Fashion Sale Hier klicken Kinderfahrzeuge calendarGirl Cloud Drive Photos Sony Learn More designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip NYNY

Kundenrezensionen

3,6 von 5 Sternen56
3,6 von 5 Sternen
Preis:429,02 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

TOP 500 REZENSENTam 30. Oktober 2013
Wir haben diesen Vollautomaten mittlerweile seit einem halben Jahr. Vorgänger waren zwei Delonghi und ein AEG Vollautomat. Update am Ende des Berichtes.

Bislang ist dies der beste Automat in dieser Preisklasse, denn wir je hatten. Und auch der kleinste.

Vorteile:

- integrierte Kalkkartusche. Diese verursacht zwar Folgekosten (wir kaufen nicht die orginalen, sondern Nachgemachte, 5 Stück für 25 Euro). Die Kartuschen halten bei unserem extrem harten Wasser etwa 1-2 Monate, je nach Benutzung. Dafür hoffe ich, dass die Maschine insgesamt länger hält, und der Kaffee schmeckt spürbar besser durch das weiche Wasser.

- das Wasser ist in der mittleren von drei Stufen deutlich heißer als bei den Vorgängern. Allerdings ist der Unterschied zwischen den einzelnen Stufen jetzt nicht übermäßig hoch.

- Displaybedienung: Hervorragend gelöst, selbsterklärend und stimmig. Auch kann man die nächsten Wartungen wie Reinigung, Kartuschenwechsel, Entkalkung anzeigen lassen, so dass man nicht plötzlich überrascht wird.

- leerer Wasserbehälter: Die Delonghis haben bei leerem Wassertank während einer Kaffeeproduktion den Vorgang einfach abgebrochen und den Kaffeesatz ausgeworfen. Hat man dann halt nur eine Pfütze in der Tasse gehabt. Pech. Die Krups wartet artig, bis man Wasser aufgefüllt hat und setzt dann den Brühvorgang fort. Das finde ich absolut genial.

- Cappucino oder Latte: Klappt mit dem Zubehör sehr einfach. Wir verzichten auf den Milchtank, weil wir es so oft nicht nutzen. Wir stecken den Ansaugschlauch direkt in eine Milchtüte. Der Schaum ist perfekt. Anschließend noch einen Espresso gezapft und das Ergebnis ist Gaststättentauglich. Hinderlich: Ein normales Latteglas passt aufgrund der kleinen Bauart nicht unter den Kaffeeauslass. Trick 1: Den Espresso in eine Tasse laufen lassen und dann umschütten, Trick 2: Das untere Ablaufsieb herausnehmen, dann passt das Glas drunter. Allerdings muss man hinterher schnell sein, weil die Maschine Restwasser in das (dann nicht vorhandene) Ablaufsieb pumpt. Nicht viel, aber immerhin etwas.

Kaffee: Die Maschine kocht entweder eine Tasse, per Display bis max. 160ml verstellbar (ein ca. 3/4 voller, nicht allzu großer Pott). Alternativ 2x120ml als doppelter Kaffee, dabei holt sie sich nach der Hälfte noch einmal frische Bohnen nach. Also ein randvoller, großer Pott. Letzte Möglichkeit: 2x160ml. Wie voll da dann die Tassen sind, dürft ihr selbst abschätzen :)

- Einsehbarer Bohnenbunker. Man sieht sofort von außen, ob noch genügend Bohnen vorhanden sind.

Nachteile:

- Der Trester und das untere Auffangbecken ist recht schnell voll. Der Tresterbehälter ist dann eigentlich immer nur zu 1/3 gefüllt, aber das Auffangbecken ist randvoll, weil es sehr klein ist und die Maschine nach jedem Brühvorgang dort etwas Flüssigkeit reinpumpt.

- Die maximale Höhe für Tassen ist jetzt nicht wirklich riesig. Normale Pötte passen grad noch, bei der Zubereitung von zwei Tassen, die man dann nebeneinander stellt, sollten diese nicht zu breit sein. Ich denke, dass sind Kompromisse, die man eingehen muss, wenn man denn bewusst eine kleine Maschine kaufen möchte.

- Das Gefälle im Bohnenbehälter ist zu gering, bei geringem Füllstand rutschen die Bohnen nicht nach.

Für diesen Preis kann man bei den Vollautomaten noch keine eierlegende Wollmilchsau erwarten. Auch muss man mit ein paar Einschränkungen aufgrund der sehr geringen Ausmaße rechnen. Dafür schmeckt der Kaffee wirklich gut und ist heiß. Die Maschine bietet ansonsten gute Komfortverhältnisse mit der Displaybedienung, Wartungsanzeigen, automatische Entkalkung und Reinigung. Abschaltautomatik vorhanden, Spülen vor Inbetriebnahme, Timer für Einschalten - alles da. Ich würde sie jederzeit wiederkaufen, bislang ist dies für mich der beste Vollautomat den wir hatten.

*über einen Hilfreich Klick als Danke würde ich mich freuen*

Update: Nach knapp 1,5 Jahren war die Maschine defekt. Amazon wird mit seinen Serviceleistungen leider schlechter, ich musste die Maschine an einen Reparaturservice schicken. Ergebnis: Die komplette Brühgruppe wurde gewechselt, Verteiler erneuert und diverse Dichtungen repariert. Alles kostenlos. Die Reparatur dauerte insgesamt ca. 1 Woche, als die Maschine zurückkam, war der Stecker kaputt gebrochen. Aktuell ist sie wieder auf dem Postweg....
0Kommentar|142 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. Januar 2011
Update 07.10.13
Nach 2,5 Jahren und gerademal 2.200 Tassen läuft Wasser unten aus der Maschine raus!
Des Weiteren läuft ab und zu der Kaffee weiter oben aus dem Röhrchen.
Die Maschine wurde eingeschickt, bin mal gespannt ob das über Kulanz repariert wird!

Von 4 auf 2 Sterne geändert

Mal abwarten was der Kundenservice sagt
---------------------------------------------------------------------------------

Da unsere XP7200 (älteres Modell) schon 2mal defekt war, schickten wir die Kaffeemaschine zur Reparatur ein.
Laut Krups kostete die Reparatur fast 200 Euro.
Krups bietete uns an, die alte XP gegen die neue EA Serie zu tauschen.
Laut Krups wurden bei der EA Serie einige Dinge verändert, die die Qualität verbessern sollen.

Der Kundenservice bei Krups finde ich persönlich sehr, sehr gut!

Was ich selbst feststellen konnte:
-Zwei O-Ringe auf dem Kolben
-Größere Abtropfschale
-Schieber (innen) für den Satzauswurf doppelt und aus Kunststoff
-Auffallend die Geräusche unterscheiden sich zur XP Serie, also muß noch einiges anderes verändert worden sein.

Zu dem Kolben: Fraglich ob 2 O-Ringe etwas helfen, da sich die O-Ringe gleich abnutzen. Aber an diese kommt man sehr leicht ran, um sie später mal zu tauschen.

Laut Stiftung Warentest: Zuverlässigkeitstest sehr gut, Gesamt "gut"

Der Automat ist einer der kleinsten Maschinen und passt perfekt in die Küche. Von der Größe her kommt max. die Saeco Syntia ran. Sonst sind die Automaten meist viel tiefer.

Plus/Minus:

+ sehr heißer Kaffee (3 Stufen einstellbar)
+ leichte Bedienung
+ Selbstreinigung
+ Kompakt, kleine Grundfläche
+ Lack hochglänzend (bei weiß sehr schön)
+ Crema gut, bei Heizstufe 3 hält dieser nicht so lange
+ toller Espressogeschmack (gute Bohnen vorausgesetzt)

+/- großer Kaffee über 160ml wird 2mal gemahlen, dadurch kräftiger im Geschmack
+/- Milchaufschäumer besser wie nur mit Düse, aber nicht so gut wie mit einem "Lattemento" Milchaufschäumer

- Milchaufschäumer: Reigung aufwändig (deshalb wird dieser nicht benutzt)
- Kaffeesatzbehälter klein (aber logisch bei der Baugröße), nur störend bei Vieltrinker

0ffen: Langzeit Qualität
99 Kommentare|54 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. Dezember 2011
Nachdem ich alle möglichen Kafeemaschinen(Senseo,Tassimo,Nespresso,Filtermaschine)ausprobiert habe, steht fest: über einen Kafeevollautomat geht nichts.

Die Maschine ist sehr edel, klein und kompakt

Das Gute ist, ganz nach eigenem Geschmack, lassen sich Temperatur, Mahlstärke und Wassermenge selbst bestimmen, so bekommt man keinen "Einheitskaffee"wie aus Senseo oder Nespresso.
Dies gefällt mir besonders an der Krups, dass jeder seinen Kaffee ganz individuell für sich brühen lassen kann.
Es gibt die Möglichkeit zu wählen zwischen Espresso, starken Espresso, Kaffee und doppelten Kaffee(für einen Becher.
Am Anfang hatte ich Bedenken, dass Unmengen an Kaffee verschwendet wird, bis man einen trinkbaren Kaffee bekommt, aber schon die erste "Probeeinstellung" war bereits ein sehr leckerer Kaffee.
Die Krups verfügt über ein Spülprogramm, im Gegensatz zu anderen Maschinen, wo man die Brühgruppe herausnehmen kann, um diese selber zu reinigen.
Was für den Einzelnen sicherer im Bezug aufs Reinigen ist, ist jedem selbst überlassen, ich persönlich finde es sehr gut, einfach nach dem kaffeezubereiten auf den Knopf für das Spülen zu drücken und die Maschine erledigt den Rest.
Sehr gut finde ich auch, dass die Maschine die Kaffeevorgänge zählt und sich irgendwann meldet, und ein richtiges Reinigungs,- und Entkalkungsprogramm fordert, so muss man nicht erahnen, wann dies erfolgen muss.
Auch stellt man bei der ersten Einstellung die Wasserhärte ein, damit man einen kalkfreien Kaffee bekommt(Filter muss vorher eingeschraubt werden).
Der Kaffee ist auf höchster Temperaturstufe extrem heiß, auch mit Milch kühlt er nicht schnell ab!
Das Mahlwerk hört man schon deutlich, aber nur kurz, mich stört es nicht.
Im Vergleich zu der Nespresso ist diese Maschine im Kaffeeverbrauch deutlich günstiger, schon nach 3 Wochen, in der ich sie besitze, hätte ich schon das doppelte an Nespressokapseln verbraucht. Da ich (jetzt noch mehr)ein Kaffeevieltrinker bin, lohnt sich diese Maschine extrem, auch da die Krups wenig Kaffeebohnen benötigt, der Kaffeekuchen ist sehr klein.
Die Aufheitszeit ist im normalen Rahmen würde ich sagen, dafür geht der Kaffee echt schnell.

Das Cappucino Set habe ich jetzt nicht so oft benutzt, da es schon relativ viel Mühe macht alles zu säubern, für einen einzigen Cappucino lohnt sich der Aufwand das komplette "Gerüst" auf,.-und abzubauen nicht.Dann lieber einen Milchaufschäumer benutzen!Dennoch,man bekommt tollen,festen Schaum, man kann wählen zwischen Cappucino Schaum oder Kaffee Latte Schaum.

Ansonsten ist die Reinigung des Gerätes nicht dramatisch(anders von mir befürchtet)
Einfach Krümelschublade,Kaffeekuchenbox und Wasserauffangbehälter ausleeren, fertig. (Man muss dies nicht nach jedem Kaffee machen, selbst dies könnt ihr der Maschine überlassen, nach ca 3 Kaffees meldet sich die Maschine ganz höflich, dass man die Behälter leeren sollte.
Ich persönlich leere es nach jeder Kaffeesession, aber das ist jedem selbst überlassen.

FAZIT:
Ein absoluter Muss für Kaffeevieltrinker, die Wert auf ein elegantes Design legen und nicht ihr komplettes Monatsgehalt für einen Vollautomaten ausgeben möchten ;) diese Maschine tut es mindenstens genauso gut !!
Ich nehme im Moment Lavazza Kaffee und er schmeckt hervorragend.

UPDATE:UPDATE:UPDATE
4.3.13
Nachdem ich gerne Cappuccino trinke und mir der ganze Auf,-und Abbau mit dem Cappuccino Set zu viel war, habe ich nun DIE Lösung gefunden.
Einen Schlauch ca 4mm Durchmesser in der Aquaristikabteilung von einem Baumarkt gekauft, ca 30cm abgeschnitten und voila,passt perfekt auf den Aufsatz für Cappuccino.Schlauch einfach in die Milchpackung hängen und den Dingen seinen Lauf lassen.Nach erfolgreichem Aufschäumen einfach Wasser durchlaufen lassen und sauber ist der Schlauch.Da die Milch nicht heiß durch den Schlauch kommt,braucht man auch keine Bedenken haben,dass da was schimmelt.
So spart man sich mindestens das Abspülen von dem silbernen Behälter+Metallstab+Minischlauch(der eh viel zu kurz ist)
Schaum wird durch diesen Cappucchin/Latte Aufsatz wirklich hervorragend und heiß!!
Jetzt bin ich mit der Maschine wirklich zufrieden(man kauft ja keine teure Maschine um den Schaum dann doch separat zu machen)
Probiert es aus, ist wirklich ne super Sach :-)
Wünsche gutes Gelingen.
22 Kommentare|57 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. April 2013
Versand wie immer TOP!
Kaffeemaschien am nächsten Tag schon da, gleich ausgepackt nach einer halben Stunde Einarbeitung hat der erste Kaffee uns begeistert. Wir haten davor mehre Padmaschinen(Senseo), vor zwei Monaten haben wir uns dann noch die WMF 10 bestellt und waren nach einer Woche schon genervt da unter der Maschine immer Wasser ausgelaufen ist.
Deshalb haben wir uns gesagt jetzt soll etwas gescheites her.
Am besten finde ich die kompakte Bauweise und die fast selbsterklärende Bedienung!
Der Kaffe schmeckt super da man von der Temperatur bis hin zum Mahlgrad alles einstellen kann. Alles reinigt sich per Knopfdruck selber ausser die Milchaufschäumerdüse.Laut Anleitung muss man alle 350 Kaffe einen Reinigungsvorgang durchfüren der auf Knopfdruck ca 20min gehen soll.
Über die Haltbarkeit der Maschine kann ich natürlich noch nichts sagen, aber da ich mich vorher im Netz schlau gemamcht habe und dort nur positives über die EA-Serie gelesen habe, denke ich nicht das ich in den nächsten zwei Jahren etwas zu beanstanden habe.

Volle 5*****
44 Kommentare|12 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. Februar 2014
Ich hatte meinen ersten Vollautomat 1998, eine AEG, danach noch eine AEG, und als die kaputt war, habe ich mich lange informiert, was eine vor allem zuverlässige Maschine sein könnte, die guten Kaffee macht und nicht so groß ist. Am liebsten wäre mir natürlich die Jura J9, aber das Geld habe ich nicht. Nachdem es keine einzige Maschine mit hauptsächlich guten Bewertungen gab, habe ich mich für diese Krups entschieden, da sie klein ist und der Krups Kundendienst gut sein soll.

Positiv ist, dass sie klein und schön ist. Wir brauchen etwa zehn bis zwölf Tassen jeden Tag, und für diesen Bedarf ist sie nicht geeignet. Ständig muss man etwas tun, das Wasser aus der Schale schütten (obwohl kein Wasser drin ist), die Tresterschale leeren (owohl nur vier Kuchen drin sind), eine dritte Schutzfläche rausziehen und reinigen, und wenn man das nicht macht, gibts auch keinen Kaffee. Der Kaffee ist gut, aber die Milchdüse kann man vergessen, was übrigens auch bei meinen AEG Vollautomaten der Fall war, denn sie schäumt nur minimal und wärmt die MIlch eher, der Kaffee schmeckt dann zu milchig, was ich überhaupt nicht mag. Außerdem muss man halt immer den Schlauch putzen, da sich sonst geronnene Milch festsetzt und gar nichts mehr geht. Der Aufwand ist mir zu groß dafür ,dass die Milch sowieso nicht richtig aufgeschäumt wird. Ich mache mir den Schaum wieder auf dem Herd mit einem Aufschäumtopf. Der Wasserbehälter ist sehr schmal, um den richtig zu reinigen, muss man mit der Spülbürste drin rumfummeln, nur sehr schmale Hände können da rein zum auswischen. Aber die Maschien ist halt eher klein, deswegen auch ein kleiner Wasserbehälter.

Nach sechs Monaten Gebrauch brach der Brühvorgang ab mit der Anweisung, den Wasserbehälter aufzufüllen. Der war voll. Verschiedene Experimente haben nichts gebracht. Auch Netzstecker gezogen, neu gestartet, nix. Am nächsten Morgen rief ich den Kundendienst an, dort riet man mir, man solle mal den Netzstecker ziehen und so weiter. Hatte ich ja alles schon gemacht. Dann kamen wir drauf, dass das Problem offensichtlich am kleinen Schwimmer in der Wasserschale liegt, der bewegt sich nicht nach oben, wo er eigentich sein müsste, leider kommt man an ihn nicht ran, da er in Plexiglas verborgen ist, also kann man keine eventuellen Verunreinigungen beseitigen. Ich solle Pril in Wasser auflösen im Wasserbehälter und schauen, ob sich der Schwimmer löst. Hat auch wasgebracht. Nach einer Stunde Hin- und Herbewegen des Behälters mit ordentlich Prilwasser hat sich der Schwimmer wieder bewegt. ES wurde mir trotzdem von Krups ein neuer Wasserbehälter umsonst geschickt, da nicht klar war, ob das mit dem Pril klappt.

Ich musste neue Filterkartuschen kaufen und habe dann festgestellt, dass ich einfach auf die 5-Kartuschen-Packung zugegriffen hatte bei Amazon, ohne zu lesen, ob das Originalkartuschen sind. Die waren es nicht. Das Problem war, dass aus diesen Filterkartuschen (es gibt hier eine Rezension von mir) Granulat ausläuft, das hat dann den Schwimmer geblockt, und dann ging eben gar nichts mehr. Ich habe jetzt die Originalkartuschen gekauft, die es nur einzeln gibt für momentan circa 10 Euro bei Amazon. Der Defekt der Maschine hatte also mit dem nicht originalen Filter zu tun, und nicht mit der Maschine.
0Kommentar|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. Februar 2013
Ich habe die Maschine jetzt ca 3 Wochen im Gebrauch und bin sehr zufrieden damit. Espresso sowie Cappuccino werden Super lecker... Beim Kaffee sollte man beachten, dass man nicht mehr als 120 ml bei einem zubereitungsgang benutzt, sonst wird er etwas dünn.
Die Reinigung erfolgt unkompliziert und das hochwertig verarbeitete Gerät bringt jeden Gast zum Staunen. :)
0Kommentar|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. August 2012
Wir haben uns vor einiger Zeit für diesen Kaffeevollautomaten entschieden da unsere vorgehende auch eine Krups war und diese 8 Jahre gehalten bis sie den Geist aufgegeben hat.
Und ich muss sagen dies war eine gute Entscheidung wir sind absolut zufrieden. Ich habe vorher von jeder Kaffeemaschine die Meinungen der anderen gelesen und wusste dann eigentlich gar nicht mehr was ich nehemn soll.
Ich würde diese Maschine jederzeit wieder kaufen und kann sie auch nur weiterempfehlen (Eltern haben jetzt genau die selbe gekauft). Die Bedienung ist einfach easy auch die aufgeschäumte Milch ist super ein bischen eng wenn man große Tassen hat das ist aber auch schon alles.
11 Kommentar|11 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. Juli 2013
Die Krups besitze ich seit ca. 6 Monaten . Vorher hatte ich eine einfache Saeco . Die Krups verbraucht im Gegensatz zur Saeco wenig Kaffeemehl. Allerdings schmeckte mir der Kaffee mit der Saeco zubereitet besser. Die Krups ist ok und für zwei Personen ausreichend. Wenn ich Gäste bekomme ist aber die Kapazität unzureichend.
Die ständige Bevormundung was mal wieder zu wechseln ist und die Anzeige, was die Maschine gerade macht ist nur nervig. Nach vier bis fünf Tassen muss die Unterschale gewechselt werden - die ist dann auch wirklich voller Wasser. Die Schale für das Kaffemehl ist für mindestens 20 Tassen gut - trotzdem meldet sich die Krups unerbittlich nach wenigen Tassen und will geleert werden. Auch die Milchaufschäumung ist nicht wirklich gut. Dazu verwende ich - wenn ich mehr Zeit habe die Dampfdüse meiner Bialetti. Auf deren Milchschaum kann man eine Münze parken.

Ansonsten gibt es qualitativ bisher keine Mängel, aber - weniger Technik wäre mehr gewesen -. Technische Spielereien machen noch keinen guten Kaffee.

Die Maschine ist nur was für geduldige Menschen. Da ich einen günstigen Preis gezahlt habe gebe ich drei Sterne. Beim Normalpreis wären es nur zwei.
11 Kommentar|6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Wir hatten das vergleichbare Modell Krups EA 8260 ab Mai 2011 in Gebrauch .... hatten ....
(UPDATE --- Nachtrag --- siehe auch unten: Nach 2,5 Jahren wurde die Maschine inkontinent, verlor Wasser (anfangs sporadisch, slchließlich nur noch), und ist dann entsorgt worden.)

Als Vergleichsmomente in Sachen Kaffee-Vollautomat stehen mir und meinem Mann Vollautomaten der Marke NIVONA (diese Geräte werden auch unter dem label SIEMENS und BOSCH vertrieben) zur Verfügung. Sowie JURA und Saeco Vollautomaten, die wir aus diversen Büros und von Bekannten kennen.
Mit einer Bewertung habe ich mir Zeit gelassen, damit ich einmal die geforderten Reinigungs-/ Entkalkungs-Durchgänge einmal komplett durch habe.

+++ Das Gerät ist kompakt. (geringer Platzbedarf)
+++ Bedienung ist intuitiv - funktioniert richtig gut! Der Drehknopf in Kombination mit der Anzeige ist praktisch.
++ Füllmenge der Kaffee-Tassen sind sinnvoll (Drehknopf) einstellbar. (1 Tasse mit max. 160ml bzw. Doppeltasse mit max. 2x120ml. Espresso stark max. 20 bis 70ml. Espresso (einfach) 20 bis 60ml Auch wenn, zumindest bei Espresso es nicht immer so klappt, wie man möchte. Siehe weiter unten)
+ Man kann den Mahlgrad der Bohnen und die Temperatur des Wassers regulieren.
+ Dampfdüsenreiniger (=kleine Drahtschlaufe), Reinigungstabletten (2 Stück), 1xWasserfilter und 1xEntkalkungspulver sind im Lieferumfang enthalten. (dazu mehr unten, siehe Verbrauchsmaterial)
+ Die Maschine hat einen sehr gut durchdachten Energiesparmodus.

-/+ Die Maschine geht sparsam mit den Kaffeebohnen um, das heißt im Vergleich zu dem Vollautomaten von NIVONA oder JURA fallen merklich geringere Kaffeemehlkapseln in den Tresterbehälter. Das könnte den einen oder anderen freuen, im Grunde genommen wirkt sich das aber merklich auf die Stärke des Kaffees aus. Espresso wirkt merklich heller, als bei anderen Kaffeevollautomaten - schmeckt auch entsprechend "labberig".

+/- Milchaufschäum-System ist im Lieferumfang enthalten, die aufgeschäumte Milch überzeugt mich jedoch nicht. Noch dazu ist das alles sehr umständlich zu reinigen. (Ich stelle meine halbe Tasse mit Milch in die Mikrowelle und schäume dann mit so einem batteriebetriebenen Handquirrl auf. Das ist wesentlich einfacher.)

- Der Wasserauffangbehälter unten in der Maschine ist viel zu klein ausgelegt. Da ich sehr oft spüle (und wenn man guten Kaffee haben will ist das ein MUSS) ist immer der Wasserbehälter unten voll, und ich muss übermäßig oft leeren und spülen.

- Der Wassertank ist HINTEN an der Maschine angebracht. Mir passiert es ungewöhnlich oft, dass der Tank leer läuft, weil ich den Füllstand einfach nicht gut erkennen kann.

--- Espressomenge ist eine Lotterie: Espresso zubereiten, nachdem man andere Mengen (Doppeltasse oder so vorher entnommen hat ist ein Problem. Der 1. Espresso kommt in zu geringer Menge heraus. Das System schwankt offensichtlich.

--- Espresso aus diesem Gerät hat nichts mit italienischem Espresso zu tun. Die Brühe ist viel zu hell und wässerig. (An der Stelle auch ein vehementer Einwand meines Mannes, der die Maschine vor allem aus diesem Grund benötigen würde. Er hält sie für vollkommen untauglich.)

----- Das Gerät hat KEINE herausnehmbare Brühgruppe, das heißt - man kann sie nicht öffnen um sie zu reinigen. Für mich ein absolutes NO-GO! (Wenn wir unsere NIVONA (die hat eine herausnehmbare Brühgruppe) gereinigt haben, konnten wir sehen an welchen Ecken und Kanten im Inneren des Gerätes Schmutz, Schmiere und Ablagerungen entstehen.)

Mein Fazit: Es ist nett dieses Gerät testen zu dürfen und ich bin sicher, dass viele Leute sich über so eine Maschine freuen würden. Mein Ding ist sie aber nicht. Mich ekelt davor, weil ich sie nicht reinigen kann und ich denke auch, dass sich das nicht positiv auf die Lebensdauer auswirken wird. Mein Mann hasst sie, weil sie keinen Espresso zubereiten kann. Im Preisvergleich mit anderen Herstellern ist sie noch dazu teurer als ein älteres Modell aus dem Hause NIVONA/ BOSCH/ SIEMENS.

Wenn also die kompakte GRÖSSE entscheidend ist, mag das eine schöne Maschine für den 2-Mann-Haushalt sein, sofern man keinen Wert auf guten Espresso legt. Man spart - wenn man "nur" auf normale Kaffeezubereitung steht - vermutlich sogar Bohnen, weil das Gerät weniger Kaffeemehl verarbeitet als andere Maschinen.
In Sachen Espresso zu Hause/ im Büro herstellen - Umweltdrama, wegen Kapseln und hohe Kosten hin oder her - kommt man nicht um eine Nespresso herum.

Wenn ich jemandem einen Kaffeevollautomaten empfehlen sollte? ... dieser ist es nicht.

LANGZEITERFAHRUNG (nach 11 Monaten im Einsatz):
- Es gab bisher einige Male das Problem, dass unter der Maschine Wasser stand; das heißt: Es muss irgendwo ausgelaufen sein. Ich habe aber keinen Mangel erkennen können, bzw. habe den Fehler nicht bewusst abgestellt. Er tritt offensichtlich nur "sporadisch" auf. Meiner Vermutung nach ist es vielleicht nur die Wasserauffangschale (die Herausnehmbare) die übergelaufen sein könnte.

- Die Reinigung des Wasserauffang- und Trester-Behälters ist eine pfriemelige Schweinerei. Mich ärgert es regelrecht, dass genau diese Teile nicht spülmaschinentauglich sind. Die Teile lassen sich im normalen Spülbecken nur schwierig reinigen, und der anhaftende Dreck (Kaffee-Öl) ist nicht einmal so einfach abzubekommen, bzw. aus allen kleinen Winkeln herauszubekommen.

+ Was mir bei den bisher notwendigen Reinigungsdurchläufen positiv aufgefallen ist: Eine Kurzanleitung ist direkt hinten in die Maschine eingesteckt. dAs ist wirklich eine prima Umsetzung von KRUPS. Die nervige Suche nach Bedienungsanleitung - immer wenn Wartung ansteht - entfällt.

- Nach fast einem Jahr Gebrauch ekelt mich vor der Maschine, weil ich von anderen Vollautomaten weiß, wie es innen drin aussieht. Und ich kann mich nicht damit anfreunden, dass die Maschine sich "innen" so gut wie nicht reinigen lässt.

- Die Milchaufschäum-Apparatur nutze ich nicht mehr. Dazu bereite ich zu sporadisch Milchkaffee zu. Wenn überhaupt, dann ergab sich nur sehr aufwändiger Reinigungsaufwand durch den Einsatz der Apparatur. (Tipp: Wer vorher weiß, dass er keine Milchaufschäumung benötigt, kann dieses Modell auch OHNE diese Edelstahl-Milchaufbereitungs-Apparatur bekommen.)

Original Wartungs- / Zusatzmaterial von KRUPS:
Krups F 088 01 Wasserfilter f. alle Orchestro-Modelle Espresso-/Kaffeemaschinenzubehör
Krups XS 3000 Reinigungstabletten f. Espresseria Automatic
5x Krups F 054 00 Spezial Entkalkungs-Set (5 Beutel - ein Beutel enthält 40g Zitronensäure ... kann man auch günstiger haben ;-)

---
UPDATE, Januar 2014:
(Die Gesamtbewertung wird nun wieder in 3 Sterne geändert, denn nach nur 2,5 Jahren ist die Maschine nun nicht mehr nutzbar, das Problem mit dem auslaufenden Wasser (siehe voriger Nachtrag) wurde doch wieder schlimmer, so dass sie Ende 2013 entsorgt wurde. - Da mir die Maschine nun einmal kostenlos zum Test überlassen wurde, habe ich auch keine Anstrengungen unternommen, die Maschine in Reparatur zu geben. Bitte um Verständnis! (Aktuell kann ich neue Dauertests mit vergleichbaren neueren Krups VA Modellen machen, denn neu hinzu gekommen sind folgende Vollautomaten:
Krups EA8340 Espresso-Kaffee-Vollautomat, LC-Display, schwarz
Krups EA8441 Espresso-Kaffee-Vollautomat, Touchscreen, weiß
(Hier werde ich insbesondere auf Undichtigkeit/ Wasseraustritt achten.)

Nach so vielen Vergleichsmöglichkeiten, auf die ich zurückblicke, würde ich bei dem Krups-System die Schnelligkeit, Einfachheit der Bedienung, und Mengen-Flexibilität hervorheben - und natürlich auf den geringen Wartungsaufwand, den man (siehe Kommentare) durchaus auch als PRO-Entscheidungskriterium ansehen kann. Auch in diesem Zusammenhang bin ich dankbar für Ihr feedback, und sei es auch kritisch. Ich weiß das zu schätzen --- wichtiger noch: Anderer Kunden womöglich auch!
---
Wenn Ihnen die Rezension gefallen hat, oder geholfen hat, würde ich mich über eine Bewertung sehr freuen.
Nur auf diese Art kann der Rezensent erfahren, ob die Mühe sich gelohnt hat. - Danke!
1010 Kommentare|76 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. Januar 2014
Nachdem wir mehrere Jahre einen Kaffeevollautomaten von Saeco hatten, wollten wir wieder einen von einer Markenfirma.

Die Krups EA 8250

Vorteile:

- schickes Design
- leichte Bedienung
- einfaches reinigen
- Kaffeestärke lässt sich gut regeln
- Kaffee ist schön heiß und nicht so lauwarm wie bei anderen Herstellern und schmeckt ausgezeichnet
- nicht sehr laut

Nachteile:

- die maximale Ausgabemenge ist leider 240 ml (2 x 120 ml Kaffee) auf einmal, das heißt wenn man 2 große Tassen haben möchte, muss man leider 4 x 2 doppelte Kaffee durchlaufen lassen, d.h. 8 x geht das mahlen los usw.
- die Milchschaumfunktion gefällt uns leider nicht, der mitgelieferte Schlauch ist sehr kurz und auch nachdem wir diesen durch eines längeren ersetzt hatten und das Milchgefäß weiter weg von der Maschine stehen konnte, stört trotzdem noch, dass auf dem "Vorhof" nicht genug platz ist um eine hohe Tasse darunter zu Stellen.
Das wäre aber alles noch OK, leider macht die Düse keinen schönen Milchschaum und damit hat sich der Vollautomat leider für unsere Zwecke disqualifiziert.

Fazit:

Wirklich schöne Maschine die wirklich guten Kaffee macht! Leider ist der Milchaufschäumer nicht zu gebrauchen.
Eine teurere Maschine von Krups ist sicherlich besser
11 Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
Alle 5 beantworteten Fragen anzeigen


Gesponserte Links

  (Was ist das?)