Kundenrezensionen


69 Rezensionen
5 Sterne:
 (49)
4 Sterne:
 (10)
3 Sterne:
 (5)
2 Sterne:
 (4)
1 Sterne:
 (1)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


26 von 29 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Perfection=Bayonetta
Es gibt nur einen einzigen Grund, warum man Bayonetta nicht kaufen sollte. Sie mögen das leicht japanische Setting mit der schrillen Musik und den abgedrehten Moves nicht. Wenn Sie aber auch nur im entferntesten etwas damit anfangen können, dann ist Bayonetta ein absoluter Pflichtkauf. In den letzten 10 Jahren ist mir kein Spiel untergekommen, das sich so genial...
Veröffentlicht am 18. Februar 2010 von Topper Harley

versus
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Gutes Game - Leider viel zu kurz
Ich persönlich bin ein casual Gamer, hab mir Bayonetta allerdings auf Empfehlung geholt.
Das Spiel lebt natülich zum Teil von seinem leicht penetranten Fanservice. Ich kann gut verstehen wenn gerade weibliche Gamer von sowas eher abgeschreckt als angezogen sind. Jedoch bietet Bayonetta weit mehr als nur Fanservice. Eine wirklich coole Story, eine starke...
Vor 12 Monaten von Kumkwat veröffentlicht


‹ Zurück | 1 27 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

26 von 29 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Perfection=Bayonetta, 18. Februar 2010
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Bayonetta (Videospiel)
Es gibt nur einen einzigen Grund, warum man Bayonetta nicht kaufen sollte. Sie mögen das leicht japanische Setting mit der schrillen Musik und den abgedrehten Moves nicht. Wenn Sie aber auch nur im entferntesten etwas damit anfangen können, dann ist Bayonetta ein absoluter Pflichtkauf. In den letzten 10 Jahren ist mir kein Spiel untergekommen, das sich so genial gespielt hat bzw. näher an der Perfektion war. Hier stimmt einfach alles.

Alles fängt an bei der wichtigesten Person des Spiel: Bayonetta. Die langbeinige und unglaublich sexy inszenierte Hexe sorgt mit ihrem hochnäsigen englisch für Stimmung. Im Grunde ist die Frau auch völlig Nackt, lediglich ihre Haare wirken wir Kleidung. Eben diese Haare werden bei immer größeren Kombos als Waffe genutzt und Bayonetta zeigt Haut. Das ist nur eine von unzähligen abgedrehten Ideen im Spiel. Überhaupt hat man den Eindruck, das die Entwickler ihre Phantasie hier grenzenlos ausleben konnten. Scheinbar wurden den Freigeistern bei Platinum Games keinerlei Grenzen gesetzt. Die Bossmonster werden von Level zu Level skuriler und was anfangs noch ein Level-Boss war, ist später Standardgegner. Aufgelockert wird das Kampfgeschehen durch kleinere Fahr- und Flugsequenzen oder immer wieder auftretende Minispiele.

Bayonetta hat für absolut jeden Zocker den richtigen Schwierigkeitsgrad. Anfänger können auf dem Schwierigkeitsgrad "Anfänger" absolut nichts falsch machen. Die meisten werden auf "Normal" schon etwas ins schwitzen kommen und "Schwer" bzw. höhere Schwierigkeitsgrade verlangen dem Spieler alles ab. Aber egal wie schwer das Spiel auch wird, es bleibt immer extrem Fair. Das "Ausweichen" lässt sich auf jede Gegnerattacke anwenden und somit ist Timing der Schlüssel zum Erfolg.

Aufgrund des derben Gewaltgrades und sexueller Anspielungen ist das Spiel für Kinder ungeeignet. Ein absolutes Muss ist es aber für Fans von Devil May Cry (gleiche Entwickler, das merkt man) Ninja Gaiden oder aktuell auch Dantes Inferno.

Für alteingesessene Zocker-Veteranen ist es eine Wohltat, nach langer Zeit wieder mal ein Spiel vorgesetzt zu bekommen, das so nah an der Perfektion ist wie Bayonetta.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


15 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Bestes Hack'n'Slay, 19. März 2010
Von 
L. Nolte (Göttingen) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Bayonetta (Videospiel)
Das Spiel ist einfach das beste HacknSlay was ich jeh gespielt haben und das macht es auch zu einen Pflichtkauf meiner Meinung nach ABER NUR wenn man sich auf den TOTAL ABGEFREAKTEN Stil des Spiels einlassen kann. Wer etwas episches erwartet wie bei God of War der ist hier nicht richtig.

Ausserdem würde ich das Spiel einem Anfänger nicht Empfehlen, da es schon recht schnell ist und dadurch auch nicht ganz einfach. Aber man wird bei dem Spiel immer wieder spürbar besser.

Pro
- Sehr gute Grafik
- Coole Story
- Cooler abgefreakter Stil
- Es hat für mich den höchsten Wiederspielwert seit LANGEM ich habs mehrmals durchgespielt auf verschiednen Schwierigkeitsgraden
- Der Sound passt perfekt zum durchgeknallten Stil
- und es hat meiner Meinung nach das beste Gameplay, was nen Hack'n'Slay bieten kann...besser als Devil May Cry, God of War, Darksiders usw.
- Die Schwierigkeitsgrade bieten selbst den erfahrensten Spiele schwere Herausforderungen
- Coole Endgegner sind echt ziemlich groß :D
- Nen gigantischen Itemshop, den man erst nach mehrmaligen Durchspielen komplett leeräumen kann, was einen immer wieder lust auf das Game macht.
- Man findet im Spiel sehr viele Waffen jedoch hab ich immernoch nicht alle gefunden, da die echt IN DIESEM ABSOLUT LINEAREN GAME verdammt gut versteckt sind was auch immer wieder lust auf das Spiel macht

Contra
Gewöhnungsbedürftiger Stil nicht für jederman...aber wenn man sich drauf einlässt isses der absolute Burner.

FAZIT:
Hammer Kaufen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Gutes Game - Leider viel zu kurz, 18. Juli 2013
= Spaßfaktor:4.0 von 5 Sternen 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Bayonetta (Videospiel)
Ich persönlich bin ein casual Gamer, hab mir Bayonetta allerdings auf Empfehlung geholt.
Das Spiel lebt natülich zum Teil von seinem leicht penetranten Fanservice. Ich kann gut verstehen wenn gerade weibliche Gamer von sowas eher abgeschreckt als angezogen sind. Jedoch bietet Bayonetta weit mehr als nur Fanservice. Eine wirklich coole Story, eine starke Protagonistin (in mehr als einer Hinsicht) und auch sonst wirklich klasse Charaktere.
Das Spiel bietet einem zwar unmengen an Kombos, ich persönlich bin jedoch ohne Probleme mit gutem alten Buttonsmash durch gekommen.
Grafisch ist Bayonetta wirklich spitzenklasse und auch die Gegenerdesigns sind kreativ.
Allerdings kann das Gameplay sehr eintönig werden. Und ein großer negativ Punkt ist die kurze Spielzeit, was auch meine verhältnismässig niedrige Bewertung erklärt. Was mich auch noch störte waren die abgespeckten Cutscenes. Einige Cutscenes waren wirklich fabelhaft, während viele andere eher wir ein verqueres Bilderbuch rüber kamen. Sowohl die In-Game Grafik als auch die Cutscene Grafik sind wirklich gut, daher wirken die restlich Cutscenes eher hingeschnoddert. Man hat das Gefühl, dass die Macher zu faul waren diese Szenen gescheid zu animieren und daher zu diesem minimalistischen stil griffen.
Für den Preis lohnt sich Bayonetta jedoch auf jeden Fall! Es ist definitiv ein gutes Spiel, allerdings mit ein paar Macken.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eine Cyberhexe, die süchtig macht..........geniales Game+++++, 22. November 2011
Von 
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Bayonetta (Videospiel)
Normalerweise bin ich eher ein Fan von Rennspielen auf der X-Box 360. Doch da ich bei einem Kumpel des Öfteren auch mal God of War auf der PS3 gezockt habe, bin ich nach und nach immer mehr auf die Hack n' Slay Ebene gekommen, zuletzt mit Dantes Inferno. Bayonetta aber, ist für mich eines der besten Spiele aus diesem Genre. Einmal angefangen seid Ihr infiziert von diesem actiongeladenen Gameplay, den herrlichen Kampf-Combos, den Rätselaufgaben, die aber im Grunde sehr schnell gelöst sind und natürlich von den herausragenden Bossgegnern, die auch schon einmal einen kompletten Bildschirm füllen können. Die Grafik ist dabei mit das Beste, was man in diesem Genre auf der X-Box360 zu sehen bekommt, da kommt wirklich nur noch Devil May Cry heran.

Fangen wir mal ganz von vorne an: Bayonetta, eine hämisch arrogante Cyberhexe wacht ohne Gedächnis auf und muss nun in Ihrer Vergangenheit forschen, wer Sie eigentlich ist. Hört sich spannend an, ist es auch. Die Geschichte wird daher auch sehr umfangreich erzählt, meistens schon zu umfangreich. Die Videoszenen werden dabei unnötig in die Länge gezogen, dass es manchmal echt schon nervt. Vor allem am Anfang fragt man sich, wann man endlich mal spielen kann. Zwar kann man jede Videosequenz unterbrechen, doch dann bekommt man ja nicht die ganze Geschichte mit. Wenn es dann aber mit dem zocken losgeht, dann habt Ihr kaum Zeit mal kurz zu verschnaufen, denn der Bildschirm füllt sich Nonstop mit Gegnern, die Ihr zunächst erst einmal mit versch. Combos kaltmachen müsst, bevor es im Level weitergeht. Diese Combos werden Euch zuvor anschaulich erklärt, indem Ihr kurze Tests mit einer bestimmten Combo ausführen müsst. Bewaffnet seid Ihr dabei u.a. mit Pistolen, Schwertern und Peitschen.

Das Ganze spielt sich zwischen Himmel und Hölle ab, da Ihr von der bösen Sorte seid, kämpft Ihr also auch gegen das Gute. So müsst Ihr u.a. auch Engel plattmachen, die Euch in Scharen angreifen, und viele Gegner tragen auch Dämonen in sich. Da ist von Fledermäusen bis hin zu gigantischen Trollen, Riesen und feuerspeienden Drachen wirklich alles mit dabei, was das Gruselkabinett hergibt. Zwischendurch müsst Ihr auch immer wieder im richtigen Moment bestimmte Tasten drücken um eine Zwischensequenz zu meistern oder einen Endboss mit einem Finishing Move entgültig ins Jenseits befördern.

Die Gegner hinterlassen neben Waffen auch Heiligenscheine, die Ihr sammeln müsst und im Tor zur Hölle gegen viele nützliche Dinge eintauschen könnt, wie z.B. neue Angriffstechniken oder Energielutscher, die Euch die Zauberkraft oder Lebensenergie wieder auffüllen. Des weiteren finden sich Schutzschilde und angriffsverstärkende Substanzen darin. Das ist auch bitter nötig, denn vor allem die Endbosse haben es wirklich in sich. Ihr müsst denen meistens mehrere Balken an Lebenenergie wegnehmen, bevor Sie endlich tot sind. Gut daran, nach fast jedem abgeräumten Lebensbalken wird abgespeichert, so dass Ihr, falls Ihr selbst das Zeitliche segnen solltet wieder genau von dort weitermachen könnt. Gut durchdacht, das sorgt für wenig Frustmomente bei Bayonetta. Ein Kleiner Tipp, holt Euch unbedingt den Breakdance Move, denn dieser ist bei fast allen Gegnern sehr effektiv. Bayonetta macht dabei eine Windmill am Boden und feuert dabei aus allen Richtungen. Da Ihr Euch dabei auch von der Stelle wegbewegt, könnt IHr auch relativ schnell in Deckung gehen oder Euch bei einem Angriff des Gegners schnell mit einem Sprung retten. Auch die Hexenzeit (eine Art Zeitlupenkampf)kann hier sehr hilfreich sein. Für was noch, verrate ich jetzt nicht. Bayonetta kann sich als Hexe natürlich auch in verschiedene Geschöpfe verwandeln. es ist herrlich mit anzusehen, wie die Haare der Hexe zu einem Drachen oder einem riesigem Dämonengrefvogel werden, der seine Gegner genüsslich verspeist.

Die verschiedenen Levels könnten nicht herrlicher gestaltet sein. Von riesigen Schlössern und Geisterstädten bis hin zu pradiesischen Gärten mit Wiesen, dann wieder Vulkanlevels, wo Ihr von Lava umgeben seid ist wirklich alles mit dabei. Die Grafik ist dabei so genial, dass Euch wirklich manchmal der Atem stockt.

In jedem Level gibt es dabei sogenannte Alfheime. Das sind oft etwas versteckte Ebenen, wo man bestimmte Gegner mit einer zuvor festgelegten Anzahl von bestimmten Combos erledigen muss. Gelingt Euch dass, werdet Ihr belohnt.

Wie viele Levels Ihr insgesamt durchkämmen müsst, kann ich Euch leider noch nicht sagen, da ich das Spiel selbst noch nicht komplett durchgespielt habe. In jedem Fall sind es bisher eine Menge und man sollte sich auch für jede neue angefangene Ebene einen eigenen Speicherplatz erstellen um eventuell fehlende Gegenstände auch noch nachträglich zu bekommen. Gerade bestimmte Gegenstände, wie z.B. zerbrochene Hexenherzen (füllen die Lebensleiste maximal auf)sind unersetzlich. Im übrigen werde ich dieses Spiel auch auf mehreren Schwierigkeitsstufen spielen. Momentan meistere ich es auf: "Normal".

Über den so hochgelobten japanischen Soundtrack kann ich leider nichts sagen, denn ich persönlich spiele solche Games immer ohne Musik, weil es für mich einfach realistischer ist.

Zum Schluss noch ein Hinweis bezüglich der Altersfreigabe ab 18. Diese ist meines Erachtens vollkommen berechtigt, denn die Kämpfe zwischen Gut und Böse verlaufen erstens sehr blutig (es spritzt) und wenn ein Drachen mal richtig zuschnappt dann beißt er auch schon einmal gerne einen Kopf ab oder frisst Personen, die unter Schmerzen schreien. Zweitens gibt es so einige porographischen Anspielungen, denn die Hexe Bayonetta ist eigentlich komplett nackt und nur von Ihren langen schwarzen Haaren verhüllt. Das Spiel ist daher absolut nicht für Kinder geeignet, hier sollten aufmerksame Eltern unbedingt darauf achten. Für Personen ab 18 erwartet einen hier das wirklich genialste Hack n' Slay Action Adventure, was man für die X-Box 360 bekommen kann. Selbt Dantes Inferno finde ich bei weitem nicht so gut wie diese geballte Action hier.

Das Spiel ist für jeden ein Pflichkauf und bekommt von mir daher die volle Dröhnung an Sternen++++++ Besser geht es wirklich nicht!

Vielen Dank für's Lesen und viel Spaß beim zocken......
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


11 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Fast perfekte "Non-Stop-Climax-Action", 19. Januar 2010
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Bayonetta (Videospiel)
Kayima hatte das Spiel mal in obiger Weise ("Non-Stop-Climax-Action") bezeichnet - und genau das sollte man auch erwarten. Wer sich mehr erhofft, als nur von einem Kampf in den nächsten zu stolpern, für den wird das Spiel sicherlich keine Offenbarung sein. Ebenfalls sollte man mit, sagen wir mal, sehr "japanischem" Design was anfangen können. Das Spiel mag daher sicherlich nicht jeder, aber wer vorher weiß, was er da kauft und sich hinterher darüber aufregt, was er da gekauft hat, der ist nicht zu verstehen.

Eines vorweg: Ich bin kein ausgesprochener Slasher-Fan. Ninja Gaiden oder Devil May Cry haben mich nie sonderlich interessiert, God of War habe ich auch nur angespielt. Die Demo von Bayonetta hatte mich dann aber überzeugt. Anfangs nicht vom Gameplay selber, aber von der irrwitzigen Verrücktheit des ganzen Designs. Allein der Einstieg ins Spiel ist schon ein Vorgeschmack auf die verrückten Einfälle von Kayima und seinem Team: Ein Kampf auf den herabstürzenden Trümmern eines Uhrturms.

Wie gesagt, anfangs hat mich das Gameplay nicht so überzeugt, was auch daran lag, daß ich viel auf die virtuelle Mütze bekommen habe. Aber eines muss man dem Spiel lassen: Es hat eine derart vorbildliche Lernkurve, daß viele andere Spiele sich ein Beispiel daran nehmen sollten. Während ich beim ersten Durchlauf noch oft gestorben bin und vierlerort nur Stein-Auszeichnungen (mehr dazu später) kassiert habe, hatte ich das Spiel eine Woche später auf "Infinite Climax" souverän durch, "Schwer" in unter 3 Stunden geschafft und jedes Kapitel auf "Normal" mit einer Platin-Auszeichnung abgeschlossen.

Ist man anfangs noch deutlich überfordert vom Kampfsystem, so tanzt man mit anwachsender Spielzeit immer eleganter durch die Gegnermassen. Eine Empfehlung an dieser Stelle: Spielt das Spiel nicht auf "Leicht" oder "Anfänger". Denn dort wird Euch das Combo-Verketten von der KI abgenommen und das SPiel besteht damit nur noch aus Button-Gehämmere. Das macht keinem Spaß und wird der großartig ausdefinierten Action des Titels auch in keiner Weise gerecht.

Das Spiel hat enormen Wiederspielwert. Es gibt 5 Schwierigkeitsgrade, wovon die beiden schwersten erst freigeschaltet werden müssen, es gibt Auszeichnungen für das absolvieren von Kapiteln in Abhängigkeit von der Combo-Bewertung, der benötigten Zeit, dem eingesteckten Schaden und der Anzahl an Toden bzw. benutzten Items. Diese reichen dabei von Stein über Bronze, Silber, Gold und Platin bis hin zu Reinem Platin. Dieser ganze Bewertungshaufen wird in Online-Highscoretabellen geführt.

Einige Items lassen sich nur durch das Bewältigen der höheren Schwierigkeitsgrade, durch das Unterbieten einer bestimmten Gesamtzeit oder durch das Erreichen bestimmter Auszeichnungen erlangen. Daneben gibt es in fast allen Kapitel versteckte Kämpfe und sogenannte "Alfheime". Das sind spezielle Kampf-Herausforderungen, in denen eine feste Anzhal Gegner unter bestimmten Bedingungen besiegt werden müssen. Auf "Normal" sind sie noch leicht, auf höheren Schwierigkeitsgraden aber durchaus harte Nüsse. Noch dazu gibt es mit dem freispielbaren Modus "Engelstöter" einen Survival-Modus für die ganz harten Jungs: 50 Kämpfe am Stück ohne Rücksetzpunkte.

Das Kampfsystem ist gigantisch: Es gibt (wenn ich mich nicht verzählt habe) 15 verschiedene Waffen, jede davon hat ihre eigenen Combos und jede Kombination aus diesen 15 Waffen hat ihre eigenen Combos. Blocken ist nicht möglich, dafür aber Ausweichen, mit dem man durch geschicktes Timing die sogenannte "Witch Time" auslöst. D.h. für die nächsten paar Sekunden bewegen sich alle Gegner in Zeitlupe, man selbst aber weiter mit voller Geschwindigkeit. Daneben gibt es viele Accessoires und Techniken zu kaufen, die es z.B. ermöglichen, auch in der Luft auszuweichen, durch das Verspotten von Gegnern Lebensenergie zu regenerieren oder gegnerische Angriffe in krachende Konter zu verwandeln.

Die Story ist nett, am Ende hatte ich sogar einen leichten Klos im Hals. Aber es ist halt eine Actionspiel-Story, und dazu noch eine sehr japanische. Wie gesagt, das sollte man mögen können, andernfalls wird man nicht viel Freude a Bayonetta haben. Mir gefiel die Handlung und das ganze Design des Spiels, nur der fürchterliche J-Pop hat mir so manches Mal fast die Ohren bluten lassen.

Der einzige Grund, warum ich trotzdem nur 4 Sterne vergebe sind leichte technische Schwächen des Spiels. Auf der XBox bricht die Framerate merklich oft ein - bei dem Effektfeuerwerk, was in Bayonetta abgefackelt wird, zwar kein Wunder, aber doch ärgerlich und manchmal hinderlich beim Timen von Angriffen oder Kontern. Und mir persönlich ist die Kamera des Spiels grundsätzlich zu tief und zu nah an Bayonettas Hintern. Darunter leidet m.E. nicht selten die Übersicht, besonders, wenn der Kampfschauplatz eng oder die Gegner groß sind, oder man mehrere schnelle Gegner im Auge behalten muss.

Fazit: Wer japanisches Bombast-Design verträgt und ein reines, schnörkelloses Actionspiel mit höchstmotivierender Lernkurve und Langzeitspaßgarantie sucht, wird es mit Bayonetta finden. Wer eben dies nicht verträgt bzw. sucht, wird sich ärgern. Bayonetta ist ein Spiel, was sicher nicht jedem gefällt und nicht jedem gefallen will. Mal sollte sich aber vorher informieren, was man da kauft - die kostenlose Demo hilft dabei.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Lässt alle Devil May Cry teile alt aussehen!, 26. Mai 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Bayonetta (Videospiel)
Diese Hexe lässt einen lange nicht los!

+ Die Musikalische untermalung, besonders bei den Endgegnern, ist sehr gelungen.
+ Bei einigen Endbossen fällt einem buchstäblich die Kinnlade runter.
+ Die Steuerung ist kinderleicht!

- Eigentlich braucht man nur eine Combo, die zu leicht ist, mit einem Knock-Down endet und zu viel schaden macht!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Eine einzigartige Erfahrung, 20. September 2013
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Bayonetta (Videospiel)
Als ich Bayojnetta gespielt habe, wirkte Devil May Cry für mich wie ein Kindergeburtstag. Ich will nichts gegen Dante sagen und Devil May Cry ist auch eine super Spielereihe, für mich persönlicher ist Bayonetta aber besser, da es viel abgedrehter ist. Allein schon durch die Folterangriffe und der Fähigkeit von Bayonetta mit ihrem Haar Portale zur Hölle zu öffnen und Dämonen zu beschwören macht das Ganze für mich ziemlich cool. Da die Kleidung von Bayonetta ebenfalls aus ihrem Haar besteht, zeigt die Hexe auch öfters ihre nackte Haut, wenn sie die Bossgegner in die Hölle schickt. Wer jedoch auf nackte Tatsachen ála High School of the Dead hofft, wird hier enttäuscht ;) Trotzdem passen die kleinen sexuellen Anspielungen gut in das Spiel hinein und gehören auch zum Humor dazu.

Die Gegner in Bayonetta sind ziemlich Abwechslungsreich ( z. B. gibt es Engel, die aussehen wie Autos) und auch wenn die meisten Engel für mich hässlich wie die Nacht sind, haben sie durch ihre reinweiße Farbe und Heiligenscheine doch etwas himmlisches an sich. Es werden auch einige Anspielungen auf reale und biblische Ereignisse gemacht. Die Bossgegner wurden ziemlich cool dargestellt und waren für mich auf Normal auch schon recht anspruchsvoll zu besiegen. Besonders der Endkampf war aus meiner Sicht einfach nur episch und es war endlich mal wieder eine Gegnerin, die den Titel " Endgegner" wirklich verdient hat. Auch vom Settinmg her wird Abwechslung geboten. Erst befindet man sich in der europäischen Stadt Vigrid, kommt durch alte Ruinen und macht ab und an einen abstecher in den Himmel.

Bayonetta ist vielen Punkten ziemlich überdreht und wer over the top Spiele und schon Devil May Cry mag kann ich eine klare Kaufempfehlung aussprechen. Das einzige, was ich persönlich vermisst habe war ein kleiner Abstecher in die Hölle um zu gucken, wie es dort aussieht. Aber sonst kann ich nur sagen: Auf zum fröhlichen Engelsschlachten.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Action Adventure, 6. Juni 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Bayonetta (Videospiel)
An alle, die auf Devil May Cry stehen oder God of War zocken, dieses Spiel ist zwar brutal übertrieben Japanisch aber trotzdem irgendwie cool. Ich lass es krachen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Spiel für flinke Finger, 6. April 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Bayonetta (Videospiel)
Dieses Spiel ist temporreich, actionsgeladen, kurzweilig ,es bietet eine schöne Grafik, es ist ein Spiel für flinke Finger und ist nichts für alte Leute.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Einfach alles richtig gemacht!, 16. November 2012
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Bayonetta (Videospiel)
Bayonetta muss man einfach lieben. Warum? Man merkt, dass die Macher hier wirklich viel Herzblut und Liebe hineingesteckt haben um ein Spiel zu produzieren, dass wirklich auf allen Ebenen nach Perfektion strebt. Über die Handlung möchte ich an dieser Stelle nicht viel schreiben, da dies zum einen schon in genügend anderen Rezensionen geschehen ist und ich andererseits niemandem etwas vorweg nehmen möchte. Ich persönlich finde die Handlung jedenfalls sehr gelungen. Jedoch möchte ich ein paar andere Aspekte näher beleuchten:

Vom Spieleprinzip her erinnert Bayonetta stark an Devil May Cry, was wohl an den gleichen Machern liegt. Die Gegner können mit den verschiedensten (natürlich möglichst coolen) Techniken besiegt werden. Während des Spiels können immer neue Techniken mittels Heiligenscheinen direkt in der Hölle gekauft werden. Außerdem gibt es hier diverse Equipments die ausgerüstet Bayonettas Fähigkeiten verstärken, neue hinzufügen oder zum Beispiel Gegner wütend werden lassen. Später kann man auch neue Kostüme kaufen.

Das Besondere am Gamplay: die Hexenzeit! Weicht Bayonetta im letzten Moment einen Angriff aus geht sie in Hexenzeit. Alles bewegt sich um die Hexe dann wie in Zeitlupe und bieten Spielraum für besondere Angriffe und Kombos. Außerdem wird die Hexenzeit teilweise benötigt um in bestimmten Spielpassagen kleine Rätsel zu lösen.

Die Kombinationen von Angriffen scheinen endlos, lassen sich aber sehr intuitiv ausführen und geben dem Spieler Freiraum seinen eigenen Stil zu entwickeln. Man muss sich nicht hunderte von Tastenkombinationen merken, wer möchte kann aber mit etwas Übung höchst stilvoll zur Perfektion spielen und die "Puppen tanzen lassen". Wo wir beim Punkt Schwierigkeit wären:

Bayonetta bietet insgesamt fünf Schwierigkeitsgrade (nicht alle von Anfang an wählbar). Im höchsten Schwierigkeitsgrad entfällt die Hexenzeit und man muss sich ganz auf sein Können und das ausgerüstete Zubehör verlassen. Aber: Das Spiel bleibt IMMER fair! Man muss die Angriffsmuster der Gegner kennen und wissen, welche Attake gerade am besten ist. Dann kann man selbst die schwersten Gegner vermöbeln dass ihnen schwindlig wird.

Bei speziellen Angriffen und besonders in den Bosskämpfen (welche sehr abwechslungsreich und verrückt sind) benutzt die sexy Hexy sogenannte Hexenflechtangriffe, indem Bayonetta ihre Haare zu riesigen Fäusten, Stiefeln oder gar gigantischen Tieren formt und den Gegnern einheizt. Da die Haare normalerweise als Bekleidung fungieren, zeigt Bayonetta hier sehr viel Haut.

Auch sonst ist die die alte Hexe eine ziemlich coole Sau. Mit Pistolen an beiden Händen und Füßen, ihrer leicht arroganten britischen Art und coolen Sprüchen muss man sie einfach lieben. Sehr erfrischend, dass ein Spieleheld mal nicht derbe, dumme Macho-Sprüche klopft.

Desweiteren bietet Bayonetta einen sehr hohen Wiederspielwert, was viele viele Stunden Spielspaß bringt. Es gibt keine DLCs, sondern alles ist freispielbar. Viele Outfits, neue Charaktere, Waffen und Zubehör. Sehr zu empfehlen ist an der Stelle das offizielle Lösungsbuch, welches mit viel Liebe zum Detail gemacht ist.

Fazit:

Bayonetta bringt ausgefeilte Spielemechanik, eine extrem coole Hexe, die sehr hart austeilt und dabei auch nicht mit ihren Reizen geizt, viele Stunden Spielspaß und eigentlich alles was das Spielerherz sich wünscht. Also ich habe mich verliebt
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 27 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Bayonetta
Bayonetta von "Sega of America, Inc." (Xbox 360)
EUR 19,99
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen