Kundenrezensionen


50 Rezensionen
5 Sterne:
 (29)
4 Sterne:
 (12)
3 Sterne:
 (7)
2 Sterne:
 (2)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


24 von 27 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein grandioses Spiel!
Dieser neue Teil aus der Kingdom Hearts Serie spielt zwischen Kingdom Hearts und Kingdom Hearts II, teilweise zeitgleich zu Kingdom Hearts Chain of Memories, und erzählt Roxas' Geschichte auf eine spannende und zugleich auch tragische Art und Weise.
Der Spielablauf mag einem dabei etwas eintönig erscheinen, jedoch gibts es immer genug Abwechslung und viele...
Veröffentlicht am 24. August 2009 von Deekay

versus
25 von 30 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen A A A A A A A A A A A A A A A A A, ah - Gegner tot.
Kingdom Hearts 358/2 spielt zeitlich zwischen Ende des ersten Teils und Anfang des zweiten Teils. Parallel dazu verläuft die "Chain of Memories"-Storyline.

Hauptcharakter ist Roxas, bekannt aus dem Prolog von Kingdom Hearts 2, der Mitglied der Organisation XIII ist. In KH:358/2 erfüllt er für diese Organisation Aufträge.

Der...
Veröffentlicht am 24. Oktober 2009 von Dodude


‹ Zurück | 1 25 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

24 von 27 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein grandioses Spiel!, 24. August 2009
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Kingdom Hearts 358/2 Days (Videospiel)
Dieser neue Teil aus der Kingdom Hearts Serie spielt zwischen Kingdom Hearts und Kingdom Hearts II, teilweise zeitgleich zu Kingdom Hearts Chain of Memories, und erzählt Roxas' Geschichte auf eine spannende und zugleich auch tragische Art und Weise.
Der Spielablauf mag einem dabei etwas eintönig erscheinen, jedoch gibts es immer genug Abwechslung und viele Ereignisse, die einen auf Trab halten: Man spielt (fast) jeden der 358 Tage, die Roxas in diesem Spiel durchlebt, indem man Missionen in diversen Welten erfüllt. Diese Missionen reichen von "Sammele Informationen über die Welt" bis hin zu "Besiege einen besonderen Herzlosen", wobei die Anzahl an unterschiedlichen Missionen irgendwo begrenzt ist. So geschieht es, dass man einige Missionstypen in den unterschiedlichen Welten mehrere Male meistern muss, aber dabei kommt nie Langeweile auf, da man immer etwas Neues (sei es ein neuer Gegner, einen neuen Bereich in einer Welt, oder eine neue Seite an einem der zahlreichen Begleiter) entdeckt. Nach jeder geschafften Mission gibt es dann natürlich ne ordentliche Belohnung und immer ein storyrelevantes Ereignis oder ein (mehr oder weniger)aufschlussreiches Gespräch mit Roxas' Freunden.
Die revolutionären neuen Features in diesem Spiel sind auf jeden Fall das Ausrüstungssystem ("Panelsystem") und der Mehrspielermodus. Zum Panelsystem: A la Tetris steht einem dabei ein stetig wachsendes Feld im Menü zur Verfügung, auf dem man geschickt seine Waffen-, Magie-, Item- und Abilitypanels verteilen muss. Panels sind Bausteine mit 1 oder mehreren Feldern. In die leeren Felder eines Panels kann man dann andere 1-Felder-Panels einsetzen um so genannte Verlinkungen zu erstellen. So gibt es zum Beispiel ein "Magie Lvl +3"-Panel mit 3 freien Feldern, in die man seine Zauber wie Feuer oder Vita einsetzen kann, um deren Lvl um 3 zu erhöhen. Wichtig ist dabei, geschickt zu planen, welche Panels man verwenden möchte, da der Platz auf dem Panelfeld zu Beginn recht übersichtlich ist, was sich jedoch im Laufe des Spiels verbessert.
Zum Mehrspielermodus: Mit bis zu 3 Freunden kann man hier zusammen Missionen erüllen und dabei, je nach Fortschritt im Storymodus, einen der 19 Charaktere spielen. Dabei hat jeder der Charaktere seine individuellen Waffen, Limitattacken (starke Angriffe à la Final Fantasy VIII, die im niedrigen HP-Bereich verfügbar werden) und Combos, die sich sogar mit jeder der rund 20 verschieden Waffen (pro Person) verändern. Dabei ist dieser Modus nicht nur ein nettes Feature um mit Freunden zu spielen, er ermöglicht einem auch noch eine Vielzahl von exklusiven Preisen zu bekommen. Man sieht, es wird nie langweilig ;)
Ich kann jedem, ob Kingdom-Hearts-Fan oder nicht, den Kauf dieses Spiels nur empfehlen, da es wirklich eine Menge Spaß macht und man je nach Tagesstimmung entscheiden kann, ob man jetzt Story spielen möchte, bereits bestandene Missionen nochmal überarbeiten will, besondere Trialmissionen bestreiten oder mit Freunden kämpfen möchte. Wer keine Lust auf langatmige Gespräche und Videosequenzen (die trotz Nintendo DS in exzellenter Grafik sind und einen wirklich staunen lassen) hat, der kann sie hier problemlos wegdrücken und einfach weiterkämpfen :)

Pros:
+geniale Grafik
+umwerfender Soundtrack
+neues Ausrüstungssystem, das einem mehr Spielraum lässt
+die Story (!!!)
+Multiplayermodus
+simple Steuerung
+noch viel mehr.....^^

Cons:
-einige Charaktere im Mehrspielermodus wirken etwas schwächlich
-einige Gegner und Missionen sind an manchen Stellen etwas nervig und langatmig
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


25 von 30 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen A A A A A A A A A A A A A A A A A, ah - Gegner tot., 24. Oktober 2009
= Spaßfaktor:2.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Kingdom Hearts 358/2 Days (Videospiel)
Kingdom Hearts 358/2 spielt zeitlich zwischen Ende des ersten Teils und Anfang des zweiten Teils. Parallel dazu verläuft die "Chain of Memories"-Storyline.

Hauptcharakter ist Roxas, bekannt aus dem Prolog von Kingdom Hearts 2, der Mitglied der Organisation XIII ist. In KH:358/2 erfüllt er für diese Organisation Aufträge.

Der Spielverlauf ist dabei sehr linear: Jeden (Spiel-)Tag eine neue Mission. Es gibt etwa 90 Missionen, von denen man schätzungsweise 2/3 erfüllen muss, eher mehr.
Man erwacht jeden Morgen in demselben Raum, indem man mit NPCs reden oder den Shop benutzen kann. Ansonsten geht man einfach zum Missions-NPC der einem eine Auswahl von Missionen aufzeigt. Gibt es nur eine, ist es eine Pflichtmission - sind es mehrere, sind Pflichtmissionen speziell gekennzeichnet. Hat man diese erfüllt, kann man die Tage einfach "weiterspulen" wobei 20-30 Spieltage überbrückt werden.
Nach jeder Mission erscheint eine Cutszene mit Roxas und seinen Freunden, in denen deren Hochs und Tiefs geschildert werden. Diese tragen allerdings nur bedingt zur Hauptgeschichte bei.
Es gibt unterschiedliche Missionstypen, aber im Endeffekt muss mann immer Gegner töten. Bei dem einen muss man nebenher markante Stellen untersuchen, bei dem anderen Symbole einsammeln. Selten beendet man eine Missionen ohne einen Kampf.
Nach etwa 30 Stunden ist das Spiel dann (ohne Nebenmissionen etc.) beendet.
Es gibt 3 Schwierigkeitsgrade.

Steuerung:
Das Spiel wird mit Steuerkreuz und Aktionstasten gesteuert. Es ist das einzige DS-Spiel bei dem ich alle Tasten benutzt habe, und das schnell. Die 3D-Bewegung ohne Analogstick fällt anfangs sehr schwer (DS Lite) und die R-Taste ist eigentlich auch nicht benutzbar mit normaler DS-Haltung. Nach 1-2 Spielstunden hat man allerdings den dreh raus und der Kampf spielt sich flüssiger ab.
Leider ist die Kameraführung und das Anvisieren (Aufschalten) ungünstig umgesetzt, aber Kingdom Hearts Veteranen kennen das Problem ja bereits aus den Vorgängern.

Touchscreen:
Der Touchscreen wird nahezu nicht verwendet (Theoretisch kann man mit ihm die Sicht ändern - ein "Um sich schauen", das macht die Selecttaste aber angenehmer).
Der untere Bildschirm allerdings wird sehr gut benutzt. In kleinen Flashbacks steuert man synchron auf beiden Bildschirmen oder fremde Erinnerungen spuken herum. Dies erzeugt eine ungwöhnlich realistische Atmosphäre, da der Spieler so die Konfusion des Charakters miterlebt. Man ist schließlich auch überrascht und abgelenkt, wenn der untere Bildschirm plötzlich aktiv wird.

Story:
Die Handlung läuft in gewissen Maßen eher schleppend, denn eigentlich ist nicht viel zu sagen. Das Ende wiederrum geht etwas zu schnell, fast so, als wäre die Handlung beschnitten worden. Eine Verknüpfung zwischen den Tagen/Szenen zu finden, fällt aber nicht zu schwer. Die Charaktereigenschaften kommen sehr gut rüber, aber an einigen Stellen kann dies nicht ausgebaut werden, da die Haupthandlung ja bereits festgeschrieben ist. Es gibt mehrere Stellen, an denen "einfach mal eine Minute durchatmen und dann zehn Minuten darüber reden" Wunder gewirkt hätte. Ausserdem zielt die Story auf ein eher jüngeres Publikum ab (10-18). Kitschige Momente sollten aber eigentlich nicht überraschen.

Multiplayer:
Man kann, sofern man für jedes DS-System ein Spiel hat, mit bis zu 3 Freunden zusammen Missionen bestreuten. Dieser Modus bietet zwar kooperatives Spielen an, man kann aber nicht die Storyline durchspielen. Ein großes Manko hier ist, dass jeder Spieler für eine Mission "berechtigt" sein muss. Eine sehr lächerliche Begrenzung die eigentlich nur zu mehr Spielstunden führt. Nichtsdestotrotz kann man in diesem Modus seinen Hauptcharakter leveln. Da nicht der Charakter stärker wird, sondern man ein Brett mit Slots ausstattet, kann man seine "Skillung" jedem Multiplayercharakter geben und dessen Erfolge dann wieder dem Singleplayerhelden. Das macht den oben genannten Faux-pas wieder wett.

Stimmung:
Es gibt eine menge Cutszenes und Cinematics (Ingamegrafik, aber mit AA, Bloom und sonstigen Aufwertungen). Mit der guten Musik zusammen bilden sie einen Grund, das Spiel zu kaufen.

Leveling:
Man skillt auf einem Brett mit Slots. Jedes Level-UP gibt ein Level-UP Item. Dieses kann man in ein lehres Feld packen, und das Level wird angerechnet. Die verfügbaren Felder auf dem Brett wachsen mit erfüllten Missionen oder gefundenen/gekauften Upgradeitems. Dort platziert man neue Keyblades, Zauber, Inventarplatz und Items. Ein Item/Zauber ist auch ein Item/Zauber pro Missionen. Es gibt allerdings Mehrfeld-Upgrades. Platziert man Beispielsweise den Tetrissteinaussehenden "2 Zauber pro Feld" und packt 3 Eiszauber in dessen Felder, so kann man 6 Eiszauber pro Mission benutzen. Man muss dabei wirklich Tetris spielen, um alle Felder vernünftig unterzubringen. Das ist übrigens auch mit Level-Ups möglich. So ergeben später 1Level 3 usw.
Dieses System ist allerdings nicht so spannend, dass es als Argument zum Kauf des Spiels beiträgt, da man im Endeffekt auf sehr schlecht umgesetztes Crafting angewiesen ist. Da einem eh meistens "Bauteil mit lustigem Namen 1/100 verschiedenen" fehlt, hat man eh keine Wahl was man benutzt, und was nicht. Lediglich benutzer des Multiplayermoduses, die nach dem Durchspielen des Spieles noch viele Stunden mit dem Spiel verbringen wollen, werden daran ihren Spaß haben. Durch spezielle Herausforderungsmissionen kann so ein perfektes Set gespeichert werden. Natürlich lassen sich Brettanordnungen abspeichern - bis zu 3 Slots stehen zur Verfügung.

Gameplay:
Der mit abstand schlechteste Part des Spiels. Leute, die absolut zufrieden mit den Kingdom Hearts teilen waren, werden sich auch hier wohl fühlen, aber es gibt viele Leute, die sich nie so richtig durch alle KH-Teile quälen wollten. Genau diese sollten sich 358/2 nicht kaufen. Im Grund drückt man nur die A-Taste zum Schlagen. Möchte man geschickt ausweichen oder blocken, vergeht mehr Zeit, als man hat um daraus einen Effekt zu erzielen. Später bekommt man allerdings ein Upgrade, dass einem auch das Blocken erlaubt, obwohl man nicht einfach nur rumsteht (d.h. nach einem Schlag). Mit diesem Upgrade fallen aber Combos, die mit Y eingeleitet werden, exorbitant schwer, da man auch mit Y blockt. Anstatt einen verheerenden Schlag auszuführen, blockt man.
Im Grund reicht es zu sagen, dass Gegner so designed sind, dass man schnell reagieren kann, es die "Kampfengine" aber nicht erlaubt. Was nützt es mir zum Beispiel Tentakel zu blocken, sie damit zu betäuben um sie dann zerhauen zu können, um einen Boss zu betäuben wenn ich 4 davon so erlegt habe, wenn das 5mal länger dauert, als den Boss direkt anzugreifen. Manchmal wartet man vor einer Tentakel, ohne dass sie angreift um geblockt zu werden.
Dieses Prinzip lässt sich auf so gut wie alle Bosse und normale Gegner ausweiten. Wenn Feuerbälle verfolgen und mich derweile andere Gegner angreifen, warum ausweichen, blocken, gezielt Eiszauber wenn ein schnelles Auslöschen der Feuergegner sehr viel einfacher und erfolgversprechender ist?
Ein Endgegner zum Beispiel, hat mich 80Minuten gekostet. Nicht aber, weil ich zu schlecht spielte, oder gar zig mal starb: Nein, er flog die ganze Zeit im Kreis (ausschließlich nach links, weswegen meine Daumen sogar anfing weh zu tun, da er unentwegt auf PfeilOben+PfeilLinks war). Man konnte alle 10 Sekunden etwa 2-3 Schläge landen, der Rest ging daneben, da der Gegner mit etwa 80% deines Tempos flog (Anm.: Im Nimmerland kann man fliegen). Dazu noch zielsuchende Geschosse, die einen im Dauerstun halten konnten und den Gegner heilten - Frust pur.

WICHTIG: Ich will damit nicht sagen, dass die Gegner so leicht sind, dass man sie nicht so töten braucht, wie das Design es verlangt, sondern, dass es das Spiel kaum zulässt und man sich mit der nervigen und langatmigen Alternative abgeben muss. Zudem sind die Bosse auch im Leicht-Modus extrem langatmig.

Von diesen Horrorbossen gibt es etwa 2-3, aber auf dem leichten Schwierigkeitsgrad und mit dem Einsetzen vieler Limitattacken (einsetzbar, wenn der grüne Lebensbalken in den gelben übergeht) ist ein durchquälen möglich. Zumdem resetet der eigene Tod den Limitbalken wieder auf den maximalen Wert und die Zauber auf den Wert vor der Begegnung und man kann meistens dort weiterspielen, wo man starb. Wie bei Autosaves nach einem Kartenwechsel.
Leider sorgen auch andere Dinge für Missmut. Bei einigen Bossen gehört das stetige Wechseln der Kameraanvisierung zu einer notwendigen Handlung und wenn man bei einem fast toten Boss die Karte ausversehen verlässt (zu dicht an einer Tür gekämpft hat), hat man alle Zauber benutzt etc. der Boss ist aber geheilt. Ausserdem gibt es Bosse, die ausserhalb der Map kämpfen. Gerade der oben genannte fliegende Gegner kann sich dort verschanzen, ohne dass man ihn angreifen kann.

Für Leute die KH:1 oder KH:2 deswegen aufgegeben haben, ist KH:358/2 also deffinitiv NICHTS! Es ist das typische Leid asiatischer Spiele. Spielerunfreundlichkeit+Frust = mehr Ehre wenn man es schafft.
Für Kingdom Hearts Liebhaber spielt sich 358/2 aber keinesfalls schlechter als die Vorgänger.

Magie:
Magier ist genauso nutzlos wie in den Vorgängertiteln. Ein "Magierspielen" ist nur mit bester Ausrüstung möglich. Sofern man keine sehr anfälligen Gegner hat, ist das Keyblade deutlich besser. Ein Nachteil ist die Anwendungszahl: Pro Zauberitem und Slot kann man nur ein mal Zaubern, später drei-vier mal. D.h. selbst mit bestem Upgrade und 4 Zauberslots, kann man in der Mission nur 12 mal zaubern. Ein Äther gibt auch nur eine Aufladung zurück, ein Hi-Äther nur zwei. Es werden nicht ganze Zauber zurückgesetzt! Dazu treffen Zauber nur alle paar Schaltjahre und man hat einen "Zaubercooldown". Lediglich Heilzauber kann man etwa alle 2-3Sekunden benutzen, beim Rest muss das Keyblade als Überbrückung dienen. Zudem ziehen Zauber auch unglaublich wenig HP ab. Wer erwartet, dass die DPS eines Zaubers höher ist, als die des Keyblades, irrt. Dennoch zählt auch hier: Die einigen wenigen anfälligen Gegner nehmen deutlichen Schaden. Später ist Magie Pflicht um einige Gegnernachteile zu triggern, wie "hinfallen, damit das Keyblade mehr als 1dmg macht."

Fazit: Die Geschichte, die Charaktere und die Atmosphäre (durch Musik, Touchscreen-Bildschirm-Szenen und Cutszenes erschaffen) sprechen für den Kauf, aber das mieserable Gameplay im Kampf bleibt so schlecht wie in den Vorgängertiteln. Wer damit allerdings niemals Probleme hatte, kann bedenkenlos zuschlagen.

2 Sterne Spaß wegen des schlechten Gameplays.
3 Sterne Gesamtwertung, weil die Story etc. "nur" 4 bis 4,5 Sterne wert ist und der Gameplay-Part stark runterreißt.

Der Multiplayermodus nahm keinen Einfluss auf die Bewertung.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen square enix qualität? leider nein, 11. Dezember 2010
= Spaßfaktor:4.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Kingdom Hearts 358/2 Days (Videospiel)
ich habe mir die UK version dieses spiels gekauft ,weil ich damals nicht wusste das die deutsche version englische synchronisation mit untertiteln habe würde, deswegen konnte ich z.b. den mehrspielermodi nicht richtig genießen.

kurz für die neueinsteiger von kingdom hearts 358/2 days.
der held dieser geschichte ist der junge Roxas.
Man spiel sein "leben" in der organisation XIII die in kingdom hearts 2 die antagonisten waren.

ich muss sagen das ich die geschichte sehr interessant fand.
mir hat die idee sehr gefallen das die bösen auch mal in den mittelpunkt kommen indem man ein spiel entwickelt wo man zeigt wie sie gelebt haben wärend kingdom hearts 2.
das intro ist super,obwohl es von der spitzen qualität von kingdom hearts Kingdom Hearts [Platinum] + 2 Kingdom Hearts II + Birth by Sleep Kingdom Hearts Birth by Sleep nicht ran kommt, weil es für den nintendo DS gemacht wurde.(meiner meinung nach)

leider hat eben diese miese qualität meinen spielspaß sehr gehemmt!
die figuren sind unheimlich verpixelt und starr,die emotionen werden in den dialogen nicht wie üblich durch die bewegung von der figur dargestellt sondern durch kleine icons(so wie in kingdom hearts chain of memories Kingdom Hearts: Chain of Memories für den nintendo advance).
die kämpfe sind ziemlich träge,lassen sich aber bis auf anfängliche schwierigkeiten mit der steuerung genauso wie mit der playstation 2 erleben.
die sehr guten sequenzen werden in diesem spiel mit den guten sequenzen ersetzt(falls jemand nicht weiß was ich meine,in kingdom hearts ist das intro z.b. in sehr guter grafik gemacht wie z.b. der film Final Fantasy Advent Children und die sequenzen die z.b. einen endgegner vorstellen sind gute sequenzen die fast wie aus einem zeichentrickfilm wirken), diese sind wie in allen anderen Kingdom Hearts teilen sehr schön gemacht und ich habe sie alle sehr genossen da mich das sonstige gepixel ziemlich gestört hat.

die gegner wirkten für mich sehr zäh. konnte man vorallem später mit einem hochen level in allen kingdom hearts teilen die genger schnell besiegen, dauert es hier immer eine ganze weile(vorallem mit dem endgegner von der schönen und das biest hatte ich sehr große schwierigkeiten!)

ich konnte durch hilfe einmal den mehrspielermodus spielen.
in diesem spiel ist es möglich alle 13 organisationsmietglieder zu spielen plus 5 geheime freischaltbare charaktere. der mehrspielermodus macht großen spaß!
leider sind viele der organisationsmitglieder im vergleich zu roxas zu schwach(z.b. xemnas der chef der organisation XIII konnte kaum eine mission bewältigen ,weil er so wenig schaden gemacht hat).
die missionen können etwas langweilen,weil es meistens so ist das man eine bestimme anzahl von herzen sammeln muss und das wieder und immer wieder.

in dem mission modus kann man vieles entdecken und viel freischalten. man muss z.b wappen sammeln und kann sich so neue attacken oder waffen kaufen. leider sind viele missionen sehr schwierig gestaltet(um einen bestimmten charakter freizuschalten habe ich mit 2 freundinen eine mission versucht und konnte selbst nach 5 maligem versuchen den gegner nicht besiegen!),alleine würde ich die missionen garnicht versuchen es sei denn ich wähle roxas,weil wie oben schon gegnannt die anderen sehr wenig schaden machen.

jetzt nochmal alles zusammen gefasst:

+ spannende story
+ mehrspieler modus
+ viele neue waffen für jedes mitglied
+ interessanter aufbauf des inventars
+ mission modus mit vielen missionen
+ 5 freischaltbare zusatzcharaktere
+ bis zu 17 verschiedene figuren im missionen/mehrspielermodus spielbar
+ 6 verschiedene spielbare disneywelten(z.b. die schöne und das biest)

- je nachdem zu starke gegner
- mitglieder verteilen zu wenig schaden
- figuren und grafiken sind stark steif und verpixelt
- missionen sind alleine kaum zu schaffen
- steuerung ist sehr gewöhnungsbedürftig
- missionen können schnell langweilen,weil sich vieles oft wiederholt
- für alle langejährigen kingdom hearts spieler könnten die welten und die musik sehr nervig sein
- man kann seinen freunden leben abziehen wenn man sie ausversehen trifft im kampf

mein fazit: ich mochte die organisation schon in kingdom hearts 2 sehr und roxas ist auch mein lieblingscharakter aber leider wirkt dieses so stark ersehnte spiel ziemlich schlampig gemacht.
mich stört die qualität der grafik enorm, es ist eben nicht die qualität die ich sonst von square enix gewöhnt bin.
für alle kingdom hearts fans ist dieses spiel sowieso ein MUSS
und da ich es auch nochmal versuchen möchte(diesmal aber mit der deutschen version)hoffe ich das ich es positiver beenden werde als das letzte mal.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Ein wunderbares Spiel für alle KH-Fans, ein muss, 6. Januar 2010
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Kingdom Hearts 358/2 Days (Videospiel)
Dieses Spiel hat ganz eindeutig 5 Sterne verdient.

Ich habe selten ein so gutes Spiel auf einem DS gespielt... um genau zu sein noch nie.
Ich musste mich zwar eine zeit dazu durchringen es zu kaufen, da ich ja durch KH2 wusste, wie alles ausgeht, und die storyline daher eher uninteressant war. Da ich allerdings schon Chain of Memories begeistert gespielt habe, dachte ich mir, als KH-fan darf ich das nicht auslassen. Wie soll ich sagen, meine Erwartungen wurden übertroffen. Die technische Leistung ist eizigartig. Man ist zwar einiges von Square gewöhnt, aber sowas hatte ich nicht erwartet. Dieses spiel hat eine Bild- und Tonqualität, die eien umhaut. Alles spielt man in 3D, und zwar wirklich Alles. Würde ma einen Controller anschließe könnte man fasst denken man spielt KH2. Und die Zwischensequenzen brauchen sich erst recht nicht vor der PS2 zu verstenken. Einige Szenen wurden sogar von KH1 oder 2 direkt übertragen, das alleine sagt schon alles.
Auch in Punktio Storyline kann das Spiel auftrumpfen. Es ist gelungen eine spannende und mitreisede Story zu schaffen. Alles baut darauf auf, dass das geheimnisvolle neue Mitglied Xion in die Orgaisation kommt und die Freundschaft zwische Axel, Roxas und Xion beginnt. Die drei werden beste Freunde und die Welt scheint perfekt. Aber Roxas und Xion plagen Selbstzweifel, und langsam fängt die perfekte welt an zu bröckeln. Wie in allen KH Teilen bekommt man immer nur Brocken hingeworfen und steht mit einem Haufen Rätsel da, die sich erst gegen Ende langsam lichten. Es dauert zwar LANGE bis etwas passiert, aber dadurch wird die richtige Atmosphäre geschaffen um die Freudschaft der 3 zu verdeutlichen. Auch die restlichen Mitglieder der Organisation kommen nicht zu kurz und man lenrt alle ein wenig kennen. Nachdem ich dieses Spiel gespielt hatte sah ich alle Gegner in KH2 mit komplett anderen Augen, vor allem Roxas und Axel.
Als KH-Fan hatte ich schon immer das Gefühl, dass zwischen KH1 und KH2 eine Verbidung fehlt (Ich kann auch nicht genau sagen, wieso ich dieses Gefühl hatte, aber trotz CoM war für mich immer noch eine Lücke in der Geschichte). Diese Lücke wurde jetzt geschlossen, und das mit Bravur. Besonders gut dabei haben mir die Andeutungen auf die anderen Spiele gefallen, Rückblende zu KH1, Andeutung zu den Geschehnissen in KH2 und natürlich die (fast) parallel laufede story in CoM und den Kampf Rikus. um Soras Erinnerungen (der in Kh2 viel zu kurz kam). Ich glaube auch eine Andeutung zu Birth by Sleep gehört zu haben.

Das Gameplay ähnelt KH schon sehr. Es ist zwar ein weig einfacher gestrickt, aber an und für sich das selbe. Im Vergleich zu CoM ein gewaltiger Fortschritt. Manche sagen das Gameplay sei stumpfsinig, aber ich finde dass KH das beste Gameplay ever hatte. Es ist nicht kompliziert aber man kann viel damit bewirken (spielt mal KH1 auf level 30 durch... da ist A Knopf hämmern die Ausnahme^^) Ma muss immer Missionen für die Organisatio erfüllen und sich so Tag für Tag durch die 358 Tage durchkämpfen. Die Missionen an sich sind sehr gleich, manchmal identisch, aber da man nie zweimal das selbe hintereinander machen muss und immer in anderen Welten herumspringt, kommt niemals so etwas wie Langeweile auf. Die Geschichte in den eigentlichen Welten kommt auch immer stückweise, da man nicht wie in kh 1 eine Welt nach der anderen abklappert, sondern immer nur ein kurzes stück darin sieht. Von Lageweile keine Spur. Vor allem die Gegner sind wesentlich anspruchsvoller als in KH auf der PS2 (es gibt einen Endgegner der sich komplett wieder heilt), die normalen Herzlosen sind ebenfalls nicht zu unterschätzen.

Es gab jedoch auch ein paar Sachen, die mir nicht so gut gefallen haben. Ohne ein Mission konnte man nicht auf andere Welten, was die Freiheit, vor allem im Traiing ziemlich einschränkte.
Das Levelsystem war interressant. Man musste sich auf einem Spielbrett mit Tetrisbausteien als Fähigeiten ein Deck aufbauen. Schlecht umgesetzt fand ich jedoch, dass man durch die Tetris-spielformen immer herumbasteln musste und obwohl genug Felder da warenn es manchmal schwer war alles zusammen zu kriegen, was man braucht. Auch, dass man jedes einzelbe Level als Baustein einfügen muss wird auf dauer sehr lästig. Aber besser als ein Kartendeck wie in CoM allemal^^

Pro:
-genialer Ton und noch genialere Grafik
-absolut spaßiges Gameplay
-fesselnde Story mit gut umgesetzten Charakteren
-Lange Spielzeit mit minimum 25 Stunden

Contra:
-Missionen über Missionen ohne freie Welt wird irgendwann lästig und schräkt ein
-nerviges Passelspiel bei den Fähigkeiten

Fazit: mit den Kleinigkeiten auf der Contraseite kann man gut leben. Eine gute Spielathmosphäre mit passender Story und altbewährtem Gameplay macht KH 358/2 days zu einem genialen Spiel. Für alle die KH gerne mögen ist dieses Spiel ein MUSS! (wobei ich allen empfehle zumindest die story aus CoM und KH2 zu kennen, ist aber kein muss). Alle KH-Fans, nicht lange fackeln und kaufen. Alle die nur ein gutes Sspiel suchen: kaufen! Dieses Spiel ist sein Geld absolut wert, und auf der DS-Plattform eines der besten Spiele überhaupt! DIESES SPIEL VERDIENT ES EIN TEIL DER KH-SERIE ZU SEIN!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Ein Konsolentipp für Fans, 10. Dezember 2009
Rezension bezieht sich auf: Kingdom Hearts 358/2 Days (Videospiel)
"Kingdom Hearts 358/2 Days" bleibt dem gewohnten Stil treu und überzeugt damit auch auf der kleinen NDS Konsole mit einer wunderbaren Grafik und einer zauberhaften Musik, die man in der Art jedoch auch schon aus den Vorgängern kennt. Besonders interessant ist, dass man die Geschichte einmal aus Sicht der Organisation XIII, den Gegenspielern, kennen lernt. Wer mit der Story vertraut ist, wird die vielen Andeutungen zu schätzen wissen. Kennt man die anderen Titel nicht, wird es leider relativ schwer, den Verlauf der Geschichte zu verstehen. Zauberhaft sind auch die eingespielten kleinen Videosequenzen, die leider nur auf Englisch gesprochen werden, dafür aber mit deutschem Untertitel versehen sind.

Das Kampfsystem ist fast gleich geblieben. Mit dem Schlüsselschwert schlägt man alles kurz und klein und kann, wenn gewünscht, auch Zauber einsetzen. Deren Auswahl und das Einsetzen von Items ist allerdings über das Menü sehr fummelig, so dass man die wichtigsten Elemente unbedingt als Tastenkombinationen speichern sollte. Die einzelnen Missionen sind relativ gut zu meistern, auch wenn manche Kämpfe eine bestimmte Taktik und Geduld erfordern. Trotzdem lassen sich die meisten Aufgaben auch kurz zwischendurch meistern, da man im Anschluss sofort speichern kann. Wer besondere Herausforderungen sucht, der kann die Missionen noch einmal durchspielen, wobei man dann aber bestimmte Vorgaben beachten muss, was für Nervenkitzel sorgt.

Letztlich lohnt sich der Kauf für Fans auf alle Fälle. Wer die Reihe noch nicht kennt, sollte die Finger davon lassen, da er nur wenige Zusammenhänge versteht - was zum Meistern des Spiels allerdings nicht zwingend notwendig ist. Der alte Zauber, die Grafik und die Musik passen wunderbar, jedoch ist die fehlende deutsche Synchronisation ein Wermutstropfen, da sich gerade dadurch die Playstation-Titel ausgezeichnet haben. Immer noch ist das Kampfsystem verbesserungswürdig und fummelig, aber das kennt man und letztlich schafft man die Missionen trotzdem. Einzig das Tafelsystem ist neu und bringt ein wenig Taktik mit ins Spiel.

Ein schöner Nachfolger mit gewohnten alten und kleinen neuen Macken.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen "Must have" für jeden Kingdom Hearts - Fan, 24. Oktober 2009
= Spaßfaktor:4.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Kingdom Hearts 358/2 Days (Videospiel)
Nach fast 40 Stunden Spielspaß habe ich nun auch das Ende von "Kingdom Hearts 358/2 Days" erreicht.
Ganz zuende ist es für mich noch nicht, denn auch nach abgeschlossener Story gibt es noch viel zu entdecken und freizuschalten.

Das Spiel hat mir wirklich sehr gut gefallen trotz der Schwächen, die es hat - aber mal ehrlich: welches Spiel ist schon perfekt und erfüllt alle gestellten Anforderungen und Erwartungen?
Und dieses Game braucht sich wahrlich nicht zu verstecken - es gehört definitiv zu den Besten, die es für den DS zu kaufen gibt. Es gibt einen Level vor, von dem sich so manches Spiel eine Scheibe abschneiden kann.

Pro

- Story (eine so durchdachte und tiefgründige Geschichte findet man wirklich selten! Regt zum Nachdenken an.)
- Grafik (hier sieht man, was für ein Kraftpaket der DS ist; durchgängig 3D gestaltete Figuren und Umgebungen, erstklassige Viedeosequenzen)
- Gameplay (es fühlt sich an, wie auf der Playstation 2)
- Musik (einfach ein erstklassiger Sound)
- Das Tafelsytem (mal etwas anders, wenn man seinen Charakter nur begrenzt ausrüsten kann ;)
- Mehrspielermodus (wer schon immer mal als Axel oder Marluxia spielen wollte, wird hier gut aufgehoben sein!)

Kontra

- teils langwiedrige Bosskämpfe (lange Kämpfe sind schön, aber wenn es ZU lange dauert, wirds schnell nervig.)
- wenig Möglichkeiten zu Comboangriffen (klar, die gibts auch, aber es hätte mehr Tastenkombinationen geben können als "Y", "von oben angreifen" beim Springen und dem "Limit-Brecher")
- zu wenig Vielfalt bei den Missionen (es gibt nur fünf oder sechs verschiedene Missionstypen; die Missionen sind alle recht gleich aufgebaut und es würde sehr langweilig sein, wären da nicht immer andere Gegner und neue Gebiete in einer Welt...)
- die eine "Schwierigkeit" beim Gameplay (Navigation durch das Befehlsmenü ist kompliziert und raubt Zeit wenn man Magie einsetzen will)

Zudem gibt es leider noch einen großen Kontrapunkt für Neueinsteiger:
Will man das Universum von Kingdom Hearts kennenlernen ist "Kingdom Hearts 358/2 Days" NICHT das geeignete Spiel dafür.

Dieser Teil baut nämlich auf allen bisherigen auf - er ist ein Zwischenglied des ersten und zweiten Teils und dem "Chain of Memories" Teil.
Hat man also keinen dieser drei Teile (oder nur den ersten) gespielt, wird man hoffnungslos verloren sein und definitiv KEINE Freude an diesem Schmuckstück haben! Lieber bei den Playstation 2 Teilen anfangen und sich dann auf diesen stürzen!

Alles in allem ist es ein Spiel, das sich wirklich lohnt! Typisch Kingdom Hearts!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Geglücktes, aber leider etwas langatmiges DS-Prequel zu Kingdom Hearts 2., 25. November 2009
Von 
Stefan Lehmler (Rheinland-Pfalz) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
= Spaßfaktor:4.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Kingdom Hearts 358/2 Days (Videospiel)
Als großer Kingdom Hearts-Fan bin ich fast ein wenig enttäuscht von Kingdom Hearts 358/2 Days. Obwohl sich Square-Enix viel Mühe bei der Umsetzung gegeben hat, fehlen mir wie bereits beim GBA-Ableger eine pompöse Inszenierung, filmreife Zwischensequenzen und eine effektgewaltigere Optik - und natürlich Goofy und Donald! Doch bleiben wir fair: Für DS-Verhältnisse gibt es weder technisch noch bei der Bedienung etwas auszusetzen. Die Kämpfe gehen gut von der Hand, das eigenwillige, aber gelungene Auflevelsystem motiviert und die Grafik sieht gut aus; auch wenn Kingdom Hearts 358/2 Days die serien-typischen Kameraprobleme mit sich herumträgt. Der größte Kritikpunkt ist, dass Kingdom Hearts 358/2 Days einfach zu sehr gestreckt wurde. Das mehrfache Besuchen aller Welten und einige nervige, unnötig ausschweifende Missionstypen strapazieren die Nerven des Spielers, bevor endlich wieder einmal etwas Spannendes in der Story passiert. Um letztere zu verstehen und zu schätzen, sollte man übrigens die Vorgänger gespielt haben - ansonsten ergibt das Ganze recht wenig Sinn. Alles in allem bleibt Kingdom Hearts 358/2 Days dennoch ein empfehlenswertes DS-Action-RPG, um das vor allem Fans der Reihe nicht herumkommen werden, da es ein weiteres Puzzleteil der Gesamtstory darstellt.

+ Insgesamt sehr gelungene Adapation des PS2-Gameplays
+ Sehr gute Story
+ Motivierendes und ungewöhnliches Auflevel-System
+ Tolle Optik
+ Hochwertige Musikuntermalung
+ Großer Umfang
+ Koop-Modus für bis zu vier Spieler (nach Freischalten der Missionen im Solo-Part)

- Spiel wirkt unnötig gestreckt
- Einige nervige Missions-Typen
- Kamera-Probleme
- Nur für Kenner der Reihe
- Man vermisst das Pompöse der PS2-Spiele
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Ist das Spiel gut?, 16. Dezember 2009
= Spaßfaktor:4.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Kingdom Hearts 358/2 Days (Videospiel)
Es geht. Es kommt drauf an, ob man die Geschichte mag, oder nicht.
Ganz persönlich ist Kingdom Hearts schon immer einer meiner Lieblingsspiele gewesen.
Als ich den ersten Teil sah, wollte ich umbedingt eine Playstation 2 haben, genauso war es auch bei Kingdom Hearts 358/2 Days. Wer ein großer Kingdom Hearts Fan ist, der wird bestimmt es sofort kaufen.
Genauso war es bei mir,
nur leider muss ich wirklich zugeben,dass manche Gegner wirklich übetrieben waren.
Zum Beispiel die Endgegner.
Sie sind entweder zu stark oder dauern zu lange, doch ein Problem überschlagt einfach alles:
der Rucksack.
Ich zum Beispiel habe mir das Spiel so wie bei Kingdom Hearts 2 vorgestellt, dass man mitten bei den Missionen paar Items hinein geben kann, doch so ist das nicht.
Bevor man eine Mission startet, hat man einen Rucksack, den man mit Items vollstopft. Mir hat das wirklich gestört. Wenn ich zum Beispiel an paar Missionen denke... ich hätte wirklich mehr Items gebraucht.
Man sollte wirklich ein Kingdom Hearts Fan sein (UND GEDULDIG AUCH NOCH DAZU) um das Spiel wirklich zu kaufen, ansonst kann es passieren, dass man wirklich sauer wird...
Was mich aber wirklich insperiert war, war die Geschichte.
Sie ist toll detaliert und emotional.
Personen, die überhaupt kein Drama mögen sollten sich das Spiel ebenfalls nicht kaufen.
Sorafans erst nicht, weil man in dem ganzen Spiel nur mit Roxas spielt.
Mir hat das Spiel echt gut gefallen (mit außgenommen die Gegnern und der Rucksack...), trotzdem würde ich das nur für Kingdom Hearts Fans empfehlen.
Neulinge, die noch nicht die Geschichte kennen, sollten sich Kingdom Herts 2 kaufen.
Ansonst verstehen sie rein gar nichts und bei KH 2 kann man es am besten lernen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3.0 von 5 Sternen Kingdom Hearts wird Durchschnittsware, 14. November 2009
Von 
Simon Lorenz (Kriessern) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
= Spaßfaktor:4.0 von 5 Sternen 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Kingdom Hearts 358/2 Days (Videospiel)
Wie habe ich mich auf einen neuen Kingdom Hearts Teil gefreut, weil die Serie schon immer etwas Besonderes war und jetzt wird eine ziemliche Mogelpackung abgeliefert! Aber erst einmal ganz von vorn:

Die Geschichte spielt zwischen Teil 1 und 2. Roxas, den man in Teil 2 am Anfang spielen durfte ist einer der Mitglieder der berüchtigten Organisation XIII. Soweit sogut. Doch die Geschichte kommt sehr sehr langsam erst in Fahrt. Man muss nämlich ziemlich eintönige Missionen erledigen, die auf Dauer ziemlich nerven. Auch sind zum Beispiel in Twilight Town kaum Leute zu sehen...es wirkt sehr steril genauso wie das Hauptquartier.Das drückt auf die Atmosphäre. Zudem hat der Schwierigkeitsgrad und einiges angezogen, da man auf dem Ds mit dem Steuerkreuz spielt und nicht wie bei der Ps2 einen Digitalbutton hat. Da bockt die Steuerung und man flucht auch häufig über die schlechte Kamera, die man in den hektischen Gefechten sowieso kaum verändern kann...
Gut gemacht haben die Entwickler ansonsten die Grafik, die Zwischensequenzen und die Musik, die man aber aus den Vorgängern kennt...

Zusammenfassend:

Gut:
Grafik( bis auf ein paar sterile Räume..)
Musik
Story(die nur langsam in Fahrt kommt)
Neues Ausrüstugnssystem

Schlecht:
Eintönige Missionen
Story kommt nur langsam in Fahrt
Schwäche bei der Steuerung
Hoher Schwierigkeitsgrad
Hauptcharakter Roxas hat keine eigene Persönlichkeit

Fazit: Wer über sehr viele Schwächen (siehe Aufzählung "Schlecht")hinwegsehen kann und Kingdom Hearts über alles liebt, der kann zugreifen, alle anderen sollten lieber mal probespielen.
Ich wurde jedenfalls sehr enttäsucht. Pfui Square Enix, ihr könntet das besser!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Die X-Knopf Drück Serie geht in die nächste Runde!, 15. Januar 2010
= Spaßfaktor:2.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Kingdom Hearts 358/2 Days (Videospiel)
Zu aller erst, wieso fällt meine Bewertung wie lustig dieses Spiel ist, so schlecht aus?
Ganz einfach!

Wo man sich in den vorherigen Teilen noch in den ohne hin sehr kleinen Welten noch frei bewegen konnte, ist das hier so gut wie vollkommen verschwunden.
Die Welten sind leider noch kleiner geworden und dazu kommt, das viele Bereiche in den Missionen abgesperrt werden, weil sie für das jeweilige Ziel nicht relevant sind.

Vom Schloss sieht man nur den Gesellschaftraum wo man seine nächste Mission annehmen kann (zumindestens bis zu dem Punkt bis zu dem ich gespielt habe) und auch die Welten kann man einfach so nicht mehr betreten.

Dazu kommt, das Magie irgendwie sinnfrei geworden ist und sich das ganze wirklich nur noch in einem "Drück den X-Knopf" Gameplay verwandelt hat. Dazu kommt das man die Funktionsfähigkeit des DS bei diesem spiel überhaupt nicht ausgenutzt hat, weshalb ich glaube das es für die PSP eine bessere Empfehlung wäre.

Mit den Disney Charakter kommt man selber nicht in kontakt, ganz im Gegenteiö, man muss sogar jeden Kontakt vermeiden.

So nun aber genug gemeckert, nun mal zu positiven!

Wenn auch zäh bekommt man schöne Hintergründe in die (von vielen Fans liebe voll genannte) Orga 13 und vorallem Roxas. Zu meiner Überraschung würde Twilight Town 1:1 aus Kingdom Hearts 2 übernommen. Sehr löblich!

Auch die Story über die 3 Freunde finde ich sehr niedlich, vor allem wenn sie ihr Meersalzeis auf dem Turm vernaschen. Dazu kommt das die Videos für den DS doch sehr gut sind, die Spielgrafik jedoch ein wenig besser sein könnte.

Sharalis ~
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 25 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Kingdom Hearts 358/2 Days
Kingdom Hearts 358/2 Days von Koch Media GmbH (Nintendo DS)
EUR 14,99
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen