Kundenrezensionen


355 Rezensionen
5 Sterne:
 (149)
4 Sterne:
 (79)
3 Sterne:
 (51)
2 Sterne:
 (52)
1 Sterne:
 (24)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Einer der besten Thrills überhaupt!
Ich habe den Film nun schon einige Male gesehen und bin immer noch begeistert.
Von den Schauspielern war mir bisher niemand bekannt außer Tom hanks und Evan McGregor- aber auch alle anderen liefern gute bis sehr gute schauspielerische Leistungen ab.
Da sieht man mal wieder, dass es eigentlich nicht nur auf große Namen ankommt, sondern auch...
Vor 16 Monaten von Josephine veröffentlicht

versus
5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Schnitzeljagd durch düstere Abgründe
In einem Institut in der Schweiz gelingt eine wissenschaftliche Sensation: Die Herstellung von Antimaterie. Doch die Freude währt nur kurz, zu allem entschlossene Gangster dringen in den Forschungskomplex ein und stehlen das Zeug. Das ist gar nicht gut, schließlich ist das Zeug nicht ganz ungefährlich, schon ein kleines Stäubchen kann einen...
Veröffentlicht am 7. Januar 2010 von Lukas der Lokomotivführer


‹ Zurück | 1 236 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Einer der besten Thrills überhaupt!, 28. Dezember 2013
Rezension bezieht sich auf: Illuminati (DVD)
Ich habe den Film nun schon einige Male gesehen und bin immer noch begeistert.
Von den Schauspielern war mir bisher niemand bekannt außer Tom hanks und Evan McGregor- aber auch alle anderen liefern gute bis sehr gute schauspielerische Leistungen ab.
Da sieht man mal wieder, dass es eigentlich nicht nur auf große Namen ankommt, sondern auch "Unbekannte" auf Weltklasse-Niveau spielen können.
Die Handlung möchte ich nicht im einzelnen wiedergeben, sonst bleibt es nicht spannend.
Nur soviel: der Film ist in sich schlüssig und logisch, aber auch anspruchsvoll und unterhaltsam.
Wer das Buch nicht kennt, hat mitunter Probleme den tieferen Sinn beim ersten Mal zu verstehen, andererseits ist der Überraschungsmoment dann auch erheblich größer.

Allein schon 4 Punkte wert ist die plötzliche Wendung am Schluss der Geschichte, mit der ich nie im Leben gerechnet hätte.
Minuspunkte gibt es einzig allein dafür, dass sich besonders am Ende nicht an den Roman gehalten wurde, dann hätte man mehr Dramatik aus dem Film herausholen können. Und man hätte den Untertitel "Angeld&Demons" mehr gerechtfertigt.
Punktabzug gibt es auch für unschlüssige Szenen, z.B. die Szene zwischen Langdon und dem Auftragskiller, der Schießerei zwischen Polizisten und Killer (Polizisten sind auch gut ausgebildet und hätten ihn normalerweise in solch einer Zahl überwältigen können) und das Handeln von Schweizer-Garde Chef Richter nach seinem Lesen des Tagebuches (überhaupt ist mir die Herkunft des Tagebuches nicht genau genug erklärt worden).
Warum hat Richter seine Erkenntnis für sich behalten und ist damit nicht zu seinen Kollegen, dem Zeremonienmeister oder Langdon etc. gegangen? Und warum trägt er beim Gespräch mit dem Camerlengo eine Waffe?
Er hätte ihn ja kaum in dem verriegelten Zimmer erschießen wollen.
Unlogisch ist auch der schnelle Fund der Antimaterie vom Camerlengo und dass er nach seiner Verbrennung so schnell wieder agiert.
Ansonsten ist der Film durchaus spannend und unterhaltsam, historisch oder fachlich korrekt sind die wenigsten Filme.
Meiner Meinung nach sollte man den Film auch immer abseits vom Buch bewerten.
Die Vorlagen bleiben meist unerreichbar und werden manchmal leicht anders, manchmal vollkommen snders umgesetzt.
Es fließen immer die Ideen des Regisseurs und der Darsteller mit hinein.
Ein Film sollte auch immer etwas eigenes haben, solange die Handlung nicht ganz aus dem Ruder gerät.

Insgesamt hat also "Illuminati" meine Erwartungen erfüllt und bekommt aufgrund kleiner Abzüge 4,5 sterne, also auf 5 aufgerundet.
Wer auf spannende Thriller mit einer Prise Action und Wissenschaft steht, sollte hier auf jeden Fall einen Blick riskieren.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


14 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Zwar keine perfekte Buchumsetzung, aber dennoch sehr empfehlenswert, 24. Oktober 2009
Von 
Sascha Hennenberger "SasH" (Renchen) - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)    (TOP 500 REZENSENT)    (REAL NAME)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Illuminati (Extended Version, 2 DVDs) (DVD)
Nach der Verfilmung zu "The DaVinci Code" waren natürlich etliche Fans auch auf die Leinwand Adaption von "Illuminati" gespannt. Ich bin sicherlich nicht der einzige der dieses Buch von Dan Brown vorzieht.
Bei Kinostart war schnell klar, dass nach Sichtung der Trailer, ein Besuch im hiesigen Lichtspielhaus ein absoluter Pflichttermin sein würde und auch wenn erneut Abweichungen zum Buch vorlagen (die man auf wikipedia im Detail nachlesen kann) und Tom Hanks seltsamerweise in seiner Synchronstimme plötzlich lispelt, wurde der Film ein Erfolg (kein Wunder bei 150 Millionen US-$ Budget), auch wenn einige Unkenrufe zu vernehmen waren, die allerdings in der Minderheit blieben.

Nichtsdestotrotz war auch ein Kauf auf Blu-ray unumgänglich, erst Recht als bekannt wurde, dass es sich hierbei um einen extended Cut handeln würde, der im Vergleich zur Kinoversion über 7 Minuten länger dauern würde. Interessant ist hierbei die Tatsache, dass nicht nur zusätzliche und erweiterte Szenen eingebaut wurden, sondern auch Bildunterschiede eingefügt wurden, was mittlerweile immer mehr an Bedeutung gewinnt!

Doch zum Film: Erneut schwang sich Ron Howard wie auch bei "The Da Vinci Code - Sakrileg" auf den Regiestuhl. Das der Mann nicht nur ein Händchen für großes Action Kino hat, konnte er bereits genug bei Filmen wie "A Beautiful Mind" (hiermit gewann er auch den Oscar für den besten Film!), "Frost/Nixon", "Das Comeback", "Kopfgeld" oder "Backdraft - Männer, die durchs Feuer gehen") unter Beweis stellen. Und auch hier bewies er ein gutes Händchen für Atem beraubende Einstellungen und Szenen.
In der Hauptrolle darf man sich erneut Tom Hanks als Robert Langdon freuen, der den charakter bereits in "The DaVinci Code" überzeugend darbot. An seiner Seite brillieren Ayelet Zurer ("8 Blickwinkel", "München"), Ewan McGregor ("Big Fish", "Die Insel", "Star Wars: Episode I-III"), Stellan Skarsgård ("Beowulf & Grendel", "Fluch der Karibik", "Mamma Mia"), Armin Mueller-Stahl ("Jakob der Lügner", "Projekt Peacemaker", "The International", "The 13th Floor") und Carmen Argenziano ("Identität", "Passwort: Swordfish" oder "Der Pate - Teil 2") - ein wahrlich international besetzter Cast!

Bei Bild und Ton gibt es wie zu erwarten nichts zu beanstanden! Die Tonspuren liegen sowohl in Deutsch, Englisch und Französisch in DTS-HD Master Audio 5.1 vor, der sauber aus den Boxen tönt und dabei auch die Soundkanäle ausreichend beansprucht. Das Bild ist durchweg sehr scharf ohne nennenswertes Bildrauschen, ich muss aber gestehen, dass ich hier nicht durchweg konzentriert drauf geachtet habe. Aufgrund der vielen dunklen Nachtaufnahmen liegt das Hauptaugenmerk auf den guten Kontrastwerten, die hier wirklich überzeugen können.

Den Special Features wurden bei dem Collectors Book und der 2-Disc Version (welche geistreiche Aussage) eine komplette Disc gewidmet! Auf Disc 1 sticht vor allem das Feature "movieIQ" heraus, das während dem Film zusätzliche Infos zu Begebenheiten, Örtlichkeiten und historische Fakten liefert. Doch auch die einzelnen Dokumentationen zu den Kulissen, den Requisiten oder Hintergrundinfos zu "Illuminati" sind wirklich sehr interessant anzuschauen.

Fans kommen um diese Blu-ray einfach nicht herum - hier ist zugreifen angesagt!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


92 von 114 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Robert Langdon ist zurück, 16. August 2009
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Illuminati (Extended Version, 2 DVDs) (DVD)
Gerade diesem Film hätte eine längere Laufzeit deutlich besser getan.

Im Buch ist soviel Stoff vorhanden von dem man getrost mehr in die Verfilmung hätte einbringen können.

Dies wird aber wohl ein immerwährender Streitpunkt bei Buchverfilmungen bleiben.

Mit einer längeren Laufzeit von 8 Minuten hat dieser Film zwar einen runderen Fluss, aber inwieweit der Kaufwillige bereit ist einen entsprechenden Preisunterschied in Kauf zu nehmen, entscheidet jeder selbst.

Die Freigabe wurde auf FSK 16 hochgesetzt, hingegen die Kinofassung erfuhr eine Abstufung auf FSK 12.

Käufer der Blu-ray haben den Vorzug das beide Versionen enthalten sind, dies ist eine mittlerweile nicht unübliche Entwicklung, soll dadurch der Anreiz auf das Medium Blu-ray verstärkt werden.

Bevor erneut die Gerüchteküche brodelt, die Laufzeit bei der Blu-ray welche mit 146 Minuten angegeben wird, der Unterschied zur DVD resultiert aus dem sog. Pal Speedup und stellt keine noch längere Fassung zu der Extended DVD dar.

Details der 2-DVD Extended Version wie folgt:

Laufzeit: ca. 140 Minuten

Freigabe: ab 16 Jahren

Bildformat: Widescreen 2.40:1 - anamorph

Tonformat: Dolby Digital 5.1 in Deutsch
Dolby Digital 5.1 in Englisch

Untertitel: Deutsch, Englisch, Türkisch

Extras:
- Rom wurde nicht an einem Tag erbaut
- Illuminati - so entstand die literarische Vorlage zum Film
- Die Protagonisten auf der Suche nach der wahren Geschichte
- CERN: Eine neue Dimension der Erkenntnis
- Handhabung der Requisiten
- Alles Wissenswerte zu Illuminati
- Dies ist ein Ambigramm
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Zweite Mission für Robert Langdon, diesmal auf der Seite der Kirche, 23. Oktober 2009
Rezension bezieht sich auf: Illuminati (Extended Version, 2 DVDs) (DVD)
Über das Buch braucht man wahrscheinlich nichts zu sagen, das ist einfach nur Top, besonders wenn man als besonderes Schmankerl auch noch die Illustrierte Ausgabe besitzt :-)

Nun aber zum Film. Die Handlung ist wie im Buch fast die gleiche, obwohl einige Charakter hinzuerfunden und einige gestrichen wurden. Ein alter Geheimbund, die Illuminati, hat 4 Kardinäle kurz vor der neuen Papstwahl entführt und droht damit, zu jeder Stunde ab um 19:00 Uhr einen von ihnen zu töten. Punkt Mitternacht soll dann der Rest der Kirche durch eine Antimateriebombe in die Luft gesprengt und endgültig vernichtet werden. Aus diesem Grunde ruft man Robert Langdon, seines Zeichens Harvard-Professor und Symbolologe, zu Hilfe, der sich mit dem Mythos der Illuminati perfekt auskennt. Zur Seite steht ihm Dr. Vittoria Vetra, eine Forscherin vom CERN, der Institution, die die tödliche Bombe für wissenschaftliche Zwecke herstellte. Gemeinsam folgen sie einem uralten Pfad quer durch Rom, um die Illuminati zu stoppen.

Mit Stars wie Tom Hanks und Ewan McGregor ist der Film wirklich gut und glaubhaft besetzt. Auch Ayelet Zurer liefert eine tolle schauspielerische Leistung, wenngleich ihre Rolle hätte größer sein können. Auch die restlichen Schauspieler kommen sehr glaubhaft rüber. Hans Zimmer hat wieder einmal eine passende Filmmusik dazu komponiert, auch die Kamera ist top. Gestochen scharf und sehr geschickt geführt, vermittelt sie ein tolles Bild der Ewigen Stadt. Auch der Ton ist recht gut gelungen, obwohl Tom Hanks Sprecher Arne Elsholtz krankheitsbedingt etwas nuschelt, was ihm aber verziehen werden sollte, denn ansonsten hat er immer eine bravuröse Synchronisation abgeliefert.
An sich hätte der Film also eigentlich 5 Sterne verdient, denn die Mankos aus dem ersten Film wurden beseitigt. Langdon wirkt etwas kauziger und langdonartiger, gleichzeitig wurde das Tempo angekurbelt, der Film zieht sich nicht mehr gan z so in die Länge.

Dann wäre da aber trotzdem noch ein Punkt abzuziehen, denn für eine Extended Version ist mir einfach zu wenig enthalten. Dabei fällt nämloich auf, dass der Film gerade mal 7 Minuten länger ist als die Kinofassung. Wenigstens in der Extended Version hätte man den Handlungsstrang mit der künstlichen Befruchtung des Camerlengos einbauen können. Die Extras sind auch eher mau, wobei mir die kleine Dokumentation über das CERN am besten gefällt. Hier hätte ich mir eine Dokumentation über die echten Iluminati (Stichwort Adam Weishaupt) sehr gewünscht. Außerdem wurde auf den Extras der Assassine sehr vernachlässigt, von dem ich mir auch etwas mehr erhoft hätte. Beispielsweise hätte ich gerne gewusst, warum er urplötzlich Mr Gray heißt, aber niemals im Film so genannt wird. Zudem sind die meisten Menüs noch nicht einmal mit Musik unterlegt. Deshalb nur 4 Sterne.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Schnitzeljagd durch düstere Abgründe, 7. Januar 2010
Rezension bezieht sich auf: Illuminati (DVD)
In einem Institut in der Schweiz gelingt eine wissenschaftliche Sensation: Die Herstellung von Antimaterie. Doch die Freude währt nur kurz, zu allem entschlossene Gangster dringen in den Forschungskomplex ein und stehlen das Zeug. Das ist gar nicht gut, schließlich ist das Zeug nicht ganz ungefährlich, schon ein kleines Stäubchen kann einen gigantischen Krater reißen. Derweil steht in Rom auch nicht alles zum Besten. Der Papst ist überraschend gestorben und einige hochrangige Kardinäle wurden entführt.

Der Symbologe Robert Langdon wird von Vertretern des Vatikans um Hilfe ersucht. Es gibt Hinweise auf die Illuminati, einem ganz geheimen Geheimbund, der nichts Gutes im Schilde führt und den es eigentlich gar nicht mehr geben dürfte. Zusammen mit der Wissenschaftlerin, die unbedingt ihre Antimaterie wieder haben will, wühlt Robert Langdon durch die düsteren Abgründe des Vatikans. Unterstützung erhält er vom "Camerlengo", dem Kammerdiener des Papstes, der über den plötzlichen Tod seines Herren sehr bestürzt ist.

Langdon findet heraus, dass der Papst nicht eines natürlichen Todes gestorben ist, sondern heimtückisch dahin gemeuchelt wurde. Und die entführten Kardinäle müssen einen grausigen Tod erleiden, wenn sie nicht rechtzeitig gefunden werden. Um das Maß voll zu machen, gibt es irgendwo im Vatikan eine Bombe mit der gestohlenen Antimaterie. Pünktlich um Mitternacht soll die Bombe explodieren und den Vatikanstaat mit einer gewaltigen Explosion auslöschen. Das könnte die katholische Kirche um einiges zurückwerfen.

Wieder geht es darum, haufenweise Hinweisen zu folgen und der "Symbol-Spezialist" ist in seinem Element. Trotzdem dauert es einige Zeit, bis Licht ins Dunkel kommt, sozusagen die Finsternis illuminiert werden kann. Der eigentliche Knalleffekt des Films ist nicht die drohende Zerstörung der heiligen Kirche, sondern die unheiligen Umtriebe, die hinter den Kulissen stattfinden. "Illuminati" ist zwar ein gelungener Thriller und bietet reichlich Action. Aber irgendwie zieht sich die Auflösung hin. Das Rezept stammt noch aus dem ersten Teil und wurde auch nicht wesentlich verfeinert. Was bleibt, ist eine spannende Schnitzeljagd durch die Abgründe des Vatikans, wo im wahrsten Sinne des Wortes haufenweise Leichen im Keller liegen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Schlechteste Verfilmung aller Zeiten!, 25. März 2015
Rezension bezieht sich auf: Illuminati (Amazon Instant Video)
Wer das Buch gelesen hat und nun den Film sieht kann nur die Hände über dem Kopf zusammenschlagen...Zeit meines Lebens habe ich nicht erlebt, dass eine so hervorragende Romanvorlage so dermaßen verhunzt wurde. Der Film hat mit dem Buch-oder auch dem fantastischen Hörbuch- so gut wie nichts mehr gemein. Insbesondere die stärksten Charakteren des Buches wurden so verändert, bzw. ihnen neue Eigenschaften verpasst, dass sie ihren kompletten Reiz verlieren. Aus dem charismatischen Camerlengo Carlo Vetresca (Italiener) wird kurzerhand der durch Ewan McGregor gespielte Amerikaner Patrick McKenna...das ist ungefähr so, wie würde man Hannibal Lector in der Verfilmung von Schweigen der Lämmer den Namen Horst Rumpel verpassen und durch Bully Herbig spielen lassen...vollkommen absurd. Ähnlich wird mit zig anderen so wichtigen Charakteren verfahren und dazu komplette entscheidende Handlungsstränge, u.a. das gesamte erste viertel des Buches weggelassen. Beim Finale zweifelt man dann an seinem Verstand - d.h. mit dem Buch NICHTS mehr zu tun obwohl es so viel hergibt. Ein dem gerecht werdender Vergleich wäre, wenn Frodo im Herrn der Ringe zum Schluss in eun Ufo steigt und zum Mars fliegt zm dort eine Kochschule zu eröffnen. Man kann das nur verstehen, wenn man Buch und/oder Hörbuch kennt, aber dann hat man wirklich das Gefühl im wahrsten Sinne des Wortes im "falschen Film" zu sein!
Schade...Tom Hanks macht sich als Robert Langdon nämlich ganz gut...das wars dann aber auch. Beim Vorgänger-Film Sakrileg hatte man es deutlich besser gemacht.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


28 von 36 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Punktet in Sachen Unterhaltungswert - enttäuscht aber die Kenner der Romanvorlage, 15. Oktober 2009
Rezension bezieht sich auf: Illuminati (DVD)
Die Gefahr lauert im Geheimen. Während in Rom die Papstwahlen Gläubige auf der ganzen Welt in Atem halten, plant der untergegangen geglaubte und einst mächtige Geheimbund "Die Illuminati" den entscheidenen Schlag gegen seinen alten Erzfeind: Die Katholische Kirche. Der renomierte amerikanische Wissenschaftler (und designierter Schnitzeljagdkönig) Robert Langdon (Tom Hanks) wird hierzu in den Vatikan gerufen, denn die geheimnisvolle Illuminati hat nicht nur mehrere Kadinäle entführt und droht mit derer Ermordung, sondern plant den ganzen Vatikan zu vernichten...

Nachdem die letzte Buchverfilmung von Dan Brown "The Da Vinci Code - Sakrileg" in Sachen Einspielergebnisse sicherlich ein Erfolg war. Aber neben einer zähflüssigen Schnitzeljagd mit Überlänge und einfach langweiligen Schauspielern sehr enttäuschte, soll nun mit der Verfilmung von "Illuminati" alles besser werden.

Herausgekommen ist dabei wieder ein über zweitstündiger Film, der diesmal allerdings mehr aufs Tempo setzt und auch stellenweise mehr Action zu bieten hat. So ist es erfreulich das Regisseur Ron Howard aus einigen Mängeln des Vorgängerfilms gelernt hat. Daher schafft es "Illuminati" den anspruchslosen Zuschauer sicherlich über die zwei Stunden sehr gut zu unterhalten. Auch wenn Robert Langdon alias Tom Hanks immer noch sehr aristokratisch und steif daherkommt, so wirkt selbst er nicht mehr ganz so träge und langweilig wie im ersten Film. Auch wenn er immer noch weitab seiner Möglichkeiten ist. Auch die Nebendarsteller wie Stellan Skarsgard, Armin Müller-Stahl oder Ewan McGregor liefern ein zufriedenstellendes Schauspiel ab. Langdons Kollegin Ayelet July Zurer (als Vittoria Vetra) hingegen bleibt eindeutig hinter ihren Möglichkeiten und liefert nur einen biederen optischen Part ab.

Größtes Manko von "Illuminati" ist allerdings die stellenweise verfremdete Handlung. Scheinbar grundlos wurden Änderungen im Vergleich zur Romanvorlage vorgenommen, die sicherlich viele Fans des Buches enttäuschen werden. Auch in Sachen Logik und Detailgenauigkeit darf man nicht zu genau hinsehen, ohne dabei einen bitteren Beigeschmack zu bekommen. Die Handlung an sich ähnelt der Schnitzeljagd des Vorgängers und liefert serviert mit etwas religösem Hintergrundwissen kurzweilige Unterhaltung, die durch Actioneinlagen ein wenig aufgewertet wird.

Erfreulich ist hingegen das rundum gelungene Score von Musikgenie Hans Zimmer, dass es jederzeit schafft deutliche Akzente zu setzen und dem Film akustisch seinen Stempel aufzudrücken.

Insgesamt bleibt zu sagen, dass "Illuminati" in Sachen Unterhaltung, Musikscore und in der Besetzung der Nebendarsteller zu punkten weiß. Der Hauptdarsteller Robert Langdon wirkt auf mich viel zu blass, selbst ein 80jähriger Clint Eastwood hätte der Figur mehr Charisma eingehaucht, als Tom Hanks. Auch die Änderungen im Vergleich zum Buch wiegen schwer, so dass ich als Leser der Romanvorlage schon ein wenig enttäuscht bin und maximal 3,5 Sterne vergebe. Für einen Film der sich zumindestens im Vergleich zum "Da Vinci Code - Sakrileg" gesteigert hat.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


21 von 27 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen "Glauben Sie an Gott?", 29. Dezember 2009
Rezension bezieht sich auf: Illuminati (DVD)
Dem Forscher Robert Langdon(Tom Hanks) wird diese Frage mehrmals in 138 Minuten -Illuminati- gestellt. Langdon beantwortet sie nie mit einem Ja oder Nein. Genau so geht es mir, wenn ich sagen sollte, ob die Handlung von -Illuminati- gut oder schlecht sei. So einfach ist es nicht. Gleich vorweg: Dan Browns Bücher sind absolut nicht mein Ding. Klar kann der Mann schreiben. Aber wenn sich der Erfolg eines Schriftstellers irgendwann darauf beruft, die immer gleiche Geschichte wieder und wieder aufs Papier zu bringen...na ja, das ist nicht mein Fall. Die Verfilmungen der Dan Brown Romane liegen mir da schon eher. Ein Top-Regiseur wie Ron Howard, gepaart mit Schauspielern wie Ayelet Zurer, Tom Hanks, Ewan McGregor und Armin Müller Stahl, können auch einem ziemlich ausgebluteten Stoff noch eine Menge Klasse abgewinnen. -Illuminati- ist das in keiner Minute abzusprechen.

Der Papst ist gestorben. Das Konklave zur Wahl eines neuen Papstes ist in Vorbereitung. Bis dahin führt Patrick(Ewan McGregor), der persönliche Diener des Papstes, die Geschäfte. Zur gleichen Zeit wird in einer geheimen Forschungsanstalt in der Schweiz ein Behälter mit Antimaterie gestohlen. Die Wissenschaftlerin Vittoria(Ayelet Zurer) kann den Raub nicht verhindern. Dann werden vier Kardinäle entführt und der Geheimbund Illuminati droht, jede Stunde einen Kardinal zu töten und anschließend den Behälter mit Anitmaterie, mitten in Rom, in die Luft zu sprengen. Der Vatikan bittet Robert Langdon um Hilfe. Der kommt nach Rom, nimmt die Spur auf und landet schnell auf dem "Heiligen Weg". Ihn muss er finden, denn dort liegt die Lösung des Rätsels. Und wieder einmal dürfen wir Langdon beim Suchen nach Zeichen und Symbolen quer durch alle religiösen Metahphern und Sagen begleiten...

-Illuminati- ist gut gemachtes, großes Unterhaltungskino. Die Logiklöcher, die schon in Browns Roman nicht zu übersehen waren, gleicht Howard mit einer Spannungsschraube aus, die sich so gnadenlos dreht, dass man keine Sekunde des Films verpassen will. Langdons Symboljagd ist dabei alles andere als neu, aber Tom Hanks zuzuschauen, wie er das Abendland vor dem Untergang rettet ist trotzdem interessant. Vor allem punktet der Film auf der Besetzungsliste. Da lässt -Illuminati- wirklich keine Wünsche offen.

Wenn sie also ein großer Dan Brown Fan sein sollten, entschuldige ich mich schon jetzt dafür, den Meister nicht im rechten Licht betrachtet zu haben. Andererseits ist es doch auch schön, nicht immer nur zu lesen, wie gut der Roman und wie schlecht die Verfilmung gelungen ist. Bei mir geht es heute einmal anders herum. Ich würde ihnen ganz sicher keinen Dan Brown Roman(jedenfalls von den bisher erschienenen) empfehlen, aber den Film -Illuminati- den kann ich ihnen bedenkenlos ans Herz legen, denn er erfüllt die elementare Grundvoraussetzung aller Kinofilme: Er unterhält wunderbar!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


17 von 22 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Ziemliche Enttäuschung!, 25. Oktober 2009
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Illuminati erscheint auf Blu Ray in 4 verschiedenen Fassungen:

1. 1-Disc-Version (Amaray Hülle)
2. 2-Disc-Version (Amaray Hülle)
3. 2 Disc-Version (Buch-Hülle)
4. 2-Disc-Version (Sonderedition mit zwei Buchstützen)
Angeblich soll es noch eine Steelbook Version geben, die ich jedoch noch
nirgends gesehen habe.

Wer auf die Extras und eine schöne Hülle verzichten kann, ist mit der
1-Disc-Version auch gut aufgehoben! Auf allen Versionen befinden sich
sowohl die Kino- als auch die Extended Version (7 Minuten länger = 147
Minuten).

Ein Manko, welches mir sofort beim Ansehen auffiel:
Bei der Untertitel-Produktion muss irgendwas schiefgelaufen sein.
Sieht man den Film mit deutscher Tonspur, werden Untertitel bei
ausländischen Dialogen nur in englisch eingeblendet. Will ich diese
ausländischen Dialoge aber mit deutschen Untertiteln haben, muss ich auf
"Untertitel deutsch" stellen, habe dann aber den kompletten Film in deutsch
untertitelt. Teils fehlen auch Untertitel komplett, wo welche sein sollten.
Ein grober Schnitzer, der zwar den Film nicht schlechter
macht, aber tierisch nervt und bei einer Großproduktion dieser Güte
einfach nicht sein darf.

Die deutsche Synchronstimme von Tom Hanks (Arne Elsholtz) hört sich den
ganzen Film über an, als würde Tom Hanks lispeln bzw. eine Hasenscharte
haben. Ich dachte zuerst, dass es sich um einen neuen Sprecher handelt,
aber dem ist nicht so.....die Stimme von Arne Elsholtz soll sich einfach
aufgrund des Alters geändert haben. Mag sein, klingt aber trotzdem extrem
doof und nimmt Tom Hanks irgendwie etwas von seiner alten Art in der
deutschen Sprache.

Bild- und Tonqualität von Illuminati sind auf Blu Ray gute HD-Qualität
(muss auch sein für einen Megafilm dieses Ausmaßes). Allerdings erreicht
der Film keine Referenzwerte - auch hier wäre mehr drin gewesen!

Nun zum Film selbst:
Ich muss sagen, dass ich das Buch nicht gelesen habe - dies kann Vor- und
Nachteile haben. Fakt ist, dass ich den Vorgänger SAKRILEG schon nicht so
überragend fand. Von Illuminati hatte ich mir mehr erwartet (auch trotz
der teils mäßigen Kinokritiken). Leider wurde ich doch mehr enttäuscht als
positiv überrascht. Der Film schmeißt die Figuren sofort ins Geschehen und
nimmt sich auch im Film keine Zeit, die Charaktäre tiefer zu beleuchten.
Mag sein, dass dies aufgrund des Zeifaktors (alles vom Buch in den Film zu
bekommen, ist wie so oft eh sehr schwer) nicht so leicht ist, jedoch kam
es mir besonders in den ersten 45 Minuten so vor, als würde einfach alles
schön musterhaft und nacheinander in den Film gequetscht. Diese
Schnitzeljagd legt zwar ein hohes Tempo vor, lässt einen aber irgendwie
total kalt. Man hat alles in anderen Filmen schon weitaus besser gesehen
(z.B. Indiana Jones oder Vermächtnis der Tempelritter). Humor gibt s in
Illuminati sowieso gar nicht. Auch bauen die beiden Hauptfiguren keinerlei
Verbindung auf (ich erwarte hier keine Liebesgeschichte, aber hier
herrscht einfach totale Gefühlslosigkeit und Kälte). Gegen Ende nimmt der
Film dann doch etwas an Fahrt auf. Die Spannung steigt und trägt den Film
noch ins Mittelmaß. Insgesamt kam mir Illuminati vor wie ein typischer
Megablockbuster, der mit bekannten Hauptdarstellern, riesigem Budget und
tollen Schauwerten aufwarten kann, dem aber irgendwie drehbuchtechnisch
etwas der Feinschliff und die Seele fehlt ganz nach dem Motto: Das Buch
war eh so ein Erfolg - damit ist der Erfolg als Film auch gesichert. Man
wird hier das Gefühl nicht los, dass ein anderer Regisseur den Stoff
packender hätte verfilmen können. Von daher ist Illuminati für mich fast
schon eine der größten Enttäuschungen 2009.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2.0 von 5 Sternen Crowe wäre besser gewesen !, 15. Juni 2014
Von 
movie victim (Berlin) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Illuminati (DVD)
Ich habe mich wegen Ewan McGregor auf dieses Verschwörungs- Spektakel eingelassen.

Seit "Pater Ralph de Bricassart" bei den Dornenvögeln hat kein Geistlicher mehr so sexy in einer Soutane ausgesehen.

Aber darum soll es hier gar nicht gehen, auch wenn der geilste Schotte seit Sean Connery hier eine tragende Nebenrolle hat.

Auch nicht um Armin Mueller-Stahl, der sich wieder einmal selbst synchronisiert hat. Dafür bin ich dankbar. Gerade aus seinem Munde wäre eine fremde Stimme ziemlich gewöhnungsbedürftig.

Es geht darum, dass ein Buch von Dan Brown verfilmt wurde, um das es bereits einen Riesen- Hype gab. Die Erwartungshaltung von Lesern war entsprechend groß.

Auf Wikipedia kann man nachlesen, wie viele Abweichungen vom Buch diese aufgeblasene Hollywood- Produktion aufweist
( ist eine ziemlich lange Liste ! ).

Der Film war eh schon lang, hätte aber vermutlich noch wenigstens eine Stunde länger sein können.

Was ein Rezensent im Jahre 2009 schon anmerkte: Der Film springt mitten ins Geschehen. mit Erklärungen hält man sich nicht lange auf.
Pech für alle, die sich das Buch von Dan Brown geschenkt haben.

Persönlich habe ich ein Problem mit Tom Hanks, aber wegen dem hatte ich ja diesen Kirchen- Krimi auch nicht geschaut.

Russell Crowe sollte entweder hier oder bereits bei "Da Vinci Code" den Professor spielen. Dass er gut Detektiv spielen kann und den Dingen auf den Grund geht, hat er ja dann eindrucksvoll in "State Of Play" bewiesen. Wann immer Tom Hanks im Bild erschien, hatte ich ihn mittels Kopfkino durch den smarten Australier ersetzt.

Erhebend war die Musik von meinem Lieblings- Filmkomponisten Hans Zimmer, die erfreulicherweise nicht so klang, als hätte man
"Gladiator" und "Man Of Steel " in einem. Es gibt nämlich Leute, die der Meinung sind, ähnlich wie D. Bohlen wiederhole Zimmer sich ständig. Nein, diese feierlichen Klänge hier passten zur Atmosphäre in und um die Kirche herum.

Regisseur Ron Howard hatte mit "A Beautiful Mind" mit Russell Crowe einen Oscar gewonnen und gezeigt, dass er ein Händchen für Schauspieler besitzt und ausgefeilte Psychologie. Hier jedoch fragt man sich schlicht: Was soll der Quatsch ?

Fazit: Ermüdend, zwischendurch sehr brutal ( Schießerei in der Kirche ! ). Von den Schauspielern ragt nur Ewan McGregor heraus. Die Musik hatte ich bereits lobend erwähnt.

Wer einen echten Thriller mit Detektiv- Arbeit sehen möchte, bei dem auch eine Verschwörung aufzudecken ist, dem sei als Alternative "State Of Play" mit Russell Crowe ans Herz gelegt
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 236 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Illuminati (Extended Version) [Blu-ray]
Illuminati (Extended Version) [Blu-ray] von Tom Hanks (Blu-ray - 2009)
EUR 7,98
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen