Kundenrezensionen


155 Rezensionen
5 Sterne:
 (90)
4 Sterne:
 (27)
3 Sterne:
 (21)
2 Sterne:
 (6)
1 Sterne:
 (11)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


290 von 297 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Nokia N900 - Wahrer "Milestone" für Individualisten
Hallo unentschlossener Besucher,

nach zig Rezensionen, Tests und sonstigen Meinungen zum vielerorts besprochenen Smartphone aus dem Hause Nokia hier nun eine weitere Rezension, die Ihnen etwas bei der doch sehr schweren Entscheidung für oder gegen dieses äußerst interessante Gerät helfen möchte.

Der Abgesang im...
Veröffentlicht am 9. März 2010 von chido

versus
59 von 63 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Auf gutem Wege ein ausgezeichnetes Gerät zu werden
Das N900 hat hardwaremäßig eine Vollausstattung bis hin zum UKW-Sender zur Übermittlung von Mediainhalten z.B. an das Autoradio. Die Empfangsqualität ist aber stark abhängig von der Fahrzeugausstattung, insbesondere einer ggf. gut abschirmenden Wärmeschutzverglasung.
Bei Telefonaten wird der UKW Sender allerdings abgeschaltet so dass er...
Veröffentlicht am 2. Februar 2010 von Christian Graeser


‹ Zurück | 1 216 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

290 von 297 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Nokia N900 - Wahrer "Milestone" für Individualisten, 9. März 2010
Rezension bezieht sich auf: Nokia N900 Smartphone (UMTS, WLAN, GPS, Maemo, 5 MP, QWERTZ-Tastatur) black (Wireless Phone Accessory)
Hallo unentschlossener Besucher,

nach zig Rezensionen, Tests und sonstigen Meinungen zum vielerorts besprochenen Smartphone aus dem Hause Nokia hier nun eine weitere Rezension, die Ihnen etwas bei der doch sehr schweren Entscheidung für oder gegen dieses äußerst interessante Gerät helfen möchte.

Der Abgesang im Überblick:

1. Das Äußere
2. Die Tastatur
3. Die Kamera
4. Das Betriebssystem
5. Alltagstauglichkeit
6. "Fazit"
7. Zukunftsmusik meeGo - R.I.P. Maemo 5 / Nokia N900?

1. Das Äußere:

+ hochwertig
+ klassisch
+ praktische Features (verschließbare Kamera, "Standfuß" auf der Rückseite)
- bullig
- relativ kleine Tastatur (dazu später mehr)
- etwas schwerer als die Konkurrenz

'In detail':
Das Gerät liegt gut in der Hand, ist allerdings kein Leichtgewicht mit seinen 183g. Im Vergleich zu momentan angesagten Geräten wie dem Samsung HD i8910, iPhone 3GS oder Motorola Milestone ist es allerdings kaum spürbar schwerer. Wer sich ein leichtes Handy mit ähnlichem Innenleben wünscht, sollte noch einige Jahre warten, bis es solche Geräte in Leichtbauweise gibt. Stand heute ist das häufig kritisierte Gewicht und die Dicke des Geräts zu verkraften. Dadurch liegt das Gerät auch angenehm in der Hand, was jetzt vielleicht etwas irritierend klingt, ruht daher, dass das Bedienen und Halten des Geräts dadurch nicht zu fahrlässigen Schleuderflügen einlädt. Es liegt griffig und mächtig in den Händen, so wie es sich für ein Gerät dieser Preiskategorie und Bauart gehört.
Zum Design, welches natürlich auch einen nicht unwesentlichen Anteil bei der Entscheidung für oder gegen ein Smartphone ausmacht, kann gesagt werden, dass es keine verzaubernde Schönheit ist. Das darf aber nicht überbewertet werden, denn ein klassisch schwarzes Handy ist nicht unbedingt die schlechteste Designvariante. Es weiß auch so zu gefallen, denn die Geräteteile verlaufen gut ineinander und geben dem dunklen, markanten Äußeren eine passende Note. So muss ein Smartphone mit QWERTZ-Tastatur aussehen. Sie brauchen keine Angst zu haben, unscheinbar ist das Gerät nicht, dafür sorgt die wertige Verarbeitung, die schnell für Begeisterung sorgt. Wie gesagt, wenn es das klassische "Schwarze" sein darf, dann passt das N900 gut zu Ihnen.

Wenn Sie mich fragen:
Die Verarbeitung der Bauteile, das unscheinbare (nichts verratende) Design, das bullige Steinchen - toll! Es mag absolut subjektiv sein, aber diese Eigenschaften machen mich jedes Mal glücklich, wenn ich meinen N900-"Brocken" in die Hand nehme. Einzigartig unförmig. :-)

2. Die Tastatur:

+ guter Druckpunkt
+ doch nicht so schwierig zu bedienen
+ qualitativ top
- klein
- teils umständliche Wege ans Zeichenziel
- für Riesen ungenießbar (wohl gemerkt: richtige Riesen!)

'In detail':
Die Tastatur ist für mich die Überraschung des Geräts, während anfangs noch die Skepsis - ob der mikrigen Ausführung - überwiegt, wird es nach und nach immer leichter ganze Romane an Freunde und das WWW zu zwitschern. Wer sich aufmacht, die Welt der kleinen, gummierten Tasten zu erkunden, wird schnell spüren, dass es nicht so schwer ist wie anfangs erwartet. Lobenswert ist, dass es Nokia mit uns Deutschen gut meint und eigene Ä-, Ö- und Ü-Tasten spendiert. Besonders gut wurde übrigens die volle Breite der Tastenwelt unter einen Hut gebracht, so gibt es zahlreiche Kombinationen, die jede erdenkliche Taste nach spätestens zweimaligem Tippen erreichbar machen. In Verbindung mit der überlebensnotwendigen STRG-Taste, die sich im linken, oberen Eck versteckt, kann dann auch wirklich gar nichts schiefgehen - (funktionstechnisch) wie am PC.
Das alles ist gut gemeint und wirklich gut umgesetzt, lässt die Tasten aber auch nicht über sich hinauswachsen. Wer also schwere Probleme mit akribischen Handgriffen, die teilweise besondere Fingerfertigkeit verlangen, hat, sollte zweimal überlegen, ob das N900 das richtige Gerät ist. Es wäre schade, wenn die Freude am N900 bereits daran zu scheitern drohen sollte.

Wenn Sie mich fragen:
Für mich eine positive Überraschung, für viele andere ein Ärgernis und absolutes Manko. Da hilft NUR der Selbstversuch, greifen Sie im Elektrodiscounter oder Handybasar Ihres Vertrauens zu, testen Sie die Druckpunkte, aber vor allem auch die Erreichbarkeit der Umschalt-, Symb- und STRG-Tasten, um sich ein Bild von dieser Tastatur zu machen. Andernfalls gehen Sie ein hohes Risiko der Unzufriedenheit ein, das sich früh hätte vermeiden lassen.

3. Die Kamera:

+ gute Bilder bei Tag
+ zufriedenstellende Ergebnisse
+ Videoqualität exzellent
+ eine der besseren Smartphone-Kameras (nach Sony Ericsson Satio und Co. aus der Upper Class der Handycams)
+ tolle Features (Sharing via Funk / Internet, GeoTagging, Effekte)
- stellenweise unscharf bei schlechteren Lichtverhältnissen
(je nach Nutzungsgewohnheiten: - Touchbedienung wird in vielerlei Hinsicht vorausgesetzt)

'In detail':
Vollkommen zufriedenstellende Resultate, die sich schnell und unkompliziert über den Globus verteilen lassen. Die Bearbeitungsmöglichkeiten versetzen keine Bäume in den Vulkan, aber vielleicht wird das per App nachgeliefert, um den Photoshop-Nerds immer und überall die Möglichkeit der Augenfarbenanpassung zu ermöglichen. Für Alltagszwecke und spontane Fotos sehr gut geeignet, für Anspruchslosere (zu denen ich mich auch zähle) als kompletter Digicamersatz nutzbar. Besonders überzeugend ist die Videoqualität, da kommt sogar ansprechender Ton mit aufs Band, was keinesfalls zum Standard unter Handys gehört. Gerade gegenüber dem ansonsten makellosen Samsung HD i8910 ein riesiger Qualitätsunterschied.

Wenn Sie mich fragen:
Gute Kamera, intuitive Bedienung, einige Modi - das reicht vollkommen aus.

4. Das Betriebssytem - Maemo 5 (siehe auch Punkt 8; "Update"):

+ flexibel
+/- Open Source (Pro: Freiheit | Contra: Beta hier, Beta da)
- ausbaufähig
- nicht für jeden Nutzer zufriedenstellend

'In detail':
Nach einwöchiger Nutzung des N900 muss ich mich als Fan dieses OS outen, die Freiheit, die durch die nahtlose Einbindung zahlreicher unterschiedlicher Applikationen möglich ist, ist der Schritt in Richtung "User Interface", was das Handy zum perfekten Begleiter macht, wenn man denn Zeit und Nerven bereithält, um das perfekt passende System zurecht zu schneidern. Wer immer davon geträumt hat, ein Handy auf seine Bedürfnisse anpassen zu können, ohne die Grundstruktur dabei vollkommen aus dem Auge zu verlieren, sollte sich jetzt schon mal ein dickes Plus in Gedanken bereithalten. Dass das Betriebssystem noch relativ applikationsarm ist, wird dagegen viele enttäuschen. Allerdings muss ich einen Einwand äußern, wenn es um die grundsätzliche Qualität der verfügbaren Apps geht. Anders als vielerorts behauptet, gibt es genügend interessante Tools und Programme, die das Spielen, Entdecken, Werken und Genießen des Geräts ohne Weiteres ermöglichen. Nichtsdestotrotz gehört das Fehlen von weiteren Programmen, egal welcher Art, zu DEN Schwachstellen des Systems und damit auch Nokia N900. Daran wird sich mit Sicherheit in den nächsten Monaten noch etwas ändern, allerdings ist nicht absehbar, ob das N900 als alleiniger Vertreter des verwendeten Betriebssystems jemals "Appjunkies" befriedigen wird. Es ist also ein zweischneidiges Schwert, entweder Open Source (Maemo) oder proprietär (bspw. iPhone OS).

Wenn Sie mich fragen:
Das Gerät weiß auch ohne Apps im fünf- oder sechsstelligen Bereich zu gefallen, es gleicht vieles durch den bereits installierten Browser und die vollwertige Nutzung des Internets aus. Noch nie war es so schön und einfach das ganze World Wide Web unterwegs zu benutzen. Mit dem Nokia N900 ist (nahezu) alles möglich.

5. Alltagstauglichkeit:

+ 4 frei konfigurierbare / auf eigene Bedürfnisse anpassbare Desktops
+ Navi onboard (derzeit: Ovi Maps 2.0 / Nokia gelobt Nachlieferung von Ovi Maps 3.0)
+ tolle Telefonqualitäten
+ Online-Alleskönner (ICQ, MSN, Skype, IRC, eMail etc.)
+ ansprechender, übersichtlicher Mediaplayer (inkl. tollem Sound)
+ ausreichende Organizerfunktionen / synchronisierbar (PC Suite von Nokia vorausgesetzt)
- (auch hier nicht zu verachten...) Geräteausmaße / vor allem: Dicke des Geräts
- zeitintensive Individualisierung und Anpassung an eigene Bedürfnisse
- Bedienung dank Maemo 5 nicht immer komfortabel (Menüführung teils etwas eigenartig)

'In detail':
Wer sich an die Eigenheiten des Geräts gewöhnt hat, möchte es nicht mehr missen. Wer die wahren Stärken kennengelernt hat, kann nicht mehr ohne das N900. So ergeht es Ihnen aber auch mit dem iPhone oder einem Android-Smartphone, ganz so einfach ist der Weg dahin bei dem hier besprochenen Gerät allerdings nicht. Nokia N900 steht für Kompromisse, der Entscheidung zwischen der Fülle eines iTunes Stores oder der (ungewollten) Übersichtlichkeit der Programmlisten aus Nokias Ovi Store und dem frei zugänglichen Programmschränken der Maemo-Gemeinde. Erst mit Erkennen der Möglichkeiten zeigt es Ihnen auf, was den Unterschied zwischen dem leistungsstarken, bulligen Finnen und seinen Konkurrenten aus Asien und den USA ausmacht. Haben Sie beispielsweise erhöhten Bedarf unterwegs mit Freunden zu chatten, können Sie mit wenigen Fingerdrücken Ihr ICQ-Account anbinden und über die Kontaktliste unkompliziert auf die gerade anwesenden ICQ-User Ihrer Freundeliste zugreifen. Wenn Sie sich dann aus ICQ verabschieden, verschwinden die ICQ-User wieder aus den Kontakten. Doch das nur als Beispiel für die Möglichkeiten, die Ihnen in Hinblick auf die Online-Möglichkeiten zur Verfügung stehen. In alle Richtungen sind Schritte möglich, Sie müssen es nur versuchen. Das Gerät hält nahezu alles bereit. Es ist schon beeindruckend wie einfach sich unterschiedliche Accounts aktivieren und kombiniert nutzen lassen. eMail, ICQ / MSN und Co. lassen sich so on the road schnell und praktisch nutzen. Gerade im Alltag können Sie über diesen Weg viele Dinge kombinieren und im Überblick behalten.

Alltagsbeispiel:
Kurz die Navigation für Fußgänger vom Büro zum griechischen Restaurant in der Altstadt starten, dann während des Wartens auf das bestellte Gericht mit Freunden über das nächste Champions League-Spiel der Bayern über ICQ diskutieren, beim Essen schnell Kinokarten für die neue Komödie mit Sandra Bullock reservieren (natürlich nur um die Herzdame glücklich zu machen), auf Twitter über die eben noch schnell runtergeladene Applikation "Buuh! Bayern!" (fiktiv) kritsche Töne posten, nebenbei die Termine für den Nachmittag checken und vollkommen entspannt bei guter Musik eines schwedischen Internetradiosenders zurück im Büro landen. So oder so ähnlich lässt sich das Nokia N900 nutzen. Alles ohne Zusatzkosten für die genutzten Anwendungen, außer einer Internatflat Ihres Mobilfunkanbieters, die sich dringend empfiehlt, wenn Sie das Gerät zu 100% so nutzen wollen, wofür es zweifelsohne geschaffen wurde: Leben im Einklang mit dem Internet, immer und überall.

Wenn Sie mich fragen:
Ich habe bis dato kein Smartphone erlebt, das sich mehr an die eigenen Bedürfnisse anpassen lässt. Für mich stellt das Nokia N900 eine Symbiose aus dem Internet, wie wir es vom Desktop / Notebook kennen, und nützlichen Features aus dem Handybereich dar, die unglaublich viel Spaß und Sinn macht. Wenn es in naher Zukunft viele, weitere nützliche Programme für das N900 geben wird, sollten noch unsichere Interessenten definitiv zuschlagen. Es lohnt sich allemal.

6. Fazit:

Das sollten Sie jetzt selbst fällen. Ist das Nokia N900 wirklich so unförmig und schwierig wie erwartet? Will ich in einem Käfig sitzen und den Hersteller darüber bestimmen lassen, was auf meinem Handy landet? Wer bin ich? Was ist mir wichtig?

--- Als Nachtisch noch ein kurzer Beitrag zu der viel geführten Diskussion über die Lebensdauer des Nokia N900 ---

7. Zukunftsmusik meeGo - R.I.P. Maemo 5 / Nokia N900?
Die Kooperation im Mobility-Bereich, die Nokia und Intel auf dem diesjährigen Mobile World Congress 2010 in Barcelona verkündeten, führte zu einer wahren Welle der Erschütterung und Angst um das kurz zuvor veröffentlichte Maemo 5-OS, schließlich sollte dieses dem angekündigten OS meeGo (irgendwann) weichen. Das Nokia N900 galt (und gilt noch immer) einigen Experten als Testlauf und Versuchsobjekt, dabei wurde bereits bestätigt, dass das neue System meeGo auf dem Nokia N900 veröffentlicht wird. Diese Zukunftsmelodie wird aber erst im 3. Quartal diesen Jahres wirklich interessant, wenn das meeGo-System sich in einer ernstzunehmenden Reife befindet. Das Nokia N900 wird damit nicht zum technologischen Zwischending, das nur mal kurz da war, sondern bleibt auch weiterhin interessant. Eine Kaufentscheidung wird man aufgrund dieser Zukunftsaussichten nicht bereuen. Ob die Frage erlaubt ist, was sich viele von meeGo erhoffen?
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


99 von 104 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Perfekt so wie es ist, 21. Januar 2010
Von 
Rezension bezieht sich auf: Nokia N900 Smartphone (UMTS, WLAN, GPS, Maemo, 5 MP, QWERTZ-Tastatur) black (Wireless Phone Accessory)
Was mich langsam aufregt sind die ganzen Leute die versuchen das Gerät schlecht zu reden, nur weil sie unfähig sind sich zu informieren. Ganz ehrlich, sowas ist einfach nur unangebracht. Es gibt genug Anlaufstellen im Netz um sich ein umfassendes Bild über die Eigenschaften des N900 zu machen. Wer das nicht schafft ist selber Schuld. Ich kaufe mir auch keinen Backofen und wunder mich, warum man ihn nicht auf kalt stellen kann. Wer seinen Schwerpunkt auf 1400 Kalendereinträge und Business legt, der ist bei einem Internettablet, das was das N900 nämlich ist, wohl falsch oder einfach unfähig sich damit zurecht zufinden.

Und dennoch, ich benutze das N900 geschäftlich und habe absolut nichts auszusetzen! Die Businessfunktionen sind mehr als ausreichend. Das Adressbuch ist viel umfassender als es auf den ersten Blick erscheinen mag. Dank verschiedener Plugins ist es möglich die unterschiedlichsten Messenger wie ICQ, MSN, Yahoo, etc einzubinden. Man klickt also auf den gewünschten Kontakt und sieht den Status den er in MSN und ICQ hat. Ein weiterer Klick und man chattet mit ihm im gewünschten Protokoll.

Das Betriebssystem basiert auf Linux und ist demensprechend frei modifizierbar. Da es Linux ist, kann man sogut wie alle Programme die auf einem normalen Linux laufen auch auf dieses Gerät portieren. (Z.B. kann man bereits Starcraft, verschiedene Shooter wie Quake oder OpenOffice darauf installieren.) Das ist der riesen Vorteil ist! Die Entwickler sitzen nämlich nicht in Büros von Nokia, sondern überall auf der Welt. Man kann mit den Entwicklern Kontakt aufnehmen, sich austauschen und Vorschläge machen. Dazu muss man kein "Linuxfreak" sein. Es reicht wenn man die richtigen Stellen aufsucht, wie etwa das Maemoforum. Täglich werden neue Programme vorgestellt oder nach Lösungen gefragt.

Dank dem kürzlich veröffentlichtem Update sind viele Bugs behoben worden und u.a. ist der Potrait-Mode im Browser verfügbar oder der Akku hält nun länger.

Es ist das beste Gerät, das ich jemals in den Händen hatte. Es ist kein Handy mehr, sondern ein kleiner Computer.

Fazit: Wer 600 Euro für für ein "Handy" ausgibt, sollte sich auch vorher informieren, was es kann. Und es kann verdammt viel. Man muss nur wissen wie man damit umgeht.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


86 von 91 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Bahnbrechendes Smartphone, 7. Dezember 2009
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Nokia N900 Smartphone (UMTS, WLAN, GPS, Maemo, 5 MP, QWERTZ-Tastatur) black (Wireless Phone Accessory)
Hallo zusammen,

ich habe das Gerät jetzt seit letzten Freitag (Danke Amazon für die gewohnt blitzschnelle Lieferung) und ich muss zugeben, dass dieses Gerät mein (Kommunikations)leben verändern wird. Ein wirklich exzellentes, brilliantes Gerät.

Das UI ist verdammt schick (vor allem im Vergleich zu Symbian), schnell und realtiv intuitiv zu bedienen, sobald man sich einmal einige Stunden damit beschäftigt hat. Auch für mich als Maemo Neuling war das gut machbar.

Sehr schön auch, wie die Installation von Apps über den Programmmanger gelöst ist. Einfacher geht es kaum und schon jetzt, zu diesem sehr frühen Zeitpunkt, stehen schon jede Menge nützlicher Apps zum Download bereit (TIP: Im Programmnager ---> Programmkataloge ----> Programmkatalog "Extras" aktivieren. Dieser ist standarmäßig erst einmal deaktiviert).

Toll ist auch die Möglichkeit Infos und Bilder direkt aus Facebook in die Kontakte zu ziehen, genauso wie die Möglichkeit IM / Skype direkt aus den Kontakten heraus zu benutzen.

Die Batterie hält bei durchschnittlicher Nutzung auch ausreichend lange, das allabendliche Laden dürfte aber Pflicht sein.

Der Bildschirm ist ebefalls ein richtiger "eye catcher", als ich das erste Mal den Trailer von "9" auf dem N900 gesehen habe, ist mir, ob der hervorragenden Qualität, sprichwörtlich die Kinnlade heruntergeklappt. Sehr, sehr beindruckend.

Der Mediaplayer ist ordentlich, wenn auch ziemlich schlicht. Aber ich denke, dass durch die Community innerhalb kürzester Zeit abhilfe geschaffen werden wird (Canola ?).

Das absolute Highlight bis jetzt ist aber die Internetnutzung mit dem N900. Kein Vergleich zu den mir bisher bekannten Erfahrungen auf dem N97 oder dem Iphone. Dank Flash 9.4 Unterstützung werden 99% der Seiten so dargestellt, wie man es auch vom Surfen auf "richtigen" Computern gewohnt ist. Flashgames funktionieren in den meisten Fällen ebenfalls tadellos. Lediglich auf Flash 10.x basierende Inhalte können derzeit vom N900 (noch) nicht wiedergegeben werden. Lt. Adobe ist hier Abhilfe in Q1 2010 zu erwarten.

Die Verarbeitungsqualität ist (bei meinem Gerät zumindest) sehr gut, die Hardware Tastatur ist stabil, mit guten Druckpunkten und damit sehr brauchbar.

Das schöne an dem Gerät ist auch, dass es sich unabhängig von NOKIA ständig weiterentwickeln wird. Ich finde es irgendwie spannend, von Anfang an dabei zu sein und dem N900 beim "Erwachsenwerden" begleiten zu können....;).

Nicht nur für "Frickler" empfehlenswert.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


59 von 63 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Auf gutem Wege ein ausgezeichnetes Gerät zu werden, 2. Februar 2010
Rezension bezieht sich auf: Nokia N900 Smartphone (UMTS, WLAN, GPS, Maemo, 5 MP, QWERTZ-Tastatur) black (Wireless Phone Accessory)
Das N900 hat hardwaremäßig eine Vollausstattung bis hin zum UKW-Sender zur Übermittlung von Mediainhalten z.B. an das Autoradio. Die Empfangsqualität ist aber stark abhängig von der Fahrzeugausstattung, insbesondere einer ggf. gut abschirmenden Wärmeschutzverglasung.
Bei Telefonaten wird der UKW Sender allerdings abgeschaltet so dass er (im Moment) nicht als Freisprecheinrichtung genutzt werden kann.
Das Touchdisplay reagiert vorbildlich. Jede Diskussion über die hier eingesetzte Technologie erscheint mir völlig überflüssig.

Das N900 ist nahezu intuitiv bedienbar. Gleich nach dem ersten Start des Geräts wird einem ein kleiner Einführungsfilm zum Abspielen angeboten.

Für das kleine Gehäuse geben die eingebauten Stereolautsprecher einen erstaunlich guten Klang ab.
Die Telefonverständigung ist leicht dumpf aber dennoch gut.

Grundsätzlich werden alle Arten von Outlookinhalten auch auf das N900 Synchronisiert.
Nach jedem Anschließen des N900 an den PC muss man allerdings am N900 erst am Bildschirm auswählen ob man den PC-Suite-Modus oder den Massenspeichermodus verwenden will - umständlich!

Der Funktionsumfang im Auslieferungszustand ist grundsätzlich vollständig, einige Applikationen müssen erst noch installiert werden. Dies funktioniert ohne weitere Probleme. Es empfiehlt sich aber einen WLAN Zugang zu nutzen, oder eine Datenflat vom Telefonprovider.
Die WLAN Verbindung ist außergewöhnlich Leistungsstark!

Synchronisierung mit Outlook über die Nokia PC Suite
Kontakte:
- Es wird nur EIN Kontaktordner ohne Unterordner Synchronisiert
- Bei den Kontakten im N900 fehlt u.A. das Feld für Kategorien
- Es kann in den Kontakten nur nach Vorname / Nachname oder nach Umkonfiguration nach Spitzname gesucht werden.
Aus o.g. Gründen ist das N900 für Leute ungeeignet, die verhältnismäßig viele Kontakte verwenden.
Notizen (die kleinen gelben aus Outlook):
Die Notizen erreicht man auf dem N900 indem man zunächst den Kalender öffnet und dann als Ansicht die Notizen auswählt (recht umständlich) Ein Shortcut kann nicht angelegt werden.
Die auf das N900 Synchronisierten Notizen erscheinen in einer 2-Zeiligen Listenansicht (5 Einträge pro Bildschirmseite) mit vollkommen willkürlicher Reihenfolge, die man auch nicht beeinflussen kann. Eine Suchfunktion fehlt.
Zu der Aufgabenverwaltung kann ich nicht viel sagen, ich verwende sie nicht.

Das N900 ist stylisch und für meinen Geschmack tauglich für die Innentasche im Anzug ohne Schlagseite zu erzeugen.

Aufgrund der unvollständigen Unterstützung für die Kategorisierung und Suche von Synchronisierten Daten ist meine Erwartung bisher (Stand 02.02.2010) nicht erfüllt.
Es gibt noch einige Bugs im System, die nach meiner Beobachtung hauptsächlich mit der Datenverbindung (WLAN oder GPRS) zu tun haben.
Ich gehe davon aus, dass sich in naher Zukunft einige freie Entwickler an die Arbeit machen und entweder die vorhandenen Programme aufpeppen oder neue schreiben, die die Ergonomie besser treffen als es Nokia bisher bereit ist zu tun.

Ich verwende das Gerät hauptsächlich als Business Telefon aber in der Freizeit auch zum Navigieren, Surfen und Email abrufen.

Stand 02.02.2010
Software Rev. 2.2009.51-1
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


12 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen nach 8 Monaten täglicher Nutzung - würde es wieder kaufen, 5. August 2010
Rezension bezieht sich auf: Nokia N900 Smartphone (UMTS, WLAN, GPS, Maemo, 5 MP, QWERTZ-Tastatur) black (Wireless Phone Accessory)
Ich besitze das N900 seit anfang Dezember 2009, kurz nachdem es verfügbar wurde. wenn ich nun, über ein halbes jahr später, noch einmal die entscheidung über ein neues mobiltelefon treffen müsste (weil es gestohlen, zerstört wurde, was auch immer), ich würde es wieder kaufen. Auch im Vergleich zur aktuellen Konkurrenz.
Hauptsächlich verwende ich es zum Surfen, für Musik, Mails, Navigation und als Mini-Terminal.
Gesurft wird auf alle mögliche und unmögliche Seiten, mit oder ohne Flash, hatte bisher nie ein Problem. "Mobile" Versionen der Webseiten sind nur nötig wenns grad schlechten 3G oder 2G Empfang gibt, und selbst da eigentlich nur bei wirklich größerem Volumen der Vollversionen. Mittlerweile haben viele Seiten den N900 Maemo-Browser schon in die mobile Kategorie gesteckt und leiten entsprechend um, aber der User-Agent ist dank eines schlichten Programms schnell geändert. :)
Bei der Musikwiedergabe kann ich auch nicht klagen. Der Sound am Klinkenausgang ist sehr gut, ich höre meist auf AKG 271 Studiohörern, die sind ziemlich empfindlich auf Rauschen und Störgeräusche. Die eingebauten Speaker sind überraschend gut (und überraschend laut), aber trotz allem eben nur Eingebaute :) Der Standardplayer hat zwar nicht großartig viele Features, ist aber ausreichend mMn, und es gibt ohnehin Alternativen.
Ich verwalte 3 Mailaccounts auf dem N900, darunter mein Firmenaccount via Exchange. Wir verlangen kein "Provisioning" unserer mobilen Geräte, daher klappt die Synchronisation mittels "Mail for Exchange" in der Maemo Variante auch problemlos. Einige Features fehlen hier leider, aber um auf dem Laufenden zu bleiben, ggf. Antworten zu schreiben und Termine zu verwalten reicht es allemal.
Weiters verbinde ich mich auch hin und wieder per SSH, RDesktop, VNC, oder Citrix Receiver (der lässt sich unter Easy Debian installieren) auf die Desktops verschiedener Server oder Clients. Das ist für meine Arbeit öfter notwendig, und ich habe es sehr zu schätzen gelernt, für schnelle Erledigungen keinen Laptop mehr herumschleppen zu müssen.
Als Linux-Benutzer fühle ich mich auch im XTerminal sehr wohl, und obwohl es für den Durchschnittsbenutzer sicher nicht notwendig ist, sich auf der Kommandozeile herumzutreiben, ist das für mich ein wichtiges und mächtiges Feature dieses Gerätes. Mit dieser hervorragenden Tastatur ist das auch viel weniger nervig als man meinen möchte :)
Ursprünglich habe ich mich nach einer englischen Belegung umgesehen weil mir die kombinierten Pfeiltasten bei der Deutschen etwas suspekt waren, die haben sich aber als kein Problem herausgestellt. Für Spiele vielleicht weniger optimal, aber die paar Spiele die ich mir angesehen habe ließen sich alle diesbezüglich konfigurieren.

Achja, Telefonieren und SMS schreiben tue ich auch hin und wieder :)
Keine Auffälligkeiten hier zu berichten, vielleicht erwähnenswert ist die Gruppierung aller Konversationen nach Kontakt, finde ich ein sehr praktisches Feature.

Zur immer wieder bekrittelten Akkulaufzeit kann ich nur sagen, dass ich überhaupt kein Problem damit habe. Das Gerät hängt bei mir immer über nacht am Strom, und ich musste bisher noch fast nie untertags nachladen (ok, die ersten paar Tage vielleicht schon *g*). Wenn ich die halbe Speicherkarte per WLAN kopiere oder nach einer intensiven, stundenlangen Installations/Deinstallationssession ist es manchmal notwendig, aber an einem normalen Tag (3-4h Musik, 1-2h Surfen, paar SMS und 2-3 kurze Telefonate, Mailsync einmal pro Stunde) sind typischerweise noch 15-20% Saft in der Batterie wenn ich es beim Schlafengehen wieder anstecke. Man darf halt nicht ein halbes Dutzend ständig aktualisierender Widgets am Desktop liegen haben oder sich 12h Videowiedergabe erwarten, dann geht das schon :P
Im reinen Telefon-Modus (WLAN, bluetooth und dienste/widgets deaktivieren) hält es notfalls sogar ein Wochenende durch.

Alles in allem ein mächtiger kleiner Telefoncomputer, dank seines GNU/Linux Innenlebens auch Anforderungen von Power-Usern wie mir gewachsen. Für die Linux Gemeinde sowieso die erste Wahl ;)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


88 von 95 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das beste Smartphone, das ich je hatte ..., 19. Januar 2010
Rezension bezieht sich auf: Nokia N900 Smartphone (UMTS, WLAN, GPS, Maemo, 5 MP, QWERTZ-Tastatur) black (Wireless Phone Accessory)
Ich habe das N900 seit 2 Wochen und bin absolut begeistert !!

Ich habe so ziemlich alle Smartphones getestet und das N900
ermöglichst (fast) alles was neueste Smartphonetechnik
leisten sollte ...

Für mich wichtig:

- schneller Browser (hier schlägt das N900 alle)
- austauschbare Batterie und zusätzliche Speicherkarte
(hier sieht das iPhone alt aus)
- einfache Synchronisation zu Outlook (klappt sauber über USB und Bluetooth)
- Tethering über Bluetooth (= Laptop kann via Bluetooth das Handy für Internetzugang
als Modem nutzen) --> klappt perfekt
- Keyboard (na ja, ist schon recht klein beim N900, geht aber)
- Volltextsuche in Kontakten (klappt perfekt, ich weiss, das sollte selbstverständlich
sein, aber Nokia-User wissen, dass Nokia das bisher nie hingekriegt hat)
- volle Integration von VoIP/SIP und Skype --> perfekt gelöst
- schnelles WLAN (15 Mbit/s down und 4.8 Mbit/s laut meinem Test)
- keine Einschränkungen für Softwarefunktionen, Software kann auf
ALLE Handyfunktionen voll zugreifen (klappt perfekt im Gegensatz zu iPhone)

trotzdem zu beachten:

- ist KEIN Handy für den Vor-Allem-Telefonierer
- hat Schwerpunkt auf Landscape-Darstellung, nicht immer so toll wenn
man doch einmal Einhandbedienung will
- die Usability hat (noch) nicht das hohe Niveau des iPhone erreicht
- das resistive Display funktioniert perfekt, aber wer kapazitive Displays gewöhnt
ist muss umlernen

Viel Spass !!

Matthias
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


22 von 23 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen ++++,5, 9. Januar 2010
Rezension bezieht sich auf: Nokia N900 Smartphone (UMTS, WLAN, GPS, Maemo, 5 MP, QWERTZ-Tastatur) black (Wireless Phone Accessory)
zu dem bereits Gesagten noch folgende Ergänzungen:

Die Verarbeitungsqualität ist sehr gut, die Schiebemechanik tadellos, die
Tastatur klein aber bedienbar auch mit größeren Fingern. ++++

Der Touchscreen ist gewöhnungsbedürftig aber danach hervorragend, wer vom
iPod/iTouch kommt muss sich umgewöhnen. ++++

Die Synchronisation mit Outlook (lokal) und Notes/Domino klappt absolut problemlos
(geht eigentlich mittlerweile Notes/Domino mit dem iPhone?). +++++

Der Lieferumfang ist eher bescheiden (kein Kfz-Ladekabel, keine Kfz-Halterung). --

Der Internet-Browser ist spitzenklasse, dies ist das erste Handy, mit dem man
nahezu alle Webseiten verwenden kann wie auf dem PC. +++++

Dass nahezu alle Anwendungen nur im Querformat laufen, ist ebenfalls gewöhnungsbedürftig,
aber nach kurzer Zeit denkt man nicht mehr daran. +++

Die Bedienung ist sehr intuitiv, die Anbindung von E-Mail-Konten (über POP und IMAP)
problemlos, VoIP mit Skype ist auch dabei (und funktioniert). +++++

Was Klasse ist: der FM-Transmitter: Internet-Radio oder die eigene MP3-Sammlung
übers Autoradio. Benötigt wird aber dazu das kleine Tools fm-boost, sofern gleichzeitig
eine Ladekabel (bei mit DC-10) angeschlossen ist. Nebenbei navigieren, als Beifahrer
E-Mails checken, im Internet surfen, oder die Texte per Tunewiki mitlesen, alles
kein Problem. +++++

Auch genial:
sich per SSh aufs N900 aufschalten... kannte ich per dato nicht von einem Mobil-Teil. +++++

Negativ sind noch folgende Punkte:
Zubehör gibt es aktuell so gut wie nichts (ändert sich aber wohl bald, hoffentlich), vor
allem gibt es noch keine vernünftige Halterung fürs Kfz. Die Navigation mit Ovi-Maps kann man
getrost in die Tonne treten, wenn man etwas wie TomTom unter Windows-Mobile gewohnt ist...
Die Anwendungen, die jetzt schon über diverse Communities angeboten werden, sind sehr vielfältig
(von Spielen wie Quake und Doom bis zu Dingen wie SSH, VNC, VPN), ich denke, da kommt in
nächster Zeit noch einiges. --

Zusammenfassend: Wer glaubt, er bekommt mit dem N900 ein besseres iPhone, wird enttäuscht.
Wer sich bewusst ist, etwas vollkommen anderes und neues zu bekommen, wird nicht enttäuscht
werden. Und im Laufe der Zeit wird es sicherlich noch einiges an Updates, Verbesserungen,
Fixes etc. geben. Das N900 ist eher ein kleiner Linux-Computer mit Telefon-Funktion denn
umgekehrt. Nach drei Wochen will ich es nicht mehr missen. ++++,5
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


19 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Man liebt es oder hasst es, 22. Januar 2010
Von 
Rezension bezieht sich auf: Nokia N900 Smartphone (UMTS, WLAN, GPS, Maemo, 5 MP, QWERTZ-Tastatur) black (Wireless Phone Accessory)
Was soll ich sagen, es ist DAS ULTIMATIVE HACKERSPIELZEUG für Linuxfreaks wie mich. Und es hat sogar eine Telefonfunktion! ;)

Spaß beiseite: Das N900 erfüllt alle Funktionen die ich von einem modernen Handy erwarte zu 110% . Ich bin kein Businesskasper der praktisch seine Seele mit seinem Smartphone verbindet, sondern ich benutze es einfach zum Telefonieren, SMSen und für Kontakte/Termine. All das funktioniert beim N900 besser als bei allen Handys die ich bisher hatte.

Nun zu den wirklich interessanten Dingen die mich daran begeistern und sämtliche kleine Mängel die die Software noch haben mag nichtig machen:
+ Es ist Linux. Debianbasiert.
+ Paketmanagement über apt und repositories - wie unter jedem Debiansystem.
+ Jedes Programm das sich auf einem ARM(EL)-Prozessor kompilieren lässt läuft auf dem Gerät. Also fast alles.
+ Linux-basiertes SDK auf Eclipse/Scratchbox Basis mit fantastischem Support von Nokia
+ Qt4 + GTK+ als GUI-Standard, Hildon als Touchscreen-Optimierung
+ Shell mit Rootzugriff
+ Wichtige Vernetzungsmöglichkeiten: OpenSSH (server/client) sogar mit X-forwarding; aircrack-ng; uvm. ;-)
+ maemo.org -> tolle Community mit kompetentem Support
+ Top Hardware (Beste auf dem kompletten Markt)

Das einzige, was mich ein wenig stört sind die bisher spärlichen Möglichkeiten zur Syncronisation der Kontakte/Termine mit googlemail oder Linux (z.b. Evolution), ich bin mir aber sicher, dass das noch kommt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Top Phone, selbst heute noch!, 15. November 2011
Rezension bezieht sich auf: Nokia N900 Smartphone (UMTS, WLAN, GPS, Maemo, 5 MP, QWERTZ-Tastatur) black (Wireless Phone Accessory)
Nach langen hin und her inklusive ein paar Ausritten quer durch das Land der Smartphones hab ich mich durchgerungen dieses Telefon zu kaufen, und dass obwohl es in Netzkreisen mehr als verschrieen ist.
Meinungen wie "Der Akku hält aber keine 7 Tage im Standby" oder "Der Touchscreen reagiert nicht auf die kleinste Berührung" sind immer wieder lustig zu lesen, da diese Leute wohl etwas an der Artikelbeschreibung vorbeigelinst haben oder mit Ihrem Halbwissen glänzen.

Ich möchte hier einmal den umgekehrten Weg gehen und aufzeigen welche Nutzergruppen sich dieses Telefon NICHT zulegen sollten:

- Leute die einfach nur Telefonieren wollen: Dafür ist das Phone a. zu schade, weil 90% des Potenzials verschenkt werden, und b. viel zu groß und klobig, da gibt es feinere Alternativen

- Leute die viel Wert auf den Prestige Faktor legen: Dieses Smartphone ist ganz klar nix für Szenemenschen die ganz hip mit ihrem Supersmartphone in der Hand an der Eisdiele vorbei schlendern möchten. Ein sperriges Stück schwarzes Plastik ist wohl eher ungeeignet dafür (wobei die Verarbeitungsqualität über alle Zweifel erhaben ist!)

- App-Store Junkies die 200+ Apps instaliert haben von denen sie effektiv 5 wirklich nutzen

- Leute die das Telefon "Out of the box" nutzen möchten: Da viele Funktionen die man von anderen Handys gewöhnt ist und nicht mehr missen will (z.B. die Autostummschaltung sobald man den Kopfhörer aus dem Telefon zieht wie beim Apfelphone) zwar durchaus möglich, aber eben NICHT vorinstalliert sind, muss man schon mal ein zwei Stunden mit durchstöbern der Programmlisten verbringen bis man alles gefunden hat was man will. Da es schon mal mehrere Alternativen geben kann ist einige Probierarbeit von nöten.

- Handygamer die immer die neuesten und Buntesten Handyspiele brauchen: Es gibt einfach nur eine sehr beschränkte Auswahl, teilweise sehr einfacher, Handygames für die Maemo Plattform.

Nach allem was das Handy nicht ist, nun zu den Punkten die mich dazu bewegt haben das Telefon zu kaufen:

Meine "Must have" Prios:

- Großer Interner Speicher und SD-Card slot
- FLAC support!
- gute Reaktion der Hardware bei Steuerung über BT Headphones
- Brauchbarer Internetbrowser für Standart Websites
- Skype Unterstützung (Da ich als Deutscher in Österreich arbeite und viel in die Heimat telefoniere ein unabdingbarer Punkt!)
- PDF Reader

Es ist eines der Einzigsten Telefone die ALLE dieser Punkte mit Bestnoten meistert!

Da ich großer Musikfan bin und meine in Flac codierte Musiksammlung auch mal unterwegs im Zug miz Bluetooth Headset hören möchte waren mir die ersten drei Punkte besonders wichtig! Momentan trage ich rund 36GB Musik mit mir spazieren und navigiere per Tasten am Headset durch meine Playlists ohne das Handy aus der Tasche zu holen, so macht das richtig Spaß ;)

Skype Anrufe werden (gute Netzabdeckung vorausgesetzt) wie Telefonanrufe behandelt. Da die Tarifstruktur in Österreich in Sachen inkludierte Dienste kaum wünsche offen lässt spart dieser Punkt bares Geld, da ich quasi über mein inkludiertes Datenvolumen nach hause telefoniere.

Da man die Internetbrowser von Android, Symbian und co. eigentlich durchwegs in die Tonne stampfen kann und sich jene meist nicht einmal zum kurzen nachlesen eignen ist der Mozilla Browser im N900 eine Wohltat für die Nerven (etwas Geduld vorausgesetzt, wie reden von einem Handy der vorletzten Generation, zumindest wenn man es nicht übertaktet)

Alles in allem kann man sagen das ich mit der gebotenen Leitung mehr als zufrieden bin, meine Auflagen an das Telefon wurden voll und ganz erfüllt.

Das der Akku, wenn man es häufig benutzt, jeden Abend an den Strom muss gehört inzwischen ja zum guten Ton und war beim Iphone etc. dieser Generation auch nicht anders. (Wenn ich länger unterwegs bin habe ich meinen mobilen Akkulader für Headset und Handy sowie nen Ersatzakku im Rucksack, das reicht dann auch gut und gerne für 2 Tage nonstop, Vorbereitung ist das halbe Leben ;) )

Fazit:
Top Smartphone für Leute die wissen was sie wollen und definitiv nichts für Heulsusen die Features bemängeln von denen schon aus der Produktbeschreibung klar wird das sie nicht vorhanden sind.
Mit Fachwissen und verzicht auf Garantieansprüche (wegen Overclocking) auch heute noch durchaus Konkurenzfähig!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen ein Smartphone mit Kultpotenzial, 22. Juni 2010
Von 
T. Wachter (Bayern) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Nokia N900 Smartphone (UMTS, WLAN, GPS, Maemo, 5 MP, QWERTZ-Tastatur) black (Wireless Phone Accessory)
Technische Detail wurden bereits umfänglich rezensiert.

Um den Interessenten bei seiner Entscheidung zu unterstützen nachfolgend weitere (Soft-)Fakten zum N900.

- Das (Linux-)Betriebssystem Maemo5 stellt auch an den, der andere Betriebssysteme nutzt, keine besonderen Anforderungen. In der täglichen Verwendung fällt dieser Umstand nur positiv auf. Die kostenlosen Applikationen geben zudem einen ersten Hinweis auf open source. Das N900 setzt mit diesem Konzept Maßstäbe für die Zukunft und hebt sich damit klar positiv von seine Mitbewerbern ab.
- Wer sich ein N900 leistet, wird an regelmäßigen (nicht übermäßigen) Besuchen der einschlägigen Foren zu Maemo und Meego nicht vorbeikommen. Hier erhält man Informationen und Hilfe zu allen Themen rund ums N900.
- Das N900 ersetzt in weiten Teilen ein Netbook, da es mit all dem ausgestattet ist, was auch ein Netbook kann. Daneben kann man auch noch telefonieren, fotographieren, navigieren, ....
- Die Vielfalt der Möglichkeiten - von Videophonie und Foto über Geocaching und Navi oder Netbook und FM-Transmitter ect. gewährleisten lange Freude mit dem Gerät. Insbesondere die stetigen Verbesserungen und updates durch die open-source-Gemeinde veredeln die vorhandenen Möglichkeiten.
- Ohne eine Internet-Flatrate macht das N900 nur halb so viel Spaß. Erst mit Flat lassen sich Applikationen ohne Restriktionen nutzen. Zudem hat man nicht überall WLAN-Zugang.
- Unabhängig ob Vieltelfonierer, Dauerserver oder Spieler ist es zum ärgerfreien Nutzen des N900 zwingend notwendig, sich an mehreren Stellen (Auto, Büro, Batterypack) Zugang zu Strom zu verschaffen, denn - wie im Übrigen fast alle leistungsfähgien Smartphones - wird viel Strom benötigt und heutige Akkus sind da noch ausbaufähig.
- Ebenso ist ein Displayschutz empfehlenswert. Zusammen mit Schlüssel oder anderem in einer Tasche sind fast immer Kratzer die Folge.
- Überraschend ist die Stoßunempfindlichkeit des Geräts. Auch kleinere Stürze auf Parkett oder Teppich werden vom robusten Gehäuse schadlos absorbiert.
- Ist man Ein-Hand-Betrieb gewöhnt, muß man sich beim N900 umstellen. Nicht alle Anwendungen laufen im Portait-Modus. Im Zuge der laufenden Verbesserung ist hier aber schon einiges passiert.
- Wer nur telefonieren und ein bischen Fotos machen will, sollte vom Kauf des N900 Abstand nehmen. Wer aber ein zukunftsfähiges, unabhängiges, hochwertiges und vielseitiges Multifunktions- und Kommunikationsgerät will, der erhält mit dem N900 ein Smarktphone mit Kultpotenzial. Mittlerweile ist der Preis auch auf einem vertrebaren Level gesunken. Für mich ist es das beste Spielzeug, dass ich je hatte.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 216 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst
ARRAY(0xa2a0f60c)

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen