Kundenrezensionen


262 Rezensionen
5 Sterne:
 (201)
4 Sterne:
 (27)
3 Sterne:
 (9)
2 Sterne:
 (15)
1 Sterne:
 (10)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


72 von 84 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Hochgenuss - nicht nur für Teenager!!
"Twilight" beginnt wie ein typischer US-Teenie-Roman, entwickelt sich aber ganz schnell weit drüber hinaus: Teenager Bella verliebt sich in den attraktiven, klugen, aber distanzierten Mitschüler Edward, der ihre Gefühle leidenschaftlich erwidert - sich aber auch als Vampir erweist, der Bellas Blut über alles begehrt...

Die komplizierte,...
Veröffentlicht am 19. August 2007 von Miezekatze

versus
23 von 27 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Hype über Hochgenuss
Wenn Bücher auf dem Weg zum Hype einen bestimmten Punkt überschritten haben, ist es, als würde man in Gegenwart von Zeugen Jehovas die Bibel kritisieren. So auch die Twilight Saga - vermutlich die größte Massenhysterie seit Harry Potter.
Die Grundidee ist gar nicht mal schlecht: Anne Rice gekreuzt mit "Beverly Hills 90210". Was die Autorin...
Veröffentlicht am 17. September 2009 von Andreas Wittenburg


‹ Zurück | 1 227 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

72 von 84 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Hochgenuss - nicht nur für Teenager!!, 19. August 2007
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Twilight (Twilight Saga) (Audio CD)
"Twilight" beginnt wie ein typischer US-Teenie-Roman, entwickelt sich aber ganz schnell weit drüber hinaus: Teenager Bella verliebt sich in den attraktiven, klugen, aber distanzierten Mitschüler Edward, der ihre Gefühle leidenschaftlich erwidert - sich aber auch als Vampir erweist, der Bellas Blut über alles begehrt...

Die komplizierte, schwierige und doch kompromisslose Liebe zwischen Edward und Bella wird hervorragend dargestellt und hebt den Roman himmelweit über andere Liebes-/Teenagerschnulzen und Vampirgeschichten hinaus; selbst Anne Rice muss hier vor Neid erblassen. Die äußere Handlung ist dabei nicht ganz so stark wie die innere, obwohl in die zweiten Hälfte einiges an Action reingestopft ist. Die größte Spannung bezieht der Roman aus seinen super geglückten Charakteren, ganz besonders aus den umwerfend überzeugenden Protagonisten und ihrem Dilemma: Zu jeder Sekunde fiebert man mit Bella und Edward mit!

Alles stimmt an dem Buch; Leidenschaft, Spannung, Haupt- und Nebenfiguren - welch ein grandioser Wurf! 5 Sterne.

PS: Das ungekürzte Hörbuch im englischen Original ist eine Ohrenweide, kongenial gelesen von Ilyana Kadushin.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


19 von 22 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Nachtisch, 26. Mai 2007
Twilight ist wie der Nachtisch nach einem gelungenen Hauptgang, der so süß wie er ist auf der Zunge vergeht und dort einen Nachgeschmack hinterlässt, der einem zum Träumen verführt.

Eigentlich ist die Story nicht zu orginell und ausgefallen. Ein Mädchen, das zu ihrem Vater in eine fremde Stadt ziehen muss und dort auf eine Familie trifft, die sich von allen unterscheidet und das auch nicht aus irgendeinen Grund, sondern sie sind Vampire, und einer von ihnen findet Gefallen an unserer Heldin.

Es sind die spannenden Augenblicke und romantische Szenen, die einen mitreißen in die Welt unserer Heldin, in der man durch die Ich-Person Erzählperspektive mitfühlt und mitleidet, als wäre man Teil der Handlung. Besonders auch durch einen gelungenen Stil, der das Lesen zum Erlebnis macht.

Alles in allem ist Twilight eine gelungene Fantasy-Romanze für Jung und Alt und zu empfählen an Leser, die sich gerne mitreißen lassen von einer Story und das Knistern der Spannung genauso hören wie die Heldin.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


50 von 59 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Einfach fantastisch!!!, 19. April 2006
Dieses Buch macht einem sehr süchtig. Gestern hab ich es bekommen und heute Mittag hab ich es fertig gelesen. ICh kann mich gar nicht erinnern, dass ich je ein englisches Buch so schnell durchgelesen habe.

Ich empfehle jedem dieses Buch auf Englisch zu lesen. Die Sprache ist sehr verständlich.

Isabella Swan zieht nach Forks zu ihrem Vater Charlie und lernt dort den attraktiven charmanten Edward Cullen kennen. Dieser verhält sich am Anfang zu ihr recht merkwürdig, und will sich nicht mit ihr anfreunden, was Bella nicht verstehen kann. Doch mit der Zeit werden sie Freunde und Bella erfährt Edward's Geheimnis....Er ist ein Vampir.

So nimmt die GEschichte ihren Lauf und wer denkt, dass das Buch hier aufhört, dem muss ich widersprechen. Erst hier fängt die Handlung an und folgen, wie ich gehört habe, zwei Weitere Bände darüber.

Ich kann es kaum glauben und warte gespannt auf die Fortsetzung.

Wer auf Vampire und erste große Liebe steht, sollte dieses Buch auf jeden Fall lesen!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


23 von 27 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Hype über Hochgenuss, 17. September 2009
Von 
Andreas Wittenburg (Hamburg, Hamburg Deutschland) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Twilight: Volume 1 (Taschenbuch)
Wenn Bücher auf dem Weg zum Hype einen bestimmten Punkt überschritten haben, ist es, als würde man in Gegenwart von Zeugen Jehovas die Bibel kritisieren. So auch die Twilight Saga - vermutlich die größte Massenhysterie seit Harry Potter.
Die Grundidee ist gar nicht mal schlecht: Anne Rice gekreuzt mit "Beverly Hills 90210". Was die Autorin daraus macht genügt leider nur Lesern, denen Herzschmerz über literarisches Niveau geht, denn die Schwächen sind unübersehbar.
Der Leser begleitet Bella, die, mit klischeehaft pubertären Nöten beladen, in den Wohnort ihres Vaters zieht, beim Einfinden in das neue Umfeld. Wie dutzende von Teenie-Fernsehserien zirkelt ihr Alltag um das amerikanische Mikrouniversum "Highschool".
Spätestens, wenn sie dem in jeder Hinsicht perfekten Vampir Edward begegnet und man die große emotionale Explosion erwartet, entsteht das größte und erstaunlichste literarische Vakuum seit langem. Auf ca. 200 Seiten, in öden Dialogen und klischeehaften Beschreibungen, erötern die beiden ihren Konflikt (ihre große Liebe contra die Bedrohung, die von seinem Blutdurst ausgeht) ohne dass die Handlung sich von der Stelle bewegt. Dabei gehen der Autorin, offenbar nicht im Besitz eines Thesaurus, nach kurzem die Worte aus, und sie wiederholt in endlosen Warteschleifen die selben Beschreibungen und Satzfragmente wieder und wieder (in der Übersetzung wie im Original gleichermaßen). Geradezu grotesk, aber der typischen amrikanischen Prüderie entsprechend, ist bei all dem Verlangen die Vermeidung jeglicher erotischer Energie. Hier bleibt es bei aufeinandergedrückten Lippen und Kitschroman-Liebesschwüren.
Als wüßte sie von dieser dramaturgischen Schwäche, führt die Autorin im letzten Drittel einen aufgesetzt wirkenden Actionteil ein, der weder im Ton noch im Tempo zum betuhlichen Rhythmus der vorigen Kapitel passt und im atemlosen Finale einer zweitklassigen Krimiserie mündet.

Es bleibt eine hochgejubelte und wie Kaugummi auf vier Bände gestreckte Geschichte, in der die Autorin daran scheitert, vielschichtige Charaktere und einen durchgängigen Spannungsbogen zu entwickeln. Die holperige und klischeehafte Sprache verstärkt den Eindruck, das hier eine charmante Grundidee in der Umsetzung ruiniert wurde.

Ob die oft gehörte Theorie stimmt, dass man zwei X-Chromosomen haben muss um dies als gutes Buch zu schätzen bleibt hier unerörtert.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen atemberaubend gut!, 27. Januar 2009
Von 
Rezension bezieht sich auf: Twilight: Volume 1 (Taschenbuch)
durch die verfilmung bin ich auf dieses buch aufmerksam und neugierig geworden. und da ich mein englisch sowieso mal wieder auffrischen wollte, hat sichs ganz gut getroffen.

kurz erzählt:
eine liebesgeschichte im teenie-alter, der männliche part ist ein vampir, das mädl lässt sich -trotz etlicher warnungen seinerseits- dadurch nicht beirren. die rosarote brille lässt grüßen... anfangs läuft alles wunderbar, doch dann kommt es doch zu einer gefährlichen situation.

die ersten 2, 3 kapitel waren ein bisschen mühsam (bella swan zieht von der großstadt bei ihrer mutter zu ihren vater in ein nest), doch ab dem zeitpunkt, wo edward (vampir) auf der bildfläche erscheint, hat mir dieses buch keine ruhe mehr gelassen, hat mich total gefesselt. gegen ende wirds dann auch richtig spannend, hab richtig mitgefiebert. und ich will so schnell wie möglich die weiteren bücher dieser reihe lesen, da ich einfach wissen muss, wie es weitergeht!!

natürlich wird es kein literatur-klassiker werden, aber das muss ja auch nicht immer sein. und wenn ich ein teenie-buch lese, geh ich auch mit ganz anderen erwartungen an so ein buch ran.
den figuren fehlt es etwas an farbe, charakterzüge kommen nicht stark hervor. die geschichte ist auch nicht so gut durchdacht, wie etwa harry potter, aber es ist schlichtwegs fesselnd, macht spass zu lesen und lässt einen in eine eigene welt abtauchen.

die sprache ist nicht all zu schwer, man muss also englisch nicht perfekt beherrschen.

25.04.09 --> ergänzung
hab mittlerweile alle 4 teile gelesen und muss folgendes dazu sagen:
an diese saga bitte nicht mit der erwartung rangehen, dass es mit harry potter vergleichbar ist. im endeffekt ist es eine 4-teilige liebesgeschichte, schlachten etc sind nur am rande!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Eine ungewöhnliche Highschool Liebe, 19. April 2007
Rezension bezieht sich auf: Twilight: Volume 1 (Taschenbuch)
TWILIGHT ist sanft-romantische Urban Fantasy für Jugendliche und all jene, die mit einer Mischung aus Nostalgie und Schaudern an ihre Schultage zurückerinnert werden wollen.

Die Geschichte wird aus der Perspektive der tollpatischen Bella erzählt, die gerade zu ihrem Vater in eine verregnete Kleinstadt gezogen ist. An der dortigen Highschool trifft sie auf Edward, der sie auf den ersten Blick zu hassen scheint. Wie sollte sie auch wissen, dass Edward und seine Familie Vampire sind, die dem Menschenblut abgeschworen haben und sie eine unwiderstehliche Verlockung für Edward darstellt? Schüchtern meidet sie ihn so gut es geht, während ihre Faszination wächst. Auch Edward fühlt sich immer mehr zu Bella hingezogen, doch kann eine Beziehung zwischen einem Mensch und einem Vampir jemals funktionieren?

Angenehm und unterhaltsam fließt die Handlung von TWILIGHT dahin. Düstere bzw. schaurige Momente sind selten und eher am Ende des Buches angesiedelt, als Bellas Leben durch ortsfremde Vampire bedroht wird. Bella versucht zu sehr das Positive in "ihren" Vampiren zu sehen und weigert sich, sich von den dunkleren Seiten abschrecken zu lassen. Das beeinflusst natürlich das Bild des Lesers - Edwards Familienmitglieder werden als faszinierende und tragische Gestalten dargestellt, die das Beste aus einer schwierigen Situation machen.
Die Tollpatschigkeit der Protagonistin, ihre anfängliche Abneigung gegen die Kleinstadt und ihre kleineren Reibereien mit Edward sorgen für humorvolle Momente und mildern den Kitschfaktor, der unleugbar vorhanden ist (aber hey, wer so was nicht mag, soll es nicht lesen!).
Die Charaktere sind gut ausgearbeitet. Um die Identifikation des Lesers mit den Figuren zu erleichtern hat die Autorin bewusst nicht auf Stereotype aus dem Highschool-Milieu verzichtet (der unsportliche Bücherwurm, der gutaussehende Alleskönner, die Mädchenclique, das Gerangel um Dates für den Schulball etc.).
In punkto Nostalgie hat es bei mir auf jeden Fall geklappt :-)

Der Zyklus im Überblick: TWILIGHT, NEW MOON, ECLIPSE, BREAKING DAWN
Die dt. Übersetzungen: BISS ZUM MORGENGRAUEN, BISS ZUR MITTAGSSTUNDE
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Love it or hate it - there's no inbetween!, 5. Januar 2010
Rezension bezieht sich auf: Twilight: Volume 1 (Taschenbuch)
First of all I have to admit that I was sceptical. Out of curiosity I watched the movies and didn't like them much, thought they were a bit boring and rather cheesy, but at the same time I had a notion that there was something missing and there could be more to the book that the films cannot keep up.

When I started to read "Twilight" I soon saw that I had been right. The character of Isabella for instance seemed quite shallow to me in the films, but I love how sarcastic and clumsy she is in the book. As much of her character is shown only in her own thoughts, there really is much more to her character than the film was able to show.

However, I must say that I get why "Twilight" is not everybody's taste. It really is mostly about feelings kept inside, repeated dialogues about the possibilities and impossibilities of love and the danger this love puts Bella into.
Thus, readers in need of a plot full of action will probably not only be disappointed by this novel, but will think that it is complete rubbish. But those people probably would not enjoy a good Jane Austen novel either.

Other critics state that Bella was not emancipated, but totally dependent on Edward, her saviour and beautiful angel. Those, in turn, will never enjoy any classic love story. And, what's more: She is seventeen for God's sake!!

I, for my part have to say that I enjoyed this first part of the "Twilight" Saga. There is not much action, but nevertheless a lot of tension, the love story between Bella and Edward might be a bit cheesy, but sweet and lovely all the same. Plus, I love the way Stephenie Meyer transfers the classic vampire myth - THE metaphor for passion and erotic - into modern times!
I'm looking forward to part II!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Erste Liebe mit Biss, 19. März 2007
Rezension bezieht sich auf: Twilight (Twilight Saga) (Gebundene Ausgabe)
Bella zieht aus dem sonnigen Kalifornien zu ihrem Vater nach Forks, der Stadt mit dem meisten Regen in den USA. Bella hasst Forks und sieht ihrem neuen Leben und der neuen Highschool mit Schrecken entgegen. Doch es kommt ganz anders als erwartet: Anders als in Kalifornien ist die blasse Bella hier keine Aussenseiterin und gewinnte schnell Freunde. Einzige Ausnahme ist Edward, der noch blasser ist als Bella und ihr beharrlich aus dem Weg geht. Aber Bella stellt fest, dass Edward kein Mensch ist und er ihr nicht etwa aus dem Weg geht, weil er sie nicht mag, sondern weil er sie zu sehr mag und nicht für ihr Weiterleben garantieren kann, wenn sie ihm zu nahe kommt. Bella fühlt sich zu Edward deshalb aber nicht weniger hingezogen. Und plötzlich stellen die beiden fest, dass es noch gefährlicheres gibt, als zusammen zu sein...

Bei "Twilight" handelt es sich um einen Jugendroman mit Vampiren und Romantik, den aber auch Erwachsene gut lesen können. Obwohl der Roman komplett sexfrei geschrieben ist und es kaum auch nur mal zu einer Berührung kommt, knistert es dennoch hintergründig vor Erotik. Die Geschichte ist romantisch, aber nicht übermässig kitschig, nur das Highschoolmilleu als Setting sollte man schon mögen.

Stephenie Meyer hat dieses Buch aus meiner Sicht ausgezeichnet geschrieben, spannend und gefühlvoll, und die Geschichte hallt noch lange in mir nach.

Der zweite Band "New Moon", der bereits erschienen ist, liest sich fast genauso gut. Ein dritter Band ist in Arbeit. "Twilight" ist auch in einer deutschen Übersetzung unter dem Titel "Biss zum Morgengrauen" erschienen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Romeo und Julia mit Biss ^^, 17. Dezember 2008
Rezension bezieht sich auf: Twilight: Volume 1 (Taschenbuch)
also echt...mir fehlen die worte....dieses buch ist einfach extreeeeeeeeem gut geschrieben.

ich bewundere die autorin, denn sie hat die fähigkeit, aus einer gaaanz schlichten szene (zB eine autofahrt oder ein mittagessen in der schulkantine) ein aufregendes und mitreißendes kapitel zu machen.

teilweise trieben mir die hinreißenden und enorm süßen kuschelszenen von edward und bella die tränen in die augen. es ist einfach zu schön, um wahr zu sein. und mal vorne weg: wer möchte keinen edward haben? er verkörpert einfach den perfekten, zuvorkommenden und höflichen mann, den sich jede frau an ihrer seite wünscht.
aber auch bella hat bei mir sehr viele sympathiepunkte eingeheimst, weil sie durch ihre natürliche art und sehr aufrichtige einstellung zum leben einfach so richtig knuffig rüberkommt :-)

die beiden sind echt ein zuckersüßes paar und durch die vielen kleinen, meist lustigen, dialoge wird die handlung etwas aufgelockert.

noch ein großes lob an die autorin für das fantastische ende, das mich bis zwei uhr morgens auf die couch gefesselt hat (ich MUSSTE einfach wissen, was als nächstes passiert gg). meiner meinung nach ist das genau die richtige einteilung: immer schön ein bisschen spannung aufbauen und dann, wenn man eigentlich gar nicht so richtig damit rechnet, alles auf einmal über einen hereinbrechen lassen, sodass eine enorme spannung bis zur letzten silbe aufgebaut wird.

fazit: hut ab vor der genialen frau, die es geschafft hat, dass ich eine liebesgeschichte mal nicht als kitschig bezeichne (was schon mal was heißen will gg)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ich weiß, ich weiß...., 13. Oktober 2008
Rezension bezieht sich auf: Twilight: Volume 1 (Taschenbuch)
Ich weiß,....
- Vampirgeschichten sind was für kleine Mädchen ;-)
- das Thema wurde schon sooo oft behandelt
- es ist zu allem Übel auch noch 'ne Liebesgeschichte

Aber:
- Dieses Buch hat mich gepackt und nicht mehr losgelassen - und es ist nicht so, dass mir das ständig passiert!
- Der Schreibstil ist eingängig und flüssig, das Englisch sehr einfach: Umso besser kann man sich in die Geschichte und Charaktere hineinversetzen.
- Es ist wirklich spannend!
- Es ist wirklich prickelnd!
- Es ist wirklich sehr suchtgefährdend!

Ich weiß, dass die Geschichte im Prinzip trivial ist, sogar vollkommen trivial, aber nichtsdestotrotz hat dieses Buch es geschafft mich eine ganze Nacht durchlesen zu lassen. Und genau dafür bekommt es von mir 5 Sterne:
Nicht, weil es ein weltbewegendes Buch ist, das mich und mein Denken völlig verändert hat oder weil es eine unglaublich wichtige Botschaft ausdrückt - das ist nämlich nicht der Fall!
Sondern einfach, weil es unglaublichen Spaß macht, das Buch zu lesen!
Diese Art von Büchern wird viel zu selten anerkannt, weil sie (natürlich) neben den wirklich großen Werken und Klassikern nicht bestehen kann - Aber das ist ja auch gar nicht das Ziel, und das sollte man nicht vergessen :-)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 227 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen