Kundenrezensionen


1 Rezension
5 Sterne:
 (1)
4 Sterne:    (0)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Gelungene Umsetzung, 15. Mai 2013
Von 
Ein Schelm - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)   
= Haltbarkeit:4.0 von 5 Sternen  = Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen  = Pädagogisch wertvoll:2.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Masters of the Universe MotU Classics Figur: Man-At-Arms (Spielzeug)
Die Masters of the Universe Classics-Serie ist die aktuelle Neuauflage einer der beliebtesten Spielzeugserien der 80er. Ihr Ziel ist es, die Figuren so darzustellen, wie sie vor 30 Jahren erschienen wären, wenn man damals schon die heutige Technik gehabt hätte. Im Gegensatz zu den 80er-Masters richten sich die Classics aber nicht an Kinder, sondern an erwachsene Sammler. Daher weisen die aktuellen Figuren zwar eine wesentlich höhere Beweglichkeit auf (Man-at-Arms hat einfache Gelenke an Fußknöcheln, Füßen, Knien, Hüfte, Bauch, Handgelenken, Ellbogen, Oberarmen und Kopf sowie Doppelgelenke an Schultern und Oberschenkeln), haben aber keine Action-Features mehr – der Waffenmeister muss also ohne seinen 80er-Hüftschwung auskommen.

Jede Figur kommt mit einer kurzen Biographie. Deren Qualität wird zwar häufig kritisiert, aber bei der von Man-at-Arms hat man nichts falsch gemacht. Sie orientiert sich im Gegensatz zum Figurendesign zwar am 200Xer-Cartoon, widerspricht aber auch dem Filmation-Cartoon nicht: Auch hier ist Duncan Adams Ausbilder und Teelas Adoptivvater, ein erfahrener Soldat und technisch versierter Waffenbauer. Nur die Sache mit dem Techno-Schwert kommt etwas überraschend, dieser Handlungsstrang war für den 200Xer-Cartoon geplant, wurde aber nicht umgesetzt. Das einzige, was fehlt, ist ein deutlicher Hinweis darauf, dass er zu dem privilegierten Personenkreis gehört, der Adams Geheimnis kennt.

Wie sein 80er-Vorbild trägt Man-at-Arms eine Rüstung und eine Arm- und eine Beinschiene. Alle Teile sind abnehmbar, bei der Rüstung ist das aber eine ziemliche Friemelei und nicht zu empfehlen. Arm- und Beinschiene dagegen sind mit Halteriemen in Lederoptik befestigt und lassen sich problemlos entfernen. Aufgrund der zusätzlichen Gelenke besteht die Armschiene jetzt aus zwei Teilen, damit die Bewegungsfreiheit erhalten bleibt. MotU-Nerds dürfen sich außerdem über ein interessantes Detail freuen: An der Armschiene ist der Blaster zu finden, mit dem Man-at-Arms im Vorspann des Filmation-Cartoons schießt.
Auf der Rückseite der Rüstung findet man eine Rückenplatte mit Details wie einer (nicht abnehmbaren) Decke sowie drei Waffenhalterungen. Wie es sich für einen echten Waffenmeister gehört, hat Man-at-Arms jede Menge Zubehör dabei: Neben seinem schon aus den 80ern bekannten Streitkolben sind das eine Pistole, ein Kurzschwert und das Techno-Schwert, bei dem es sich um das Zauberschwert im 200x-Design handelt – die Classics orientieren sich zwar primär am 80er-Design, aber es ist schön, dass die 200Xer-Fans nicht leer ausgehen. Die Rückenplatte ist abnehmbar, was vor allem die Sammler freuen wird, die Duncan im Wind Raider platzieren wollen. Ohne die Platte funktioniert das wesentlich besser.
Ein Wechselkopf macht das Zubehör komplett. Schnurrbart oder nicht, das ist auch bei Duncan eine heiß diskutierte Frage: Während die 80er-Figur bartlos daherkam und er auch in den frühen Minicomics keinen Schnäuzer trug, war er im Filmation-Cartoon Bartträger. Vermutlich war das seiner veränderten Rolle geschuldet: Während er in den Comics 'nur' He-Mans Freund und Verbündeter war, musste er bei Filmation deutlich älter wirken als Adam/He-Man. Mattel stellt alle Fans zufrieden und spendiert dem Waffenmeister einen Standardkopf ohne und einen Alternativkopf mit Bart, ansonsten sind beide Köpfe gleich. Beim Schnurrbart-Design hätte man sich aber an 200X orientieren sollen, denn die Rotzbremse des Ersatzkopfs sieht aus, als hätte man Duncan eine Wurst ins Gesicht geklebt.

Das Farbdesign ist überwiegend in grün und orange gehalten und insgesamt eher einfach. Die hellblauen Kontrastelemente Armreif, Gürtel und Helm und die dunkleren Details auf der Rüstung sorgen aber dafür, dass es nicht langweilig wirkt. Die Bemalung ist sehr gut, alle Farben sind genau da, wo sie sein sollten, und fließen nicht in Nachbarflächen.
Die Gelenke sind auf dem perfekten Mittelweg: Sie sind einerseits so lose, dass sie sich problemlos bewegen lassen, andererseits aber so stabil, dass sie nicht wackeln und in der gewünschten Position bleiben (rezensiert wurde eine Figur der 2. Auflage – die 1. Auflage hatte gelegentlich Probleme mit zu lockeren Fußgelenken). Die Beweglichkeit der Arme ist dabei durch den Brustpanzer minimal eingeschränkt, beim linken Arm gibt es noch eine größere Einschränkung durch das Schulterteil der Armschiene.

Von den kleinen Schwächen abgesehen ist Man-at-Arms aber genau das, was Mattel versprochen hat und was man als Sammler erwartet: Eine gelungene Umsetzung des Vintage-Vorbildes in eine modernere Version.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Masters of the Universe MotU Classics Figur: Man-At-Arms
Gebraucht & neu ab: EUR 89,90
Auf meinen Wunschzettel Zahlungsmöglichkeiten ansehen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen