Kundenrezensionen


16 Rezensionen
5 Sterne:
 (13)
4 Sterne:
 (1)
3 Sterne:
 (1)
2 Sterne:
 (1)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Anti-depressives Hörvergnügen!
Länger habe ich gezögert mir das neue Floki-Werk zuzulegen. So sind doch, wenn man (fast) alle Werke der Schweden kennt, Ermüdungserscheinungen bemerkbar. Zudem fand ich "Adam & Eve" ziemlich durchwachsen; ich höre sie seit über einem Jahr nicht mehr. Dann veröffentlichte Tomas Bodin mit "I A M" auch noch ein absolutes, retro-sympho-proggiges...
Veröffentlicht am 27. Mai 2006 von Steppenwolf

versus
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen schwierig zu rezensieren
Da ist sie, die neue Flower Kings CD. Dazu noch eine Doppel - CD, für Proggis ein echtes Muss. Es handelt sich hier um die vierte Doppel - CD der Band, insgesamt haben die Jungs mit dieser Veröffentlichung die neunte CD herausgebracht.
Um es gleich vorweg zu nehmen: Die Musik ist hervorragend gemacht, es finden sich jede Menge interessanter Songs auf den...
Veröffentlicht am 26. März 2006 von Winwood


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Anti-depressives Hörvergnügen!, 27. Mai 2006
Rezension bezieht sich auf: Paradox Hotel (Audio CD)
Länger habe ich gezögert mir das neue Floki-Werk zuzulegen. So sind doch, wenn man (fast) alle Werke der Schweden kennt, Ermüdungserscheinungen bemerkbar. Zudem fand ich "Adam & Eve" ziemlich durchwachsen; ich höre sie seit über einem Jahr nicht mehr. Dann veröffentlichte Tomas Bodin mit "I A M" auch noch ein absolutes, retro-sympho-proggiges Meisterwerk, in dem jede Menge Kreativität steckt. Was, so fragte ich mich, kann einem ein weiteres Doppelalbum aus der Floki-Familie da noch bieten, außer vielleicht gepflegte Langeweile? Zumal einige Rezensionen einer einschlägigen Internet-Prog-Seite genau in diese Richtung zielten. Zu guter letzt wurde ich doch schwach und kaufte mir "Paradox Hotel". Eine glückliche Eingebung, denn die CDs machen so viel Spaß, dass sie glatt in der Lage sind, den verregneten Mai (zumindest in meiner Region) mit guter Laune zu vertreiben. Keine Spur von Langeweile, keine ausgetretenen Pfade; sondern: jede Menge frische Melodien, Arrangements mit Tiefe, Spielfreude pur und ein erdiger Klang, den ich von den Flokis nicht erwartet hätte. Natürlich sind es unverkennbar die Flokis, die da aus den Boxen kommen, aber irgendwie ist doch einiges anders und spassiger als auf manch anderem Werk. Da ist es verzeihlich, dass gelegentlich Pink Floyd (Gitarrensolo in "Touch my heaven")und King Crimson (Gitarrenriff in "The unorthodox dancing lesson")als offenhörliche Inspirationsquelle benutzt werden. In dem neuen Kontext passt das recht gut. Wie war das doch gleich: Rockmusik kann nicht mehr völlig neu komponiert, sondern lediglich neu arrangiert werden. Und das beherrschen Roine Stolt und Tomas Bodin meisterhaft. Also alle Zweifler, habt Mut und viel Spass mit dem "Paradox Hotel"!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Blumenkrönung, 16. Januar 2007
Rezension bezieht sich auf: Paradox Hotel (Audio CD)
Endlich! Immer schon waren die Flower Kings eine ausgezeichnete Band - und jedenfalls eine Ausnahmeerscheinung. Bislang hat es kein Album gegeben, das Nichtbeachtung verdient hätte. Doch auch der überzeugteste Verehrer muss zugeben, dass sich die Flower Kings bisweilen wiederholten. Auf "Adam & Eve" fand man einige Perlen und viel Altbekanntes. "Unfold the Future" war nur durch ein paar unnötige Durchschnittstracks zum Doppelalbum geworden. Und beim Hören eines Flower Kings-Songs der letzten fünf Jahre wäre es oft schwer zu sagen, welchem Album er entnommen ist.

Und plötzlich kommt "Paradox Hotel". Hierdurch sichert sich das Album seine Sonderstellung: Hinter jedem Track steht eine zündende Idee, jeder Titel hat etwas unverkennbar Eigenes, "Paradox Hotel" ist inspiriert.

Vielleicht wird "Paradox Hotel" darum ein popiger Einschlag darum so oft bescheinigt. Denn so klare Melodien wie in "Man of the World" hat man fast nie, ein so originelles Instrumentalfinale wie in "Lucy Had a Dream" hat man selten, so hymnische Passagen wie in "What if God is Alone" hat man nie gehört. Und nie klingen die Flower Kings wie irgendeine andere Band als eben -- die Flower Kings.

Auf "Paradox Hotel" besinnt sich die Band auf das, was sie am besten kann. Jeder Song ist unverwechselbar. Und ein derart hohes Niveau über zwei CDs zu halten, ist eine beachtliche Leistung. "Paradox Hotel" ist das beste, was die Flower Kings seit langem - vielleicht je - abgeliefert haben.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Meisterwerk !, 7. November 2006
Von 
Bernd Lange (Kiel, Schleswig-Holstein Germany) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Paradox Hotel (Audio CD)
Zunächst einmal möchte ich erwähnen, dass ich schon in der Hoch-Zeit des sogenannten Progressiv/Art-Rock der 70er maximal sechs oder sieben Bands dieser Musikrichtung richtig überzeugend fand.
Dasselbe gilt für das, was in diesem Bereich seit Beginn der 90er Jahre stattfindet.

Die schwedischen 'Flower Kings' gehören neben 'Spock's Beard' (natürlich die Phase mit Neal Morse) und 'Transatlantic' (eine der wirklichen, echten Supergroups) zu meinen absoluten Favoriten.
Die Musiker um den Multi-Instrumentalisten Roine Stolt, der schon in den 70ern bei der schwedischen Band 'Kaipa' an der Gitarre aktiv war, haben ab 1996 mit ihrem dritten Album 'Stardust we are' bis hin zu 'The Rainmaker' im Jahre 2001 eine Bandbreite an Material abgeliefert, das quantitativ wie qualitativ alles in den Schatten stellt, was vergleichbare Bands in den 70ern jemals zustande gebracht haben.

Natürlich hat diese Band die 70er komplett inhaliert, aber ausgeatmet haben sie mehr als das: eine weitgehend anti-intellektuelle Verbindung aus faszinierendem Singer-Songwriting mit ausdrucksstarkem, mehrstimmigen Gesang, natürlich viel Art-Rock, Pop, Folk und reichlich Jazz - etwas, an das sich die gesamte 70er-Palette niemals herangetraut hätte, in dieser Art und Weise nicht mal 'King Crimson'.
Die Band hat dabei weder Probleme, diese Bandbreite in extrem langen, komplexen Parts unterzubringen noch kurze Songs zu entwickeln - alles in allem so zwischen 10 Sekunden und 60 Minuten !

Und nun - im Jahre 2006 - nach zwei aus meiner Sicht schwächeren Alben, liefern die Jungs ihr Meisterwerk ab: 'Paradox Hotel' - mal wieder ein Doppelalbum ! Eine unglaubliche Spielfreude aller Beteiligten und fast schon überirdische Harmonien, die man nicht mehr aus dem Kopf herausbekommt, weil sie so wundervoll sind: 'Tiny Steps - Minor Giant Steps - in this world unite'
Nur eine Beispielzeile, und mir stehen jetzt schon wieder die Haare zu Berge - im positiven Sinne natürlich !

Hatte man als Zuhörer in den vergangenen Jahren immer noch gern verglichen ('Das klingt doch sehr nach 'Yes' oder nach 'King Crimson' oder nach 'Grobschnitt'), so assoziiert man beim Hören dieser neuen Scheibe ganz klar: Mensch, das klingt ja wie die 'Flower Kings' !
Und deswegen haben sich die 'Flower Kings' meiner Meinung nach nicht nur eindrucksvoll zurückgemeldet, sondern als eigenständige Formation etabliert, die man nach Möglichkeit nicht mehr mit Bands aus den 70ern vergleichen sollte.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Schon wieder Stolt und die Flower Kings?, 27. März 2006
Rezension bezieht sich auf: Paradox Hotel (Audio CD)
Auf der „Babyblauen" stand in etwa: Ein neues Jahr, ein neues Album der Blumenkönige, so etwa nach dem Motto: Schon wieder...
Da frage ich mich allen Ernstes was daran schlecht sein soll, wenn man die Qualität des vorliegenden Albums sieht.
Es wurde kräftig in die symphonische Kiste gegriffen und ein zum größten Teil betörend schönes Album geschaffen.
Eine Formel für dieses Album könnte Yes+Genesis+King Crimson = Flower Kings 2006 lauten. Damit ist die Grundausrichtung dieses Album beschreibbar. In die Details eintauchend, stelle ich fest, dass Hasse Fröberg nicht mehr so am rumposen ist, er klingt nicht mehr so penetrant, wie auf Adam and Eve, sondern sein Gesang hat sich mannschaftsdienlich wieder zurückeingefügt. Und mannschaftsdienlich sind alle Leistungen der beteiligten Musiker in den Kompositionen, egal ob Stolt, Bodin, Reingold. Der neue Schlagzeuger Lillequist spielt sehr abwechslungsreich und vertrackt. Laut den Berichten, die zuerst über ihm im Umlauf waren, war das nicht zu erwarten. Schade nur, dass Zsoltan Czörs' Schlagzeug ein Tick besser geklungen hat. Das Mellotron ist allgegenwärtig. Freunde des gepflegten Mellotron-Chor-Bombastes, brauchen ab jetzt eigentlich nicht mehr weiterlesen, sondern sollten die CD gleich bestellen.
Zu den einzelnen Titeln:
Der erste „Monster and Men" scheint zu Beginn etwas zerfahren, aber was will man von einem 20-Minüter auch erwarten - er wächst mit der Zeit.
Danach die süßliche Ballade „Jealousy", hoffentlich singt Stolt nie ein profanes Liebeslied, nicht dass er noch für den Massenmarkt interessant wird ;-)
„Hit me with a hit" ist dann so ein richtig schönes Lied mit viel Kraft und wird von dem Instrumentalmonstrum „Pioneers of Avitation" abgelöst - Erinnert mich irgendwie von der ungezügelten Kraft an „Los Endos" von Genesis. „Lucy" hatte einen Traum, der sich einfach klasse anhört, während es dann mit deutschem Akzent weitergeht.
Ich will nicht noch mehr berichten, nur vielleicht, dass „Unorthodox Dancing Lesson" auch von Fripps King Crimson sein könnte.
Ein Ausfall gibt es auch zu beklagen:
Der Titelsong „Paradox Hotel" ist fast genauso grässlich wie das Titellied von Adam & Eve. Was diese Möchtegern-Hardrock-Nummer soll, weiß ich nicht wirklich. Sie stört meiner Meinung nach den symphonischen Schönklang von „What if...?" und „Blue Planet", bietet aber zu diesem Zweck viel zuwenig Klasse. Es ist aber noch wesentlicher besser als „Adam & Eve" und damit das einzige 2-Punkte-Lied. Ansonsten bewegt sich meine Bewertung zwischen 4 und 5. Und das nach erst einem Wochenende.
Fazit:
Da diese Art von Musik in der Regel sich durch längeres Hören noch weiter entfaltet, lege ich mich vorab auf die volle Punktzahl fest und reihe das Album mit Stardust We Are und Retropolis in die Top-3 der Flower Kings ein.
Ps. Wenn jemand der Meinung sein sollte, dass Stolt immer dasselbe machen würde, sollte sich nur ein Wochenende mal einige der letzten Massenproduktions-Pop-Alben anhören. Ich denke, eine Pauschalkritik dieser Art ist nur ein Jammern auf hohem Niveau. Dieses Werk der Flower Kings bietet genug Abwechslung und Klasse und verdient es auch mit diesem Maßstab besprochen zu werden.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen schwierig zu rezensieren, 26. März 2006
Rezension bezieht sich auf: Paradox Hotel (Audio CD)
Da ist sie, die neue Flower Kings CD. Dazu noch eine Doppel - CD, für Proggis ein echtes Muss. Es handelt sich hier um die vierte Doppel - CD der Band, insgesamt haben die Jungs mit dieser Veröffentlichung die neunte CD herausgebracht.
Um es gleich vorweg zu nehmen: Die Musik ist hervorragend gemacht, es finden sich jede Menge interessanter Songs auf den CDs, andere Band wären über den Ideenreichtum der Herren Stolt & Co froh, das ist keine Frage. Die Akustik stimmt, man merkt den Musikern die Spielfreude und Professionalität an, also alles in Ordnung, oder?
Leider gibts einige grundsätzliche Dinge zu kritisieren, die ich hier nicht verschweigen kann und will:
Die hier zu findende Musik ist in keiner Weise neu, sie zitiert sich sehr häufig selbst. Die Musiker machen genau das, was sie können, nur haben wir das auf den Vorgänger CDs schon oft gehört. Ich kann keine musikalische Weiterentwicklung erkennen, ein Umstand, der sich schon auf den letzten Neuerscheinungen der Band ankündigte. Und damit aber nicht genug, auf der CD werden ganze Passagen von anderen Bands regelrecht zitiert, das allerdings ohne Hinweis auf die eigentlichen Komponisten und das gefällt mir weniger gut. So sind zum Beispiel ganze Passagen aus dem Stück "Unorthodox Dancing Lesson" von dem Stück "Red" der gleichnamigen King Crimson CD kopiert, ohne dass auf die Herren Fripp, Cross, Bruford und Wetton hingewiesen wird. Musikalische Zitate immer gern, dann aber mit Hinweis, woher sie kommen. Alles andere hinterlässt einen eher schalen Eindruck, leider. Dass die Flower Kings schon immer ihren Wurzeln musikalischen Ausdruck gegeben haben, indem sie den Stil von Genesis, und oft auch Yes imitiert haben stört mich nicht, ganz im Gegenteil, und so ist es auch auf "Paradox Hotel". Aber ganze Passagen schlicht und einfach abschreiben, dass muss meines Erachtens nicht sein. Dann lieber eine CD weniger veröffentlichen, oder?
Insgesammt ist es diesmal extrem schwierig, eine Rezension zu schreiben, da die Musik selbst ja nicht schlecht gemacht ist und Musik dieser Qualität heute sicher schwer zu finden ist. Anderseits fallen die oben genannten Probleme wirklich negativ ins Gewicht, zumindest mir.
Daher kann ich "Paradox Hotel" für Flower Kings Fans zwar durchaus empfehlen, generell sind Progressiv - Rock Fans, die diese Art von Musik mögen und die Flower Kings nicht kennen (gibts die überhaupt?) auch gut beraten damit. Für Hörer, die mit dem Namen "Flower Kings" hohe Erwartungen verbinden und neue Aspekte innerhalb ihrer Musik suchen, ist diese Doppel - CD sicher eher ein laues Lüftchen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein 5 Sterne Hotel, 20. April 2006
Von 
Werner Schneider (Rosenberg) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Paradox Hotel (Audio CD)
Architekt Roine Stolt und seine schwedischen Baumeister haben mit dem Paradox Hotel ein reifes Werk auf die Beine gestellt. "Monsters & Men" bildet das Fundament dieses Baus. Die weiteren Longtracks "End On A High Note" , "Minor Giant Steps" und "Blue Planet" sind die tragenden Wände.

In handwerklich solider und akribischer Feinarbeit wird hier Progrock zelebriert welcher fein abgestimmt ist. Hasse Fröberg prägt "Monsters" und besonders "Minor" mit seinem Gesang und verleiht den Songs damit Charakter. "High Note" kommt locker - flockig rüber und hat Ohrwurmeigenschaften. "Monsters" ist variantenreich gestaltet und hat im Mittelstück feine Jazz, - Klassik - und Rockeinlagen. "Blue Planet" brilliert durch warmen Gitarrensound, harmonische Piano Einlagen und weichen Basslinien.

Die Erker und Auskragungen des Bauwerkes bilden rockig gestaltete Stücke wie "Hit Me", Titelsong "Paradox Hotel" und das vertrackte "Dancinglesson". "Life Will Kill You" ist feinster Hardrock - klasse Hasse!!! Bei "Pioneers Of Aviation" wird`s ein wenig psychedelisch und "Touch My Heaven" hat Bluesfeeling.

Die restlichen Tracks bilden die Fenster des Hotels und geben mit ihren schönen Melodien den Räumen ihr Gesicht. Doch so lieb wie sie klingen, sind sie nicht immer. In den Texten steckt der Teufel oder schlimmeres dahinter, wie bei "Jealousy", oder "Bavarian Skies" (Godnight, Godbay, Auf Wiedersehen - gruselig).

Besonders gelungen und witzig finde ich Cover - und Bookletgestaltung. Zugabe!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen album des jahres, 6. Mai 2006
Von 
Rainer Thauer (höhbeck) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Paradox Hotel (Audio CD)
paradox hotel ist für mich die mit abstand beste flower kings cd

sie klingt sehr luftig- locker und ist nicht so über produziert wie die meisten

anderen floki scheiben. außerdem ist sie sehr kurzweilig,schwup die wup sind die140

minuten vorbei-und es gibt keine ausfälle auf diesem album.songwrigting und arrangement sind genial.was haben eigentlich alle gegen monsters and men???

für mich ist dies ihr ausgewogenster und bester long track überhaupt.

der gesang von stolt +fröberg klingt auch wesentlich gereifter als auf den vorgänger alben

wer die flokis biher nicht mochte sollte hier unbedigt zugreifen

für mich istes das prog album des jahres
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die lebende Hölle im Hotel Paradox, 29. Mai 2011
Von 
Alexander Hoefer "Animus" (Pähkinäkolo) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)    (REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Paradox Hotel (Audio CD)
Nach dem für mich sehr schwierigen, um nicht zu sagen etwas enttäuschenden Album - Adam & Eve - haute mich ' Paradox Hotel - bereits beim ersten Anhören regelrecht vom Hocker. Zwar hatten wir den genialen Tischtennis-Soundsample schon einmal auf - Retropolis - dort explodierte der Ball humorvoller Weise nach einem Schmetterschlag - aber dieses Mal steht das Tischtennisspielen in einem ganz anderen Kontext. Roine Stolt und seine Mannen landen uns mit einem Raumschiff als "Check In" auf dem Planeten - Paradox Hotel. Das Tischtennis spielen macht uns deutlich, dass auch das Leben wahrscheinlich auch nur ein Spiel ist. Mit - Monsters and Men - folgt gleich nach dem Intro ein wunderschöner 21-minütiger Long-Song, der uns gleich einmal sagt, dass es auf - Paradox Hotel - nicht viel anders ist, als auf der Erde. Auch hier gibt es Zeiten des Krieges, Propheten und Priester, und natürlich auch Menschen und Monster.

Die Flower Kings nehmen uns über das komplette Doppel-Album auf eine wunderschöne kreative Reise durch eine 135-minütige hochkarätige und melodiös wie immer sehr anspruchsvolle Song- und Instrumentalgalaxie, die mir am Ende keine Wünsche mehr offen lässt. In den 19 Songs zeigen die Flower Kings einmal mehr, dass sie es verstehen großartige Melodien zu epischen Songs zusammenzufügen. Wie gewohnt kommen dabei immer alle Musiker zum Zuge. So gibt es auf - Paradox Hotel - natürlich auch wieder die berühmten Momente, die für den Hörer etwas schwieriger zugänglich sind, aber niemals unzugänglich bleiben.

Am Ende sagen uns die Flower Kings mit dem Lied - Blue Planet - vielleicht doch, dass es sich bei - Paradox Hotel - eigentlich um die Erde handeln könnte. "Aber es fühlt sich vielleicht nur so an, dass du das Gefühl hast, das Gott uns verlassen hat".

Paradox Hotel ist mein absolutes Lieblingsalben der Flower Kings, aber nicht nur deshalb, weil es in den Kritiken wesentlich schlechter wegkam als - Adam & Eve - sondern weil es mich durchgehend überzeugt, und es auf dieser Doppel-CD keinen einzigen Ausfall gibt. Hier sollten alle Freunde anspruchsvoller Rockmusik wirklich mal reinhören.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Endlich wieder ein Meisterwerk!, 14. April 2006
Rezension bezieht sich auf: Paradox Hotel (Audio CD)
Als wiedereinmal eine Doppel-CD der Flower Kings angekündigt wurde war ich sehr skeptisch. Zum einen bewies Roine Stolt mit seinem letzten Solo-Album, dass er in letzter Zeit eher durch Masse als durch Klasse auffiel, und zum anderen waren die letzten Veröffentlichungen der FK's musikalisch sehr unausgegoren und ohne größeren Nährwert. Jedoch scheint nach diversen Umbesetzungen und der Rückbesinnung auf kompaktere Songs der Knoten endlich wieder geplatzt zu sein. "Paradox Hotel" ist seit langem mal wieder ein richtiges Klassealbum und nahe dran "Stardust We Are" (wenn nicht sogar genauso gut).
Beginnt die erste CD nach dem Intro ("Check In") erstmal wieder mit einem typischen Prog-Longtrack ("Monsters & Men", für mich das schwächste Stück), fällt jedoch sofort auf, dass die meisten Songs eher einen mehr rockigen Einschlag mit tollem Harmoniegesang und grandiosen Gitarrenthemen haben. Auch wenn beide CD's wieder randvoll mit Musik gepackt ist, gibt es eigentlich keinen richtigen Hänger. Auf der ersten Disc sind zu empfehlen das experimentelle aber durchaus kompakte Instrumental "Pioneers Of Aviation", das "beatleske" "Lucy Had A Dream", das ruhige "Mommy Leave The Light On" oder das fließende "End On A High Note". Ich finde die zweite CD sogar noch ein Stück stärker, da hier eigentlich nur tolle Songs zu finden sind, z. B. das rockige "Paradox Hotel, das stimmige "What If God Is Alone" (mit toller Gesangslinie), die beiden emotionalen Songs "Touch My Heaven" und "Life Will Kill You" oder das 12minütige "Minor Giant Steps".
Als Vorteil hearuszuheben ist auch der neue Trommler Marcus Lillequist, der im Gegensatz zu seinem Vorgänger Zoltan Czörsz zwar weniger präzise und jazzig spielt, dafür jedoch rockiger und mehr "on the ground". Die ganze Musik klingt dadurch wesentlich lebendiger und frischer, und weniger perfekt und steril.
Dass die Band sich nicht nur musikalisch sondern anscheinend auch persönlich neu gefunden hat, zeigten sie unlängst auf ihrer
Europa-Tournee. Dabei bewiesen die neuen Songs nicht nur ihre Live-Qualitäten, die Band selbst agierte wieder voller Spielfreude.
Fazit: "Paradox Hotel" ist wieder ein herausragendes Album, das nicht nur Prog-Fans begeistern sollte, sondern einfach perfekt interpretierte Rockmusik mit tollen Harmonien und genialen Melodien, sowie einfallsreichen rhythmischen Elementen präsentiert.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Superalbum, 27. Juli 2006
Rezension bezieht sich auf: Paradox Hotel (Audio CD)
Auf musikalisch und kompositorisch höchstem Niveau wird uns Progrockern ein Album präsentiert, das auf absehbare Zeit kaum zu toppen sein dürfte. Mit Einfallsreichtum und Spielfreude brennt die Band ein facettenreiches Feuerwerk des Prog ab. Die Grundlagen liegen dabei in den Vorbildern der 70er-Jahre (Yes u.a.). Das Album wurde wie aus einem Guss produziert und enthält trotz Überlänge keine Schwachstellen. Wie üblich bei der Art der Musik erschließt sich das ganze Kunstwerk erst nach mehrmaligem intensiven Hören. Absoluter Kauftipp.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Paradox Hotel
Paradox Hotel von The Flower Kings (Audio CD - 2009)
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen