Kundenrezensionen


389 Rezensionen
5 Sterne:
 (304)
4 Sterne:
 (59)
3 Sterne:
 (15)
2 Sterne:
 (9)
1 Sterne:
 (2)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


327 von 348 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen große Kunst
Ich fange jetzt nicht bei Adam und Eva an. So gut wie kein Videospieler kam in den letzten Jahren an Assassins Creed vorbei. Die meisten haben den ersten Teil gezockt und darum konzentriere ich mich darauf, die Veränderungen zum ersten Teil zu nennen. Kurz gesagt, der zweite Teil in so gut wie jedem Punkt besser als Assassins Creed 1.

Hier die Punkte, die...
Veröffentlicht am 22. November 2009 von Martin Klose

versus
32 von 39 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Leider schon wieder nicht mein Spiel
(Rezension basierend auf der UK-Version)

Der erste Teil konnte mir damals keine Freudenschreie entlocken, das lag hauptsächlich daran das einem als Spieler weder Abwechslung in Sachen Aufträgen geboten wurde noch hatte man die Möglichkeit die Attentate auf mehrere Arten zu begehen, allerdings entschädigte damals das Gehüpfe und Gerenne...
Veröffentlicht am 13. Januar 2010 von D. Kaldyk


‹ Zurück | 1 239 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

327 von 348 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen große Kunst, 22. November 2009
Von 
Martin Klose "Magic" (Hannover) - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)    (REAL NAME)   
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Assassin's Creed II (Videospiel)
Ich fange jetzt nicht bei Adam und Eva an. So gut wie kein Videospieler kam in den letzten Jahren an Assassins Creed vorbei. Die meisten haben den ersten Teil gezockt und darum konzentriere ich mich darauf, die Veränderungen zum ersten Teil zu nennen. Kurz gesagt, der zweite Teil in so gut wie jedem Punkt besser als Assassins Creed 1.

Hier die Punkte, die sich seid dem ersten Teil verändert, bzw. verbessert haben.

- Verbesserte Grafik.
Obwohl sich die Engine nicht groß verändert hat, bietet dieses Spiel alleine durch die Architektur der Gebäude ein reines Augen Feuerwerk. Die Städte aus dem ersten Teil Akkon, Damaskus und Jerusalem waren von der Architektur relativ langweilig und haben sich kaum voneinander unterschieden. Dies mag am Mittelalter ansich gelegen habe. Ich glaube, dass zu Zeiten der Kreuzzüge die Archtektur im Nahen Osten einfach noch nicht so pompös gewesen ist wie zu Zeiten der Renaissance. Ausserdem liefen im ersten Teil noch viel mehr "Klone" durch die Straßen. Das Aussehen der Passanten unterscheidet sich im 2. Teil viel häufiger. Dies macht die Städte Florenz, Venedig und Rom glaubwürdiger und interessanter.

- Tag- und Nachwechsel.
Leider war bei Assassins Creed 1 immer Mittag. Dies langweilte schnell und hat der Atmosphäre und Autenzität geschadet. Dieses Manko wurde behoben.

- Tolle Synchronsprecher.
Zwar waren die Stimmen der Protagonisten im ersten Teil auch schon gut, dennoch wurde dieses im zweiten Teil noch weiter verbessert. So bekam Leonardo da Vinci die deutsche Synchronstimme von Heath Leadger und Josh Hartnett. Auch die übrigen Synchronsprecher sind allesamt glaubwürdig und höchst professionel. Die Sprechweise der Italiener erkennt man sofort.

- Es gibt Geld.
Ein großes Manko aus dem ersten Teil, war das Fehlen von Geld. Abgesehen von den Attentaten, konnte man sich in Assassins Creed 1 mit überhaupt nichts anderem beschäftigen.
Im zweiten Teil gibt es Läden, in denen man sich neue Kleidung, Rüstungsteile, Waffen und Medizin kaufen kann. Dadurch wird die Stadt glaubwürdiger und interessanter. Durch Taschendiebstähle, dass Plündern von Leichen und durch das Erfüllen von Aufträgen und Nebenquests kann man sich Geld beschaffen. Mit dem Geld kann man ausserdem zu Waffen Lehrmeistern gehen und sich neue Moves kaufen. Dazu kommt noch das Erwerben und Renovieren von Geschäften um für ein dauerhaftes Einkommen zu sorgen.

- Missionsvielfalt.
Der größte Kritikpunkt aus dem ersten Teil wurde behoben. Eine Missionsvielfalt war im ersten Teil quasi nicht existent. Dies führte sehr schnell zu langeweile.
In Assassins Creed 2 gleicht keine Mission der anderen. Die Attentate finden immer zu ganz anderen Bedingungen statt. So findet ein Attentat sogar während einer Invasion auf eine feindliche Stadt statt. Ich möchte aber nicht weiter Spoilern.

- Die Story.
Bei Assasins Creed 1 bestand die Story zu 90% daraus, auf 9 Personen einen Attentat zu vollziehen. Dies wurde sehr schnell vorhersehbar. Abgesehen vom großen Finale bot der erste Teil im Grunde nicht mehr als die Attentate mit genau dem gleichem Schema. Im ersten Teil war man nur ein hirnloser Willensempfänger des Auftraggebers.
Im zweiten Teil wird eine Geschichte aus Verrat und Rache erzählt. Dies ist zwar nicht neu, funktioniert aber immer noch sehr gut. Man besitzt ein "persöhnliches" Interesse die Attentate zu vollziehen. Ausserdem ist der Held aus Assassins Creed 2 viel glaubwürdiger als Altair aus dem ersten Teil. Der neue Assassine besitzt einfach mehr Persöhnlichkeit. Dies lässt sich leider schwer erklären.

- Der Held besitzt mehr Bewegungen.
So kann man jetzt schwimmen, die Gegner während des Kampfes entwaffnen oder dem Feind Staub ins Gesicht werfen. Dazu kommt, dass man Geld oder Rauchbomben auf die Straße werfen kann, um die Wachen abzulenken oder die Aufmerksamkeit zu verringern. Man kann sich in einer Gruppe von Passanten verstecken, was man im ersten Teil nur innerhalb einer Gruppe von Mönchen konnte. Die Bewegungen während des Parcour wurden NOCH weiter verbessert und wirken noch realistischer als im ersten Teil.
Ausserdem kamen noch ein paar Stealth Moves hinzu, die man aus Metal Gear oder Splinter Cell kennt. Der Held kann, wenn er an einem Vorsprung hängt die Gegner von unter packen und schnell und effektiv erledigen. Auch ein Angriff aus dem Versteck ist jetzt möglich. Sprich wenn man sich in einem Heuhaufen versteckt kann man Gegner blitzschnell aus dem Hinterhalt erledigen.

- Mehr Realismus.
So heilt sich der Held nicht mehr automatisch nach einem Sturz oder Kampf, sondern man muss den nächsten Heiler aufsuchen um sich für ein wenig Geld wieder zu heilen. Ausserdem verschwindet die Aufmerksamkeit nicht mehr automatisch. Nach einem Attentat oder Prügeleien auf der Straße wird man von allen Wachen erkannt und verfolgt. Im ersten Teil verflüchtigte sich dieser Zustand nach einer erfolgreichen Flucht auf der Stelle. So ein Schwachsinn dachte ich mir da schon immer. Alle Wachen haben offensichtlich Alzheimer.
Im zweiten Teil muss man Steckbriefe aus der Stadt entfernen oder Ausrufer bestechen, damit dieser Zustand verschwindet. Erst wenn die Steckbriefe entfernt wurden, kann man sich wieder gefahrlos durch die Straßen bewegen.

Was leider immer noch nicht verbessert wurde:

- Der Schwierigkeitsgrad ist immer noch recht liberal. Obwohl der zweite Teil schwieriger ist als der erste, kommt man auch dieses Mal selten ins Schwitzen.

- Keine Ausdauerleiste. Dies hätte dem Spiel mehr taktische Tiefe gegeben und noch realistischer gemacht. Denn scheinbar sind Altair und Ezio die sportlich fittesten Menschen der Welt die nichts ins Schwitzen bringt.

Darüber hinaus gibt es höchstens noch Kleinigkeiten die kaum der Erwähnung bedürfen. Durch das Florenz der Renaissance zu laufen und mir die tolle Architektur anzugucken und den Menschen auf den Straßen zuzuhören, vermittelt mir immer das Gefühl ein großes Kunstwerk zu spielen.
Menschen die immer noch an dem künstlerischen Anspruch von Videospielen zweifeln, müssen dieses Spiel spielen und sich eines besseren belehren lassen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


78 von 86 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Endlich das Spiel, das Teil 1 hätte sein sollen!, 27. November 2009
= Spaßfaktor:4.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Assassin's Creed II (Videospiel)
Ich war schon sehr von Teil 1 begeistert: Assassins Creed gehört immer noch zu meinen Lieblingsspielen und ich zocke auch heute noch gerne, obwohl es ein paar Kritikpunkte gibt. Gleich vorab: beim Nachfolger kann ich mehr als nur ein großes Lob aussprechen!

Noch eine kleine Anmerkung: ich beziehe mich nur auf die PS3 Version, bei der kommenden PC Version kann es natürlich zu Abweichungen kommen.

- Neuerungen

Hier mal eine kleine Liste mit Neuerungen, die mir wirklich gut gefallen haben. Ich möchte nicht auf alles eingehen, nur einen groben Überblick verschaffen:

- Ezio kann schwimmen (endlich!)
- es gibt passend dazu steuerbare Gondeln
- drei Fraktionen die einem zur Seite stehen
- einen Tag- und Nachtwechsel
- Doktoren die Medizin und Gift verkaufen
- Läden für Waffen, Kleidung, Schätze und Schnellreisen
- verschiedene Umhänge, Rüstungen und Waffen, die man sich gegen Geld kaufen kann
- in jeder Stadt gibt es andere Farbmodelle für die Kleidung
- per Taube kann man sich Nebenmissionen holen, die meist auch gut bezahlt werden
- die PoP-Klettereinlagen sind sehr gut gelungen
- Ezios eigene Villa und eigene Stadt (!), durch die er auch Geld bekommt
- neue Rätsel (Geheimverstecke und Glyphen, die nur mit dem Adlerauge zu finden sind)
- Altairs Rüstung die man im Laufe des Spiels freischalten kann
- viel mehr Interaktion mit den Charakteren (Missionen, Läden, Verbündete)
- Historische Hintergrundinformationen zu Personen und Gebäuden

- Grafik

Als allererstes vorneweg: es muss kein Grafikwunder sein um ein wundervolles Game zu sein!
Im Vergleich zu Teil 1, hat sich bei AC II nicht sehr viel getan. Der "Wow-Effekt" aus dem ersten Teil hat minimal nachgelassen, die Grafik ist eben nicht um Welten verbessert worden.
In AC II bekommt man einfach die gewohnte Qualität: scharfe Konturen, schön animierte NPCs, die spektakuläre Weitsicht und eine liebevoll gestaltete Umgebung mit massig Detailreichtum. Nur dieses mal wurde dank des Tag- und Nachtwechsels mehr mit Schatten und Lichteinfall gearbeitet. Wenn man einen Turm erklettert blendet einen ab und an sehr realistisch die Sonne, der Mond leuchtet Nachts über den Dächern und die Schatten von Objekten wurden super ausgebaut und machen sich besser bemerkbar als im Vorgänger.
Natürlich gibt es mittlerweile Spiele mit einer schöner anzusehenden Grafik, aber AC II ist für mich absolut perfekt, da macht die nicht ganz so aufpolierte Grafik auch keinen Kratzer in den Lack.

- Gameplay

Das Spiel bringt einem mit netten Sequenzen die Steuerung bei, somit werden auch Neulinge nicht überfordert. Der neue Assassine Ezio bewegt sich viel flüssiger und einfacher durch das Spiel und klettert die meisten Wände ohne Probleme hinauf. Logikfehler beim Klettern konnte ich kaum und wenn, dann nur sehr kleine erkennen.
Das neue Interface (Lebensanzeige, Waffen- und Kartenanzeige) wurde vom Design her verändert, anscheinend damit man merkt, das ein anderer Animus verwendet wird. Ich muss ganz ehrlich sagen: am Anfang hat es mich unglaublich gestört! Es sieht nicht mehr so dynamisch aus wie in Teil 1, eher schnörkelig und farblos. Aber keine Panik, man gewöhnt sich dran. =)

Die Kämpfe mit Feinden sind etwas schwieriger geworden, die Gegner denken jetzt etwas mehr mit und ergreifen auch mal die Flucht, wenn sie merken das man übermächtig ist. Natürlich werden Kämpfe mit den Heiltränken noch einfacher, aber mir hat es völlig gereicht, ich bin nicht so scharf aufs kämpfen, ich entdecke lieber andere Möglichkeiten.
Man bekommt viel Hilfestellung und Unterstützung durch Verbündete, damit man nie verloren in der Welt herum steht. Es gebt auch einen durchgehenden roten Faden, der nie ins Wanken kommt, auch wenn manche Dinge nicht sofort klar werden und Zeit braucht bis man alles versteht.
An Lebendigkeit und Realismus hat AC II noch mehr zugelegt. In den Städten wuselt es nur so vor Leben, überall Leute die ihren Geschäften nachgehen, Händler die ihre Waren anpreisen und alle Figuren gehen auf die Aktionen des Spielers ein. In den Städten Italiens, die auch ein ganzes Stück größer sind, ist deshalb natürlich richtig viel los. Jeder scheint eine bestimmte Aufgabe oder Beschäftigung zu haben, was alles sehr individuell aussehen lässt und nicht mehr diese Masse an Menschen, die nur immer in die gleiche Richtung laufen.

Die Wachen reagieren jetzt besser auf die Handlungen des Spielers und agieren auch meist schlauer. Alles in Allem konnte ich bis jetzt einige Verbesserungen feststellen, jedoch geht ab und an doch etwas daneben, z.B. durchsuchen Verfolger gerne mit ihren Lanzen die Verstecke, jedoch ist mir noch keiner untergekommen der das Versteck durchsucht hätte, in dem ich gerade bin...
Außer solchen Kleinigkeiten ist mir nichts Negatives aufgefallen, deshalb schon mal ein großes Lob an die Skriptschreiber: in Teil II sind die "Mitbürger" und Wachen deutlich besser gelungen als in Teil I.

Alles in allem kommen gut 15 - 20 Stunden Spielspaß zusammen, dazu noch gute 5 - 7 Stunden für Assassinen Gräber finden und Kodex-Seiten etc jagen. Daher alles andere als kurz und es macht richtig, richtig Laune. ;)

- Umgebung und Städte

Eines muss man anmerken: da AC I im heiligen Land gespielt hat, war dort außer Sand, kargem Land und brennender Sonne nicht viel zu finden.
Bei AC II merkt man jedoch das man im wunderschönen Italien gelandet ist! Alles ist viel grüner, farbenfroher und lebendiger gemacht. Die Landschaft ist mit blutroten Blumen und grünen Bäumen überwuchert, alles erinnert wie an ein Bilderbuch. Das macht in Sachen Atmosphäre natürlich einiges her.

Nicht nur die Umgebung wurde verändert, auch bei den Gebäuden hat sich einiges getan. Da einige Jahrhunderte zwischen Altair und Ezio ins Land gezogen sind, haben die Menschen natürlich schönere, höhere und farbenfrohere Gebäude und Türme errichtet, als noch die eckigen Sandblöcke aus Altairs Zeiten. Hier noch ein richtig dickes Lob an Ubisoft: das man Architekten und Historiker ins Team geholt hat, merkt man deutlich!
Viele Bauten die heute in Rom, Florenz und Venedig stehen, wurden detailgetreu umgesetzt. Viele Häuser weisen Muster, Fresken, Mosaike oder andere Verzierungen auf. Viele Statuen und Springbrunnen sind allen Städten verteilt.
Zu jeder Person oder zu einem Gebäude gibt es historische Hintergrundinfos, Fakten und ab und an auch ein Video zu einer Person. Somit lernt man nebenbei noch etwas Geschichte und kann die Story um Ezio herum viel besser verstehen. Überzeugt euch einfach selbst davon, es ist wunderbar sich alle Details anzusehen. Daher auch einen großen Pluspunkt für historische Korrektheit und Gestaltung.

- Rätsel und Geheimnisse

Für diesen Teil haben sich die Entwickler wirklich ein paar tolle Sachen einfallen lassen.
Da es im 2. Teil sehr interessante Klettereinlagen im Stil von Prince of Persia gibt, sollen die ja nicht nur der Belustigung dienen, sondern auch eine Belohnung enthalten - hinter jedem Parcours ist eine kleine Überraschung versteckt. Diese Klettereinlagen umfassen gut 5 bis 7 Stunden Spielspaß (je nach Geschick des Spielers) und machen wirklich Laune, da sie an manchen Stellen recht kniffelig sind!
Dann gibt es noch das Geheimnis um die Glyphen, die nur mit dem Adlerauge sichtbar sind und im Laufe des Spiels gefunden werden können, sie entschlüsseln mit kleinen Rätseln "Die Warheit". Um was es draum geht, verrate ich natürlich nicht. ;)
Ein anderes Highlight ist die Rüstung von Altair. In Ezio's Villa gibt es einen geheimen Raum, in dem Altairs Rüstung (nein, nicht sein Umhang, sondern eine echte Rüstung) ausgestellt ist. An diese Rüstung kommt man nur, wenn man 6 Siegelsteine findet, wobei die Suche danach recht langwierig sein kann...
Außerdem kann der Spieler in allen Städten bestimmte Kodex-Seiten finden, die von Leonardo DaVinci entschlüsselt werden und z.B. neue Gesundheitspunkte bringen oder neue Waffen (2 versteckte Klingen oder die berühmte Pistole). Wenn man alle Kodex-Seiten gesammelt hat, kann man einem weiteren Geheimnis auf die Spur kommen.
Als kleines Extra kann man noch einige Geheimnisse über Altair erfahren, lasst euch überraschen. ;)

- Feinde und Freunde

Ein weiterer, ganz dicker Pluspunkt sind für mich die neu geschaffenen Verbündeten von Ezio. Diebe, Prostituierte und Söldner bringen ihm neue Fähigkeiten bei, geben ihm Aufträge, damit er sich Geld verdienen kann und stehen ihm bei oder erledigen für ihn (gegen Bezahlung versteht sich) sogar Aufgaben.
Diese drei Fraktionen bringen eine unglaubliche Wende mit ins Spiel: man hat das Gefühl richtig hinein zu gehören. Während Altair immer alleine unterwegs war und den einsamen Wolf gespielt hat, hat Ezio ein paar Verbündete gefunden, die ihm beistehen und mit ihm kämpfen. Außerdem lernt man im Laufe des Spiels noch weitere Assassinen kennen, aber lasst euch überraschen... ^^
Seine Feinde haben natürlich über die Jahre hinweg kein Schläfchen gehalten. Die Templer haben schön weiter ihre Verschwörungen gestrickt und sind auf dme Vormarsch. Es gibt auch neue Arten von Wachen, wobei jede davon ihre Eigenarten hat. Somit kann man nicht blind draufschlagen, sondern sollte sich überlegen was man tut - und wann man wohl lieber die Flucht ergreift, wenn einem die Medizin ausgegangen ist! ^^

- Story

Jetzt zum totalen Highlight in diesem Spiel: die Story. Teil 2 beginnt exakt einige Minuten nach dem Ende des ersten Teils. Die Assistentin Lucy stürmt blutüberströmt in den Raum und endlich bekommt Desmond etwas zu tun. Schluss mit dem langweiligen herumsitzen, Lucy und Desmond brechen aus und damit beginnt eine weitaus spannendere Jagd als in Teil 1!

Wo man früher noch mit Altair durch das Königreich meucheln konnte, landet man jetzt mit Hilfe des Animus 2.0 in der Renaissance, besser gesagt in Italien bei seinem Vorfahren Ezio Auditore de Firenze. Alles beginnt ganz unspektakulär: Ezio ist jung und wild, schleicht sich in das Zimmer seiner Geliebten, prügelt sich und lebt ein ganz normales Leben. Hier kann man gut 1 bis 2 Stunden Spielzeit verbringen, ohne etwas von Assassinen oder Morden zu erfahren. Man erlernt langsam alles und kommt dem Charakter Ezio etwas näher und lernt ihn und sein Leben kennen.
Jedoch hat alles Schöne einmal ein Ende, denn eines Tages werden sein Vater und seine beiden Brüder verhaftet und zum Tode verurteilt - unter fadenscheinigen Anschuldigungen und ohne echte Beweise. Ezio kennt nur noch eines: Rache. Hier beginnt nun wirklich Assassins Creed 2!
Ezio folgt seinem Weg, lernt neue Freunde und Feinde kennen, erlernt neue Fähigkeiten und wird immer weiter in den Kampf zwischen Templern und Assassinen hinein gezogen, wobei seine Vendetta immer im Vordergrund steht...
Nach und nach lüftet sich alles und man sieht das die Entwickler sich richtig ins Zeug gelegt haben!

Hier muss ich noch einmal ein dickes Lob aussprechen: alles ist so in die Story verwoben, das man gar nicht mehr aufhören kann und das Gefühl hat, man spielt einen Film oder gar ein echtes Leben. Die Nebenmissionen, die Parts in denen man neue Dinge erlernt etc. sind so geschickt eingebaut, man bemerkt es gar nicht. Nichts wirkt irgendwie störend, es passt alles wie in einem Puzzle zusammen.

- Negatives

Natürlich gibt es an allen Spielen etwas auszusetzen, jeder findet etwas anderes unpassend oder störend. Bei mir waren es drei Punkte, jedoch fallen sie nicht so ins Gewicht, da sie wirklich nur minimal sind.

* Zum einen hat mich der Tag- und Nachtwechsel sehr gefreut, jedoch erschien er mit oft unpassend oder unrealistisch. Man nimmt im strahlenden Sonnenschein eine Mission an, einige Sekunden später ist es dann stockfinstere Nacht, damit die Atmosphäre für die Mission stimmt. An sich ja nicht schlecht, aber so ganz plötzlich, wirkt es ziemlich gekünstelt.

* Der andere Punkt, der doch etwas seltsam ist: der Spieler begleitet Ezio über eine längere Zeitspanne von mehreren Jahrzehnten. Jedoch bemerkt man das im Spiel nicht wirklich! Klar, man altert, dann hat man mal einen Bart, die Stimme wird tiefer, die Gesichtszüge erwachsener - aber das wirklich Jahre vergehen, merkt man kaum. Man könnte alles auch in einige Wochen packen, das würde kaum einen Unterschied machen. Die Zeitsprünge sind so unscheinbar und finden nur in ein paar Worten beachtung, das die ganze Zeitgeschichte fast unter geht. Der Spieler bekommt es doch irgenwann anhand der Jahreszahlen mit, aber etwas mehr hätte man daraus schon machen können...

* Der letzte Punkt ist an sich nicht störend, aber ich finde ihn erwähnenswert. Der Schwierigkeitsgrad ist eher niedrig, d. h. man kann eine Gruppe von Gegnern mit genügend Medizin problemlos bezwingen. Die Attentate sind im Vergleich zu Teil 1 sehr einfach und man bekommt viel zu viel Hilfe. Kein Suchen mehr nach dem richtigen Zeitpunkt für das Attentat, man wird einfach losgeschickt so in etwa "Da und da musst du hin, alles andere klappt von alleine". Mir ist das etwas zu einfach, ich hätte gerne noch ein wenig mehr Herausforderung gehabt, wie Informationen sammeln und nicht von einer Aufgabe zur nächsten, wenn man schon weiß was passieren wird.
Als Ausgleich sind die Nebenmissionen wie Rennen laufen oder Aufgaben erledigen ab und an sehr knifflig, da braucht man dann schon mal mehrere Versuche.

FAZIT

Assassins Creeed II ist so viel lebendiger, größer, fesselnder und spannender. Die Kritikpunkte von AC I sind super gelöst worden und jetzt macht endlich alles Spaß - von der langen Hauptmission bis hin zu den kleinen Nebenmissionen ist alles purer Spielgenuss.
Für mich ist es ganz klar das Highlight 2009 - was man an meiner ewig langen Rezesion auch bemerken dürfte. ;)
Für diese Glanzleistung hat Ubisoft wirklich ein großes, richtig großes Lob verdient.

Absolute Kaufempfehlung!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein riesen Sprung !, 22. Februar 2010
Von 
Century - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)   
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Assassin's Creed II (Videospiel)
Da hat ja Ubisoft nochmal den Sprung geschafft.

Hat man damals Assassin`s Creed eingelegt, wurde man von der riesiegen Kulisse und der hübschen Grafik umgehauen, dazu noch eine neue Idee und man hatte das perfekte Abenteuer. Um so länger man jedoch AC spielte, umso trister und langweiliger wurde es. Ständig die gleichen Abläufe, gleiche Missionen, Kundschafte dort etwas aus, klaue dort etwas, töte jenen und fertig, nächste Mission exakt das selbe Spiel. Es blieb einfach nur die Grafik und die großen Kulissen die man nach und nach erkunden konnte. Das ALLES ändert sich nun mit Teil 2!

Ubisoft hat hier wirklich den Sprung in die nächste Ebene geschafft.
Alles was Ubisoft in Teil 1 falsch machte, wurde hier verbessert.

Zur Story:
Es gibt nun eine Story, eine richtige Story. Diese wurde nun bedeutend komplexer gestaltet und man erfährt auch endlich mehr über den neuen Hauptprotagonisten...Er ist nicht mehr so Gesichtslos und entwickelt einen eigenen Charakter. Man kann nun selbst entscheiden ob man dutzende der Nebenmissionen erfüllt, oder sich nur der Story hingibt. Man muss also nicht mehr immer und immer wieder das gleiche Szenario durch spielen. Die Missionsvielfalt, welche im ersten Teil eigentlich garnicht vorhanden war, ist hier um eine ordentliche Fülle an Ideen erweitert worden. Es kommt einfach nie langeweile auf.
Zudem hat allein die Story eine Spielzeit die weit über der 12 Stunde Marke liegt...Großes Lob!

Zum Gameplay:
Das Gameplay hat sich nicht sonderlich verändert, man bestreitet die viel zu leichten Kämpfe meist immer noch mit der "Block-Taste" um anschließend zu kontern und sich die hübsch koriografierten Bewegungen anzuschauen. Neu ist allerdings das man seine Gegner nun entwaffnen kann, was besonderst bei Feinden mit starker Rüstung zu empfehlen ist. Man kann nun auch Waffen vom Boden aufheben und diese Verwenden. Die Klettereinlagen gehen meist immer noch locker von der Hand und sind bis auf einige Ausnahmen nicht sonderlich anspruchsvoll. Neu ist auch die Währung, welche im ersten Teil nicht vorhanden war. Dazu kommt noch die "Klinge", welche Ezio nun an beiden Armen trägt und so in der Lage ist, zwei Gegner sowohl vom Boden, als auch aus der Luft, gleichzeit zu erledigen.

Andere Neuerungen:
Die in meinen Augen größte Neuerung bietet das neue Inventar. Man hat nun nämlich die Möglichkeit, sich gegen Bargeld neue Rüstungen, Waffen und andere kleine Gimmiks, wie erste hilfe Beutel oder Gift und dergleichen zu besorgen. Außerdem ist es nun möglich, seine Kleidung beim Schneider färben zu lassen. Ihr könnt in Teil 2 also euren eigenen Assassinen formen. Eine weitere Neuerung ist die Villa Auditore, die, sollte man Geld in das kleine Örtchen Monteriggioni investieren, nach einiger Zeit hohe Gewinne zurück wirft welche man dann regelmäßig abholen kann.

Fazit:
Ich war Anfangs wirklich skeptisch, da mich der erste Teil der Assassin`s Creed Reihe enttäuschte. Aber als Ich nach dem etwas lahmen Einstieg des zweiten Teils erneut in die Welt eintauchte, überzeugte es mich. Es fesselt einfach, man hat viele Möglichkeiten sich die Zeit zu vertreiben. Negative Punkte gibts eigentlich keine, außer, das die Umwandlung von Ezio zum Assassinen etwas zu schnell von statten ging.

Klarer Kauftipp!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


99 von 113 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Danke Ubisoft..., 19. November 2009
Von 
Eric Hamus "Haam" (Ernzen, LUX) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Assassin's Creed II (Videospiel)
...dass ihr euch die Kritiken aus dem ersten Teil zu Herzen genommen habt.
Ich besitze das Spiel seit gestern Morgen und habe jetzt ungefähr vier Stunden durchgespielt, deshalb hier für alle, die unnötige "Vor-Rezensionen" nicht mehr lesen können, eine erste, kurze Beurteilung. Gleich voraus: Ubisoft hat fast alles besser gemacht.

1. Story: Allein schon von der Story her fesselt das Spiel weitaus mehr als der Vorgänger. Vor allem ist sie aber clever mit dem Gameplay verbunden, so dass man einerseits eine Bindung zu Ezio aufbauen und sich andererseits selbst wieder nach und nach alle Basic-Moves aneignen.

2. Gameplay: Der Charakter steuert sich sanfter, die Kletteranimationen gehen einfacher von Hand. Integriert wurde eine Free-Running-Funktion, die das Spiel flüssiger gestaltet. Die Hauptmissionen sind weitaus abwechslungsreicher gestaltet und mit einer interessanten Story verwoben. Passé sind die einfachen Beweisesammeln-Beobachten-Meucheln-unddannZurückzumschloss-Missionen. Meist gibt es auch mehrere Wege zum Ziel: direkte Konfrontation, Wachen ablenken (mit Prostituieren, Dieben oder Söldnern, die man anheueren kann) oder über die Dächer infiltrieren... Integriert wurde bekanntlich ja auch ein Wirtschaftssystem, das einerseits für Abwechslung sorgt und andererseits dazu einlädt, die Stadt nach Schatztruhen und Nebenmissionen zu durchforsten. Alle Missionen, Nebenquests und Sammelobjekte bringen Geld ein, das Ezio dann wieder in eine bessere Rüstung, andere Kleidung, tödlichere Waffen investieren kann. Später kommt dann auch der Familiensitz in der Toskana hinzu, welcher auch ausgebaut werden kann (was wiederum Geld in die Kassen treibt).

3. Steuerung: Die Steuerung erinnert an den ersten Teil, nur verbessert. Die Klettereieren gehen einfacher von Hand, vor allem wegen der Free-Running-Funktion gerät der Charakter nicht so oft ins Stocken. Die Stehlen-Funktion ist auch vereinfacht worden. Darüberhinaus gibt es mehrere Kampfmöglichkeiten sowohl für den Faust- als auch den Schwertkampf. Dazugekommen ist das Entwaffnen, was gewisse Übung und Timing voraussetzt.

4. Optik: ACII punktet mit einer verbesserten Optik. Die Animationen sind flüssiger, die Städte voller Farbe und Leben. Auf den Strassen ist mehr los und die Menschen reagieren authentischer auf ihre Umwelt und auf Ezio (zB grüssen sie ihn als Sohn eines respektierten Handelsmannes, oder sie ächten und fürchten ihn nach einem öffentlichen Kampf mit Soldaten).

Kurzum: Weitaus Abwechslungsreicher, um einiges flüssiger (sowohl Story als auch Gameplay und Grafik) und schöner als der Vorgänger. Es scheint als habe sich Ubisoft alle Kritikpunkte am Vorgänger wirklich zu Herzen genommen. Das Spiel fesselt an den Controller. Absolute Kaufempfehlung.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Für mich eines der besten Spiele aller Zeiten, 3. Dezember 2010
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Assassin's Creed II (Videospiel)
Ich spiele seit mehr als 20 Jahren Computer/Videospiele, aber AssassinZs Creed 2 hat mich mehr als positiv überrascht.
Vorbei die Zeiten des ersten Teils, als man teilweise unlogische und sich ständig wiederholende Elemente absolvieren musste.
Hier ergeben alle Hauptaufgaben eine zusammenhängende, glaubwürdige und spannende Geschichte.
Der Spielumfang ist dank der motivierenden Nebenaufgaben enorm und endlich darf man Ezio auch frei ausstatten und mit Geld
versorgen, wenngleich man sagen muss, dass das Geld ein bisschen zu locker fliesst und es somit keine wirkliche Herausforderung darstellt es zu verdienen.
Aber Hey, Ezio entstammt schliesslich einer reichen Familie. :)

Grafisch und atmosphärisch wird das hohe Level des ersten Teils gehalten, ja sogar übertroffen. Sicherlich gibt es noch Kleinigkeiten
die stören, etwa das die Bewohner der Städte auch ziemlich nachtaktiv sind und man teilweise Gegner meucheln kann obwohl die nächsten
Wachen in unmittelbarer Entfernung stehen. Professionelle deutsche Sprecher, stimmige zurückhaltende und zu der Zeit passende Musik runden das Gesamtbild ab.
Spielerisch ist das Abenteuer rund um Ezio genauso ein Traum, die Städte sind frei begehbar, die Steuerung schnell erlernt, die Rätsel und Geschicklichkeitseinlagen
sind fordernd, aber nie unfair. Unfaire Kämpfe gibt es im Gegensatz zu König RichardŽs Mission aus Teil Eins auch nicht mehr.
Die nervenden Verrückten und bedrängten Bewohner haben zum Glück auch das Weite gesucht. Auch fällt es jetzt leichter unterzutauchen, da man
die eigene Fahndungsstufe reduzieren kann und es deutlich mehr Möglichkeiten gibt, die Wachen zu beseiten oder friedlich abzulenken.
Kurzum, ich könnte noch stundenlang positive Aspekte dieses Spieles aufzählen. Wer den ersten Teil wie ich mochte, wird von dem Zweiten ganz bestimmt nicht
enttäuscht sein. Alle Anderen, die Action-Adventures bzw. Open-World Spiele mögen und Lust auf ein unverbrauchtes Szenario haben können und sollten auch einen Blick riskieren.
Wenngleich ich davon ausgehe, dass es zum heutigen Zeitpunkt kaum noch einen Spieler gibt, der bisher noch nicht mit Ezio oder Altair in Berührung gekommen ist.

Fazit: Ein Meisterwerk, nicht mehr und nicht weniger.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Überragend auch ohne den ersten Teil gespielt zu haben, 14. Dezember 2009
Von 
M. M. Schneider (Oberbayern) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Assassin's Creed II (Videospiel)
Nachdem ich immer wieder begeisterte Berichte gelesen habe und bei mir zudem momentan nur noch COD MW2 in der PS3 war, dachte ich mir, leg ich mir für Zwischendrin AC 2 zu. Vorneweg muss gesagt werden, dass ich den ersten Teil kein bisschen gespielt habe, also keine Ahnung davon hatte.
Anfangs noch etwas verwirrt durch das Szenario welches in naher Zukunft spielt, wurde mir aber relativ schnell klar um was es sich hier handelt, kurz gesagt, eine moderne Templerorganisation hat die Möglichkeit mittels Maschinen (hier Animus) Jemanden aus der Gegenwart quasi die Erinnerungen einer Person der Vergangenheit nachspielen zu lassen. Mithilfe einer Mitarbeiterin dieser Organisation flieht man von den Templern (man ist hier der Gefangene Desmond, der schon im ersten Teil Altair nachspielen durfte). In Sicherheit bei einer Organisation welche die Templer bekämpft, darf man dort selber in einen bereitgestellten Animus steigen um dann endlich mit der Story im 15 Jahrhundert zu beginnen. Über die Story selber möchte ich nicht allzu viel verraten, da sich jeder selber von der grandiosen Geschichte überraschen lassen soll. Die ganze Geschichte, das Drumherum (Leonardo da Vinci hilft Dir, Medici-Familie usw.), die Darstellung der Städte wie Florenz, Venedig, die Toscana, einfach wahnsinnig schön anzusehen!
Die Steuerung geht nach sehr kurzer Eingewöhnung sehr leicht von der Hand, auch scheinbar schwierige Kletterpassagen wie sie zum Beispiel beim Auffinden anderer Assassinengräber vorkommen, sind nach etwas Übung schön zu meistern.
Man kann die Haupthandlung welche wirklich sehr spannend und mitreißend ist spielen (Rachefeldzug, Aufdeckung einer Verschörung) und hat zudem wirklich sehr sehr viele Nebenmissionen (Attentatsmission welche sich allesamt unterscheiden und unterschiedlich gelöst werden können und teilweise müssen, Kuriermissionen, "Verprügelmissionen", Finden von anderen Assassinengräbern und das Schlagen von Bestzeiten über die Häuser) und besitzt nach kurzer Zeit quasi seine eigene Stadt die man mittels Investition aufbauen, renovieren und verbessern kann. Es gibt Geschäfte in denen man bessere Rüstung, Waffen, Medizin und Wurfmesser kaufen kann, seine Kleidung färben lassen kann und sich beim Arzt heilen lassen kann, oder man erweitert seine Sammlung historischer Gemälde beim Kunsthändler, kauft Schatzkarten um Truhen mit Geld zu finden. Zudem gibt es besondere Federn und Statuen zu finden. Wirklich genial durchdacht! Das ganze Spiel macht wirklich sehr viel Spaß, und ist meines Erachtens ein echter Must Have Titel für die PS3, eben auch für Leute, die den ersten Teil nicht kennen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


32 von 39 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Leider schon wieder nicht mein Spiel, 13. Januar 2010
Von 
D. Kaldyk (Kassel) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
= Spaßfaktor:4.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Assassin's Creed II (Videospiel)
(Rezension basierend auf der UK-Version)

Der erste Teil konnte mir damals keine Freudenschreie entlocken, das lag hauptsächlich daran das einem als Spieler weder Abwechslung in Sachen Aufträgen geboten wurde noch hatte man die Möglichkeit die Attentate auf mehrere Arten zu begehen, allerdings entschädigte damals das Gehüpfe und Gerenne über den Dächern Jerusalems weitesgehend dafür.
Die Frage die sich nun stellt ist:"Hat sich in den letzten zwei Jahren etwas getan und haben die Entwickler wirklich auf das Feedback der Spieler gehört?"
Die Antwort ist:"Teilweise." Aber dazu gleich mehr im Detail.

Story: Assassins Creed II beginnt genau dort wo der erste Teil aufhört, mit der Flucht aus Abstergo. Desmond und Lucy fliehen aus der Einrichtung um Desmond mit hilfe eines anderen Animus auf seine Rolle als Assassine vorzubereiten. Hierbei sollen ihm die Erinnerrungen seines Vorfahren Ezio Auditore helfen. Die Story ist allerdings ein zweischneidiges Schwert. Zwar ist die Geschichte rund um Ezio, die Assassinen und die Templer eine gelunge Sache, jedoch wurde mir das ganze etwas durch den Hauptcharakter vermiest. Es kam noch nie vor das ich mich mit einem Charakter in einem Videospiel so schlecht identifizieren konnte wie mit Ezio, ich finde ihn einfach absolut unsympathisch und arrogant. Nichtsdestotrotz ist die Story schön erzählt, allein zum Ende hin hat sie mich dann nicht mehr sonderlich mitgerissen.

Gameplay:Der leider schwächste Punkt, und leider auch der an dem das Meiste hätte getan werden müssen. Anfangen tut es mit der meiner Meinung nach viel zu überladenen Steuerung. Es kommt oft vor das Ezio einfach nicht das macht was man will, entweder weil man mal wieder eine Taste zu wenig drückt, oder eine zuviel, oder den Analogstick nicht im korrekten Winkel hält. Des weiteren ist die Gegner-KI immer noch genauso dumm wie im ersten Teil, zwar gibt es jetzt mehrere Gegnertypen wie z.B. schwer gepanzerte Wachen, oder schnellere Wachen, allerdings verhalten die sich im Nahkampf alle gleich und stehen, genauso wie in Teil eins,einfach um den Spieler herum und greifen der Reihe nach an nur, um einer nach dem anderen durch Konterattacken erledigt zu werden.
Dem Spieler stehen jetzt im Nahkampf mehrere Waffen wie Streitkolben, Hämmer, Lanzen, Zweihänder usw. zur Verfügung, allerdings ist es hier am effektivsten immer die Assassinenklingen zu benutzen weil die beim Kontern immer töten, die anderen Waffen nicht.
Auch ein paar Moves hat der neue Animus dazugelernt. Beispielweise ist es jetzt möglich gegner direkt aus heuhaufen zu attackieren, oder gezielt von Dächern oder Plattformen herab auf seine Feinde zu springen. Ausserdem ist Ezio im Gegensatz zu Altair gleich mit zwei versteckten Klingen bewaffnet.
An den Kletter-, Hüpf- und Rennpassagen hat sich ebensowenig getan, dass ist erstmal nichts Schlechtes, da es damals schon prima funktioniert hat. Das einzige Problem hierbei ist, dass es damals etwas Neues war und somit das Spiel getragen hat. Für Leute die den ersten Teil nie gespielt haben, wird das hier sicherlich auch so sein. Aber ich muss sagen, dass es mir zwar wieder nen Höllenspass machte allerdings reicht das für mich nicht mehr aus um über die restlichen Macken des Spiels hinwegzusehen.
So und nun mal etwas Positives, die Entwickler haben nämlich wenigstens gelernt diesmal etwas mehr Abwechslung ins Spiel zu bringen. Mal muss man einen Informanten verfolgen, einen betrügerischen Ehemann verprügeln oder ein Rennen über die Dächer Venedigs innerhalb einer bestimmten Zeit schaffen. Hier hat sich wirklich jemand die Kritik zu Herzen genommen und den größten Fehler des ersten Teils ausgemerzt. Hoffentlich klappts bei Teil 3 dann auch mit dem rest.

Grafik: Für ein Open-World Game hat Ubisoft hier Beachtliches geleistet. Durch den hohen grad an Details in den Städten und die mit Menschen gefüllten Straßen fühlt man sich wirklich in die Italienische Renaissance versetzt. Hier liegt für mich allerdings auch wieder ein kleiner Kritikpunkt, denn ich fand das Mittelalterliche "Heilige Land" und das Setting rund um die Kreuzzüge wesentlich interressanter.

Sound: Die Musik von Assassins Creed kann durchaus begeistern auch wenn sie zu keinem Zeitpunkt die Klasse eines Metal Gear oder Arkham Asylum erreicht. Die Synchronsprecher hingegen machen einen ausserordentlich guten Job vor allem Ezio und sein Vater Giovanni.

Fazit: Wer den ersten Teil genial fand wird hier auf jedenfall sein glück finden, allen anderen rate ich erst einmal Probe zu spielen.

Gameplay: 70%
Grafik: 87%
Sound: 89%

Spielspass: 78%
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


10 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Kurz gefasst: Ein Meisterwerk!, 4. Dezember 2009
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Assassin's Creed II (Videospiel)
Ich halte mich ganz kurz: Spiele seit 1976 auf unterschiedlichsten Systeme die unterschiedlichsten Titel. Aber was Ubisoft da hingezaubert hat, fesselt selbst einen Veteranen wie mich stundenlang und ohne Pause an den Schirm. Assassins Creed 2 ist ein Meisterwerk, ein Meilenstein der Videospielgeschichte; ein Genremix, der keine Sekunde an Langeweile aufkommen lässt und bekannte Spielmechaniken, Fakten und Fantasie auf eine so geniale Weise neu miteinander verknüpft, dass man sich fragt: Wow, wie kann man das jetzt noch toppen!? Klare Kaufempfehlung...nein: Kaufbefehl! :-)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Toll, aber..., 14. Juli 2013
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Assassin's Creed II (Videospiel)
zu pro und contra ist so ziemlich alles gesagt. aber das hauptcontra, das so ziemlich alle ubisoft-titel haben, wird nirgendwo wirklich erwähnt: die ungenaue steuerung!

zunächst fällt dieses problem nicht auf. grundsätzlich steuert es sich sehr gut. doch es gibt stellen im spiel, wo es wirklich auf millimeter ankommt, ob man einen pfahl, ein ziel oder ähnliches erreicht oder nicht.
spätestens bei den events, wo man nach zeit rennen muss, über stock und stein, kommt der mangel zum tragen. insbesondere dann, wenn man auch noch ein ziel verfolgen oder sogar erwischen muss. noch dazu, weil in bestimmten situationen urplötzlich die kamera schwänkt. und das gern sogar mitten im sprung! und nicht nur die kamera, auch die steuerung passt sich an. soll heißen, hat die richtung vorher gestimmt, stimmt sie ganz plötzlich nicht mehr.
hier kann es schnell passieren, das man ins leere springt. auch die tatsache, dass ezio dauernd nach allem greift, tut ihr übriges. er hat das ziel dann mal wieder verfehlt, weil irgendwo in der nähe eine kante in reichweite kam, an die er natürlich springen muss. und es dauert dann auch wieder sekunden, bis er endlich loslässt. genug zeit für das ziel, wieder einen vorsprung rauszurennen. und die uhr tickt gnadenlos. sicher, man kann das ziel anvisieren. doch dann passt sich die kamera zu sehr an und man hat schnell ein hindernis, an dem man hängen bleibt.
anvisieren ist fürs verfolgen also eher hinderlich. etc.

und dieses problem der ungenauen steuerung haben so ziemlich alle assassins creed teile und die ubisoft-titel allgemein. ich frage mich, wann ubisoft diesen chronischen mangel in seinen titeln endlich mal behebt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen So hätte Teil 1 seien sollen!, 16. März 2010
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Assassin's Creed II (Videospiel)
Nachdem ich den gelungenen, aber verbesserungswürdigen ersten Teil um den Assassinen Altair gemocht habe, habe ich große Erwartungen an Teil 2 gestellt. Zum Teil wurden die Ewartungen voll und ganz erfüllt, zum Teil aber auch nicht. Nach ca. 7 Stunden Spielzeit erlaube ich mir eine erste Meinung.
(Ich sage ausdrücklich, dass ich das Spiel noch nicht durchgespielt habe. Zu Umfang und Story kann ich also noch nicht viel sagen):

Positiv fällt auf:

- Man fühlt sich freier. Hatte man im Vorgänger noch das Gefühl sich zu oft auf vorgegebenen Pfaden wie auf "Schienen" zu bewegen, hat man nun noch mehr Freiraum.
Dadurch geht zwar der eine oder andere Sprung mal daneben oder man eckt man beim Rennen an, insgesamt ist hier aber viel verbessert worden.

- Der Held kann nun schwimmen und stirbt beim Sturz ins Wasser nicht einen eher unrühmlichen Tod.

- Dynamischer Welchsel der Tageszeiten. War es im Heiligen Land grundsätzlich und immer hellichter Tag, so ziehen jetzt Wolken auf und die Sonne geht unter. Dabei wirkt es auch kein bischen künstlich oder aufdringlich. Top!

- Mehr Abwechslung. Nervte der erste Teil noch mit stets gleicher Informationsbeschaffung vor den Attentaten, so sind die Missionen nun deutlich vielfältiger. Es gibt noch immer Nebenmissionen wie Schlägereien, Rennen oder Botendienste, aber diese sind nicht Pflicht. Die Hauptgeschichte wird dabei flüssig erzählt, indem man sich einfach zum nächsten Erinnerungssymbol auf der Karte begibt.
Auch sonst hat man viel hinzugefügt um dem Spiel mehr Tiefgang zu verleihen: Es gibt nun Geld, Händler, Schatzsuche, Glyphenrätsel, man heilt nicht mehr von selbst, sondern muss Ärzte aufsuchen, es gibt Rüstungen und wesentlich mehr Waffen, und und und...

- Die Gebäude und die Umgebung sehen noch eingen Tick realistischer aus und sind vor allem wesentlich weniger langweilig. Die Städte sind abwechslungsreich und vielfätig. Wenn man hoch oben auf den Türmen steht, kriegt man mitunter selbst Höhenangst, sofern man denn dazu neigt.

- Das Untertauchen ist nun wesentlich sinvoller. Man kann nicht nur an bestimmten Punkten zwischen Kurtisanen verschwinden, sondern im Prinzip in jeder größeren Menschengruppe. So kommt man ungesehen an Wachen vorbei.

Negativ fällt auf:

- Es gibt nach wie vor kleine Ungereimtheiten, die einen wieder spüren lassen, dass die Welt nicht echt ist.
Warum bleiben die an Seilen aufgehängten Planken/Bretter noch immer starr, wenn ich draufspringe, wieso schaukeln sie nicht? Soviel Physikberechnung sollte machbar sein.
Oder warum sind Steckbriefe mit Vorliebe im ersten Stock angebracht, wo sie kein normaler Mensch sieht?

- So schön die Umgebung ist, so hässlich sind die Charaktermodelle. In den Gesprächen wirkt die Gestik hüftsteif und die Mimik unecht. Das fiel bei Teil 1 noch nicht so auf.
Außerdem sehen die Animationen der Faustkämpfe ungewollt lächerlich aus.

- Die Verstecke wie Heuhaufen oder diese Kästen auf den Dächern sind nach wie vor sehr plump. Wo wird er wohl hin sein, wenn er eben noch hier war und dort ein riesen Heuballen ist.
Immerhin ab und zu kommen die Wachen auf die Idee mal in dem Heuballen nachzuschauen.

- Das Setting wirkt insgesamt weniger glaubhaft. Der Assassinenkult im Heiligen Land zur Zeit der Kreuzzüge war einfach etwas authentischer als der vermumte Rächer in Italien zur Renaissance. Auch die ganze Häuserkletterei wirkt etwas unglaubhaft bei den wesentlich größeren Häusern (zumindest bevor Ezio zum Assassinen wird).
Ezio hat zwar mehr Persönlichkeit als Altair, aber er ist mehr der gutaussehende junge Weiberheld und Sohn wohlhabender Eltern als ein durchtrainierter und eiskalter Killer.

Fazit:
Die Kritikpunkte sind zwar störend, aber es soll auf keinen Fall der Eindruck entstehen, dass das Spiel keinen Spaß machen würde. Den macht es nämlich und zwar sehr!
Wer den Vorgänger mochte wird diesen Teil lieben und kann guten Gewissens zugreifen. Die Spielmechanik ist vertraut, die Kämpfe spielen sich im Prinzip genauso und die Welt ist noch schöner und realistischer geworden.

Das Spiel ist im Großen und Ganzen so wie ich mir Teil 1 gewünscht hätte. Verbesserungen sind aber noch drin, daher 4/5 Sternen.

Oh und noch eins: Was der Aufdruck "100% Uncut" nun genau zu bedeuten hat, ist mir unklar. Im Gegensatz zu Teil 1 gibt es kein Blut mehr.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 239 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Assassin's Creed II
Assassin's Creed II von Ubisoft (PlayStation 3)
EUR 22,90
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen