Fashion Pre-Sale Hier klicken Fußball Fan-Artikel BildBestseller Cloud Drive Photos OLED TVs Learn More HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic GC FS16

Kundenrezensionen

4,8 von 5 Sternen143
4,8 von 5 Sternen
Format: Blu-ray|Ändern
Preis:8,49 €+ 5,00 € Versandkosten
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 18. Januar 2010
Ip Man ist einer der besten Kung-Fu-Filme die ich in letzter Zeit gesehen habe, Donnie Yen weiß als Ip Man, Lehrmeister Bruce Lee's zu überzeugen. Hervorragend koordinierte Kampfszenen die schnell, kraftvoll und vor allen Dingen realistisch dargestellt werden.
Ob Mann gegen Mann oder gegen 10 auf einmal Donnie Yen brilliert auch mit 46 Jahren als perfekter Wing Tsun Kämpfer. Des weiteren ist es auch mal wieder schön nen Kung-Fu-Film ohne spezial Effects und Drahtseilakte zu sehen. Eine durchaus solide Handlung ist ein zusätzlicher Pluspunkt auf den man leider bei so einigen anderen ebenfalls erfolgreichen Kung-Fu-Streifen verzichten muss.
Der Film ist ein Muss für jeden Eastern/Kung-Fu-Filme/Kampfsport Fan.
55 Kommentare|60 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. November 2010
Über den Film, seinen besonderen Charme, die erfreuliche Choreographie und auch die kleinen Abstriche, bedingt durch die besondere chinesisch/japanischen Historie (mich hats nicht gestört) wurde ausreichend berichtet.
Hier speziell die Qualität der BLU-RAY

Mein Beitrag erfolgt ausschließlich auf Grund der teilweise schlechten
Bildbewertungen..............
Man muß immer wieder feststellen, das bei manchen Rezensenten möglicherweise
das TV Gerät nicht optimal eingestellt ist. Vieleicht sind manche Geräte aber einfach schlecht (vor Allem LCD TVs, sofern nicht aus der High-end Klasse)
Ich selbst betreibe (große Familie)- 2 Plasmas, 2 LCD-Geräte, einen HDILA Rückpro und einen Röhrenfernseher. Filme werden ausschließlich mit den Plasmas angesehen, wegen der Farben und im Besonderen wegen der Bildtiefe-(Schwarzwert!)--macht einfach mehr Spaß.

Um es kurz zu machen---
Die Blu-Ray IP MAN gehört ganz klar zu den "Guten"!
der Bildstand ist ruhig, das Bild ist sauber und fast immer sehr scharf.
keine Referenz aber sicher 4 Sterne wert.
Der Ton ist gut, ein wenig frontlastig, gibt aber auch kaum Szenen die einen Surround Sound rechtfertigen würden.
Bei den Kampfszenen knallt es ordentlich und jeder Liebhaber des Genres kommt audiovisuell auf seine Kosten.

Absolut empfehlenswerte Blu-Ray!
Film 4,5
Bild 4 Sterne
Ton 3,5 gute Sterne

Eines noch!
Warum der Film ab 18 J ist, hat sich mir nicht erschlossen.
0Kommentar|7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. Februar 2010
Jeder der schonmal ein Blick auf meine Rezensionen geworfen hat, weiß, das ich sehr streng bewerte. Aber bei diesem Film gab es nicht den geringsten Zweifel, denn seine 5 Sterne hat er ganz deutlich verdient.
Leute die hier einen reinen Kampfsportfilm erwarten, sollten sich lieber nach was anderem umschauen. Der Film handelt von dem erwachsenen -Yip Man- (Lehrer von Bruce Lee), welcher von -Donnie Yen- in der Rolle als -Ip Man- verkörpert wird.
Im Vordergrund steht immer die Familie von "Ip Man" und erst am zweiter Stelle steht dessen Kampfkunst, was man besonders deutlich mit Kriegsbeginn sehen kann.
Dieses ist es gerade, was mir so überdurchschnittlich gut gefallen hat und mich sogar zu Tränen rührte!
Meist habe ich zumindest einen negativen Punkt zu erwähnen, was mir aber bei diesem Film nicht möglich ist, denn hier stimmte einfach alles.
Die Story ist nicht nur actionreich, sondern auch sehr dramatisch.
Es dauert nicht lange, bis der Film einen völlig fesselt und das bis zum Ende, wo man sich dann wünscht, der Film würde noch eine weitere Stunde laufen (Naja, es kommt ja ein weiterer Teil).
Ausnahmslos alle Darsteller haben mir gefallen, waren mir sogar sympathisch und jeder einzelne hat hier eine grosse Leistung gezeigt.
Dennoch möcht ich die Leistung von -Donnie Yen- besonders hervorheben, denn diese war IMMER brilliant!!!

Was hier an Martial Arts gezeigt wird, ist wirklich toll und macht diesen Film erst richtig perfekt.
Ich jedenfalls kann nichts negatives über die Bildqualität berichten, eher im Gegenteil und auch der Sound hat mir sehr gefallen, wobei ich aber sagen muß, das dieser ruhig in DTS hätte vorliegen können!
Von den deutschen Synchronstimmen war ich ebenfalls sehr angetan.

Fazit:
Ein actionreicher und fesselnder Film mit tiefgehender Story!
88 Kommentare|40 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. Januar 2010
Zuallererst muss ich annmerken, das ich es äußerst schade finde, dass dieser Film weitgehenst unbekannt ist. Hier wird definitiv einem Meilenstein der Kung Fu-Filme aufgrund mangelnder Promotion nicht die Aufmerksamkeit zuteil die er verdient hätte.

Ich war also - als großer Film-Liebhaber wie so oft - mal wieder virtuell in meiner örtlichen Online-Videothek am durchsehen ob neue Filme erschienen die meine Aufmerksamkeit erregen konnten. Zufällig sprang mir dabei der Film "IP Man" ins Auge mit dem ich allerdings im ersten Moment nichts verbinden konnte. Flugs also auf www.amazon.de geswitcht und die Rezensionen durchgelesen, diese waren mehr als zufriedenstellend -> Film auf Blu-Ray ausgeliehen.

Und was soll man sagen: Ich war überwältigt.
Bisher dachte ich Ong-Bak würde mit realistisch dargestellten und spannend in Szene gesetzten Kampfszenen punkten, aber dieser Film übertrifft alles bisher dagewesene. Noch nie saß ich so voller Begeisterung vor dem Fernseher, noch nie habe ich so oft - aus Mitleid mit so einigen Gegnern Ip Man's - mein Gesicht mit einem unterdrückten "Autsch" zusammengezogen und noch nie hat mich die Geschichte eines "Kampffilmes" so sehr mitgerissen wie bei IP Man.
Der Kampf gegen die 10 Japaner ist natürlich das absolute Highlight des ganzen Filmes...ich habe noch nie so eine überwältigende Darstellung gesehen.

Leider muss man hier allerdings auch einen Kritikpunkt anbringen: Das Blu-Ray-Bild des Filmes ist eine absolute Zumutung. Wo ich auf meinem Fernseher bei zB "Operation Walküre" jedes Staubkörnchen oder jeden Bartstoppel sehe, ist bei IP Man eine enorme Körnung, Verzerrungen und Bildfehler an der Tagesordnung...nichts für das feine Auge.

Dennoch ist DIESER FILM ist eine absolute uneingeschränkte Empfehlung!
Wer ihn noch nicht gesehen hat, sollte dies sofort nachholen...ich garantiere: Er/Sie wird es nicht bereuen. :)
0Kommentar|14 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. Oktober 2010
IP Man ist sicherlich einer der besten Eastern seit Jahren. Regisseur Wilson Yip setzt die bewegende Geschichte des Lehrers von Bruce Lee in packende und ergreifende Bilder um.

Der Film spielt in den 1930er Jahren in der Stadt Fushan, in der Ip Man mit seiner Frau und seinem Sohn lebt.
Ip Man ist ein wohlhabender Kämpfer der Kunst Wing Chun, hält sich jedoch seiner Familie zu Liebe mit öffentlichen Aufsehen zurück. Als im Jahr 1937 die Japaner Fushan übernehmen, lebt Ip Man mit seiner Frau und Sohn in Armut. Er findet Arbeit in einem Kohleberkwerg, in dem Arbeiter vom japanischen General zu Kämpfen herausgefordert werden.
Als Gewinn bekommen die Arbeiter einen Sack Reis um ihre Familien ernähren zu können. Als ein Freund Ip Man's nicht zurückkehrt, meldet er sich zum Kampf an um der Sache auf den Grund zu gehen.

So weit so gut mit der Story, mehr will ich an diesem Punkt nicht verraten.

Donnie Yen bietet eine großartige Darstellung als Ip Man. Die Kampfszenen sind allesamt spektakulär in Szene gesetzt und fantastisch von Sammo Hung choreographiert.

Ip Man ist ein sehr bewegender Film über das harte Leben einer der größten Kämpfer aller Zeiten.
Ich lege jedem Fan von Eastern diesen Film ans Herz. Aber auch diejenigen die solche Filme nicht gerne sehen, rate ich einen Blick zu riskieren. Dieser Film ist einfach nur brilliant!

Und auf das Release von Ip Man 2 am 22.10.2010 bin ich schon sehr gespannt!
0Kommentar|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. Februar 2010
Die Biografie des KungFu Großmeisters Yip Man, legendärer Kampfkunstlehrer des WingTsun-Stiles, ist ein echtes Meisterwerk. Ich selbst habe den Film kurz nach seinem Erscheinen als Original in kantonesischer Sprache und ein wenig später dann mit englischen Untertiteln gesehen. Da ich mich bereits im Vorfeld mit dem Leben von Großmeister Yip Man beschäftigt hatte, begeisterte mich die Authentizität des Filmes. Viele überlieferte Stationen aus dem Leben von GM Yip Man sind hier aufgezeigt und der Film ist zu keiner Sekunde langweilig oder langatmig. Die Kampfszenen bestechen durch ihre Originalität, zumindest die, die dem WingTsun zuzuordnen sind. Die anderen Kampfszenen sind teilweise ein wenig übertrieben, aber lange nicht so sehr, wie man dieses aus anderen Eastern Filmen kennt. Dieser Film ist sowohl für Anhänger der östlichen Kampfstile, als auch für das breite Laienpublikum wärmstens zu empfehlen, da er sowohl fundierte handwerklich perfekte Kampfkunst, als auch kurzweilige cineastisch perfekt arrangierte Unterhaltung bietet. Die FSK von 18 Jahren kann ich nicht ganz nachvollziehen, da ich den Film im Vergleich mit anderen Produktionen aus Hollywood etc. eher im Bereich FSK 12, höchstens aber FSK 16 ansiedeln würde. Alles in Allem verdient Ip Man, der Film, die Höchstnote von 5+ Sternen.
0Kommentar|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. Oktober 2010
Ich denke viele Filmliebhaber, werden mit mir übereinstimmen, dass die Filmindustrie zwar relativ oft recht gute und annehmbare Filme hervorbringt, aber auch viel Schei... nun ja, sagen wir nicht besonders kulturell wertvolle Filme hervorbringt. Zumindestens, wenn man sich die Kinofilme der vergangenen 4 Jahre anschaut. Manchmal passiert es jedoch, dass unabhängig vom Genre, der Filmindustrie ein wahrer Meisterwurf gelingt und IP Man gehört auf jeden Fall dazu.

Der Film wirkt wie aus einem Guss, was nur wenige Kung Fu Filme vorweisen können; selbst die Besseren unter ihnen. Mancher Material Arts Fan, wird an dieser Stelle vielleicht einwenden, dass die Handlung in solchen Filmen eher eine Nebenrolle spielt, und es vor allem um die Kämpfe geht. Natürlich hat er damit völlig recht und auch die Handlung von IP Man ist keine Shakespeake Konkurrenz, aber sie ist wie schon gesagt durch ihren Hintergrund vor dem Japanisch-Chinesischen Krieg und den dadurch resultierenden Folgen, für die chinesische Bevölkerung und der Familie des Hauptdarstellers und ihm selbst sehr stimmig. Auch dieses Überlegenheitsgefühl der Japaner gegenüber den Chinesen wurde gut zur Geltung gebracht. Zudem leistet sich die Handlung auch keinen einzigen Patzer.

Doch was die Kämpfe angeht, da schlägt IP Man fast jegliche Konkurrenz. Hier geht es nicht um übermenschliches Rumgehüpfe wie in Hero oder Tiger and Dragen (trotzdem hervorrgande Filme ihres Genres), es geht auch nicht um lustige Kampf- und Slapstick Einlagen, wie wir sie von Jackie Chan kennen und lieben, sondern um knallharten und höchst realistischen Kung Fu oder besser gesagt Wing Chun, wie die in diesem Film praktizierte Kampfsportart heist. Man kann hier wirklich gut sehen wie brutal dieser Kampfsport, wenn er richtig ausgeführt, sein kann. Wo IP Man hinschlägt wächst wirklich kein Gras mehr.

Was die Bildqualität der Blue Ray angeht, so kann ich das nicht wirklich sicher beurteilen. Ich habe den Film auf meiner Playstation 3 nur über einen 24 Zoll großen TFT Bildschirm mit einer Auflösung von 1920 x 1200 abgespielt, war aber mit dem Resultat durchaus sehr zufrieden. Wie sich das ganze jetzt auf einen schön großen HD TV Gerät macht kann ich also leider nicht sagen.

Meine uneingeschränkte Empfehlung lautet dennoch sich den Film auf jeden Fall anzuschauen. Sogar Genrefremde könnten mit diesem Film etwas anfangen. Es lohnt sich wirklich jeder Penny, den man dafür Ausgibt.
0Kommentar|8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 1000 REZENSENTam 24. Juli 2011
Yip Man (geb. am 10. Oktober 1893 in Foshan, China; 1. Dezember 1972 in Hongkong) gilt heute als der Vorreiter der südchinesischen Kampfkunst Wing Chun. Auf seine Lehre berufen sich heute viele Varianten und Abwandlungen dieser Kampftechnik. Yip Man selbst verzichtete auf Titel wie Meister" oder Großmeister".
Der Film "IP Man" von Wilson Yip aus dem Jahre 2008 widmet sich dieser historischen Figur, dessen Schüler der weltberühmte Bruce Lee war.
Der KungFu Streifen zeigt seine Jahre in Foshan in den 30er Jahren.
Die Stadt Foshan ist eine Art Drehscheibe der südlichen chinesischen Kampfkunst, in dieser Stadt befinden sich zahlreiche rennomierte KungFu-Schulen. Obwohl Ip Man (Donnie Yen) allgemein als Großmeister der Kampfkunst angesehen wird, lebt er dort ein zwar wohlhabendes, aber eher zurückgezogenes und bescheidenes Leben mit seiner Frau Wing Cheng (Lynn Hung) und seinem kleinen Sohn Ip Chun.
Nur selten gibt er für Schüler Privatstunden, denn seine Frau will, dass er sich mehr seinem kleinen Sohn widmet.
Doch ein Meister hat natürlich viele Bewunderer und Herausforderer.
So beispielsweise fordert ihn der Meister Liao (Chen Zhi Hui) hinter verschlossenen Türen zum Kampf heraus, der heimlich von einem jungen Mann (Wong You Nam) vom Fenster beobachtet wird. Dieser posaunt den Sieg von IP Man gleich heraus, so dass es alle wissen.
Als der aggressive nördliche Meister der Kampfkunst (Fan Siu Wong) mit seinen Gefährten in die Stadt kommt, um die Meister der Schulen im Kampf herauszufordern, ist es IP Man, der die Situation für die Stadt entscheidet. Fortan ist er ein Held, nicht nur bei seinem Freund, dem Baumwollfabrikbesitzer (Simon Yan) und dessen Sohn (Calvin Cheng).
Doch als die Japaner ihre Invasion erfolgreich beenden, wird IP Mans Haus beschlagnahmt und er muss mit seiner Familie in ärmlichen Verhältnissen jeden Tag ums Überleben kämpfen.
Arbeit gibt es kaum. Aber der kampfbesessene japanische General Miura (Hiroyuki Ikeuchi), ein Meister des japanischen Karate, órganisiert zum Zeitvertreib Kämpfe, für die der Stadtinspektor Li Zhao (Lam Kha Tung) in Begleitung des sadistischen Colonels Sato (Shibuya Tenma), zweite Hand von Miura, Freiwillige auftreiben soll. Die ehemaligen KungFu Schüler sind nur gerne bereit für einen Sack Reis, so die Belohnung, in den Kampf mit den Karatekämpfern Japans zu gehen.
Eine Begegnung zwischen dem Ip Man und dem japanischen General ist dramaturgisch unausweichlich...
Wilson Yip hat mit "Ip Man" herausragendes und begeisterndes Genrekino geschaffen. Höhepunkt des Films ist ein Kampf, der zwischen dem japanischen Kommandeur Oberst Miura und Yip Man zur Zeit des Zweiten Japanisch-Chinesischen Krieges auf dem Marktplatz von Foshan stattgefunden haben soll. Yip Man wird im Film zu einem überragenden Helden stilisiert, alle Kämpfe sind grandios durchkomponiert und choreographiert.
Darüberhinaus hat auch Kameramann Sing-Pui O einen guten Beitrag für diese grandiosen Kinobilder geleistet.
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. März 2010
Da gibt es nichts zu meckern. Selbst meine Frau,die eigentlich Null Interesse an Eastern hat war positiv angetan.
Hinsetzen und geniessen ist bei diesem Film angesagt.Ein Film welcher es versteht von der 1.Minute an Aufmeksam zu
werden und zu bleiben. Die Kampfszenen sind das I-Tüpfelchen den die Story selbst hat mich mehr gefesselt.
Ein Muß für jeden der Martial Art kennt und/oder mag.
0Kommentar|8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. Februar 2010
Ich möchte hier gar nicht so sehr auf die Geschichte des Films eingehen, das haben schon sehr viele Rezensenten vor mir getan, sondern auf die wirklich sehr guten Akteure und bildgewaltigen Kulissen. Donnie Yen bringt hier eine absolute schauspielerische Glanzleistung. Die ruhige und besonnene Austrahlung die er als IP Man rüberbringt ist einfach eine Klasse für sich. Auch die anderen Schauspieler sind wirklich gut besetzt, hier gibt es nichts auszusetzen.

Die im Prinzip noch sehr realistisch gehaltenen kurzen aber sehr heftigen Kämpfe sind vor einzigartigen Kulissen wunderschön anzusehen. Der Kampf gegen 10 Japaner gleichzeitig ist überzeugend und mit einer gesunden Portion Härte so gestaltet das er realistisch wirkt und man richtig zusammenzuckt wenn der Schlaghagel von IP Man auf seine Gegner niederprasselt. Man empfindet die volle Wut mit die IP Man hier leitet. Normal bin ich nicht so der Kung-Fu Fan aber dieser Streifen ist von Anfang bis Ende gelungen und zu keiner Zeit langweilig. Gekauft habe ich mir die Blu-Ray aufgrund der schlichtweg nur positiven Rezensionen die dieser Film erhalten hat, also dachte ich mir "kannst ja nix falsch machen" und so war es auch. Gekauft - geguckt - begeistert.

Der Sountrack des Films ist ebenfalls genial gewählt ... allein die Titelmelodie ist einfach der Hammer. Ich würde den Film hier mit 4,5 Punkten bewerten aber das geht ja leider nicht und die Tatsache das das Bild der Blu-Ray nicht zu 100% gut ist veranlasst mich dann zu leider nur 4 Punkten.
Am Sound gibt es absolut nichts zu mäkeln, der ist einfach top.

Fazit : absolut empfehlenswert ... top Film mit guter Besetzung - BluRay : Bild gut (man könnte mehr rausholen) Ton super, ausreichend Extras.
22 Kommentare|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden