Kundenrezensionen
XV


15 Rezensionen
5 Sterne:
 (13)
4 Sterne:
 (2)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 
‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

18 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Würdiger "Ogre Tones"- Nachfolger, 27. Mai 2008
Von 
Alexander Gärtner (www.freak-alex-band.com) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: XV (Audio CD)
Das texanische Trio King's X hat ja ein paar Jahre lang einen musikalischen Durchhänger gehabt, währenddessen die halbgaren Alben "Mr.Bulbous", "Manic Moonlight" und "Black like Sunday" veröffentlicht wurden. Umso glücklicher waren die Fans, als anno 2005 mit "Ogre Tones" mal wieder ein echter Kracher rauskam. Produziert hatte Michael Wagener, der gleich für den hier rezensierten Nachfolger wieder unter Vertrag genommen wurde.

So verwundert es nicht, dass "XV" in die gleiche Kerbe haut wie "Ogre Tones". Zwar prügeln die ersten fünf Sekunden dem Hörer nicht so herzinfarkt- hammerschlagmäßig aufs Ohr, aber der Opener "Pray" erweist sich als fett groovender Rocker mit Mitsing- Text, der die Richtung angibt.

Musikalisch ist "XV" einen Tick fetter und rauer abgemischt als der Vorgänger. Die Songs sind wieder durchgängig kurz- knackig gehalten, manche sind etwas weniger eingängig, dafür wirkt der Gesamt- Hördurchlauf stimmiger. Auf Unsinn wie "Bam" hat man dankenswerterweise verzichtet, dafür ist diesmal keine Neuaufnahme aus dem Eigenrepertoire vertreten. Und um's nochmal ganz deutlich zu sagen: Das Ganze groovt wie die Urgewalt. Wenn man laut aufdreht, hat man das Gefühl, von den Drums, dem knurrigem Tiefbass und der Rhythmusgitarre aus dem Zimmer gedrückt zu werden. Zwischendurch gibt's mit "Alright" noch einen echten Headbanger, der sich nahtlos ins Gesamtgefüge einreiht. Wenn man dabei keinen Bewegungsdrang verspürt, ist man schon tot.

Textlich plündern King's X viel christliches Vokabular aus der eigenen Vergangenheit, bringen die Worte jedoch in andere Zusammenhänge. So ist z.B. "Go tell somebody" kein frommer Evangelisationsaufruf, sondern augenzwinkernde Eigenwerbung. Es dürfte bekannt sein, dass das Verhältnis der ehemals christlich orientierten Band zu ihren früheren Weggefährten äußerst zwiespältig ist: Doug Pinnick trägt auf dem Cover deutlich sichtbar ein Kreuz UND ein Pentagramm, Gitarrist Ty Tabor ist das letzte Bandmitglied, das sich auf Nachfragen noch zum Christentum bekennt.

Warum sollte man "XV" kaufen? Weil man die Highlights "Gretchen" und "Dogman" schon im Schrank hat. Weil man von "Ogre Tones" begeistert war. Weil man auf Funk, Metal, Groove, mehrstimmigen Backgroundgesang, Jimi Hendrix und die Beatles steht. Weil einem die Anspieltipps "Pray", "Alright" und "Go tell somebody" gefallen.

Was mich als langjährigen Fan beängstigt, ist die Tatsache, dass Doug Pinnick in neuen Interviews offen darüber spricht, die zwanzig Jahre alte Band wegen anhaltender Erfolglosigkeit möglicherweise einzumotten. Es ist zwar richtig, dass das Trio nie den verdienten großen Durchbruch hatte, trotzdem wäre eine Auflösung ein großer Verlust für die Musikwelt. Diese Band ist absolut einzigartig. Wer's nicht glaubt - selber reinhören macht schlau. Vielleicht auch süchtig, wer weiß?
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Tieftraurig, 3. Juli 2008
Rezension bezieht sich auf: XV (Audio CD)
Es stimmt micht tief betrübt, wenn Doug Pinnick im Interview zugegeben muss, dass er von seiner Musik und insbesondere vom "Kreuzkönig" nicht leben kann.
Seit 1989 bieten Pinnick & Co. durchweg tolle Veröffentlichungen, von denen insbesondere das aktuelle Werk eine echte Perle darstellt. Besser kann man diese Art Musik (Alternativer Blueshardrock mit balladeskem Anteil, vgl. Goldilox)gar nicht machen. Gesang, Gitarre und Chöre zum Sterben! Bass und Schlagzeug bilden ein tolles Rhythmusfundament und das Ganze groovt, dass es eine Freude ist! Gebt Ihnen eine Chance ihre Miete zahlen zu können.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Move On - Take the spirit, 4. Januar 2010
Rezension bezieht sich auf: XV (Audio CD)
Lange ist's her das King's X meinen Favouriten Gretchen Goes To Nebraska veröffentlicht haben, meiner Meinung nach ein Klassiker der Musikgeschichte.

Mit XV klingen die Jungs wie zu Beginn der 90'er, unverbraucht, frisch, groovig und rockig.
Mit zauberhaften Melodien, kackigen Riffs und unheimlich viel Gefühl (Blues) für stimmige Songs.

Absolute Spitzenklasse !
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Weltklasse!!!, 3. Februar 2009
Rezension bezieht sich auf: XV (Audio CD)
Eine Rezension zu Dingen abzugeben die man mag fällt schwer,
etwas zu rezensieren das man liebt ist fast unmöglich.
Warum?
Weil man nicht objektiv sein kann.
Seit 20 jahren schätze und liebe ich nun Kings x.
Sie waren 1990 in der Dortmunder Westfalenhalle im Vorprogramm von Metallica mit Warrior Soul,Anthrax und Dio.
Toll waren alle Bands an diesem Abend.
Aber vom groove und feeling hat mir danach selten wieder etwas besser gefallen.
Ich kann einfach nicht erklären woran das lag.War es die Musik?Oder das ein "farbiger" Sänger damals Metal-Sänger war(damals war ja alles noch metal?
Oder weil man nicht glauben konnte das die Jungs zu dritt so viel mehr Power hatten als andere mit fünf Musikern?
Nun,mittlerweile bin ich selbst 34 und habe viel erlebt,sowohl musikalisch als auch was das Leben betrifft.
Meine up and downs wurden jedenfalls immer von dieser Band begleitet,
die ebenfalls im Laufe der Jahre mit Schwankungen zu Kämpfen hatte.
Ist ja auch normal,selbst Metallica waren zwischendurch mal schlecht.
Nun sind meine Jungs aber wieder da-und wie!!!
Da sage einer noch sie können es nicht mehr.
Diese Platte ist wie eine emotionale Dampfwalze,von groovendem Rock bis zu besinnlichen Schnuckel-songs ist alles dabei und das so voller Gefühl das man fast weinen könnte.
Habe mich vor ein paar Tagen in Bonn nach 19 Jahren davon überzeugen können wie Klasse die Herren ihr leider zugegebenermaßen spärlich erlesenes Publikum mit ihren songs verzücken können.
Und ob unser aller Dug nun homosexuell,schwarz oder sonstwas ist-
wie egal ist das,wenn man den Klängen einer so sehr gelungenen Scheibe lauschen darf?
XV ist der bisherige Höhepunkt ihrer Karriere und ich hoffe sehr,das noch einige hinzukommen mögen.
Ich für meinen Teil sponsore gern die Miete der Bandmitglieder indem ich die Orginal Cd`s kaufe.
Wer wirklich tolle,groovige,basslastige Rockmusik hören will kommt um dieses Album nicht herum,"move","stuck" und "alright" sind ne Bombe und bei "juliet" tobt sich sogar Drummer Jerry Gaskill gesanglich sehr melodiös aus.
Rettet KIngs x und kauft diese Platte.

Go tell somebody.god bless.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Go tell somebody!, 8. Juni 2008
Von 
Göttle (Wangen, Deutschland) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: XV (Audio CD)
Es wird mir für immer ein Rätsel bleiben, dass die Truppe um Doug Pinnick nicht vor Jahren schon in die Champions League der Rockbands aufgestiegen ist und immer noch ums Überleben kämpft. Auch auf dieser Veröffentlichung begeistern sie mich mit ihrer einzigartigen Mischung aus umwerfenden Melodien, souligen Vocals, starken Harmonien und extrem fetten Grooves...ganz klar eine meiner ewigen Lieblingsbands, erneut bestätigt durch dieses Meisterwerk, welches nahtlos an Scheiben wie Dogman, Tapehead oder Gretchen... anknüpft. Lauft los, kauft die Scheibe, freut euch und erzählts allen...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen If you like what you hear - go tell somebody, 25. September 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: XV (Audio CD)
Aber gerne doch! Ich bin ein Fan dieser Band. XV habe ich mir aber erst jetzt zugelegt, warum auch immer. Der erste Eindruck: Kurze Songs, bekannte vibes - ähnlich wie beim Vorgänger Orge Tones. XV wächst aber mit jedem Durchgang und zeigt einmal mehr die Qualitäten des Trios aus Texas: Tolle Gitarren-Voicings (Julie), tolle Rhythmen (Pray)und natürlich der Gesang von Doug und Ty oder aller drei Herren zusammen. Alles ist stimmig, vieles bekannt - aber wieder schön zu hören - manches überrascht(Move). Der Aufforderung Go Tell Somebody werden wieder zu Wenige nachkommen. Keine Ahnung warum King's X Kritikerlieblinge geblieben sind, aber keinen großen kommerziellen Erfolg haben. Als unzugänglich kann man ihre Musik nun wirklich nicht bezeichnen. Und, nein an den Out Of The Silent Planet, Gretchen, Faith Love Hope, Dogman kommt XV nicht ganz heran. Dafür 1/2 Punkt Abzug und einen 1/2 dazu für guten Sound Durchhaltevermögen und gute Laune, die XV verbreitet. Kaufen? Jawohl!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Die Groove Machine ist zurück und wie, 26. Juni 2011
Von 
Rockfan der Küste (An der schönen Kieler Förde) - Alle meine Rezensionen ansehen
Rezension bezieht sich auf: XV (Audio CD)
Als ich erfuhr, dass die Kreuzkönige eine Live DVD auf den Markt gebracht haben, war ich aus dem Häuschen. Die neuesten Stücke kannte ich nicht, da ich Kings X (leider) ein wenig aus den Augen verloren habe. Als dann Move gespielt wurde traute ich meinen Ohren nicht. Was war das für geile Mucke. Der Bass von D.P. klang wie zu besten Dogman Zeiten. Pray ist die Groove Machine des 21 Jh. Also mußte sofort die CD her. Sie knüpft nahtlos an alte Zeiten an, ohne sich antiquiert anzuhören. Dafür hat schon Michael Wagener gesorgt, der schon für viele Größen des Metal & Hardrock gearbeit hat. Lasst euch verzaubern von dem Groove der von dieser Scheibe ausgeht. Es ist wirklich kein Ausfall auf dem Silberling wie wir es von Kings X ja eh gewohnt sind.
PS: Von einem Liveauftritt im Hamburger Knust konnte ich mich vor einiger Zeit selber überzeugen. Es sind absolut geniale Musiker und spielen, als wenn fünf Mann auf der Bühne stehen. Unglaublich!!! Schade, dass Kings X noch immer ein Geheimtipp sind (und wahrscheinlich auch bleiben). Zu gönnen wäre es ihnen allemal, dass sie von ihrer Musik auch alleine leben könnten. Dann hätten sie mehr Zeit um weitere Songs für die Ewigkeit zu komponieren.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Ein recht gutes KING`S X - Album, 8. Januar 2009
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: XV (Audio CD)
Obwohl ich den Vorgänger "Ogre Tones" (das war aber auch ein Überhammer) etwas stärker als "XV" finde, so ist "XV" doch durchaus ein recht ordentlicher Nachfolger.
Los geht`s mit einem richtigen Kracher namens "Pray", der einen regelrecht herumwirbeln kann, wenn man drauf abgeht, dann kommen mit "Blue" und "Repeating Myself" aber erstmal ruhigere Töne.
"Blue" hat durch die Strophen ein sehr schönes Gitarrenriff, aber an den Refrain musste ich mich erst gewöhnen. Mit "Repeating Myself" wird es noch ruhiger als bei "Blue" , es ist ein fast verträumter, beatle-esquer Song, der die typische Handschrift von Ty Tabor trägt und auch von ihm gesungen wird. Ty`s Stimme erinnert etwas an John Lennon.
Dann kommen mit "Rocket Ship" wieder rockigere Töne, wobei hier der Refrain etwas schwach ist, finde ich.
Im Anschluss wird es mit "Julie" aber wieder richtig schön und ruhig.
Der Song wird vom Drummer Jerry Gaskill gesungen, dessen Stimme nach George Harrison klingt. Hier gibt`s richtiges Beatles-Feeling.
Für mich ist "Julie" eines der Highlights des Albums.
Mit "Alright" wird es dann wieder hart rockig, ein Abgeh-Song, bei dem noch ein (letztes) mal der Refrain etwas schwächelt.
Die zweite Hälfte der CD steigert sich dann zur Höchstform. Es gibt bis zum Schluss Musik-Genuss pur, die Power von "Ogre Tones" ist wieder da.
"Broke" ist ein fröhlicher, fast partymässiger Song, wo Doug Pinnick textlich über jemanden spottet, dem es zwar gut geht, der sich aber für "broke" hält. "I Just Want To Live" ist eine gitarren-poppige Hymne, wieder gesungen von Ty Tabor. "Move" ist ein aggressiver, mitreissender Kracher, in dem sich Doug Pinnick fragt, ob die Liebe wohl all die Systemgläubigkeit und Glaubenskriege überleben kann.
Bei "I Don't Know" ist dann wieder Ty Tabor am Mikro.
Es ist ein emotionaler Rock-Song, der gut in`s Ohr geht, für mich einer der stärksten Songs dieses Albums.
"Stuck" ist ein echter Ohrwurm mit hymnischem, mehrstimmigem Refrain und beim mitreissenden Gospel-Rock "Go tell somebody" ( Ohrwurm !!! ) bittet Doug die geneigten Hörer darum, dass sie doch, falls ihnen die Musik gefällt, es bitte weitersagen mögen.

Auf dem Digi-Pak dieser CD sind noch zwei weitere tolle Songs zu finden, deshalb würde ich eher dazu raten.
Da wäre "Love And Rockets (Hell`s Screaming)", das für die Band etwas untypisch fast Gothic-mässig und mit schönem Refrain daherkommt.
"No Lie" ist dann ein langsamer, etwas an alte ZZ Top erinnernder Blues-Rocker, dessen Mitgröhl-Refrain aus nur einer Zeile besteht : "Ohhh, something`s got a hold"...
Und das reicht hier tatsächlich schon aus (-;
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Wie immer auf Topniveau, 2. Dezember 2008
Rezension bezieht sich auf: XV (Audio CD)
King's X No 15 bietet keine wirklichen Überraschungen, aber eine Band die nach inzwischen 2 Jahrzenten in der gleichen Besetzung, einfach unfassbar groovt und es scheint nichts zu geben, was diese Band aus ihrem Rhythmus bringen könnte:-) 5 Punkte gibts, weil selbst die schwächeren Songs immer noch mehr Kompositionstiefgang haben, als die Konkurrenz und man kann sich kaum die Punktezahl ihrer Topwerke "Dogman" und "Gretchen Goes To Nebraska" vorstellen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen I just want to GROOVE, 29. August 2008
Rezension bezieht sich auf: XV (Audio CD)
KINGS X haben zu alter Form zurück gefunden !
Nach ein paar ( auf hohem Niveau ) leicht schwächeren Alben
im neuen Jahrtausend besinnt man sich alter Stärken und setzt
voll auf ( Groove - ) Angriff !
"PRAY" und "BROKE" sind dafür die wohl stäksten Zeugnisse seit Jahren !
Es geht doch - auch mit dem Sound den der alte " ACCEPT" Kumpel
M.Wagener hervorragend ausbalanciert hat.
Ich finde keinen schwachen Song , aber neben den erwähnten
2 Übersongs , viele , viele überdurchschnittliche wie "ALRIGHT" oder
"I just want to Live " !
Klassischer ROCK mit "Zufriedenheits - Garantie"!
Schade , daß den Jungs nicht viel mehr Erfolg beschieden ist!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

XV
XV von King's X (Audio CD - 2009)
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen