Kundenrezensionen


18 Rezensionen
5 Sterne:
 (13)
4 Sterne:
 (5)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 
‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

19 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen SMPT:� - Progressivrock vom Feinsten, 16. April 2000
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Smpte (Audio CD)
Überdimensionale Werke verdienen sicherlich auch überdimensionale Rezensionen:
Mastermind Mike Portnoy von „Dream Theater" hat mal wieder recht herzlich zum ultimativen musikalischen Rundumschlag eingeladen und alle Gäste sind auch prompt mit prall gefüllten Koffern voller kreativer und guter Ideen zum netten „Stell-Dich-Ein" gekommen. Neal Morse von den „Spock's Beard" und Roine Stolt von den „Flower Kings" haben dann noch zusätzlich einen ganzen Katalog komplexer und wunderschöner Kompositionen mitgebracht. Der bisher doch leider sehr unterschätzte Pete Trewavas von „Marillion" ist zwar nur mit seiner Bassgitarre zur großen Feierstunde des 70.er Jahre Progressivrocks gekommen, dafür aber mit einer dermaßen wahren Spielfreude und außergewöhnlichen Riffs das es einen doch glatt die Schuhe auszieht.
Eigentlich kann man das, hier in nur einer Woche entstandene, Meisterwerk des Progressivrocks gar nicht in Worte fassen. Ich versuche es trotzdem mal. Sicherlich wird jeder der diese CD sein Eigen nennt andere Höhepunkte darauf entdecken, ich schildere hier einfach mal meinen Eindruck in einer kurzen Zusammenfassung:
Gleich im ersten knapp über 30 Minuten langen Eröffnungstitel „All Of The Above" werden alle Register des Artrocks gezogen: Köstlich verspielte und herrlich in sich verwebte Soli wechseln Hand in Hand mit den wunderschönen melodiösen und ruhigen Passagen des Epos. Die immer wieder unterschiedlich arrangierten Keyboardpassagen und Akkustikgitarrensoli von Neal Morse duellieren sich mit den gekonnt variierten Gitarrensoli von Roine Stolt. Man streift klassisch angehauchte Passagen verfällt in bluesorientierten Phasen und liebäugelt offenherzig mit dem Jazz um dann wieder in die gewohnten Rockgefilde zurückzufinden. Die hauptsächlich nicht nur alleine durch die harmonisch agierende Rhytmusgruppe Portnoy/Trewavas vorgegebenen Tempowechsel bauen eine dermaßen prickelnde Spannung und musikalische Spannbreite auf, daß man eigentlich als Zuhörer nie weiß, in welche Richtung sich das Epos jetzt begibt. Der ganze Zauber wird dermaßen kurzweilig und variantenreich durchgeführt daß man gar nicht den Eindruck hat, hier einem 31 Minuten Musik-Marathon zu lauschen. Die hauptsächlich von Neal Morse gesungenen Passagen werden natürlich wieder nach Art des Hauses „Spock's Beard" durch die Unterstützung aller Bandmitglieder teilweise mehrstimmig dargebotenen. Ganz besonders noch zu erwähnen sind hier die vielen schönen dezent eingebauten „YES"-Riffs der Herren Stolt und Trewavas.
Der zweite Song „We All Need Some Light" ist eine wunderschöne traurige und ruhige Ballade, welche durch die akkustischen Gitarren und das dezente Piano getragen wird. Die hier entfachte Lagerfeuer-Romantik ist „all-inclusive". Zum Ende des Songs sind dann auch erstmals kurz Mike Portnoy und Pete Trewavas an den Vocals zu hören.
Mit „Mystery Train" geht es dann doch wieder erheblich versponnener und größtenteils wieder rockiger zu. Hier dominiert ausnahmsweise mal Mike Portnoy an den Fellen, der sich hier jedoch im Vergleich zur Stammband „Dream Theater" an den Drumkits immer noch sehr stark zurückhält.
Nach diesen zwei doch mit knapp 6 und 7 Minuten verhältnismäßig kurzen Titeln kommt nun der zweite Höhepunkt des Albums: „My New World" leitet mit Cello-Klängen in den dynamisch und raffiniert umgesetzten 17 Minuten langen Song aus der Feder von Roine Stolt ein und verbindet schon gleich in den ersten Minuten dermaßen die Glanzzeiten der „Beatles" (Stg. Peppers Lonely Hearts Club Band) und der Progressivrock-Legende „YES" (Tales From Topografic Oceans) das man aus dem Staunen gar nicht mehr raus kommt. Roine und Pete mutieren dermaßen zu Howe und Squire das bei Mike Portnoy laut die Kirchenglocken zu läuten beginnen. Die stimmungsvollen und rasend schnellen Keyboardeinlagen von Neal Morse erinnern an die Glanzzeiten von Keith Emerson mit „ELP". Die abwechslungsreichen Vocals werden zum größten Teil von Roine Stolt und Mike Portnoy dargeboten. Die Musik ist einfach nur genial und meisterhaft durch die hochkarätigen Musiker umgesetzt.
Um aus dieser Stimmung nicht herausgerissen zu werden, geht dieses köstliche Musikstück auch noch nahtlos in das folgende mehr als 17 Minuten lange Epos „In Held (TWAS) In I" über. Übergeleitet wird der „Procul Harum" Klassiker durch einen mystischen gespenstischen Spoken-Words-Part hinein in eine virtuos gespielte jazzige instrumentale Einleitung um dann wieder durch ein gekonntes Spagat über ein grandioses Gitarrensolo zum ruhigen bluesigen von der Orgel dominierten Vocal-Part zu gelangen. Die abwechslungsreichen Vocals übernehmen hier erstmals alle vier Bandmitglieder gemeinsam um die im Mittelteil grandios arrangierte instrumentale Appocalypse zu umrahmen. Das musikalische Werk steigert sich letztlich unwillkürlich in ein bombastisches und dazu noch grandios gespieltes Gitarrensolo von Roine Stolt. (Isn't It?)
Zusammenfassend sei dieses musikalische Wunderwerk, sicherlich nicht nur alleine wegen der knappen Woche Einspielzeit der vier Ausnahmemusiker, allen Progressivrock-Fans sehr zu empfehlen. Wer schon immer gerne die Musik der YES und Genesis der 70.er Ära liebt und das ganze nochmals in einem neuen Gewand hören will sollte unbedingt mal reinhören. Aufgrund der Tatsache das auf der SMPT:€ sich der Hörer nicht total überfordert fühlt, sich hierbei also die komplexen und melodiösen Elemente die Waage halten kann dieses sehr gut produzierte und durch qualitativ hochkarätige Aufnahmetechnik hervorragend klingende Album auch Progressivrock-Neulingen mal zum Schnuppern bzw. zum Einstieg empfohlen werden. Wer zusätzlich noch mehr an der Entstehung dieser Aufnahmen interessiert ist, der sollte auch mal zu der Limited Edition greifen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen melodiöses, technisch anspruchsvolles Konzeptalbum, 17. September 2001
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Smpte (Audio CD)
Wenn man die Namen der Musiker auf dem Album liest, denkt man gleich an das Sprichwort "zu viele Köche verderben den Brei". Wer die Bands der einzelnen Musiker kennt, weiß, daß gerade Kollegen wie Portnoy (Dreamtheater)oder Neal Morse (Spock's Beard) viel Platz für ihr kreatives Ego in einer Plattenproduktion benötigen (was Neal Morse im Interview im Booklet auch bestätigt). Doch gerade bei diesem Projekt ergänzen sich die Musiker ausgezeichnet. Portnoy verleiht der Platte mehr Druck im Vergleich zu Spock's Beard und ist technisch nicht so aufdringlich wie auf den Dreamtheater- oder Liquid Tension-Platten. Neal Morse hat, wie den meisten bereits bekannt, eine sehr angenehme Lead-Stimme und kann sich auf dieser Platte mit seinen Keyboards aufgrund des Gitarristen Roine Stolt (Flower Kings) nicht so breit machen, wie bei den Spock's Beard Projekten, wo doch die Gitarrenarbeit von den zwei Keyboardern häufig an die Wand gedrückt wird. Roine Stolt zeigt auf dieser Platte solide Arbeit, die vor allem von den ausgewählten Sounds und den zahlreichen Overdubs lebt. Pete Trewavas spielt zwar unauffällig, aber sehr wirkungsvoll und elegant. Zusammenfassend kann man sagen, daß auf dieser Platte trotz der z.T. sehr langen Tracks(ca 30 min!) eine gelungene Mischung zwischen technisch anspruchsvoller Musik und unglaublich eingängigen Melodien zu finden ist. Man hat beim Zuhören die ganze Zeit den Eindruck, daß allen beteiligten einen Heidenspaß beim "Musizieren" hatten. Der einzige Kritikpunkt ist, daß die Songs am Ende des Albums irgendwie zusammengewürfelt wirken.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Einfach großartige Musik!, 24. März 2003
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Smpte (Audio CD)
Ich bin ja weiß Gott "geübt" im Hören und Beurteilen von Progressive Rock. Haben ELP, Yes, Pink Floyd, King Crimson und wie sie alle heißen, in den 70ern uns beglückt mit Anti-Eintopf-Kost, so ist es umso erstaunlicher, was Combos wie Flower Kings und Spock's Beard heute musikalisch auf die Beine stellen, und das ohne in den Medien aufzufallen. Ist auch eine Art von Kunst...dieses Album hier jedenfalls, eine Retortenformation repräsentierend aus Mitgliedern von Marillion, Dream Theater, Flokis, Spock's Beard bietet mit seinen 5 Songs und 77!! Minuten Spielzeit geniale Songstrukturen, wie sie besser kaum sein können. Allerdings hat die Sache einen Haken: Man muß sich oft reinhören, um in den Sog zu gelangen: Ein typisches Phänomen von Mega-Werken, denen das Ohr dafür ein Leben lang treu bleiben wird. Virtuosität, Verspieltheit, geniale vertrackte Melodien, dagegen wirken die Altmeister Yes, Pink Floyd schon fast trivial... Einfach Kaufen,man kann nichts falschmachen, höchstens in Edelmetall anlegen. Besonders jetzt, wo die Scheibe im Billigpreissortiment ist.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Herrlich !, 8. Juli 2000
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Smpte (Audio CD)
Angesichts der Rezensionslänge meines Vorgängers - der alles notwendige zu diesem wunderbaren Album gesagt hat - will ich mich kurz fassen: Stolt, Morse, Portnoy und Trewavas werfen ihr gesamtes musikalisches Vermögen in einen Topf, und heraus kommt eine wundervolle Melange aus feinstem, opulent-verschnörkeltem 70's-Artrock und jenen eingängigen, teilweise dezent poppigen Strukturen, durch die sich etwa die grandiosen "Spock's Beard" auszeichnen. Stolt und Trewavas sind hier eindeutig für das einzigartige Seventies-Artrock-Feeling verantwortlich, während Portnoy und vor allem Morse mit ihrem direkteren Stil den Bezug zur Neuzeit herstellen. Einziger Kritikpunkt: Die überwiegend von Morse komponierten Stücke klingen teilweise zu sehr nach seiner Hausband "Spock's Beard"; noch ein wenig mehr aus der Feder von Roine Stolt ("My New World" ist einfach fantastisch!) hätte das Album noch individueller und geheimnisvoller gemacht. Trotzdem ein großartiges Werk! - Martin Hellfeier
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen ......ein absoluter Überflieger ....., 6. Oktober 2001
Von 
Marc Hermann "M.Hermann" (Eschenburg / Hessen) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Smpte (Audio CD)
Bei meinen ersten Hörversuchen habe ich mir recht schwer mit dieser Scheibe getan, da sie sehr anspruchsvoll ist.
Mittlerweile zählt sie zu meinen 10 Lieblingsscheiben, da die Songs nicht nur von den Melodien und Arrangements absolut genial sind, sondern auch beim 100 mal hören immer noch für eine Überraschung gut ist. Wer Progressive Rock mag bzw. auf ganz unglaublich schöne Melodien steht kann hier nicht viel falsch machen, .... allerdings öffnet sich einem die CD erst nach mehrmaligem intensiven hören. Aber das macht meiner Meinung nach gute CD's aus.
Respekt, freue mich schon auf die neue CD.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen aus alt mach neu, 21. Februar 2014
Rezension bezieht sich auf: Smpte (Audio CD)
Das Debut-Album der Prog-Rockband "Transatlantic" erschien im Jahre 2000 und basiert auf einer Zusammenarbeit der in der Szene wohlbekannten Musiker Pete Trewawas (Baß,Marillion),Roine Stolt (Gitarre,Flower Kings),Mike Portnoy (Drums,Dream Theatre) und Neal Morse (Gesang,Tasteninstrumente,Ex-Spock`s Beard,viele Soloalben).Aus den Anfangsbuchstaben der Musikernamen kreiierte man den Namen des Albums.
Die Kompositionsarbeit verteilte man allerdings nicht gleichmäßig auf alle Musiker,auch sind die Stücke nicht in lockeren Jam-Sessions entstanden.Vielmehr ist es so,daß Neal Morse mit einer großen Menge Material ankam,R.Stolt mit einer kleinen Menge und man dieses Material dann zusammen in sehr fröhlichen Sessions mit viel Freude ausarbeitete,spontane Ideen auch der anderen beiden mit einbaute.
Die Morse-Lastigkeit ist insbesondere bei den Melodien deutlich herauszuhören,aber auch Stil,Aufbau und Rhythmik erinnern streckenweise stark an ältere Scheiben von Spock`s Beard oder auch Soloarbeiten von Neal.
Insofern kriegt man hier weniger Neues zu hören,als manch einer sich das vielleicht vorher erhofft hatte.
Dennoch sind die Einflüsse der anderen Musiker wahrnehmbar,und man legt hier wirklich interessante 77 min Musik vor.
Der Progger kriegt hier alles geboten,was das Herz begehrt: Longtracks (bis zu über 30 min !),lange Instrumentalteile,viel Gefühl,ein druckvolles Schlagzeugspiel,schöne Keyboardklänge,Retro-Sounds an allen Ecken und Enden,eine rockige E-Gitarre,Neals angenehme Stimme und über allem hängt ein Feeling von Bombast und gleichzeitig Spielfreude.
Was man nicht kriegt,ist etwas wirklich Neues.Man hat das alles irgendwie,irgendwo so oder so ähnlich schon mal gehört.
Mich stört das nicht!Wenn aus einem bewährten Stil mit so viel Leidenschaft etwas interessantes,"Neues" ,erschaffen wird...warum nicht?
Obwohl "SMPTe" nicht übermäßig komplex daherkommt,sollte man ihm,falls die Musik einen nicht spontan packt,einige Hördurchläufe gönnen.Da tummeln sich dann doch so viele Ideen auf dem (gar nicht so engen) Raum,daß man vielleicht doch etwas braucht,bis man sich "reingehört" hat.
Die Nachfolger unterscheiden sich vom Stil nur unwesentlich vom Debut,und da auch das Songwriting und der Rest qualitativ ungefähr auf einem Niveau sind,kann man wohl die Behauptung wagen,daß jemandem,dem ein TA-Album gefällt,auch mit den anderen kein Problem hat...und umgekehrt.
Daß die Musiker bei diesem Projekt viel Spaß hatten,ist auch live immer wieder zu sehen.
Und wenn dabei dann auch noch eine Musik herauskommt,die nicht nur den Musikern,sondern auch dem geneigten Hörer so viel Spaß bereitet,wenn das ganze dann auch,wie hier geschehen, noch gut aufgenommen und mastered (allerdings mit unsäglich schlechten Dynamikwerten) wird,dann bleibt mir nur noch eins....
eine klare Kaufempfehlung.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Das erste Album von Transatlantic - SMPTe (2000), 1. November 2004
Von Ein Kunde
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Smpte (Audio CD)
Als kurzen Einstieg möchte ich sagen, dass sich hier vier namhafte Musiker aus der Progressive Rock Szene zusamengeschlossen haben um Transatlantic zu gründen: N. Morse(Spock's Beard), M. Portnoy (Dream Theater), R. Stolt (The Flower Kings) und P. Trewavas (Marillion)
Begeistert war ich sofort vom ersten Titel, die anderen haben mir zuerst noch nicht gefallen, aber...
...das veränderte sich nach dem ca. 4-5 Hördurchgang...
Hier meine Bewertung:
1. All Of The Above (30:59) 5 Sterne *****
2. We All Need Some Light (5:45) 4 Sterne ****
3. Mystery Train (6:52) 4 Sterne ****
4. My New World (16:16) 5 Sterne *****
5. In Held ('Twas) In I (17:21) 3 Sterne ***
ergibt im Durchschnitt 4 Sterne ****
Das Cover und der Titel des Albums selbst gefallen mir nicht, aber das ist Geschmackssache.
Eines aber weiss ich bestimmt: das dieses Album zu einer meiner Lieblingsalben gehört!
Fazit:
Wer Symphonischen Melodic-Prog Rock mag wird dieses Album lieben!
Allein wegen "All Of The Above" muss man dieses Juwelenalbum als Prog-Fan schon in der Sammlung haben!
Also unbedingt kaufen und immer wieder hören, denn "SMPTe" wird niemals langweilig!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eine einmalige, sensationelle Scheibe!, 16. August 2001
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Smpte (Audio CD)
Naja, diese CD habe ich eher zufällig entdeckt. Beim Stöbern war mir der Name Portnoy aufgefallen und da ich ein riesen Portnoy-Fan bin (Spiele selbst Schlagzeug in einer Band) und alle Portnoyscheiben besitzte(Liquid Tension 1+2, sämtliche DT-Alben),habe ich die Transatlantic-CD einfach bestellt: und es hat sich echt gelohnt; selten habe ich so eine abwechslungsreiche, kreative und melodiöse Musik gehört. Ich glaube, da kommt auch kein Dream-Theater-Album ran. Diese CD ist einfach ein musikalisches Feuerwerk und nicht nur für ProgRock-Fans ein Muss. Schade, dass ein Lied wie "We All Need Some Light" nicht mal im Radio auftaucht und nur für einen kleinen Kreis hörbar ist.
Dave,16
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Prog-Rock vom Feinsten, 15. Dezember 2000
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Smpte (Audio CD)
Das Transatlantic-Projekt SMPTe hat meine Erwartungen komplett uebertroffen. Als eingefleischter Marillo und Freund von Genesis-Klaengen der 70er Jahre, habe ich hier eine geniale Synthese aus beiden Komponenten vorfinden koennen.
Jedem, der noch ueberlegt, ob er sich dieses Werk zulegen sollte, sei gesagt:
Wenn Du komplexe Konzeptalben magst, in denen Du Tempiwechsel und teils disharmonische Klaenge ohne Ende findest -> BUY IT!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Musik zum Träumen..., 9. April 2006
Rezension bezieht sich auf: Smpte (Audio CD)
Unsprünglich wurde ich auf diese geniale Gruppierung vierer Ausnahmemusiker nur, weil mir - als Progmetal Fan - Amazon diese Disc als Vorschlag lieferte.
Die Bewertungen sagten schon einiges über das Album aus, die Namen taten ihr übriges... konnten da noch Zweifel aufkommen?
Als die Disc dann bei mir eintrudelte konnte ich meinen Ohren kaum trauen. Wunderschöne Melodien, "Frickelparts" auf technisch meisterhaftem Niveau. Die Stimme Neal Morses (der mir mit seiner Band Spock's Beard momentan weniger gefällt), Dream Theaters genialer Mike Portnoy, Roine Stolt von den Flower Kings, und Pete Trewavas von Marillion (mit denen ich mich merkwürdigerweise bisher nie anfreunden konnte) verschmolzen zu dieser einmaligen Ausnahmeband.
Selten hat mich ein Album so schnell begeistert, mich förmlich instant aus den Socken gehauen.
Die Melodieführung ist durchgehend ansprechend, die Gitarrensoli sind wundervoll. Alles fügt sich ineinander. Musik die nicht langweilig wird.
Wenn für mich "All Of The Above" den Höhepunkt darstellt, ist "In Held (TWAS) In I" das Schlusslicht des Albums - die Songqualität nimmt also gegen Ende hin leicht ab - dennoch kann ich bedenkenlos für die Gesamtkomposition 5 Sterne geben. Es ist heutzutage nicht mehr leicht etwas neues zu erschaffen, was nicht schon hundert mal gehört wurde oder dreist abgekupfert ist.
Die Gitarrenparts ab Minute 10 von "All Of The Above" sind für mich zwar Santana, aber vielleicht sind die vier Jungs von "Transatlantic" in diesem Part nur auf ihren Gitarren ausgerutscht ;).
Das Cover, sowie der Name des Albums sind natürlich - wie schon von meinen Vorrednern bemerkt - verbesserungswürdig. Doch das nächste Album dieser Band liegt schon auf meinem "To listen"-Stapel... und es sieht vielversprechend aus!
Klare Kaufempfehlung, und mein Tipp : LAUT und auf einem hochwertigen Stereosystem hören. Erst dann entfaltet sich der ganze Zauber!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Smpte
Smpte von Transatlantic (Audio CD - 2009)
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen