holidaypacklist Hier klicken Jetzt informieren Cloud Drive Photos BildBestseller UHD TVs Learn More Wein Überraschung Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic GC FS16

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 30. Januar 2012
Ich habe mir dieses Gerät gekauft, da mein Handmixer (mit Knethaken) leider das Handtuch geworfen hat und mir meine Küchenmaschine für den Alltag einfach zu groß ist. Hier meine Anmerkungen dazu:

Pürieren: funktioniert einwandfrei! Hier hatte ich aber auch nichts anderes erwartet.

Schneebesen: dieser ist mir einfach zu instabil. Schneeschlagen ist o.k., wenn es auch eine Spur länger dauert als bei meinem alten Gerät. Sobald die Konsistenz etwas fester wird, wird es meiner Ansicht nach kompliziert.

Raspel- und Schneideinsätze: diese sind wirklich sehr gut. Ganz egal, was ich bisher geraspelt oder geschnitten habe, es hat alles wunderbar funktioniert. Ein Tip: die Verfärbungen von z.B. Karotten bekommt man einfach mit einem in ein bisschen Öl getränkten Tuch ab (steht sogar in der Beschreibung). Mir war klar, dass bei allen Maschinen kleine Endstücke übrigbleiben (wie auch beim Handraspeln), insofern ist das für mich nicht störend; ich knabber die Enden einfach weg ;-)
Für kleine Mengen macht das Gerät aber mehr Arbeit, als dass es nützt.

Messereinsätze: Ideal. Ob gehackte Zwiebeln oder frisch gehackte Nüsse. Alles funktioniert tadellos und ist in wenigen Sekunden fertig. Super!

Kneteinsätze: hier bin ich noch nicht restlos überzeugt und noch am probieren. Überlege aber, mir wieder einen kleinen Handmixer anzuschaffen. Werde dem Gerät (oder meiner Börse) aber noch eine Chance lassen.

Was die abnehmbaren Böden mit Rutschschutz angeht, möchte ich als Replik auf eine vorhergehende Rezension noch anmerken: vor dem Waschen einfach abnehmen ;-)

Alles in allem ist das Gerät sicherlich ein gutes, aber Wunder sollte man sich davon keine erwarten.
22 Kommentare|39 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. November 2011
Der Mixer ist ganz ok, aber das Zubehör Teigkneter kann man sich sparen!
In den Marketingtexten (wie zB Rezeptvorschlägen zu Pizza auf der Hersteller homepage) hört sich das alles toll an, aber in der Nutzung fällt schnell auf, dass die Zubereitung von Teig einfach zu lange damit dauert.
Nach maximal 1 Minute Laufzeit muss eine Pause von 10 Minuten gemacht werden, damit der Motor abkühlen kann.

Hersteller-Hotline sagt wörtlich: "Eine generelle Laufzeit der Maschine für dieses Rezept gibt es nicht. Maximale Knetzeit: 1 Minute. Danach muss die Maschine für 10 Minuten abkühlen... Die Garantiezeit beträgt 2 Jahre ab Kaufdatum. In dieser Zeit übernehmen wir die Kosten für Reparaturen durch autorisierten Servicepartner. In Garantie werden nur Reparaturen abgewickelt die durch Herstellungsfehler oder Materialmangel aufgetreten sind. Eine Überlastung des Motors durch übermäßige Benutzungsdauer oder Verschleiß wird nicht durch die Garantie abgedeckt"
33 Kommentare|53 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. August 2015
Am 23. Juli 2013 gekauft und am 1. August 2015 hat die Kupplung den Geist aufgegeben.
Liebe Leser und liebe Braun-Mitarbeiter, das nennt man einen gelungenen Produktlebenszyklus.
Wir waren sehr zufrieden mit dem Stabmixer und haben ihn überall gelobt und weiterempfohlen, bis gestern.

Wir haben kleine Mengen Fleisch zu Hack verarbeitet, als auf einmal nichts mehr ging. Im Leerlauf dreht es sich aber sobald man mit einem Finger draufdrückt ist Stillstand. Ein klarer Fall von Kupplungsschaden. Darf bei solchen Arbeiten nicht passieren! Da es knapp außerhalb der Gewährleistung ist, habe ich es versucht zu reparieren. Ich muss dabei ein Lob an die Ingenieure von Braun aussprechen. Sie haben es geschafft ein Gerät so zu konstruieren, dass man es kaputt machen MUSS, damit man es öffnet. Mehrere Verschlusssysteme hindern einen daran, dass Gerät reparieren zu können. Da wurde mehr Geld investiert das Gerät vor dem öffnen zu schützen als in qualitativ hochwertige Bauteile.

Das war definitiv das letzte Gerät von Braun und eine Empfehlung für die Produkte von Braun wird es von uns nie mehr geben!
0Kommentar|5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. Juli 2015
Kurz vorab: Das System ist sehr gut durchdacht und durch die verschiedenen Aufsätze ein schönes Küchensystem was Spass machen KÖNNTE.

Leider hat sich nach gut einem halben Jahr täglicher Einsatz die Motoreinheit komplett verabschiedet.
Neugierig wie ich bin, habe ich den Motor zerlegt und es zeigte sich das der komplette Antrieb mit Zahnrädern aus Plastik ausgestattet ist.
Diese wiesen teilweise erhebliche Abnutzungserscheinungen auf was zum Bruch eines oder mehrere Zahnräder und damit zu einem Totalschaden führte.

Schade, aber nie wieder.
11 Kommentar|4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. September 2012
Wir nutzen den Multifunktions-Stabmixer nun seit ein paar Monaten und verwenden erfolgreich alle seine Funktionen:

- Sahne oder Eischnee schlagen mit dem Schneebesen
- Gemüse raspeln (zum Beispiel für Gemüseküchlein) mit den Raspelscheiben
- Käse oder Nüsse oder rohes (grob zerkleinertes) Gemüse reiben (je nach Menge im großen oder kleinen Behälter, d. h. mit dem großen oder kleinen Schlagmesser)
- Kräuter zerkleinern und Kräuterpasten (wie zum Beispiel Pesto) herstellen (im kleinen Behälter mit kleinem Schlagmesser)*
- Obst oder gedünstetes Gemüse pürieren - für Desserts, Eis, Soßen, Suppen (natürlich mit dem Pürierstab... entweder im speziellen mitgelieferten Behälter oder auch im Kochtopf)
- Teig zubereiten (mit dem Knetwerkzeug - besonders angetan sind wir vom wunderbar glatten Mürbteig, der in kürzester Zeit entsteht).

*Zusatz über ein Jahr später: Leider hat das kleine Schlagmesser seine Schärfe etwas verloren. Das könnte vom Spülen in der Spülmaschine herrühren (davon würde ich daher Neukäufern definitiv abraten). Außerdem hat sich eine Schneide minimal verbogen. (Vielleicht durch den regelmäßigen Einsatz mit hartem Schneidgut wie Karotten, Mandeln und Nüssen?) Diese kleinen Abnutzungserscheinungen machen sich nun gerade bei der Kräuterzerkleinerung für Pasten, Dips und Saucen bemerkbar: Kräuter werden nur noch ungleichmäßig "geschreddert" --> eine glatte Paste kann dann auch durch Zugabe von Öl oder anderen bindenden Zutaten nicht mehr hergestellt werden.

Der Pürierstab passt inklusive aller Zubehörteile in eine unserer Küchenschubladen - ist schnell zur Hand und steht nicht im Weg herum.

Natürlich hat der Einsatz seine Grenzen (aber die kennt man beim Lesen der Beschreibungen schon vor der Kaufentscheidung). Diese Grenzen liegen besonders in den Mengen, die verarbeitet werden können. Bestimmte Vorhaben muss man sich aus dem Kopf schlagen: Viele Eiweiß für große Biskuitböden (Biskuitrouladen) oder hohe Torten aufschlagen, große Mengen Sahne aufschlagen, größere Mengen Teig oder besonders schweren, festen Teig zubereiten. Wer sich also mit runden Kuchen (aus der Spring- oder Tortenform) oder Kastenformkuchen zufrieden geben kann oder in Kauf nimmt, ein Blech nur zu zwei Dritteln zu füllen (oder nötigenfalls zweimal Teig zu bereiten)** und sich mit einem oder eineinhalb Bechern Schlagsahne begnügen kann, wird auch mit den Funktionen Schneebesen und Knetwerkzeug zufrieden sein. Uns macht der Gebrauch dieses wendigen und vielseitigen Gerätes Spaß und "beweisen" unseren Gästen gerne, dass der Mixer tatsächlich Sahne schlagen kann. ;)

** Zusatz über ein Jahr später: Blechkuchenteige für dünnen Boden (250 - 300 g Mehl) sind unserer Erfahrung nach auch noch machbar.

Auch die Raspel-, Reib- und Pürierfunktionen lassen nichts zu wünschen übrig. Der kleine Behälter ist bei kleineren Mengen besonders praktisch, ist nicht laut und verursacht wenig Abwasch. Im Nu hat man den geriebenen (naja, eigentlich zerhäckselten) Käse fürs Überbacken des Auflaufs oder die zerkleinerten Nüsse für die Soße... Natürlich bleiben beim Raspeln von Gemüse (mit der Raspelscheibe) immer ein paar Reststücke übrig, aber das war bei unserer "normalen" Küchenmaschine auch so. Ich war eher positiv überrascht über die nur kleinen Reststücke, denn aufgrund des großen Abstands zwischen Deckel und Schneideeinsätzen hätte ich mit mehr "Abfall" gerechnet.

Nur vier von fünf Sternen vergebe ich aus folgenden Gründen:

- Der Deckel des großen Behälters darf nur unter fließendem Wasser gereinigt werden und nicht ins (gefüllte) Spülbecken oder in die Spülmaschine gegeben werden. Das ist (technisch) zwar nachvollziehbar, aber bei der Reinigung eben doch nicht befriedigend.
- Der Schneebesen besteht aus sehr, sehr feinen Drähten, wirkt also ziemlich "windig" (das hatte auch schon ein anderer Rezensent erwähnt, deshalb wunderten wir uns beim Auspacken nicht) und wir hoffen einfach, dass er trotzdem lange hält und seine Dienste tut.***
- Das Knetwerkzeug und die Auflagscheibe für die Schneid- und Raspelscheiben bestehen aus einem nicht gerade vertrauenserweckenden Hartplastik. Man gewinnt beim Ansehen und Anfassen den Eindruck, dass es leicht zum Absplittern und Abbrechen kommen könnte (gerade wenn ein Teil mal auf die Küchenfliesen fällt).
- Die Befestigung und Entfernung der Reib- und Raspelscheiben (diese sind aus Edelstahl) ist etwas unbequem.

***Zusatz über ein Jahr später: Bisher hält der Schneebesen noch und auch die Hartplastikteile sind noch unbeschädigt. Hoffentlich bleibt das noch lange so.

Doch all diese Kritikpunkte vermindern (zumindest bisher!) nicht die oben beschriebene Gebrauchs- und Funktionstüchtigkeit dieses Multifunktionsmixers und wir können ihn durchaus weiterempfehlen!
0Kommentar|18 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. Dezember 2014
Wir haben den Braun MR570 am 29.11.2011 gekauft. Nach ziemlich genau 3 Jahren ist er jetzt leider nicht mehr zu gebrauchen.
Anfangs (d.h. eigentlich die ganzen 3 Jahren über) waren wir extrem zufrieden mit dem Gerät. Es hat alle Aufgaben mit bravur erfüllt, egal ob Teig kneten, Nüsse hacken, Karotten raspeln, Eiweiß schlagen oder Mayonnaise herstellen.
Nun also der Defekt, der wie folgt aussieht...
Ich wollte Nüsse hacken, jedoch passierte mit den Nüssen nichts, obwohl der Pürierstab an war und der Motor lief (hörte sich jedoch etwas anders wie sonst). Also hab ich alles überprüft was es zu überprüfen gab. D.h. ich habe erst mal nach geschaut, ob das Messer richtig in dem Behälter eingesetzt wurde und ob der Deckel richtig drauf saß. Leider lag es daran nicht. Also habe ich gedacht ich probier mal einen anderen Aufsatz aus. Aber egal welcher Aufsatz, immer das selbe Ergebnis. Der Motor läuft, teilweise dreht sich auch das Messer, aber irgendwie sieht es so aus und hört sich so an, als ob der Motor keine Power mehr hätte.
Also dachte ich mir, da ich ja keine Garantie mehr drauf habe, ich Schraube das Gerät mal auf und schaue nach, ob sich etwas finden lässt. Nun ja, das ging leider nicht, da ich weder eine Schraube noch sonst irgendeine Möglichkeit fand, das Gerät zu öffnen.
Nächster Schritt war also das Internet. Und tatsächlich bin ich da auf mehrere Berichte von enttäuschten Kunden gestoßen, die exakt das gleiche Problem hatten. Ein Kunde ist sogar hin gegangen und hat den Stabmixer aufgesägt. Mit dem Ergebnis, dass er den Defekt gefunden hat. Und zwar, dass die Aufnahme für die Aufsätze aus Kunststoff gefertigt ist und die Verbindung zum Motor aus Metall. Das hat zur Folge, dass der Kunststoff sich an dem Metall abreibt und somit die Power des Motors nicht mehr, bzw. nicht mehr ausreichend weitergeben werden kann.
Erwähnen sollte ich noch, dass wir in den drei Jahren den Stabmixer nicht sehr oft benutzt haben. Das herstellen von Teigen haben wir am Anfang bei 3 verschiedenen Teigen ausprobiert. Nüsse haben wir ein paar mal gehackt und Karotten ein paar mal geraspelt, ebenso stellten wir ein paar mal Pesto her. Am meisten (so ca. 5-6 mal im Jahr) machten wir Aioli damit. Von einem Produkt in dieser Preisklasse finde ich, kann man eine längere Laufzeit erwarten.
Wir haben nun mal den Braun Kundendienst angeschrieben und sind nun gespannt darauf, was sie dazu sagen. Ich werde auf jedenfalls diese Rezension updaten, sobald es etwas neues gibt.
Hier mal noch eine kurze Pro-/ und Kontraliste:

+ sehr viel Power (600 Watt)
+ viele Geschwindigkeitsstufen einstellbar (15 Stufen + Turbo)
+ viel Zubehör dabei und auch noch mehr dazukaufbar
+ viel Verwendungsmöglichkeiten, sogar Teige sind kein Problem

0 Kabel könnte ein wenig länger sein
0 etwas laut (da alle Stabmixer eine gewisse Lautstärke haben, werte ich das nicht negativ)

- Verarbeitungsqualität (von außen sehr gut verarbeitet, innen jedoch wichtige Teile aus 'billigem' Kunststoff)
- zu kurze Lebensdauer
- lässt sich nicht öffenen um eventuelle Defekte selbst zu reparieren

Wir geben dem Gerät, trotz der sehr kurzen Lebenszeit 2 Sterne, da wir bis zu letzt total überzeugt und zufrieden waren. Umso größer ist allerdings jetzt die Enttäuschung.

Update:
Als erstes mal ein Lob an den Braun Kundenservice. Innerhalb eines Tages wurde auf meine Mail geantwortet. Das ist nicht üblich, oft bekommt man keine Antwort von Herstellern oder muss ewig darauf warten.
Leider war die Mail (wie ich vorher schon vermutet habe) nicht sehr hilfreich. Sie meinten, dass der Defekt von einer zu häufigen Benutzung kommt und das ein normaler Verschleiß wäre.

Ich habe mir nun einen Stabmixer einer anderen Marke gekauft. Dieser lässt sich zwar auch nicht öffnen und hat auch leider nicht so viel Zubehör wie der Braun Stabmixer, dafür war er wesentlich billiger und aus finanzieller Sicht ist es dann nicht so ärgerlich, wenn er nach etwas mehr als 2 Jahren kaputt geht. Vom Mixen her ist er auf jedenfall auch ähnlich gut wie der Braun Stabmixer.
0Kommentar|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. November 2010
Früher hieß es mal, ein Braun-Gerät hält ein Leben lang!

Weit gefehlt, der Mixstab hält leider nicht mehr, was die Marke (und der Preis) verspricht!

Nach gerade mal 2 Jahren im Einsatz als Mixstab für gekochtes Gemüse für Babybreichen ist die Verbindung zwischen Motor und Anschluss-Kupplung kaputt gegangen, Motor drehte einfach durch. Durch das neue Wegwerf-Design ohne Chance auf Öffnen des Gerätes blieb uns nichts anderes übrig, als eine Ersatzmotorgruppe zu bestellen, Kulanz des Herstellers: Fehlanzeige.

Jetzt, nach einem 3/4 Jahr im Einsatz als Suppenmixstab wieder der gleiche Defekt. Anscheinend ist dieses Gerät nicht für den täglichen Einsatz geeignet. Von Braun-Geräten lassen wir zukünftig die Finger.
1111 Kommentare|63 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. März 2014
....und das scheint Methode zu haben. Siehe die anderen Rezensionen.

Zitat aus der Firmenwerbung: "Viele schätzen einfach die Unzerstörbarkeit der Braun Produkte, bekannt für ihre Zuverlässigkeit, Langlebigkeit und Nachhaltigkeit."
0Kommentar|4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. September 2013
Ich habe mir dieses Gerät letztes Jahr von meinen Eltern zu Weihnachten gewünscht. Für mich mittlerweile nicht mehr wegzudenken aus der Küche. Sicherlich gibt es auch andere Allroundgeräte aber dies ist eben mein Erstes und hat mich von Beschreibung und Co am meisten angesprochen. Es erspart mir viel Arbeit und lästiges langes Schneiden von Gemüse und Co. Das Zerkleinern von Nüssen ist auch kein Problem. Shakes, Smoothies und Co schafft der Multiquick mit einem Lächeln. Die Knetfunktion werde ich wohl nie nutzen und bleib dabei lieber beim altmodischen Handrührgerät. Spritzen tut der Pürierstab bei mir trotzdem aber vielleicht nutze ich den nicht richtig ;)Alles in allem ein gutes solides tolles Gerät was bei uns im Dauereinsatz ist. Nun kommt das große ABER : Vor ein paar Monaten konnte ich meinen Pürierstab nicht mehr nutzen. Das Hauptgerät und die Zusatzteile sind durch einen simplen Plastikstift miteinander verbunden. Durch drücken an zwei Knöpfen verbinden man Diese miteinander (weiß nicht wie ich das anderes beschreiben soll).Nun steckete dieser Plastikstift nicht mehr im Pürierstab sonder im Hauptgerät/Mixer selbst....Mhhh gut, vielleicht hab ich nicht richtig gerdrückt um sie voneinander zu lösen?!Vielleicht hatte ich zu viel Kraft in dem Moment!? Also hingenommen, auf mich geschoben und Erstazteil bestellt (was dann einzeln ca. 25 Euro kostet *hust* Ein Viertel vom Komplettpreis)Tja, vor ein paar Tagen ist das gleiche wieder passiert aber diesmal war es der Plastikstift von einem anderem Zusatzteil. Seit meiner ersten Panne war ich wirklich vorsichtig und achtsam. Man bemerkt es nicht mal wenn diese Stifte brechen. Erst wenn das Gerät wieder zum Einsatz kommen soll bemerkt man das etwas nicht stimmt.Mein Mann und ich sind uns einig das es sich hierbei um eine SOLLBRUCHSTELLE handelt, heißt vom Hersteller so gewünscht.Die Dinge nur mit etwas Plastik zu verbinden ist nicht wirklich ''sicher''. Ich find es ist eine Sauerei und bin mega enttäuscht.Nur damit Braun mehr Umstatz an Zustazteilen und Co macht da der Mixer an sich nie betroffen ist. Werde mich dann wohl lieber nach etwas anderem umsehen als weiterhin in Zusatzteile zu investieren. Sowas darf nicht sein und damit bindet man keine Kunden.Im Gegenteil. Der nächste Mixer wird genau begutachtet und kommt nicht von Braun.
0Kommentar|6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. November 2013
Die Bewertung bezieht sich nicht nur auf MR 570, sondern auf alle Produkte der Multiquick 5 Reihe von Braun.

Haltedauer der Motorengruppe: 1 Jahr +- 1 Monat bei gelegentlicher Benutzung (2-3x wöchentlich).
Nach ca. 12 Monaten war der erste Motor (genau gesagt Kupplung zw. Motor und Aufnahmegruppe) kaputt gegangen - Stab wurde auf Garantie getauscht.

Das getauschte Gerät hielt genau 13 weitere Monate durch, um dann knapp außerhalb der Garantiezeit mit dem gleichen Defekt den Dienst zu quittieren, sehr ärgerlich.
0Kommentar|7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
Alle 2 beantworteten Fragen anzeigen


Gesponserte Links

  (Was ist das?)