Kundenrezensionen


56 Rezensionen
5 Sterne:
 (49)
4 Sterne:
 (4)
3 Sterne:
 (2)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:
 (1)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


35 von 36 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein zeitloses Meisterwerk
Als ich mir die LP 1985 (zu dem Zeitpunkt erfuhr ich aufgrund meiner jungen Jahre überhaupt erst von der Gruppe)zulegte und sie zum ersten mal hörte, dachte ich, Musik von einem anderen Stern zu hören. Ich wurde sofort in den Bann jedes einzelnen Titels dieser Platte gezogen und von da an ein absoluter Kraftwerk- Fan.
Kraftwerk kreierten mit dieser...
Am 30. August 2000 veröffentlicht

versus
3.0 von 5 Sternen Guter Kraftwerk-Sound
Leider wird die CD von alten CD-Spielern nicht erkannt, bzw. die Startspur, so dass man mit einem Folgetitel beginnen muss. Bei aktuellen CD-Spielern tritt das Problem nicht auf.
Vor 11 Monaten von Rainer Hoppenstedt veröffentlicht


‹ Zurück | 1 26 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

35 von 36 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein zeitloses Meisterwerk, 30. August 2000
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Die Mensch-Maschine (de) (Audio CD)
Als ich mir die LP 1985 (zu dem Zeitpunkt erfuhr ich aufgrund meiner jungen Jahre überhaupt erst von der Gruppe)zulegte und sie zum ersten mal hörte, dachte ich, Musik von einem anderen Stern zu hören. Ich wurde sofort in den Bann jedes einzelnen Titels dieser Platte gezogen und von da an ein absoluter Kraftwerk- Fan.
Kraftwerk kreierten mit dieser Platte ein perfektes Stück Popmusik, die es vorher in dieser Form einfach noch nicht gab. Besonders beeindruckt(e) mich an der Musik die Perfektion der Umsetzung, mit den für die damalige Zeit verhältnismäßig steinzeitlichen elektronischen Instrumenten. Jeder der sechs Titel ist extrem rythmus-betont, klar strukturiert und auf seine Weise eingängig, ohne sich jedoch anzubiedern. Man darf aber gar nicht so viel über diese Platte schreiben, man muss sie einfach hören. Ich entdecke auch nach 15 Jahren immer wieder neues in den Stücken.Für mich ist "Die Mensch-Maschine" einfach ein Meisterwerk moderner elektronischer Musik.
Sie empfiehlt sich nach meiner Meinung gerade auch "Kraftwerk-Neueinsteigern", da sie sicherlich die eingängiste LP der Gruppe ist. Ist man für diese Musikrichtung dann grundsätzlich aufgeschlossen, wird man sich wahrscheinlich automatisch alle Kraftwerk-Alben (zumindest ab "Autobahn") zulegen, weil man einfach begeistert von ihrer Musik ist. Ich bin es auch heute noch!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


28 von 29 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Epizentrum der elektronischen Musik, 19. November 2002
Von 
Rezension bezieht sich auf: Die Mensch-Maschine (de) (Audio CD)
"Die Mensch-Maschine" ist meiner Meinung nach nicht nur das beste Album von Kraftwerk, sondern eines der wichtigsten Alben in der Geschichte der elektronischen Musik. Brillianter Minimalismus, eingängige Melodien, überragende Klarheit der Komposition - ein absoluter Meilenstein, dessen Schockwellen nicht nur international für Aufruhr sorgten, sondern im Grunde noch heute nachwirken (das Album war seiner Zeit um Jahre voraus). Kurz (36 Minuten, 6 Songs) aber redundanzfrei wird hier eine nur als klassisch zu bezeichnende Komposition vorgelegt, das Epitom einer Ära. Wer elektronische Musik mag, sollte diese Platte besitzen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


20 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Meilenstein der Musikgeschichte, 18. Februar 2007
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Die Mensch-Maschine (de) (Audio CD)
Kraftwerk ist sicher die einzige deutsche Band, die einen großen Einfluss auf die Pop-Geschichte hatte. Kraftwerk sind die Erfinder der elektronischer Musik und außerdem für ihren Minimalismus berühmt. Ein Konzert von Kraftwerk erinnert ein wenig an eine Messeausstellung, wenn die Bandmitglieder fast regungslos hinter ihren Notebooks stehen. Wenn dann Sänger Ralf Hütter zum Abschied "Tschüss" sagt, gleicht das einem Gefühlsausbruch.

Die "Mensch-Maschine" enthält neben dem Titellied noch drei Klassiker der Band: "Die Roboter" basiert auf einer Minimalmelodie und einem verschleppten Rhythmus, der tatsächlich klingt wie die Bewegung eines nachgebauten Menschen. "Das Modell" ist hinreißend melancholisch, die Melodie wird man kaum wieder los, der erste Elektropop-Song überhaupt. "Neonlicht" fängt wunderbar die Stimmung einer ausgestorbenen Innenstadt am Abend ein. "Die Mensch-Maschine" beschreibt wie kein anderes Lied das Programm der Gruppe: Die Gratwanderung zwischen künstlichen Klängen und den Menschen, die dahinter stehen. Das Album ist ein Meilenstein der Musikgeschichte.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Geburt des "Robopop", 14. Januar 2005
Rezension bezieht sich auf: Die Mensch-Maschine (de) (Audio CD)
Im Alter von 13 Jahren, als ich begann, einen individuellen Musikgeschmack zu entwickeln, stieß ich auf ein Video der Gruppe „Kraftwerk" namens „Musique non stop", das auf mich so anziehend wirkte, dass ich gleich in den CD-Laden rannte, wo ich nur eine einzige CD von Kraftwerk vorfand: „Die Mensch Maschine". Die Musik dieses Albums zog mich schon beim ersten Hören in ihren Bann, und das tut sie noch heute, da sich mein Alter verdoppelt hat und ich in der Zwischenzeit in Freizeit und Studium mit diverser Musik verschiedenster Genres in Kontakt gekommen bin, noch.
Mittlerweile besitze ich längst sämtliche Tonträger, die unter dem Namen „Kraftwerk" erschienen sind, und mein Urteil geht heute dahin, dass Kraftwerk neben der „Mensch Maschine" auch weitere grandiose, wegweisende Meisterwerke der Popmusik zustande gebracht haben. Aus meiner Sicht aber wird die Gruppe durch dieses Album, das ich für ihr bestes halte, am stärksten repräsentiert. Dies nicht so sehr, weil es mit den „Robotern" und dem „Modell" zwei der größten Kraftwerk-Hits enthält, sondern deshalb, weil es das in meinen Augen (und Ohren) perfekteste, für Kraftwerk typischste Konzeptalbum ist, in dem einfach alles stimmig wirkt: vom Cover bis hin zum minimalistischen Sounddesign, das seinen maschinellen Charakter mittels Klangsteuerung durch analoge Sequenzer erhält und in der hier vorgefundenen Form wegweisend für die weitere Entwicklung der Popmusik geworden ist, die heute ohne Sequenzer im Tonstudio undenkbar wäre. Wie weit Kraftwerk ihrer Zeit damals soundtechnisch voraus waren mag allein schon daran deutlich werden, dass nahezu fünf Jahre nach dem Erscheinen dieses Albums „Das Modell" in England die Charts stürmte.
Was für akustische Wohltaten Kraftwerk schon 1978 mittels dieser neuen Technik vollbringen konnten, illustrieren für mich vor allem „Die Roboter", „Neonlicht" sowie der grandiose Schlusstrack „Die Mensch Maschine"; allesamt Tracks, die für mich durch ihre minimalistische maschinelle Symbiose von Text und Musik Aushängeschilder des typischen Kraftwerksounds geworden sind.
Zudem befanden sich die Komponisten Hütter, Schneider und Bartos 1978 auch hinsichtlich ihrer melodischen Erfindungsgabe auf einem Höhepunkt, den sie in ähnlicher Weise wohl nur auf „Trans Europa Express" (ein Jahr zuvor) erreicht hatten.
Mehr Worte sind an dieser Stelle nicht vonnöten, spricht doch die Musik dieses Albums für sich selbst ... und wird sicher auch in der Zukunft noch viele junge und ältere Menschen faszinieren, für die elektronische Popmusik längst zum Alltag geworden ist.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


11 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Bekehrt, 6. November 2004
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Die Mensch-Maschine (de) (Audio CD)
Eines Tages wurde ich von einem Freund auf das Kraftwerk Konzert in Wien geschleift. Kraftwerk? Was ist das? Okay, okay ich weiß es ist eine Bildungslücke sie nicht zu kennen.
Auf dem Konzert wurde ich dann bekehrt. Erstens kannte ich viele Nummern vom Hören (nicht nur "Das Modell") und zweitens war die Show wirklich beeindruckend. Also, ab zu Amazon. Die CD mit den besten Liedern gesucht und "Die Mensch Maschine" (neben Tour de France) gefunden. Faszinierend ist, dass die Zusammenstellung und Reihenfolge der Nummern in Alben der Gruppe an sich schon ein kleines Kunstwerk ist. Am meisten überzeugt aber die Tatsache, dass es Kraftwerk gelingt, den Titelnamen der jeweiligen Nummer wirklich in stimmungsvolle und passende Klänge zu verarbeiten. Bei "Neonlicht" z.B. glaubt man wirklich durch eine hell erlauchtete Straße in der Nacht zu fahren. Gleiches Prinzip gilt auch für die anderen Tracks. Kraftwerk war seiner Zeit und Musikrichtung meilenweit voraus und diese Platte zeugt davon.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen halb wesen und halb überding, 2. November 2004
Rezension bezieht sich auf: Die Mensch-Maschine (de) (Audio CD)
meines erachtens das beste album von kraftwerk. ein jahr nur nach dem stilbildenden 'trans europa express' wird mit diesem album das gesamtkonzept von kraftwerk vervollständigt. während im vorgänger primär der musikaufbau revolutionär war, kommt in diesem die audiovisuellen ideen von kraftwerk zum tragen. bereits beim vergleich der beiden covers wird der unterschied offensichtlich. mit diesem album beginnt auch die entpersonifizierung der gruppe - die roboter, welche auch bei einem live-auftritt nie fehlen, sind das beste indiz dafür.
mit den robotern und dem modell sind zwei der bekanntesten tracks überhaupt auf diesem album zu hören. auch wenn man der meinung ist, man hätte sie zur genüge gehört, ist man doch immer wieder hingerissen, von der magie dieser stücke. mein persönlicher liebling ist aber der titel track - die mensch-maschine ... und wer wissen möchte warum, der sollte einmal die visuelle untermalung auf der homepage von kraftwerk anschauen gehen (dann ist auch klar, warum das cover so aussieht, wie es aussieht). ein geheimtipp finde ich spacelab, welcher mit ein bisschen pitchen auch heute noch wunderbar in ein elektro-set reinpasst.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ja tvoi Rabotnik, 27. August 2008
Rezension bezieht sich auf: Die Mensch-Maschine (de) (Audio CD)
Es bleibt ohne Frage, dass Kraftwerk visionär und der damaligen Musikwelt mindestens einen Schritt voraus waren.
Auch ist es wohl unbestreitbar, dass die damalige Besetzung Hütter/Schneider/Flür/Bartos am effektivsten war. Diese CD beweist es sehr gut und das bei gerade mal sechs Stücken (aber eben nur sechs, daher 4 statt 5 Sterne).
Was Kraftwerk z.B. bei diesem Album ausmachte, war, dass sie elektronische Musik nicht stumpf vor sich hin klingen lassen wollten, sondern ihr ein Gesicht geben wollte. So ist es kein Wunder, dass manche dieser Stücke, v.a. "Das Modell" noch heute populär sind.
Doch der Reihe nach...
- Die Roboter: Ein Lied, das genauso glänzt wie der dazugehörige Videoclip, als Videoclips noch gar kein Standard waren (mit der Band als menschliche Robotergestalten im Musikstudio). Die betont künstliche Sprache der Roboterstimme, die Gehorsam und Unterwürfigkeit verspricht, war zurecht damals in den 70er Jahren was Besonderes, was Musik betraf. Wurde von Kraftwerk 1991, noch etwas tanzbarer und lebhafter, gecovert. Dennoch bleibt das Original unübertroffen.
- Spacelab: Unglaublich spacige Atmospähre, die beim Hören rüberkommt, aber auch der Geist der 1970er ist zwischendurch spürbar. Ein wenig mehr Abwechslung hätte das Lied vertragen können, ist aber dennoch ein sehr gutes KW-Lied.
- Metropolis: meiner Meinung nach kein Knaller, aber immerhin vermittelt "Metropolis" so etwas wie eine futuristisch-unheimliche Stimmung, die gut zum Titel passt.
- Das Modell: Ein etwas melancholisches, nüchternes Stück über ein begehrtes Modell. Man merkt wohl, dass das Lied noch in einer Zeit entstand, in der Modells nicht dermaßen wie am Fliessband (wie heute) behandelt wurden. Hervorstechend, natürlich, sind die melancholische Melodie und Ralf Hütters Gesang.
- Neonlicht: nach "Modell" geht es hier ein wenig fröhlicher zu, nämlich zum Leuchten städtischer Neonreklame und anderer Lichter. Sehr schön, wie ich finde, klingt wirklich "nächtlich" und auch hierzu empfielt es sich, den Videoclip anzugucken wenn noch nicht getan (u.a. zu finden bei YouTube).
- Die Mensch-Maschine: ein würdiger Abschluss des Albums mit einem der besten KW-Songs überhaupt. Auch wenn es thematisch sehr "Die Roboter" ähnelt, ist es ein Eigenstück, klingt aber ebenso sehr maschinenartig und kalt. Ebenfalls empfehlenswert!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Anders, 12. Juli 2003
Rezension bezieht sich auf: Die Mensch-Maschine (de) (Audio CD)
... ist die Musik von Kraftwerk im Gegensatz zu "Autobahn" und "Radioaktivität". Zum ersten Mal wirkte nun auch Karl Bartos bei der Komposition bestimmter Stücke mit. Diese Musik passte überhaupt nicht so recht in diese Zeit (1978)... Kraftwerk war bereits der Musikzeit weit voraus. Mensch-Maschine ist wesentlich rhythmusbetonter als die Vorgänger, wobei in "Trans-Europa-Express" gab es bereits die ersten Ansätze. MEnsch Maschine stellt für mich eine Art Wendepunkt da zu der mehr dance-artigen Musik von Kraftwerk. Sicher aber keine Verschlechterung! Die Musik ist einfach anders, nicht besser oder schlechter...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen DAS Kraftwerk-Album, 17. Februar 2005
Rezension bezieht sich auf: Die Mensch-Maschine (de) (Audio CD)
Für mich ist Mensch-Maschine DAS Album von Kraftwerk. Wer dieses Album nicht mag, der mag Kraftwerk nicht.
Gut, für einige wird es Autobahn sein, für mich nicht. Von der Qualität und vom Sound her wird es allenfalls vom Album Tour de France Soundtracks erreicht. Vor diesem Album hat Kraftwerk schon einiges erreicht, aber spätestens nach diesem Album waren die Elektropop-Pioniere so weit, das Kritiker sie ernst zu nehmen hatten.
Dieses Album beinhaltet vier (!) Kraftwerk-Klassiker und zwei weitere gute Songs. Die Roboter - das ist der Song des Albums. Natürlich konnte Kraftwerk an dem SF-Boom, der durch STAR WARS zwei Jahre vor diesem Album begann, nicht vorbei. Sie machten aber kein echtes Sci-Fi, da die ersten Industrieroboter zu dieser Zeit entwickelt wurden. Das gleiche gilt auch für die Spacelabs.
Noch eine Hommage an Fritz Langs Metropolis, und dann wird mit "Das Model" das Thema gewechselt. Ein Song, der Jahre später mit der Neuen Deutschen Welle in Verbindung gebracht wird, schließlich wurde dieser Song zu Beginn der NDW (Jahre später) als Single aufgelegt und erreichte No.-1 Chart-Platzierungen in Deutschland und in Großbritannien.
Neonlicht ist ein Song, der ein wenig dahinplätschert und doch starke Akzente setzt. Als letztes der Song Mensch-Maschine, der dem Album den Namen gab. Kraftwerk, die Mensch-Maschine ...
Insgesamt ein rundes Album mit den wesentlichen Merkmalen von Kraftwerk: avantgardistisch-futuristischer Elektrosound gepaart mit zur Minimalität neigenden Texten.
Wenn jemand sich ein Bild von Kraftwerk machen möchte, sollte er sich dieses Album kaufen. Mag er dieses Album, wird er in eine wunderbare Sound-Welt eintauchen ...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Richard Skinners Ente, 3. August 2002
Von 
Shatterhead (Rheinberg, NRW Deutschland) - Alle meine Rezensionen ansehen
Rezension bezieht sich auf: Die Mensch-Maschine (de) (Audio CD)
Richard Skinner sagte 1983 über Depeche Mode: " ... and they pioneered that style of Techno-Pop, that made such an impact on modern music". Als 15-jähriger habe ich dem Mann von der BBC das noch abgenommen - alles Quatsch!! Diese herausragende - äußerst zeitlose Scheibe aus dem Jahr 1978 ist die wahre Pionierarbeit, ohne die es Soft Cell, Depeche Mode oder Visage vielleicht nie gegeben hätte. Als echter Fan von elektronischer Musik schäme ich mich ein wenig dafür, dass ich die "Mensch-Maschine" so lange unterschätzt habe...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 26 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen