wintersale15_finalsale Hier klicken studentsignup Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip WSV

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 29. November 2009
Endlich gibt es ein zweites Feenspiel für den DS! Die Handlung ist die gleiche wie bei dem Film, der auch so heißt: Tinkerbell muss jedenfalls eine ganze Menge Sachen basteln und gestalten für ein Fest, das stattfindet, wer den Film schon kennt, der weiss was ich meine. Und da passiert dann einiges was schiefgeht und daraus wird wie immer ein großes abenteuer für die Fee, die in das gefährliche Land im Norden von Nimmerland gehen muss. Im Storymodus spielt man die Geschichte aus dem Film jedenfalls nach und die Spielplätze und Spiele sind sehr abwechslungsreich und auch total unterschiedlich (wenn man sich alles anguckt und ausprobiert und nicht immer gleich zum nächsten Zielort weiterspringt, was man machen kann, dann hat man sehr lange an der Story zu spielen) und wenn man dann noch den Feenmodus ausprobiert, dann kann man eigene kleine Figuren basteln, die jeweils mit Fähigkeiten und entsprechendem Aussehen gemacht werden, die man in den späteren Spielen und Aufgaben dann einsetzen kann. Das heißt, dass man je nach Figur auch andere Gebiete und Games spielen kann, warum man sich mit dem Spiel auch sehr lange beschäftigen kann, ohne dass es langweilig wird. Mit den verschiedenen Modi hat man jedenfalls genug zu tun, gerade der Feenmodus, macht richtig viel Spaß und die Ort sind super schön aniemirt.

Ich finde das Spiel mindestens so gut wie den ersten Teil, wenn nicht sogar noch ein bisschen besser. Wer den Film kennt, wird das Spiel jedenfalls lieben und wer Tinkerbell mag sowieso ^^.
0Kommentar9 von 9 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. November 2009
Ich hatte mich sehr auf dieses Spiel gefreut, da ich vom ersten Teil sehr begeistert war, bei dem man Freundschaften aufbauen musste, eigene Mode und Schmuckkollektionen kreieren konnte und immerzu auf ein Neues die vier Jahreszeiten vorzubereiten hatte.
Tinkerbell 2 ist leider nicht damit zu vergleichen. Eher ist es eine ständige Aneinanderreihung von Minispielen.
Man kann anfangs zwischen Story- und Feenmodus wählen. Im Storymodus spielt man Tinkerbell und es wird die Geschichte aus dem gleichnamigen Film behandelt. Allerdings ist jeder Schritt vorgegeben und es gibt längst nicht soviel zu erleben wie im ersten Teil. Den Storymodus habe ich in einer halben Stunde zu ende gespielt. Es war eher enttäuschend.
Dann probierte ich den Feenmodus aus. Man kann fünf eigene Fairys erstellen, je eine mit einer besonderen Gabe (Licht-, Wasser-, Garten-, Tier- und Tinkerfee). Wie in "Die Sims" kann man Gesicht, Frisur, Hautfarbe etc. einstellen und der Fee einen Namen aus einer Beispielliste geben. Eigene Namen kann man nicht erfinden.
Je nachdem welche Gabe man gewählt hat bewohnt man ein bestimmtes Gebiet und hat bestimmte Fähigkeiten, die in den Minispielen eingesetzt werden können. Am besten erstellt man von jeder Gabe eine Fee um alles mal ausprobiert zu haben.
Man kann sich seine Wohnung einrichten und es gibt neue Kleidung und Möbel, die man anfertigen lassen kann.
Im Feenmodus gilt es, den anderen Feen bei den Vorbereitungen zum Herbstfest zu helfen, also ihnen durch die Minispiele irgendetwas zu besorgen etc. Nach einer Weile langweilt das schon. Man wird von einer Fee zur anderen geschickt. Also ganz anders als im ersten Spiel wo man sich noch aussuchen konnte was als nächstes passieren sollte.

In Tinkerbell und die Suche nach dem verlorenen Schatz gibt es weniger kreatives zu erschaffen als im Spiel zuvor.
Anfangs vielleicht noch ganz niedlich und amüsant, nach der Zeit aber eher ermüdend durch die ständigen Minispiele und überhaupt keiner Freiheit, den Tag in Pixie Hollow selbst zu gestalten.

Ich habe mehr davon erwartet. Aber es ist viel zu kurz (Storymodus) und viel zu eintönig (Feenmodus).
Fairerweise muss ich sagen, es hat schon Spaß gemacht es zu spielen, aber eben nur für eine halbe Stunde. Darum bin ich etwas enttäuscht. Wer den ersten Teil noch nicht hat, sollte diesen kaufen, den zweiten aber brauch man sich dann nicht mehr zu besorgen.
0Kommentar13 von 14 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. Dezember 2009
Tinkerbell gerät in Trouble: Sie muss bei den Vorbereitungen für das große Herbstfest das wichtigste Element gestalten und dabei geht leider einiges schief und sie landet in einem ganz großen Abenteuer...

"Disney Fairies: Tinker Bell - Die Suche nach dem verlorenen Schatz", so der komplette Name des neuen DS-Spiels von Disney, dass sich in erster Linie auf den neuen Feen-Film bezieht, der passend zu Weihnachten auf DVD raus kommt und sich an Kinder richtet. Das Spiel ist ein Adventure bzw. Rollenspiel, in dem immer mal wieder Minispiele reingemischt sind. Es gibt dabei einen "Feenmodus" und einen Abenteuer-Modus, der sozusagen die Geschichte des Films mitzuerleben erlaubt. Im Geschichtenmodus schwebt der Spieler als kleine Fee durch die vielen mit viel liebe zum Deteil gestalteten Spielewelten und sucht nach Gegenständen, die im Inventar abgelegt werden. Dazwischen müssen immer wieder kleinere Spiele im Spiel absolviert werden. Im Feenmodus hingegen kann man selbst eine Fee mit Aussehen und Eigenschaften erschaffen und diese frei durch das Tal der Feen steuern und dort die Geheimnisse erkunden.

Das Spiel ist wirklich schön gemacht und für Kinder perfekt geeignet. Grade der freie Modus erlaubt auch Kreativität, die Animationen und die Grafik wirklich bezaubernd. Wer den Film kennt und mag oder auch den ersten Teil des Spiels gespielt hat, für den sollte es kein perfekteres Weihnachtsgeschenk geben.
0Kommentar4 von 4 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. Februar 2010
Unsere Kleine ist 7 Jahre alt und liebt dieses Spiel. Sie hatte bereits den 1. Teil als Spiel und wollte unbedingt auch den 2. Teil. Der 1. Teil war schon sehr schön gestaltet, jedoch ist es ihr (und auch mir :-)) bis heute noch nicht gelungen das Spiel durchzuspielen. Dieser Teil hier orientiert sich sehr an der Filmvorlage und es ist meiner Kleinen sehr schnell gelungen, dass Spiel durchzuspielen, wobei ich das in diesem Fall eher positiv sehe, denn das liegt wohl eher daran, dass sie von dem Spiel so fasziniert war, als dass es zu einfach wäre. Ganz wichtig und unbedingt bei beiden Spielen zu beachten ist, obwohl das Spiel bereits ab 3 Jahren laut Hersteller gespielt werden kann, müssen die Kinder unbedingt lesen können, denn nur so ist der Spieler in der Lage die Aufgaben zu verstehen und zu erledigen!
Für Kinder, die gerade lesen können ist dieses Spiel aber ein absolutes Highligt!
0Kommentar2 von 2 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. Februar 2010
"TinkerBell - Die Suche nach dem verlorenen Schatz" ist ein Spiel, das ganz besonders kleine Spieler glücklich macht. Da kaum Text vorkommt und sich alles simpel mit dem Touchpad steuern lässt, muss man sich nicht viel merken. Gilt es zu einer bestimmten Person zu kommen, kann man entweder durch die einzelnen Regionen fliegen oder sich direkt hinbringen lassen. Die optische Gestaltung gleicht dem Vorgängerspiel zum ersten Film. Auch hier wurde mit viel Liebe zum Detail gearbeitet, so dass man auch gerne einfach so herumfliegt und die Gegend betrachtet. Diese positiven Punkte sprechen eindeutig für das Spiel, doch leider gibt es auch negative zu benennen:
Das Spiel an sich ist recht nett aufgemacht und lässt sich simpel spielen, doch im Vergleich zum Vorgänger hat es sehr deutliche Schwächen. Im Abenteuermodus ist die Erzählung sehr strikt vorgegeben. Hier muss man wirklich nur den vorgegebenen Abläufen folgen und kann sich nicht einfach in der Gegend verlieren oder andere Dinge nebenbei machen. Wenn man sich hinsetzt und wirklich spielt, dann ist der Abenteuermodus auch schneller vorbei als man gucken kann. Dadurch, dass er gespickt ist mit kleinen, netten, aber nicht herausfordernden Minispielen, passiert dabei auch nicht allzu viel.

Die Freiheit, zu spielen, was man möchte, hat man im Feen-Modus. Hier kann man auswählen, welche Feenart man spielt und wie diese aussehen soll. Je nach Wahl landet man in einem bestimmten Gebiet und bekommt einige Aufgaben zur Gestaltung des Herbstfestes. Nebenbei lassen sich aber auch in Minispielen, die hier wenigstens Geschick erfordern, indem man Farben sortieren oder Tautropfen auffangen muss, oder in den Gegenden Materialien sammeln, die man benötigt, um sich Kleidung und Ausstattung für die eigene Wohnung zulegen zu können. Doch auch hier gibt es spieltechnisch ein Ende.

"TinkerBell - Die Suche nach dem verlorenen Schatz" ist leider ein Spiel, das sich sehr an die Vorgaben des Films hält und deswegen wenig Freiheit und Herausforderung bietet. Durch die einfache Handhabung eignet es sich gut für Kinder im Vorschul- oder Grundschulalter. Ältere Spieler werden deutlich unterfordert und sind mit dem viel schöner gelungenen ersten Teil Tinkerbell besser beraten. Denn wo man hier nach einigen Stunden eigentlich alles gesehen hat, fliegen spielbegeisterte Mädchen im anderen Spiel auch nach Monaten noch gerne umher und entdecken Dinge.
0Kommentar1 von 1 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. Dezember 2010
Unsere 6-jährige Tochter liebt - wie wohl die meisten Mädchen in diesem Alter - Feen und Prinzessinnen. Sie kannte TinkerBell vom Fernsehen und so haben wir ihr dieses Spiel zu Weihnachten geschenkt. Es ist sehr schön aufgemacht und ich bin mir sicher, dass sie das Spiel in ihr Herz schließen wird. Derzeit erschließt sich ihr das Spiel aber leider nur teilweise, da es doch Lesen voraussetzt. Das sollte man beim Kauf einfach wissen. Wir nehmen es jetzt positiv und setzen darauf, dass sie eine hohe Motivation hat, Lesen schnell zu lernen ;-)
0Kommentar1 von 1 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. Dezember 2009
Dieses DS Spiel ist anders als das erste über Tinkerbell, allerdings nicht weniger schön. Wie bereits hier geschildert kann man am Anfang wählen, ob man im "Geschichtenmodus" spielt oder im "Feenmodus". Der Geschichtenmodus scheint mir hier Nebensache zu sein, denn er ist sehr schnell durchgespielt, wobei es hier sicher auch noch mehr zu entdecken gibt. Das gerät aber beim Spielen in den Hintergrund, weil man ans Ziel kommen will und das geht tatsächlich sehr schnell. Mein Liebling ist der "Feenmodus", in welchem man für jeden Bereich (Tierfee, Tinkerfee, Wasserfee, Gartenfee und Lichtfee) eine eigene Fee erstellt, die in ihrem Bereich in einem eigenen Haus wohnt. Das Haus kann man einrichten, die Kleidung der Fee wechseln und neue Kleidung und Möbel von anderen Feen erstellen lassen - vorausgesetzt man hat die richtigen Materialien dazu beisammen. Die Feen bereiten das jeweilige aus ihrem Bereich für das Herbstfest vor. Sie müssen Talente entwickeln, um Projekte ausführen zu können, Dinge sammeln und anderen Feen helfen (wie schon im ersten Teil). Man spielt also abwechselnd mit einer der fünf Feen und es gibt immer was Neues zu entdecken und die Charactere sind liebevoll gezeichnet und es gibt jede Menge witzige Ideen und Minispiele (Tautropfen fangen, Schmetterlinge anmalen, Glühwürmchen zum Leuchten bringen, Nüsse in den Korb werfen, Vogelbabys beruhigen und vieles mehr). Es wird jedenfalls nicht langweilig mit den einzelnen Feen durch die Landschaften zu brausen und macht so viel Spaß wie der erste Teil. Eine große Hilfestellung ist der rote Pfeil, der einen zum richtigen nächsten Einsatzort leitet, wo die nächste Fee wartet, mit der man reden soll oder eine Aufgabe erfüllen muss. Den nächsten Einsatzort kann man aber auch über den unteren Bildschirm rechts oben wählen und kommt dann direkt dorthin. Eine große Hilfestellung, weil man sich doch im ersten Teil öfter mal "verflogen" hat. Das ist im vorliegenden Teil einfacher. Neben den süßen Characteren des ersten Teils (Rosetta, Emily, Cera, Idalia und den anderen) begegnet man in diesem Teil noch vielen weiteren Feen.
Die Landschaften sind fast identisch mit denen im ersten Teil, allerdings gibt es zusätzliche Bereiche und die Landschaften sind noch schöner und plastischer. Fazit: So schön wie der erste Teil.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. Dezember 2009
Meine Tochter hat zu ihrem 8. Geburtstag einen Nintendo geschenkt bekommen und dazu dieses Spiel von Tinkerbell. Sie hat also keinerlei Erfahrungen, weder im Nintendo spielen noch kennt sie das vorherige Spiel von Tinkerbell. Und sie ist total begeistert. Wir mussten ihr von anfang nicht erklären wie es geht oder Sachen vorlesen. Das hat sie alles allein für sich rausbekommen und davon bin ich als Mutter sehr begeistert.
Sie spielt es seit ihrem Geburtstag jeden Tag und ist noch immer begeistert.

Ich kann es empfehlen, vorallem für Spielanfänger da das Spiel selbsterklärend ist!
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. Juni 2010
Wer Tinkerbell liebt, wird dieses Spiel mögen. Sehr schön animiert und tolle Grafik. Wegen der Hauptfigur und den zu erledigenden Aufgaben ist dieses Spiel wohl nur was für Mädchen. Meiner Tochter gefällt es, es ist ihr noch nicht langweilig geworden.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. Dezember 2011
es ist ein sehr hoher spaßfaktor
eine top qualität
eine sehr schnelle lieferung
so verpackt das wirklich nichts kaputt gehen konnte
ich würde wieder dort bestellen ich bin sehr zufrieden gewesen
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.