Fashion Sale Hier klicken Sport & Outdoor indie-bücher Cloud Drive Photos Learn More MEX Shower HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16

Kundenrezensionen

2,3 von 5 Sternen108
2,3 von 5 Sternen
Format: DVD|Ändern
Preis:6,81 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

1-10 von 56 Rezensionen werden angezeigt(1 Stern). Alle Rezensionen anzeigen
am 28. Juni 2011
Ich weiss vor lauter Kopfschütteln schon gar nicht mehr was ich sagen soll.
Fangen wir einfahc mal an:
Ich lieh mir den Film von einem Kumpel aus der den Fehler machte sich den Film auf DVD zu kaufen. Missmutig übergab er mir die DVD mit einem tränenden Auge und warnte mich vor dem was kommen sollte.

Doch als Dragonballfan seit Kindertagen sah ich es als Pflicht mir den Streifen anzusehen. Ja ich gebe zu ich war sehr voreingenommen und hoffte auf eine parallel laufende Handlung zum Anime/Manga. Und dann kam das bittere Erwachen:

Wäre dieser charmlose, dumpfe High School Musical Verschnitt nicht Goku genannt worden ich hätte den ganzen Film über nach ihm gesucht. Er hat nichts mit der Vorlage gemein die Haare lassen einen Ansatz vermuten das er mal in die Richtung gestylt werden sollte aber dann wurde der Maskenbildner krank und sie haben ihn einfach so gelassen.
Ausserdem ist es mir ,trotz Toriyamas Aussage eines völlig neuen DB universums, schleierhaft wie man die DB-story in unserer modernen Zeit spielen lassen kann.
Aus Goku wurde prompt eine Peter Parker gemacht: In der Schule verdroschen und ausgestoßen, erhält dann i.wann tolle Kräfte und vermöbelt die bösen "Flash"-Schläger auf ner High School Party und gewinnt so das Herz der schönen Frau.

Bulma: Emmy Rossum fand ich hier gar nich mal so übel als Besetzung was ihr Gesicht anging aber auch hier schien die Maske wieder vorzeitig in den Urlaub gegangen zu sein: was von der Bulma die wir kennen übrig geblieben ist ist eine einzige türkise Strähne. Das ist schon irgendwie tragikomisch und ich hatte das Gefühl als wollte der Regisseur uns damit zeigen:"Ja seht ihr ich weiss wie Dragonball eig sein müsste aber ihr kriegts nicht, ihr kriegts nicht nanananana!"

Zu den restlichen Charackteren lass ich nur kurz ein paar Worte fallen. Piccolo: War noch am annehmbarsten gestaltet und hatte ncoh am meisten mit der Vorlage gemein. Chi Chi..naja da das ganze Universum unsere Welt war konnte sie schlecht aus einem bergdorf kommen und tochter eines riesengroßen Hünen sein. Sie sah immerhin ganz süß aus.
Yamcha war der Rebell. Der lederjacketragende Motorradstraßenrowdy von nebenan. Rebellische Blonde Wellmähne und immer ne lässige Haltung drauf..lächerlich. Wo ist der schüchterne schwarzhaarige Jüngling hin dem bei dem Anblick einer hübschen Frau die Hälfte seines Blutgehalts rausballert?
Naja soviel dazu.

Die Story: Hab stellenweise eine vermutet und versucht zu gucken ob ich da Hintergrundwissen aus den Mangas gebrauchen kann um mir eine zusammen zu reimen aber es wurde permanent so stark abgewichen das ich i.wann dachte "Lass gut sein. Denken und Zusammenhänge mit der Vorlage suchen is hier Fehl am Platze."

Effekte: Da schließ ich ich kurz und bündig meinen Vorgängern an. Billig, offensichtlich, lahm.
Und ja eins gehört hier ganz groß hervorgehoben: Das Kamehameha. Was sollte das denn sein? Ein orangener Schweif? Ein warmer Luftzug der mir durch die Unterbuchse pfeift mehr war das nicht. Erbärmlich. Jeder Special Effects Amateur auf youtube hat schon ein besseres Kamehameha erstellt, ja selbst ich! Und dann? Belebt Son Goku Muten Roshi auf einmal damit wieder??? Hätte Son goku versucht jemanden anstelle mit den Dragonballs mit einem Kamehameha wiederzu belebn hätte man seine Atome mitm Staubewedel an die Seite fegen können.

Fazit: Mit Dragonball hatte das nichts gemein. Parallelen waren die Namen die 0,1% des Films ausmachen. Der Rest wurde schon beschämend hemmungslos dazugedichtet.

Nein, nein, nein! Aus keiner Perspektive kann ich diesen Film auch nur annähernd weiterempfehlen.
11 Kommentar|28 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. November 2009
Vorweg, mir ist die Manga Heft Serie bekannt und ich gab mir Mühe ohne Vorurteil oder unnötigen Tadel den Film anzusehen.

Aber.. nee, der geht mal gar nicht. Weder als Dragonball Verfilmung noch als eigenständiger Film, ließe man den Hintergrund gänzlich weg.
Der Film wirkt quietsche bunt übelkeits-erregend wie das in Hannah Montana dargestellte Abbild des echten Lebens. Alles wirkt unecht und erzwungen fantasievoll.

Der Schauspieler der sich im Film Son Goku nennt, gibt sich alle redliche Mühe beim Zuschauer etwas Sympathie abspenstig zu machen, entwickelt oder missversteht aber völlig Son Gokus eigentlichen Charme. Man hätte ihm vielleicht die Vorlage mal zukommen lassen sollen, ein bisschen Info schadet nicht. Er reiht sich aber eigentlich nur in die übrige Brigade der Schauspieler ein. Mir scheint man hat beim Casting für den Film hauptsächlich wert auf 3 Fragen gelegt:
Kannst du vor nem Blue Screen umher fuchteln und treten?
Kannst du Texte gelangweilt ablesen und ein paar überzogene Gesten ausführen?
Kannst du dich von deiner potenziellen Schauspiel Karriere verabschieden ?

Der Film scheint vor einer unendlichen Blue / Green ' Whatever Leinwand zu laufen. Jeder Hintergrund ist unrealistisch und besonders auf hochauflösenden Bildschirmen deutlich als unecht zu erkennen.
Als könne man die im Hintergrund tippenden CGI Programmierer winken sehen.
Die rechnergenerierten Spezialeffekte in dem Film sind einfach nur mies. Selbst die hornalte Mortal Kombat Verfilmung hat bessere Effekte zu bieten. Flimmernde, unscharfe Gelände, simples Morphing, eine absolut schlechte Sheng Long Animation (als schaue man durch Wasserglas) und eine völlig eigene Interpretation des Kamehame-ha.

Das Kamehame-ha.
Wäre die Dragonball Serie ein Wrestler, wäre dies sein Signature Move. Das Kamehame-ha gehört zu DB wie das Amen in die Kirche. Es wird in 42 Bänden ausführlich beschrieben, in der TV Serie bestimmt 1000 mal abgefeuert und dennoch, ja dennoch, schafft es Regiesseur James Wong und Screenplay Schreiber Ben Ramsley, diesen berühmten Energieball als warme Luft darzustellen. Als ich das finale Kamehame-ha gegen Piccolo sah, wollte ich eigentlich nur noch die DVD vernichten, denn hier trifft sich schlechte Vorbereitung, billige Effekte und keinerlei Nutzung der Vorlage.

Die Handlung ist hanebüchen und treibt den Keil zwischen DB und dem Film in dimensionalen Abstand. Von Piccolo bis zu Bulma über Muten Roshi, da passt kaum was. Die Handlung jetzt direkt mit den Manga abzugleichen, bringt nix ' denn das geht nicht. Sagen wir es vorsichtig, der Film hat mal was von dem Manga gehört und ein paar lustige Dinge sowie nebenbei den Titel übernommen. Mehr nicht.

Chow Yun Fat wird übrigens in seiner Ulk- Rolle plump verheizt. Wundert jetzt nicht, er hat ab und an mal so ein paar Rollen dabei, in denen er seine eigene schauspielerische Leistung in den Hintergrund stellt und lieber rumhampelt. (bsp Bullet Proof Monk, noch so ein Qualitätsfilm)

Abschließend kann ich echt nur die Empfehlung geben: Spart euch den Film, wenn ihr Mangas mögt. Bleibt weg von dem Film, wenn ihr Comics mögt. Ach und falls ihr speziell Dragonball mögt, bleibt soweit davon weg wie nur möglich. Lest lieber die Bände noch mal. Ihr ärgert euch sonst.

1 von 5 Wünschen frei. Wegen dem Namen.
1414 Kommentare|138 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. Februar 2011
Hier wurde versucht eine goldene Kuh zu melken und mit wenigst möglich Einsatz möglichst viel Geld mit dem Namen des Films zu verdienen.

Sieht man mal davon ab, dass der Film jegliche Verbindung zu den Animes und Mangas mit Erfolg und aller Kraft von sich weißt, hätte er dennoch gut sein können, wenn denn wenigstens die Story stimmig gewesen wäre... Ich meine Hallo? Die schlimmsten Punkte sind wohl:
- das man, egal wie sehr man sich anstrengt, nichts von Piccolos Motiv erfährt, das ihn antreibt die Dragonballs zu finden.
- der Typ der Goku spielt ungefähr so stark und unbesiegbar aussieht, wie ein verletztes Reh mit 12 schießwütigen Texanern um sich und es nebenbei trotzdem schafft wie eine billige Kopie von Shia LaBoef zu wirken ohne ihm schauspielerisch das Wasser reichen zu können.
- die viel zu kurzen und lieblos gestalteten Kämpfe.
- dass Ozaru (was übrigens eigentlich nicht sein Name ist sondern viel mehr eine Artenbezeichnung für diese Affen) ein Sklave Piccolos ist und nebenbei gerade mal 2,50m. Ich mein hier nen 30 Meter großen Affen zu erwarten wäre blödsinn, aber wenigstens 4 oder 5 Meter. Ich mein die Teile sind riesig! Aber bis 2,50 kann man ja noch nen Typen in ein Affenkostüm mit Polsterung und Übergröße stecken und spart sich das geld für einen komplett animierten Affen. -.-

Und nochmal besonders zu erwähnen wäre hier: Das Kame-Hame-Ha! Was um alles in der Welt haben sich die Drehbuchschreiber und der Regisseur dabei gedacht, daraus eine Luftbändigungstechnik zu machen? Oo
Seit ihr gestört? Zu viel Avatar (für die Manga-/Animeverächter: Die Legende von Aang) geschaut? Das Teil is ein Strahl aus purer Energie und kein laues Lüftchen, dass man, wenn man gaaanz gaaanz viel kraft rein legt auch mal als Feuerzeugersatz benutzen kann! An der Stelle hab ich beinahe geweint vor Beschämung.

Dieser Film ist unterm Strich eine Highschool-Romanze, in der die Namen, einige winzige Andeutungen auf Charakterzüge aus den Animes und Mangas und die Tatsache, dass es Dragonballs gibt, daran erinnern, was dieser Film eigentlich verkörpern will. Die Story is dünn, undurchdacht und unter Gewalt auf 80 Minuten gepresst.

Nachdem ich diesen Film gesehen habe, war ich deprimiert, gekränkt und fühlte mich finanziell betrogen. Ich hab mir dann erstmal die original DB-Animeserie angesehen um mich aufzuheitern und zu beruhigen, aber vergessen werde ich diesen SCHUNDFILM sicherlich nie. Möge Gott uns vor einer Vortsetzung schützen.
11 Kommentar|13 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. September 2010
Ich kenne die Serie Dragonball und habe auch die Mangas gelesen, aber dieser Film hier hat wenig mit alldem zu tun.
Kurz zur Handlung des Filmes: Der Namekianer Piccolo kommt auf die Erde, um alle sieben Dragonballs zusammenzubringen. Hat man alle Dragonballs zusammen erscheint der mächtige Drache Shenlong und erfüllt einem einen Wunsch. Mit seiner Hilfe will Piccolo die Weltherrschaft an sich reißen. Son Goku, Bulma, Muten Roshi und Yamcha machen sich auf den Weg, um dies zu verhindern...
Das klingt ja irgendwie nach Spannung, dachte ich mir, doch leider wird der Zuschauer hier völlig enttäuscht. Denn wer auf großartige Kämpfe hofft der kann hier lange warten. Im ganzen sind die Special Effects eher grottig, die Hintergründe wirken wie aus einem schlechten Computerspiel und die Attacken sehen aus als ob die Charaktere mit bunten Farben um sich werfen.
Des weiteren kommen noch die großartigen, nicht vorhandenen schauspielerischen Leistungen der Darsteller hinzu. Mal ehrlich, die wirken, als ob der Regisseur sie gerade von der Straße geholt hat, ihnen einen Text in die Hand gedrückt hat und gesagt hat kommt, wir drehen nun einen Film". Ich kann mir nicht vorstellen dass überhaupt einer von denen die Serie oder die Comics kennt, weil sie rein gar nichts mit den Charakteren gemeinsam haben.
Die oben genannte Handlung des Films geht irgendwie völlig unter, da sich die Ereignisse des Films überschlagen:
- Goku trainiert mit seinem Großvater,
- Goku verknallt sich in Chi Chi, ist jedoch noch der totale Außenseiter,
- Piccolo taucht auf und tötet Gokus Großvater,
- Bulma taucht auf und sucht nach den Dragonballs,
- Muten Roshi taucht auf und hilft bei der Suche nach den Dragonballs,
- Yamcha taucht auf und hilft auch noch mit,
- Goku und seinen Freunden werden ihre bisher gesammelten Dragonballs abgenommen, nun hat Piccolo sie alle beisammen,
- Goku wird innerhalb kürzester Zeit stärker und besiegt Piccolo kurz und schmerzvoll (kein großartiger Endfight, Son Goku erledigt das ganze echt fix)
- Goku, der Retter der Welt, hat nun Chancen bei Chi Chi.
Und das ist alles zusammengepackt in 82 Minuten Film. Für mich sind es 82 Minuten verschwendete Zeit, die mir keiner zurückbringen kann.
Also mein Fazit ist: dieser Film ist einfach nur schlecht, sinnlos und belanglos. Wer die Serie und die Mangas mag, der wird hier wirklich nur enttäuscht werden.
0Kommentar|7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. Januar 2010
Ich bin seit 2000 ein riesiger Fan von Dragonball, habe die Serie auf RTL 2 gesehn am Nachmittag, dann Dragonball Z mit noch größerer Begeisterung. Ich habe alle 42 Mangas daheim stehen und gelesen. Das Akira Toriyama da geschaffen hat ist ein Meilenstein der in die Geschichte eingegangen ist!

Und 2002 hieß es dann auf einmal 20 Century Fox hat die Rechte für eine Realverfilmung von Dragonball erworben, die Dreharbeiten sollten wohl bald beginnen. Doch dann war Funkstille. 2004 sagte Toriyama der Film wär im Dreh, er würde auch bei den Arbeiten künstlerisch mitwirken. Bis der ganze Spaß erst kommt wird es wohl 2008/2009 werden. Das war dann auch so.

Und was kriegen wir hier zu sehen? Einen Film, der abgesehen von den Namen so gut wie nichts mit dem Original gemeinsam hat. Die Idee Son-Gohan an den Anfang zu setzen war ansich gut, freiheiten in der Story wären eine Sache. Aber der Film rutscht total vom Thema ab. Son-Goku geht nie auf eine Schule, ist kein Außenseiter. Und Son-Gohan wär der letzte gewesen, der ihm gesagt hätte er solle sich nicht wehren. Und dann dieses hin und her mit den Schlägern und die Szene in der Son-Goku die bei der Party verprügelt - alles 08/15 Ami-Schlägerszene - kein Dragonball. Und als Piccolo Son-Gohan überfällt mit seinem Unhang da und das Haus in der Hand zerstrückt - STAR WARS ABZUG HOCH 10. und der Oberhammer Muten-Roshi ist ja der Meister von Son-Gohan aber jünger als er - was soll das?

Und dann noch dieser Spruch: 10 Dragonballs müssen gefunden werden ... blabla ja du mich auch. Und als Son-Goku bei Muten Roshi ist solls aufgehn zum Drachentempel trainieren. ... OMG. in den Disziplinen Feuer Wasser und Lust - ehm Kindergarten? und wo bleiben die Kämpfe? Die Drehzeit war viel zu kurz. Wer Dragonball kennt weiß dass ein Endkampf sich über viele Folgen erstreckt. Und wie schaut der Kampf zwischen Goku und Piccolo aus? 2 MINUTEN!!! und ein Kame-hame-ha mit dem Son-Goku durch den Strahl von Piccolo hindurchfliegt.

Was ich aber wirklich gut an dem Film fand, war wie Son-Goku zum Riesenaffen wurde, aber selbst da wurde gefuscht, dieser Affe hört nicht auf Piccolo wie es im Film erzählt wird - er auf niemanden^^. und die Szene wo Goku ne Keule frisst aufm Motorrad, als er und Bulma aufm Motorad das Haus von Muten Roshi suchen (weil das ja immer son Gag im Manga war das Goku immer soviel Frisst) - das ist alles Positive

ANSONSTEN IST WIE OBEN ERWÄHNT DIE STORY SCHLECHT, DIE EFFEKTE BILLIG (ist ja auch ein Low-Budget Film) DIE CHARAKTERE VERHALTEN SICH TOTAL ANDERS ALS IM ORIGINAL: kurz: SCHAUT IHN EUCH NICHT AN, außer ihr wollt euch langweilen oder totlachen. das ist eher eine Parodie von Dragonball.
22 Kommentare|6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. Dezember 2009
Unglaublich es hat einfach mal garnichts mit Dragonball zu tun ! Was ja nicht schlimm wäre wenn eine Ausweichstory in irgendeiner Art und Weise gut wäre, dieser Film ist schlechter als alle Uwe Boll Filme zusammen
GRAUSAM !
0Kommentar|38 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. Februar 2010
Als kleine Vorgeschichte, ich wollte den Film im Kino ansehen. Der Release hat sich aber laufend verschoben. Zum Schluss wurde er in den meißten Kinos erst gar nicht gezeigt. Ein einziges Kino erbarmte sich in meiner Großstadt, und dort lief er sage und schreibe 1 Woche. Das sagt schon einiges über die Qualität aus.
Aber zum Film selbst: Eigentlich wird hier ne Story um einem US Teenager erzählt, weder Zeiten, Orte noch sonst was hat was mit dem ursprünglichen Dragonball Serie aus Japan zu tun. Theoretisch hätte man den Film locker auch ganz anderst bennenen und die restlichen 0,5% Dragonball Elemente noch raus lassen können.
Aber lassen wir das Desaster zur Vorlage mal beiseite, wurde ja schon oft hier bemängelt. Der Film selbst ist unterster Durchschnitt. Die Dialoge oft eintönig und plump, die ganze Animation drum rum zu einfach und lieblos. Da hat man sich bei anderen Low-Cost Produktionen schon mehr mühe gegeben als hier.
Die Story (fragt sich welche) wurde in knapp 80 Min. gequetscht wobei man mit dem Ende vermuten kann das es noch einen zweiten Teil geben könnte (Gott beware uns davor!!). Ich hoffe ganz ehrlich dass man bei der Produktionsfirma den Flopp spürt und wir vor weiteren Manga/Anime Adaptionen aus USA verschont bleiben.
Der Film reiht sich ohne Mühe in die Hall of Shame aus USA ein, wo schon so manche Japan/Videospiel Klassiker wie Street Fighter, DoA, Far Cry, House of the Dead etc. ihren Platz finden.
Fazit: Wer den unbedingt sehen will, soll ganz ehrlich warten bis der im Free-TV läuft. Jeder Cent, selbst an Leihgebühren, ist zuviel dafür.
0Kommentar|5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. Juli 2010
Nach den überwiegend schlechten Kritiken sah ich mir den Film erst gar nicht im Kino an. Als er dann auf Sky das erste mal im Fernsehen lief dachte ich mir doch, dass es nicht schaden könnte. Tja, falsch gedacht.

Ich kenne und schätze die Serie sehr und habe mit Ausnahme von "Dragonball GT" alle Folgen gesehen. Doch was in diesem Film dem Zuschauer geboten wird ist eine Unverfrorenheit. Eigentlich sollte man sein Geld für den Kinoeintritt bzw. die DVD zurückverlangen dürfen. Denn mit dem Mythos DB hat das hier nicht eine Minute lang etwas zu tun.

Angefangen bei den Schauspielern, die wohl selbst die Serie nie gesehen haben (so kommt es einem vor). Der Son Goku Darsteller besitzt überhaupt keinen eigenen Charakter und kann schauspielerisch null überzeugen. Auch der Rest der Truppe ist unterirdisch und besticht höchstens optisch noch durch Klasse (Bulma & Chi Chi). Man fragt sich wirklich was die Verantwortlichen beim Casting eigentlich getrieben haben.

Aber damit nicht genug: Auch die Story ist völlig flach. Am Anfang dumpfes Teenie-Gepose. Der arme Aussenseiter, der plötzlich die schöne Prinzessin bekommt und zum Held wird. Aber am schlimmsten sind wohl die Insider-Faults welche jedem Fan aufstossen. Goku lernt das Kame-hame-ha über Nacht? Er besiegt Piccolo nach zwei Wochen Training? Die Dragonballs werden durch Zufall innerhalb von Tagen gefunden? All das sind Fehler die durch professionelle Vorbereitung oder Leuten die sich mit der Materie auskennen nicht passiert wären.

Jeder der DB mag sollte sich diesen Streifen besser nicht ansehen. Zum Glück dauert er nicht sehr lange.
0Kommentar|4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. Februar 2010
Ich habe mir gerade eben diesen Film angesehen und ich muss sagen das was ich gesehen habe ist wirklich schrecklich.
Zwar bin ich einer der größten Dragonball Fans die es so gibt aber dennoch habe ich mir den Film neutral angesehen.
Ich habe ihn mir als ganz normalen Film angesehen ohne im Kopf zu haben das es eine Dragonball Verfilmung darstellen soll.

Aber ich muss sagen weder als Fan noch als neutrale Person Dragonball gegenüber wird man den Film gut finden.

Schon damal als ich hörte das sie Dragonball verfilmen wollen hatte ich mich gefragt wie das gehen soll , immerhin ist DB einer der unrealistischsten Mangas die es auf Erden gibt.
Und ich muss ehrlich sagen das ich DB real lächerlich finde.
Als Anime ist es klasse aber mit echten Menschen finde ich die ganze Story einfach nur lachhaft Oo

Aber nun zu den Gründen warum ich diesen Film niemanden empfehle:

1. Die Schauspieler- Ich glaube nicht das einer dieser Leute jemals den Manga geschweige denn den Anime vorher gesehen/ gelsene hat. Keiner bringt die Figuren gut rüber und kann ihnen Tiefe verleihen. Ich hab mich mit niemanden anfreunden können.

2. Die Story- Ja Story ist ein gutes Wort ich glaube die gibt es da nicht wirklich Oo Es gab Momente wo ich dachte: Das passt ja jetzt gar nicht zusammen Oo

3. Die Effekte- Ich fand die Effekte jetzt nicht so berauschend. Man sieht in jeder Szene was am PC enstand und das finde ich ist keine gute Leistung. Eine gute Computeranimation macht aus das es echt wirkt.

Wenn man als Fan diesen Film schaut sieht es eigentlich noch düsterer aus denn meiner MEinung nach sollte man den Film und die Figuren umbenennen.
Nichts aber auch gar nichts hat mit Dragonball zu tun auch wenn sie sich noch so sehr bemühen.
Vieles wurde auch verändert. Nicht mal den Dragonradar konnten sie in seinem Originalzustand lassen.
Die Charaktere sind ganz anders als im Original und die "Story" sowieso.

Also ich würde sagen das ist eines der schlechtesten Filme die ich je gesehen habe.

Schade eigentlich........
0Kommentar|4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. Januar 2011
Mal ehrlich... welcher Fan der Orignalreihe hat sich etwas von diesem Film versprochen? Vermutlich nahezu Keiner...
Ich fang am besten garnicht erst an über den Film zu schreiben sonst rast ich noch aus, stattdessen stell ich ein paar Fragen:
- sollte man sich nicht mit der originalstory vertraut machen wenn man eine comic/manga Verfilmung plant?
- ist es so schwer ein Kamehameha richtig auführen zu lassen?
- Seit wann ist das Kamehameha nur "heiße" Luft?
- warum haben die Charaker (außer den Namen) nichts mit den Vorlagen gemein?
- Seit wann wurden die DragonBalls von 7 Magiern erschaffen?
- wann war jemals ein Oozaru untergebener der "Nameks" ?

Ich könnte wohl unendlich so weiter machen...
Alles in Allem ist der Film auch wenn man ihn als eigenständiges Projekt betrachtet unterste Schublade, flache wahrlose Story mit dummen Charaktern... absolut nicht sehenswert !
11 Kommentar|4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden