Kundenrezensionen


14 Rezensionen
5 Sterne:
 (14)
4 Sterne:    (0)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 
‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

16 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Prog Perle, 3. Oktober 2009
Rezension bezieht sich auf: Snowfall on Judgment Day (Audio CD)
Erst Anfang des Jahres haben die Progressiv-Metaller den Live-Mitschnitt ihres Auftrittes beim Atlanta-Prog-Festival auf DVD veröffentlicht, jetzt schieben sie gleich neuen Stoff in Form dieser CD hinterher. Zu meiner Schande war die DVD mein erster Kontakt mit der Musik von Redemption, bei denen kein geringerer als Fates Warning-Sänger Ray Alder am Mikro steht. Agent Steel Gitarrist Bernie Versailles zupft die Saiten. Auch die anderen Instrumente sind erstklassig besetzt, der Band-Gründer Nicolas van Dyk hat wirklich erlesene Musiker um sich geschart. Prominenter Besuch ist mit Dream Theater's James LaBrie zu vermelden, welcher sich mit Ray ein Gesangs-Duell beim Song "Another Day Dies" liefert. Redemption liefern 70 Minuten Prog-Material höchster Güte. Begonnen mit dem atmosphärisch startenden und sich in ein Prog-Gewitter verwandelnden "Peel". Vorbei an dem balladenartigen "Walls" bis zum abschließenden, epischen Meisterwerk "Love Kills Us All / Life In One Day". Die Band zieht alle Register ihres Könnens und nimmt den Hörer mit zu einer tiefen Reise in das gelungene Werk. Jeder weitere Durchlauf der Platte ist ein Genuß, man entdeckt neue Facetten, die beim vorherigen Hören noch gar nicht vorhanden zu sein schienen. Alle Prog-Metal-Fans die was auf sich halten, sollten zumindest einmal in dieses Eisen reingehört haben.
Leider mußte ich erfahren, dass Gitarrist, Band-Gründer und Komponist Nicolas van Dyk schwer an einer seltenen und aggressiven Form von Leukämie erkrankt ist. Im Namen des MyRevelations-Team wünsche ich ihm alles erdenklich Gute und baldige Genesung.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


10 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein weiterer Meilenstein im Progmetal Universum, 15. Oktober 2009
Von 
Patrick Wenderoth (Wutha-Farnroda) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Snowfall on Judgment Day (Audio CD)
Nun ist es also da, das lang erwartete neue Redemption Album. Es heißt Snowfall on Judgment Day, hat eine Spielzeit von über siebzig Minuten und klang durch die im In-ternet bereits vorgeführten Soundschnipsel recht viel versprechend. Doch wie präsen-tiert sich der Silberling in seiner vollen Länge? - Es ist müßig zu erwähnen, dass bei dieser Band erstklassige Könner an den Instrumenten am Werk sind und das Ray Alder (Fates Warning, Engine) ein Goldkehlchen hat. Dem entsprechend positiv bin ich an die Scheibe herangegangen. Um nun nicht weiter um den heißen Brei herum zu reden, das Album ist der Hammer!
Doch nun zu den Einzelheiten. Schon die beiden Vorgängerwerke Fullness of Time und The Origins of Ruin sind eine formidable Mischung aus Komplexität, Härte und zau-berhaften Melodien. Snowfall setzt diesen Trend fort, ohne dabei groß zu überraschen. Veränderungen findet man eher im Detail. Die Keyboards klingen durch den neuen Tat-senmann moderner und abwechslungsreicher. Immer wieder streuen sie kleine Farbtup-fer in das Riffgewitter der beiden Gitaristen. Die Rythmusfraktion war auch auf den Vorgängern schon erste Sahne und bestätigt auf Snowfall das gezeigte Können aus der Vergangenheit. Und dennoch ist das neue Album eine ganze Ecke reifer ausgefallen als seine Vorgänger. Das Riffing klingt moderner, die Keyboards setzen gekonnt Akzente, die Melodien und Hooklines wirken noch komprimierter und gezielter eingesetzt und Ray Alder bringt gesangstechnisch den ein oder anderen Progmetal Sänger gehörig ins schwitzen. Insgesamt ist Snowfall einen zacken härter ausgefallen als seine Vorgänger, ohne jedoch die typischen Redemption Trademarks zu vernachlässigen - die Melange aus Komplexität, Eingängigkeit und Härte.
Das Album beginnt mit dem Riffgewitter Peel, in dem Ray Alder überraschend hart singt und welches mit schönen Soli aufwartet. Es folgt Walls mit einer tollen Hookline und einem dezenteren Riffing um den Hörer vor der Riffmaschine Leviathan Rising eine Verschnaufpause zu gönnen. Hier wird das Gaspedal gehörig durchgetreten und keine Gefangenen gemacht. Der vierte Track, Black and White World ist ein acht Minu-ten Epos, welches zu keiner Sekunde langweilig oder abgedroschen klingt. Ray sing hier wunderbar, getragen wird das Lied von schönen Pianoklängen. Ein absolutets Highlight der Scheibe. Diesem Longtrack folgt wieder eine härtere Nummer namens Unformed. Diese wirkt zunächst etwas sperrig, eröffnet seine Qualitäten aber nach mehrmaligen Hören. Danach beginnt es ruhig. Keep Breathing besitzt einen schönen Spannungsbogen und entwickelt sich zu einen richtig heavy klingenden Track. Die Ly-rics hier sind besonders schön und melancholisch. Wieder ein unglaublicher Hammer. Bei Another Day Dies handelt es sich um einen recht kurzweiligen Track, welcher ge-tragen wird durch das Duell Ray Alder/James LaBrie (Dream Theater), wobei mir im direkten vergleich die Stimme Rays doch besser gefällt. Ansonsten bietet das Lied nicht viel herausragendes, ohne es jedoch abwerten zu wollen. Ein weiterer Höhepunkt des Albums ist What will you Say. Der Song lebt vom grandiosen Chorus, welcher sofort im Ohr hängen bleibt. Klasse! Darüber hinaus wird der Song geprägt von schönen Me-lodien und einen schönen Gitarrensolo. Nach What will you Say wird das Gaspedal wieder tief durchgetreten. Das Riffmonster Fistful of Sand läutet zum Showdown ein und bläst den Hörer noch mal richtig durcheinander. Diese heavyness steht den Jungs recht gut! Beendet wird Snowfall on Judgmentday mit dem elf Minuten Brocken Love Kills us All/Life in one day. Hier zieht man abschließend erneut alle Register. Dieses Lied ist ein würdiger Abschluss für ein gelungenes Album. Hier stimmt einfach alles! Melodien, Spannungsbogen, Riffs, Synthies, Stimmung, sind hier einfach nur genial. Jedem, der nur ansatzweise etwas von gutem Metal versteht, ist ans Herz zu legen, sich dieses Album zu kaufen.

Ich für meinen Teil hoffe inständig, dass es diese grandiose Band auch in Zukunft noch geben wird, denn der Hauptsongwriter und Bandchef Nick van Dyk ist an einer sehr aggressiven Form von Blutkrebs erkrankt, welche ihm nur sehr niedrige Überlebenschancen prognostiziert. Daher drücke ich Nick alle Daumen, dass er diese Dämonen besiegt und weiterhin solch berührende und einfühlsame Musik schreibt, denn das sind die Songs von Redemption trotz ihrer Härte! Danke Nick, Bernie, Ray, Sean, Chris und Greg für so tolle Musik.
Get well soon, Nick! Best wishes!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ausgezeichnetes Prog Werk mit Langzeitsuchtfaktor!, 22. April 2010
Rezension bezieht sich auf: Snowfall on Judgment Day (Audio CD)
Heute möchte ich auch noch ein paar Zeilen zur neuen Redemption Cd loswerden. Die Scheibe läuft bei mir schon seit längerer Zeit rauf und runter. Anfangs tat ich mir stellenweise noch etwas schwer mit ihr, heute nach vielen Durchläufen finde ich sie genial. Bis dato kannte die Band auch noch nicht bis auf den Sänger(R. Alder), dessen Stimme ich schon bei Fates Warning Alben klasse fand/finde.

Nun ja es wurde ja hier schon viel geschrieben zu der Platte. Meine Meinung schließt sich an die meisten nahtlos an. Die Band liefert ein ganz hervorragendes Album ab was technisch versiert und sehr facettenreich ist. So wechseln sich schnellere und langsamere Passagen immer wieder ab. Großartige Melodiebögen gehören ebenso zum Repertoire wie schleppende Passagen voller Melancholie.

Fazit: Mir gefällt "Snowfall on Jugement day" nach dem gefühlten hundertsten durchlauf immer besser. Wer guten Prog mag dem lege auch ich den letzten Track besonders an Herz. Das is wirklich eine Granate und vereint so fast alles was diese Musikrichtung so ausmacht. Ray Alder und seine Mannen haben hier ein ganz hervorragendes Album auf höchsten Niveau abgelegt. Für Progfans ein Pflichtkauf, für (True)Metaller eine Empfehlung für eine hervorragende Abwechslung.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Referenzwerk des modernen Prog-Metals, 30. Januar 2010
Von 
Andre Schuder (Augsburg) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Snowfall on Judgment Day (Audio CD)
Zwar hatte mich das letzte Dream Theater - Album nicht enttäuscht, sondern im Gegenteil so gar positiv überrascht, allerdings änderte "Black clouds & silver linings" auch nichts daran, dass der Prog-Metal für mich persönlich seit ein paar Jahren in der Krise steckte. Auf mich hatte es den Eindruck, als würde sich das Genre im Kreis drehen und jede Band entweder bei sich selbst oder bei anderen klauen. Wirklich Herausragendes habe ich jedenfalls schon lange nicht vernommen.
Es musste 2009 und fast der gesamte Januar 2010 vergehen, bis ich - getrieben von dem Wunsch, endlich mal wieder begeistert zu werden - Redemption für mich entdeckte. Ein kurzes Reinhören auf der Myspace-Seite der Band brachte bereits die Erleuchtung. Kurz darauf war "Snowfall on judgement day" auch schon bestellt. Seit einigen Tagen hat sich das Album nun in meinem CD-Laufwerk festgesetzt und wird dort mindestens überwintern.
Ich würde keinesfalls so weit gehen, die Musik Redemptions als Neuerfindung des Prog-Metal-Genres oder auf ähnlich übertriebene Weise zu beschreiben. Letztlich kommen die Töne hier auch "nur" aus Gitarren, Keyboards und Stimmbändern. Dennoch wirkt "Snowfall on judgement day" auf mich deutlich frischer und unverbauchter als alles, was ich in den letzten Monaten und Jahren im Prog-Metal-Bereich gehört habe. Außerdem höre ich hier dieses Selbstverständnis und diese Leichtfüßigkeit heraus, die vielen Bands abhanden gekommen ist. "Snowfall on judgement day" macht einen geradezu entspannten Eindruck; es klingt, als hätten sich die Songs quasi von selbst geschrieben. Überflüssige Soloeskapaden finden sich hier ebenso wenig wie sinnentleertes Gefrickel. Die Homogenität des Gesamtwerks und die Hörbarkeit des Songs stehen immer im Vordergrund. "Snowfall on judgement day" ist einfach ein Paradebeispiel dafür, was entstehen kann, wenn alle Bandmitglieder offenkundig hundertprozentig auf einer Wellenlänge liegen. Noch habe ich mich mit der Band nicht eingehend genug beschäftigt, um jemanden bestimmten hervorheben zu können - dass jedoch der Sänger eine Meisterleistung abliefert, wird schon beim Probehören des Albums niemanden entgehen.
Und welche Songs dieses grandiosen 70-Minüters sind nun besonders zu empfehlen? Wen betörendes Pianospiel ähnlich leicht beeindruckt, wie mich, wird "Black and white world" lieben lernen. Refrain-Fetischisten kommen vor Allem bei dem fantastischen "Walls" und "What will you say?" auf ihre Kosten. Wer nichts dagegen hat, wenn sich die Melodie auch mal den harten Gitarren unterordnet, hält sein Ohr zum Beispiel an "Peel". Und wer es gerne eine Spur epischer mag, dürfte mit dem Rausschmeißer glücklich werden.
Fazit: Redemption haben mein Best-Of 2009 nachträglich gehörig aufgemischt und mir mit diesem Album ein Stück weit den Glauben an den Prog-Metal zurückgegeben. "Snowfall on judgement day" ist aufregend, rasant, spannend und höchst vergnüglich. Müßig zu erwähnen, dass das hier ein Pflichtkauf für Genrefans ist!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ganz weit vorne..., 6. Oktober 2009
Von 
Rezension bezieht sich auf: Snowfall on Judgment Day (Audio CD)
Also, was Redemption hier auf ihrem dritten Album abliefern ist wirklich allererste Sahne. Ich kann mich meinem Vorredner nur anschliessen und ihm empfehlen sich die anderen beiden Scheiben (The fullnes of time & Origin of ruin) zuzulegen. Die erste Scheibe kenne ich leider auch noch nicht, was ich aber noch ändern werde.
Gespielt wird hier allerfeinster Prog - Metal, der frisch, spannend und unverbraucht klingt. Die Gitarren spielen traumhafte Riffs, die Rythmusabteilung donnert wie's Gewitter und das Gesangsgenie Ray Alder muss man ja wohl gar nicht kommentieren.
Diese 70 Minuten übertrumpfen die letzte Dream Theater - Scheibe bei weitem und sollten von jedem Prog - Fan mal dringend angetestet werden... Man benötigt schon den einen oder anderen Durchlauf um die Songs komplett mit den Ohren zu inhalieren. Aber das ist es ja, was man als Progie auch will, oder?
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Perfekt !!, 31. Januar 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Snowfall on Judgment Day (Audio CD)
Ich kenne "Fates Warning" seit den 1980ziger und habe sie "Live" gesehen. "Dream Theater" kann sich hier (im Fall "Redemption") an der einen oder anderen Stelle noch eine Scheibe abschneiden, auch wenn sie in Sachen Erfolg weit vor "Redemption" sind. "Dream Theater" ist eine fantastische Band die ich sehr mag, um Missverstände auszuräumen, doch "Redemption" sind eine Spur geradliniger und nicht so (stellenweise) verdudelt wie die Gitarristen von D.T. "Snowfall on Jugement Day" ist in jeder Beziehung grandios, melodiös, powervoll und durch den Gesang von "Ray Alder" verfeinert wie ein riesen Edelstein an einem Diamantencollier. Die Gitarristen zaubern Melodien aus ihren Instrumenten die dich zusammen mit "Ray's" Gesang in einen Rausch der Sinne bewegen können. Die Platte zeichnet sich durch einen wunderbaren Klangteppich aus, der seine Wirkung voll entfaltet. Auch die Drums der Bass und die Sythies setzen das Puzzel eines jeden Musikstücks perfekt zusammen. "Redemption" machen die Art Musik die nie langweillig wird und auch nach Jahrzehnten gern gehört wird. Musik für Rock-Fan's mit Sinn für kraftvolle Romantik.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Bei Redemption geht es um Prog.Metal der härteren Sorte., 30. Oktober 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Snowfall on Judgment Day (Audio CD)
Snowfall on Judgment Day ist das 4. Album der US Progressiv Metalband. Bereits mit dem ersten Stück "Peel" hört man, wo der Hammer hängt!70 Minuten Prog-Metal wie eine Abrissbirne! Was diese 6 Jungs da an Drive und Power auf allerhöchsten Niveau rocken, haut einen glatt vom Hocker. Dann gibt es mit " Black and White World" einen höchst meldoischen Song, den man einmal im Kopf, nicht mehr heraus bekommt.Dieses Album ist für alle, denen Dream Theater zu lasch geworden sind und Symphony X zu düstern ist, einfach unumgänglich. Nach meiner Meinung das beste Album der Band und eines der besten Prog.Metalalben überhaupt!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen ProgMetal für Anspruchsvolle!, 13. Januar 2010
Rezension bezieht sich auf: Snowfall on Judgment Day (Audio CD)
Ich traute meinen Ohren kaum nachdem ich diese Scheibe das erste Mal eingelegt hatte.
Ja, es passiert wieder etwas am Prog-Himmel! Nachdem mich die letzte "DreamTheater" arg enttäuscht hatte, hatte ich gutes Neues im Prog-Bereich schon abgeschrieben. Doch dieses Album überzeugt zu 100%! Ich kann mich meinen Vorrednern nur anschliessen.
Tolle Riffs, super Melodien, gehaltvolle Lyrics und die Stimme von Ray Alder (Fates Warning) passen optimal zusammen. Positiv ist mir natürlich Ray Alder aufgefallen. Wirkt er bei "Fates Warning" immer etwas kalt und clean, so zeigt er hier seine harte Seite, die zum musikalischen Stil von "Redemption" passt und gehört. Diese Kombination aus progressiver Härte und Melodiösität verleihen dem Werk eine Einzigartigkeit unter den aktuellen ProgBands. Und Einzigartigkeit ist es, was eine Top-Band ausmacht. Absolute Kaufempfehlung! Affenstark!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Ein absolutes musikalisches Muss!, 13. Dezember 2009
Rezension bezieht sich auf: Snowfall on Judgment Day (Audio CD)
Wie sein Vorgänger The Origins of Ruin knallt Snowfall on Judgmentday durch die Membrane der Lautsprechertürme. Jedes Riff, jeder Rhythmus ein Volltreffer. Ray Alder der wunderbar all die komplizierten Songs interpretiert brilliert auch auf diesem Album wie gewohnt. Allerdings muss man definitiv sagen das Gesangszeiten wie auf Perfect Symetry leider vorbei sind. Er wird halt auch älter. Was die songs angeht, muss ich sagen das ich ein solches Nachfolgeralbum kaum erwartet hätte und somit nicht nur bestens bedient wurde sondern weit über das erwartete hinaus zufrieden bin. Man merkt der Band mit jedem neuen Album an, das sie als Band längst konsolidiert ist und Qualität kein Zufall ist.
Hoffentlich wird es noch ein fünftes und weitere Studioalben geben. Der Gastauftritt von James LaBrie ist nett, allerdings kein Quantensprung sondern eher ein werbewirksamer Freundschaftsdienst. Wenn es der Band hilft größer zu werden, dann soll es so sein.

Geile Scheibe des Monats meiner Meinung nach. Der Sound der Scheibe ist wie gewohnt gitarrenlastig, für meinen Geschmack etwas zu mittig und unmodern, sehr Neunzigerstyle aber gut, ist halt so. Schadet dem Silberling allerdings nicht.

Kaufen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Genial, 1. Dezember 2009
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Snowfall on Judgment Day (Audio CD)
Bin durch Zufall über diese Scheibe gestolpert und bin total begeistert. Höre ansonsten Musik von Dream Theater, Pain of Salvation, Riverside, Porcupine Tree. Aber diese Scheibe stellt alles in den Schatten und dudelt von früh bis Abends.
Die Musikrichtung nennt sich "Melodic progressive Metal" und das trifft den Nagel auf den Kopf. Knackiger harter Metal mit dem typischen Prog Gefrickel das sich aber dann durch wunderbare Melodien und die geniale Stimme von Ray Alder wieder auflöst. Die Stimme erinnert mich phasenweise an Seal. Bin begeistert!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Snowfall on Judgment Day
Snowfall on Judgment Day von Redemption (Audio CD - 2009)
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen