Kundenrezensionen


10 Rezensionen
5 Sterne:
 (5)
4 Sterne:
 (2)
3 Sterne:
 (1)
2 Sterne:
 (2)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Gar nicht übel! :)
Bevor ich mir die CD bestellt habe , habe ich mir die Rezensionen hier auf Amazon durchgelesen und auch in ein paar Stücke reingehört und meine Erwartungen waren nicht allzu hoch, aber ich muß sagen, sie gefällt mir sehr gut. Ich liebe Julian Casablancas' Stimme und da ich mit der Musik der 1980er-Jahre aufgewachsen bin, mag ich auch Synthesizer- und...
Veröffentlicht am 22. April 2010 von Fernsehkind

versus
6 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Irgendwie hat man beim Hören ...
... des Solodebüts von Julian Casablancas das Gefühl, er wollte auf keinen Fall der letzte sein. Kollege Albert Hammond jr. - zwei Platten, Fab Moretti aka Little Joy schon mit dem ersten Wurf draußen, selbst Bassist Nikolai Fraiture versucht sich mit Nickel Eye am ersthaften Nebenerwerb - nur eine Frage der Zeit also, bis auch Nick Valensi ein geeignetes...
Veröffentlicht am 30. Oktober 2009 von Mapambulo


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Gar nicht übel! :), 22. April 2010
Von 
Fernsehkind (Heide, Schleswig-Holstein) - Alle meine Rezensionen ansehen
Rezension bezieht sich auf: Phrazes for the Young (Audio CD)
Bevor ich mir die CD bestellt habe , habe ich mir die Rezensionen hier auf Amazon durchgelesen und auch in ein paar Stücke reingehört und meine Erwartungen waren nicht allzu hoch, aber ich muß sagen, sie gefällt mir sehr gut. Ich liebe Julian Casablancas' Stimme und da ich mit der Musik der 1980er-Jahre aufgewachsen bin, mag ich auch Synthesizer- und Keyboard-Melodien. Und ich finde, beides passt prima zusammen. Sie verbreitet für mich eine durchaus positive und lebendige Stimmung (zur Zeit vorzugsweise in meinem Badezimmer).
Als kleine Anekdote nebenbei: Als damals das erste Strokes-Album herauskam und ich "Last night" auf MTV sah, düste ich sofort zum ...-Markt nebenan und fragte danach.
Der Verkäufer, den ich erwischte, erklärte mir, daß sie die CD wohl hätten, er würde mir aber davon abraten, bis jetzt habe sie noch NIEMAND gekauft... Zum Glück habe ich nicht auf ihn gehört (auch wenn seine "Ehrlichkeit" irgendwie drollig war).
Alles Gute!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Phrazes for the Young - Musik für junge Leute! Ein beachtliches und interessantes MEISTERWERK!!, 4. Februar 2010
Von 
Michael Krautschneider "Filmfan & Musikliebhaber" (Scheiblingkirchen, Niederösterreich) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)    (REAL NAME)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Phrazes for the Young (Audio CD)
Nach drei sehr erfolgreichen Strokes-Alben hat sich Frontman Julian Casablancas in Eigenregie versucht und mit "Phrazes for the Young" ein Album geschaffen, das vom Titel her sehr gut zur Aufmachung und nicht zuletzt zur Musik auf der Platte passt.

Ein Rock-Star, der Casablancas ohne Zweifel ist macht Musik ganz ohne Starallüren - so scheint es. Und auch, wenn (wieder einmal) viel zu viel im Vorfeld über Soloprojekt, Strokes etc. getratscht worden ist, so muss man "Phrazes for the Young" doch zugute halten, dass es wirklich gut geworden ist. 8 Songs, die aufgrund überdurchscnittlicher langer Einzelspielzeit (ca. 5 min) ein zeitlich gesehen insgesamt mittellanges Gesamtwerk ergeben, fügen, ja schmiegen sich so fröhlich-unbeschwert aneinander, dass man spätestens nach Hördurchgang Nummer 3 freudig mit den Füßen dazuwippt.
Die Scheibe ist durch und durch ein Gute-Laune-Album, das von "Out of the Blue" (welch passender Titel!) bis "Tourist" Spaß macht und immer wieder auch unerwartete Glücksmomente parat hält.

Zwar war ich zunächst enttäuscht, dass sich Herr Casablancas Jr. - zumindest momentan - von den Strokes wegbewegte, um seiner eigenen Kreativität mehr Raum zu geben, allerdings hat sich meine Enttäuschng mit Erwerb dieser Platte gelegt!

Wer (so auch ich) es trotzdem nicht lassen kann und immer und immer wieder Vergleiche und Parallelen zu den Strokes finden muss, wird feststellen, dass es auf diesem Solo-Projekt weniger eckig-kantig-schmutzig-rockig zugeht und dass ein Computer allerhand zunächst verwirrende aber mit der Zeit besser und besser und angenehmer in den Hörgängen liegende Sounds beisteuert, die jedem Song noch ein Extra-Sahnehäubchen oben drauf setzen. Es ist halt alles in allem mehr ALTERNATIVE denn Rock!
Stimmlich ist alles beim alten. Auch die Grundbeats und Gitarrenmelodien erinnern tweilweise sehr an die Strokes, aber wen stört das schon??

"Phrazes for the Young" ist wohl tatsächlich ein Album, das als Strokes-Platte kaum funktioniert hätte (eben aufgrund allzu ausgetüftelter Elektronik). Was für ein schlauer Schachzug also von J. Casablancas, sich in Ruhe zurückzulehnen und - inmitten heftiger Spekulationen, Vorschusslorbeeren etc. - eine Platte wie diese hier aufzunehmen. Meiner Meinung nach genau die richtige Antwort zur richtigen Zeit!

Ehrlich gesagt verstehe ich die teilweise sehr harten Kritiken hier überhaupt nicht! Ich möchte jenen Menschen höflich und gut gemeint raten, der Scheibe ein bisschen mehr Zeit zu geben.

Erstaunlich, dass Julian Casablancas nach drei so intensiven und wirklich gelungenen Strokes-Platten noch genügend Kraft und Kreativpotential in sich hat, um ein kleines Meisterwerk wie "Phrazes for the Young" zu schaffen!!

RESPEKT!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


15 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Dieses Mal ohne die Strokes, dafür mit viel frischem Wind., 29. Oktober 2009
Rezension bezieht sich auf: Phrazes for the Young (Audio CD)
Alleine sitzt Julian Casablancas inmitten des Raumes. Vergessen scheinen die Zeiten mit den Strokes, ein neues Kapitel wird aufgeschlagen und selbst wenn man es besser wissen müsste, aber acht Jahre soll der Beginn der Rock'n'Roll Rocker schon wieder zurückliegen? Nun gut. Zumindest darf nach dieser langen Zeit der Freiraum erlaubt sein, die Zusammenarbeit mal etwas ruhen zu lassen und dafür den persönlichen Vorlieben die ungeteilte Aufmerksamkeit zu schenken. Schon in früheren Zeiten merkte man hier und dort entfremdende Klänge bei den Strokes und auch die aufflammende Liebe zu analoger Schaltungstechnik. ' 11th Dimension ' aus dem folgenden Solodebüt sollte den Verdacht schließlich bestätigen. Brechende Drum-Machines, Gitarren in perfider Abstimmung zueinander und Synthesizer mit einem herrlich barocken Kontrapunkt. Es ist ein Stück, das wohl erst durch die jahrelange Arbeit mit den Strokes überhaupt erst entstehen konnte und dennoch entfernt sich Julian Casablancas nie zu weit von bekennenden Ufern und erinnert mit Textzeilen aus ' Phrazes For The Young ' an die aufreibenden Pfade vor seinem Solodebüt. "Somewhere along the way, my hopefulness turned to sadness/ Somewhere along the way, my sadness turned to bitterness..."

Die insgesamt acht Songs des Longplayers entstanden in den zurückliegenden zwölf Monaten unter der Regie der Produzenten Jason Lader (System Of A Down, Coldplay, Jay-Z u.a.) und Mike Mogis (Bright Eyes, The Faint, Lightspeed Champion etc.) in Los Angeles, New York und Nebraska. Die Stücke stammen selbstverständlich von Casablancas selbst und der beginnt damit recht selbstlos auf dem Opener ' Out Of The Blue '. Schnell huschen die bittersüßen Synthies durch die Strophen, herrlich beschwingte Melodien verschwinden in dem gewohnt nuschelnden Gesangsstil und Markenzeichen von Casablancas. Und bereits mit dem vierten Track darf unverblümt gesagt werden, dass mit ' Phrazes For The Young ' eine Platte entstanden ist, die es in dieser konstanten Form bei den Strokes noch nie gegeben hat und wohl auch nie geben wird. Es ist das lächelnde Grinsen auf dem eigenen Gesicht, der nickende Kopf im Takt und das bestimmte Gefühl der Vertrautheit, die den Sinn für ein erfrischendes Abenteuer in dieser Mischung so ziemlich perfekt abrunden.

Titeltrack und erste Single ' 11th Dimension ' beginnt mit 80er Synthies und entlädt sich im späteren Verlauf zu einer frechen Subversive mit reichhaltigem Hitpotential. Aber auch eine flutende Fülle an Metaphern torkelt zwischen Rock'n'Roll, betrunkenen Country und Western durch farbenfrohe Phantasielandschaften und gewährt wie in ' 4 Chords Of The Apocylypse ' so manch umfangreichen Einblick in das frühere Leben des Julian Casablancas. Am meisten sticht am Ende jedoch die Tatsache heraus hier kein einfaches Solodebüt vorzufinden, sondern eine akribische Einzelleistung mit unglaublich viel Liebe zum Detail. Sanft und fast ein bisschen wehmütig streichen die Melodien in ' Ludlow St. ' über den holprigen Boden und entfachen ab der Mitte eine gemütliche Lagerfreuer-Atmosphäre unter einem sternenklaren Himmel. Ja, mittlerweile hat sich die Dunkelheit in scheinbar unsichtbarer Mission von hinten herangeschlichen und verklingt in einer gemächlichen Molltonart zu den letzten Takten von ' Tourist ' in melancholischer Abendstimmung . ' Phrazes For The Young ' erinnert natürlich fast durchgehend an die Strokes und das nicht zuletzt durch den dominierenden Gesang von Casablancas, aber es verzichtet auf die großen Momente, insbesondere bei den Refrains und das Zugunsten einer klaren und konsequenten Einstellung von Anfang bis Ende.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Strokes update 09, 27. Januar 2010
Von 
V-Lee (Wien) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Phrazes for the Young (Audio CD)
Casablancas erste - und recht kurz geratene - Solo LP bringt uns vom songwriting her die Strokes des Debuts wieder zurück. Natürlich ist er viel zu clever, um fast ein Jahrzehnt nach dem Debut seiner Band diese songs nochmals in gleicher Form zu präsentieren, und so transformiert er die hier vorhandenen prototypischen Strokes Kompositionen zu wave-pop songs, die klanglich oft an Empire Of The Sun - ihreszeichens ja auch 80er Pop Revivalisten - erinnern.

Trotzdem ist das hier irgendwie neu und anders, denn: den garage-rock können diese tracks nie ganz abstreifen, aber dieses neue Klanggewand steht ihnen doch sehr gut.

Zur popmusikalischen Revolution fehlt diesen songs dann aber die Wichtigkeit und auch die Spannung, die auf ,This Is It' ja letztendlich auch durch den Wechsel zwischen fast phlegmatisch dargebrachten und wütend herausgeschrienen vocal-Passagen, erzeugt wurde.

Positiv anzumerken ist aber noch, dass Casablancas mittlerweile auch Soul und Blues recht gut emuliert, so wie es auf ,4 ChordsOf The Apocalypse' nachhörbar ist. Und auch Folk weiss er auf dem sehr eingängigen und melodisch ansprechenden ,Ludlow St.' zu integrieren.

Auch wenn es nicht zu einem Meisterwerk reicht - ,Phrazes For The Young' lässt auf jeden Fall berechtigte Hoffnung aufkommen, dass die nächste Strokes LP - so es noch eine geben sollte - stilistisch vielfältiger und abwechslungsreicher ausfallen könnte, als bspw. ,First Impressions Of Earth'. Und das Casablancas nach wie vor ein talentierter songwriter und Musiker ist, stellt er hier ebenfalls wieder unter Beweis.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Punktsieg im Solo-Rennen, 22. Dezember 2009
Rezension bezieht sich auf: Phrazes for the Young (Audio CD)
Julian Casablancas musste nachlegen. Als - leicht verspätete - Antwort auf eher durchschnittlich erfolgreiche Soloprojekte seiner Strokes - Bandkollegen bastelt Casablancas mit "Phrazes for the young" eine bunte, kreative, frickelige, teils experimentelle Platte, die im Solo-Battle mit seinen Band-Mitgliedern allerdings klar und deutlich nach Punkten vorne liegt.

Der Opener "Out of the blue" kickt vom Start weg mit einem eher typischen Strokes - Riff, das sich dann schubweise in einer Soundwand verliert. Für Strokes-Puristen erst einmal befremdlich. Überhaupt experimentiert Casablancas beeindruckend cool und abgehangen mit der Instrumentierung: von dominanten Casio-Keyboards in "Left & Right in the Dark", über Trompeten in "Tourist" oder Kim Wilde-mäßigen Orgelsounds im Hitanwärter "11th Dimension" bis hin zum gepflegten Glockenspiel in "Glass".

Ob der Kreativität und Vielseitigkeit des Sounds dürften die geschätzten Bandkollegen vor Neid erblassen, zu Recht, denn Julian Casablancas baut einen Sound, der Vorfreude und Neugierde auf das neue Strokes - Album entfacht. Downtempo - Stücke wie das soulige "4 Chords of the Apocalypse" oder sperrige, teils unmelodische Tracks wie "River of Brakelights", es bleibt nichts unversucht. Offbeat und Banjo für Fortgeschrittene: "Ludlow St.", ein grandioser Titel und ideale Spielwiese für den rotzigen Gesang des Strokes-Leadsängers.

Ein großartiges Album, musikalisch breit gefächert und sogar mitunter extrem tanzbar. Klares Highlight in 2009, sehr schade nur, dass der Herr sich exakt nur einmal bequemt hat, in Deutschland (Berlin) live zu spielen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Unverhofftes Meisterwerk, 25. November 2009
Von 
musicpeterpan "musicpeterpan" - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)    (TOP 500 REZENSENT)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Phrazes for the Young (Audio CD)
Ein unverhofftes, aber umso überraschenderes Werk von Strokes - Vocalist Julian Casablancas. Ein nach vorne stürmendes, frisch, optimistisch und unverbraucht klingendes Album mit vielen Anleihen aus den Achzigern. Es erinnert, außer der Stimme natürlich, wenig an die Strokes. Und das ist auch gut so. Casablancas hat den Absprung von den Strokes mit diesem Soloalbum locker geschafft. Fast alle Stücke verbreiten einen solch ansteckenden Optimismus, dass man regelrecht mitgerissen wird. Da sind einige tolle Hymnen auf diesem Album, die schon nach dem ersten Hören nicht mehr aus den Ohren wollen. Und das ist ein schöner, ja fast rauschhafter Zustand. Selten habe ich in den letzten Jahren ein Album gehört, das mich auf Anhieb derart begeistert hat. Für mich ein Meisterwerk mit hohem Suchtfaktor, das ich jedem gerne empfehle!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Vollkommen eigenständiges Werk, 1. Januar 2011
Rezension bezieht sich auf: Phrazes for the Young (Audio CD)
Ich finde die CD einfach nur genial, obwohl hier nix neues erfunden wird hat die CD irgendwie sowas ganz eigenes und begeistert mich schon seit dem ersten Durchlauf.
Abwechslungsreich, n bisschen 80er Style, ne tolle Stimme und eingängige Ohrwürmer, Kauftipp! Das ist auf jeden Fall kein unambitioniertes Solowerk.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Irgendwie hat man beim Hören ..., 30. Oktober 2009
Von 
Mapambulo "Mapambulo" (München) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Phrazes for the Young (Audio CD)
... des Solodebüts von Julian Casablancas das Gefühl, er wollte auf keinen Fall der letzte sein. Kollege Albert Hammond jr. - zwei Platten, Fab Moretti aka Little Joy schon mit dem ersten Wurf draußen, selbst Bassist Nikolai Fraiture versucht sich mit Nickel Eye am ersthaften Nebenerwerb - nur eine Frage der Zeit also, bis auch Nick Valensi ein geeignetes Projekt findet, das sich mit dem Aufkleber "Gitarrist der Strokes" gewinnbringend verschönern läßt. Höchste Eisenbahn also, dass der Chef mal zeigt, dass er genügend in der Hose hat, um sich auch an eine Soloplatte zu wagen. Seltsamerweise wirken die Songs auf "Phrazes For The Young" dann ungewohnt zurückhaltend, verwischt und ein wenig konturenlos. Casablancas hat sich ganz offensichtlich in eine Art angerockten Spielkonsolenpop verliebt, den man schon bei den Strokes schon einige Male in Andeutungen zu hören bekam. Im Gegensatz zur aktuellen CD blieben das aber nur marginale Verzierungen, die sich im straighten Sound der Band dankenswerterweise verloren. Nun aber wird angstfrei an allen Knöpfen gedreht, die an einem Casio zu finden sind. "Out Of The Blue" und "Rivers Of Brake Lights" fangen sich noch irgendwie zur Mitte hin, "4 Chords Of The Apocalypse" (ver)sucht leidlich den Soul, aber bei "11th Dimension" muß man regelrecht Angst bekommen, dass im nächsten Moment ein glitzerbehoster Backroundchor mit watteweichem "Schubiwabwab" ins Scheinwerferlicht tritt. Mutig, ohne Zweifel, aber passend? "Ludlow St." bleibt verschlafen und spannungsarm, "Glass" dagegen hat sehr viel von der schwärmerischen Großspurigkeit, die man sich gern für mehrere Songs des Albums gewünscht hätte. Dass "Tourist" ganz am Ende mein uneingeschränkter Favorit ist wird all jene ärgern, die Mut generell belohnt wissen wollen und die kritisieren, dass eben dieser Song der rückwärtsgewandteste von allen sei. Aber, der Einwand muß erlaubt sein, er ist halt auch der schlüssigste, der mit der besten Hookline, hier gelingt Casablancas der Spagat zwischen Neuem und Bekanntem am besten - ein satter Elektroblues. Allzu hart sollte man am Ende ohnehin mit ihm nicht ins Gericht gehen - ein richtiges Unglück ist bei den knapp acht Liedern nicht dabei und mithin hat er ausreichend bewiesen, dass er durchaus in der Lage ist, den Kochlöffel auch mal allein zu schwingen. Wenn's auch nicht immer ganz so gut schmeckt ...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen ....Wilkommen auf der Beerdigung..., 28. November 2009
Rezension bezieht sich auf: Phrazes for the Young (Audio CD)
Ich hatte mich richtig gefreut als ich hörte, dass dieses Soloalbum erscheinen soll, da ich den "Flair" seiner Stimme eigentlich ganz gut finde und schon lange auf was neues von den Strokes warte! Doch nach erstem hören hält sich die Freude in Grenzen, denn alle Songs hören sich mehr oder weniger gleich an.....wenn man hier und da liest, die Platte würde optimistisch klingen und es sich um ein Meisterwerk handeln würde, frage ich mich doch glatt: Wieso????? Habe ich eine andere Platte gehört?
Ich fühle mich beim hören eher, als wäre ich auf einer Beerdigung gelandet bei diesen Stücken, die allesamt mit einer Keyboard-Synthesizer-irgendwas-Melodie hintermalt wurden! Orgelstyle halt^^

Schön und gut, dieser Mann probiert etwas neues, hat damit aber nicht ins schwarze getroffen!
Nach Abwechslung klingt diese Platte für mich also nicht! Schade eigentlich.....
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen eintönig, 28. November 2009
Von 
Rezension bezieht sich auf: Phrazes For The Young (MP3-Download)
Ich verstehe das Hochgejubel dieser CD überhaupt nicht.
2-3 Songs ragen etwas heraus, ansonsten ein eintöniges Soundeinerlei
das schon nach dem 3. hören langweilt.
Kauft euch lieber das Album von the BIG PINK ,
Das ist echt ein Kracher !!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Phrazes For The Young
Phrazes For The Young von Julian Casablancas
MP3-Album kaufenEUR 5,99
Auf meinen Wunschzettel Zahlungsmöglichkeiten ansehen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen