Kundenrezensionen


 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


24 von 26 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Herausragend
Ein Glücksfall. Ich bin froh, dass es diesen Film gibt. Unwahrscheinlich, dass er die erreicht, die ihn am nötigsten hätten. Vielleicht erreicht er den einen oder anderen Zweifler auf dem Weg zum Selberdenken.

Religulous ist humorvoll, demaskierend, ohne zu schrill und laut unter der Gürtellinie auszuteilen. Er bildet eine beängstigende...
Veröffentlicht am 5. August 2010 von THP

versus
9 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Der traut sich was!
Bill Maher tritt Kirchenführern ohne den üblichen Respekt entgegen und konfrontiert sie mit offensichtlichen Merkwürdigkeiten und Widersprüchen ihrer Lehren. Unwillkürlich duckt man sich da und erwartet, dass sie den Frager gleich mit einem Höllenfluch belegen werden. Aber nichts dergleichen geschieht, die meisten Interviewpartner bringt er...
Veröffentlicht am 11. März 2011 von Don Rumata von Estor


‹ Zurück | 1 25 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

24 von 26 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Herausragend, 5. August 2010
Von 
THP (Augsburg) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Religulous (tlw. OmU) (DVD)
Ein Glücksfall. Ich bin froh, dass es diesen Film gibt. Unwahrscheinlich, dass er die erreicht, die ihn am nötigsten hätten. Vielleicht erreicht er den einen oder anderen Zweifler auf dem Weg zum Selberdenken.

Religulous ist humorvoll, demaskierend, ohne zu schrill und laut unter der Gürtellinie auszuteilen. Er bildet eine beängstigende Realität weltweit verbreiteten Aberglaubens ab, der in unserer Zeit so eigentlich nicht mehr stattfinden sollte. Der nackte Wahnsinn. Bei einem Thema, das ganze Tage mit Filmmaterial füllen könnte, eine so gute Auswahl der wichtigsten Fragen, Schauplätze, Gesprächspartner zu treffen, ist eine herausragende Leistung. Besonders gut haben mir immer die Momente gefallen, in denen ein Blick, ein den abgeschmackten Jesus-Freizeitpark überfliegender Jet, eine ausbleibende Antwort, ein Abbruch des Interviews mehr sagen als tausend Worte scharfsinniger Analyse oder Argumentationsketten.
Hervorzuheben ist auch die kunstvolle Einarbeitung von Clips, Musik, Szenen aus Filmen, Reportagen, Nachrichtenmeldungen usw. - ein Füllhorn an treffsicheren Assoziationen und Zitaten.

Ich bin eher kritisch an den Film herangegangen und hatte die Befürchtung, ich könnte mir da eineinhalb Stunden Plattheit und reißerische Polemik eingekauft haben. Weit gefehlt. Ich habe mich abwechselnd amüsiert, gegruselt, bestätigt gefühlt. Bill Maher wirkte sehr sympathisch, ernsthaft und professionell auf mich. Ich werde den Film sicher weitere Male ansehen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


55 von 62 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Notwendig und gut!, 12. August 2009
Von 
Rezension bezieht sich auf: Religulous (tlw. OmU) (DVD)
Maher hat eine eigene Late-Night-Show in den USA, wobei seine Witze meistens ziemlich frech sind, weil er sich nicht um politische Korrektheit und dergleichen schert. Seine erfrischend respektlose Einstellung zu religiösem Aberglaube macht seine Comedy-Doku zu einem innovativen Kunstwerk.

Selbst wenn man annimmt, dass Maher nur die Spitze des Eisberges des religiösen Wahns in den USA eingefangen hat, zeugen seine Interviews von erschreckender Einfältigkeit bei Menschen aus verschiedensten sozialen Schichten. Es zeigt sich einmal mehr, dass soziale Ungleichheit und mangelhafte Bildung/Aufklärung zu einer mitunter gefährlichen Mixtur aus blindem Aberglaube und bornierter Ignoranz werden können. Wenn wir zulassen, dass sich diese "Religiotie" weiter ausbreitet, könnte es mit der Menschheit bald zu Ende sein.

Trotz dieser düsteren Prognose ist der Film für Menschen, die gern Scheuklappen-frei denken, ein kleines Juwel. Obwohl viele von Maher's Interviewpartnern auf den ersten Blick keinen dummen Eindruck machen, gelingt es Maher mit seinen verschmitzten Fragen, aufzuzeigen, auf welch wackeligem Fundament ihre vermeindlichen "Glaubenswahrheiten" stehen. Die fruchtlosen Rechtfertigungsversuche und verzweifelten Drohungen der Gläubigen gehören zu den humoristischen Höhepunkten des Films. Dabei ist wichtig festzuhalten: Nicht Maher lässt die Leute auflaufen, sie stellen sich und ihren Glauben selbst bloß, weil sie ihn schlichtweg nicht sachlich und logisch koherent verteidigen können.

Besonders interessant sind aber auch die Szenen, in denen Maher mit einem Wissenschaftler diskutiert, der ganz trocken erklärt, dass der Glaube an Wunder eine durch Indoktrination und Wunschdenken provozierte Wahnvorstellung ist, die nur deshalb gesellschaftliche akzeptiert ist, weil sie von so vielen Menschen geteilt wird.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Der traut sich was!, 11. März 2011
Rezension bezieht sich auf: Religulous (tlw. OmU) (DVD)
Bill Maher tritt Kirchenführern ohne den üblichen Respekt entgegen und konfrontiert sie mit offensichtlichen Merkwürdigkeiten und Widersprüchen ihrer Lehren. Unwillkürlich duckt man sich da und erwartet, dass sie den Frager gleich mit einem Höllenfluch belegen werden. Aber nichts dergleichen geschieht, die meisten Interviewpartner bringt er einfach nur zum Stottern. Einige werden als skrupellose Geschäftemachter geoutet, andere als verzweifelte Beschwörer wortwörtlicher Bibelauslegung ('Wenn die Schöpfungsgeschichte nicht stimmt, was ist dann mit dem Rest?').
Ausgerechnet zwei alte katholische Priester zeigen sich Bill Mahers Humorattacken gewachsen. Alle anderen machen einen eher kläglichen Eindruck.
Zu den unpassenden Momenten des Films zählt, dass ausgerechnet Geert Wilders als Kronzeuge gegen den Islam aufgeboten wird. Statt den Islam auf Fundamentalismus und Gewalt zu reduzieren, wäre es wäre fair gewesen, die schwulen Moslemaktivisten besser darzustellen: die versuchen immerhin, weder ihre Herkunft noch ihre sexuelle Orientierung zu verleugnen.
Aber grundsätzlich kann man sich von Maher eine Scheibe abschneiden: weniger Respekt ist oft angebracht.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Eine gute Idee engstirnig präsentiert, 21. November 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Religulous (tlw. OmU) (DVD)
Ich muss sagen dass ich diese Dokumantation bereits mehrere Male gesehen habe und sie als absolut intressant und informativ ansehe. Die Informationen die diese Dokumentationen über alle möglichen Religionen gibt sind durchaus interessant und einige auch neu für mich. dennoch stört mich massiv dass sich Maher hier nur auf die negativen Seiten von Religionen bzw. auf negative Religionen an sich bezieht. Friedliche Religionen wie der Buddhismus oder der Hinduismus werden nicht angesprochen. Viel mehr werden alle Religionen in einen Topf geworfen und verteufelt als Unheilbringer der Menschheit. Ich finde diese Einstellung falsch und als Botschaft in einer Dokumentation unmöglich.

Dennoch ist der Grundgedanke hinter der Dokumentation durchaus ansprechend. Warum glauben Menschen was sie glauben und warum vieles einfach nicht passt auf eine nette charmante Weise präsentiert. Jedoch ist auch Maher wie Michael Moore ein Reporter der Interviews zerschneidet und Menschen die Worte im Mund solange herumdreht bis auch der letzte seine Botschaft blind anerkennt.

Ich hoffe dass sich niemand zu sehr von dem spektakulär inszenierten Sclussfazit des Films beeinflussen lässt und trotzdem einen eher distanzierten Standpunkt zu dem Thema hält anstatt wie Maher nur die negativen Aspekte einer Religion zu beachten
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


11 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Sehenswert, 27. September 2009
Rezension bezieht sich auf: Religulous (tlw. OmU) (DVD)
Bill Maher, hierzulande ein eher weniger bekannter US-Late-Night-Talker, reist durch die Welt und macht Interviews. Soweit so einfallsreich. Nun ist das Thema aber Religion und Larry Charles, der uns schon "Borat" bescherte, der Regisseur und was das für die Ausrichtung der ganzen Dokumentation bedeutet kann man sich wohl denken. Es darf also gelacht werden, obwohl das Thema eigentlich gar nicht zum Lachen ist.

Interviewpartner sind, unter anderem, ein US-Senator, der an die Endzeit glaubt (!), ein paar Wissenschaftler, ein Jesus-Darsteller in einem christlichen Vergnügungspark, Besucher desselben, diverse Rabbis (von denen einer den Holocaust relativiert), ein paar muslimische Geistliche, ein muslimischer Rapper, der Redefreiheit für sich fordert, sie aber anderen abspricht, eine Firma in Israel, die versucht Gott auszutricksen, Besucher einer Autobahnkirche in den USA, der Betreiber eines Kreationistischen Museums, der reinkarnierte Jesus, Ex-Mormonen, ein "Ex-Jude für Jesus", ein "Ex-Schwuler", ein vatikanischer Priester, der die zentralen Dogmen der katholischen Kirche für Blödsinn hält und noch ein paar andere skurrile Gestalten. Dazwischen immer wieder Anmerkungen Mahers zu seiner Sicht der Dinge und kurze Anekdoten aus seinem Leben, sowie Ausschnitten aus alten und sehr alten Bibelfilmen.

Zwar keine "Offenbarung" für jene die bereits erkannt haben, das Religionen bestenfalls abergläubische Zeitverschwendung und schlimmstenfalls gefährlicher Unsinn sind, aber dennoch unterhaltsam und sehenswert. Und vielleicht bringt es den einen oder anderen Gläubigen dazu, mal darüber nach zu denken, was er, oder sie, da eigentlich glaubt. Zumal Mahers, allerdings gar nicht mehr komischer, Schlußmonolog, wenn er an die apokalyptischen Entrückungs- und Endzeitphantasien aller drei abrahamitischer Religionen erinnert, dann doch einen etwas bitteren Nachgeschmack hinterlässt: "... Lassen sie uns daran denken, was das eigentliche Problem war: Das wir zuerst gelernt haben, wie wir ein Massensterben herbeiführen können, bevor wir eine Heilung fanden für die neurologische Störung uns so etwas zu wünschen. Das wars. Werdet erwachsen, oder geht unter!"

Die DVD enthält neben dem Film in deutscher und englischer Fassung nur noch ein Interview mit Larry Charles, sowie ein paar Trailer. Hier wäre mehr möglich gewesen, zum Beispiel ungeschnittene Interviews oder dergleichen. Der Film liegt im Format 16:9 anamorph vor, der Ton kommt in 5.1 Dolby Digital daher. Leider kann man nicht ohne weiteres zwischen den Sprachfassungen umschalten und Untertitel gibt es auch keine, ein klarer Mangel. Somit fünf Sterne für den Film aber nur drei für die DVD, insgesamt also vier Sterne.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Wenig differenziert aber allemal unterhaltsam., 8. März 2015
Von 
Frank Linden (Troisdorf) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)    (REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Religulous (tlw. OmU) (DVD)
Stand-Up Comedian und Schauspieler Ben Maher ist Atheist und empfindet Religion als nicht förderlich für das Zusammenleben der Menschheit.
Unter dieser Prämisse macht er sich auf in die Welt um mit Vertretern und Gläubigen aus allen Herren Ländern zu sprechen.
Es kommt zu hitzigen Diskussionen, Hass, Ablehnung und manchmal auch zu purer Sprachlosigkeit aber auch zu lustigen Momenten und Kopfschütteln.

Als Atheist hat mich dieser Film naturgemäß sofort angesprochen.
Bei näherer Betrachtung allerdings muss man eines klar festhalten: Dank diverser Schnitte und Einspieler wird eine recht vorgefertigte Meinung propagiert.
Hätte man diese Spielereien weggelassen wäre der "Aha-Effekt" noch größer gewesen....in meinen Augen.
Was nun den Inhalt angeht: Es muss jeder für sich selbst entscheiden ob er mit den gezeigten Aussagen d'accord geht..... oder eben nicht...wie es wohl beim überwältigenden Teil der Gläubigen sein wird.
Ansonsten erinnert das Ganze an die Dokus von Michael Moore..heißt viele bissige Kommentare, One-Liner und eben eine festgefertigte Meinung...die ich ebenfalls schätze.
Wenn man das differenzieren kann ist Religulous eine kurzweilige und spaßige sowie bitterböse Abrechnung mit den Religionen und ihren Folgen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Bill Maher demaskiert die Naivität religiöser Vorstellungen, 21. Oktober 2010
Rezension bezieht sich auf: Religulous (tlw. OmU) (DVD)
Bill Maher, Stand-Up-Comedian und Schauspieler, ein Harald Schmidt Amerikas, der von sich sagt "Ich möchte nicht von Leuten regiert werden, die an eine sprechende Schlange glauben", hat einen Auftrag: Abrechnung mit dem fundamentalistischen Glauben aller Weltreligionen. In Amerika, Israel, Holland und Italien war er im Auftrag des Herrn unterwegs und diskutiert mit Priestern, Muftis, Rabbis, Mormonen, Scientologen, Fernsehpredigern oder einen Jesusdarsteller, der sich montags bis samstags jeweils um 17 Uhr in einem christlichen Themenpark ans Kreuz nageln lässt.

Sicher führt Maher seine Gesprächspartner vor ("Wie bitte? Sie trinken Blut? Das Blut Christi, jeden Sonntag in der Kirche? Und Sie, sind Sie wirklich überzeugt, dass nach einem Märtyrertod im Jenseits zehn Jungfrauen auf Sie warten? Warum nicht elf? Oder sieben?") gleichzeitig macht er das, ohne sein Gegenüber direkt anzugreifen. Gerade wenn Maher den agnostischen Zweifler spielt, feuert er den Missionierungsdrang bei manchen Gläubigen erst recht an. Er hinterfragt konsequent die Glaubensäußerungen und überlässt es seinen zumeist zwanghaft humorlosen Gesprächspartnern, sich vor der Kamera zu blamieren. So erwidert er auf die Aussage eines Gläubigen, der vom Leben nach dem Tod schwärmt nur: "Then why don't you kill yourself?" Alles in allem gilt Mahers Interesse weniger dem Inhalt der Glaubensrichtungen, als vielmehr der Widersprüchlichkeit, dass Religionen ihre Botschaft von Liebe und Menschenfreundlichkeit oft mit Intoleranz und dem Schwert verbreiten.

Auch sonst bietet dieser Film jede Menge religiösen Irrsinn, über den man sich als aufgeklärter Mensch mit gutem Grund schlapplachen kann. Oder wussten sie, wie viel Energie darauf verwendet wird, eine Vorrichtung zu entwickeln, die es orthodoxen Juden ermöglichen soll, am Sabbat sündenfrei einen Lichtschalter anknipsen zu können?

Mein Fazit:
Dieser Film ist eine Dokumentation über den (Irr-)Sinn des Glaubens, ein Kuriositätenkabinett religiöser Vorstellungen. Und Bill Maher macht das, was er am besten kann. Mit zynischer Polemik stellt er die Naivität gottesfürchtiger Eiferer bloß.
Als Ergänzung empfehle ich das Buch Fundamentalismus für Einsteiger.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Mehr davon!, 18. März 2010
Rezension bezieht sich auf: Religulous (tlw. OmU) (DVD)
Eine super Dokumentation. Bill Maher stellt teilweise zwar recht naive Fragen, aber hauptsächlich allerdings kluge und für den Gesprächspartner oft sehr unangenehme fragen. Wer sich vorher etwas mit dem Thema beschäftigt hat, wird nicht allzu viel Neues erfahren, weil die Diskussionen zwischen Atheisten und Theisten meist ähnlich verlaufen. Leider.
Dennoch auf jeden fall wert, dass man es sich ansieht und Bekannten empfielt.

Es ist wirklich wichtig, dass sich auch die "Ungläubigen" zu dem Thema Religion äußern. Im Gegensatz zu den meisten Glaubensrichtungen sind Atheisten kaum oder garnicht organisiert, wodurch natürlich auch ein gewisser politischer und gesellschaftlicher Einfluss fehlt.

Mehr davon!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3.0 von 5 Sternen Maher ist manipulativ, doch sein Film offenbart einmal mehr das destruktive Potential des religiösen Fundamentalismus., 7. Mai 2015
Von 
Gregson "eurozentrisch" - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)    (TOP 1000 REZENSENT)   
Kurzweilige, satirische Dokumentation über religiösen Eifer, deren viel zu offensichtlich manipulative Machart nicht den Eindruck zerstören kann, den sie erzeugen will: Mit übersteigertem religiösen Geltungsdrang ergießt sich ein mächtiger Kübel Sch**ße bis in die letzten Ritzen dieses Planeten.
Der amerikanische Comedian, Satiriker und Moderator Bill Maher will abbilden, wie ausgeprägte Religiosität zu Verblendung und Fanatismus führt und dass die Folgen des Glaubens im religiösen Sinne, sei es unter dem Banner einer der monotheistischen Religionen oder irgendeiner Hutzel-Sekte mit zwei Mitgliedern, nicht von Segen für diese Welt und im harmlosesten Falle (Kiffer-Sekte) einfach nur blödsinnig sind. Maher und sein Team nähern sich Gläubigen aus aller Welt konfrontativ mit provokativen Fragen und zynischem Humor, führen die mitunter kuriosen (wenn es nicht so traurig wäre) Widersprüche im Denksystem der Befragten vor - und schneiden kommentierend lächerlich machende Sequenzen aus Film und TV dazwischen.
Christen und feiste kommerzielle Prediger bekommen es ganz dicke und frontal, bei Moslems wagt sich Maher nicht über eine bestimmte Grenze hinaus (er hat fraglos - das ist verzeihlich - Angst um die Folgen), Juden behandelt er eher schonend, wenngleich er auch ihren Glauben verwirft.
Die Beschränktheit einiger Interviewten ist schon beträchtlich. Maher kommentiert süffisant und sarkastisch - und bleibt dabei lange Zeit beinahe so unsympathisch wie viele seine Interviewpartner, da er den Kontext mancher Äußerung doch zu dreist übergeht und in seinem Auftrumpfen über mitunter auch recht harmlose Gesellen arrogant wirkt. Er geht dabei ähnlich selektiv vor wie Michael Moore: Je obskurer, unlogischer, haltloser, selbstentlarvender die Aussagen eines Befragten, desto länger wird dieser vorgeführt. Blitzt doch Intelligenz und eine gewisse Unverkrampftheit auf, wie bei einem Astronomen des Vatikans, räumt die Dokumentation dem Mann nur wenige Sekunden ein. - Wo es doch gerade interessant wäre zu sehen, wie sich Maher (gesunder Menschenverstand, schlagfertig, aber nicht gerade ein intellektuelles Schwergewicht) gegenüber einem wirklich geistvollem Religiösen schlägt, der Mahers allzu offensichtlichen Versuchen, sein Gegenüber lächerlich zu machen, gewachsen sein dürfte.
Bei aller Kritik: Die Pointen in dieser Doku werden zunehmend stärker und Maher allmählich sympathischer. Bei einigen Interviewpartnern - auch bei einigen Christen - ist es nur allzu offensichtlich, dass sie furchtbar gerne mit Mahers Kopf Fußball spielen würden und nur unter Krämpfen die Fassade aufrechterhalten können. An diesen Stellen ist der Film am stärksten und lässt einen das destruktive Potential 'wahrhaften' Glaubens erahnen (dass Glaube auch Güte und altruistisches Handeln nach sich ziehen kann steht ja außer Frage).
Mit etwas mehr als nur der Ahnung dessen wird man aber seit Jahren medial bombardiert (auch 'Religulous' verzichtet auf Bilder religiös motivierter Verheerungen nicht), die Abschlachtorgien und Vergewaltigungsexzesse im Namen des Glaubens erreichen immer neue Qualitäten und Quantitäten, auch der Hinterletzte sieht, was auf uns zukommen wird.
- Diese Doku bringt überhaupt nichts Neues, aber das doch immerhin mit Witz.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Voll ins Schwarze, 3. September 2009
Rezension bezieht sich auf: Religulous (tlw. OmU) (DVD)
In ähnlicher Weise wie in seinem Film "Borat" gelingt es Regisseur Larry Charles und vor allem dem wortgewandten Bill Maher, die meisten seiner Interviewpartner solange zu kitzeln, bis sie wirklich Aufschlußreiches und Entlarvendes von sich geben. Und einige reden sich dabei wirklich um Kopf und Kragen und hätten sich im Anschluß an das Interview vermutlich am liebsten die Zunge abgebissen - so zum Beispiel der demokratische Senator aus Arkansas, der sich auf die Maher-Frage, wie denn ein erwachsener, gebildeter und im Senat sitzender Mensch an sprechende Schlangen glauben könnte, den Satz "Man muss keinen Intelligenztest machen, um in den Senat zu kommen" entlocken ließ.
Vieles von dem, was Mahers Interviepartner zum Besten geben, ist lustig, einiges stimmt nachdenklich und manches ist schlicht erschreckend. Muslimische Rapper, die Selbstmordattentate verherrlichen und den Djihad preisen, demokratische Senatoren, die an das bevorstehende Ende der Welt als jüngstes Gericht glauben (wenn dieser mal als Präsident den Finger am roten Knopf hat...) und intelligente, selbstbewusste junge islamische Frauen in Mitteleuropa, die sich nicht von Ermordungen von Islamkritikern distanzieren wollen. All dies läßt Mahers pessimistisches Fazit verstehen, gemäß dem wir "endlich erwachsen werden sollten", wenn die Menschheit langfristig überleben will.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 25 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Religulous (tlw. OmU)
Religulous (tlw. OmU) von Larry Charles (DVD - 2009)
EUR 10,49
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen