Fashion Sale Hier klicken Strandspielzeug calendarGirl Cloud Drive Photos Philips Multiroom Learn More sommer2016 designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip NYNY

Kundenrezensionen

4,7 von 5 Sternen3
4,7 von 5 Sternen
5 Sterne
2
4 Sterne
1
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0
Format: Audio CD|Ändern
Preis:9,99 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 10. Oktober 2009
Ich kannte das Album Headstone von UFO als Doppel-LP aus den frühen 80er Jahren. Ich habe es mir damals gekauft, nachdem ich die letzte der 4 LP-Seiten probegehört hatte. Dort waren 5 Live Nummern, mitgeschnitten im Hammersmith Odeon. Die waren hervorragend. Die anderen 3 LP-Seiten waren zum vergessen. Einige Studio-Nummern von UFO (es sollte wohl so etwas wie eine Best Of-Platte sein) und einige Nummer von Gruppen wie den Scorpions, MSG, Whitesnake. Der nähere Sinn, Nummern von anderen Gruppen auf einem Best-Of Album von UFO zu plazieren, erschloss sich mir damals nicht.

Danach geriet die Platte für mich in Vergessenheit.

Um so erfreulicher, dass man sich für einen sehr sinnvollen Re-Release bei Chrysalis entschlossen hat. Denn eigentlich hat die CD-Wiederveröffentlichung nur noch den Titel mit der Platte gemeinsam.

Die CD besteht aus 11 Nummern, die allesamt am 15.April 1983 im Hammersmith Odeon mitgeschnitten wurden. Die ersten 5 Nummern entsprechen der 4. LP-Seite, die restlichen 6 Nummern waren bislang unveröffentlicht. Von den Titeln her gibt es keine Überschneidungen mit dem UFO-Standardwerk "Strangers in the Night", nebenbei einer der besten Live-Platten aller Zeiten.

An der Gitarre spielt nicht mehr Michael Schenker sondern Paul Chapman, aber auch der macht seine Sache recht gut.

Der Sound ist beeindruckend, sehr druckvoll. Ob das das Ergebnis eines guten Remasterings ist oder das Ursprungsmaterial bereits so gut war, kann ich nicht sagen, denn die LP habe ich schon lange nicht mehr. Ich erwähne das hier eigentlich nur, da es von UFO auch ausgesprochen mäßig klingende Mitschnitte auf CD gibt, bspw. Live In Texas '79 oder die Bonus Live-CD vom Covenant-Album.

Das Booklet ist recht nett gestaltet und enthält in der Mitte einen UFO-Stammbaum, der wohl auch auf dem Platten Klappcover war. Ähnliches habe ich schon von Deep Purple oder Iron Maiden gesehen. Eine gute Sache, die Besetzungen wechselten ja ziemlich häufig und tw. ist es erstaunlich, wo neue Bandmitglieder herkamen oder in welche andere Band sie wechselten.

Das Konzert dürfte eines der letzen von UFO gewesen sein, bevor man sich 1983 trennte und erst fast 10 Jahre später wieder, mal mit Schenker, mal ohne Schenker wieder zusammen spielte.

Die Re-Issue CD "Headstone" sei jedermann ans Herz gelegt, der immer noch nicht genug Live-Material von UFO bekommen kann, denn das Konzert ist weder auf dem 6 CD Official Bootleg Box Set vertreten, noch ist es ident mit CD2 vom Box-Set "Live Throughout The Years". Dort gibt es allerdings Mitschnitte aus dem Hammersmith Odeon aus den Jahren 1981 und 1982 mit teilweisen Titelüberschneidungen.

UFO Fans werden sich über ein weiteres Live-Dokument freuen, Gelegenheits-Hörer oder Sammler grossartiger Live-Konzertplatten werden wohl mit "Strangers In The Night" das Auslangen finden, das es ja schon seit geraumer Zeit als klangverbesserte und mit zusätzlichen Nummern versehene Ausgabe gibt.
0Kommentar|13 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. Februar 2012
Wenn der Hard Rock-Fan über Live-Platten der Band UFO spricht, dann geht es entweder um die "Live In Japan"-Scheibe von 1972 (letzte LP der Original-Besetzung) oder um die DoLP "Strangers In The Night" von 1979, mit welcher die Band-Phase mit dem Gitarristen Michael Schenker (1974 - 1979) abgeschlossen wurde. Beide Alben sind Live-Klassiker und gehören somit in jede gut sortierte Rock LP/CD-Sammlung. UFO veröffentlichten nach dem Ausscheiden von M. Schenker in den Jahren 1980 - 1983 insgesamt 4 Studio-LPs (No Place To Run / The Wild, The Willing ... / Mechanix / Making Contact), welche ich persönlich (qualitativ gesehen) alle auf eine Stufe mit den LP-Releases der Schenker-Ära stelle. Der Schenker-Nachfolger Paul Chapman war ein sehr guter Gitarrist wie auch Komponist und viele UFO-Songs aus dieser Zeit standen den Tracks aus den 70er Jahren in Nichts nach ! Was mich aber schon damals immens geärgert hat, war die Tatsache, dass es bei der Beendigung der Chapman-Ära (Ende 1983) keine UFO Live-LP gab, worauf die Songs der 4 Alben aus den Jahren 1980 - 1983 enthalten waren. Erst im Jahr 2001 wurde eine Live-CD verüffentlicht, welche den Titel "Regenerator - Live 1982" hatte und auf der neben einigen Standards aus den 70ern überwiegend Songs von den ersten 3 Platten aus den frühen 80er Jahren gespielt wurden. Und nun gibt es endlich mit "Headstone" eine weitere Live-CD von der UFO-Besetzung mit P. Chapman und N. Carter. Alle 11 Songs wurden im April 1983 im Londoner Hammersmith Odeon aufgenommen. Einzig der Titel "Electric Phase" (von der LP "Lights Out") stammt aus der Schenker-Zeit, die anderen 10 Tracks sind von den 4 LPs aus den fruehen 80ern. Und diese Scheibe rockt das Haus ! Songs wie "Long Gone", "Chains Chains", "We Belong To The Night", "Blinded By A Lie", "No Place To Run" und die fast 10 Minuten lange Fassung von "Mystery Train" sind alles absolute Highlights, welche das Herz eines jeden Rock-Fans höher und schneller schlagen lassen ! Der Sound stimmt, die Band spielt druckvoll und tight, Phil Mogg ist ziemlich gut bei Stimme und - wie bereits erwähnt - die Songauswahl ist sehr gut getroffen ! Keinerlei Überschneidungen mit dem "Strangers In The Night"-Album !
Stellt sich nur die Frage, warum es mehr als 25 Jahre dauern musste, bis dieses Live-Album das Licht der Welt erblickte !
Den Kult- bzw. Klassikerstatus von "Live in Japan" und "Strangers In The Night" wird "Headstone" wahrscheinlich nicht erreichen, aber ein Klasse-Live-Album ist diese CD allemal ! So sehe ich das zumindest ! Ich gehe sogar so weit und behaupte: Wem die "Strangers In The Night" gefällt, den wird auch "Headstone" begeistern !
Also - kauft Euch diese Live-Scheibe und erfreut Euch an den darauf enthaltenen 11 UFO-Tracks. Ihr werdet es nicht bereuen !
Wertung: 5 Sterne !
66 Kommentare|4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Die "Headstone" der britischen Band Ufo wurde im April 1983 im Hammersmith Odeon in London aufgenommen. Produziert wurden die Aufnahmen von Mick Glossop, welcher bereits für das Studioalbum "Making Contact" verantwortlich war. Eingespielt wurde das Album von Phil Moog (Lead Vocals), Paul Chapman (Lead Guitar), Andy Parker (Drums), Neil Carter (Keyboards, Guitar & Vocals) und Paul Gray (Bass Guitar).

Eines dirket vorweg, hier wird die CD von 2009 besprochen und nicht die DoLP von 1983, welche damals eher eine Art "Best Of" von UFO war und nur 5 Live Songs zu bieten hatte (4. LP-Seite).
Die vorliegende CD beinhaltet dagegen 11 Songs, davon 10 Stücke von den Studioalben zwischen 1980 und 1983. Dazu stößt mit `Electric phase` noch ein Song des 77er Albums "Lights Out" dazu. Die Band legt eine große Spielfreude an den Tag und die Versionen von z.B. `We belong to the night` und `Let it rain` kommen etwas druckvoller aus den Boxen als die Studioversionen. Phil Moog ist gut in Form. Der `neue` Gitarrist Paul Chapman ist natürlich kein Michael Schenker, dafür ist sein Spiel aber sehr `teamorientiert`, nur bei `Mystery train` zeigt er seine Qualitäten, ansonsten hält er sich eher vornehm zurück. Mir gefällt sein Spiel jedenfalls sehr gut. Besonders gut gefallen mir neben den bereits o.g. Tracks noch `Blinded by a lie`, `No place to run` und das lange `Mystery train`.

"Headstone" ist im meinen Ohren eine sinvolle Ergänzung zu "Strangers In The Night", welches sicherlich immer das Referenz Livealbum von UFO bleiben wird. "Headstone" deckt aber sehr gelungen die Zeit von "No Place To Run" (1980) bis "Making Contact" (1983) ab. Ich kann mich drehen und wenden wie ich will, aber unter 5 Sterne geht es auch hier nicht.
88 Kommentare|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden