Kundenrezensionen


3 Rezensionen
5 Sterne:
 (3)
4 Sterne:    (0)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

11 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Interessante Weiterentwicklung, 1. November 2009
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Slow Attack (Audio CD)
Lange musste man ja nicht auf den Nachfolger von "Wilderness" warten.
Während andere Interpreten sich jahrelang zurückziehen, um ein Album aufzunehmen, hat es bei Brett Anderson gerade mal ein Jahr gedauert.
Es ist sehr interessant, wie sich die Musik von Herrn Anderson weiterentwickelt:
Während das Vorgängeralbum sehr spartanisch, nur mit Gesang, Cello, Gitarre oder Klavier vertont wurde, kam bei Slow Attack ein richtiges Bläser-Orchester zum Einsatz.
Hier merkt man: jeder Akkord ist an "seinem Platz", jede Note hat ihre Daseinsberechtigung. Das Album muss man mehrmals hören, um alle Kleinigkeiten wahrzunehmen.
Insgesamt ist es wieder ein "Herbstalbum" geworden. Aber es ist nicht mehr so düster. Die Songs sind sehr harmonisch und klingen wirklich schön.
Da ist Brett ein wirklich schönes Stück Musik gelungen.
Hervorzuheben sind Wheatfields, The Swans, Ashes of us und ganz besonders Julians Eyes.
Man kann das Album "in einem Rutsch" durchhören, es befinden sich keine Lückenfüller drauf. Viele Leute werden meinen, das sei ein langweiliges Album, weil sich nichts tanzbares drauf befindet. Aber das ist wohl momentan auch nicht die Intention von Herrn Anderson.
Zwischen all dem Mainstream, der die Hitparaden bevölkert, ist dieses nette Stück Musik eine willkommene Abwechslung.
Ich bin gespannt, was als nächstes kommt, aber solange kann ich mir die Wartezeit mit wunderschöner Musik verkürzen.
Der Mann weiß, was er tut: 5 Sterne!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


10 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen wundervoll arrangierte Musik für die kältere Jahreszeit, 5. November 2009
Rezension bezieht sich auf: Slow Attack (Audio CD)
Nach nur einem Jahr veröffentlicht der ehemalige Leadsänger von SUEDE und THE TEARS sein drittes Soloalbum.
Brett Anderson scheint nach dem noch stilistisch unentschlossenen Debütalbum und dem sehr leisen, traurigen und spartanisch musizierten Vorgänger WILDERNESS seinen Weg gefunden zu haben.
Mit SLOW ATTACK gelingt ihm ein wundervoll arrangiertes Album voller Melancholie, aber voller Poesie und Sehnsucht, wie es für die kommenden kälteren Tage nicht besser passen könnte.
Auch sängerisch präsentiert sich Mister Anderson so reif und ausdrucksstark, aber gleichzeitig gefühlvoll wie nicht einmal in den besten SUEDE-Tagen. Unterstützt wird er dabei diesmal nicht nur von Streichern und dem Piano, sondern auch von Blasinstrumenten.
Auf dem Album findet sich auch kein einziger Lückenbüßer und es ist sehr ausgewogen.
HYMN, THE HUNTED, SUMMER, FROZEN ROADS, ASHES OF US und JULIAN'S EYES sind meine absoluten Favoriten und werden mich mit Sicherheit noch über den Winter begleiten.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Unendliche Klasse, 7. Oktober 2011
Rezension bezieht sich auf: Slow Attack (Audio CD)
In den Jahren 2007 bis 2009 erschien Jahr für Jahr ein Solo-Album von Suede-Frontmann Brett Anderson.

Ende 2011 erschien gerade Andersons viertes Album - für mich ein willkommener Anlass, mal wieder den Vorgänger von 2009 zu hören. Und was für eine Platte ist das! Die dritte "Solo"-Scheibe ist erneut eine hundertprozentige Verlängerung der ersten und zweiten - und sie ist klar nochmals besser als "Wilderness" von 2008 (das auch etwas besser als das 2007er Solo-Debut "Brett Anderson" war).

Wieder hat Anderson ein legitimes, sehr ruhiges Suede-Nachfolge-Album geschaffen, wenn auch deutlich "klassischer" orientiert als alle Suede-Alben. Andersons Lieder klingen hier wie selten zuvor wie uralter Inselfolk, die Einflüsse von Co-Writer und -Produzent Leo Abrahams waren offenbar äußerst befruchtend.

Durchweg eher langsam im Tempo liegt in dieser Ruhe viel Kraft. Ein bisschen experimentellere Instrumentation (Holzblasinstrumente) und noch ausgefeiltere Songs als bei den Vorgängern machen "Slow Attack" von den ersten Tönen an zu einem wohligen und dabei vor allem auch interessanten Ohrenschmeichler. Songperle reiht sich an Songperle, die Platte klingt fantastisch, ist in sich rund und stimmig - und überzeugt auch ohne Aufreger, Sensationen und Ohrwurmraketen.

Anspieltipps: Alle Songs. Besonders? Vielleicht "Wheatfields", "The Hunted", "The Swans", "Leave Me Sleeping".
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Slow Attack
Slow Attack von Brett Anderson (Audio CD - 2009)
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen