Fashion Sale Hier klicken Sport & Outdoor calendarGirl Cloud Drive Photos Sony Learn More designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Lego NYNY

Kundenrezensionen

3,9 von 5 Sternen18
3,9 von 5 Sternen
Format: Audio CD|Ändern
Preis:49,75 €+ 3,00 € Versandkosten
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 15. April 2016
Das ist ungefähr ganz genau der Gedanke, der mir immer durch den Kopf schwirrte, wenn ich Virginia Jetzt! gehört habe. Ich kann es nur schlecht erklären, aber wenn Nino Skrotzkis Stimme einen poetischen Text singt und dabei die Virginia-Jetzt!-Mucke aus den Boxen strömt, habe ich stets das Gefühl, genau den nötigen „Tritt in den Hintern“ zu bekommen, den ich manchmal brauche, um all diese verdammten Freuden des Lebens zu genießen. Von 1999 bis 2010 habe ich die Band geliebt, dann war leider Schluss mit Virginia Jetzt! Aber: Es gibt ja noch die Alben, und die werden im Lauf der Jahre nicht schlechter. Im Gegenteil. Die hier vorliegende Zusammenstellung -Blühende Landschaften-, die man als Prime-Kunde kostenlos genießen darf, hat alles, was Virginia Jetzt! ausgemacht hat. Schlichtweg wunderbare Musik!

Anspieltipps: -Alles ist gut- ist einer der besten Virginia Jetzt! Songs überhaupt. Zum Träumen, Fußwippen und ganz tief einatmen. Gute Laune verbreitet -Dieses Ende wird ein Anfang sein-. Songs wie -Du bist Alles- oder -Lied für Dich- sind Liebeslieder der Güteklasse 1A. Da geht nichts drüber. Nachdenklich und mit starkem Beat zugleich kommt -Hollywood- daher. -2 Minuten- dauert nicht mal zwei Minuten. Aber die lohnen sich. Geradezu ein Virginia Jetzt! Klassiker ist -Leisegehn-. Ein Lied, das man nicht vergisst; auch weil Suzie Kerstgens von Klee mitsingt.

Es ist schon ein paar Jahre her, dass Virginia Jetzt! zusammen auf der Bühne gestanden haben. Die Band wird kein Comeback und kein Revival haben. Ganz ehrlich, ich vermisse kaum eine Band so sehr wie diese. Textzeilen wie „Schnelle Schritte sind der Sehnsucht Verräter“ haben es noch immer geschafft, mir das Herz zu wärmen. Virginia Jetzt! sind im wirklichen Leben niemals ganz groß rausgekommen. In meinem Leben schon. Da hatten sie einen Ehrenplatz in meiner ganz persönlichen Hall of Fame. Ich vermute, dass wird auch so bleiben…
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. Februar 2011
Ein kleines Juwel! Die Gruppe war mir vorher unbekannt, aber ich höre dieses Album immer wieder gern. Sehr schöner Einklang zwischen Stimme, Text und Musik. Einfach Klasse!
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. Dezember 2009
Sollte es Virginia Jetzt-Sympathisanten geben, die dieses Album nicht kennen, möchte ich vor dem Hintergrund anderer Kommentare hier für diejenigen eines klarstellen: Virginia Jetzt haben nicht ihren Stil verändert und sind auch sehr wohl wiederzuerkennen im Vergleich zu den ersten Album.
Sie haben einfach sich einfach auf einen Teil ihres bisherigen Schaffens konzentriert, den sie besonders gut können: Die Liebeslieder. Das ist insgesamt betrachtet natürlich etwas sanfter, also weniger Rock und mehr Gefühl, aber andererseits keineswegs eintönig oder gar langweilig. Und ein bisschen kitschig - aber im positiven Sinne - waren sie immer schon. Wenn ich mir alle älteren Lieder von VJ anschaue, könnten etlich stilistisch auch auf diesem Album sein: "Ein ganzer Sommer", "Dreifach schön", "Die Teile deines Lebens".
0Kommentar|4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. Juni 2012
Leider erst jetzt ist dieses wunderbare Album in meinem CD-Player gelandet. Die Virginias legen mit "Blühende Landschaften" ihr letztes Werk vor und es zeigt sich, dass die Trennung dieser grandiosen Band ein großer Verlust für die deutsche Popmusik-Landschaft ist: Von der Komposition, über die Texte und der Produktion stimmt alles: inspirierte, harmonische, melodiöse und gefühlvolle Popmusik vom Feinsten - ich höre nur selten Alben mehrmals, dieses jedoch derzeit ständig. Während es bei den ersten Alben von VJ! einzelne Lieder waren, die mich begeisterten, konnte ich schon das Vorgängeralbum "Land Unter" komplett durchhören, ohne ein schwaches Lied zu entdecken. Dies gilt auch für "Blühende Landschaften", allerdings mit einer Ausnahme: Der Text von "Hollywood" ist dämlich.
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. September 2009
Man liebt sie oder man hasst sie. Ich liebe sie. Da hat man es als Junge oftmals nicht einfach, aber Geschmack kann man nunmal nicht beeinflussen.
Mit Blühende Landschaften haben die vier Jungs aus Berlin nun ihr viertes Studioalbum auf den Markt gebracht. Ging es bei den vorherigen Songs nun nicht in jedem Song um die Liebe, so bietet Blühende Landschaften außer " dieses Ende wird ein Anfang sein" nur Liebessongs. Der teilwiese sehr schöne Schreibstil von Songwriter Tomas Dörschel, weicht allerdings oftmals indiskutabelen, völlig austauschbaren und schwachen Formulierungen. So schreibt Dörschel z.B. in "Halt dich an mich" " Halt dich an mich, hat dich fest. Irgendwann oder Irgendjetzt. Kein Herz schlägt nur für sich, halt dich fest, halt dich an mich". In "Wo bist du jetzt" heißt es "Wo bist du jetzt, was hält dich fest, wer macht dein Licht aus, wenn du dich schlafen legst" (Text: Mathias Hielscher). Zeilen, die weder romantisch, noch schön sind. Sie sind kitschig und völlig austauschbar und da kann es doch bitte keine Diskussion drum geben. In "2 Minuten" zeigt Dörschel dann, was er wirklich drauf hat. Toller Text, sehr minimalistisch arrangiertes Stück, dass durch eine enorme Dichte im Text besticht. So heißt es z.B. " Seitdem du weg bist mach ich nichts mehr. Ich glaub ernsthaft ich wird krank. Lieg so gewinnbringend im Zimmer wie das Geld auf der Bank." oder " Die ersten Menschen fahren bereits raus in die Fabriken um sich selbst und die Gesellschaft in den Wohlstand zu schicken". Da schreit wenigstens ein wenig Mut und Realismus und das wünscht man sich zwischen ziemlich viel unspektakulärem Geplänkel öfter.

Natürlich ein okayes Album, dem aber leider die Substanz in den Texten fehlt. Alles in allem wenig aufregend, dafür sehr melodiös. Virginia Jetzt! sind nach ihrem "Land unter- Ausflug" wieder an viel zu flaches Land gegangen.
11 Kommentar|5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. Oktober 2009
Nach drei gekauften Alben und drei besuchten Konzerten war meine Vorfreude auf die CD "Blühende Landschaften" groß. Die CD bestellte ich noch vor der Veröffentlichung bei Amazon, ich wollte sie schließlich gleich am ersten Tag in den Händen halten. Diese Vorfreude wich aber nach dem Anhören zuerst der Ernüchterung, nach wiederholten Anhören dann der Enttäuschung.
Drei Stücke wurden von Stefan Zauner, arrangiert - für mich eine einzige Fehlentscheidung. Ein Beispiel: Das Lied "Weil Liebe dort beginnt" gab es auf der VJ-Homepage vor der Albumveröffentlichung in einer wunderbaren Version. Nur von Nino gesungen war das Lied genial, es ging unter die Haut, es bewegte. Doch auf dem Album ist nun leider Zauners Arrangement. Keine Ecken, keine Kanten. Dafür mit dessen Gesang im Refrain. Beim Stück "Hollywood" wirkt das richtig abschreckend. Weshalb das sein musste, bleibt mir völlig schleierhaft. Es passt einfach nicht.
Aber auch andere Mithilfe am Album muss hinterfragt werden: Wieso nur ist das Stück "Du bist alles" auf dem Album? Es wurde von Kuhn, Horsch und Wehlings komponiert und getextet und überschreitet leider die Grenze zum Kitsch.
Die Tatsache, dass auf dem Album ausschließlich Lieder über Liebe sind, kann kontrovers diskutiert werden. Für mein Empfinden können VJ aber viel mehr als das.
11 Kommentar|5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. September 2009
Also, ich mag dieses Album! Und schäme mich gleichzeitig dafür. Denn mit Indie-Pop (oder gar -Rock) hat das alles nichts mehr zu tun. Das ist einfach Pop-Rock mit deutschen Texten. Da ist alles glatt und gefällig. Keine kratzige Gitarre trübt mehr das Wohlgefallen, es gibt keine Ecken, an denen man sich stoßen könnte. Also eigentlich eine glatte Null, oder jedenfalls null Punkte. Denn ich mag es gar nicht, wenn nichts mehr schrammelt.
Dazu dann noch dieser Gesang: Man wird von der sanften Stimme in Watte gepackt, die Texte legen gleich noch eine zweite Schicht Watte drauf. Auch hier: bloß nicht weh tun!
Und trotzdem: Irgendwie ist auch alles großartig. Die Texte gehen ins Ohr. Die Melodien sind perfekt. Man singt schnell mit. Und man mag es, wenn jedes Stück glücklich macht, weil man danach ein bisschen sicherer ist, dass man im Leben nie allein ist, sondern dass es viele nette Menschen gibt (zumindest die von Virginia Jetzt!). Und ich glaube auch, dass live alles noch ergreifender ist. Also gehe ich natürlich zum Konzert. Und werde mich vielleicht auch da wieder wundern, dass man zu Schlagermusik hüpfen kann... .
0Kommentar|5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. Oktober 2009
Das sofort Auffällige: Es ist das Album der Band mit den meisten Tracks (12). Beim nächsten dann vielleicht 13?

Das sekundär Auffällige: Das Thema auf Blühende Landschaften ist ausnahmslos die Liebe.

Das Besondere: Endlich gibt es auch ein Gast (Suzie von "Klee").

Das Positive: Die zerbrechliche Stimme des Sängers funktioniert nach wie vor und viele Melodien und Refrains gehen schon nach kurzer Zeit ins Ohr.

Das Negative: Es ist kein Rock mehr, sondern lupenreiner Pop. Pop, der leider zu oft durch die gewaltige Harmlosigkeit im Sound und durch zahlreiche Schlagertexte so überhaupt nicht mein Ding ist.

Das Fazit: Gehen VJ diesen Weg konsequent weiter, bin ich kein Zuhörer mehr.
0Kommentar|5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. September 2009
Hey!
Ich habe Eure neue CD am Freitag bekommen und hörte sie mir gleich an. Leider muss ich "Besserwisser" Recht geben, denn ich finde die Songs auch viel zu glatt und zu soft und war/bin enttäuscht darüber, dass auf der CD so gar nichts mehr an Eure alten Zeiten erinnert. Lieder über Liebe sind okay, aber manchmal ist weniger mehr. Mir fehlen die Energie, die Wortspielerei und die Emotionen, die auf den älteren Alben stets vorhanden waren. Schade.

Dies schrieb ich kurz nach der VÖ in das Gästebuch von VJ!.
Seit dem ersten Anhören des Albums steht es nun im Regal ... ich traue mich nicht, es mir ein zweites Mal anzuhören, weil ich befürchte, dass es für meine einst VJ! verwöhnten Ohren nicht besser wird als beim ersten anhören. "Leise gehen" sticht dennoch ein wenig hervor- nach all dem Kitsch war ich darüber überrascht. Bei "Weil Liebe dort beginnt" fehlt mir Lisa Who - so wäre es mein einziger Favorit auf dem Album geworden.
"Wer hat Angst vor ..." ist und bleibt für mich seit 2002 die mit sehr viel Abstand beste VJ! Platte. Nach fünf wundertollen Konzerten (Düsseldorf, Moers, Bochum, Berlin und Babelsberg) habe ich mich trotz der Vorfreude auf das Konzert am 22.10. entschieden, nicht hinzugehen, weil ich mir nicht vorstellen kann und möchte, wie die Songs live rüberkommen.
Ich finde "Blühende Landschaften" nicht authentisch - produziert für die breite Masse.
Viel eher könnte das Album "Was ihr wollt!" oder "Zu neuen Ufern" heißen.
11 Kommentar|8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. August 2009
Vorab, ich mag die Band eigentlich. Nach dem unverbrauchtem, fast rotzigen Debut (***), und dem wunderbaren Klassealbum "Anfänger" (****), gab es zwar beim Vorgänger "Land unter" (***) schon Verschleißerscheinungen, aber mit dem Titeltrack und "Die Teile deines Lebens" zwei großartige Songs.

Was hier jetzt kommt, erinnert schauerlich an die Münchner Freiheit. Eine aalglatt polierte Suppe, beliebige Songs, penetrant süßlich produziert wie die Kastelruther, und mit ungewöhnlich kitschigen Lyrics. Die Single "Dieses Ende wird ein Anfang sein" scheitert übrigens an der Juli-Vorlage "Wir beide", da nicht nur die Bläser ziemlich befremdlich klingen. Und die Rechte an der Titelzeile des Openers "So schlägt mein Herz" sollte eigentlich Jochen Distelmeyer unter Verschluss halten.
Richtig klebrig wird es aber erst danach. "Du bist Alles", "Weil Liebe dort beginnt", "Halt dich an mich", und "Lied für dich" zwingen dazu, Gefässe unter die Boxen zu stellen, um den Schmalz aufzufangen. "Wo bist du jetzt ?" hätte der schönste Song werden können, wenn er nicht auch von der unglaublich banalen Produktion zerstört werden würde. Gleiches gilt für die Schlussnummer.

Übrigens würde ich normalerweise über die Spielzeit von 37 Minten meckern, wo bei anderen gerade Halbzeit wäre. Aber die Vorstellung, man würde dieses Album noch strecken, läßt mich erschaudern.
Angesichts dessen, was Virginia bis jetzt auf ihren Alben, und auch an Bonustracks auf den EPs (z.B. "Spurlos verschwinden" ist zwei Klassen besser als alles auf dieser Scheibe) abgeliefert haben, ist das hier eine Riesenenttäuschung. Zum zweiten Stern ringe ich mich nur durch, weil ich hoffe, dass wenigstens einige der Songs in der Liveumsetzung etwas Substanz eingehaucht bekommen.
44 Kommentare|9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

6,99 €
6,99 €