Kundenrezensionen

540
4,2 von 5 Sternen
Liebe ist für alle da
Format: MP3-DownloadÄndern
Preis:9,09 €
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

340 von 371 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 14. Oktober 2009
Ich wage erst jetzt eine Rezension, NACHDEM ich das komplette Album und die Special Edition gehört habe, denn ich halte im Gegensatz zu anderen Rezensenten nicht viel von Vorschusslorbeeren, und sei die Band noch so großartig und der Wille noch so gut gemeint.

Für all diejenigen, die PUSSY enttäuschend fanden, kann der berühmte Stein vom Herzen fallen (passendes Rammstein-Vokabular ;-), denn das Album ist viiiieeel besser.

Da meine Rezension logischerweise sehr subjektiv ist, mag zur Orientierung reichen, dass ich MUTTER für das beste Rammstein-Album halte und - vor die Wahl gestellt - eher die letzten beiden als die ersten beiden Alben bevorzugen würde. Wer dies völlig anders sieht, der braucht wohl nicht weiterlesen, der Rest ist herzlich eingeladen...

Hier eine Minirezension der einzelnen Stücke samt Bewertung:

1 - RAMMLIED: Überzeugte schon auf der Single und galt Vielen sogar als besseres Stück von beiden. Ich weiß nicht, das wievielte Lied es ist, in dem mal wieder Rammstein gesungen wird, das vierte mindestens (wenn man Stein um Stein mitzählt). Auf jeden Fall ein guter Opener. 8/10

2 - ICH TU DIR WEH: Der Anfang erinnert noch ein bisschen an Everybody wants to rule the world von Tears For Fears, aber keine Panik: Die folgenden harten Gitarrenriffs holen einen ganz schnell auf den Boden eines Rammstein-Konzerts zurück. Der Song wechselt weiter zwischen ruhig-bedrohlichen Strophen und hartem Refrain mit Ohrwurm-Charakter. Sehr solide, hätte auch als Single getaugt. 9/10

3 - WAIDMANNS HEIL: Wer hätte gedacht, dass Bläser ein gutes Intro eines Rammstein-Songs abgeben würden? Hier tun sie es jedenfalls, es folgt einer der härtesten und schnellsten Songs der Scheibe. Spätestens jetzt ist beim ersten Hören klar: Rammstein sind zurück!!! 9/10

4 - HAIFISCH: Ähnlich wie bei PUSSY dominieren hier Flakes Keyboards, was aber nichts Schlechtes sein muss. Eine harte Ballade, oder eine langsame Rocknummer, ganz wie ihr wollt. Hier müssen mal Tills poetische Texte gelobt werden: Und der Haifisch, der hat Tränen und die laufen vom Gesicht, doch der Haifisch lebt im Wasser, so die Tränen sieht man nicht. In der Tiefe ist es einsam und so manche Zähre [alt für Träne] fließt und so kommt es, dass das Wasser in den Meeren salzig ist. - Ich finde es schön! 9/10

5 - B********* [BÜCKSTABÜ]: Dieses Phantasiewort Tills bildet den Refrain dieses langsamen, aber dennoch sehr harten Songs. Auch die Waidmanns Heil-Bläser drohen immer wieder im Hintergrund, fast wähnt man sich in einem James Bond-Song, nur dass dieser James Bond nicht im Anzug, sondern in Lederkluft auftritt und heftig abrockt. 8/10

6 - FRÜHLING IN PARIS: Die erste Ballade der Scheibe, die Strophen werden von einer Akustikgitarre und der Refrain von einer E-Gitarre begleitet. Man könnte meinen, dass hier zu dick aufgetragen wird, wenn von den ersten Liebeserfahrungen in der Stadt der Liebe erzählt wird (Till singt sogar einige Zeilen auf Französisch - ohne dabei das R zu rollen... ;-), aber dennoch hat die Ballade eine gewisse Kraft (wenn auch nicht so viel wie Ohne dich). 8/10

7 - WIENER BLUT: Der Fritzl-Song. Dementsprechend laut, hart und düster, zumindest im Refrain. Besonders wenn Till Willkommen in der Dunkelheit, in der Einsamkeit, in der Traurigkeit, für die Ewigkeit. Willkommen in der Wirklichkeit. singt, kommen einem unwillkürlich Bilder über Fritzl, Kampusch & Co. in den Sinn. Düsteres Kopfkino, wie die Rammsteiner es lieben. 9/10

8 - PUSSY: Die Porno-Single. Eigentlich schon alles gesagt. Ich persönlich bin zwar kein Fan des Liedes, muss aber zugeben, dass es im Ohr hängen bleibt, was nun einmal der Sinn einer Single sein sollte. Sie ist zwar beileibe nicht so gut wie viele Songs des Albums, aber die Marketingkampagne rund um Pussy war genial und sicherlich das Hauptargument der Auskopplung. 7/10

9 - LIEBE IST FÜR ALLE DA: Ein Lied, das an alte Rammstein-Zeiten erinnert: Tills Wortfetzen wechseln sich in den Strophen immer wieder mit schnellen Gitarrenriffs ab. Doch der Refrain bleibt sperrig, vielleicht auch, weil Liebe ist für alle da schwer zu singen ist und höchst unmelodisch klingt. Die Gitarren versuchen zu retten, was zu retten ist, aber das Lied will nicht so recht ins Ohr gehen. Der schwächste Song des Albums. 6/10

10 - MEHR: Der Drum-Part des Liedes von Christoph Doom Schneider ist allen Fans bekannt, wurde er doch beim Einspielen gefilmt und auf der Rammstein-Homepage gezeigt. Dennoch eines der schwächsten Lieder des Albums, erst zum Schluss schwingt sich Tills Gesang zu pathetischen Höhen auf und retten den Song auf eine 7/10.

11 - ROTER SAND: Zum Abschluss natürlich wieder eine Ballade. Wenn ich gemein wäre, würde ich eine Parallele zu Wind of Change von den Scorpions ziehen, doch das melancholische Gepfeife im Lied ist hier nicht so dominant und die Ballade insgesamt gelungen. Sie bleibt - im Gegensatz zu Frühling in Paris - bei der ruhigen Melodie, die von Keyboards dominiert wird. Ein guter, aber kein epischer Schluss. 8/10

Die Bonus-CD der Special Edition:

1 - FÜHRE MICH: Ein klassischer Rammstein-Song: Erst das Keyboard-Intro, dann harte Gitarren-Riffs und zuletzt Tills langsamer Sprechgesang. Doch das Lied kann sich nicht steigern, der Refrain bleibt nicht im Ohr hängen, daher hat es das Lied wohl auch nur auf die Special Edition geschafft. 6/10

2 - DONAUKINDER: Die dritte Ballade, und was für eine! Für mich ist Ohne dich Rammsteins größte Ballade, doch Donaukinder begegnet ihr auf Augenhöhe! Keine Ahnung, was die Jungs geritten hat, den Song nicht aufs Album zu packen, aber er alleine zwingt den Fan schon zum Kauf der Special Edition (OK, beim zweiten Nachdenken mag genau das der Grund für den Ausschluss gewesen sein ;-) Ganz groß ist auch der Kinderchor am Ende. Nach Pink Floyds The Wall wurde ja schon oft von Bands mehr schlecht als recht ein Kinderchor eingebaut, hier passt er aber wie die Faust aufs Auge. 10/10

3 - HALT: Und wieder kommt die Frage auf: Warum ist dieses Lied nicht auf dem Hauptalbum? Es beginnt schon gut mit eingängigen Gitarrenriffs, doch dann setzt Tills - im wahrsten Sinne des Wortes - irrer Sprechgesang ein, der ein bisschen an Mein Teil erinnert. Der Refrain klingt geradezu episch und hallt noch lange im Schädel nach. Bis zum Schluss hält der Song das hohe Niveau und zwingt mich geradezu zu einer 10/10.

4 - ROTER SAND (Orchester Version): Das Orchester beschränkt sich auf ein paar Keyboard-Klänge und dadurch ähnelt das Lied fast einer a cappella-Version. Immer noch ganz schön, aber die Albumversion gefällt besser. 7/10

5 - LIESE: Dies ist die dritte Version von Roter Sand, nur diesmal mit neuen Lyrics und ähnlich a cappella-artig wie das Lied zuvor. Spätestens jetzt geht einem das erwähnte Gepfeife langsam auf die Nerven, daher auch nur eine 5/10.

Fazit: Insgesamt ein gutes Rammstein-Album, vielleicht sogar gut genug fürs Treppchen, aber bitte schön hinter MUTTER. Auf dem Album ist kein einziger Ausfall (auch wenn ich verstehen kann, dass einige Pussy für einen solchen halten), auf der Special Edition zwar schon, dafür entschädigt sie aber auch mit zwei der besten Stücke beider Scheiben überhaupt. In jedem Fall ist LIEBE IST FÜR ALLE DA ein Kauftipp für alle Rammstein-Fans. Das Warten hat sich gelohnt!

Wir sehen uns im Velodrom... ;-)
4343 KommentareWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
14 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 18. Februar 2010
Leider kann ich mir kein Urteil darüber erlauben, weshalb der zweite Titel zensiert worden ist. Ich wollte eigentlich die Originalversion erwerben und war mir ziemlich sicher, diese auch im Warenkorb zu haben, weil auf der Trackliste der bewußte Titel auch aufgeführt worden ist. Auf der Coverrückseite ist der 2. Titel durchgestrichen und beim Abspielen erfolgt nach wenigen Sekunden ein Sprung auf Track 3. Einerseits finde ich es gut, wenn das Originalcover erhalten bleibt. Das Digipack sieht wirklich edel aus und ist dementsprechend etwas teuerer als die normale CD. Ich finde es unverhältnismäßig, wenn man für die unzensierte Version 25 Euro bezahlen muß. Angebot und Nachfrage regeln eben den Preis. Dann lieber wirklich die unzensierte Version vom Markt nehmen, als dieses Durcheinander.
Ich habe mich eben beim Auspacken sehr geärgert über meinen Mißgriff, sehe das jetzt aber etwas anders.
Wenn man etwas verbietet, erhöht man den Reiz, "es" unbedingt haben zu müssen, um zu erfahren, warum die Behörden "es" verboten haben.
Die andere Seite in mir fühlt sich entmündigt, das Gehörte selbst bewerten zu können. Wie gesagt, ich weiß leider nicht, worum es im besagten Titel geht. Und leider kann man auch nicht davon ausgehen, daß jeder potentieller Käufer dieser CD (ich spreche mal insbesondere die etwas jüngeren an) mit dem Inhalt der Texte umgehen kann. Einerseis ist es völlig o.k., wenn entprechende Vorkehrungen getroffen werden, daß "unkorrekte Formulierungen" nicht in "ungeeignete" Ohren gelangen. Andererseits drängt sich mir der Geruch von Behördenmief auf und Getrappel des Amtsschimmels, der wiehernd über graue Flure galoppiert. Ich würde sehr gern das Feedback der Band erfahren, nachdem ihnen mitgeteilt worden ist, daß ein Titel nicht durch die Kontrolle gekommen ist.
Metal ist nun mal keine Karnevalsmusik, sondern mitunter knallharte Widerspiegelung des täglichen Lebens mit all seinen Konflikten und unangenehmen Momenten. Wer für soetwas keine Ohren hat und damit nicht ungehen kann, soll weiter zum Karneval gehen. Ich bin schon gespannt auf Eure Antworten.
11 KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
21 von 23 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 26. Oktober 2009
Bevor ich mit meiner detaillierten Bewertung von "Liebe ist für alle da" beginne, will ich ersteinmal meinem Unmut Luft machen über die Leute, die ein Album, ohne oder nach einmaligem Anhören, meinen, bewerten zu können. Die Genialität eines Musikalbums, wie auch vieler Filme, entdeckt man meistens erst nach mehrmaligem Anhören bzw. bei Filmen nach mehrmaligem ansehen. Mir erging es schon oft so, das ich z.B. im Kino saß (z.B bei Matrix) und dachte, was ist denn das für ein Film, nach mehrmaligem Anschauen auf DVD wurde ich immer begeisterter und faszinierter. Und genauso verhält es sich auch mit Rammsteins neuem Album, das mir nach mehrmaligem Anhören immer besser gefällt. Und der Vorwurf, das Rammstein seine Musik grundlegend verändert hat, kann ich auch nicht nachvollziehen, denn "LIFAD" ist das auf jeden Fall abwechslungsreichste Album, das Rammstein bisher veröffentlicht hat. Es ist eigentlich für jeden etwas dabei, mal hart, schnell und aggressiv, mal langsam, ruhig und melancholisch, eigentlich ein Querschnitt aus allen bisher erschienenen Alben. Und einen Vergleich zu ziehen mit den früheren Alben, Herzeleid oder Mutter, die ich natürlich auch über alles Liebe, ist nicht angebracht, denn auch Rammstein muß mit der Zeit gehen. Und musikalisch haben sie sich enorm verbessert, die Musik ist einfach erwachsener geworden. Deshalb sollte man "LIFAD" auf jeden Fall die Chance geben, sich zu entfalten, in Jahren wird man über dieses Album vielleicht genauso positiv reden, wie jetzt über Mutter oder Herzeleid. Jedes Album hat seine eigene Genialität, und mit Sicherheit auch "LIFAD". Für mich ist es sowieso ohne Zweifel eins der besten Alben von Rammstein, soundtechnisch wie auch textlich.
Und hier jetzt die Bewertung der Special Edition, die man auch an dieser Stelle für die hochwertige Verpackung und Aufmachung loben muss, wie man es bei einem Musikalbum nicht immer vorfindet. Dafür schon einmal volle Punktzahl.

CD1
1.Rammlied - ein brachialer Opener, der gleich jedem klar macht, Rammstein ist zurück. man fühlt sich hier sofort zurückversetzt in Zeiten von Herzeleid oder Sehnsucht 4,5/5 Punkten
2.Ich tu dir weh - textlich einer der härtesten Songs des Albums mit einem sehr ins Ohr gehenden Refrain und viel musikalischer Energie, erinnert von der Thematik ein wenig an "Mein Teil" 4,5/5 Punkten
3.Waidmanns Heil - eines der Highlights dieses Albums, das Rammstein untypisch, aber sehr innovativ, mit einem Bläserchor eröffnet wird, ein Song, der abgeht wie eine Rakete, schneller und lauter gehts kaum 5/5 Punkten
4.Haifisch - und noch ein Highlight obendrauf, musikalisch sehr ska angehaucht, mit einem genialen Text, der nur so von Metaphern und bildlichen Vergleichen strotzt und so nur von Till Lindemann kommen kann, macht immens Laune 5/5 Punkten
5.B******** - schon vor Veröffentlichung aufgrund des Titels ein Mysterium, überzeugt durch einen sehr harten und aggressiven Sound, textlich sehr einfach gehalten 4/5 Punkten
6.Frühling in Paris - die Ballade über Tills erste Liebe, mit französisch gesungenem Refrain( Till Französisch gewöhnungsbedürftig, aber hat etwas), sehr melancholisch mit echtem Ohrwurmpotenzial, einfach nur schön 4,5/5 Punkten
7.Wiener Blut - der wohl am meisten diskutierte Song des Albums und der mit Abstand härteste, läßt einem das Blut in den Adern gefrieren, wenhn Till Lindemanns megaaggressiver Sprechgesang einsetzt, sich so einem Thema anzunehmen ist sehr mutig, aber geniest höchsten Respekt 5/5 Punkten
8.Pussy - und noch ein Song, über den sich viele echauffiert haben, obwohl Rammstein mit diesem Lied eigentlich nur einen Spaßsong machen wollten, der die Thematik des Sextourismus ein bischen aufs Korn nimmt. Für mich eher zum schmunzeln, für andere vielleicht auch auf Grund des Videos ein Skandal. 4/5 Punkten
9.Liebe ist für alle da - der Song zum Album, wie auch schon Pussy sehr sexistisch, aber musikalisch Adrenalin pur, auch wenn der Refrain nicht gerade melodisch klingt, trotzdem ein Brett 4,5/5 Punkten
10.Mehr - ein Song, der die immer größer werdende Gier nach mehr, in unserer Gesellschaft aufzeigen soll, ohne Rücksicht auf andere zu nehmen, sehr sozialkritischer Text, sehr ausdrucksstark durch Till Lindemann rübergebracht, sehr einfacher Refrain, aber teilweise sehr schöne Melodie 4/5 Punkten
11.Roter Sand - eine Ballade als toller Abschluss eines genialen Albums, mehr noch eine Hymne, die ihre Wirkung noch mehr live und a-cappella entfalten wird, ein Song für Feuerzeuge und zum mitsingen 4,5/5 Punkten

CD2
1.Führe mich - harter, sehr düsterer, beängstigender Song über siamesische Zwillinge 4/5 Punkten
2.Donaukinder - für mich der Übersong, das absolute Highlight, und das auf Seite B, was die Jungs dazu getrieben hat, diese Ballade, die nur so vor Kraft strotzt, nicht auf die Seite A zu nehmen, für mich nicht nachvollziehbar, wenigstens aber auf der SE drauf, einer der besten Rammsteinsongs überhaupt. Einfach nur genial ! 6/5 Punkten
3.Halt - und noch ein Highlight auf Seite B, das eigentlich auf die erste CD gehört und wahrscheinlich die beste Gesangsleistung von Till Lindemann auf der gesamten SE Grandios! 5/5 Punkten
4.Roter Sand (Orchester Version) - etwas abgeänderte Version, aber noch melodischer wie die Ur-Version 4,5/5 Punkten
5.Liese - dritte Version von Roter Sand mit einem sehr freizügigen Text, der es wirklich in sich hat 4,5/5 Punkten

Fazit. Ein würdiges Album von einer der besten Bands dieses Erdballs, einer jetzt schon lebenden Legende. Eine Musik, die einzigartig bleibt und für viele das Maß aller Dinge. Rammstein hat mit "LIFAD"(SE) ein Meilenstein gesetzt, der für viele andere Bands auf Jahre unereichbar sein wird.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 19. Oktober 2009
Rammstein bleiben Rammstein. Was auch sonst? Zunächst mal bleibt festzuhalten, dass das Album zum Glück nicht so schlecht ist wie die Vorabsingle erahnen ließ. Zweitens muss man deutlich machen, dass "Liebe ist für alle da" wesentlich interessanter ausgefallen ist als sein Vorgänger "Rosenrot" und vom Songwriting her auch stärker. Gegen die ersten zwei Alben hat der aktuelle Longplayer allerdings keine Chance. Was daran liegen mag, dass ich halt eben keine 18 mehr bin, sondern 32. Wie dem auch sei. Ich habe mir "LIFAD", wie es so schön abgekürzt wird, nun zehn Mal hintereinander angehört und habe schon meine Kandidaten für die "Repeat" - taste gefunden. Wobei es mir meistens besondere Stellen angetan haben, die im Songkontext klasse eingebettet sind. Der Chorus von "Ich tu Dir weh" zum Beispiel: Was ein Brett, und für Rammstein echt ungewöhnlich. Oder das Intro vom Lied "Waidmannsheil", das ansonsten allerdings der musikalische Zwillingsbruder von "Adios" ist. "Haifisch" hat auch so einen Moment, nämlich die Textzeile "Wenn jemand nicht mithält, halten wir sofort". Eine tolle Anspielung auf die Kommunikationskultur innerhalb der Band. Weiter gehts mit einem tollen Moment in "Frühling in Paris" - der Chorus selbst ist echt zum Heulen. Die Kapitalismuskritik "Mehr" besticht durch eine neue, fast poppige und echt geniale Passage. Die atmosphärische Steigerung ab Minute 2.50, wenn Till singt "All die andern haben so wenig - Gebt mir auch das noch - Sie brauchens eh nicht".
Das Ende der wie immer 11 Tracks umfassenden CD bildet "Roter Sand", musikalisch ein einziger magischer Moment, wenn auch textlich mit logischen Brüchen. Aber hört selbst.
Warum keine fünf Punkte? Textlich ist "LIFAD" die beste aller Rammstein - Platten, schon alleine, weil das Wort "Nagetiere" vorkommt.
Weil Rammstein aber musikalisch trotz einiger angenehmer Ausreißer ("Haifisch") weiter ihren eigenen, mittlerweile doch etwas ausgeleierten Stil pflegen, reichtŽs auf keinen Fall zur Höchstpunktzahl. Was durchaus an Lindemanns einseitiger Stimme liegen mag. Obwohl er sich zugegebenermaßen Mühe gibt, sie vielseitiger einzusetzen.
Trotzdem: Ich kann nicht verstehen, warum dieses Album seitens der Band als eine so schwere Geburt bezeichnet wurde. Zu "Mutter" - Zeiten hätte vermutlich jeder einzelne Rammsteiner dieses Album nachts zwischen drei und halb vier im Halbschlaf komponiert.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 31. Oktober 2009
hier meine Meinung :-)

Auch ich finde, daß das Mutter-Album der Rammsteiner wohl nicht zu übertreffen ist. Aber "Liebe ist für alle da" kommt gleich danach. Es sind ein paar Stücke drauf, die gleich ins Ohr gehen, andere erst nach mehrmaligem Hören.
Von Pussy war ich als erste Singleauskopplung auch erst enttäuscht, muss aber sagen, daß es mittlerweile einer meiner Favouriten ist, neben Frühling in Paris, Haifisch und Ich tu dir weh von der ersten CD. Die Highlights sind aber, wie hier auch schon erwähnt wurde, auf der Zusatz-CD: Halt und ganz besonders Donaukinder als absolute Krönung des Albums! Aber auch Liese geht mit eingängiger Melodie nicht mehr aus dem Kopf (Liese finde ich textlich besser als Roter Sand).
Alles in allem ein Spitzen-Album, für Fans sowieso.
Ach, unbedingt sollte auch das Cover erwähnt werden! Ein geniales Meisterwerk!!
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
9 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 9. Juni 2010
Nachdem ich Rammstein nun auch live gesehen habe und damit auch weiß, wie die Band die Songs auf der Bühne interpretiert, kann ich das Album besser bewerten. Zwar bezieht sich die Rezension lediglich auf das Album, allerdings muss ich sagen, dass ein Live-Auftritt der Band dabei sehr hilfreich sein kann. Mit "Liebe ist für alle da" hat Rammstein seine führende Rolle in der deutschen Musikszene auf jeden Fall noch einmal dick unterstrichen. Und nicht nur in Deutschland, sondern auch in Österreich, der Schweiz, Frankreich, England, Finnland, Holland, Dänemark und Amerika wurde das Album mit Begeisterung aufgenommen.

(1) Rammlied
Gleich zu Beginn gibt es einen echten Ohrwurm. Der Song ist vor allem live ein echter Kracher und eignet sich damit perfekt als Opener. Noch Minuten später gröhlt man das "Ramm-stein!" mit. Der Songtext lehnt sich ein wenig an den Song "Geburt einer Nation" von Laibach an. Der Song hat nicht allzu viel zu bedeuten, sondern kündigt nur die Ankunft der Band an.
Bewertung: 5/5 Pyroeffekten

(2) Ich tu dir weh
Ein abartiger und ekelhafter Song, der Dank unserer Zensursula auf dem Index gelandet ist. Was gibt es denn auch Schöneres, als einen Song zu verbieten, der weder ernst gemeint ist, noch einen allzu schlimmen Songtext aufweist? Hauptsache ist doch, dass die ganzen Gangster aus dem Ghetto weiterhin ihre Drogen verherrlichen und Verbrechen mit ihrer schlimmen Kindheit rechtfertigen dürfen. Naja, immerhin wurde dieser Song mittlerweile wieder auf die Öffentlichkeit losgelassen.
Bewertung: 5/5 Pyroeffekten

(3) Waidmanns Heil
Einer meiner persönlichen Favoriten des Albums, auch wenn Riff und Aufbau fast schon etwas zu stark an den Song "Adios" erinnern. Der Text enthält übrigens Auszüge des Gedichtes "Sautod", das Till Lindemann in seinem Sammelband "Messer" veröffentlicht hat. Es ist erstaunlich, wie Till Lindemann es immer wieder schafft, sich in alle möglichen Positionen und Situationen hineinzuversetzen und dermaßen realistisch aus der Ich-Perspektive zu schildern. So auch hier - Waidmanns Dank!
Bewertung: 5/5 Pyroeffekten

(4) Haifisch
Dieser Song lehnt sich im Refrain textlich sehr stark an die "Moritat von Mackie Messer" aus Brechts 1928 uraufgeführter Dreigroschenoper an, weshalb man ihn deswegen schon als Ohrwurm bezeichnen kann. Inhaltlich soll der Song die Probleme der Bandmitglieder beschreiben und zeigen, wie diese Probleme in der Öffentlichkeit aufgenommen werden. So gesehen ist dieser Song eine Neuauflage von "Los". Der Text in den Strophen wird hier vorzüglich mit Worten des Wortfeldes "halten" gestaltet. Ein wirklich sehr gelungener Song!
Bewertung: 5/5 Pyroeffekten

(5) B********
Manch einer fragt sich bestimmt, was sich hinter diesem mysteriösen Songtitel verbirgt. Bei diesem Songtitel handelt es sich um das Wort "Bückstabü", das von Till Lindemann erfunden wurde und ein Synonym für Verlangen, Triebe und Sucht sein soll. Der Text ist trotz des guten Themas zwar ein wenig schwach, aber die melodische Umsetzung überzeugt dafür umso mehr.
Bewertung: 4/5 Pyroeffekten

(6) Frühling in Paris
Die erste Ballade des Albums, und gleich eine sehr gute! Der Song handelt vom ersten Mal, was der Text sehr gut verbildlicht. Außerdem finde ich die französischen Zeilen ("Je ne regrette rien" = "Ich bereue nichts") sehr gut ausgewählt und authentisch.
Bewertung: 5/5 Pyroeffekten

(7) Wiener Blut
Für mich persönlich der beste Song des Albums. Wie immer sehr mysteriös, unheimlich und dunkel, nur alles noch eine Spur härter. Inhaltlich basiert der Song auf dem Kriminalfall von Amstetten, bei dem ein Vater seine Tochter 24 Jahre lang im Keller gefangen hielt und mit ihr sechs Kinder zeugte. Durch Till Lindemanns unglaubliche Empathie, den sehr starken Songtext und die Andeutungen im Hintergrund fühlt man sich fast selbst wie das Opfer und kann die Einsamkeit in der Dunkelheit schon fast spüren. Ursprünglich sollte dieser Song auch gleichzeitig der Titeltrack des Albums werden, aber da Falco bereits ein Album mit diesem Titel rausgebracht hatte, sah man davon ab.
Bewertung: 5/5 Pyroeffekten

(8) Pussy
Bei diesem Song passen Melodie und Gesang leider nicht komplett zusammen, sodass keine richtige Harmonie entsteht. Außerdem singt Till Lindemann hier viele Verse auf Englisch, was im Gegensatz zu "Frühling in Paris" leider weniger authentisch als seltsam erscheint. Das Thema ist im Gegensatz zu den vorherigen Songs auch nicht unbedingt der Renner, einzig die Melodie schafft es, hier einiges zu retten.
Bewertung: 4/5 Pyroeffekten

(9) Liebe ist für alle da
Der Titeltrack des Albums. Im Gegensatz zum Vorgänger behandelt dieser Song wieder ein sehr ernstes Thema. Ein Spanner, der die Frau, die er begehrt, nur in seiner Fantasie lieben kann, wird zum Vergewaltiger, damit die Liebe auch für ihn da ist. Melodisch ist der Song wieder sehr gut, allerdings überzeugt der Refrain diesmal nicht auf ganzer Linie.
Bewertung: 4/5 Pyroeffekten

(10) Mehr
Dieser Song lässt wieder verschiedene Interpretationen zu. Auf der einen Seite wurde er während der Finanzkrise geschrieben und kann sich damit auch auf diese beziehen, auf der anderen Seite gab Paul Landers allerdings an, dass sich dieser Song auf Till Lindemann bezieht. Leider steht dieser Song sehr im Schatten seiner Vorgänger und überzeugt nicht vollständig. Irgendwie hat man das Gefühl, dass dieser Song aus Einzelteilen anderer Songs besteht. Hier handelt es sich leider um keinen Song, der sich besonders stark ins Ohr einbrennt.
Bewertung: 3/5 Pyroeffekten

(11) Roter Sand
Die zweite Ballade des Albums, die allerdings im Schatten der ersten Ballade steht. Der Song beschreibt ein Ehrenduell zweier Männer um die Gunst einer Frau. Das lyrische Ich wurde von der Kugel des Kontrahenten tödlich getroffen und liegt jetzt im Sterben. So erklärt sich auch der Titel. Interessant sind hier der Verzicht auf das Schlagzeug und die Pfiffe im Hintergrund, die der Authentizität dienen.
Bewertung: 4/5 Pyroeffekten

-- Bonus Tracks --
(1) Führe mich
Ein sehr guter Einstieg in die Zugabe. Und wieder beweist Till Lindemann eindrucksvoll, dass er eine sehr gute lyrische Empathie besitzt. Hier beschreibt er das Leben eines Siamesischen Zwillings. Der Song ist eher ruhig, aber keinesfalls friedlich. Besonders gut gefallen hat mir hier Till Lindemanns hoher Gesang im Refrain.
Bewertung: 5/5 Pyroeffekten

(2) Donaukinder
Ich weiß immer noch nicht, ob man diesen Song als Ballade werten kann oder nicht. Er ist ziemlich ruhig und besticht vor allem durch seine instrumentale Führung sowie durch den Kinderchor, der am Ende des Liedes einsetzt. Inhaltlich behandelt dieser Musiktitel den Baia-Mare-Dammbruch aus dem Jahre 2000, was durch einen sehr guten Text ausgedrückt wird. Solche Songs machen die Entscheidung, ob man sich nun die Special Edition holen soll oder nicht, wesentlich einfacher.
Bewertung: 5/5 Pyroeffekten

(3) Halt
Auch dieser Song gehört zu jenen, die eine Special Edition wert- und sinnvoll machen. Hier setzt Rammstein auf die altbekannte Methode, Tabuthemen in einen Song umzuwandeln. Das lyrische Ich ist hier ein Misanthrop, das sich am Ende des Songs zum Amoklauf rüstet. Ein irrer Sprechgesang mischt sich hier mit einem zwar minimalistischen, aber durchaus guten Refrain.
Bewertung: 5/5 Pyroeffekten

(4) Roter Sand (Orchester Version)
Was soll man noch großartig über einen Song schreiben, der bereits vorgestellt wurde? Man erkennt zwar einige instrumentale Unterschiede im Vergleich zu der ersten Version, aber die sind in meinen Augen nicht so von Belang. Die Orchester Version ist lediglich acht Sekunden länger als ihr Ursprung. Damit wäre eigentlich auch schon alles gesagt.
Bewertung: 4/5 Pyroeffekten

(5) Liese
Noch eine Version von "Roter Sand"? Nicht direkt, aber so etwas Ähnliches, jedenfalls von der instrumentalen Führung her. Melodie und Länge stimmen fast gänzlich mit "Roter Sand" überein, das Thema hat sich jedoch vollkommen gewandelt. Statt eines Ehrenduells werden hier die Themen Nötigung und Vergewaltigung aufgegriffen. Ganz nett, aber auch nichts Besonderes.
Bewertung: 3/5 Pyroeffekten
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
Über Rammstein lässt sich eine Menge sagen. Gewiß ist dabei vor allem eines: Jedes der im Namen der Band veröffentlichten Produkte hat polarisiert. 'Liebe ist für alle da' gleich mehrfach. Zum einen durch die allseits bekannte Indizierung (die sicherlich keine große Überraschung war, irgendwann musste das ja mal passieren) und natürlich auch durch den hier angepriesenen Dildo Koffer als limitierte Deluxe Edition. Verwundern mag an dieser Stelle lediglich, dass besagte Limited Edition auch an Jugendliche verkauft wird (ansonsten wäre sicherlich das Album in seiner indizierten Form im Kofferset enthalten).

Jedwede Provokation ist inzwischen durch über die Jahrzehnte stark verschobene Wertebegriffe (durch Medien etc.) immer schwieriger geworden. Was in den 60'ern ein Skandal war, löst heute allenfalls ein Gähnen aus. Also haben es Rammstein diesmal mit Witz versucht. Dies wird zwar nicht von jedem verstanden, aber die Leute reden darüber. Und mal ehrlich, ... welche Band kann von sich behaupten, an die zum Teil hartgesottenen Männer in den eigenen Fankreisen mit Erfolg sechs Dildos in einem Koffer verkauft zu haben?

Für alle die sich dem Spektakel entziehen wollen, reicht anstelle dessen ein schönes großes Bandplakat als Ersatz. Man muss ja nicht alles kaufen, nur weil es limitiert ist. Das weiß auch die Band, daher wurden von diesem Koffer keine 300.000 Stück produziert.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
13 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 10. November 2009
Tja, nun hat es auch Rammstein erwischt. Da schreiben die Jungs mal wieder ein super Album und dann Das. Es landet auf dem Index. Was passiert eigentlich mit den Restbeständen, die noch in den Regalen liegen?(Bis zum 11.11.09 kann man die wohl noch erwerben lt. eines Internetforums). Das Beispiel zeigt, dass man sich die Platten schon während der ersten Tage sichern sollte !

Die Musik ist wieder einmal klasse. Rockige Klänge wechseln sich dezent mit ruhigeren Stücken ab. Die Frage, ob man sich die XXL-Version kaufen sollte, stellt sich einem Rammstein-Fan sowieso nicht. Der kauft einfach. Für nicht Fans sei gesagt, dass der Mehrpreis voll gerechtfertigt ist. Die Frage ist nur, warum die 4 zusätzlichen Titel (einer ist ja nur etwas abgewandelt) es nicht auf die CD geschafft haben. Vielleicht, weil 2 Cds sich besser verkaufen lassen als eine, oder weil Rammstein - wie immer - nur 11 Lieder auf die originale Platte pressen. Seis drum, unbedingt die Exten.Version kaufen, es sei denn , unsere Gesetzeshüter rationalisiere dieses Werk gleich mit aus den Regalen !!!

Rammstein untermalt ihr gesellschaftliches Grauen auch diesmal mit fetten Bässen, groovenden Riffs und atmosphärischen Keyboardflächen. Zwar experimentieren Sie mit einem Kinderchor und Bläsern, doch die aktuelle Scheibe ist eine "Reise zurück" zu den ursprünglichen Wurzeln. Lange vor den vergleichsweise sanften letzten beiden Alben setzt "Liebe ist für alle da" ein. Mehr von "Herzeleid" als "Rosenrot". Super, weiter so !!!
22 KommentareWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 16. Oktober 2009
--- Die Fakten: ---

1. Spielzeit reguläres Album: 46 Minuten. Bonus CD: 22 Minuten:

2. LIFAD knüpft vom Stil (erwartungsgemäß) an "Reise Reise / Rosenrot" an. Wer (warum auch immer) ein "2. Sehnsucht / Herzeleid" erwartet hat, wartet umsonst! Rammstein bleiben ihrer harten Linie treu, verpacken jedoch so viel Melodie, wie vielliecht noch nie in ihre Arrangements.

2. Lindemann Gesang wird von Platte zu Platte besser, variantenreicher, ohne dabei etwas von seiner charismatischen Ausdrucksweise und Intensität einzubüßen - klare Weiterentwicklung. Man vergleiche hierzu nur mal "Frühling in Paris" mit "Heirate mich" auf "Herzeleid"...

3. Die Instrumentalisierung liefert gewohnt brettharte Gitarren, so wir wir Rammstein kennen und weswegen wir sie so lieben! Dazu gibts Orchesteruntermahlungen und Chöre im Reise Reise / Rosenrot -Stil. Ansonsten nichts revolutionäres, aber wie immer gut produziert.

4. Die Texte sind - bis auf das etwas zu flache "Pussy" - gewohnt hochwertige Kost und Rammstein-typisch: teils bitterböse, teils sarkastisch, oft mit feiner Würze an Ironie, aber auch poetisch veranlagt ("Frühling an Paris", "Roter Sand"). Wie der Albumtitel schon sagt, handeln alle Lieder in irgendeiner Form über das Thema "Liebe" mit all seinen Facetten - eben Rammstein'sches Terrain, indem sie sich auskennen (war ja schon auf "Herzeleid" so).

--- zur Special Edition: ---

Der Kauf für 5 €uro zusätzlich lohnt sich: die ersten drei Songs hätten meiner Meinung auch eine Daseinsberechtigung auf dem regulären Album. Die Titel 4 und 5 ähneln sich stark, sind solide, reißen aber nach oben nichts raus. Insgesamt 4/5

--- Einzelkritik CD 1 ---

1 - RAMMLIED: Guter Opener. Schwere Gitarren. Oberes Mittelfeld. 4/5

2 - ICH TU DIR WEH: Bestes Stück, Single-Kandidat. Starker Refrain mit großem Ohrwurm-Faktor. 5/5!

3 - WAIDMANNS HEIL: Ein Bläser-Intro läutet diese temporeiche "geht ab!"-Nummer ein. Macht Laune! 5/5

4 - HAIFISCH: handelt vom "Rammsteinsches Wir-Gefühl" und erinnert daher von der Message ein bissn an "Los" von "Reise Reise". Wirkt mir intrumental betrahctet etwas zu uninspiriert, monoton und die Meldoie gleicht der eines bekannten Fußball-Fan-Schlachrufes ("...und im Main da schwimmt ein Fußball, und der Fußball schwimmt ins Meer, und der Fußball der geht unter und die Kickers hinterher..." - sorry, musste raus ;). 3/5

5 - B********* [BÜCKSTABÜ]: Sorry, mit diesem etwas sinnfreien Schlachtruf kann ich nicht viel anfangen (muss man dafür Insider sein?!?). In meinen Augen daher leider der schwächste Song. Schade, denn der Rest des Songs fällt gegenüber anderen Album-Titlen ansonsten nicht negativ ab. 2/5

6 - FRÜHLING IN PARIS: Ballade Nr. 1. Eher Rammstein-a-typisch. Till zeigt, dass er (mitlerweile) richtig gut singen kann. Der Song wird gewiss (vielleicht deshalb) vielen Rammstein-Fans nicht gefallen (machne mögen es zu schnulzig finden). Für mich ein Prototyp von Lied, das zeigt, wie sehr sich Rammstein in den letzten Jahren gesangstechnisch und musikalisch weiterentwickelt haben! 4/5

7 - WIENER BLUT: da isser, DER obligatortische Provokations-Song (behandelt anno 2009 das "Fritzl"-Thema). Till bringt die Story des düsteren Songs verdammt charismatisch und daher authentisch (Augenkino!), seine Stimme ist einfach für solche Songs prädestiniert. 5/5

8 - PUSSY: Auch nach x-maligen Anhören wird die platte Lyrik nicht besser. Wenigstens ein Ohrwurm-Faktor konnte sich bei mir langsam einstellen. Naja, gehört halt zum Album. 2/5

9 - LIEBE IST FÜR ALLE DA: Solide. Temporeicher Song mit starken Refrain. Wäre ne gute Single fürs Radio ;) 4/5.

10 - MEHR: Schwierig. Hat sicherlich mehr Live-Potential als hier auf Platte. Der "Mehr"-Mitgröhl-Part im Refrain wirkt mit fortlaufender Spieldauer leider recht monoton. Kein Ausfall, aber eines der schwächeren (aber nicht schlechten) Titel des Albums. 3(,5)/5

11 - ROTER SAND: Die 2. Ballade. Nein, keine Angst. Zum Glück kein 2. "Lied", welches den Hörer auf "Rosenrot" verabschiedete. Passt gut ans Ende. Kurzweilig, zieht sich nicht unnötig in die Länge. Solide, mehr aber auch nicht. 3/5

-> CD1: 40 von 55 Punkten

--- Einzelkritik CD 2 / Bonus Special Edition: ----

1 - FÜHRE MICH: Kurz gesagt: ein klassicher Rammstein-Song, wie er auch auf "Sehnsucht", "Mutter" oder auch "Reise Reise" hätte sein können. Gut genug fürs reguläre Album. 4/5

2 - DONAUKINDER: Hätte in meinen Augen auf die "A-Seite" gehört! Sehr starker Song. 5/5

3 - HALT: siehe "Donaukinder" 5/5

4 - ROTER SAND (Orchester Version): minimale Unterschiede zur normalen Version machen diese Version hier nicht schlechter, aber auch nicht besser. 3/5

5 - LIESE: ist im Grunde die dritte Version von "Roter Sand", nur mit leicht anderem Text. 3/5

CD 2: 20 von 25 Punkten

--------

Fazit: insgesamt 60 von 80 Punkten.
-> Solide. Keine allzu wilden Experimente. Gewohnte Rammsteinkost.
Weiterentwicklung: ja, große Sprünge: nein.

Wer Rasmmstein a la "Mutter" und "Reise Reise" mag, wird auch hier seinen Hörgenuss finden. Für Fans der Herzeleid-Ära, die weniger Melodie und mehr monotone Industrial-Klänge bevorzugen, gibts nur eine bedingte Kaufempfehlung.
11 KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 5. Dezember 2009
Das fragen sich wohl viele nach über 14 Jahre Bandgeschichte, die 1.Indizierung eines Rammstein-Songs, der nichteinmal von der Härte annähernd an Songs der ersten Alben herankommt. Wollte man wieder mal nur ein Exempel statuieren ? Aber eins ist auch klar, für Rammstein ist dies ein gelungener Promoeffekt und das reguläre Album wird sich deswegen nicht minderwenig verkaufen, auch unter dem Ladentisch. Wenn man auch als Jugendlicher was bekommem will, bekommt man es meistens auch, da braucht man ja nur einen Älteren vorschicken, der es dann einem besorgt. Das ist auch nicht anderst, wie bei Alkohol etc.. Verbotenes reizt immer noch mehr, wie legal zu erwerbendes. Und Rammstein wird von dieser Indizierung noch mehr profitieren, als Schaden daraus zu ziehen. Sie sind dadurch noch mehr in aller Munde, als sie eh schon mit ihrer genialen, einzigartigen Musik bisher waren, und werden dadurch nur noch berühmt und berüchtigter. Wie war es denn bei den Böhsen Onkelz, Gangsterrappern, wie Bushido oder Sido oder auch den Pornorappern Frauenarzt und King Orgasmus One. Sie alle sind erst ins Rampenlicht gekommen und interessant und bekannt für die Masse geworden, durch die Indizierungen ihrer Alben. Erst dann waren sie in allen Medien und in der Presse vertreten und konnten noch mehr Werbung in eigener Sache betreiben. Also liebe, aber sehr konservative Frau von der Leyen, die Indizierung von "Ich tue dir weh" wird gar nichts bewirken, da der Großteil der Rammsteinfans die Erstauflage eh schon besitzt, und alle anderen, die das Album noch haben wollen, bekommen es auch auf anderem Weg, garantiert. Aber eins haben sie dennoch erreicht: "Ich tue dir weh" wird zum Kultsong avancieren und Rammstein wird endgültig zur Legende !
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
     
 
Kunden, die diesen Artikel angesehen haben, haben auch angesehen

Mutter
Mutter von Rammstein
EUR 9,09

Sehnsucht
Sehnsucht von Rammstein
EUR 9,09