Kundenrezensionen


330 Rezensionen
5 Sterne:
 (196)
4 Sterne:
 (67)
3 Sterne:
 (26)
2 Sterne:
 (11)
1 Sterne:
 (30)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


23 von 23 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Requiem for a Dream.
Eine Rezension von dem iPod Classic zum gegebenen Zeitpunkt – wir schreiben den 29. September 2014 – verfassen zu wollen, trägt durchaus absurde Züge. Schließlich gibt es den iPod Classic offiziell seit etwa 20 Tagen nicht mehr. Nicht im Apple Store, nicht bei Apple-Händlern vor Ort, und auch nicht direkt von Amazon. Aus, vorbei, Ende...
Vor 21 Tagen von Alexander Jensko veröffentlicht

versus
82 von 98 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Hauptsache gross
Resumee nach 12 Monaten: das Gerät, der Player ist gut, der grosse Schwachpunkt ist die unsäglich schlechte Software iTunes, die sehr träge, umständlich und unverständlich mit Dateien umgeht und mir zum Beispiel das Kopieren neuer Musik auf den iPod zu einer schier unerträglichen Geduldsprobe werden lässt (Windows Vista). Abwertung auf 2...
Veröffentlicht am 11. August 2010 von f.Rank aus OF


‹ Zurück | 1 233 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

23 von 23 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Requiem for a Dream., 29. September 2014
Von 
Alexander Jensko "kreaftwerk" (Lübeck und Hamburg) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)    (REAL NAME)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Apple iPod Classic MP3-Player schwarz 160 GB (aktuellstes Modell) (Elektronik)
Eine Rezension von dem iPod Classic zum gegebenen Zeitpunkt – wir schreiben den 29. September 2014 – verfassen zu wollen, trägt durchaus absurde Züge. Schließlich gibt es den iPod Classic offiziell seit etwa 20 Tagen nicht mehr. Nicht im Apple Store, nicht bei Apple-Händlern vor Ort, und auch nicht direkt von Amazon. Aus, vorbei, Ende Legende. Still und heimlich stellte die Firma Apple den ureigensten der iPods ein. Damit endet eine Epoche, die so nicht wieder kommen wird.

Derweil erreichen die Preise bei den Anbieter im Amazon Marketplace tagtäglich neue Rekordhöhen. Kostete der Classic 160 GB jahrelang konstant um die 230 bis 250 Euro, so kletterten die Preise binnen weniger Tage nach der Hiobbotschaft auf circa 340 bis 350 Euro. Heute wollen die flinken Geschäftsleute bereits noch weitere 50 Euro mehr für den kleinen Handschmeichler sehen. Ein Ende ist nicht in Sicht: für gebrauchte, weiß der Geier wie misshandelte und zerkratzte iPod Classics werden auch schon Preise ausgerufen, die deutlich über dem neulich noch gültigen Neupreis liegen. Geschäftssinn müsste man haben.

Was macht den Classic denn aus, dass er, wenngleich technisch objektiv veraltet, stets so begehrt? Nun, zuerst einmal: die Offline-Eigenschaft. Das Gerät ist – pardon: war – vollkommen autark. Einmal mit iTunes betankt, kann es mit dem Programm jahrelang glücklich sein. Es baut keine Internetverbindung auf -– kann’s ja auch nicht – es werden keine Apps geladen, nichts, was ablenkt. Das Gerät ist nur eines: ein Media-Player. Dafür aber ein richtiger.

160 GB. Das ist genau richtig im Zeitalter der hoch auflösenden Musikdateien. Verlustfreie Komprimierung hört man den Files durchaus an – vernünftige Tonwandler vorausgesetzt. 160 GB: das reicht gerade mal so. Das war 2009, als der 160er Classic vorgestellt wurde, unerreichbar. Das bleibt es heute auch – immer noch: konkurrenzlos. Selbst die sich „High-End“ nennenden Player warten mit 32 (kein Tippfehler!) bis maximal 128 GB Speicherkapazität auf – kosten dabei das Mehrfache selbst der aktuellen Wucherpreise des letzten Classic.

Die Steuerung ist ebenfalls klassisch: eine Melange aus mechanisch und virtuell, wie die modernen Automatik-Getriebe, die bei Bedarf aus stufenloser Übersetzung künstlich feste Gänge zaubern. Kein Touchscreen, keine hüpfenden Icons, einfach nur Clickwheel und unbewegliche, aber doch bewegliche Tastenfelder. Es gibt eine taktile Rückmeldung, auf Wunsch auch akustisches Feedback. (Dieser Legende gewordene Klack-klack-klack… Kinners!) So lässt sich der Player auch blindlings bedienen – praktisch in vielerlei Hinsicht, und sei es, dass man die Lesebrille nicht aufzusetzen braucht.

Dann das Befüllen mit Musik, das Sortieren, das Auffinden! Bei dieser schieren Menge, die drauf passt, ist die Betriebssoftware des Players nach wie vor ein Paradebeispiel der Benutzerfreundlichkeit. Das Bespielen mit Medien übrigens ebenfalls. Vielen schmeckt das Bestücken via iTunes nicht; warum das so ist, konnte mir bislang niemand überzeugend erklären, der im besten Mainstream -Modus über iTunes meckert. Eine vergleichbar simple, leistungsfähige Musik-Verwaltungssoftware kenne ich von anderen Herstellern ebenfalls nicht. Anschließen – der Rest passiert von alleine. Das ist bei den ganzen iPhones auch nicht anders, erfordert aber etwas mehr Kombinationsgeschick angesichts der vergleichsweise mickrigen Speicherkapazitäten dieser Multifunktions-Technikwunder.

Wie auch immer. Das Gerät markiert ein willkürliches Ende einer Epoche. Schade. Einer Epoche, in der zum Musikhören kein Internetanschluss zwingend vorausgesetzt war.

Ist das ein Zufall, dass der iPod bei seiner Einstellung genau 13 Jahre alt war und der Classic genau 7 Jahre jung?

Ich hoffe, dass mir der Letzte seiner Art noch lange treue Dienste leistet, wie es mit seinem Vorgänger auch schon der Fall war. Im Übrigen habe ich bei der Gelegenheit den allerersten iPod ausgegraben: stolze 5 GB, dabei gefühlt backsteindick, Firewire, Mac-only – das Ding werkelt nach 13 Jahren immer noch wie neu, mit erster Festplatte und zweitem (vor 10 Jahren selbst gewechseltem) Akku. Der besagte Vorgänger führ mit mir mehr als 300.000 Kilometer in wechselnden Autos herum, grundsätzlich im Dauereinsatz als Musikplayer im Handschuhfach, Sommers wie Winters, anfangs noch ohne Klimaanlage. Temperaturschwankungen, marode Straßen Norddeutschlands, Holperpisten Norwegens steckte das Kästchen locker weg. Es funktioniert ebenfalls immer noch. Ich behalte ihn auf alle Fälle – neben dem nun neuen, alten Classic.

Im Übrigen ist die Soundqualität der iPods als tadellos zu bezeichnen. Es ist die Frage des Kopfhörers und nicht zuletzt der gehörten Musik sowie der Hörgewöhnheiten des Einzelnen. Zu Hause dagegen spielt der Kleine über den fabelhaften Wandler des T+A-Receivers. Universeller und einfacher geht es nicht.

Es war keine Rezension. Sorry. Es war eine Art Nachruf: für eine Zeit, die nun vorbei ist.

(Oder vielleicht erscheint doch 2016, zum 15. Geburtstag des iPods, eine Jubiläums-Sonderedition?)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


685 von 741 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen iPod Classic 160GB, 15. Oktober 2009
Von 
Marco Wolf (Stuttgart) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Apple iPod Classic MP3-Player schwarz 160 GB (aktuellstes Modell) (Elektronik)
Warum ich den iPod Classic 160GB so gut finde, versuche ich euch in der folgenden Rezession darzustellen.

Meine Gliederung dieses Artikels:
1. Kaufentscheidung
2. Lieferumfang
3. Verarbeitung
4. Erste Schritte
5. iTunes
6. Bedienung
7. Display
8. Klang
9. Videos
10. Fotos
11. Spiele
12. Akkulaufzeit
13. Fazit

1. Kaufentscheidung:
Ja, nachdem ich in letzer Zeit nur den iPod Touch benutzt habe, wollte ich mir jetzt mal wieder einen neuen Classic holen. Gerade die 160GB und die neuen Menu Funktionen haben mich gereizt. Deshalb habe ich mich für den iPod Classic 6.2g (in Schwarz) entschieden. 160GB Speicher dürften mir reichen.

2. Lieferumfang:
In der Verpackung ist folgendes enthalten:
- Apple Ipod Classic 6.2g
- Apple Kopfhörer (nicht wirklich für den alltäglichen Gebrauch geeignet)
- 1 Synconisierungskabel für den PC (USB) zum Laden und befüllen mit Musik
- 1 Kurzanleitung
- 1 Universal-Dockadapter

3. Verarbeitung:
Der iPod Classic ist sehr schön verarbeitet. Die Größe hat sich zum Vorgängermodell auch nicht verändert. Der neue Classic ist aber ein bisschen dünner als der alte iPod Classic 160GB und meinen alten Classic 5g mit 30GB.

4. Erste Schritte:
Nachdem man den Ipod auspackt, kann man eigentlich sofort starten. Das eine Ende vom Kabel wird unten in den Ipod gesteckt und das andere via USB in den PC.
Natürlich sollte man sich vorher schon iTunes runtergeladen und installiert haben. Die neuste iTunes Version ist 9.0.
Der Ipod lädt sich automatisch auf, sobald er per USB angeschlossen ist.
Jetzt öffnet sich das Programm iTunes und erkennt einen neuen Ipod... Den kann man dann beliebig benennen (z.B. Max Mustermann's Ipod Classic).
Das war eigentlich schon alles. Wie ihr jetzt Musik oder Videos auf den Ipod bekommt, erfahrt ihr in dem nächsten Abschnitt.

5. iTunes 9.0:
Zunächst einmal ist noch zu erwähnen, dass man den Ipod nur via iTunes mit Musik oder Videos befüllen kann. Das geht nicht einfach via Drag and Drop wie bei einem anderen MP3 Player.
Ich mache es eigentlich so, dass ich mir in iTunes eine neue "Wiedergabeliste" erstelle... Die benenne ich dann z.B. Best Songs. Jetzt kann ich meine Musik via Drag and Drop in das offene Fenster in iTunes ziehen.
Wenn der Ipod angeschlossen ist, kann per Klick auf "Musik synchronisieren von" die Wiedergabeliste "Best Songs" ausgewählt werden. Dann noch ein kurzer Klick auf SYNCHRONISIEREN und die Lieder wandern zum Ipod.
Das klappt eigentlich sehr schnell beim Ipod Classic.
Das Programm an sich ist ziemlich einfach, wenn man sich einmal mit dem Programm angefreundet hat ;)

6. Bedienung:
Natürlich ist die Bedienung vom neuen iPod Classic wieder total innovativ, wie man das auch bei allen anderen iPod-Modellen her kennt (außer dem iPod Touch). Unten befindet sich das "Clickwheel", welches hervorragend funktioniert. Ich denke zur Bedienung gibt es nicht mehr so viel zu sagen, da die meisten Leute ja bestimmt schon mal einen iPod in der Hand hatten :)

7. Display:
Das Display ist beim neuen iPod Classic ist 2,5 Zoll groß, also wie bei den alten auch. Es hat eine Auflösung von 640 x 480 Pixeln. Die Farben des Displays sind auch total super. Man merkt schon einen Unterschied vom iPod Classic 5g zum 6.2g.

8. Klang:
Die Klangqualität hat sich zum 6.2g kaum geändert. Ich persönlich finde den Sound super. Wenn man dann noch bessere Kopfhörer (als die Standard-Apple-Kopfhörer) nutzt, dann ist der Sound wirklich klasse. Kräftige Bässe und einen satten Sound hat man auf jeden Fall.

9. Videos:
Auf dem iPod Classic kann man natürlich auch Videos gucken, wenn man sie davor ins richtige Format formatiert hat.

10. Fotos:
Ich nutze die Fotofunktion (Fotos per iTunes auf den iPod ziehen) Speicher ist ja genug vorhanden^^

11. Spiele:
Natürlich sind auch wieder einige Spiele vorhanden. Auf diese möchte ich aber nicht weiter eingehen, da ich mit dem iPod Classic nicht spiele. Für den ein oder anderen ist da aber sicherlich etwas gegen "Langeweile" dabei.

12. Akkulaufzeit:
Laut Apple kann man mit dem neuen iPod Classic 160GB 36 Stunden Musik hören.

13. Fazit:
Alles in allem bin ich vom neuen iPod Classic begeistert. Ich hoffe, dass ich euch einen guten Überblick zum Classic 6.2g gemacht habe. Wenn ihr meine Rezession gut fandet, dann markiert das doch bitte als hilfreich. Dankeschön ^^
Zum Schluss noch einmal die positiven, als auch die negativen Aspekte:

Positiv:
- 2,5 Display
- Auswahl zwischen Schwarz und Silber
- gute Verarbeitung
- 160GB (Preis ist völlig in Ordnung, für so viel Speicher)

Negativ:
- iTunes Bindung
- kein Ladekabel dabei

Vielen Dank für das Lesen dieser Rezession.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


220 von 238 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Geniales Gerät, 18. November 2009
Rezension bezieht sich auf: Apple iPod Classic MP3-Player (Elektronik)
Ich hatte vor diesem neuen IPOD Classic einen Creative Zen Vision:M mit 30 Gigabyte. Da musste etwas größeres her. Ich versuchte erstmal von Apple fernzubleiben, da aber der Marktanteil wohl jetzt so hoch ist, müssen die anderen Hersteller leider auch in ihrer Produktvielfalt etwas zurückschrauben. Somit ist der Classic der einzige Player mit mehr als 100 Gigabyte (abgesehen von Media-Tablets).

Creative stellt keine Player mehr über 32 GB her und somit fiel die Wahl mehr oder weniger gewollt auf den Classic. Ich wollte gerne mal alles dabeihaben und das sortiert und ordentlich.

Da ich auch ein großer Fan von Podcasts bin und ITunes hierfür ideale Vorraussetzungen bringt war es zum schluss eine gute Entscheidung. Ich möchte gar nicht auf einzelne Sachen eingehen, sondern aus meiner Sicht + und - Punkte auflisten. Diese waren für mich in Rezensionen immer Hilfreicher anstatt langen Texten!

+ Punkte:
-160 Gigabyte Platz (Nutzbar ab Werk sind 148Gigabyte - Da fragt man sich ob man nicht gleich es als 150 Gigabyte Modell verkauft!)
-ITunes ist gute Verwaltungssoftware - Podcatcher, Bibliotheksmodus, Komplett und Teil- Synchronisierung von alleine
-Gute Audioqualität - Mit entsprechenden Kopfhörern (Mein Tipp ist das Equalizersetting Classical)
-Schöne Übersicht mit Albumcovern - Man braucht einige Zeit bis alles mit ITunes getaggt und Bebildert ist
-Tolles Design - Ist aktuell auch nicht unwichtig
-Viel Zubehör kaufbar - Mehr als im Vergleich zu anderen Playern -> Auch von No-Name Herstellern
-Gute Akkuleistung (Mehr als die angegebenen rund 30 Stunden)
-Leise Festplatte
-Merkt sich die Position von Podcasts, Hörbuchern und markierten Liedern automatisch
-Nicht viel Schnik-Schnak - Keine unnötigen Extras (einige Spiele, Kalender, Kontakte)

- Punkte:
-Kein Radio oder Mikro eingebaut
-Übersteuerung bei einigen Liedern von Amazon MP3 -Downloads (z.B. bei Elektroliedern)
-Rückseite zerkratzt SEHR leicht - Mehr als ich gedacht habe (gelöst durch billige Mobiltelefon-Displayfolie) Somit bei mir nur ein leichter Kratzer
-Kein Wirklicher Mangel: Nur USB-Kabel und Ohrhörer werden mitgeliefert (bei anderen Herstellern inzwischen auch der Fall)

Alles in einem ein Player zum empfehlen. Ist für meine Begriffe das einzige Apple-MP3 Produkt das nur auf Musik abzielt. Die anderen (Touch, Nano,...) zielen eher auf die Rundumunterhaltung. Hoffe das auch in Zukunft der Player noch im sortiment bestehen bleibt!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


188 von 206 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Der beste iPod endlich wieder mit genug Speicherplatz - und nach Firmwareupdate auch mit Genius Mixe, 28. September 2009
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Was habe ich "gezittert" vor dem letzten Apple-Event. Immer nur iPhone und iPod touch wohin man geschaut hat im Vorfeld - ich hatte Angst, dass die Zeit des "echten" iPods mit click wheel zuende geht. Das konnte und durfte aber nicht sein! Kein anderer iPod oder MP3-Player erreicht momentan die Speicherkapazität des classic, und da mein alter 80er classic schon einige Monate komplett voll war und die Mediensammlung wächst und wächst, musste einfach was größeres kommen. Ich bin eben derjenige, der immer alles dabeihaben will und nicht nur einen Teil - zum Glück bin ich nicht alleine. Und dann: 160GB mit derselben Dünne des 80GB classic - super!

Zu den alten classic-Modellen gibt es äußerlich keinen Unterschied: Immer noch sehr robust und sehr handlich. Sehr toll: Trotz 160GB (de facto sind frei: 148GB) ist der neue classic genauso dünn wie der letztjährige 120er oder 80er classic.

Die aus iTunes bekannte Genius-Funktion, die mit dem 120er eingeführt wurde, ist auch auf diesem Modell enthalten. Die mit iTunes 9 neu eingeführte Genius Mixe-Funktion, die zum Start der neuen iPod-Linie nur beim nano und touch implementiert war, ist nach einigem Protest in den Diskussionsforen bei Apple dank eines automatischen Firmwareupdates auf 2.0.3 in iTunes nun auch auf dem neuen iPod classic 160GB drauf - klasse! Insbesondere für Autofahrten ist diese Funktion wirklich toll.
Seit der 120er classic im letzten Jahr kam, hat Apple keine Firmwareupdates für die ersten classic-Modelle mehr veröffentlicht. Genius bleibt also den neuen Modellen vorenthalten. Wie es aussieht, ist das Upgrade inkl. Genius Mixe wiederrum nur dem neuen 160er vorbehalten - mit Sicherheit für Käufer der älteren Modelle ein ziemliches Ärgernis. Fehlende Updates verhindern eben auch andere Fehlerbehebungen. Ein Glück: Die Firmware des neuen 160er classic behebt viele Fehler, die der 80er noch hatte, z.B. endlich eine funktionierende Synchronisation der Podcasts, wo gehörte Podcasts bei entsprechender Einstellung auch wirklich vom iPod entfernt werden. Noch ein Hinweis: Der ältere, dickere 160GB classic von vor 2 Jahren hatte scheinbar das Problem, dass Songs teilweise unterbrochen bzw. kurzzeitig pausiert wurden. Der neue hat dies nicht - ich habe schon einige Stunden Musik gehört und Pausen o.ä. nicht feststellen können.

Der Lieferumfang ist wie von Apple in den letzten Jahren gewohnt, spärlich: iPod, Ohrhörer (nicht zu gebrauchen - bitte unbedingt bessere Ohrhörer kaufen, damit es richtig Spaß macht), Dock-Adapter und iPod-USB-Kabel. Das war's.

Insgesamt sehr zu empfehlen und immer noch der beste iPod, des es bisher gab. Und der einzige, der genug Speicherkapazität hat. Solange der touch nicht mindestens oder mehr als 120GB aufweisen kann, gibt es keine Alternative.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


43 von 47 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen iPod Top - iTunes Flop, 3. Dezember 2009
Von 
Rezension bezieht sich auf: Apple iPod Classic MP3-Player schwarz 160 GB (aktuellstes Modell) (Elektronik)
Ich bin jetzt seit etwa einem Monat stolzer Besitzer eines iPod classic (160 GB). Es ist mein erster Player dieser Art. Bisher war ich immer noch als CD-Disk-Jockey unterwegs. Das Gerät hat mich sofort überzeugt. Eine rundum gelungene Verbindung von Technik, Ergonomie, Design und guter Verarbeitung. Kompliment an die Entwickler. Die Bedienung ist nach kurzer Eingewöhnung dank des Click Wheels klar und einfach. Der Klang ist super, egal ob das Teil zu Hause an meiner guten Stereoanlage hängt oder im Auto über einen Low-Budget-FM-Transmitter zum Klingen gebracht wird. Ich habe darauf verzichtet, den Klang mittels des eingebauten Equalizers zu
verändern. Es ist auch wirklich nicht nötig. Ob Rock, Pop, Jazz, Chor, Orchester, Sologesang oder was auch immer - das Gerät klingt eigentlich immer gut. Etwa 50 CDs habe ich jetzt schon auf dem ipod abgelegt; der freie Speicherplatz ist kaum weniger geworden (zurzeit 148 GB). Da ich überwiegend an Audio- und weniger an Video-Material interessiert bin, ist das Gerät speichermäßig fast überdimensioniert. Aber besser so als zu wenig Speicherplatz. Wer den iPod mit Ohrhörern hören will: Die beigelegten Ohrhörer können bei Weitem nicht den Klang wiedergeben, den der iPod produziert.
Allerdings: Wirklich genervt hat mich die Software iTunes, die Apple kostenlos zum Management des iPod zur Verfügung stellt (per Download). Es mag an meiner Unfähigkeit gelegen haben, die Software zu bedienen, aber es gab ständig Probleme bei der Synchronisation der Daten zwischen PC und iPod. Ganze Alben, die ich schon in den iPod eingespielt hatte, verschwanden wieder, entweder ganz oder teilweise. Ich habe keine Ahnung warum. Das hat mir wenig Freude bereitet. Zum Glück gibt es Alternativen. Zum Rippen der CDs benutze ich jetzt die Freeware Audiograbber, die zugleich eine Verbindung mit der kostenlosen CD-Datenbank freedb.org (die mit den Pinguinen) herstellt und von dort die Info-Daten für die CD einliest (Titel, Interpret etc.). Zum Einfügen in die Wiedergabeliste und zum Laden auf den iPod (oder auch Löschen) benutze ich die ebenfalls kostenlose Software CopyTrans Manager. Wer will, kann sich hier für ein paar Euro ein bisschen mehr Komfort verschaffen - muss aber nicht sein; es geht auch kostenlos. Mit dieser Konstellation bin ich jetzt ziemlich zufrieden, ziehe aber für meinen Frust mit iTunes einen Stern in der Bewertung ab.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Seit 2009 im Einsatz, läuft und läuft und läuft..., 23. Januar 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Im Jahre 2009 haben wir bei Amazon die folgenden 2 iPod Classic Modelle gekauft:

- Apple iPod Classic MP3-Player silber 160 GB (aktuellstes Modell) - für meine Frau.
- Apple iPod Classic MP3-Player 120 GB schwarz - für mich.

Beide Geräte funktionieren noch immer einwandfrei, auch die Akkus haben noch vollen Saft.

Ob man sie bei Hitze und Kälte mitführt, bei Minusgraden im Auto vergisst, ob man darauf versehentlich was ablegt oder sich drauf setzt, oder sie aus geringer Höhe fallen lässt: vielleicht hatten wir Glück, aber diese Geräte halten. Ganz ohne Schutzhüllen und Displayfolien, ganz ohne unerschütterlichen Flashspeicher hält die kleine Festplatte, ganz ohne austauschbaren Akku hält der fest verbaute.

Klar kann ein iPhone auch Musik und Videos spielen, letzteres sogar viel besser und von Internet ganz zu schweigen: aber ich persönlich brauche schon meine 50GB für Musik und bin das Clickwheel und seine schlanke Form einfach gewohnt. Trotz allen Spekulationen wann denn der Classic "endlich" abgeschafft wird, würde ich mir trotzdem immer wieder genau so einen zulegen, denn solange es kein iPhone mit mindestens 120GB gibt, hat der iPod Classic definitiv seine Daseinsberechtigung als Player mit dem größten Speicher, der sehr solide und langlebig ist und nicht jedes Jahr durch ein neueres Modell ersetzt wird, wie das iPhone.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


33 von 36 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Apple iPod - eine Markenfrage ?..., 5. Dezember 2010
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Apple iPod Classic MP3-Player schwarz 160 GB (aktuellstes Modell) (Elektronik)
Es gibt relativ wenige Marken, deren Produktbewertungen so emotional geprägt positiv+negativ ausfallen wie bei Apple. Da mir jeglicher Markenfanatismus fremd ist, habe ich mir vor Jahren einen ausrangierten NanoII schenken lassen, der im Urlaub - trotz des von mir ursprünglich verpönten MP3 Komprimierungsformates - gute Dienste leistete. Nach anfänglicher Skepsis mußte ich zu dem Ergebnis kommen, dass MP3-Musik in 256 kbit auf einer mittelprächtigen HiFi-Anlage nicht hörbar schlechter ist als CD/CD-Audio Formate. Das Resultat: Übertragung der gesamten CD-Sammlung auf MP3 gewünscht. Die Umsetzung schaffte aus Kapazitäts- und Organisationsgründen am einfachsten der iPod Classic mit 160 GB und das ist nach 2 Monatiger intensiver Nutzung fakt.

Pro
+ Design sehr gut
+ Kapazität sehr gut
+ Klang gut - sehr gut
+ Display gut - sehr gut
+ Akkulaufzeit gut - sehr gut
+ Bedienung (Gerät) gut - sehr gut (möchte auf click wheel nicht mehr verzichten)
+ Zubehöroptionen (auch Markenfremde) sehr gut
+ Anschlüsse gut
+ Handlichkeit (Gewicht und Maße) gut
+ einfaches Datenbackup über iTunes möglich (und empfehlenswert!)

Neutral
o Software iTunes (hier Vers. 10.0) in Leistung & Handling grundsätzlich völlig i.O. (einige kleine Macken eingeschlossen, nur bei welcher MP3-Player-Software gibt es die nicht?), die Macken können jedoch durch Fremdsoftware fast gänzlich behoben werden
o Preis gut - befriedigend (kommt auf die zukünftige Produkt-Haltbarkeit an!)
o Film & Fotofunktion (nicht genutzt, daher nicht bewertet)
o Zugriffsgeschwindigkeit auf HDD gut, bei hoher Datenauslastung befriedigend
o Geräusch HDD leise, in manchen Situationen bei leiser Musik dennoch kurz hörbar
o für Sportler durch die HDD eher ungeeignet, MP3 Player mit Flash-Speicher sind deutlich kleiner und von der Speichertechnik unproblematischer bei Bewegung (ich nutze hier den völlig unproblematischen ipod Nano2 mit 4 GB und click wheel)

Negativ
- kein Netzteil serienmässig beigefügt
- Akkutausch durch den User kaum möglich, ebenso der HDD-Wechsel
- keine ausführliche Bedienungsanleitung für das Gerät, noch schlimmer ist dies bei der Software (Softwareeinschränkungen bekommt man nur durch zeitaufwendiges "learning by doing" heraus)
- bestimmte (kostenlose) Services sind nur durch die Registrierung im Applestore nutzbar (kaufe dort trotzdem nix)
- Apple eigenes AAC Format klanglich vor allem in 320 kbit Top! - jedoch nicht mit allen Geräten kompatibel, daher verwende ich die MP3 Standardformatierung in 128 kbit(Hörbücher) bzw. 256/320 kbit(Musik)
- Display und Geräterückseite recht Kratzerempfindlich (Schutz empfehlenswert!)
- Standardohrhörer von mäßiger Klangqualität (nutze nur noch Koss-Porta Pro + Ultrasone Zino)
- ein internes Micro zur eigenen Gesprächs-Aufnahme wäre toll gewesen

Fazit: Das - objektiv betrachtet - bei dieser Kapazitätsanforderung beste Angebot. Mit iTunes sollte man sich etwas näher beschäftigen, um es bei Bedarf voll auszureizen bzw. um Hürden durch ergänzende Fremdsoftware zu umgehen. Das Wichtigste habe ich allerdings durch den iPod Classic erreicht: Ich genieße wieder das Musik hören und wenn ich Lust auf ein bestimmtes Album/Lied habe, so ist es schnell ohne aufwendige Suche parat. Die zwei Player werden allerdings die einzigen Applegeräte bei mir bleiben, ein Kauf von ipad/iphone od. Macbook ist definitiv nicht geplant (in diesen Segmenten bevorzuge ich "Nicht-Apple-Produkte").
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


118 von 132 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen In der Not kauft der Teufel iPods ..., 26. September 2010
Von 
Stephan M. "Stephan M." (Landkreis Marburg-Biedenkopf) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Apple iPod Classic MP3-Player schwarz 160 GB (aktuellstes Modell) (Elektronik)
Es wurde hier schon viel über den iPod geschrieben, so dass ich mich denke in vielen Punkten nicht wiederholen muss. Leider haben andere Hersteller die Fertigung tragbarer Festplattenspieler eingestellt, was zuletzt aus China kam, durfte dann wegen fehlender RoHS-Zertifizierung nicht mehr importiert werden. Flash-Speicher sind den Platten im Vorteil, da sie mechanisch mehr beansprucht werden können, erlauben kleinere Formfaktoren und brauchen deutlich weniger Energie, bieten aber weniger Speicherplatz. Festplatten findet man daher fast nur noch in reinen Video-Spielern mit großen Displays. Will man aber viel Speicher unterwegs haben, kommt man nicht an einer Festplatte vorbei, SSDs sind einfach noch nicht bezahlbar. Daher blieb mir keine andere Wahl, als den iPod zu wählen, weil mir wichtig war, möglichst meine gesamte Musik mit mir führen zu können.

Ich habe mich jahrelang geweigert, einen iPod zu kaufen. Grund ist die fehlende Möglichkeit, die Musiksammlung ordnerweise on-the-fly auf das Gerät kopieren zu können (das heißt, man kann es schon. Aber sie wird nicht abgespielt, da sie nicht indiziert wird). Mit SharePod gibt es eine von vielen Möglichkeiten, seine Musik auch in die Datenbank einzupflegen, man sollte nur die Synchronisation mit iTunes für Musik deaktivieren. Diese ist ohnehin unsinnig, wenn das vorhandene Archiv mehr Platz benötigt, als der iPod bereit stellen kann. Dann läuft er voll, mit irgendwas, anderes fehlt dann einfach. Etwas problematisch ist das allerdings bei einem über 10jährigen Archiv mit Verzicht auf Tags und Ordnerstruktur. Behelfsweise habe ich Titel und Künstler mit mp3tag eingepflegt und den jeweiligen Ordnernamen als Genre eingetragen, somit habe ich zumindest eine durchsuchbare Medienbibliothek. Bei kompletten Alben ist es einfacher, da hier die Tags eindeutig zugeordnet sind. Hat man diese Vorarbeit geleistet, ist mit dem iPod Classic durchaus gut umzugehen. Die alte Archos Jukebox mit der Rockbox-Firmware war dem allerdings noch überlegen, da beides kombiniert wurde, aber diese Geräte waren leider hardwareseitig etwas pflegebedürftig, wenn auch selbständig reparierbar. Eine Lösung bot sich für mich darin, die Ordnernamen in Form der Genres abzulegen, so dass ich zumindest die Musik bei der Wiedergabe splitten kann.

Aber zurück zum iPod, beginnend mit der Hardware:
Materialverarbeitung, solides Finish und zuverlässige Handhabung (obwohl, zu Abstürzen kommt es manchmal) sind gut gelöst, die leicht verkratzende Rückseite mal vernachlässigt. Warum Apple nicht weiterhin ein vollständiges Aluminiumgehäuse einsetzt, wie bei den 2G-3G-Modellen, ist mir schleierhaft und auch der Nachteil der neueren Versionen. Auch das Verzerren im Baßbereich bei der Klangeinstellung Loudness (und das auch bei einem guten Kopfhörer, wie dem Koss Porta Pro) hätte ich nicht so ganz erwartet, aber daran gewöhnt man sich; man könnte ihn ja auch auf neutral schalten. Warum er das tut, bleibt mir unbegreiflich, manchmal nervt diese Eigenschaft auch. Ich bin kein Freund von fest verlöteten Akkus, die man nicht wechseln kann bzw. "darf". Vor Allem dann nicht, wenn die normale Nutzung es schier unmöglich macht, den Akku zu pflegen. Jedes Dock kann ihn laden. Der Akku hat eine sehr lange Laufzeit, dass man ihn wohl selten leer bekommt. Steckt man ihn dann doch ins Dock, wird der halbleere Akku gleich wieder geladen; unschön für den Kunden, der Hersteller freut sich, vermindert dies doch die Serviceintervallzeiten. ;-)

Bedienung:
Die Bedienung mit dem KlickWheel, das ja optisch oft kopiert wurde, ist beim iPod wirklich unerreicht. Auch wenn manchmal das Rädchen nicht so ganz sauber reagiert, man sollte es schon gut sauber halten. Die Software und Ergonomie ist gut aufeinander abgestimmt, als iPod-Neuling war es nicht mal kurze Eingewöhnung, würde eher sagen: Einfach benutzen und geht. Alles ist gut zu finden, fast sauber übersetzt, vor Allem gut durchdacht. Was bei den Archos-Geräten von Früher nicht ganz so einfach ging und nun Dank der Indizierung ein Vorteil ist, ist das direkte Suchen und Filtern nach Interpreten, Titeln oder anderen Parametern. Das ist für diejenigen vorteilhaft, die in der Sammlung stöbern möchten und nicht wissen, wo sie was finden können. Von daher habe ich mich in diesem Punkt eines Besseren belehren lassen, dass gepflegte ID3-Tags doch nicht das Schlechteste sind. ;-)

Software und Befüllen:
Auch wenn mir die Apple-Ergonomie einerseits zwar zusagt, missfällt mir andererseits um so mehr die Gängelung des Herstellers. Ich habe auch ein iPhone 4 und eine Mac im Einsatz gehabt, da mich die Hand-in-Hand-Philosophie von Apple interessierte, bin aber vollkommen davon wieder ab. Ich möchte lieber Technologien verschiedener Hersteller kombinieren, als mich nur auf eine halbseidene Lösung verlassen zu müssen, bei der mir vorgegeben wird, welche Bedürfnisse ich haben darf und auf welche ich zu verzichten habe. Um so schöner, dass mich iTunes, das ich minimal für Updates und zum Synchronisieren von Podcasts nicht zwingt, ein Konto anzulegen. Ein Versuch dessen forderte mich auf, gleich meine Zahlungsdaten anzugeben, egal ob ich was kaufen möchte, oder nicht. Ich bin es eigentlich gewöhnt, meine Zahlungskraft an der Kasse und nicht am Eingang eines Ladens zu präsentieren, Apple ist aber für Exzentrik ja bekannt. So ist auch ein Radio nicht eingebaut, eine Fernbedienung mit Radio gibt es von Apple optional. Sie bringt allerdings im Klang etwas Prozessorpfeifen mit, ermöglicht es allerdings (da sie über den Dock Connector angeschlossen wird), dass zwei Kopfhörer gleichzeitig genutzt werden können.

Klang:
Der iPod klingt gut, mehr aber auch nicht. Aus der Sicht eine High-Enders fehlt es an vielem: Präzision, Luftigkeit, Dynamik. Bei in MP3 komprimierter Musik und auch bei Lossless mit 44,1 KHz und 16 Bit geht der Klang zwar voll inordnung, aber audiophile Musik verdirbt er etwas die Qualität. Vielleicht vergleichbar, als würde man einen teuren Rotwein aus einem Pappbecher trinken. Die beigefügten Ohrhörer sind absolut nicht zweckdienlich und reichen höchstens für eine klangliche Funktionsprüfung, der Koss Porta Pro wäre hier ein sehr geeigneter Mitspieler. Der Bowers & Wilkins P5, der für den iPod konzipiert ist, hat so viele Reserven in Klang und Leistung, dass er den iPod schlichtweg überfordert.

iTunes-Alternative:
Ich befülle meinen iPod nicht mit iTunes, sondern mit einer Open-Source-Software namens SharePod. Diese tangiert in manchen Funktionen zwar iTunes, besteht jedoch nur aus einem EXE-File und einer Konfigurationsdatei, die direkt auf dem iPod im Hauptverzeichnis abgelegt werden. Da der iPod als Wechseldatenträger auftaucht (nur bei Aktivierung unter Windows und wenn man dies explizit in iTunes anhakt), kann man SharePOd sozusagen an jedem Rechner starten. Damit ist es nicht nur möglich, an beliebigen Computern Medien (FAT32) auf das Gerät zu packen, sondern man kann diese auch iTunes-frei vom iPod wieder runterholen. Gäbe es dieses Programm nicht, hätte ich mir das Gerät immer noch nicht gekauft. Wer keine Podcasts, Kontakte und Kalender auf dem iPod braucht, kann also auch ohne iTunes auskommen, dies ist zur Aktivierung des Classic auch nicht notwendig. Auch Winamp kann wohl mit einem Plug-In den iPod befüllen, das habe ich allerdings bislang noch nicht hinbekommen.

Fazit:
Betrachtet man den Preis im Vergleich zur Kapazität, sind die Touch- und Nano-Modelle viel zu teuer (vernachlässigt man, dass der iPod Touch eher ein Mini-Tablet, als ein MP3-Player ist). Beim Classic bekommt man schon viel fürs Geld, zwar weniger Innovation, aber mehr das, was man eigentlich von einem iPod erwartet: Ein solider MP3-Player, der auch Videos und Fotos wiedergeben kann und noch dazu gut aussieht. Wenn Apple nicht so exzentrisch wäre und vielleicht ein Bißchen offener agieren würde (z. B. Kopieren via Drag&Drop, kein Erzwingen von iTunes), wäre sicherlich der Absatz der Geräte noch um einiges höher. Schade, dass es hier nur noch den iPod Classic gibt, aber um so schöner, dass es inzwischen eine Möglichkeit gibt, ihn frei von iTunes zu verwalten. Apple scheint ihn auch nicht mehr weiter zu entwickeln, hoffen wir mal, dass es ihn trotzdem noch lange geben wird.

Warum nur drei Sterne?
- Kein Befüllen ohne spezielle Software möglich.
- Klirren im Baßbereich, wenn auch nicht immer.
- Akku fest verdrahtet, schwierig zu pflegen.
- Gehäuserückseite kratzanfällig.

Ich würde mir diesen (nur diesen) jederzeit wieder kaufen.

Übrigens: Audiophile Musikgenießer sollten sich gleich den iPod abschminken und lieber zum Colorfly C4 Pro oder den Playern von Hifi-Man greifen. Die kosten zwar deutlich mehr, bieten aber ungleich viel mehr Qualität. Manche findigen Artikel in Zeitschriften vergleichen die iPods gerne mit diesen Playern, ist aber absolut nicht praxisnah, da diese Player in einer völlig anderen Liga aufspielen. Man würde ja schließlich auch kein Golf mit einem Audi A8 vergleichen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Fast Perfekt, 20. Juni 2011
Von 
Rezension bezieht sich auf: Apple iPod Classic MP3-Player schwarz 160 GB (aktuellstes Modell) (Elektronik)
Ich habe den Ipod Classic mit 160 GB jetzt fast ein halbes Jahr und bin immernoch mehr als zufrieden.
Oft werde ich gefragt, wie ich mit dem großen Gerät klarkomme, weil wirklich klein ist der Ipod Classic ja nicht, aber die Maße kann sich ja jeder im Voaus anschauen & entscheiden, ob es passt oder nicht. Und die 160 GB Speicher brauchen ja auch ihren Platz ;)
Nach tagelangem Sortieren bei Itunes hab ich mich dann letzendlich auch noch mit dem Programm angefreundet, dagegen kann ich also auch nichts sagen.
Einziger Nachteil an dem Gerät ist, dass man komplett vom PC abhängig ist.
Wiedergabelisten erstellen oder Lieder löschen etc ist mit dem gerät ansich nicht möglich. Das nervt manchmal etwas
Trotzdem bin ich sehr zufrieden und kann den Ipod Classic vollstens empfehlen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


41 von 46 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Der Klassiker unter der den IPods - eine Augenweide, 2. Januar 2010
Als das Gerät bei mir eintraf, war ich zunächst von der kleinen, fast edel anmutenden Verpackung positiv überrascht. Dieser Eindruck blieb mir auch nach dem Auspacken erhalten.... der IPod Classic (160 GB in silber) ist ein Highlight was das Design, aber auch seine Produktqualität angeht - ein richtiger Schönling eben. Auch das Handling des Gerätes ist einfach überragend gut. Meine gesamte CD-Sammlung "schluckte" die 160 GB große Festplatte problemlos innerhalb weniger Tage - und es ist noch noch nicht einmal 1/3 der Festplattenkapazität ausgeschöpft.
Leider wird der gute Eindruck durch zwei Wermutstropfen getrübt, die ich ärgerlich und auch unnötig finde:
1. Apple hat, wie viele andere Hersteller auch, leider darauf verzichtet, ein gedrucktes Handbuch für den IPod beizulegen. Das Suchen und Blättern auf dem Monitor ist, wie jeder weiß, einfach umständlich und unkomfortabel.
2. Apple hat ebenfalls darauf verzichtet, eine Dockingstation oder ein Netzteil für den IPod mitzuliefern. Mit Hilfe des beigefügten Kabels kann man den IPod zwar an einen PC anschließen und auf diesem Wege auch seine Batterie aufladen, aber wer schleppt schon z.B. auf Reisen eine PC mit sich? Wass soll das? Ich habe überhaupt kein Verständnis dafür, dass man einem portablen MP 3-Player keine mobile und leicht zu handlende Auflademöglichkeit für Unterwegs beifügt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 233 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen