Kundenrezensionen


 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


51 von 54 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sturm auf die Festung Europa
"Der längste Tag" war die aufwendigste und kostenintensivste Schwarz-Weiß Produktion Hollywoods. Eine wahre Starriege, angefangen bei Henry Ford, John Wayne, Robert Mitchum oder Sean Connery bei den Alliierten bis zu Curd Jürgens und Gert Fröbe bei den Deutschen spielt in diesem mit zwei Oscars (Kamera und Spezialeffekte) ausgezeichneten...
Veröffentlicht am 13. Oktober 2005 von berti2

versus
24 von 32 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Film gut, aber mit Unsitte
Über den Film selbst ist schon alles gesagt worden. Was mich jedoch sehr stört, ist, dass viele neuere DVDs (so auch diese) mehrere Trailer von anderen Filmen vorgehängt bekommen, die man gezwungen ist anzuschauen, weil man sie nur via "Schneller Vorlauf" schneller vorbeigehen, aber nicht skippen kann. Diese Unsitte kann einem den ganzen Film verderben -...
Veröffentlicht am 18. Juli 2007 von J. Buch


‹ Zurück | 1 213 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

51 von 54 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sturm auf die Festung Europa, 13. Oktober 2005
Von 
berti2 "meggie" (Aalen, Baden-Württemberg) - Alle meine Rezensionen ansehen
Rezension bezieht sich auf: Der längste Tag (DVD)
"Der längste Tag" war die aufwendigste und kostenintensivste Schwarz-Weiß Produktion Hollywoods. Eine wahre Starriege, angefangen bei Henry Ford, John Wayne, Robert Mitchum oder Sean Connery bei den Alliierten bis zu Curd Jürgens und Gert Fröbe bei den Deutschen spielt in diesem mit zwei Oscars (Kamera und Spezialeffekte) ausgezeichneten Kriegsdrama.
Die Geschichte ist bekannt; am frühen Morgen des 06.Juni 44 springen zuerst starke britische und amerikanische Fallschirmjägerverbände über der Normandie ab. Kurz darauf landen die Sturmboote an der normannischen Küste und eröffnen an Utah und Omaha (US-Amerikaner) Juno, Sword und Gold (Engländer/Kanadier) den Sturm auf die Festung Europa. Ernstlich in Stocken geraten nur die G.I. auf Omaha, da eine zusätzliche dt.Division den Abschnitt verteidigt. Letztendlich durchdringen die Rangers und Briten die Sperren und machen sich auf den Weg, Frankreich zu befreien.
Den Film finde ich sehr gelungen, da er z.B. Einzelheiten wie den unnützen Sturm auf den Point du Hoc zeigt, die Deutschen nicht wie so oft als tumbe Nazischergen darstellt, keine überzeichnete U.S amerikanische Heldentaten in den Vordergrund stellt und auch sonst eine gute Wiedergabe der Ereignisse an diesem "längsten Tag" ist.
Kritisch anzumerken ist, dass der Film nicht als Antikriegsfilm "rüberkommt"; es ist mehr eine neutrale zur Schaustellung der Ereignisse. Ansonsten ist der Film gut gelungen, für jemanden, der seine Geschichtskenntnisse um den 06.Juni 44 aufbessern will, wie auch für den, der einfach gerne Kriegsfilme anschaut, ist dieser Film empfehlenswert.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


44 von 47 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Bin positiv überrascht - "DVD-Upgrade" lohnt auf jeden Fall!, 5. Januar 2011
Rezension bezieht sich auf: Der längste Tag [Blu-ray] (Blu-ray)
Auf Basis der eher durchwachsenen Rezensionen (wobei jene von Herrn Ahlert schlichtweg gelöscht gehört - was soll das, wem hilft so etwas weiter und es verfälscht zudem die Durchschnittswertung des Films) waren meine Erwartungen nicht sehr hoch. Daher war ich sehr positiv überrascht, als ich die Blu Ray eingelegt hatte und es losging. Die Pros- und Kontras haben 4 von 5 meiner Vorrezensenten gut dargestellt. Sicherlich wirken einzelne Szenen, insbesondere die besagte Inspektion der Küstenabwehr durch FM Rommel ganz am Anfang ein wenig seltsam, da die Schauspieler wie ausgeschnitten vor der den Hintergrund bildenden Filmkulisse agieren. Das wirkt in Etwa so wie diese alten Stereo-SW-Bildchen aus den 40ern. Aber dies ist nur in wenigen Einstellungen so extrem. Mir gefällt das sehr kontrastreiche, scharfe Bild auch wenn es vielleicht einen Tick weicher sein könnte. Es stimmt, dass insbesondere die deutschen Uniformen etwas unrealistisch kontrastreich rüberkommen, man jede Linie in stechendem Weiß erkennen kann. Für eine beinahe 50 Jahre alten Film ist die Qualität aber insgesamt gigantisch. Großes Plus gegenüber der DVD - die ich auch besitze - ist der Ton in Dolby 5.1 statt 2.0 (deutscher Kanal). Hinzu kommt das knackige Bild mit den beschriebenen Einschränkungen. Zudem enthält meine DVD Version nicht das Bonusmaterial der Blu Ray. Der Film selbst ist selbstredend ein absoluter Genreklassiker. Es agiert nahezu das komplette Staraufgebot der damaligen Zeit. Gut tut dem Film auch die Entscheidung, mehrere Regisseure, u.a. Bernhard Wickie für die Deutschen Szenen, zu verpflichten. Tricktechnisch spielt "Der Soldat James Ryan" bspw. natürlich in einer anderen Liga, es geht aber eben nicht nur um die Verpackung, sondern letztlich zählt der Inhalt. Für mich gehört "Der längste Tag" mit "Die Brücke von Arnheim", "Die Brücke", "Steiner Teil 1" und "Stalingrad" zur TOP 5 der filmischen Bearbeitungen des 2. Weltkriegs.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


40 von 43 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Der teuerste Schwarz-Weiß-Film aller Zeiten, 17. September 2006
Rezension bezieht sich auf: Der längste Tag (DVD)
Darauf, dass "Der längste Tag" kein Antikriegsfilm ist, haben schon andere hingewiesen. Der Film ist bestes Action-Kino mit großem Staraufgebot (John Wayne, Henry Fonda, Robert Mitchum, Richard Burton, Sean Connery,...). Auch die Rollen der deutschen Soldaten sind mit Stars wie Curd Jürgens oder Gert Fröbe besetzt. Einer Annekdote nach begnügten sich die Haupdarsteller mit 25.000 $ Gage. Lediglich John Wayne bestand auf 250.000 $ da er den Produzenten Daryl F. Zanuck hasste. Der hatte allerdings mit noch weit größeren Problemen zu kämpfen da 20th Century Fox parallel "Cleopatra" mit Liz Taylor drehte und an den enormen Kosten zu Grunde zu gehen drohte. Als die 10 Mio. $ Filmbudget ausgeschöpft waren, musste Zanuck also in die eigene Tasche greifen. Es hat sich gelohnt.

Die Szenen des Films in denen vorwiegend deutsche Soldaten vorkommen, wurden von Bernard Wicki ("Die Brücke") dirigiert, bei den amerikanischen und englischen Szenen führten Andrew Marton und Ken Annakin Regie.

Auch 45 Jahre nach seinem Entstehen ist "Der längste Tag" beste Unterhaltung und die fehlende Farbe stört nicht. Mittlerweile existiert übrigens auch eine Farbversion des Films die allerdings bislang nicht auf DVD erschienen ist.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


41 von 46 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gelungene Umsetzung des gleichnamigen Buches von C. Rayn, 26. November 2000
Von 
Rezension bezieht sich auf: Der längste Tag [VHS] (Videokassette)
Ich kann mich daran erinnern, dass ich den Film erstmals in den 70er Jahren als kleiner Junge sah (die s/w Version), ich war damals begeistert. Zwischenzeitlich habe ich den Film öfter gesehen und er gefällt mir immer noch sehr gut. Sicherlich kann man diesen Film nicht mit "Der Soldat James Rayn" vergleichen und dieser Vergleich wäre auch absolut unsinnig, denn "Der längste Tag" erschien 1962 und "Der Soldat James Rayn" 1998. Ist ja nur die bescheidende Dauer von 36 Jahren! Nun, vom Geschichtswert ist dieser Film bedeutend besser für den Interessierten. Die Persönlichkeiten werden auf deutscher sowie auf allierter Seite vorgestellt. Die Handlung ist absolut stimmig auch wenn viele Details nicht gebracht werden (was bei der Komplexität dieses Themas auch nicht verwunderlich ist). Ich persönlich fand es nur sehr schade, dass man auf den U.S. Invasionsabschnitt "Omaha" nicht so richtig eingegangen ist (das war dort, wo auch "Der Soldat James Rayn" spielt). Dieses Debakel für die amerikanische 1. und 29. Division wird sehr verharmlost obwohl es eine sehr schlimme Angelegenheit für die Amerikaner war. Aber da es sich um einen US-Spielfilm handelt kann ich das vielleicht noch verstehen. Nun noch kurz zur "Farbumsetzung" des Filmes: Ich würde sagen, dass war gar nichts! Hätte man da nicht mehr aus dem Computer rausholen können? Die Uniformen wirken wie gemalt (und entsprechen darüber hinaus nicht den Originalfarben), Gesichter wirken eher "schweinchenrosa". Ich persönlich empfehle hier lieber die Original s/w Fassung, die auch über Amazon erhältlich ist.
Zu guter letzt bleibt noch folgendes anzumerken: Wer sich für einen überfassenden und historischen Rückblick auf die "Invasion" interessiert ist mit diesem Film bestens bedient! Wer allerdings auf brutale Kriegsszenen steht, wo Menschen in fast jeder Form umgebracht werden und auch kein Interesse an dem geschichtlichen Verlauf hat, ist sicherlich mit dem Meisterwerk von Steven Spielberg besser bedient.
Torsten Schulz, 36 Jahre, Neumünster, Deutschland
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Dieser Film ist Geschichte, 10. Juni 2006
Rezension bezieht sich auf: Der längste Tag (2 DVDs) (DVD)
Da ich mich für die Geschichte der damaligen Zeit sehr interessiere und Special Editions von DVD's, welche dieses Thema behandeln sammel, ist diese DVD Pflicht für mich. Ich kann diese Ausgabe wirklich sehr empfehlen. Dieser Film ist ein Meisterwerk und behandelt die Geschehnisse wirklich sehr intensiv. Der Sound, das Bild und die Specials sind wirklich großartig. Was diesen Film auch noch besonders macht ist die vergebliche Suche nach Patriotismus.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


32 von 37 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Tolle Neuauflage!, 6. Februar 2007
Im Gegensatz zu anderen Rezensenten bin ich von der Neuauflage hellauf begeistert!

Das Steelbook ist die Verpackung schlechthin für diesen Film, der mit annähernd 3 Stunden zu einem Werk epischen Ausmaßes geworden ist.

Mit der Regie-Kommentarspur und der Zusatz-DVD mit allerhand Dokumentationen rund um den Film und die Operation D-Day ist diese Edition jeden Cent wert.

Als einer der großen Filme rund um den zweiten Weltkrieg ist das nahezu ein Pflichtkauf!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


23 von 27 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Hervorragende Verfilmung von "Geschichte", 27. Mai 2004
Von 
robotgeorgie "robotgeorgie" (Wien) - Alle meine Rezensionen ansehen
(#1 HALL OF FAME REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Der längste Tag (2 DVDs) (DVD)
Ein ambtioniertes Projekt: Ein großer Produzent (D.F. Zanuck), vier Regiesseure (für die "deutschen" Szenen der legendäre Bernhard Wicki) und 48 internationale Schauspielstars finden sich zusammen, um in einem Film von geradezu epischem Ausmaß die Landung der Alliierten in der Normandie filmisch nachzuerzählen. Der "D-Day" des 6. Juni 1944.
Immerhin zwei Oscars (Spezialeffekte und Kamera) erhielt diese Großproduktion - gegen den im selben Jahr angelaufenen "Lawrence von Arabien" war man in dieser Hinsicht chancenlos - was freilich die Qualität dieses großartigen Films nicht schmälert. Kann man Krieg überhaupt filmisch äquadat umsetzen, oder zumindest versuchen? Krieg ist immer ein heikles Thema zur filmischen Umsetzung, oft genug sind Regiesseure und Drehbuchautoren daran gescheitert. Das Grauen des Krieges verlangt keine kraftstrotzenden Helden, keine bombastische Musik, keine effektvollen slow motion-Ausnahmen, und am allerwenigsten wehende amerikanische Flaggen.
Allzuoft haben sich Hollywood'sche Großproduktionen, zuletzt Michel Bay's unsägliches "Pearl Harbour" einer ausschließlich amerikanischen Betrachtung des zweiten Weltkrieges bedient, hart an der Geschichtsfälschung vorbeischrammend, und sich lediglich den Gesetzen des Popcork-Kinos verpflichtend (und der Intelligenz seines Publiklums).
Bei "Der längste Tag" von "Unterhaltung" zu sprechen wäre somit verfehlt, die Soldaten sind keine Helden, die stimmige und dennoch realistische (sofern man diesen "Realismus" überhaupt transportieren kann) Inszenierung trägt dieser Erkenntnis Rechnung. Selten wurden die zerstörerische Trauer des Krieges eindrucksvoller eingefangen, ohne aufgesetzten Pathos.
Die Restauration des Films ist 20th Fox gut gelungen, das Bild ist scharf und kontraststark, die Bonus DVD bietet einen historischen Rückblick auf den "D-Day", diese Neuauflage ("Jubiläums-Edition") zusätzlich eine Dokumentation mit dem Titel "Hollywood backstories - The Longest Day".
Ein hervorragendes Produkt, in jeder Hinsicht.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Legendärer Kriegsfilm, 1. Juni 2005
Von Ein Kunde
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Der längste Tag (2 DVDs) (DVD)
Zusammen mit dem ganz anders gearteten "Patton" ist das nach wie vor der beste Kriegsfilm aller Zeiten. Historisch akkurat, teilweise an den Originalschauplätzen gedreht und mit guten Darstellern. Die etwas hölzerne, quasi-dokumentarische Machart passt zum Anliegen des Streifens, den D-Day in allen Aspekten auszubreiten. Lobenswert, dass hier auch einmal die deutsche Seite ohne allzu karikaturhafte Zeichnung gezeigt wird. Der Film ist im Originalton mehrsprachig, was von der deutschen Synchronisation aber ärgerlich glattgebügelt wird. Der vielgepriesene, neuere und in den Actionszenen natürlich effektvollere "Private Ryan" ist gegen diesen lehrreichen und fairen Film ein übles Landser-Stück.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Monumental., 8. Januar 2015
Von 
Frank Linden (Troisdorf) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)    (REAL NAME)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Der längste Tag [Blu-ray] (Blu-ray)
Gezeigt werden die Ereignisse rund um den D-Day, den 6.6.44, und zwar aus der Perspektive der Wehrmacht und der Alliierten.
Zuerst die Unsicherheit der Alliierten was vor allem die Wetterlage angeht, schließlich soll die Invasion auf dem Seeweg von England aus erfolgen.
Dann die Hybris der Wehrmachtbefehlshaber die Hinweise und Warnungen ignorieren und die Invasion in Calais erwarten statt in der Normandie.
Als "Operation Overlord" dann in Kraft tritt sind sie indisponiert oder überfordert.
Die Invasion selber wird dann auch an allen Abschnitten gezeigt, also Gold, Sword, Juno, Utah und Omaha.
Ein weiterer Fokus liegt auf dem Kampf um das Dorf St. Mere Eglise und dem einhergehenden Häuserkampf.

Zuletzt hatte ich diesen Klassiker aus dem Jahr 1962, von Ken Annakin (UK Perspektive), Andrew Marton (US Perspektive) und Bernhard Wicki (Deutsche Perspektive) inszeniert, weit vor "Der Soldat James Ryan" gesehen.
Danach hatte ich den Film aus meiner Sammlung verbannt da Spielbergs James Ryan von nun an das Maß aller Dinge in dem Genre war.
Nun nach dieser langen Zeit hatte ich mal wieder Lust auf den Film und orderte die BD und was soll ich schreiben?
Der Film kommt zwar nicht an Spielbergs Werk heran, besticht aber durch seine eigene Atmosphäre und Spannung.
Zudem hält er sich ziemlich genau an die Realität, was zeitliche Abläufe und Ereignisse sowie Personen angeht so das er gewissermaßen ein Stück Zeitgeschichte ist.
Nicht zu vergessen das Star-Aufgebot das man getrost als Allstar-Cast bezeichnen kann.
Mit dabei sind u.a.: John Wayne, Robert Mitchum, Eddie Albert, Sean Connery, Richard Burton, Curd Jürgens, Paul Anka, Gert Fröbe, Henry Fonda, Wolfgang Preiss, George Segal, Sal Mineo, Peter van Eyck, Rod Steiger und Robert Wagner.
Alles in allem also ein schon monumentaler Film der eine andere Sicht der Dinge schildert als eben Spielbergs James Ryan.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Erstklassiger Film, 16. Juli 2009
Von 
Rezension bezieht sich auf: Der längste Tag [VHS] (Videokassette)
Der an Originalschauplätzen gedrehte Film gehört mit zu den besten und vor allem realistischsten Kriegsfilmen, ohne übertriebene Effekthascherei. Er verzichtet weitgehend auf die allzu deutliche Darstellung von spritzendem Blut und in den Körper einschlagenden Geschossen, wie dies im Film "Soldat James Ryan" der Fall ist. Ich war zum 65. Jahrestag der Invasion in der Normandie und habe mir danach zum wiederholten Male den Film, diesmal die colorierte Fassung, angesehen.
Sehr empfehlenswerter Film, der nichts verharmlost und alle beteiligten Kriegsparteien realistisch darstellt. Der sonst in solchen Filmen tumbe Deutsche kommt hier nicht vor.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 213 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Der längste Tag [Blu-ray]
Der längste Tag [Blu-ray] von Andrew Marton (Blu-ray - 2009)
EUR 7,97
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen