Fashion Sale Hier klicken calendarGirl Prime Photos Learn More HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Lego Summer Sale 16

Kundenrezensionen

3,2 von 5 Sternen41
3,2 von 5 Sternen
Plattform: Sony PSP|Version: Standard|Ändern
Preis:19,90 € - 39,95 €
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 1. Oktober 2009
Ich habe das Game seit heute und habe mich so ca. 1-2 Stunden damit beschäftigt. Ich wollte hier mal ein erstes Feedback dazu abgeben. Wie schon in meiner überschrift angemerkt ist das Spiel leider nicht ganz perfekt.

Erstmal das Positive:

+ Es laüft flüssig
+ Gute Grafik für ein PSP Game
+ Man kann wieder eine Art Lizenzen machen
+ Original Fahreigenschaften wie von GT gewohnt
+ Nordschleife mit dabei
+ 800 Fahrzeuge zur Auswahl

Nun zum Negativen:

- Es sind immer nur ein paar Händler auswählbar
(möchte man z.B. einen Audi kaufen --> Es gibt nur ein paar "Tageshändler" wenn Audi nicht dabei ist...pech
- Leider wurde so eine richtige Tuning möglichkeit wie bei GT 1-4 nicht integriert.... nix Turbo nachrüsten usw.
(Es gibt nur Schnelltuning wie bei GT Proluge)......schade....schade
- Es gibt nicht die möglichkeit mehrere Benutzer zu speichern..... geb ich meinen Sohn die PSP dann spielt er unter meinem
Namen bis die Kohle weg ist und ich darf dann wieder anschaffen gehen...
- Man hat nur max. 3 Gegner, liegt aber vermutlich an der fehlenden Prozessorleistung.

Insgesamt ist natürlich das Spiel schon gelungen, und für jeden GT FAN ist es natürlich ein Traum Gran Turismo unterwegs zu Spielen
und der ist endlich in erfüllung gegangen. Für jeden GT FAN der eine PSP hat ist dieses Spiel ein pflichtkauf und sollte in keiner
Sammlung fehlen. Gran Turismo PSP ist ohne zweifel das mit Abstand beste Racinggame auf der PSP.
55 Kommentare|34 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. Oktober 2009
Was macht GT PSP richtig? Die Antwort lautet natürlich: Farhgefühl. Das ist wirklich serientypisch gelungen und funktioniert auch auf der PSP hervorragend. Wie bei jedem anderen GT-Teil kann ich mich auch von diesem einfach nicht losreißen und muss Runde um Runde drehen.

Was macht GT PSP nicht richtig? Leider eine ganze Menge. Hauptkritikpunkt ist da sicherlich der fehlende Karrieremodus. Stattdessen fährt man Einzelrennen, sammelt Geld und KI Punkte, mit denen man dann wiederrum einen höheren Schwierigkeitsgrad auf der jeweiligen Strecke erspielt. Ziel ist daher auf jeder Strecke den schwersten, den S-Rank freizuspielen. Das Geld investiert man natürlich in neue Autos. Nur leider bewegt sich auch die Kauffreude in eng gesteckten Grenzen. Pro virtuellem Spieltag sind nämlich nur bestimmte Händler verfügbar. Das heißt man kann nicht mit dem Ziel, einen Audi kaufen zu wollen, in das Kauf-Menü wechseln, sondern muss warten, bis Audi zu den verfügbaren Händlern zählt.

Wo ist also der Sinn? Zum einen geht es also darum möglichst viele Autos zu sammeln und zum anderen eben die höchste Schwierigkeitsstufe auf den Strecken zu erreichen. Was davon jetzt zu halten ist, muss jeder für sich selbst entscheiden. Die PSP-Zocker, die hauptsächlich auf dem Weg zu Arbeit/Schule/Studium in der U-Bahn zocken, werden das auf kurze Spiel-Sessions ausgelegte Konzept sicher begrüßen. Diejenigen aber, die ein vollwertiges GT erwarten, mit Tuning-Möglichkeiten und so weiter, werden enttäuscht sein und ' sollte sie nicht das Sammelfieber packen ' wohl nicht lange an GT PSP ihre Freude haben. Wenigstens gibt es, den Fahrprüfungen ähnlichen, Herausforderungen und die Möglichkeit automatischen Tunings.

Ganz abgesehen davon, was man nun von den spielerischen Limitierungen hält, gibt es doch eine unleugbare Enttäuschung: weder sieht das Game sonderlich gut aus, noch ist es völlig fehlerfrei. Besonders störend empfinde ich diese auf mehreren Strecken gut sichtbar aufblinkenden Nahtlinien. Ich habe zwar keine Ahnung von Spieleprogrammierung oder ähnlichem, aber für mich sieht es aus, als wären die einzelnen Streckenteile nicht richtig aneinandergefügt worden, sodass an einigen Stellen eben diese weißen Striche, diese Nahtstellen aufblitzen. Auch das starke Kantenflimmern und das roboterartige Folgen der 'Idealschiene' seitens der KI-Opponenten (von denen es nur 4 pro Rennen gibt), sowie keine Möglichkeit das Spiel online zu spielen, komplettieren den Eindruck, dass das Game eigentlich noch ein paar Monate Entwicklungszeit hätte gebrauchen können, was natürlich, 'bedenkt man, wann das Game ursprünglich angekündigt wurde, nichts als ein schlechter Scherz ist. Wahrscheinlich ist der Druck, das Game unbedingt zusammen mit der Go rauszubringen, daran schuld, aber das ist nur eine Vermutung.

Fazit: Vom Fahrgefühl her ist GT PSP für mich der mit weitem Abstand beste Racer, den man auf der PSP spielen kann. Der ganze Rest riecht mit seinen technischen Fehlern und Einschränkungen leider zu sehr nach Termin-Druck und Wegrationalisierung.

Wer echtes GT-Fahrgefühl als Pausensnack möchte oder von Natur aus ein alles-haben-muss Komplett-Fan ist, der kann trotz der Mängel bedenkenlos zugreifen. Wer aber ein komplettes Gran Turismo sucht wird wohl in die Röhre gucken.
22 Kommentare|21 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. Oktober 2009
Als langjähriger Fan der Gran Turismo-Reihe habe ich mich sehr über die Ankundigung eines PSP-Ablegers gefreut. Doch nun bin ich etwas enttäuscht. Über das Fehlen eines vollwertigen Karriere-Modus kann ich ja noch hinwegsehen (auch wenn dieser das Herzstück eines jeden GT-Teils war). Doch was hier zeitweise geboten wird, ist lächerlich.

Der Fuhrpark scheint zwar mit 830 Wagen mächtig auftrumpfen wollen, beim genaueren Hinsehen jedoch bemerkt man, wie dreist die Entwickler bei der Implementierung der Wagen waren. Es gibt kaum aktuelle Modelle (bis auf einige WENIGE Ausnahmen), manche Wagen kommen sogar in doppelter Ausführung - einmal für den amerikanischen und einmal für den japanischen Markt - ohne jegliche Leistungs- oder Aussehensunterschiede. Auf das kann man getrost verzichten. Wozu ist das denn bitte notwendig, liebes Entwicklerteam?
Den Großteil des Fuhrparks machen japanische Kleinwagen aus (von Mitsubishi bis Suzuki ist alles dabei) - für meinen Geschmack überflüssig. Da gefällt mir der Fuhrpark von Forza Motorsport besser. Außerdem sind ziemlich viele (teilweise hässliche bzw. sehr alte) Konzeptstudien dabei, auf die ich persönlich auch verzichten könnte.

In alten GT-Teilen wurde man für den Abschluss diverser Rennserien bzw. Aufgaben mit neuen Autos belohnt. Somit ging es relativ schnell, einen beachtlichen Fuhrpark anzusammeln. Doch nicht bei diesem Teil. Jedes der 830 Fahrzeuge muss GEKAUFT werden! Es gibt KEINE Möglichkeit, diese zu gewinnen. Meiner Meinung nach ein großer Rückschritt in der Serie.

Ein weiterer großer Kritikpunkt sind die Rennen selbst. In manchen Wagen ist es - ohne Übertreibung - beinahe UNMÖGLICH, ein Rennen zu gewinnen! Das betrifft vor allem die amerikanischen Muscle Cars. Ein Beispiel: Wählt man zB einen klassischen Chevrolet Camaro oder einen Ford Mustang, tritt man automatisch gegen aktuelle Sportwagen, wie Dodge Viper und Co an. Beim Mustang ist bei rund 220 km/h Schluss, die Viper läuft da gerade erst warm. Da kann man sich ausmalen, wie alt einen die Gegner dann aussehen lassen. Grundsätzlich kann man sagen dass die Konkurrenz FAST IMMER viel leistungsfähigere Fahrzeuge fahren, egal in welchem Schwierigkeitsgrad man sich gerade bewegt. Ist das denn notwendig? Ist es so schwer, leistungsmäßig angemessene Gegner zu finden?

Grafisch bewegt sich das Spiel auf PS2-Niveau, was wirklich beeindruckend ist. Die Fahrzeuge und Strecken sind sehr detailiert, die Motorensounds knackig. Da wurde echt nichts falsch gemacht.

Ich bereue den Kauf keineswegs. Ich sehe das Spiel jedoch nicht als vollwertig an, sondern nur als Appetizer auf GT5, das hoffentlich nächstes Jahr erscheinen wird. Ich hoffe, dass einige der negativen Punkte, die ich hier aufgezeigt habe, nicht übernommen werden. Ich würde gerne weniger unnötige japanische Kleinwagen und Konzeptstudien sehen, sondern einen Fuhrpark, der mit aktuellen Wagen aufwarten kann. Wer kauft denn schon eine Rennsimulation, um dann mit diversen Suzukis herumzugurken?
0Kommentar|7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. November 2009
Ich habe mir GT-PSP gekauft, weil ich GT4 auf der PS2 gespielt habe. Und zwar monatelang. Obwohl ich nicht der Typ für so eine Spieltreue bin, war es so.

So habe ich mir bei der PSP auch eine solche "Sucht" gewünscht, und mich gefreut als das Spiel nach langer Ankündigung endlich rauskam.
Doch leider sind die Aspekte die mich so langfristig an das PS2-Spiel gebunden haben, nicht mehr so intensiv wie zuvor.

Positives:
Tolle Menu-Grafik, gute Aufmachung. Für das kleine Display eine klasse Präsentation. Man kommt mit den Menüs gut klar.
Zur Spiele-Grafik: Auf der PSP sieht das Spiel selbst schon erstklassik aus. Früher auf der PS2 musste man auf die Wiederholung warten, die dann besser gerendert war. Hier hat man also sogar noch zugelegt
Die vielen Auto und alle sehen klasse aus.
Es gibt Händler bei denen man die Autos kaufen kann. Von denen sind immer nur ein paar verfügbar. Find ich aber nicht so schlimm, so oft kauft man kein Auto - da muss man halt auf die richtige Gelegenheit warten.

Negatives:
Es fehlt ganz klar der Langzeit-Erfolg. Früher gab es auch Bonis wenn man die Lizenztests abgeschlossen hat, je nach Medaille gab es z.B. ein besseres Auto als Gewinn. Darum hab ich es damals so lange gespielt: Jede Lizenz - auch wenn es nur eine Kurva war die man möglichst genau nehmen sollte - habe ich zigmal gefahren, so lange bis diese endlich erfolgreich abgeschlossen war. Mit GT-PSP gibt es keinen Grund mehr für diese Besessenheit, ausser Geld zu verdienen.
Auch bei den Rennen gab es nicht nur Einzelnrennen, sondern auch Wettbewerbe mit mehreren Rennen, bei den man ebenfalls Autos gewinnen konnte, die es im Handel sonst nicht gab.
Die KI ist so eine Sache, war auf der PS2 schon nicht die beste. Aber es darf einfach nicht sein, dass man bei einem Zwei-Runden Rennen einen Fehler macht, aber trotzdem locker das Rennen gewinnt. Umgekehrt kann man mit dem besten Flitzer davon ziehen, aber irgendwie hat man die Gegner immer noch im Spiegel.

Fazit: Für die Gelegenheit wohl das beste Rennspiel. Aber einige Langzeit-Motivationen wurden nicht umgesetzt. Etwa weil die PSP eine Casual-Konsole sein soll und fürs lange spielen die PS3 erworben werden soll?

Wie auch immer, 4 Sterne hat das Spiel verdient. Diese übertriebenen Bewertungen (1 Stern) weil manch einer enttäuscht ist, sind nicht gerechtfertigt.
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. April 2010
Die Gran Turismo Serie ist eine sehr gute Reihe an Rennspielen.Bei Rennspielen hat Gran Turismo ganz weit die Nase vorne.Grafik für ein PSP Spiel ist sehr gut.(Auf Taschenkonsolen sind Generel die Rennspiele schrott oder mangelhaft)Bei Gran Turismo aber nicht.
Gut:
-Gute Grafik
-Läuft flüssig
-Seine lieblings Wagen in der Tasche immer dabei(wenn man sie schon gekauft hat)
-Viele Strecken
-In der Art,einen Lizens Test
-Cr.bekommt man relativ gut
-MP3 Dateien beim Spielen hörbar(Freischaltbar)
Negativ:
-Keinen richtigen Karriere Modus
-Nur jeden Tag 4 Autohändler zu verfügung stehen
-Nicht mehrere Savegames erstell bar

Sonst ist das Game völlig in Ordnung.Die 3 Negativen Sachen die ich genannt habe sind pille palle.Bis auf dem Karriere Modus.Der MUSS einfach rein.Aber die Dauer Rennen(z.B.24 Stunden Rennnen,200 Runden Rennen) sollten drausen bleiben denn der PSP Akku hält nicht so lange.
Fazit:
Gran Turismo Fans und besitzer einer PSP empfehle ich denen,sich dieses Game zu kaufen.
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. Oktober 2010
ich habe das spiel schon eine halbe ewigkeit und mir wurde bisher noch nie langweilig. es gibt 87 automarken (830 autos) und unßähliche rennstrecken .dazu gibt es eine fahrherausfoderung ,ad-hocund einzelspieler modus.
wenn mann die erste fahrherausfoderung geschaft hat kann mann auch seine eigene musik hören
Positiv:eine gute grafik für psp spiele;),viele strecken und viele autos
Negativ:es gibt nichts negatives an diesem spiel
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. November 2009
Jetzt möchte ich auch mal meine Eindrücke bezüglich dieses Spiels loswerden.

Positiv:
+ technisch herausragend, Top Grafik für PSP-Verhältnisse
+ Riesen Fahrzeugauswahl (über 800 Fahrzeuge!)
+ jedes Fahrzeug steuert sich individuell
+ viele Strecken (u.a. Nordschleife, Laguna Seca Raceway etc.)
+ fordernde Fahrherrausforderungen (Bremstest, Schikanen meistern, gekonntes Überholen etc.)
+ jedes Auto hat eine umfangreiche Beschreibung (Geschichte) spendiert bekommen
+ Spiel kann auf Memorystick gespeichert werden => somit schnellere Ladezeiten
+ Möglichkeit eigene Musik zu laden

Negativ:
- kein klassischer Karrieremodus (dafür aber ein relativ umfangreicher Einzelspielermodus)
- alle 2 Renntage nur 4 Autohändler verfügbar
- nur Schnelltuning möglich
- kein Onlinemodus

Alles in allem finde ich Gran Turismo PSP äußert gelungen und gerade in Anbetracht dessen, dass die PSP technisch limitiert, wurde hier verdammt viel herausgeholt, grafisch ist es doch schon sehr ansprechend.
Der größte Minuspunkt für mich ist der fehlende Onlinemodus. Zu gerne hätte ich mich mit anderen Fahrern auf der Nordschleife oder anderen Strecken duelliert.

Nichtsdestotrotz von mir eine absolute Kaufempfehlung!
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. Mai 2015
Außer einer irrwitzig großen Anzahl von Fahrzeugen hat dieses "Spiel" nichts zu bieten. Obwohl es um die 800 Autos geben soll, fehlen echte Klassiker, die Rennsportgeschichte geschrieben haben. Hauptsache es gibt 50 Versionen vom Nissan Skyline. Unterschiede? Hm... die Farbe?!

Karrieremodus? Ausgefeiltes Tuning? Wetter? Nachtfahrten? Nicht mehr benötigte Autos wieder verkaufen? Durch die Bank Fehlanzeige. Aber wer braucht sowas schon in einem Rennspiel, immerhin gibts doch richtig dolle viele Autos... Der einzige Sinn ist es, monoton Kilometer zu schrubben, um Geld für das nächste "tolle" Auto zu bekommen, mit dem man dann genau das gleiche macht: seine unersetzliche Lebenszeit verschwenden...

Bei den meisten Rennen hat man auch das Gefühl, man schiebt die Gegner förmlich vor sich her. Egal wie gut das eigene Auto ist und egal wie oft man es versucht, der Gegner bleibt wo er ist: VOR dir. Die KI macht grundsätzlich keine Fahrfehler. Im Gegenteil, während die KI immer förmlich "auf Schienen" fährt und fast unmöglich abzudrängen ist, hat die KI dagegen nicht das geringste Problem damit, den Spieler bei Überholmanövern mit Leichtigkeit ins Kiesbett zu schubsen, ohne dafür die Ideallinie verlassen zu müssen. Ich persönlich finde cheatende KI's zum rückwärtsessen. Erschwerend kommt hinzu, daß es völlig sinnlos ist in schnellere Autos zu investieren, da die KI immer passend kontert. Im Gegenteil: je schneller die Autos werden, umso bescheidener lassen sie sich mit den limitierten Steuerungseigenschaften der PSP beherrschen. Damit sind die meisten Rennen nur _irgendwann_ durch Glück und Zufall zu "gewinnen". Anders ist das bei der Steuerung auf der PSP eh kaum zu machen. Das ist nur was für Masochisten...

Hey, das soll'n Spiel sein: es soll mich unterhalten, nicht frustrieren.

Aber so funktioniert eben Marktwirtschaft: der Kunde soll das Produkt kaufen, nicht damit glücklich werden. Wenn der Kunde mit einem Produkt zufrieden wäre, hätte er ja keinen Grund auf die leeren Versprechen reinzufallen, daß in der _nächsten_ Version alles besser wird. ;-)

Mein Fazit: Tetris und Solitär haben deutlich mehr Langzeitmotivation. Hier wird einfach nur Geld aus dem Franchise gezogen, wie man es sonst nur von EA und Co. kennt. Schade, es hätte was ganz großes draus werden können.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. Oktober 2010
Als Fan der GT-Reihe (1-4) konnte ich mir die mobile Version für die PSP nicht entgehen lassen. Nach mehrwöchigem spielen kam ich zu dem Schluß, dass das Game ziemlicher Bockmist ist.

Ich denke, dass selbst eine 1:1 Portierung der beiden ersten Teile für die PSone, wesentlich besser (bei mir) abgeschnitten hätten.

Die Grafik ist fantastisch, die Steuerung in Ordnung und der Streckenumfang super...das wars dann aber auch.

Nach wenigen Stunden an der PSP merkt man, dass der Blödsinn mit den wechselnden Autohäusern nur dazu dient, die Motivation hoch zu halten, um weitere Rennen zu fahren.
Leider hat man das Pech, dass von den vier Autohäusern meist eines/mehrere Honda, Toyota oder Nissan sind. Und wenn dann, bei nur vier Herstellern, einer auch noch ein Autoproduzent ist, der lediglich ein Modell im Angebot hat, dann relativiert sich die vermeintliche Vielfalt noch weiter.
Hinzu kommt; hat man dann sein Lieblingsauto (bei mir sind es die Klassiker), stellt man schnell fest, dass diese meist auch bei den leichten Rängen ausser Konkurenz fahren (nämlich hinten!). Hier herrscht ein völliges Ungleichgewicht zwischen dem gewählten Wagen und den "bereitgestellten" Gegner. Wie zum Teufel soll man gegen ein Fahrzeug gewinnen, dessen Beschleunigung und Endgeschwindigkeit um ein Drittel höher ist. Hier macht sich die fehlende Tuningmöglichkeit besonders schmerzlich bemerkbar.
Aber auch das alles wäre irgendwie noch zu verkraften, hätte das Spiel einen Onlinemodus in dem ich gegen gleichartige Fahrzeuge antreten kann. Der Grundaufbau des Spiels läßt die Vermutung zu, dass das Game ursprünglich mit dem Schwerpunkt auf einen Multiplayermodus entwickelt wurde.
Dafür spricht auch die schlechte Gegner-KI. Selbst wenn ich mit 170 vor einer Haarnadelkurve in dass Heck eines Gegners knalle, zeigt dieser kaum eine Reaktion. Diese Option läßt sich natürlich nutzen, um mit schwachen Fahrzeugen eine Chance zu haben, macht aber simulationstechnisch keinerlei Sinn.

Eigentlich taugt das Spiel nur dazu, die Streckungführung (z.B. Nordschleife) zu trainieren, um bei GT3/4 und Forza seine Bestzeiten zu verbessern.

Mein Fazit:

positiv
+sehr gute Grafik
+gute Fahrphysik
+gute Streckenauswahl

neutral
>Vielzahl an Fahrzeugen

negativ
-Großteil der Fahrzeuge für Rennen ungeeignet - besonders die Klassiker, Prototypen und "Exoten" (z.B. Doge-Pickup)
-keine Tuningoption (nur ein paar Einstellungen an Karosse und Fahrwerk)
-schlechte Gegner-KI
-Autohausschwachsinn
-kein Onlinemodus
-keine Langzeitmotivation
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. Oktober 2009
Nachdem ich bisher alle GT-Titel mit Begeisterung durchgespielt habe, bin ich von der neuen PSP-Vesion sehr enttäuscht.

Das Kernstück, der GT-Modus ist quasi nicht vorhanden, und, was noch schwerer wiegt, Tuning wie bisher ist nicht möglich. Mit dem Kauf eines Wagens gibt es teilweise gleich ein paar Tuningmaßnahmen dazu, und wie das mit den Gratisbeigaben oft ist: was nichts kostet, taugt auch nichts.

Liebevolles Abstimmen der Wagen auf die Strecke und den eigenen Fahrstil oder gar das Speichern von Setups ist nicht möglich.

Auch fehlt jede Art von bauartbezogenen Rennen, d.h. ein Turbo-Cup, ein Hecktrieblerrennen o.ä. sind ebenfalls nicht vorhanden.

Die Reduzierung auf drei Gegner im Rennen trägt ebenfalls nicht zur Spannungssteigerung bei.

Neue Strecken gibt es auch nicht, und so fragt man sich unwillkürlich, was denn überhaupt noch bleibt.

Unter dem Strich haben wir einen 0815-Arcade-Racer mit netter Grafik, der den Titel "Gran Turismo" nicht mal im Ansatz verdient hat.

Meine ganz eindeutige Empfehlung für alle GT Fans: Finger weg.

Ein Wertungsstern ist noch geschmeichelt.
0Kommentar|11 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.

Haben sich auch diese Artikel angesehen

14,90 €
9,98 €

Gesponserte Links

  (Was ist das?)