Kundenrezensionen


150 Rezensionen
5 Sterne:
 (97)
4 Sterne:
 (25)
3 Sterne:
 (12)
2 Sterne:
 (8)
1 Sterne:
 (8)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


27 von 29 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Mir fehlen die Worte....
... denn grundsätzlich halte ich es unangebracht, andere Rezensenten für ihr Meinung anzugreifen. Wer sich aber Get Lucky kauft, in der Annahme, es handelt sich um eine Rock- oder Pop CD wie aus den dire straits Tagen, der hat sich vor dem Kauf ganz offensichtlich schlecht informiert.

Bei Get Lucky steht nicht dire straits drauf, und es sind auch...
Veröffentlicht am 14. September 2009 von Hannes Landau

versus
11 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Deluxe und etwas überflüssig
Über das Album "Get lucky" werde ich an dieser Stelle nicht viel sagen...das ist brilliant und eines seiner besten Alben.
Der Kauf der Limited Deluxe Edition sollte offensichtlich durch ein Sammelsorium kleiner Fanartikel schmackhaft gemacht werden (hat ja bei mir funktioniert).

Neben dem Original-Album auf CD sind die Premiumartikel vor allem die...
Veröffentlicht am 14. September 2009 von MK-FAN


‹ Zurück | 1 215 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

27 von 29 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Mir fehlen die Worte...., 14. September 2009
Von 
Hannes Landau "Plapa" (Gummersbach) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Get Lucky (Ltd.Deluxe Edt.) (Audio CD)
... denn grundsätzlich halte ich es unangebracht, andere Rezensenten für ihr Meinung anzugreifen. Wer sich aber Get Lucky kauft, in der Annahme, es handelt sich um eine Rock- oder Pop CD wie aus den dire straits Tagen, der hat sich vor dem Kauf ganz offensichtlich schlecht informiert.

Bei Get Lucky steht nicht dire straits drauf, und es sind auch keine dire straits drin. Und das ist auch gut so.

Zur CD:

Für meine Begriffe ist es schwer, Mark Knopfler CD gegeneinander abzuwiegen, welche CD besser oder schlechter ist. Sie gefallen mir alle durchweg sehr gut, eignen sich vielleicht in anderen Situationen des Alltags (oder des Feierabends) zum genießen. Während Kill to get Crimson eher was für den Feierabend mit einem Buch vor dem Kamin war/ist, erscheint mir Get Lucky der Soundtrack für längere Autobahnfahrten zu sein. Es sind einige flottere Songs dabei (Border Riever, You canŽt beat the house, Cleaning my gun), recht viele Songs sind - wie auch bei KTGC - im 6/8 Rhythmus. Besonders fällt You can`t beat the house im Shuffle-Rhythmus auf, eher selten bei Mark Knopfler. Der Song Monteleone hat schon deutlichen Filmscore-Charakter, was sicher an den Streichern liegen wird.

Zwei Lieder haben sich sofort ins Gehirn gebrannt: Remembrance Day, der Song mit dem Kinderchor. Eine tolle Sache, und Gänsehaut pur.

So far from the Clyde. Ein Wahnsinnstitel, mit einer heulenden und brummenden Gitarre, wie man es (Achtung jetzt kommt es!!!) aus den besten dire straits Tagen kennt.

Alles in allem hat mich Get Lucky schneller überzeugt als Kill to get crimson.

Zur Deluxe Version der CD:

Die Bonus CD mit drei bislang unveröffentlichten Titeln gefällt mir nicht so gut, die Titel sind nicht mein Ding, außerdem ist die Spieldauer der CD mit weniger als 10 Min schon an der Grenze!
Die Bonus DVD (auch im DigiPack enthalten) ist schön und interessant, vor allem für Leute, die sich für die Studioarbeit interssieren.
Die zweite Bonus DVD entält Interviews mit den Leuten um Mark Knopfler, und wurde während der Kill to get crimson Tour aufgenommen. Naja.

Die beiden LPs enthalten den CD-Inhalt. Klar!
3 Pokerchips, 2 Würfel und eine Eintrittskarte (Replikat)sowie die Noten zu Get Lucky. Das sind Fanartikel, die man sich halt angucken kann.

Von der Deluxe Box habe ich mir ein wenig mehr versprochen, aber die Musik reißt es raus.

Fasst vergessen: Es wurde an einigen stellen schon erwähnt: Die Aufnahmequalität sucht ihres gleichen. Unglaublich präzise klar und transparent.

Also: Egal ob CD, DigiPack oder Deluxe-Version, holen sie sich Mark Knopfler nach Hause.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


158 von 174 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Get Lucky with Get Lucky, 13. August 2009
Von 
Jan Reiff (Ibiza) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Get Lucky (Audio CD)
Seit Mark Knopfler auf der Bühne steht gibt es sogenante Musik-Kenner, die seine Musik als langweilig bezeichnen. Nach der Aufgabe der Dire Straits haben sich diese Meinungen verstärkt, da Knopfler mittlerweile komplett auf Chart-Hits verzichtet. Es ist ein allgemeines Phänomen, dass Musik, die ruhig ist, oft als langweilig bezeichnet wird. Wahre Musikkenner wissen hingegen, dass gerade bei leisen Tönen sich das wahre Talent eines Musikers zeigt. Krach machen ist so schwierig nun wirklich nicht. So ist GET LUCKY für manche sicherlich wieder eine Enttäuschung - es sind eher die ruhigen Töne, die hier in grandioser Soundqualität aus den Boxen klingen.
Nie klang eine Knopfler CD besser. GET LUCKY ist eine Reise in Mark Knopflers Filmscore Zeiten, vieles könnte aus "Local Hero" stammen, Flöten, Fiddle, es folkt mächtig. Der Opener "Border Reiver" lässt hier schonmal mächtig das schottische Tanzbein schwingen. Knopflers Musik malt Bilder epischer Highlands. Diese CD eignet sich wunderbar um einen Tolkien-Roman zu lesen. Im Gegensatz zu "Kill to get Crimson" hat Knopfler das Plektrum wieder zur Seite gelegt und zupft die Saiten wieder hell und lang und erinnert hier vor allem an sein Debüt-Album "Golden Heart". Ja, es ist wieder einiges da am klassischen Gitarrensound. Es gibt wesentlich mehr Gitarren-Parts hier. Nur die perlenden Stratocaster Sounds wie bei "What it is" findet man nicht. Bei dem großen Repertoire der letzten 30 Jahre ist das zu verschmerzen, ein Griff ins eigene CD Archiv sollte reichen.
"Cleaning my Gun" ist kräftig, Bass und Drums drücken, die Gitarre heult, ein garantierter Live Kracher, der auch auf einem Springsteen-Konzert von erster Güte wäre. "Before Gas & TV" ist der kleine Bruder der "Telegraph Road", wesentlich reduzierter, aber nicht minder schön. Alleine wegen "So far from the Clyde" und "Get Lucky" ist dieses Album ein Muss. "So far" ist eine grandiose Ballade, die sich direkt durchs Gehör in den Magen gräbt, "Get Lucky" ist ein simples, aber großartig arrangiertes Akkustik Stück. Wie eh und je bei Knoplfer lohnt es sich hier auch die Lyrics mitzulesen. Hier gehört Knopfler nämlich mit Abstand zum Besten was es auf dem Markt des Songwritings gibt. Nachträglich herzlichen Glückwunsch zum 60. und zu diesem fantastischen neuen Album Mr. Knopfler.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


62 von 68 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Einfach nur episch!, 13. September 2009
Rezension bezieht sich auf: Get Lucky (Ltd.Digipak Edt.) (Audio CD)
Als ich vor etwa einem Monat entdeckte, dass Mark Knopfler ein neues Album rausbringen würde, bestellte ich es mir kurze Zeit später direkt vor. Nicht die normale Version, sondern die (damals jedenfalls) nur 1€ teurere Limited Digipack Edition mit einer zusätzlichen DVD und edlerer Verpackung. Dazu später mehr, kommen wir nun zum eigentlichen Inhalt - Mark Knopfler's mittlerweile 6. Studioalbum.

Zunächst war ich skeptisch. Nach dem relativ enttäuschendem Kill to get Crimson, was, meiner Meinung nach, meine hohen Erwartungen nach Shangri-La nicht erfüllen konnte hieß es abwarten. Dieses mal wollte ich meine Erwartungen nicht zu hoch stecken, um nicht noch einmal von Knopfler enttäuscht zu werden.
Nachdem die CD diesen Freitag pünktlich zum Release ankam und ich sie voller Freude in den CD-Player legte ... fehlten mir ganz und gar die Worte! Solch eine Intensität, so viele Gänsehautmomente, einer nach dem anderen, sowas habe ich wirklich noch nie bei einer CD erlebt... Ich kann im Grunde genommen gar nicht in Worte fassen, wie ich mich fühlte, als ich zum ersten Mal zu CD am Stück hörte. Mark Knopfler hat sich wirklich absolut ins Zeug gelegt. Das Album ist nicht mehr so folkig wie KtgC, Dire Straits sollte man aber nicht erwarten - Es ist eben Mark Knopfler, durch und durch. Er spielt Musik für sich und nicht für die Leute, das sagte er einmal. Und das sei ihm auch völlig gegönnt, denn diese Musik ist so unglaublich gut und unbeschreiblich...

Am ehesten könnte man die CD mit Shangri-La vergleichen, aber so ähnlich sind die sich im Grunde nicht. Ein paar Tracks enthalten Elemente schottischer Folklore (Border Reiver, Get Lucky, So far from the Clyde, Piper to the end), diese sind aber nicht so im Vordergrund wie eben bei KtgC. Es gibt wesentlich mehr Gitarrensoli als im Vorgängeralbum und allgemein kommt es einem vor, als hätte Mark Knopfler immernoch die selbe Leidenschaft wie zu Dire Straits Zeiten. Fantastisch!

Auf der CD befindet sich nicht ein einziger Lückenfüller, jeder Song ist in seiner Art einzigartig. Sie bietet für jeden geeignete Musik. Dire Straits-Liebhaber werden sich sicherlich über Cleaning my gun freuen, Blues-Freunde werden ganz bestimmt ihre helle Freude über You can't beat the house haben. Gänsehautmomente bieten ganz besonders die beiden Songs Remembrance Day und So far from the Clyde. Der erste Song baut konstant eine unglaubliche Spannung auf, die im letzen Refrain noch von einem Kinderchor unterstrichen wird, garniert mit geschickten Gitarreninterventionen Knopflers. So far from the Clyde besticht hauptsächlich durch die fast schon singende E-Gitarre, den packenden Refrain, sowie geschickt eingefädelte Folk-Elemente.

Nun kurz ein paar Worte zur Bonus-DVD. Was sie enthält ist ja hier durch Amazon bereits bekannt. Am interessantesten ist die Studiotour mit Mark und seinem Techniker Chuck Ainlay. Zwar gibt es in allen Videos keine deutschen Untertitel, aber wenn man noch recht fit in Englisch ist, dürfte man das ein oder andere mitbekommen. Es gibt noch ein Video, in dem Mark und Chuck im sogenannten "Control Room" zu sehen sind, dem Raum, von dem aus das ganze Album gemischt und gemixt wurde. Einfach beeindruckend, was für Technik dort vorhanden ist! I-Tüpferchen sind zwei Videos, in denen gezeigt wird, wie Mark Knopfler und seine Leute Spuren für zwei Songs aufnehmen. Abgerundet wird die DVD von einem unkommentierten Behind the Scenes Video, indem ein wenig gezeigt wird, wie Mark Knopfler für die neuen Get Lucky Fotos fotografiert wurde und ein Clip, in dem Mark und seine Band Cleaning my gun zum Besten geben. Die Verpackung im Karton Digipack ist m.E. auch sehr schön gehalten, nur das störende (aufgeklebte) FSK-Logo vorne geht nicht ab, da sich ansonsten das ganze Motiv vom Karton lösen würde. Schade...

Zum Abschluss bleibt zu sagen, dass alle wahren Musikliebhaber bzw. Musikkenner mit diesem Album bestens bedient sind. So intensive Songs habe ich wirklich seit Ewigkeiten nicht mehr gehört, sie gehen wirklich richtig unter die Haut. Leute, die Dire Straits-Musik suchen, werden sie zwar nicht finden und evtl. auch enttäuscht werden, aber man muss eben nicht so eine eingeengte Sichtweise haben. Mir persönlich gefällt das Album wirklich enorm gut und ich kann gar nicht mehr aufhören, es mir anzuhören...

Ich freue mich schon auf seine Welttournee nächstes Jahr, wo er wahrscheinlich auch nach Deutschland für ein paar Konzerte kommen wird. Ich jedenfalls werde anwesend sein.

Kauft euch die CD!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


30 von 33 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Es hat geklappt: I'm lucky, 7. Oktober 2009
Von 
Brian Peschke "bribupe" (Husum, Schleswig-Holstein) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Get Lucky (Audio CD)
Ich bewerte das Album rein aus musikalischer Sicht, die textliche Tiefe ist mir bei Knopflers Musik eigentlich recht egal, wenn der Text gut ist, nehme ich das als zusätzlichen Bonus gerne mit, aber bei mir steht der Klang an erster Stelle. Auch die Entwicklung und Innovationen sind mir eher egal, ich spiele auch selber kein Instrument, deswegen ist mir auch der Anspruch und die Komplexität des Instrumentenspiels nicht wichtig - es muss ins Ohr und dann direkt in die Seele, ins Herz gehen, dann gefällt mir Musik.

Weiterhin sehe ich den Beginn von Knopflers Solokarriere als einen klaren musikalischen Schnitt zu dem, was er in den "Dire-Straits-Zeiten" abgeliefert hat. Ich bedauere das manchmal schon, denn mir fehlt schon der eine oder andere auch mal laute und fetzige Kracher. Aber mir gefällt auch die stille, ruhige und bedächtige Art bei Knopfler genauso gut und hin und wieder ist ja auch mal wieder was dabei, was in die Beine geht.

Die Alben "Kill to get crimson" und "Shangri-La" waren für mich nach den Volltreffern "Golden Heart" und "Sailing to Philadelphia" eher enttäuschend, es gab zwar auch klasse Songs auf den Alben, aber die waren mir eigentlich zu wenig und der Rest fiel doch etwas zu weit ab. Vor allem meine ich - rein subjektive - festgestellt zu haben, dass die Songs mehr und mehr von Knopflers Stimme getragen wurden. Und das ist aus meiner Sicht nun mal nicht "abendfüllend" - ich mag Knopflers Stimme, wenn das instrumentale Umfeld stimmt, ergänzt und passt die Stimme von Knopfler perfekt, aber als Hauptattraktion des Gesamtwerkes ist sie eindeutig fehl am Platze.

Und hier ist "Get lucky" eindeutig wieder ein Schritt in die richtige Richtung. Ganz tolle Musik, die zum Träumen einlädt, die wieder stark vertretenen keltischen Klangfarben gehen unter die Haut und wenn die Songs dann mal etwas Tempo aufnehmen, wird man ganz und gar mitgerissen. Auch ist mal wieder ein "bluesiger" Song mit "You can't beat the house" dabei, der mich mit dem Fuß "tappen" und den Finger schnipsen lässt, auch klasse der "Chor" im Refrain - schön auch der Kinderchor in "Remembrance day".

Und auch der typische Knopfler-Gitarrensound, das "schnarrende", das mit den Fingern gezupfte Saitenspiel ist wieder reichlich zu hören, dieser fesselnde Sound, der die Melodien oft nur andeutet und mit dieser Herangehensweise mehr fesselt als krachend ausgespielte Riffs. Endlich wieder mehr Gitarrenparts, die wie immer bestens platziert sind. Es erinnert sehr viel an sein Album "Golden heart" und an die Filmmusiken, "Piper to the end" hat unverkennbare Gemeinsamkeiten mit "Local Hero - Going home".

Es gibt zwei, drei Stücke , die etwas abfallen, die ich eher so nebenbei höre, aber sie fallen nicht in dem Maße ab, dass ich die Skip-Taste betätige, man kann das Album sehr gut durchhören, obwohl ich es noch nicht geschafft habe, ohne einige Stücke mehrfach hintereinander zu hören, weil sie mich so begeistert und mitgerissen haben.

Fazit:

Wer sich darüber im Klaren ist, dass er ein Solo-Album von Mark Knopfler kauft und kein Dire-Straits-Werk, wer von "Golden heart" begeistert war und sich für die keltischen Klangfarben begeistern kann, der wird dieses Folk-Album mit viel Gänsehaut-Potential lieben. Titelempfehlungen gebe ich hier mal nicht wirklich, da wird jeder seine Favoriten finden - es sind auf jeden Fall genug Kandidaten auf dem Album vorhanden.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


11 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Deluxe und etwas überflüssig, 14. September 2009
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Get Lucky (Ltd.Deluxe Edt.) (Audio CD)
Über das Album "Get lucky" werde ich an dieser Stelle nicht viel sagen...das ist brilliant und eines seiner besten Alben.
Der Kauf der Limited Deluxe Edition sollte offensichtlich durch ein Sammelsorium kleiner Fanartikel schmackhaft gemacht werden (hat ja bei mir funktioniert).

Neben dem Original-Album auf CD sind die Premiumartikel vor allem die beiden Schallplatten. Sehr dick, schwer und stabil, echte Platten halt und keine Labberdinger. Allerdings eher was für Nostalgie-Fans oder Sammler. Zwei-drei Stücke pro Seite - da wird mir klar, warum ich die Schallplatte nicht vermisse. Also eher ein Nice-to-have als ein sinnvoller Artikel.

Highlight natürlich die drei Bonus-Tracks: 1. Pulling down the ride - etwas Saloon-lastig. Am Anfang hat's mir gar nicht gefallen, aber originell ist das schon und mittlerweile höre ich es ganz gerne. 2. Home boy - hat einen schönen Refrain, der mir aber etwas bekannt vorkommt. Ich muss auch irgendwie an den Song aus der Bitburger Werbung denken (Won't you stay a little bit longer). 3. Good as gold könnte vom Notting-Hillbillie-Album stammen und ist bei mir leider durchgefallen. Es hat auch textlich dieses stereotype "Ich-trinke-und-lass-mich-gehen-aber-bitte-nimm-mich-wieder-zurück" Thema. Nix gegen die tollen Texte vom Album. Zu nicht mal 10 Minuten hat es mit den drei Songs gereicht und es war eine gute Idee, die Stücke nicht mit aufs Album zu nehmen,da sie nicht zu den anderen Songs gepasst hätten (bei 11 Songs war ja noch Platz).

Die drei Poker Chips sind ganz nett, auch die Würfel mit MK-Aufschrift zwischen den Punkten der 2. Wohin damit weiß ich auch noch nicht ;-) Die Noten und Guitar Tabs von "Get lucky" (nur der Titel-Song, nicht das ganze Album) finden bei mir als Gitarristen natürlich großen Anklang. Auf der Rückseite des schön gestalteten Notenheftchens steht auch gleich drauf, wo man den Rest erwerben kann. Weitere Stücke wären schön gewesen. Was ich mit dem Replique einer Konzertkarte soll, weiß ich auch nicht so recht. Für die Wand ist sie zu klein und für die Pinwand ist es halt keine Originalkarte eines Konzertes, bei dem man selbst gewesen ist.

Von den beiden DVDs gefällt mir hauptsächlich die Studio-Tour. Mark Knopfler und Chuck Ainlay geben detalliert Auskunft, mit welchen Equipment, Tricks und Kniffen der sagenhaft gute Sound zustande kommt. Kein Wunder, ist doch das Studio erst kürzlich mit dem "Music Producers Guild Award" ausgezeichnet worden. Der Rest der DVD und die zweite DVD, die Guy Fletcher als "Kamerakind" während der KTGC-Tour aufgezeichnet hat (im Wesentlichen Interviews mit der Crew), sind ziemlich überflüssig. Das schaut man einmal bis weniger als einmal.

Schlussfolgerung: Für das Geld bekommt man nicht wirklich viel geboten, drei Sterne, da Knopfler-Fanartikel ohnehin rare Ware sind und die Qualität überzeugt. Aber im Prinzip braucht man nur die 11 wunderschönen Kompositionen dieses wirklich tollen Albums....und für das gesparte Geld kauft man eine Konzertkarte :-)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


40 von 46 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Langweilig? Uninspiriert?, 7. Oktober 2009
Von 
Rezension bezieht sich auf: Get Lucky (Audio CD)
Über die CD an sich braucht nicht mehr viel gesagt werden. Get Lucky ist vielleicht das beste Soloalbum von Mark Knopfler (aber darüber lässt sich ja bekanntlich streiten). Wem die Vorgängeralben gefallen haben, der wird auch hier voll auf seine Kosten kommen. Meine Favoriten auf dem Album sind "Border Reiver", "So far from the clyde" und "Piper to the End". Die Klangqualität ist wie gewohnt exzellent.
Was mich zu dieser Rezession eigentlich bewegt hat sind die vielen unverständlichen Negativbemerkungen in den bisher verfassten Kommentaren. Zu den Haupt-Kritikpunkten muss ich nun doch etwas los werden.
1. LANGWEILIG! Sagen wir es mal so: Bei Mark Knopfler verhält es sich wie mit Whiskey oder einer guten Zigarre. Wer mit Whiskey nichts am Hut hat wird sagen: "Whiskey brennt im Hals". Wer nie Zigarre raucht wird sagen: "Die Zigarre kratzt". Wer mit entspannter aber hochwertiger Gitarren-Folk-Musik nichts anfangen kann wird sagen: "Mark Knopfler ist langweilig". Whiskey-Liebhaber mögen hingegen guten Whiskey, Zigarren-Raucher lieben eine gute Zigarre und Freunde der gepflegten Gitarrenmusik verehren Mark Knopfler. Sicher gibt es Menschen, denen Mark Knopfler nicht gefällt, aber ich schreibe beim neuesten Album von Scooter ja auch keinen Kommentar mit der Aussage "Scooter ist scheiße".
2. UNINSPIRIERT! Der größte Quatsch überhaupt. Hierzu ein Zitat aus der Kritik von cdstarts.de: "Seine Texte sind dabei häufig von persönlichen Erlebnissen, z.B. aus seiner Kinder- und Jugendzeit gefärbt. So erzählt er in Border reiver" die Story eines LKW-Fahrers aus Glasgow, in Get lucky" geht es um einen Sänger, der seine Leidenschaft als Erntehelfer und Schausteller finanziert, So far from the clyde" befasst sich mit der großen Ära der Dampfschifffahrt, Monteleone" ist die tongewordene Verneigung vor einem exzellenten Gitarrenbauer und der herzergreifende Schlusstrack Piper to the end" stellt eine gefühlvolle Hommage an Knopflers Onkel Freddie dar, der in jungen Jahren als Dudelsackspieler im zweiten Weltkrieg gefallen ist." (Zitat Ende)
3. DIRE STRAITS WAREN BESSER! ...und mir schmecken Äpfel besser als Birnen.

Für alle, die nun immer noch nicht wissen ob sich ein Kauf lohnt: Hört doch bei youtube mal in die Lieder rein!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Lass' die Seele baumeln und "Get Lucky!"!, 3. Februar 2012
Von 
Alexander Hoefer "Animus" (Pähkinäkolo) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)    (REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Get Lucky (Ltd.Digipak Edt.) (Audio CD)
1996 veröffentlichte Mark Knopfler sein erstes Soloalbum - Golden Heart. Darauf präsentierte er seinen Hörern eine wesentlich heimatverbundenere und intimere Musik, als noch zu den Zeiten der Dire Straits. Nach - Golden Heart - änderte Knopfler seine musikalische Richtung von Album zu Album. So tendierte zum Beispiel - Sailing To Philadelphia - wieder stärker in Richtung Dire Straits, während das ruhigere - Shangri-La - Gitarrenmelodien enthielt, die durchaus an die Glanzzeiten der Shadows aus den Sechzigern erinnerten.

Get Lucky - hingegen, macht aufgrund seiner irischen- und schottischen Einflüsse eigentlich genau dort weiter, wo das Album - Golden Heart - 1996 aufhörte, denn Mark Knopfler verwöhnt uns auf diesem Werk erneut mit elf völlig unterschiedlichen Songs, die uns jederzeit angenehm und wohltuend, ähnlich wie eine wunderschöne Urlaubsfahrt - Border Reiver - durch die Ohren rauschen. So kann man bei der durchweg warmen Stimmung, die dieses Album erzeugt, seine Seele regelrecht baumeln lassen, und seinen Gedanken dabei auch völlig freien Lauf lassen. Mark Knopfler lässt uns nicht nur musikalisch an seine harte Schulter anlehnen - Hard Shoulder - sondern bietet uns auf - Get Lucky - mit dem Song - You Can't Beat The House - auch erstmals überraschenden "Sixties-Blues", und entfacht in unmittelbarem Anschluss daran mit dem Song - Before Gas And TV - sogar eine großartige Kaminfeueratmosphäre, jenseits der Zivilisation.

Auch - Monteleone - lässt uns mit seinem klassisch arrangierten Filmintro, und der danach sehr dezenten und ruhigen Instrumentalisierung weiter vor dem Kamin träumen. Erst bei - Cleaning My Gun - reißt uns der Meister mit seinen rockigeren Riffs und dem berühmten "Dire-Straits-Gitarren-Sound" wieder, allerdings nur für ganz kurze Zeit, aus unseren Gedanken, denn bereits mit dem nächsten Song - The Car Was The One - folgt erneut ein sehr ruhiger Titel, der aufgrund seiner Arrangements durchaus auch sehr gut auf das Album - Shangri-La - gepasst hätte.

Der Titel - Remembrance Day - ist für mich ein ganz besonderer Song, denn neben den typischen und markanten Fingertappings Knopflers beim Gitarrenspiel, erklingt erstmals im Refrain ein Kinderchor ganz dezent im Hintergrund, um uns diese Geschichte für ewig in die Erinnerung zu singen.

Der Titeltrack - Get Lucky - ist dann ein absolut unauffälliger Akustiksong, der erst nach mehreren Hördurchläufen auf ganz wundersame Art und Weise seine versteckten musikalischen Qualitäten entfacht. Das Album - Get Lucky - endet mit einem großartigen Finale, denn das, was Mark Knopfler hier auf den beiden Titeln - So Far From The Clyde - und - Piper To The End - bietet, ist einfach nur ganz große Klasse. Zwei vollendete Songs mit den berühmt-berüchtigten Knopfler-Gitarrensoli erzeugen bei mir Gänsehaut pur. Hört dieses Album und "Get Lucky". Es ist eines der besten, die Mark Knopfler bisher gemacht hat.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wow! Was für ein Soundgenuss!, 1. Oktober 2009
Von 
Juana Rose (Niederlausitz, Germany) - Alle meine Rezensionen ansehen
Rezension bezieht sich auf: Get Lucky (Audio CD)
Als Gitarrenschülerin, als die ich mich immer noch bezeichne hatte ich bisher nur von Marc Knopfler gehört. Nur durch Zufall hörte ich in dieses Album rein und möchte es sofort haben. Warum kam ich nicht früher drauf, ich glaube ich habe viel verseumt. Marc Du hast schon wieder einen neuen Fan und ich habe sofort wieder Lust Gitarre zu spielen :-) Dass soll was heißen und denjenigen, die diese wunderschöne Musik langweilig finden kann man nur ein mitleidiges Lächeln schenken.
Ich werde mir die CD jedenfalls sofort bestellen, her damit :-)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


11 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Es geht kaum besser...., 16. September 2009
Rezension bezieht sich auf: Get Lucky (Ltd.Digipak Edt.) (Audio CD)
Was ist das für ein Künstler? Jedes Album ein Traum. Get lucky ist ein Album zum genau hinhören und genießen. Stück für Stück überragend gespielt. Man merkt richtig, dass Mark Knopfler dort angekommen ist, wo andere kaum hinkommen. Kein Druck. Kein Muss. Sondern einfach Musik machen und sicher sein, dass damit vielen Menschen eine große Freude gemacht wird. Tipp: Nach einem stressigen Tag "get lucky" einlegen und relaxen
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Zum Endloshören durchaus empfehlenswert, 8. Oktober 2009
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Get Lucky (Audio CD)
Vorweg: Ich bin mit einem Stapel CDs im Auto mit meiner Frau in den Urlaub gefahren für eine Woche. Darunter war auch diese Mark Knopfler CD, die auch die erste CD war, die ich laufen ließ. Interessanterweise lief die CD mehr oder weniger in Endlosschleife, es war irgendwie kein Bedarf für eine andere Scheibe. Ich habe euch mal einen kurzen Einblick in die Tracks zusammengestellt:

Track 1: Border Reiver

Sehr folkig, klingt wie ein irisches Volkslied und hegt die Hoffnung, die CD könnte etwas lebhafter sein, als die vorigen Platten von MK.

Track 2: Hard Shoulder

Ruhige Kuschelmusik zum Wegnicken, mancher würde den Titel evtl mit "schmalzig" beschreiben. Im Film eine begleitende Musik zu Bettszenen oder ähnliches.

Track 3: You Can't Beat The House

Wieder ein Stilwechsel, der Track geht in Richtung Jazz/Blues/Swing (bin da nicht so der Fachmann. Ist was zum "Fußwippen" und erinnert irgendwie an ne verrauchte Kneipe Nachts um 1 Big Grin

Track 4: Before Gas And TV

Wieder Stilwechsel, der eher an den ersten Titel anknöpft. Könnte einwandfrei als Soundtrack in Braveheart zu finden sein. Für mich eines der schönsten Lieder auf der Scheibe, ruhig, melancholisch, folkig

Track 5: Monteleone

Wieder ruhiger und melancholischer Titel, der aber das Folkige etwas verliert.

Track 6: Cleaning My Gun

Schnellerer Titel, der auch von den Dire Straits sein könnte, leicht rockig. Erinnert etwas an die Truckermusik aus den USA und könnte durchaus als "Highway-Track" bezeichnet werden.

Track 7: The Car Was The One

wieder etwas ruhigerer Titel, der auch an einige ruhigere Stücke der D-S erinnert.

Track 8: Remembrance Day

ebenfalls ruhiger Titel, der sich im Grunde in seinem Stil nahtlos zum vorhergehenden Titel einreiht. Solche Titel fand man auf der "Love over Gold" der D-S. Neu dabei der Kinderchor, der ab ca. 3. Minute mit einsetzt.

Track 9: Get Lucky

Der Titelsong könnte man auch auf einer Country CD finden, nicht zuletzt weil sich auch der Titel irgendwie so anhört. Stiltechnisch entfernt er sich aber nicht weit von den vorhergehenden Titeln

Track 10: So Far From The Clyde

Ebenfalls sehr ruhiger Titel, der vom Stil her auch nahtlos anknüpft, allerdings noch ne Schippe Melancholie draufpackt. Auch ein Titel, der mir etwas besser gefällt, es ist so ein Titel zum Augenzumachen und wegzuträumen in ferne Länder, weißer Strand, ... hach ihr wisst schon. Big Grin Geht musikalisch in die Richtung von Track 2 und wäre auch prima geeignet den ewigen "Sail Away" - Beck's Trailer mal zu ersetzen

Track 11: Piper To The End

Wie der Titel evtl schon vermuten lässt, kommt hier wieder ein Stilwechsel der eher an die "Braveheart" Musik des 1. Titels anköpft, die Melancholie der Vorgängersongs aber nicht verliert.

Fazit Musik:
Musikalisch eine herrlich ruhige Platte, die dazu einlädt sich mit einem Glas Rotwein und einer hübschen Frau vor einen Kamin zu setzen und in Erinnerungen zu schwelgen, oder als Begleitmusik für ein Vorspiel Herz

Etwas gewöhnungsbedürftig könnten die Stilmixe sein, die zwischendurch immermal vollzogen werden, aber insgesamt ist es eine runde Sache.

Fazit Klang:
Die Scheibe kommt nicht ganz an die Qualität der Brothers in Arms ran, wenn ich mir die mal zum Vergleich heranziehe, aber ist durchaus noch im Bereich, sie als "gut aufgenommen" bezeichnen zu können.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 215 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Get Lucky
Get Lucky von Mark Knopfler (Audio CD - 2009)
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen