Fashion Pre-Sale Hier klicken Fußball Fan-Artikel BildBestseller Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More saison Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic NYNY

Kundenrezensionen

4,7 von 5 Sternen28
4,7 von 5 Sternen
5 Sterne
22
4 Sterne
5
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
1
Format: MP3-Download|Ändern
Preis:11,99 €
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 3. Oktober 2009
Endlich wurde dieses Hammer Roxette Album aus dem Jahre 1991 Digital Remastered herausgebracht. Songs wie Spending my Time oder Fading like a flower beeinflussten meine Kindheit & Jungend. 1992 war ich auf meinem ersten Roxtte Konzert und es war mega geil gewesen. Zum Album selber gibt es ja nicht mehr viel zusagen. Das ist einfach klasse und rockt 2009 immer noch. Eben ein Zeitloses Roxette Album! Es ist eins von allen 8 Roxette Alben die neu aufgelegt wurden, mit Bonus Songs aus der jeweiligen Album Session. Für Fans dürdte also nichts neues dabei sein. Gerade die letzten beiden Album Have a nice day & Room Service hätte mann sich getrost schenken können, da 1999 & 2001 die Klangqualität bereits optimal war. Andere Interpreten wie Madonna haben 2001 bereits Digital Reamsterte Alben herausgebracht. Da geht es dann nur um die Bonus Songs und um Geldmacherei. Alle Alben sind im seleben neuen Design veröffentlicht worden, der mir persönlich nicht so gut gefällt. Vorne das Original Cover Bild, hinten ein immer gleiches Cover in der Art eines Notizblockes. Das Ganze im Digipack, mit Booklet. Die Bookletts sind auch alle gleich gestaltet worden. Innen jeweils 2 Album Fotos & die anderen Seiten sind in Weiß gehalten & enthalten die Songtexte des Album. Da hätte ich mir mehr individualität gewünscht. Das mann die Origianl Bokletts aufwertet bzw. verwendet. Deshalb 1 Punkt abzug in der Bewertung.
44 Kommentare|11 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. Mai 2016
Ein sehr gutes Album, das vor 25 Jahren rauskam. Wie schnell die Zeit doch vergangen ist.

Das war die Zeit, wo ich noch mit Lego-Steinchen spielte..... Das ist auch die meistverkaufte Roxette-Scheibe überhaupt.
Nicht alle Songs sind grandios, aber alle Singles überzeugen

+ Spending my time
+ Fading like a flower
+ church of a heart
+ big L.
+ Joyride

letzterer wurde von Radio und MTV damals totgespielt.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. Mai 2016
Diese CD ist der Hammer "Roxette" aus meiner 90zeit. Die machten nicht nur die besten viedeos sondern auch sehr gute Musik. Habe diese Band nie vergessen jetzt wo es Amazon gibt kann ich die selbst endlich entscheiden und kaufen. 5 Sterne für Amazon und Roxette. Dir wird es sehr gefallen!!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. Juni 2001
Es ist fraglich, ob Roxette jemals wieder so ein Album hinkriegen werden. Die Instrumentierung ist noch von echten Gitarren und nicht vom Computer-Gewummere geprägt. Es finden sich noch echte Melodien und jede Menge Hits auf dem Album, das tatsächlich noch schwedisch klingt. Geheimtipp für alle, die die Singles schon auswendig kennen: (do you get) excited?
11 Kommentar|7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. Dezember 2015
Joyride aus 1991 normal muss man die milchstrasse vergeben. Das Märchen Roxette ist ja eigentlich bekannt und trotzdem mit dieser Platte wurde Pop/Rock auf eine neue Stufe gehoben. Schon der Vorgänger LooK Sharp war ein unvergleichlich gutes Album mit einer Hitbandbreite die ihres gleichen sucht. Für mich haben ja Roxette quasi den Pop/rock erfunden sie haben syntie pop mit einer e-gitarre gemischt das war bahnbrechend damals. Das Duo an sich passt perfekt Maries unvergleichbare stimme und pers musiktalent was für eine kombi. Doch mit diesem Album wurde die Latte des POP/ROCK dermaßen hochgelegt das wurde nie wieder erreicht. Diese tolle tolle musik den würde man zb. joyride oder fading like a flower ohne text hören wären das immer noch welthits unheimlich schöne melodien das es einem die haare aufstellt. Ich habe alles von roxette jedes album auch alle best of aber das hier ist das beste. Roxette 4 ever
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. Dezember 2013
"Joyride" von 1991 bildet unumstritten den Höhepunkt des musikalischen Schaffens von Roxette und gilt - aus meiner Sicht - als eine der besten Pop-Produktionen überhaupt.

Nebst dem Fakt, dass dieses Album ein aussergewöhnlich superbes, vielseitiges ja kompaktes und buntes Werk ist, verneige ich mich immer wieder vor Roxette ab der erbrachten, brillianten Leistung trotz dem hohen Erwartungsdruck: Denn dieses Album ist der Nachfolger des umjubelten, grandiosen "Look Sharp!" (Herbst 1988). Und gewiss viele Neider, Kenner und Kritiker hätten dem schwedischen Duo gewünscht, dass sie als Eintagsfliege in die Pop-Geschichte eingehen und an der Monsteraufgabe - einen würdigen Nachfolger abzuliefern - scheitern würden. Aber das taten sie nicht. Per und Marie legten noch 'ne Schippe nach. Dem schwedischen Pop-Duo gelang es erneut, mit einem regulären Studio-Album, eine nahezu "Greatest Hits"-charakteristische Platte abzuliefern. Ich für meinen Teil kenne wenige Alben, welche es schaffen, eine derartige Kompaktheit, ja Einheit und qualitativ hohe Durchgängigkeit zu erzeugen. "Joyride" ist und bleibt hier eine Ausnahme. Was schade ist: Dieses Niveau, diese Üppigkeit an mannigfaltiger, abwechslungsreicher Pop-Kunst auf einem Album, erreichte das Duo von da weg nie mehr.

Doch schön der Reihe nach: Das Album beginnt mit der Vorab-Single und dem Titel-Song "Joyride". Ein würdiger Nachfolger von "The Look". Der eine und andere Bestandteil aus dem ersten grossen Nr. 1-Hit von 1988 wurde in den neuen Wegbereiter "Joyride" gewiss übernommen. Die legendäre (für Radio DJs fiese) Pause im Stück wird erneut eingeflochten, die Akkordreihenfolge lehnt ebenfalls an "The Look" an und - anstelle des eingängigen "na na na"-Chorus - wird diesmal eine fröhliche, brutal eingängige Hook-Line gepfiffen. Ähnliche Bauweise aber überzeugend neu, knackig-frisch und erstklassig. Haut rein, überzeugt. Erste Hürde geschafft - und wie. Nun denn, wer "Look Sharp!" kennt und liebt will mit einem Single-Hit zu Beginn einer Roxette-CD nicht abgewimmelt werden. Der Kenner verlangt hier sofort nach mehr. Nun - kein Problem für Roxette. Darf's nach dem Hit-Knaller gerne gleich etwas rockiger, ja heissblütiger weitergehen? Bitte sehr, Bühne frei für "Hotblooded", geschrieben von Marie und Per. Will man denn spitzfindig sein in der Album-Kritik, wäre hier zu erwähnen, dass die Produzenten sich bei einem derart rockigen Song doch besser bei regulären Drum-Parts, gespielt durch Pelle Alsing, bedient hätten anstelle der hier genutzten Beats aus der Konserve. Aber dies ist Kritik auf brutal hohem Niveau: "Hotblooded" ist ein rasanter, schmissiger Rocksong und Marie's Stimme überzeugt hier in vollem Umfang Mit diesem Song eröffnete das Duo die jeweiligen Konzertauftritte der Welttournee 91/92. Guter Live-Opener!

Und Roxette nimmt den Schwung von "Hotblooded" mit, tritt beim Tempo zwar etwas auf die Bremse, besticht dafür weiterhin bezüglich Intensität, Ohrwurm-Qualität und herrlichem Arrangement: "Fadin' Like A Flower", die Nachfolge-Single von "Joyride", gilt wohl als DAS Meisterstück der sogenannten "Power-Ballads". Volle Punktzahl und zweiter Platz in den US-Billboard-Charts!

Weiter geht die Spritzfahrt mit dem zweiten Album-Cut "Knockin' On Every Door". Und während einem Roxette-Album wie "Room Service" (2001) nach drei Titeln die Puste bereits ausgeht, spielt das Duo auf ihrer Produktion von 1991 bei nahezu jedem Titel auf selbem Niveau weiter. Von "Look Sharp!" beibehalten und fein weiterentwickelt: Der markante, wiedererkennbare Sound-Mix bestehend aus fieser, kantiger Stromgitarre und kompromisslosem Drumbeat aus der Konserve. Und man hört - bei "Knockin' On Every Door" wie bei vielen weiteren Titeln auf diesem Album - dass Per Gessle während einem Jahr an den Lyrics gefeilt und geschliffen hat. Cooler, rockiger, frecher Pop-Song.

Dann "Spending My Time". Eine wunderbare Ballade, welche "Listen To Your Heart" zwar musikalisch nicht ganz das Wasser reichen kann, dafür textlich wunderbar stillvoll komponiert ist. Das Arrangement erhält eine bemerkenswerte Steigerung - angefangen mit schlichter akustischer Gitarre und berührendem Gesang von Marie und im Abschluss mit viel Nachdruck und prächtiger Instrumentierung vollendet. Verglichen mit den teilweise mickrig produzierten und austauschbaren, gar phlegmatischen Balladen aus späteren Phasen ("Weight Of The World", "Happy On The Outside" oder "Sitting On The Top Of The World" und "Angel Passing") gilt "Spending My Time" für mich als eine der letzten, echten und wirklich opulenten Roxette-Balladen.

Mit "I Remember You" stöpseln Roxette die Elektrogitarren wieder ein und drehen alle Regler nach rechts. Welch klasse Pop-Rock-Song! Ein weiterer Titel, der es absolut verdient hätte, als Single veröffentlicht zu werden. Dieser Fakt zeigt, wie viel Substanz anno 1991 bei Roxette vorhanden war, indem ein solch heisser Song einfach mal als Album-Track geführt wurde. Zu guter Letzt nimmt das Duo mit "Watercolours In The Rain" ein bisserl Tempo und Schwung raus und lässt den Hörer auf dieser musikalischen Spritzfahrt kurz mal durchschnaufen. Ein netter Song (komponiert von Marie), welcher der Vielseitigkeit und Farbenprächtigkeit vom Oeuvre "Joyride" gewiss dient. Kein zwingender Titel zwar, allenfalls etwas zu lang geraten aber fein platziert und bescheiden akustisch arrangiert.

Danach reibt sich der Roxette-Fan wieder die Hände: "The Big L." (3. Single-Auskopplung von "Joyride") zelebriert so ziemlich Alles, was der Kenner liebt und verlangt an Up-Tempo-Nummern aus dieser Schaffungs-Phase des Duos: Guter Drive, markante Gitarren-Hooks, abwechselnder Gesang zwischen Per und Marie und natürlich diese unbändige Ohrwurm-Qualität. Gewissermassen ein "Roxette-Standard" im Gusto von "Dangerous". Roxette halten anschliessend das Tempo hoch und werden gar etwas rockiger mit leichten Motown-Anleihen und bluesigen Noten: "Soul Deep". Ich kann mir nicht helfen...dieser Song ist in seiner Art wirklich klasse, besticht durch Dynamik und enorm starkem Gesang von Marie, ja der Titel hat gar etwas untypisches im Vergleich mit den üblichen Up-Tempo-Nummern von Gessle. Trotz der echt hohen Qualität passt der Song halt irgendwie nicht ins Konzept von "Joyride". Das liegt in erster Linie mal daran, dass "Soul Deep" ein recycelter Song ist (Opener des Debütalbums "Pearls Of Passion" von 1986 - sprich, der Song war 1991 bereits fünfjährig). Des Weiteren bin ich noch heute der Meinung, dass Roxette auf eine Wiederveröffentlichung dieses Titels gerne hätte verzichten können (der Song hätte auf "Tourism" auch einen passenden Platz gefunden...) und dafür dem brillanten "The Sweet Hello, The Sad Goodbye" den Vorrang hätten geben sollen. Diese wunderbare, eindrücklich komponierte, klangvolle Ballade wurde nur als Bonus-Track auf der Single "Spending My Time" veröffentlich. Lange Zeit somit ein wahrer Schatz für Perlentaucher aus der Fan-Kurve und treue Single-Käufer, zwischenzeitlich auf "The Rox Box" (2006) erhältlich und letzten Endes im Juni 2012 (viel zu spät) remixed als Single veröffentlich - und leider erneut in den Tiefen der Interessenlosigkeit verschwunden. Tja - so kann richtig viel Potenzial den Bach runter gehen. Dies kurz als Hinweis: Roxette wurden 1991 noch darauf getrimmt, dass ihre Songs auf eine Vinyl-Platte passten (2 x 20 Minuten). U.a. aus diesem Grund musste "The Sweet Hello, The Sad Goodbye" unglücklicherweise weichen. Jammer-, jammerschade.

Nach "Soul Deep" schalten die Schweden einen Gang runter und präsentieren "Excited". Anno 1991 eine typische Roxette-Ballade, eingekleidet in viel temperamentvollem Gesang von Marie und krachender Gitarre von Jonas Isaacson. Passt genau auf dieses Album, läuft als Album-Cut beispielhaft jedoch ohne auf- oder abzufallen. Und wem das Ganze bisher zu elektronisch klang, durfte sich ab dem nächsten Titel "Church Of Your Heart" erfreuen. Dieser Song war die fünfte und letzte Single-Auskopplung von Joyride. Tadelloser Gitarrenpop mit lässiger Melodie, gesungen von Per.

Zugegeben, mit den Titeln "Soul Deep", "Excited" und "Church Of Your Heart" hatten Roxette das hohe Niveau der A-Side unversehrt gehalten, waren damit jedoch bestimmt nicht immer in der 5-Sternen-Wertung unterwegs. Dafür erhielt die Spritzfahrt von 1991 nun noch einmal richtig Drive, denn Roxette lancierten "Small Talk" (Wahnsinn - ein solcher Up-Tempo-Song hätte eigentlich als Single auf den Markt gehört) und ein weiterer Up-Tempo-Song à la "Knockin' On Every Door", diesmal betitelt mit "Physical Fascination". Beide Songs glänzen mit reichlich vollmundiger Stromgitarre, starkem Sound-Mix und wortgewandten, gar frechen Lyrics. Top-Produktionen und äusserst erstaunliche Album-Cuts. Diese Pace bleibt auch mit "Things Will Never Be The Same" erhalten (eine feine Anlehnung bei "Shadow Of A Doubt" von 1988). Der Titel funktioniert im üppig instrumentierten Popgewand mit starker Gitarre, forschem Arrangement und den gewohnten Drumbeats, klingt jedoch auch auf dem Nachfolger "Tourism" als Unplugged-Titel (begleitet nur von Per an der akustischen Gitarre) einwandfrei. Zu guter Letzt runden Roxette den Opus von 1991 mit einem träumerischen, schaukelnden "Perfect Day" ab. Bestimmt nicht meine Lieblingsballade und im Vergleich wie Roxette das Album "Look Sharp!" abschlossen (das unvergleichliche "Listen To Your Heart" machte dort den Ausklang) doch etwas lasch. Aber "Perfect Day" gehört genau zu diesem Album und rundet die wohl perfekteste Roxette-Platte aller Zeiten fein und wohlklingend ab.

Das war sie - die Spritzfahrt aus dem Jahre 1991 vom Star-Duo aus Schweden. Ein super-kompaktes, unvergleichlich starkes Pop-Album, welches noch heute in vollem Masse überzeugt und unfassbar gefällt. Dieses Level bleibt für Roxette bis heute unerreicht. Maximal-Note und grosse Achtung vor derart reichhaltiger Pop-Kunst. Fünf Sterne reichen nicht....
11 Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. Februar 2000
Nach dem erst später in D bekannt gewordenen Album "Pearls of Passion" und dem Durchbruchalbum "Look Sharp", ist das dritte Album die wohl beste Platte des rockenden Schweden-Duos. Auch hier landeten sie wieder mehrere #1-Hits in den USA, sowie in Europa. Ein typisches "gesslish" Meisterwerk. Hervorragende Variationen zwischen wunderschönen Balladen & Songs, die richtig rocken. Unbedingt empfehlenswert! Vielleicht das beste Rock/Pop-Album aller Zeiten.
0Kommentar|5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. Mai 2011
Nach dem sagenumwobenen Erfolg von - Look Sharp - ließen sich Roxette drei Jahre Zeit, um abermals mit einem sensationellen Album, vollgespickt mit unzähligen Singles und exzellenten Songs, direkt an die Spitze der Deutschen und Internationalen Single- und Albumcharts zu schießen. Marie Fredriksson und Per Gessle bieten auf ihren 15 Songs eine gesunde und abwechslungsreiche Mischung aus Pop, Rock und Balladen, sowie auch ein Stück Romantik. Nahezu jeder Song ist singletauglich, und ich glaube es wurden auch fünf oder sechs Titel daraus ausgekoppelt, die allesamt obere Chartplätze erzielten. Mit diesem Album starteten Roxette ihrer musikalischen Karriere voll durch.

Die Remasterung ist bei dieser CD nicht mehr so stark zu erkennen, als bein den vorhergehenden Alben - Look Sharp und Pearls And Passion, da die digitale Aufnahmequalität zu Beginn der Neunziger schon sehr gut fortgeschritten war. Ich meine aber sagen zu können, dass die Aufnahme wärmer und dynamischer klingt, als die alte Version von 1991. Dennoch hat sich der kauf für mich gelohnt, weil ich mit den drei Bonus-Titeln, meine Sammlung komplementieren kann.
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. Oktober 2009
Kein anderes Roxette-Album ist so mit Ohrwürmern bepackt, mit so viel Liebe gemacht und so abwechslungsreich wie dieses - einfach eine kunterbunte Vergnügungsfahrt! Noch immer gehört "Things will never be the same" und "(Do you get) Excited?" zu meinen All-Time-Favorits.
Ich werde es auf jeden Fall kaufen, obwohl ich schon das Original seit 18 Jahren(!) besitze. Auch die sich darauf befindlichen Bonus-Songs müssten den Fans bekannt sein und sind nicht wirklich Erstveröffentlichungen. Aber nicht desto trotz, gehört die Remasterte Version in den CD-Schrank eines jeden Fans und denen, die es noch werden wollen.
11 Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. Dezember 2011
Eigentlich müßte dieses ganz normale Studio Album ein greatest Hits Album sein so voll ist es mit lauter sehr guten Songs.Ich lasse es die einzelnen Songs aufzuzählen,da das ganze Album einfach super ist.Ich habe mir auch noch mal die neuauflage gekauft weil nicht nur der Sound besser ist, sondern die drei Bonussongs einfach total schön sind.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden