssischen Musik Zugetaner der Vergleich.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Vexations
Vexations von Get Well Soon (Audio CD - 2010)
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen