Kundenrezensionen


224 Rezensionen
5 Sterne:
 (128)
4 Sterne:
 (53)
3 Sterne:
 (25)
2 Sterne:
 (10)
1 Sterne:
 (8)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


135 von 141 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Spannung, Spiel und Schokolade
Ein Fisheye war schon seit Jahren ein großer Traum von mir. Leider bisher immer unleistbar.
Gleich vorweg - ich bin begeistert und das obwohl ich die Linse an meiner sehr hochauflösenden Canon EOS 7D verwende.

1. Spannung: Erstes Testen. Die erste Stunde war ich der festen Überzeugung das Ding sofort zurückzuschicken. Ich konnte...
Veröffentlicht am 30. März 2011 von Photografics

versus
32 von 36 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen gutes Preis/Leistungs-Verhältnis
Gute Bildschärfe und wirklich solide verarbeitet. Man kann mit Zeitautomatik arbeiten, sollte aber nur die mittleren Blenden vorwählen. Der Bildwinkel beträgt auch keine 180° sondern nur 167°. Chromatische Aberrationsfehler korrigiere ich mit der RAW-Software, was teilweise wirklich nötig ist. Aber wenn man bedenkt, dass auch wesentlich teurere Teile...
Veröffentlicht am 12. Mai 2011 von Jo Graetz


‹ Zurück | 1 223 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

135 von 141 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Spannung, Spiel und Schokolade, 30. März 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Walimex Pro Fish-Eye Objektiv 8 mm 1:3,5 für Canon EF-S Objektivbajonett (Zubehör)
Ein Fisheye war schon seit Jahren ein großer Traum von mir. Leider bisher immer unleistbar.
Gleich vorweg - ich bin begeistert und das obwohl ich die Linse an meiner sehr hochauflösenden Canon EOS 7D verwende.

1. Spannung: Erstes Testen. Die erste Stunde war ich der festen Überzeugung das Ding sofort zurückzuschicken. Ich konnte
durch den Sucher nicht erkennen ob das Bild scharf war oder nicht. Das ist noch immer so aber...
bei guter Einschätzung der Entfernung zwischen Motiv und Kamera kann man mit dem Fokusring schon bald gut korrigieren.
Und siehe da. Die Bilder sind scharf.

2. Spiel: Ich komme mit meiner Crop 1.6 (7D) zwar nicht an die vollen 180° Bildausschnitt aber der Abbildungsbereich ist trotzdem riesig.
Und wer nicht gerade für National Geographics fotografiert der kann Verzeichnungen, Vignetten und Chromatische Aberration getrost vernachlässigen. Denn das Preis/Leistungsverhältnis stimmt. Das kann hier niemand bestreiten. Solch eine Linse kommt nicht gerade täglich zum Einsatz. Daher wäre für mich eine teure L-Variante keine Alternative gewesen. Die Linse macht Spass aber sie nur als Spasslinse zu bezeichnen finde ich nicht ganz fair. Da gibt es noch viel schlechtere Varianten.

3. Schokolade: Es ist wie immer schwierig Rezensionen über Objektive zu schreiben da sie eigentlich immer subjektiv sind. Je nach Anwendung und Erfahrung ergeben sich ganz andere Bewertungskriterien. Als alter Feind von Nebenanbietern muss ich aber zugeben. Ich bin überrascht. Diese Fischoptik reicht mir völlig.
Einziger Wermutstropfen für mich. Die Lichtstärke könnte eine Spur besser sein. Dafür, für die schlechte Sicht, ob richtig fokussiert, und die obligatorischen, leichten Bildfehler, wie in Punkt 2 schon erwähnt, gibts in meiner Bewertung einen Stern Abzug.

Fazit: 4 Sterne für ein Randgruppen Fisheye von einem L-Linsen verwöhnten Hobbyfotografen
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


137 von 145 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Fisheye zum Fotografieren, 26. Mai 2011
Rezension bezieht sich auf: Walimex Pro Fish-Eye Objektiv 8 mm 1:3,5 für Canon EF-S Objektivbajonett (Zubehör)
Nach dem Sigma Fisheye 4/8mm (Bildkreis passt in lange Seite, deutliche Farbränder die rausgerechnet werden müssen) wollte ich ein besseres oder anderes Fisheye. Zur Wahl standen das verbesserte Sigma Fisheye 3,5/8mm und das universelle Canon Fisheye 4/8-15mm. Doch ich entschied mich, erst einmal das Walimex-Fisheye auszuprobieren.

Mir war bei den im Internet veröffentlichen Walimex-Bildern aufgefallen, dass in den Ecken keine Stauchung zu sehen ist. Erste Testfotos des Walimex-Fisheyes an der Canon EOS 550D ergaben in den Bildecken eine Abplattung von nur 5:6 (bei den üblichen equisolid Fisheyes ist sie 1:2). Dafür gibt es zwei Gründe: Erstens ist der Öffnungswinkel mit grob geschätzten 166° (Crop-Faktor 1,6) geringer. Aber das ist nicht entscheidend. Der zweite Grund ist die vorteilhafte Abbildungsfunktion zwischen äquidistant und winkeltreu. Auch die Farbfehler sind quantitativ viel geringer, als bei dem alten Sigma 4/8. Diese Eigenschaften erlauben es, die Bilder so zu nehmen, wie sie sind. Das Walimex ist ein Fisheye zu Fotografieren und nicht zum Umrechnen (Das Umrechnen wurde beim Sigma 4/8mm durchgängig praktiziert).

Das Walimex hat keine elektrischen Anschlüsse. Meine EOS 550D interpretiert das als Blende 1,0. Das Messsystem wendet eine Korrektur an, die bei einer wirklichen Blende 1,0 stimmen würde, aber bei den realen Blenden von 3,5...22 zur Fehlbelichtung führt. Die Belichtungskorrektur ist standardmäßig auf -1 und die Programmeinstellung auf Av zu setzen. Beim Wechsel zu einem anderen Objektiv ist die Korrektur zu entfernen und evt. die Programmeinstellung zu ändern. Beim Wiedereinsetzen des Walimex ist wieder auf -1 und Av zu stellen. Die EOS 550D belichtet in der Einstellung Av durch Zeit- und ISO-Steuerung. Man sollte das Bild prüfen und die Aufnahme gegebenenfalls mit einer anderen Einstellung (Blende/Korrekturfaktor) wiederholen. Hier muss ich noch Erfahrungen sammeln.

Weiterhin muss die Entfernung manuell eingestellt werden, wobei die Kamera bei diesem Objektiv das Erreichen der Schärfe leider nicht signalisiert. Wegen der hohen Schärfentiefe reicht es aus, die geschätzte Entfernung einzustellen. So hat man ganz früher immer fotografieren müssen. Mit dem Schließen der Blende wird auch das Sucherbild dunkler. Eine Testreihe mit den Blenden 3,5, 8 und 22 ergab bei Blende 3,5 dunkle Randbereiche und bei Blende 22 ein dunkleres Bild.

Im Videomodus wird gewarnt, dass keine Optik angesetzt ist. Nach Betätigung der Aufnahmetaste öffnet sich der Spiegel und nach nochmaliger Betätigung startet die Aufnahme - man muss einmal mehr drücken.

Zusammenfassung:

Das Walimex-Fisheye liefert gute Bilder ohne Quetscheffekte. An der Optik ist alles manuell einzustellen. Die automatische Belichtung funktioniert mit leichten Abweichungen.
Das Walimex gefällt mir und ich werde es behalten (Die anderen Fisheyes können warten).

Einen Monat später:

Amazon sagt "- nicht für Vollformat-Kameras geeignet". Auf der Objektivrückseite bleibt das optische System immer hinter dem Bajonettrand und kann so problemlos auch an Vollformatkameras angesetzt werden. Ich teste das Walimex Fisheye an meiner ausrangierten EOS 30 (35 mm Film = Vollbild). Ich sehe im Sucherbild einen rechteckigen Bereich von etwa 80% der Sucherbildhöhe. Darüber und darunter sehe ich die Innenseite der Sonnenblende (nicht entfernbar). Bei Verwendung einer Vollformatkamera müsste das Bild beschnitten werden, so dass etwa 60% der Bildfläche bzw. Megapixel übrig bleiben. Der diagonale Bildwinkel im nutzbaren Bereich ist etwas über 180°. Die schon geringe Abplattung ist in den Ecken nicht stärker, als vorher bei der EOS 550D - sie scheint ab der halben Auslenkung konstant zu bleiben.

Ich habe eine Idee: Die EOS- 1D Mark IV liegt mit einen Crop-Faktor von 1,3 zwischen Vollformat und dem verbreiteten APS-C-Format. Damit würde das Bildfeld des Objektivs und der Kamerasensor am besten zueinander passen. Kann das mal jemand testen?

Zweieinhalb Monate und einen Urlaub später:

Die Belichtungskorrektur ist Kamera- und Blenden- und Belichtungsmodusabhängig. Die ausrangierte EOS 30 erfordert mindestens 2 Stufen Überbelichtung (nur bis +2 einstellbar). Die EOS 550D braucht im Live- und Videomodus (hochgeklappter Spiegel, Messung über Bildsensor) keine Korrektur. Aber bei standardmäßiger Messung (Spiegel heruntergeklappt, Messung über das eingebaute Belichtungsmesssystem) ist die Einstellung Av notwendig (P führt zu Fehlbelichtungen) und erfordert Belichtungskorrekturen - bei Blende 3,5...8 um -1 (eine Stufe Unterbelichtung), bei Blende 16 -0,5, bei Blende 22 keine Korrektur. Ich habe meistens mit den Blenden 5,6 und 8 fotografiert. Manchmal wurde beim Objektivwechsel das Wechseln der Einstellung vergessen. Man muss verdammt aufpassen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


82 von 89 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Tolle Linse zum Schnäppchenpreis!, 31. August 2010
Von 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Walimex Pro Fish-Eye Objektiv 8 mm 1:3,5 für Canon EF-S Objektivbajonett (Zubehör)
Gesucht habe ich ein Fischauge für gelegentliche Spaß- und Innenaufnahmen, wollte allerdings nicht gleich einen vierstelligen Betrag dafür ausgeben. Mit der Walimex Pro Fish-Eye habe ich gefunden, was ich gesucht habe!

Das Objektiv wirkt gut verarbeitet, ist kompakt und leicht. Die Bilder sind scharf, keine sichtbare Vignettierung (bei APS-C) und nur leichte Farbsäume an den Rändern. Insgesamt kann die Optik überzeugen, vor allem für den Preis!

Das Walimex kommt ohne Elektronik aus, Fokus und Blende werden manuell eingestellt. Das ist aber kein wirkliches Problem, denn die Kamera sorgt trotzdem für eine korrekte Belichtung, und wegen der enormen Schärfentiefe reicht es meistens schon, den Fokus einfach auf Unendlich zu stellen.

Aufgrund der Bauart ist es nicht möglich, Filter anzuschrauben. Auch die Gegenlichtblende ist fest montiert. Mitgeliefert wird eine Schutzkappe und ein Säckchen.

Kurzum: Ein wirklich gutes Objektiv zu einem Hammerpreis, das zwar etwas "klassisch" in seiner Handhabung ist, aber dafür zur Kreativität einlädt und es mit wunderschönen Bildern belohnt. Ich gebe es nicht mehr her!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


19 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Rückkehr in manuelle Zeiten, 20. August 2010
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ein Fisheye stand schon lange auf meiner Wunschliste. Die hohen Preise, die für solche Objektive verlangt werden, haben mich aber bisher abgeschreckt, da diese für meine Zwecke in keinem Verhältnis zur Nutzungsfrequenz stehen. Der relativ günstige Preis und viele positive Berichte haben mich jetzt verleitet, das Walimex pro Fish-Eye zu erwerben. Ich benutze das Objektiv jetzt mehrere Wochen und bereue den Kauf nicht. Die optische Qualität ist besser als ich erwartet habe. Insbesondere bin ich immer wieder von den kräftigen kontrastreichen Farben beeindruckt. Dem günstigen Preis ist allerdings ein Rückfall in alte Zeiten geschuldet. Kein Autofokus (Weitwinkelobjetive sollten sowieso eher manuell auf Hyperfokaldistanz eingestellt werden), stark eingeschränkte (oder an vielen Kameras auch keine) Belichtungsautomatik. An meiner D300 kann man im Zeitautomatik-Modus arbeiten. Die Automatik trifft aber nur selten die optimale Belichtung. Meist sind die Bilder unterbelichtet. Die besten Ergebnisse erhalte ich bei Spotmessung. Ich arbeite meist mit Blende 8 und habe inzwischen gelernt, die passende Belichtungszeit abzuschätzen und manuell einzustellen. - Asche auf mein Haupt. Wenn man die Möglichkeiten der D300 korrekt nutzt und die Objektivdaten (Blende, Offenblende) in der Ojektivdatenbank der Kamera korrekt einträgt, bringt die Belichtungsautomatik (Zeitautomatik - Blende wird am Blendenring des Objektives eingestellt) optimale Ergebnisse. Das Objektiv wird aber nicht automatisch erkannt. Wenn man mehrere alte manuelle Objetive in der Datenbank stehen hat muss man daran denken, nach Aufsetzen des Objetives den richtigen Datenbankeintrag aufzurufen. - Das Objektiv ist also nichts für Automatikfreaks und die Fotographie unter Zeitdruck. Es macht aber großen Spass, mit dem Fish-Eye zu arbeiten und die Ergebnisse sind sehr beeindruckend. Um wirklich gute Fotos zu bekommen, muss man sich aber viele Gedanken über den optimalen Bildaufbau machen. Wer die Geduld hat die richtige Belichtung auszutüfteln und den richtigen Standort sowie Blickwinkel zu finden, der wird mit beeindruckenden Bildern belohnt und dem sei dieses Objektiv ausdrücklich empfohlen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


14 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Kann man weiterempfehlen, 9. Dezember 2009
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
walimex pro Fish-Eye 8/3,5 für Minolta AF/ Sony
Scho seit einiger Zeit war ich auf der Suche nach einem Fisheye für meine Sony A100 bzw. A350. Da es sich doch eher um ein Effektobjektiv handelt, sollte es nicht zu preisintensiv sein. Ich wurde fündig! Etwas skeptisch war ich, weil ich mit den Abbildungsleistungen des 8/500 Spiegels, ebenfalls von Walimex, nicht so ganz zufrieden war. Diesmal wurde ich nicht enttäuscht. Das Objektiv bringt genau das, was ich erwartet hatte. Warum dann nur 4 Sterne? --> Ganz einfach: Geht nur im manuellen Modus sowohl für Belichtung als auch für Entfernung.
Zusammenfassung: Wer, wie ich, ein preiswertes Objektiv für Effekte sucht, ist mit dem Objektiv gut beraten. Auf überragende Schärfeleistung habe ich gar nicht erst getestet, mir geht es um den Effekt und der passt einfach!

Update Sept. 2013
Inzwischen hat eine Vollformat-Kamera Einzug gehalten. Das erwartete runde Bild war's nicht. Man bekommt ein stark von der GeLi eingeschränktes Bild, dass sich aber problemlos beschneiden läßt. Da lasse ich es doch lieber bei APS-C Body. Wenn ich unbedingt ein rundes Bild haben will, dann nehme ich die NEX mit 18-55 Kit + Fisheye-Adapter 0,25x. Über Abbildungsgüte braucht man da nicht zu reden, aber der Effekt bleibt. Wer keine NEX hat - für das Kit 18-70 gibt es auch einen 0,25x Vorsatz, aber das ganze wird recht schwer.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


48 von 54 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eine günstige Fisheye Alternative, 18. Februar 2010
Von 
Raffnix - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)   
Vorweg : Das Objektiv kann man für den Preis klar als Angebot sehen, vor allem wenn man bedenkt, was Fisheye's "namenhafter" Hersteller selbst gebraucht noch kosten.

Nun aber zum Objektiv:

1. Lieferumfang : Objektiv mit 2 Deckeln, Schutztasche aus Stoff, Kurzanleitung ' Die Streulichtblende ist fest mit dem Objektiv verbunden

2. Technische Daten :
- Brennweite : 8mm
- Lichtstärke : 3,5
- Kleinste Blende : 22 (einstellbar in 1-Blenden-Schritten)
- Anschluss erhältlich für : Nikon, Canon, Pentax, Sony
- Bildwinkel : 180° (diagonal)
- Naheinstellgrenze : 30cm
- Fokussierung : manueller Focus über Focusring am Objektiv- Durch die geringe Brennweite ist bei f5.6 ab 30cm (am Objektiv eingestellte Entfernung : 0,5m), bei F22 und eingestellter Entfernung : 1m ab 60cm alles scharf. Wer braucht da Autofocus?
- Blendeneinstellung : nur über Blendenring am Objektiv
- Belichtungsmessung : keine Übertragung zur Kamera, D200 Belichtungsmessung arbeitet dennoch einwandfrei (soll bei Dx0 bzw Dx000 von Nikon aber nicht funktionieren)
- Kamerasensor : APS-C (DX) ' an Vollformat gibt es einen schwarzen Rand um das Bild (kreisrundes Foto)
- Bajonett : Metall
- Gewicht : mit beiden Deckeln 418 Gramm (zum Vergleich : Nikkor 18-70mm 1:3.5-4.5G ED 434 Gramm bzw Nikkor 35mm 1:1.8G 235 Gramm)
- Filtergewinde : keins vorhanden, Anbaufilter können KEINE montiert werden

3. Haptik :
Das Objektiv liegt gut in der Hand und vermittelt auf Anhieb einen sehr wertigen Eindruck. Der Blendenring rastet satt ein und auch der Focusring gleitet sauber mit einer, von mir willkommenden, leichten Schwergängigkeit. Die Anfassqualität liegt locker auf dem Niveau meines Nikkor 18-70mm, einzig allein der Aufdruck von Blende und Entfernung (als Hilfe für die manuelle Fokussierung) lässt das Objektiv "altbacken" wirken (Beim 18-70mm Nikon finden sich die Angaben unter einem schicken, kleinem Sichtfenster). Zu keiner Zeit hatte ich aber das Gefühl, etwas Billiges in der Hand zu halten

Mir fehlt zwar der Vergleich zu anderen Fisheye Linsen, aber mit dieser Optik lassen sich schon richtig gute (und scharfe) Fotos in der beliebten Fisheye Optik machen. Ich für meinen Teil bin sehr zufrieden mit der Linse
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


32 von 36 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen gutes Preis/Leistungs-Verhältnis, 12. Mai 2011
Rezension bezieht sich auf: Walimex Pro Fish-Eye Objektiv 8 mm 1:3,5 für Canon EF-S Objektivbajonett (Zubehör)
Gute Bildschärfe und wirklich solide verarbeitet. Man kann mit Zeitautomatik arbeiten, sollte aber nur die mittleren Blenden vorwählen. Der Bildwinkel beträgt auch keine 180° sondern nur 167°. Chromatische Aberrationsfehler korrigiere ich mit der RAW-Software, was teilweise wirklich nötig ist. Aber wenn man bedenkt, dass auch wesentlich teurere Teile nicht absolut ohne Fehler sind dann finde ich das Preis/Leistungsverhältnis gut. Wer sich also für ein interessantes Gimmick in seinem Fotokoffer nicht in große Unkosten stürzen will der ist mit dem Teil gut bedient.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Nice but be aware: No Auto Focus! Super alternative, great price!, 9. Juli 2010
Von 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
The lens is a great deal. I haven't given it a real test yet, but the few photos I've taken are of good quality. What's important to remember is, there exist no Auto Focus capability. So if you don't mind going back to the 80's while using this, it's really no problem. Most shots with Fisheyes are not on the run anyway and more or less the photographer spends sometime getting the shot set up. This functionality isn't really necessary, unless you've never worked with a manual system before. But there's really no rocket science involved with manual use, so if your looking for a price alternative, or don't use it enough to put out the cash for a NIKKOR, this is in my opinion a super alternative!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


45 von 52 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sehr zufrieden!, 14. September 2009
Von 
Brüning, Stefan (Kempen, NRW) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Walimex Pro Fish-Eye Objektiv 8 mm 1:3,5 für Canon EF-S Objektivbajonett (Zubehör)
Ich habe das Objektiv einfach auf "gut Glück" bestellt um es zu testen. Werde es aber nie wieder her geben. Okay.. ein "gutes" von Canon oder Sigma ist bestimmt noch besser, aber auch locker doppelt bis dreimal so teuer. Und das ist mir der "Spaß" nicht wert.

Es ist ein komplett manuelles Objektiv, also Blende und Focus muss man selbst einstellen. Aber dann macht es richtig Freude, und besonders schwer ist dies auch nicht, da man hier keine bis ins letzte Detail scharfen Fotos machen will und kann.

Ich bin sehr zufrieden und kann es jedem nur empfehlen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


10 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Walimex 8mm Fisheye vs. Sigma 10mm Fisheye, 6. Oktober 2012
Rezension bezieht sich auf: Walimex Pro Fish-Eye Objektiv 8 mm 1:3,5 für Canon EF-S Objektivbajonett (Zubehör)
Hallo,
vor einigen Wochen habe ich mir das Walimex 8mm Fisheye für meine Canon EOS 600D gekauft, das Fotografieren mit der Linse macht mir unglaublich viel Spaß, ich habe seitdem sehr viele Bilder mit dem Fisheye geschossen und eine regelrechte Leidenschaft für Aufnahmen mit dem Fisheye entwickelt. Einziger Nachteil: das Walimex hat keinen Autofokus, was ich freilich beim Kauf wusste.
Bei Landschaftsaufnahmen spielt dies natürlich keine Rolle - manueller Fokus auf unendlich und die Schärfe passt. Schwieriger wird es da bei spontanen Portraits, bei welchen man den Fisheye-Effekt nutzen will, insbesondere bei unseren Haustieren. Von 10 Versuchen waren alle 10 Aufnahmen unscharf bzw. die Schärfe saß an der falschen Stelle.
Die Frage war daher, ob ich den über doppelt so hohen Preis für das Sigma 10mm Fisheye bezahlen will und dafür einen Autofokus habe. Lange habe ich mit mir gehadert und einige Zeit mit der Recherche im Internet verbracht, als in der Novemberausgabe einer bekannten Fotozeitschrift schließlich ein Test des Sigma-Fisheyes enthalten war und das Teil dort besser als das Walimex abgeschnitten hat, siegte schließlich die Neugier und ich bestellte das Sigma.
Nach den ersten Probeaufnahmen - Portraits von meiner Freundin und unserer Haustier - war ich sofort begeistert vom Sigma. Der Autofokus ermöglichte Aufnahmen, die mit dem Walimex so einfach nicht möglich waren. Kurz überlegte ich schon, das Walimex sofort zu versteigern, entschied mich dann aber doch dazu, meinen eigenen Test zu machen, wie ich dies schon mit mehreren anderen Linsen im direkten Vergleich gemacht habe.
Also nahm ich mir die Zeit und wählte zwei Motive: eine Aufnahmeserie aus nächster Nähe von meinem DVD-Regal (also logischerweise im geschlossenen Raum), eine andere von unserem Balkon mit Blick ins Grüne, aber auch mit ein paar Häusern und einem Kirchturm. Mit beiden Objektiven machte ich Testaufnahmen mit absolut identischem Bildausschnitt (Stativ wurde verwendet) und bei gleichen Lichtbedingungen, jeweils mit mehreren Blendeneinstellungen (3.5, 5.6, 8, 11, 16 und 22), alle Aufnahmen mit RAW. Beim DVD-Regal musste ich mit dem Walimex natürlich erst manuell fokussieren (über Live View und 10-facher Vergrößerung - dies ist natürlich umständlich), bei der Außenaufnahme habe ich den Fokus einfach auf unendlich gestellt. Beim Sigma wurde jeweils der Autofokus verwendet.
Zunächst können wir festhalten: beide Objektive haben zwar laut Hersteller denselben Bildwinkel (167° sowohl bei Walimex als auch bei Sigma (letzteres nur für Canon)), die Brennweitenangabe von Walimex ist jedoch kein Marketinggag, mit den 8mm bekommt man auf jeden Fall ein bisschen mehr aufs Bild als mit dem Sigma (10mm).
Alle RAW-Aufnahmen habe ich mit Lightroom mit denselben Einstellungen entwickelt. Durch die verschiedenen Blendenöffnungen musste ich lediglich die Helligkeit bei einigen Aufnahmen manuell angleichen, um dieselbe Helligkeit bei allen Aufnahmen zu erhalten.
Das Ergebnis hat mich verblüfft: in der Bildmitte sind beide Objektive in Sachen Schärfe und Bildqualität recht dicht beieinander (wobei selbst hier nach meiner Einschätzung das Walimex minimal schärfer ist), in den Ecken ist das Walimex aber ganz erheblich schärfer. Ich übertreibe nicht, der Unterschied ist bei 100 %-Ansicht gewaltig, auch wenn ich dies zunächst kaum glauben konnte und wollte.
Lediglich in Sachen chromatische Aberrationen hat das Sigma die Nase vorne. Dies spielt für mich jedoch keine Rolle, weil letztere mit Lightroom relativ gut entfernt werden können. Schärfer ist aber auf allen Testaufnahmen und bei allen Blenden eindeutig das Walimex - und das bei weniger als der Hälfte des Preises!
Ich werde noch ein oder zwei Nächte darüber schlafen, tendiere aber dazu, das Sigma zurückzuschicken. Natürlich ermöglicht der Autofokus Aufnahmen, die ich mit dem Walimex so nicht machen könnte. Bei Landschafts- oder Architekturaufnahmen jedoch geht es für mich einfach um Bildqualität, insbesondere natürlich um die Schärfe. Und hier verliert das Sigma-Fisheye eindeutig (jedenfalls das Exemplar, welches ich erhalten habe, eventuell hatte ich ja auch Pech und habe ein „Montagsobjektiv“ erhalten).
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 223 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Walimex Pro Fish-Eye Objektiv 8 mm 1:3,5 für Canon EF-S Objektivbajonett
Gebraucht & neu ab: EUR 265,00
Auf meinen Wunschzettel Zahlungsmöglichkeiten ansehen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen