Kundenrezensionen


43 Rezensionen
5 Sterne:
 (25)
4 Sterne:
 (8)
3 Sterne:
 (9)
2 Sterne:
 (1)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


52 von 52 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Super Streetracer!
Die Midnight Club Los Angeles - Complete Edition spielt, wie der Name schon vermuten lässt in der Hollywood Metropole. Entwickler Rockstar Games San Diego hat 6 Stadtteile der amerikanischen Westküstenmetropole relativ originalgetreu nachgebaut und bietet dem Spieler einen der größten virtuellen Rennschauplätze (ich denke, das einzig das...
Veröffentlicht am 1. Februar 2010 von Torsten

versus
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Das Bedürfnis nach Geschwindigkeit
Die Reihe stand schon immer im Schatten von Need for Speed. Doch der stetige Qualitätsabfall der Reihe hat MC komischerweise nicht geholfen. Genau wie die Tatsache, das die GTA und RDR Macher Rockstar dahinterstehen. Dabei macht Midnight Club LA so viel richtig, so viel besser. Das ist die Weiterentwicklung der Tuning-Rennspiele der frühen 2000er. Hier atmet...
Veröffentlicht am 22. März 2012 von J. Tage


‹ Zurück | 1 25 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

52 von 52 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Super Streetracer!, 1. Februar 2010
Von 
Torsten "Toschi" (Kempen/Niederrhein) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)   
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Midnight Club: Los Angeles - Complete Edition (Videospiel)
Die Midnight Club Los Angeles - Complete Edition spielt, wie der Name schon vermuten lässt in der Hollywood Metropole. Entwickler Rockstar Games San Diego hat 6 Stadtteile der amerikanischen Westküstenmetropole relativ originalgetreu nachgebaut und bietet dem Spieler einen der größten virtuellen Rennschauplätze (ich denke, das einzig das virtuelle Hawaii aus Test Drive Unlimited größer ist als Rockstar's virtuelles Los Angeles), die es bislang auf eine Spiele-Disc geschafft haben. Ihr dürft Euch auf spannende Rennen in Downtown L.A., Hollywood, Santa Monica, Beverly Hills, Mulholland und South Central (war bislang nur als Download erhältlich) freuen. Um ein möglichst lebendiges und optisch ansprechendes Szenario zu schaffen, nutzen die Entwickler die hauseigene RAGE-Engine, die auch schon für GTA 4 und dem am 21.05.2010 erscheinenden Red Dead Redemption verwendet wurde. Diese wurde ausschließlich dafür genutzt, um die über 70 Wagen und Bikes, sowie die weitläufigen Stadtgebiete perfekt in Szene zu setzen...

... und grafisch sieht Midnight Club LA wirklich erstklassig aus! Die Wagenmodelle sind wunderbar detailliert. Egal ob tolle Lackspiegelungen, das Schadensmodell oder die voll animierten Cockpits. Jede virtuelle Spritschleuder steht seinem Originalvorbild in nichts nach. Und auch hinter der Rennspiel-Konkurrenz braucht sich der Rockstar-Titel nicht zu verstecken. Zugegeben, Spiele wie Forza Motorosport 3, Gran Turismo 5 Prologue, Race Driver: Grid oder Project Gotham Racing 4 sehen besser aus. Wenn man allerdings bedenkt, wie groß das virtuelle Los Angeles, im Vergleich zu diesen Konkurrenz-Titeln ist, lassen sich die Grafikeinbußen verschmerzen. Denn Los Angeles ist groß, verdammt groß! Die Umgebungsgrafik, die unzähligen verschieden Gebäude, die für LA typische Flora und Fauna, sehen super aus! Wenn man dann noch berücksichtigt, wie viel ziviler Verkehr, inklusive Passanten, auf den virtuellen Straßen unterwegs ist und das Spiel dabei auch noch flüssig über den Bildschirm saust, muss man eingestehen, dass Rockstar hier technisch eine tolle Leistung abgeliefert haben. Kompliment! Das virtuelle Los Angeles wirkt sehr realistisch und richtig lebendig.

Die Fahrzeuge sind, wie es sich für ein Rennspiel, vom Schlage Midnight Club gehört alle lizensiert. Die Palette reicht von Musclecars (Ford Mustang, Chevrolet Corvette ZR1, Chevrolet Camaro, Chevrolet Camaro Concept, Dodge Charger, Dodge Challenger, Dodge Challenger Concept, Saleen S302 Extreme, Pontiac GTO etc.), über Tuner (VW Golf 1 GTi, VW Golf 5 R32, VW Scirocco, Madza RX7, Mazda RX8, Nissan Skyline, Mitsubishi Lancer EVO XI, etc.), Luxus-Limousinen (Chrysler 300 C, Mercedes S600, Audi S5, Cadillac XLR, etc.), Exoten (Lamborghini Murcielago Spider, Gallardo Spider, Mirura, Saleen S7, Audi R8, Ford GT Mecedes Benz SL 65 AMG, C600, Aston Martin Vantage Roadster, etc.) bis hin zu Motorrädern (Ducati 999R, Ducati Monster, Kawasaki ZX-14 Ninja). Über 70 verschiedene Fahrzeuge haben den Weg ins Spiel gefunden. Die Schlitten und Bikes können dann mit allem getunt werden, was das amerikanische Tuning-Magazin DUB so hergibt und es gibt wirklich tonnenweise, für jeden Wagentyp unterschiedliche, Tuningteile. Einmalig, in Sachen Tuningrennspielen, ist die Tatsache, dass man auch die Cockpits und die Innenausstattung der Wagen tunen, bzw. optisch verändern kann.

Mit diesen Fahrzeugen nimmt man dann an den zahlreichen Rennen teil. Bei den Rennen seid ihr nicht nur nachts, sondern zu jeder Tageszeit unterwegs, was ebenfalls gut zur Atmosphäre beiträgt. Die Tag- und Nachtwechsel sind optisch schön ist Szene gesetzt. Schöne Wettereffekte, wie stürmischer Regen oder dichter Nebel dürfen auch nicht fehlen. Meistens ist man aber bei sonnigem Wetter unterwegs, was mir persönlich auch am Besten gefällt.

Zu den Rennen: Im Karriere-Modus, mit einer etwas belanglosen Story, gibt es verschiedene Wettbewerbe. Bei Checkpoint-Rennen von A nach B fährt man die Checkpoints in vorgegebener Reihenfolge ab. Wer Abkürzungen nutzt, schafft sich einen kleinen Vorteil. Rundkursrennen führen über einen mit Checkpoints gespickten Rundkurs. Bei den Highway Battles rast Ihr gegen einen Gegner über die Highways, die um Los Angeles führen. Außerdem gibt es noch Rennen, bei denen nur der Zielpunkt vorgegeben ist, sowie DUB-Tuniere und Zeitrennen, welche mit einem Bonus-Wagen belohnt werden. Bei den Zeitrennen gilt es dann sich, vom Start weg, den schnellsten Weg durch die Stadt zu suchen.

Im Arcade-Modus kann man aber auch eigene Rennen kreieren. Herzu dient ein sehr einfach zu bedienender Race Editor. Die Rennen sind alle recht anspruchsvoll, aber durch das einfache Handling der Wagen (fast) immer fair und nur selten kommt mal Frust auf, obwohl einige Rennen sauschwer sind und auch mehrmals gefahren werden müssen. Ihr könnt außerdem noch Liefermissionen fahren. Hier gilt es innerhalb einer vorgegebenen Zeit einen Wagen möglichst unbeschädigt zum Zielort zu bringen. Schafft Ihr dies, winkt eine saftige Geldprämie. Diese Missionen lassen sich beliebig oft fahren. Gleiches gilt, wenn Ihr Eurem virtuellen Freund Karol helft, Geld von Schuldnern einzutreiben. Bei diesen Missionen müsst Ihr den Wagen von Karols Schuldnern innerhalb eines Zeitlimits schrotten. Ab und an kommt es vor, das die Polizei auf Eure illegalen Straßenrennen aufmerksam wird uns sich einige wilde Verfolgungsjagden mit Euch liefert. Diese Polizeiverfolgungen sind zum Glück nicht so nervig, wie bei den Konkurrenztiteln aus dem Hause Electronic Arts.

Das Belohnungssystem hält die Motivationskurve ebenfalls sehr hoch. Für gefahrene Rennen erhält man nicht nur Geldprämien, sondern schaltet auch Tuningteile und neue Wagen frei. Hin und wieder gewinnt man dann auch noch den ein oder anderen Wagen (meist bei Zeitrennen und bei DUB-Turnieren). Zudem erhaltet hier für Eure Rennplatzierungen REP-Punkte, sogenannte Ruf-Punkte. Je höher Euer REP-Wert ist, desto mehr Gegner wollen gegen Euch fahren und umso mehr Kohle kassiert Ihr ein. Ebenfalls sehr lobenswert ist die Tatsache, dass man die Rennen nicht gewinnen muss, um die Karriere voran zu treiben. Der Karrierefortschritt ist ebenfalls an diese besagten REP-Punkte angeknöpft. Bestimmte Karriere-Rennen muss man zwar gewinnen, um in der Story voran zu kommen, der Frustfaktor hält sich allerdings in Grenzen.

Solltet Ihr mal keine Lust auf die dauerhafte Renn-Action haben, dann könnt Ihr auch in Ruhe durch Los Angeles qruisen und nach den 100 im Spiel versteckten Rockstar Fässern suchen. Für jedes 10. gefundene Fass wird ein, mehr oder weniger sinnvoller, Cheat frei geschaltet. Oder Ihr fahrt einfach mal zum Santa Monica Pier und schaut Euch den Sonnenuntergang an. Bei der Gelegenheit könnt Ihr dann auch noch ein Foto von Eurer Spritschleuder schießen. Einen Foto- und Replay-Modus gibt es nämlich auch.

Wer allerdings auf eine Renn-Simulation hofft, ist hier fehl am Platz. Bei Midnight Club LA steht der Spielspass in vorderster Front. Die Wagen und Bikes steuern sich zwar alle unterschiedlich aber das Fahrverhalten ist nun mal recht arcade-lastig.

Auch der Sound lässt kaum Wünsche offen. Es gibt über 100 lizensierte Songs, aus den Bereichen Hip Hop, Rock, House/Trance. Die Motorensounds der Wagen klingen ebenfalls sehr authentisch und aggressiv. Auch die Umgebungsgeräusche können sich hören lassen: Egal ob der zivile Verkehr oder Polizei-Sirenen. Die tolle Soundkulisse trägt viel zur lebendigen Atmosphäre des Spiels bei.

Wer das ursprüngliche Midnight Club LA noch nicht sein Eigen nennt und sich überlegt, den Titel zuzulegen, der sollte zur Complete Edition greifen. Diese Edition beinhaltet den neuen Stadtteil South Central (dieser vergrößert das bisherige Los Angeles um gut 30%), über 20 neue Fahrzeuge, neue Renn-Wettbewerbe, Fahr-Missionen und Songs. Zu den neuen Fahrzeugen gesellen sich die Fahrzeugklassen Lowrider (u.a. 1955 Chevrolet Bel Air, 1964 Chevrolet Impala, 1963 Buick Riviera, 1965 Chevrolet Malibu), SUV (Range Rover Supercharged und Range Rover Sport) und Polizeiwagen (Chevrolet Impala SS und Dodge Charger SRT10), mit samt Schrotfinte im Cockpit. Wenn Euch die Verfolgungsjagden mit der Polizei nerven sollten, dann kauft Euch einen der Polizei-Wagen und schon gehören diese der Vergangenheit an. Zu den neuen Fahrzeugen gehören u. a. der 2008er Audi S5 (der sieht mit seinem Widebody-Kit und weißem Perleffekt-Lack umwerfend gut aus!), Der Mitsubishi Lancer Evo XI, der Aston Martin DB9, der Cadillac XLR V, der 2008er Mercedes Benz CLK 500 AMG Black Edition, der Mercedes Benz CL65 AMG und die 2008er Ducati 1098R. Für die neuen Fahrzeugen gibt es natürlich auch neue Tuningteile u. a. die kostenlosen South-Central-Felgen. Wer Midnight Club schon haben sollte und sich die Complete Edition zulegen will, dem sei gesagt, dass die alten Midnight-Club-Spielstände mit dieser Edition kompatibel sind.

Fazit: Midnight Club LA macht dort weiter, wo die Konkurrenz stehen geblieben ist (need for Speed Carbon, Need for Speed Undercover). Tolle Grafik und Präsentation und eine sehr gute Spielbarkeit heben das Game auf den Streetracer-Thron. Der ungemein große Umfang fesselt den Spieler gut 50-60 Stunden vor den Bildschirm. Ich kann jedem Rennspiel Freak, der Lust auf spannende und unkomplizierte Rennaction hat, dieses Spiel absolut empfehlen. Für mich zählt Midningt Club Los Angeles, neben Project Gotham Racing 4, Forza 3, Test Drive Unlimited, Race Driver Grid und Burnout Paradise zu den derzeit besten High-End-Rennspielen. Von mir, für Euch eine ganz klare Kaufempfehlung!

Positiv
- Los Angeles, originalgetreu und riesengroß
- Ungemein motivierender Karrieremodus
- Massig Tuningteile und zahlreiche Original Autos, bzw. Motorräder
- Einfaches und unkompliziertes Handling der Fahrzeuge
- Läuft sehr flüssig und schnell
- Race Editor, zum Erstellen eigener Rennen

Negativ
- Die Rennen sind teilweise sehr schwer
- vereinzelte Pop Ups

Grafik: 8/10
Sound: 9/10
Gameplay: 8/10
Steuerung: 9/10
Umfang 9/10

Spielspaß: 88%
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


15 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Autoverliebter Narziss !, 18. Februar 2010
Von 
Andre Köller (Osnabrück) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Midnight Club: Los Angeles - Complete Edition (Videospiel)
Autoverliebter Narziss !

Das muss ich mir von meiner Freundin anhören. Weil ich seit 2 Stunden an "dem" ultimativen Auto bastle. Felgen, Sticker, Spoiler, Lenkrad, Innenfarbe usw. - man hat einiges zu tun und das Spiel bietet zum tunen und individualisieren mehr Möglichkeiten als jedes andere Game aus dem Bereich.

Den "von unten nach oben kämpfen" Karrieremodus kennen wir von allen NFS-Teilen und auch von den MC Vorgängern. Storyline gibtŽs keine (wirkliche), gewinnt einfach die Rennen und gut istŽs =) Ähnlich wie bei GTA habt Ihr die Karte zur völlig freien Verfügung, könnt die Rennen zuerst fahren an denen Ihr Spaß habt. Nett: wenn Ihr Rennen auf der Karte anwählt erscheint als Info direkt dahinter die entspr. "Belohnung".
Beispiel:
Ihr versemmelt 3x in Folge das gleiche Rennen weil die Konkurrenz zu schnell ist oder Ihr ein KFZ benötigt das eleganter um die Kurven driftet. Sucht Euch auf der Karte ein anderes Rennen wo es z.B. Turbo, Nitro oder ähnliche Goodies zu gewinnen gibt und macht das zuerst. Wenn Ihr danach das versemmelte Rennen nochmal mit (getuntem) KFZ fahrt sollten Eure Chancen besser stehen. Somit schafft es auch etwas Taktik in Spiel.

Es gibt die bekannten Checkpoint-Rennen (der gelbe Rauch der die Checkpoints markiert stört leider hin- und wieder die Weitsicht auf die Strecke), Zeitrennen, Verfolgungs-Rennen und 1:1 Rennen bei denen Ihr entscheidet ob Ihr Geld oder gar Euer Auto setzt. Das ist im Gewinn-Fall ein Traum weil die KFZ wirklich verdammt teuer sind im Game, im Verlust-Fall aber der Horror weil Ihr ca. 2 Stunden braucht um den Verlust wieder "reinzufahren" (je nach Fahrzeug).

Die Polizeirennen sind nicht so stressig wie bei (den letzten) NFS - und wirklich spannend.

Die Vielfalt an Autos (und Bikes), die an GTA angelehnte Grafik (erkennt man sofort), das Fahr- und Unfallverhalten, die vielen, vielen Missionen und Rennen, die schier unbegrenzte Tuning-Möglichkeit - all das hebt MC:L.A. zum Spitzenreiter als Arcaderacer herauf.

Kaufempfehlung, zu diesem Preis führt kein Weg daran vorbei.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Bugs beim Zusatzinhalt, 6. April 2010
Von 
N. I. Body - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)   
= Spaßfaktor:4.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Midnight Club: Los Angeles - Complete Edition (Videospiel)
1. Meine Rezi richtet sich an Leute, die MC-LA bereits besitzen und sich jetzt noch zusätzlich die Complete Edition zulegen wollen. Wer MC-LA noch nicht kennt, der sollte ruhig zuschlagen, das Spiel an sich ist sehr unterhaltsam.

2. Ich besitze bereits MC-LA und fand es großartig. Habe mir jetzt zusätzlich die Complete Edition recht günstig via Amazon UK gekauft. Der alte Spielstand ist kompatibel.

ABER: Ein wichtiger Grund für den Kauf waren die neuen Fahrzeuge. Leider ist es aber so, dass Audi S5 V8, RS 4 V8, Mercedes CL65 V12 Biturbo, SL 65 V12 Biturbo, CLK 500 AMG , sowie teilweise die Polizeiwagen mit V8 Motoren nur über absolut wirklichkeitsfremden, nervigen Zweiliter-VIERZYLINDER-Sound verfügen und eher wie Staubsauger klingen. Das nervt mich als Autofan gewaltig! Hätte ich das vorher gewusst, ich hätte wahrscheinlich auf die zusätzliche Anschaffung der Complete Edition verzichtet. Wäre das so schwer gewesen, einfach den V8-Sound von bereits im Spiel vorhandenen Wagen zu verwenden? Die neuen Lowrider, Musclecars und SUV verfügen über realistischen Klang.

Leider bringt die Complete Edition auch noch ander Bugs mit sich, die aber den Spielspaß nur unwesentlich beeinträchtigen:

- Das Bild friert während Rennen/Freier Fahrt kurz bzw. teilweise sogar komplett ein, sodaß Neustart der Konsole notwendig ist (bis zu 1x pro Stunde, dann wieder länger nicht). Ebenso bei dem Versuch Online zu gehen.
- Manche der Polizeiwagen klingen bei Probefahrten im Showroom noch nach V8, haben nach dem Kauf plötzlich nur noch Vierzylinder-Sound.

Sich die Complete Edition nur wegen der Addons zu kaufen, wenn man MC-LA schon besitzt, halte ich daher für weniger sinnvoll.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Einer der besten PS3 - Rennspiele ;), 30. September 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Midnight Club: Los Angeles - Complete Edition (Videospiel)
Jo.. Auch wenn ich Relativ spät mit dieser Kundenrezension komme, während
die meisten bereits Grand Theft Auto 5 suchten, möchte auch ich meine Meinung
zu Midnight Club: Los Angeles vertreten!!

Im Vornherein sollte Gesagt sein, das ich dieses Spiel bereits bei Release Gekauft habe
und ich mir nur Jetzt noch einmal die "Complete Edition" Geholt habe um meine Rockstar
Games - Sammlung für die Playstation 3 wieder vollständig zu haben (weil ich das Spiel damals
verkauft habe - was ein Fehler war)!!

Nichts desto trotz, macht das Spiel selbst nach all den Jahren immer noch Super Laune und zählt
deshalb auch zu den besten Renn-Spielen Meinerseits --> Abgesehen von Burnout Paradise gibt es
soweit kein besseres Renn-Spiel für die Playstation 3 zu Kaufen!!

Was mich Persönlich bei diesem Spiel sehr Gefällt: Natürlich das 1A - Tuning und diesen Adrenalin-Effekt!!

- Bisher Gab es für mich nur bestimmte Renn-Spiele die wirklich für Adrenalin usw. Gesorgt haben, diese widerum
aber mittlerweile schon veraltet sind.. das waren Need For Speed Underground 1-2, Most Wanted und Natürlich Midnight
Club 3: Dub Edition!!

Aber durch Midnight Club: Los Angeles wurde dies wieder in den Vordergrund Gezogen und vor allem gezeigt, das
1A - Tuning (bzw. das Gesamtpaket) immer noch möglich sei!!

Auch die Grafik ist überraschender Weise damals schon sehr Gut gewesen, so dass man nicht einmal behaupten kann
das Need For Speed (Gerade die neuen Teile wo in den letzten Monaten rauskamen) eine so bessere Grafik hätte!!

Hier Stimmt einfach wieder Gesamtpaket.. die Story ist dieses Mal zwar nur durchschnittlich Gewesen aber ansonsten
wurde hier alles Perfekt gemacht!!

Mein Fazit: Das Game lohnt sich selbst nach all den vergangenen Jahren noch immer << sehr Empfehlenswert!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Das Bedürfnis nach Geschwindigkeit, 22. März 2012
= Spaßfaktor:4.0 von 5 Sternen 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Midnight Club: Los Angeles - Complete Edition (Videospiel)
Die Reihe stand schon immer im Schatten von Need for Speed. Doch der stetige Qualitätsabfall der Reihe hat MC komischerweise nicht geholfen. Genau wie die Tatsache, das die GTA und RDR Macher Rockstar dahinterstehen. Dabei macht Midnight Club LA so viel richtig, so viel besser. Das ist die Weiterentwicklung der Tuning-Rennspiele der frühen 2000er. Hier atmet noch der tiefergelegte Geist von NfS Underground und Juiced.

Die Tuningoptionen sind ausufernd. Wenn es drum geht, kann man die Karre über alle Geschmacksgrenzen hinweg aufmotzen. Fetter Spoiler hier, neonfarben, blickende Unterbodenbeleuchtung da. Sogar die Innenräume sind frei gestaltbar mit Lenkrädern, Bezügen und Krimskrams. Lohnt sich natürlich nur für Cockpit-Liebhaber. Und am Motor geht auch eine Menge. Dazu gibt es noch Motorräder, die wie schon in Burnout Paradise nur die zweite Geige spielen. Immerhin können die Fahrer wie in Projet Gotham Racing 3 auf Knopfdruck Posen und Gesten machen und Wheelis und Stopis machen.

Das offene, nicht 1:1 nachgebaute Los Angelos ist eine Augenweide. Mit schönem Tag und Nachtwechsel, lebendigen (NICHT! Umfahrbare) Passanten, realistischer Verkehr (Hauptstraßen, Seitenstraßen, Rush Hour). Die Complete Editon bietet dazu noch das berüchtigte Viertel South Central. Die beschriebenen "Offroad" bereiche sind lächerlich. Gemeint ist damit wohl der trocken liegende LA River (?).

Die Strecken sind anders als in NfS nicht abgesperrt, sondern mit Leuchtfeuer makiert. Das bedeutet das man stets ein Auge auf die Karte haben sollte, wo es als nächstes hingeht und wo sich abkürzungen bieten.

Es ist möglich, eigene Musik im Radio zu hören und Playlisten anzulegen. Sowohl online als auch offline.

Der Schwierigkeitsgrad ist das erste Problem. Im Einzelspieler geht es schon nach wenigen Stunden knallhart zu Sache. Gegner fahren fehlerfrei, der Verkehr wird sehr dicht und ein übel riechender Gummibandeffekt macht sich bemerkbar. Weit zurückliegende Gegner werden einfach weiter vorne "gebeamt". MCLA scheint eine Geschichte erzählen zu wollen, die plätschert aber nur im Hintergrund mit einem charakterlosen, nicht anpassbaren Avatar. Immerhin nervt sie nicht mit Dumpfbacken Charakteren wie in Test Drive Unlimited 2.

Der zweite Punkt der mich nervt ist die Polizei. Die gesetzeshüter agieren verglichen mit NfS und selbst GTA recht klug, mir sind sie aber zu aufdringlich. Los Angelos ist so klasse gemacht. Ich würde die Stadt gerne weiter erkunden. Aber das Spiel lässt mich nicht. Nach einigen Metern in der Fußgängerzone sind sie mir bereits auf den Fersen, abschütteln ist schwierig. Und zu Fuß erkunden geht nicht, dann hätten wir hier wirklich ein komplettes GTA. :D Es gibt keinen Free Roaming Modus oder die Möglichkeit, die Sensibilität der Cops einzustellen. Mich nervte diese Kleinigkeit nur noch. Spannende Verfolgungsjagden : Ja! Ständige Flucht und Strafzettel verteilen: Nö!

Ich weiß das MCLA ein Straßen-Rennspiel ist und die Illegalität Stilmittel ist. Und durchaus "Realistisch". Mir macht das aber keinen Spaß.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Der Geheimtipp unter den Spielen, 7. März 2010
Von 
Christiana Gündüz (Nürnberg) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Midnight Club: Los Angeles - Complete Edition (Videospiel)
Ich habe das Spiel Midnight Club Los Angeles Complete Edition (sprich viele neue Inhalte inklusive) für die PS3 gekauft.
Erst einmal:
Das Spiel ist ein echter Geheimtipp!!!!!!
Falls ihr es noch nicht habt und es im Laden seht bzw. jetzt auf Amazon seht, SOFORT KAUFEN!

Pro:
* BOMBASTISCH Riesige (!!!) Stadt
* Guter Soundtrack (Geschmackssache) [Favorit: As i lay Dying - Nothing Left unter "Hard-Rock"]
* Noch mehr Spaß online
* Grafik (von etwa 2m abstand fast kein Aliasing (Träppchenbildung) zu sehen
* Steuerung...
* ...die übrigens frei belegbar ist
* Handling der Fahrzeuge
* Cockpit-Ansicht!!! (bzw. Innenansicht)
* Online-Cruisen (Online freie-Fahrt-Modus)
* ABSOLUT Flüssig! (ohne Ruckler, Lags)
* Online-Modus lagfrei
* Headset-Unterstützung
* Trophäen (fair verteilt)
* Rate my Ride (andere Bewerten eure Fahrzeuge wenn ihr wollt und ihr könnt es auch verkäuflich machen
* Tuning-Möglichkeiten
...
Contras:
* Spiel sucht (wie in GTA4) irgendeinen Server (wird allerdings durch Freundesliste [TIPP!] fast gänzlich ausgeglichen)
* teilweise schwer (Meine Meinung!!!)
* Main-Theme (Intro-Musik) [GESCHMACKSSACHE!]
...

Fazit:
Ihr seht also, dass das Spiel von Vorteilen nur so überschwemmt :P.

KAUFEN!KAUFEN!KAUFEN!
Einfach nur hammermäßig

Ratings:
Grafik (9/10) [Gebäudeschatten leider nicht auf Fahrzeug}
Sound (10/10) [Sogar richtige Rückwärtsfahr-Geräusche]
Steuerung (10/10) [Frei belegbar)
Schwierigkeit (7/10) [Durchschnittlich, manchmal sehr schwer, in 85% aller fälle jedoch ausgewogen]
Allgemein (95/100) [Bombastisches Spiel! Los, kaufen!]
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Der Asphalt glüht wie mein Controller..., 6. Juni 2010
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Midnight Club: Los Angeles - Complete Edition (Videospiel)
Also ich besitze das normale Midnight Club LA und nun auch die complete Edition...
Ich bin immer wieder begeistert. Trotz kleiner Mackel. Die hat aber jedes bzw fast jedes Spiel.
Ich denke es gibt wenige Spiele, die ein derart gut gelungenes Straßennetz inkl Abkürzungen haben. Leute, Gebäude und Straßenschilder sowie Briefkästen etc sind realitisch und gehen zum Glück kaputt. Wenn das nicht der Fall wäre hätte man doch schon Probleme Kurven zu fahren oder Fahrzeugen über den Bürgersteig auszuweichen. Des Weiteren fahren auf den Straßen endlich auch mal getunte Wagen, die man selber fahren kann wie zB den VW Golf.
Zu den Autos an sich. Die Fahrzeuge sind vielfältig und aufgeteilt in Tuner, Musclecars, Exoten, Luxusschlitten, Bikes, Lowrider und Geländewagen. Endlich mal wider Geländewagen. Außerdem gibt es Polizeiwagen die man fahren kann. Allerdings finde ich die anordnung der neues Wagen unvorteilhaft. Sie sind im Anschluss an die normalen angeordnet und sind daher sehr schlecht mit den Fahrzeugen der gleichen Klasse zu vergleichen.
Die vielen Rennmodi lassen das Geschehen nie langweilig werden. Sprint, Runden, Time, Highway und andere bringen ständig Spaß aber kosten auch viele Nerven. Der schwierigkeitsgrad einiger rennen sind astronomisch und sind nur zu schaffen mit einer perfekten runde! Die Steuerung der Autos war auch für mich anfangs extrem gewöhnungsbedürftig. Aber man gewöhnt sich dran. Ähnlich wie bei GTA IV. Da kommt man auch irgendwann klar indem man einfach früher lenkt oder viel mit Handbremse arbeitet. Aber ist eine Herausforderung. Man will ja kein Spiel spielen indem man nicht viel machen muss um zu gewinnen.
Das Schadensmodell ist gut aber nicht sensationell. An GTA kommt auch Midnight Club nicht heran. Dafür kostet es aber auch nur die hälfte.
Zusätzliche features mit denen man die wagen ausrüsten kann bringen den extrakick. Bist du mal auf dem highway abgeschlagen nutze ROAR und die bahn vor die wird schön frei und du kannst richtig gas geben. Nutze bei lässtigen stoßstangen klebern nutze EMP um die elektronik der wagen kurzzeitig lahm zu legen. insgesamt git es 4 spezialfähigkeiten, die aber auch alle erklärt sind.
Das tuning ist einmalig. Wie immer bei Midnight Club. Viele viele viele Möglichkeiten um individuell und anders zu sein.
aber findet es am besten selber heraus es lohnt sich!
alles in allem trotz kleiner macken ein geiles spiel und ich freu mich richtig auf den nächsten teil, der hoffentlich bald raus kommt und genauso gut oder besser ist.

mfg raptor
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2.0 von 5 Sternen Nach einiger Zeit einfach nur genervt., 16. Juli 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Midnight Club: Los Angeles - Complete Edition (Videospiel)
Vorweg: Was für mich nervig war, kann für andere grade spaßig sein... Daher ist dies eine subjektive Bewertung.

Ich hatte das Spiel gekauft, um zwischendurch mal etwas zu fahren. Der schnelle Spaß, sozusagen. Leider war es nach einiger Zeit statt Spaß einfach nur nervig.
Der Ansatz ist super. Eine riesige Open-World, die man ziemlich frei befahren kann. Man kann sich die Events auf der Karte raussuchen, oder einfach nur in der Gegend umherfahren. Die Größe der Stadt ist echt beeindruckend. Die Grafik ist ebenfalls sehr gut. Ziemlich detaillierte Fahrzeuge, gutes Schadensmodell und das Geschwindigkeitsgefühl ist spitze.
Ein Kernpunkt des Spiels liegt natürlich im Tunen der Fahrzeuge. Man hat zig Möglichkeiten sein Fahrzeug aufzumotzen, zu dekorieren und in ein Monster zu verwandeln. Dafür braucht es, wie im wahren Leben, Geld. Und wie im wahren Leben, hat man davon immer zu wenig. Aber es ist nicht unmöglich, man braucht eben etwas Ausdauer. Und motivierend ist das auch, wenn man sich ganz langsam seine Sammlung von Fahrzeugen aufbaut und merkt, wie man nach und nach stärkere Gegner in den Rennen besiegen könnte.... Und da sind wir bei meinem persönlichen Knackpunkt.

Die Rennen... Als erstes fiel mir der extreme Einfluss der eigenen Position auf die Gegner auf. Fährt man hinterher, ist es relativ gut möglich, vom letzten Platz bis ganz nach vorne zu fahren. Ist man dann vorne, muss man absolut perfekt fahren, um die Nachfolger überhaupt auf Distanz zu halten. OB das der Motivation dienen soll? Ich weiss ja nicht.
Was mir aber wirklich den letzten Nerv geraubt hat, war der oben genannte Open-World Umstand. Man fährt ein Rennen über drei Runden, kämpft sich nach Vorne, legt eine perfekte letzte Runde hin, sieht die Ziellinie..... Um dann von Rechts von einem Fahrzeug gerammt zu werden. Bandenkontakt, Stillstand.... Und schon war es das mit dem Sieg.
Irgendwann hatte ich dazu keine Lust mehr. Wenn ich ein Rennen fahre, dann will ich verlieren, weil ich einfach zu langsam, oder zu unsicher war. Nicht, weil irgendein NPC mich zufällig drei Meter vor dem Ziel aufhält.

Daher kann ich nicht mehr als 2 Sterne geben. Wer damit leben kann und das Tuning eh am wichtigsten findet, der darf gerne 4 Sterne hier sehen...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gutes Spiel mit kleinen Mängel, 17. November 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Midnight Club: Los Angeles - Complete Edition (Videospiel)
Ein schönes Spiel für Tuning-Junkies^^.
Die Grafik empfinde ich als mittelmäßig, doch der Fahrspass ist sehr hoch.
Leider gibt es nur eine Geschwindigkeitsanzeigen in Meilen, aber man gewöhnt sich dran.
60MPH-100KMH
120MPH-200KMH
180MPH-300KMH
...
Sehr Schade empfinde ich das es keinen Splitscreen mehr gibt wie bei dem Vorgänger.
Das war nämlich immer ein Heiden Spass :D
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Tolles Renn- und Tuningspiel, 25. März 2013
Von 
Marius Dieterle (Baden-Württemberg) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Midnight Club: Los Angeles - Complete Edition (Videospiel)
Eines der wenigen, wenn nicht sogar der einzigen Rennspiele für die PS3, bei denen man das Auto äußerlich à la Need for speed underground auftunen kann.
Es gibt eine offene, frei befahrbare Welt, die mir persönlich gut gefällt.
Auch eine Story ist vorhanden, wenn auch nicht sonderlich tiefgründig (Ich glaube auch die wenigsten kaufen sich ein Rennspiel aufgrund der Story).
Die Grafik an sich ist in Ordnung, wenn auch für das Jahr 2013 schon überholt. Da ich jedoch kein Grafik-Fetischist bin, fällt das bei mir nicht ins Gewicht.

Alles in allem ein nettes Arcade-Rennspiel wie es in dieser Weise auf PS3 kein zweites gibt.
Die zahlreichen Tuningmöglichkeiten machen es zu einem gelungenen Titel.
Wer auf Rennsimulation wie z.b. Gran Turismo steht ist hier falsch, wer aber die NFS underground teile mochte, der macht hier nichts verkehrt.

Von mir gibts ne Empfehlung für das Spiel.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 25 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Midnight Club: Los Angeles - Complete Edition
Midnight Club: Los Angeles - Complete Edition von Rockstar Games (PlayStation 3)
EUR 30,97
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen