weddingedit Hier klicken muttertagvatertag Cloud Drive Photos Learn More HI_KAERCHER_COOP Hier klicken Fire Sparpaket Autorip GC FS16 Shop Kindle

Kundenrezensionen

3,8 von 5 Sternen374
3,8 von 5 Sternen
Format: Blu-ray|Ändern
Preis:8,96 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 16. August 2009
Gerade diesem Film hätte eine längere Laufzeit deutlich besser getan.

Im Buch ist soviel Stoff vorhanden von dem man getrost mehr in die Verfilmung hätte einbringen können.

Dies wird aber wohl ein immerwährender Streitpunkt bei Buchverfilmungen bleiben.

Mit einer längeren Laufzeit von 8 Minuten hat dieser Film zwar einen runderen Fluss, aber inwieweit der Kaufwillige bereit ist einen entsprechenden Preisunterschied in Kauf zu nehmen, entscheidet jeder selbst.

Die Freigabe wurde auf FSK 16 hochgesetzt, hingegen die Kinofassung erfuhr eine Abstufung auf FSK 12.

Käufer der Blu-ray haben den Vorzug das beide Versionen enthalten sind, dies ist eine mittlerweile nicht unübliche Entwicklung, soll dadurch der Anreiz auf das Medium Blu-ray verstärkt werden.

Bevor erneut die Gerüchteküche brodelt, die Laufzeit bei der Blu-ray welche mit 146 Minuten angegeben wird, der Unterschied zur DVD resultiert aus dem sog. Pal Speedup und stellt keine noch längere Fassung zu der Extended DVD dar.

Details der 2-DVD Extended Version wie folgt:

Laufzeit: ca. 140 Minuten

Freigabe: ab 16 Jahren

Bildformat: Widescreen 2.40:1 - anamorph

Tonformat: Dolby Digital 5.1 in Deutsch
Dolby Digital 5.1 in Englisch

Untertitel: Deutsch, Englisch, Türkisch

Extras:
- Rom wurde nicht an einem Tag erbaut
- Illuminati - so entstand die literarische Vorlage zum Film
- Die Protagonisten auf der Suche nach der wahren Geschichte
- CERN: Eine neue Dimension der Erkenntnis
- Handhabung der Requisiten
- Alles Wissenswerte zu Illuminati
- Dies ist ein Ambigramm
33 Kommentare|95 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. Oktober 2009
Die Gefahr lauert im Geheimen. Während in Rom die Papstwahlen Gläubige auf der ganzen Welt in Atem halten, plant der untergegangen geglaubte und einst mächtige Geheimbund "Die Illuminati" den entscheidenen Schlag gegen seinen alten Erzfeind: Die Katholische Kirche. Der renomierte amerikanische Wissenschaftler (und designierter Schnitzeljagdkönig) Robert Langdon (Tom Hanks) wird hierzu in den Vatikan gerufen, denn die geheimnisvolle Illuminati hat nicht nur mehrere Kadinäle entführt und droht mit derer Ermordung, sondern plant den ganzen Vatikan zu vernichten...

Nachdem die letzte Buchverfilmung von Dan Brown "The Da Vinci Code - Sakrileg" in Sachen Einspielergebnisse sicherlich ein Erfolg war. Aber neben einer zähflüssigen Schnitzeljagd mit Überlänge und einfach langweiligen Schauspielern sehr enttäuschte, soll nun mit der Verfilmung von "Illuminati" alles besser werden.

Herausgekommen ist dabei wieder ein über zweitstündiger Film, der diesmal allerdings mehr aufs Tempo setzt und auch stellenweise mehr Action zu bieten hat. So ist es erfreulich das Regisseur Ron Howard aus einigen Mängeln des Vorgängerfilms gelernt hat. Daher schafft es "Illuminati" den anspruchslosen Zuschauer sicherlich über die zwei Stunden sehr gut zu unterhalten. Auch wenn Robert Langdon alias Tom Hanks immer noch sehr aristokratisch und steif daherkommt, so wirkt selbst er nicht mehr ganz so träge und langweilig wie im ersten Film. Auch wenn er immer noch weitab seiner Möglichkeiten ist. Auch die Nebendarsteller wie Stellan Skarsgard, Armin Müller-Stahl oder Ewan McGregor liefern ein zufriedenstellendes Schauspiel ab. Langdons Kollegin Ayelet July Zurer (als Vittoria Vetra) hingegen bleibt eindeutig hinter ihren Möglichkeiten und liefert nur einen biederen optischen Part ab.

Größtes Manko von "Illuminati" ist allerdings die stellenweise verfremdete Handlung. Scheinbar grundlos wurden Änderungen im Vergleich zur Romanvorlage vorgenommen, die sicherlich viele Fans des Buches enttäuschen werden. Auch in Sachen Logik und Detailgenauigkeit darf man nicht zu genau hinsehen, ohne dabei einen bitteren Beigeschmack zu bekommen. Die Handlung an sich ähnelt der Schnitzeljagd des Vorgängers und liefert serviert mit etwas religösem Hintergrundwissen kurzweilige Unterhaltung, die durch Actioneinlagen ein wenig aufgewertet wird.

Erfreulich ist hingegen das rundum gelungene Score von Musikgenie Hans Zimmer, dass es jederzeit schafft deutliche Akzente zu setzen und dem Film akustisch seinen Stempel aufzudrücken.

Insgesamt bleibt zu sagen, dass "Illuminati" in Sachen Unterhaltung, Musikscore und in der Besetzung der Nebendarsteller zu punkten weiß. Der Hauptdarsteller Robert Langdon wirkt auf mich viel zu blass, selbst ein 80jähriger Clint Eastwood hätte der Figur mehr Charisma eingehaucht, als Tom Hanks. Auch die Änderungen im Vergleich zum Buch wiegen schwer, so dass ich als Leser der Romanvorlage schon ein wenig enttäuscht bin und maximal 3,5 Sterne vergebe. Für einen Film der sich zumindestens im Vergleich zum "Da Vinci Code - Sakrileg" gesteigert hat.
1111 Kommentare|29 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. Oktober 2009
Über das Buch braucht man wahrscheinlich nichts zu sagen, das ist einfach nur Top, besonders wenn man als besonderes Schmankerl auch noch die Illustrierte Ausgabe besitzt :-)

Nun aber zum Film. Die Handlung ist wie im Buch fast die gleiche, obwohl einige Charakter hinzuerfunden und einige gestrichen wurden. Ein alter Geheimbund, die Illuminati, hat 4 Kardinäle kurz vor der neuen Papstwahl entführt und droht damit, zu jeder Stunde ab um 19:00 Uhr einen von ihnen zu töten. Punkt Mitternacht soll dann der Rest der Kirche durch eine Antimateriebombe in die Luft gesprengt und endgültig vernichtet werden. Aus diesem Grunde ruft man Robert Langdon, seines Zeichens Harvard-Professor und Symbolologe, zu Hilfe, der sich mit dem Mythos der Illuminati perfekt auskennt. Zur Seite steht ihm Dr. Vittoria Vetra, eine Forscherin vom CERN, der Institution, die die tödliche Bombe für wissenschaftliche Zwecke herstellte. Gemeinsam folgen sie einem uralten Pfad quer durch Rom, um die Illuminati zu stoppen.

Mit Stars wie Tom Hanks und Ewan McGregor ist der Film wirklich gut und glaubhaft besetzt. Auch Ayelet Zurer liefert eine tolle schauspielerische Leistung, wenngleich ihre Rolle hätte größer sein können. Auch die restlichen Schauspieler kommen sehr glaubhaft rüber. Hans Zimmer hat wieder einmal eine passende Filmmusik dazu komponiert, auch die Kamera ist top. Gestochen scharf und sehr geschickt geführt, vermittelt sie ein tolles Bild der Ewigen Stadt. Auch der Ton ist recht gut gelungen, obwohl Tom Hanks Sprecher Arne Elsholtz krankheitsbedingt etwas nuschelt, was ihm aber verziehen werden sollte, denn ansonsten hat er immer eine bravuröse Synchronisation abgeliefert.
An sich hätte der Film also eigentlich 5 Sterne verdient, denn die Mankos aus dem ersten Film wurden beseitigt. Langdon wirkt etwas kauziger und langdonartiger, gleichzeitig wurde das Tempo angekurbelt, der Film zieht sich nicht mehr gan z so in die Länge.

Dann wäre da aber trotzdem noch ein Punkt abzuziehen, denn für eine Extended Version ist mir einfach zu wenig enthalten. Dabei fällt nämloich auf, dass der Film gerade mal 7 Minuten länger ist als die Kinofassung. Wenigstens in der Extended Version hätte man den Handlungsstrang mit der künstlichen Befruchtung des Camerlengos einbauen können. Die Extras sind auch eher mau, wobei mir die kleine Dokumentation über das CERN am besten gefällt. Hier hätte ich mir eine Dokumentation über die echten Iluminati (Stichwort Adam Weishaupt) sehr gewünscht. Außerdem wurde auf den Extras der Assassine sehr vernachlässigt, von dem ich mir auch etwas mehr erhoft hätte. Beispielsweise hätte ich gerne gewusst, warum er urplötzlich Mr Gray heißt, aber niemals im Film so genannt wird. Zudem sind die meisten Menüs noch nicht einmal mit Musik unterlegt. Deshalb nur 4 Sterne.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 500 REZENSENTam 24. Oktober 2009
Nach der Verfilmung zu "The DaVinci Code" waren natürlich etliche Fans auch auf die Leinwand Adaption von "Illuminati" gespannt. Ich bin sicherlich nicht der einzige der dieses Buch von Dan Brown vorzieht.
Bei Kinostart war schnell klar, dass nach Sichtung der Trailer, ein Besuch im hiesigen Lichtspielhaus ein absoluter Pflichttermin sein würde und auch wenn erneut Abweichungen zum Buch vorlagen (die man auf wikipedia im Detail nachlesen kann) und Tom Hanks seltsamerweise in seiner Synchronstimme plötzlich lispelt, wurde der Film ein Erfolg (kein Wunder bei 150 Millionen US-$ Budget), auch wenn einige Unkenrufe zu vernehmen waren, die allerdings in der Minderheit blieben.

Nichtsdestotrotz war auch ein Kauf auf Blu-ray unumgänglich, erst Recht als bekannt wurde, dass es sich hierbei um einen extended Cut handeln würde, der im Vergleich zur Kinoversion über 7 Minuten länger dauern würde. Interessant ist hierbei die Tatsache, dass nicht nur zusätzliche und erweiterte Szenen eingebaut wurden, sondern auch Bildunterschiede eingefügt wurden, was mittlerweile immer mehr an Bedeutung gewinnt!

Doch zum Film: Erneut schwang sich Ron Howard wie auch bei "The Da Vinci Code - Sakrileg" auf den Regiestuhl. Das der Mann nicht nur ein Händchen für großes Action Kino hat, konnte er bereits genug bei Filmen wie "A Beautiful Mind" (hiermit gewann er auch den Oscar für den besten Film!), "Frost/Nixon", "Das Comeback", "Kopfgeld" oder "Backdraft - Männer, die durchs Feuer gehen") unter Beweis stellen. Und auch hier bewies er ein gutes Händchen für Atem beraubende Einstellungen und Szenen.
In der Hauptrolle darf man sich erneut Tom Hanks als Robert Langdon freuen, der den charakter bereits in "The DaVinci Code" überzeugend darbot. An seiner Seite brillieren Ayelet Zurer ("8 Blickwinkel", "München"), Ewan McGregor ("Big Fish", "Die Insel", "Star Wars: Episode I-III"), Stellan Skarsgård ("Beowulf & Grendel", "Fluch der Karibik", "Mamma Mia"), Armin Mueller-Stahl ("Jakob der Lügner", "Projekt Peacemaker", "The International", "The 13th Floor") und Carmen Argenziano ("Identität", "Passwort: Swordfish" oder "Der Pate - Teil 2") - ein wahrlich international besetzter Cast!

Bei Bild und Ton gibt es wie zu erwarten nichts zu beanstanden! Die Tonspuren liegen sowohl in Deutsch, Englisch und Französisch in DTS-HD Master Audio 5.1 vor, der sauber aus den Boxen tönt und dabei auch die Soundkanäle ausreichend beansprucht. Das Bild ist durchweg sehr scharf ohne nennenswertes Bildrauschen, ich muss aber gestehen, dass ich hier nicht durchweg konzentriert drauf geachtet habe. Aufgrund der vielen dunklen Nachtaufnahmen liegt das Hauptaugenmerk auf den guten Kontrastwerten, die hier wirklich überzeugen können.

Den Special Features wurden bei dem Collectors Book und der 2-Disc Version (welche geistreiche Aussage) eine komplette Disc gewidmet! Auf Disc 1 sticht vor allem das Feature "movieIQ" heraus, das während dem Film zusätzliche Infos zu Begebenheiten, Örtlichkeiten und historische Fakten liefert. Doch auch die einzelnen Dokumentationen zu den Kulissen, den Requisiten oder Hintergrundinfos zu "Illuminati" sind wirklich sehr interessant anzuschauen.

Fans kommen um diese Blu-ray einfach nicht herum - hier ist zugreifen angesagt!
0Kommentar|15 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. Dezember 2009
Dem Forscher Robert Langdon(Tom Hanks) wird diese Frage mehrmals in 138 Minuten -Illuminati- gestellt. Langdon beantwortet sie nie mit einem Ja oder Nein. Genau so geht es mir, wenn ich sagen sollte, ob die Handlung von -Illuminati- gut oder schlecht sei. So einfach ist es nicht. Gleich vorweg: Dan Browns Bücher sind absolut nicht mein Ding. Klar kann der Mann schreiben. Aber wenn sich der Erfolg eines Schriftstellers irgendwann darauf beruft, die immer gleiche Geschichte wieder und wieder aufs Papier zu bringen...na ja, das ist nicht mein Fall. Die Verfilmungen der Dan Brown Romane liegen mir da schon eher. Ein Top-Regiseur wie Ron Howard, gepaart mit Schauspielern wie Ayelet Zurer, Tom Hanks, Ewan McGregor und Armin Müller Stahl, können auch einem ziemlich ausgebluteten Stoff noch eine Menge Klasse abgewinnen. -Illuminati- ist das in keiner Minute abzusprechen.

Der Papst ist gestorben. Das Konklave zur Wahl eines neuen Papstes ist in Vorbereitung. Bis dahin führt Patrick(Ewan McGregor), der persönliche Diener des Papstes, die Geschäfte. Zur gleichen Zeit wird in einer geheimen Forschungsanstalt in der Schweiz ein Behälter mit Antimaterie gestohlen. Die Wissenschaftlerin Vittoria(Ayelet Zurer) kann den Raub nicht verhindern. Dann werden vier Kardinäle entführt und der Geheimbund Illuminati droht, jede Stunde einen Kardinal zu töten und anschließend den Behälter mit Anitmaterie, mitten in Rom, in die Luft zu sprengen. Der Vatikan bittet Robert Langdon um Hilfe. Der kommt nach Rom, nimmt die Spur auf und landet schnell auf dem "Heiligen Weg". Ihn muss er finden, denn dort liegt die Lösung des Rätsels. Und wieder einmal dürfen wir Langdon beim Suchen nach Zeichen und Symbolen quer durch alle religiösen Metahphern und Sagen begleiten...

-Illuminati- ist gut gemachtes, großes Unterhaltungskino. Die Logiklöcher, die schon in Browns Roman nicht zu übersehen waren, gleicht Howard mit einer Spannungsschraube aus, die sich so gnadenlos dreht, dass man keine Sekunde des Films verpassen will. Langdons Symboljagd ist dabei alles andere als neu, aber Tom Hanks zuzuschauen, wie er das Abendland vor dem Untergang rettet ist trotzdem interessant. Vor allem punktet der Film auf der Besetzungsliste. Da lässt -Illuminati- wirklich keine Wünsche offen.

Wenn sie also ein großer Dan Brown Fan sein sollten, entschuldige ich mich schon jetzt dafür, den Meister nicht im rechten Licht betrachtet zu haben. Andererseits ist es doch auch schön, nicht immer nur zu lesen, wie gut der Roman und wie schlecht die Verfilmung gelungen ist. Bei mir geht es heute einmal anders herum. Ich würde ihnen ganz sicher keinen Dan Brown Roman(jedenfalls von den bisher erschienenen) empfehlen, aber den Film -Illuminati- den kann ich ihnen bedenkenlos ans Herz legen, denn er erfüllt die elementare Grundvoraussetzung aller Kinofilme: Er unterhält wunderbar!
0Kommentar|21 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. Oktober 2009
Illuminati erscheint auf Blu Ray in 4 verschiedenen Fassungen:

1. 1-Disc-Version (Amaray Hülle)
2. 2-Disc-Version (Amaray Hülle)
3. 2 Disc-Version (Buch-Hülle)
4. 2-Disc-Version (Sonderedition mit zwei Buchstützen)
Angeblich soll es noch eine Steelbook Version geben, die ich jedoch noch
nirgends gesehen habe.

Wer auf die Extras und eine schöne Hülle verzichten kann, ist mit der
1-Disc-Version auch gut aufgehoben! Auf allen Versionen befinden sich
sowohl die Kino- als auch die Extended Version (7 Minuten länger = 147
Minuten).

Ein Manko, welches mir sofort beim Ansehen auffiel:
Bei der Untertitel-Produktion muss irgendwas schiefgelaufen sein.
Sieht man den Film mit deutscher Tonspur, werden Untertitel bei
ausländischen Dialogen nur in englisch eingeblendet. Will ich diese
ausländischen Dialoge aber mit deutschen Untertiteln haben, muss ich auf
"Untertitel deutsch" stellen, habe dann aber den kompletten Film in deutsch
untertitelt. Teils fehlen auch Untertitel komplett, wo welche sein sollten.
Ein grober Schnitzer, der zwar den Film nicht schlechter
macht, aber tierisch nervt und bei einer Großproduktion dieser Güte
einfach nicht sein darf.

Die deutsche Synchronstimme von Tom Hanks (Arne Elsholtz) hört sich den
ganzen Film über an, als würde Tom Hanks lispeln bzw. eine Hasenscharte
haben. Ich dachte zuerst, dass es sich um einen neuen Sprecher handelt,
aber dem ist nicht so.....die Stimme von Arne Elsholtz soll sich einfach
aufgrund des Alters geändert haben. Mag sein, klingt aber trotzdem extrem
doof und nimmt Tom Hanks irgendwie etwas von seiner alten Art in der
deutschen Sprache.

Bild- und Tonqualität von Illuminati sind auf Blu Ray gute HD-Qualität
(muss auch sein für einen Megafilm dieses Ausmaßes). Allerdings erreicht
der Film keine Referenzwerte - auch hier wäre mehr drin gewesen!

Nun zum Film selbst:
Ich muss sagen, dass ich das Buch nicht gelesen habe - dies kann Vor- und
Nachteile haben. Fakt ist, dass ich den Vorgänger SAKRILEG schon nicht so
überragend fand. Von Illuminati hatte ich mir mehr erwartet (auch trotz
der teils mäßigen Kinokritiken). Leider wurde ich doch mehr enttäuscht als
positiv überrascht. Der Film schmeißt die Figuren sofort ins Geschehen und
nimmt sich auch im Film keine Zeit, die Charaktäre tiefer zu beleuchten.
Mag sein, dass dies aufgrund des Zeifaktors (alles vom Buch in den Film zu
bekommen, ist wie so oft eh sehr schwer) nicht so leicht ist, jedoch kam
es mir besonders in den ersten 45 Minuten so vor, als würde einfach alles
schön musterhaft und nacheinander in den Film gequetscht. Diese
Schnitzeljagd legt zwar ein hohes Tempo vor, lässt einen aber irgendwie
total kalt. Man hat alles in anderen Filmen schon weitaus besser gesehen
(z.B. Indiana Jones oder Vermächtnis der Tempelritter). Humor gibt s in
Illuminati sowieso gar nicht. Auch bauen die beiden Hauptfiguren keinerlei
Verbindung auf (ich erwarte hier keine Liebesgeschichte, aber hier
herrscht einfach totale Gefühlslosigkeit und Kälte). Gegen Ende nimmt der
Film dann doch etwas an Fahrt auf. Die Spannung steigt und trägt den Film
noch ins Mittelmaß. Insgesamt kam mir Illuminati vor wie ein typischer
Megablockbuster, der mit bekannten Hauptdarstellern, riesigem Budget und
tollen Schauwerten aufwarten kann, dem aber irgendwie drehbuchtechnisch
etwas der Feinschliff und die Seele fehlt ganz nach dem Motto: Das Buch
war eh so ein Erfolg - damit ist der Erfolg als Film auch gesichert. Man
wird hier das Gefühl nicht los, dass ein anderer Regisseur den Stoff
packender hätte verfilmen können. Von daher ist Illuminati für mich fast
schon eine der größten Enttäuschungen 2009.
55 Kommentare|17 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. Februar 2010
Illuminati als Buch ist eines der Besten die ich seit langen gelesen habe.
Dieser Film kommt nicht im geringsten an das Buch heran. Es wird einfach keine Spannung aufgebaut.
Und das der Schluss geändert wurde ist einfach eine Umsetzungstechnische Todsünde. Vieles kann man ändern aber nicht den Schluss eines Buches.
Soweit zum Film.

Wenn wir uns jetzt den Extras widmen fällt sofort eins auf: Die Firma die die Deutschen Untertitel erstellt hat war wohl komplet zugekokst als sie die erstellt haben. Die Sätze ergeben oft so keinen Sinn da zwischendrin der halbe Inhalt einfach fehlt oder die Übersetztung völliger stuss ist. Das Making-of war kaum zu ertragen. Da geht es besser ohne Untertitel und selbst übersetzen.

Fazit:
Für Leute die das Buch nicht kennen - Kann man schauen
Für Leute die das Buch kennen - Wahrscheinlich nur was für Tom Hanks Fans
0Kommentar|4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. November 2015
Bester Film den ich seit langem gesehen habe. . . . . . . . . . . . .
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. Dezember 2014
ANGELS & DEMONS [2009] [Theatrical and Extended Cut] [Blu-ray] [UK Release] Must See Film of the Year! A Devilish Delight! From The Author of The Da Vinci Code!

In Ron Howard's thrilling follow-up to ‘The Da Vinci Code,’ expert symbolist Robert Langdon [Tom Hanks] follows ancient clues on a heart-racing hunt through Rome to find the four Cardinals kidnapped by the deadly secret society, the Illuminati. With the Cardinals' lives on the line, and the Camerlengo [Ewan McGregor] desperate for help, Robert Langdon embarks on a nonstop, action-packed race through sealed crypts, dangerous catacombs, and the most secretive vault on Earth! Narrated by Alfred Molina.

Cast: Tom Hanks, Ewan McGregor, Ayelet Zurer, Stellan Skarsgård, Pierfrancesco Favino, Nikolaj Lie Kaas, Armin Mueller-Stahl, Thure Lindhardt, David Pasquesi, Cosimo Fusco, Victor Alfieri, Carmen Argenziano, Carmen Argenziano, Bob Yerkes, Franklin Amobi, Curt Lowens, Todd Schneider and Alfred Molina (opening narration and uncredited)

Director: Ron Howard

Producer: Brian Grazer, John Calley and Ron Howard

Screenplay: Akiva Goldsman and David Koepp

Composer: Hans Zimmer

Cinematography: Salvatore Totino

Video Resolution: 1080p

Aspect Ratio: 2.40:1

Audio: English: 5.1 DTS-HD Master Audio and English: 5.1 Audio Description Track

Subtitles: English, English SDH and Hindi

Running Time: 138 minutes and 140 minutes

Number of discs: 1

Region: Region B/2

Studio: SONY Pictures Home Entertainment

Andrew’s Blu-ray Review: ‘Angels & Demons’ takes place mainly in the Vatican, and is festooned with the rites and ornaments of Roman Catholicism, I might as well begin with a confession. I have not read the novel by Dan Brown on which this film and directed, like its predecessor, ‘The Da Vinci Code’ by Ron Howard is based. I have come to believe that to do so would be a sin against my faith, not in the Church of Rome but in the English language, a noble and beleaguered institution against which Mr. Dan Brown practices vile and unspeakable blasphemy.

And it was partly, perhaps, because I chose to remain innocent of the book that I was able to enjoy ‘Angels & Demons’ more than ‘The Da Vinci Code’ which opened almost exactly three years ago to an international critical hissy fit and global box office rapture. The novel “Angels & Demons” was published three years before “The Da Vinci Code.”

The only people likely to be offended by ‘Angels & Demons’ are those who persist in their adherence to the fading dogma that popular entertainment should earn its acclaim through excellence and originality. It is therefore not surprising that the public reaction so far has been notably calm. Theological hyperventilation has been minimal, and Columbia Pictures has not been accused of falsifying the history or corrupting the morals of Western civilisation.

Played by Tom Hanks in his high minimalist mode. Once again Mr. Hanks is accompanied by a ravishing international film star, in this case the Israeli actress Ayelet Zurer ‘Munich’ and ‘Vantage Point.’ She plays Vittoria Vetra, an Italian scientist, specialising in “bioentanglement physics,” whose role is to serve not as a romantic foil, but rather as his sidekick sleuth and fellow panellist in a high-velocity interdisciplinary seminar.

And as an exercise in extreme mass-market tourism ‘Angels & Demons’ gives pretty good value. Unable to shoot in the Vatican itself, Mr. Howard and his team have deftly blended actual Roman locations with Hollywood stage sets and CGI images to make a dreamy, ephemeral Eternal City.

The costume and production design, all those red cardinals’ robes swirling dervish like in the incense-tinted light, those sensuous Bernini sculptures and soundless library stacks, nearly steal the movie from the bland, dogged heroes. Luckily an international squad of potential villains and victims, you’ll figure out who is which soon enough, since Mr. Dan Brown tends to let the wiring show when he rigs his surprise twists, has already carried out the larceny.

The interesting thing about this film is its treatment of the Catholic Church. Many have criticised the film and labelled it as “anti-Catholic” but I feel that’s not a fair criticism. While the film is critical of many of the Catholic Church’s failures over the course of centuries, it does have a reverence for Catholicism’s place in the world and as a source of hope and comfort for hundreds of millions of people across the world. The struggle between faith and science is not something that is easily reconciled and it’s something that is still a source of conflict today.

Ron Howard is a skilled and talented director and is one of the few actors that have made the transition from actor to full-time director with commercial and critical success. Ron Howard took the criticisms of ‘The DaVinci Code’ and made improvements in the pre-sequel to quicken the pace. Rumour has it that Ron Howard and Tom Hanks aren’t done with Robert Langdon and will be getting back together to adapt Dan Brown’s latest book Inferno in the coming years.

‘Angels & Demons’ is a great mix of tense action, religious intrigue, history, and conspiracy theories. It’s smartly written, even if it does have some inaccuracies. It’s also mostly independent of ‘The Da Vinci Code’ with only brief allusions to the other story so if you haven’t seen the first film you won’t feel lost watching the second. If you enjoy history it’s worth a watch.

Blu-ray Video Quality – Presented in a 1080p encoded image and aspect ratio of 2.40:1 transfer that shows more detail and deeper colour than the Blu-ray I reviewed earlier this year of the extended version of the prior film. There seems to be a much greater variety of colours, textures, people and environments on display with this film, and the HD transfer appropriately reveals a satisfying depth of detail in everything from a CGI representation of a super collider at work to a depiction of a Vatican Conclave of Cardinals trying to elect a new pope. The marriage of CGI to real locations is fairly seamless, except in the very few situations when it’s clear that nothing but CGI could depict the visual. Please Note: Playback Region B/2: This will not play on most Blu-ray players sold in North America, Central America, South America, Japan, North Korea, South Korea, Taiwan, Hong Kong and Southeast Asia. Learn more about Blu-ray region specifications.

Blu-ray Audio Quality – Presented in an English DTS-HD Master Audio 5.1 mix in English and French. The mix provides clear dialogue from the front channels and no mean feat given the wildly varying accents on aural display here from the cast, along with effective use of the surround channels for atmosphere and music. There is some satisfying use of directional effects in the surround channels, particularly one search sequence within a construction area. As with the first film, the subwoofer gets a pretty intense workout, particularly during the big action sequences, the big music moments, and during the obvious opportunities like the aforementioned super collider event, and the film’s climax.

Blu-ray Special Features and Extras:

Original Theatrical Version [1080p] [2.40:1] [138 minutes]

Brand New Extended Version [1080p] [2.40:1] [140 minutes] The extended edition adds a mere eight minutes to the film's running time, and while much of the material is brief snippets of useless filler, there's substantially more gore during the violent encounters. To get a PG rating for the theatrical cut, many of the graphic shots had to be altered or eliminated, and they have been reinserted into the film here. The extended version definitely earns a 15 rating in the UK, and parents should be cautioned about potentially objectionable content.

Special Feature: Path of Illumination and Tutorial Video [1080p] This is an interactive tour of five major locations for this film in Rome: Piazza Del Popolo, St. Peter’s Square, Santa Moria Della Vittoria, Piazza Navona and the Pantheon. Each location has its own sub-page, containing clickable access to a glossary, some general information about the location, a brief 1080p clip about the filming there, story information about the clues found at the location, and basic information about the element discussed there. Each location also has a brief 1080p summary clip, and is narrated by Ron Howard.

Special Feature: Rome Was Not Built In A Day Part One [1080p] [17:00] This feature addresses some basic areas, from production and an interview with the producer and the 2nd Unit director, through to costume design, production design, visual effects, editorial, music, and the conversion of a Hollywood Park lot to a large exterior square.

Special Feature: Rome Was Not Built In A Day Part Two [1080p] [17:00] This is another brief collection of interview snippets and behind the scenes footage. Here, we see materials about shooting on location in Rome, building the film’s sets, making costumes for hundreds of people in the depiction of Vatican City, the work of DP Salvatore Totino, and a look at the filming of a fire stunt sequence. I suppose you could put this together with the earlier Rome Was Not Built in a Day featurette and have a more complete view of the film. It’s puzzling why the two features were split apart in this fashion.

Special Feature: Angels & Demons: The Full Story [1080p] [10:00] This feature that discusses the casting of the film, and includes interviews with almost every major player in the film. “THERE ARE MAJOR SPOILERS IN THIS FEATURE.” There’s not a great depth of material here but mostly it’s just Ron Howard describing what a great actor is playing the part, and then the actor talking about what a great experience they had on the film.

Special Feature: CineChat: Send on-screen instant messages to your friends across the world while you watch the film together! An internet connection is required.

Special Feature: Movie IQ: While watching the film, this Blu-ray function allows you to bring up an on-screen trivia box, with information about each scene, from the cast to the musical score cue to the relevant part of Dan Brown’s book. There’s some interesting trivia here, but for the most part, I found this function to be limited in entertainment or informational value.

Finally, ‘Angels & Demons’ is an equally successful adventure romp to the earlier film ‘The Da Vinci Code.’ It doesn’t have a lot of substance to it, and the mystery does not hold up to much scrutiny, but it’s very well crafted and it’s beautiful to watch. Fans of Ron Howard and Tom Hanks will have a great time here. I expect that fans of Dan Brown’s book may or may not completely embrace this adaptation and there’s always an argument, but I had a great time with the film. I didn’t find a lot of depth to the special features here either, but there’s certainly enough material to keep fans occupied for an additional couple of hours past the viewing of the film, and some interesting material along the way. I would recommend a rental before purchasing, but this is still a fine HD transfer and a fun film to watch. Highly Recommended!

Andrew C. Miller – Your Ultimate No.1 Film Fan
Le Cinema Paradiso
WARE, United Kingdom
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 500 REZENSENTam 13. April 2012
Der zweite Fall für den Symbologen Robert Langdon. Der Papst ist tot, das Konklave ist zusammengetreten und ein Verrückter droht den Vatikan mit Antimaterie, die er im CERN gestohlen hat, in die Luft zu sprengen. Der Täter hat natürlich soviel symbologisches Wissen, dass er den "Pfad der Erleuchtung" der Illuminaten kennt und vier Kardinäle auf den Altären der Wissenschaft opfern will. Prof. Langdon und der Physikerin Vittoria Vetra bleiben nur wenige Stunden die Antimatierie zu finden, und das Akku des Schutzbehälters zu wechseln, ehe ihnen der Vatikanstaat im die Ohren fliegt.

Schon das gleichnamige Buch las sie wie ein Drehbuch. Langdon und Vetra hetzen mit engem Zeitlimit durch Rom, auf den Spuren eines Mörders. Als Vorlage müssen mal wieder die Illuminaten herhalten, vielleicht auch, weil dieser Orden bis heute wenig erforscht ist. Das Buch wurde mit nur wenigen Änderungen recht genau adaptiert und hat das gleiche Problem wie das Buch: Dem Leser ist klar, dass man den Vatikan leider nicht sprengen wird. Das nimmt der Geschichte von vorne herein die Spannung. Ein klassisch amerikanischer Actionfilm, mit nicht ganz so schlimmer Materialschlacht wie man es sonst gewöhnt ist. Der ganze Film wirkt gehetzt, ist eine einzige schnelle Besichtigung der touristischen Highlights Roms im Schnelldurchlauf, mit toten Kardinälen als Abwechslung zwischen den Kirchen. Irritierend war für mich, dass Tom Hanks in der deutschen Synchronisation einen anderen Sprecher bekommen hat, daran konnte ich mich den ganzen Film über nicht gewöhnen. Die Überfrömmigkeit und Milde des Camerlengo, seine sanfte Sprechweise, ging mir den ganzen Film über auf die Nerven. Jedoch geht die Rechnung des Filmes, genau wie beim Buch auf, die Jagd ist spannend, auch wenn man weiß, wie es ausgeht. Der Film ist unterhaltsam und ein netter Werbefilm für einen Urlaub in Rom trotz gewaltiger Logiklöcher, die schon das Buch hatte.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden